Sie sind auf Seite 1von 8

Begegnungen  Im Fokus

Illustration: Daniel Karrer


Die Rega-Crew

Der neue Rega-Helikopter H145 Pilot


Der Pilot ist verant­
wortlich für das
­Luftfahrzeug und
sorgt für eine fliege-
Seit kurzem fliegt die Crew der Basis Bern ihre Einsätze mit dem neuen R
­ ega-Helikopter risch präzise, sichere
vom Typ Airbus Helicopters H145. Die Ausstattung des Rettungshelikopters und rasche Erfüllung des Einsatzes.
der ­neuesten ­Generation wurde in den letzten zwei Jahren von der Rega entwickelt. Am Einsatzort unterstützt er bei Bedarf
Bis Mitte 2019 werden auch die Einsatzbasen Basel, Zürich, Lausanne und ­seine beiden Kollegen bei der Betreu-
ung des Patienten und kommuniziert
St. Gallen mit einem H145 ausgerüstet.
mit der Einsatzzentrale.

Rettungswinde Geschlossener Heckrotor


Rettungssanitäter
für weniger Lärmemissionen
In der Luft unter-
stützt der Rettungs-
sanitäter den Piloten
im Cockpit, indem
er Navigations­geräte
und Funk bedient. Am Boden geht
Sporn des er der Notärztin bei den medizinischen
Mehr Leistung für alle Fälle ­Kabelschneiders Sofortmassnahmen zur Hand. Wenn
der Helikopter nicht beim Patienten
Die beiden Triebwerke des H145 sind deutlich leistungs-
landen kann, bedient der Rettungssani-
stärker als die seines Vorgängers. Somit verfügt der neue
täter die Rettungswinde.
18 Mittellandhelikopter über mehr Leistungsreserven im
­Einsatz: ein Vorteil für die Crews bei Rettungseinsätzen
19
Notärztin
oder während eines Notfalls. Trotz stärkerer Triebwerke ist
Die Notärztin trägt
der H145 nicht lauter als der EC 145. Das Gegenteil ist der
die medizinische
Fall: Dank dem ummantelten Heckrotor – dem sogenannten
­Verantwortung für
Fenestron – ist der neue Rega-Helikopter sogar leiser.
den Patienten. Sie
­sichert seine Vital-
funktionen, stellt die T ­ ransportfähigkeit
her und bestimmt das geeignete
Zielspital. Dabei wird sie vom Rettungs-
Wetterradar sanitäter unterstützt.

Rettungssanitäter

Suchscheinwerfer Sitz um 180° drehbar

Gerätetisch
Die vielseitig einsetzbare
­fliegende Intensivstation
Der H145 in Zahlen
Das Einsatzspektrum der Rega-Mittelland­
Pilot
11 m Max. Abfluggewicht: basen ist sehr breit: Es erstreckt sich
kg
von Verkehrs- und Freizeitunfällen über
Modernste Navigations- und 3’700 kg
3,95 m akute Erkrankungen bis hin zu intensiv-
­Kommunikationsmittel medizinischen Spezialtransporten von
Rettungswinde: Spital zu Spital. Die nach den Vorgaben
Der H145 verfügt über ein hochmodernes G ­ lascockpit 13,64 m Klappsitz
90 m Kabellänge der Rega konstruierte Kabine des H145
sowie ein neu entwickeltes Avioniksystem: Auf drei
grossen Bildschirmen werden während des Flugs bietet grösstmögliche Flexibilität (siehe
alle wichtigen Informationen für Pilot und Rettungs­ Seite 22): Frühgeborene etwa können
Leistung: Operationshöhe:
sanitäter übersichtlich dargestellt. Der äusserst in der Kabine im eigenen Transport­
2 × 894 PS 5’000 + m ü. M.
präzise Vier-Achsen-Autopilot steuert nicht nur die Zwei Rucksäcke für inkubator in ein Kinderspital geflogen
Fluglage über drei Achsen, sondern auch die Leis- medizinische Crew werden. Selbst schwerstkranke Patienten
tung. Dank dieser «vierten Achse» kann der ­Helikopter Reisegeschwindigkeit: Patientenkapazität: an einer mobilen Herz-Lungen-Maschine
selbst­ständig an Ort und Stelle schweben, zum 230 km/h 1 liegend, 1 sitzend Notärztin werden von der Crew in der «fliegenden
Beispiel bei einer Rettungswindenaktion. Intensivstation» der Rega auf dem Weg
Stauraum für Ausrüstung in eine spezialisierte Klinik betreut.
Meinung
Ernst Kohler

«Die Rega koordiniert in der Luft, die


Sanitätsnotrufzentrale am Boden.
Das ist effizient, sicher und sinnvoll.»

Neulich stand ich mit Vertretern einer auslän-


dischen Luftrettungsorganisation in der Rega-­
­ insatzpartnern, wie beispielsweise den Berg­
E
rettern des Schweizer Alpen-Club SAC, über­
21
Einsatzzentrale. Ich erklärte, wie die Einsatzleiter nehmen die Einsatzleiter.
die Rega-Helikopter schweizweit im Einsatz füh- Der grösste Vorteil der Rega-Einsatzzentrale
ren. Der Delegationsleiter sagte: «Sie machen es ist aber die Koordination über Kantonsgrenzen
genauso, wie es sein sollte: mit einer eigenen Ein- hinweg: Die Einsatzleiter können dank der Über-

«UND AUF EINMAL satzzentrale, welche die Crews nicht nur aufbie-
tet, sondern leitet.» Sie hätten keine koordinie-
rende Zentrale. Ihre Helikopter-Crews würden
sicht über die Helikopter der zwölf Rega-­Basen
in der Schweiz und diejenigen ihrer Partner im-
mer den am besten geeigneten Rettungshelikop-

WAR MEINE LINKE


Es gibt grosse
direkt von unterschiedlichsten Leitstellen kon- ter einsetzen. So kann es vorkommen, dass die Unterschiede
zwischen der Ein-
taktiert, die normalerweise Ambulanzen aufbö- Rega-Crew aus Erstfeld im Zürcher Unterland
satzführung einer

SEITE WIE GELÄHMT.»


ten und nur wenig über die Möglichkeiten, aber rettet, weil sie nach einer Patientenübergabe Ambulanz und der
auch über die Grenzen der Luftrettung wüssten. einsatzbereit auf dem Kinderspital Zürich steht eines Rettungs­
Die Folge seien fehlerhafte Alarmierungen, Ver- – und dem Patienten am nächsten ist. helikopters.

zögerungen und mangelhafte Koordination mit Die Aussagen des Delegationsleiters erinner-
Hören Sie die Rega-Geschichte anderen Einsatzpartnern. Im besten Fall sei dies ten mich daran, dass die Rega-Einsatzzentrale
von Manuel Höchli, 11. einfach mühsam, im schlechtesten Fall beein- keine Selbstverständlichkeit ist. Es hat immer
trächtige es die Versorgung des ­Patienten. wieder Stimmen gegeben, welche die Koordi­
meinerettung.ch/manuel
Die Rega-Crews werden seit der Gründung nation der Luftrettung an eine Sanitätsnotruf-
vor mehr als 60 Jahren von einer eigenen Ein- zentrale übergeben wollten, zuletzt im Jahr
satzzentrale geführt. Und das mit gutem Grund: 2013 im Kanton Bern. Dann haben sich ­Kanton,
Auch wenn es sowohl in der Luft als auch am Air-Glaciers und Rega darauf geeinigt, dass alle
Boden darum geht, das nächste und am bes- Rettungshelikopter «im Sinne eines verzöge-
ten geeignete Rettungsmittel aufzubieten, so rungsfreien und koordinierten Auf­gebots» aus-
gibt es doch grosse Unterschiede zwischen der schliesslich über die Einsatzzentrale der Rega
­Einsatzführung einer Ambulanz und der eines aufzubieten sind.
Ernst Kohler
Rettungshelikopters. Die Helikopter-­Crews Heute können wir festhalten, dass sich die 55, ist seit 2006
werden während eines Einsatzes laufend mit Lösung, bei welcher beide Einsatzzentralen auf CEO der Rega.
flugsicherheitsrelevanten Informationen aus ihre Kernkompetenzen fokussieren, mehr als be- Der ehemalige
Flugplatzchef und
der Einsatzzentrale versorgt, beispielsweise währt hat: Die Rega koordiniert in der Luft, die
Bergführer ist
mit aktuellen Wetterdaten oder in der Nacht Sanitätsnotrufzentrale am Boden. Diese ­klare vierfacher Vater
Jetzt Gönner werden. über andere Luftfahrtteilnehmer. Auch die Ab- Trennung spart im Notfall wichtige Zeit – und und wohnt in der
stimmung zwischen Rega-Crews und anderen ist effizient, sicher und sinnvoll. Region Luzern.
Horizonte  Im Dialog

«Ein Quantensprung für


Der H145 von Airbus ­Helicopters grössere und kleinere Anpassungen Multifunktionale und
ist der Nachfolger des bewährten vorgenommen, um unsere Patienten stabile Ausstattung
Rega-Helikopters EC 145. noch besser versorgen zu können.

Crews und Patienten»


Wo liegen die Unterschiede? So steht dem Rega-Notarzt im H145
Auffälligstes Merkmal ist der so­ dank neuer Anordnung der Ausrüs­
genannte Fenestron, der den tung mehr Platz zur Verfügung, was
­Heckrotor wie eine schützende die Arbeit am Patienten erleichtert.
­Kapsel umgibt. Er macht den H145 Die Anforderungen an das Interieur der
nicht nur leiser als seinen Vor­ Was verändert sich für Sie als Rega-Helikopter sind äusserst komplex:
Die Ausstattung muss möglichst leicht
gänger, sondern auch sicherer für Rettungssanitäter?
und ausgesprochen stabil sein, um die
alle Personen, Da ich im Flug Vorgabe der Flugsicherheits­behörde
Markus Reichenbach, 50
die am Rettungs­ ­normalerweise EASA zu erfüllen, im Notfall eine bis
helikopter arbeiten. «Auf Basis der Einsatz­ vorne links neben zu zwanzigfache g-Kraft auszuhalten.
Zusätzlich soll allfällige Spezialausrüs-
Zudem verfügt dem Piloten sitze
der H145 über spür­
erfahrung mit dem und ihn bei der
tung, beispielsweise für den Transport
von Frühgeborenen, innerhalb von
bar mehr Leistung EC 145 haben wir die Navigation und kürzester Zeit ohne Werkzeug von der
und modernste am Funk unter­ Crew installiert werden können.
Ausstattung überprüft
22 Avionik (siehe auch
Seiten 18 und 19). und für den H145
stütze, musste
ich mich zuerst Gibt es weitere Beispiele für
23
Unsere Piloten spre­ an die neue ­Rega-spezifische Neuerungen?
chen begeistert von
­weiter optimiert.» An­ordnung der Jeder vierte Rega-Einsatz findet in
einem ­Quantensprung. Bildschirme und Geräte im Cockpit der Nacht statt. Dabei tragen unsere
gewöhnen. Neu kann ich meinen Sitz Piloten Nachtsichtgeräte, die das
Was bedeutet mehr Leistung um 180 Grad nach hinten drehen: Restlicht verstärken. Wie hell darf die
während eines Einsatzes? Sollte sich der Zustand des Patienten Beleuchtung in der Kabine sein,
Die zusätzlichen Leistungsreserven auf dem Flug verschlechtern, kann damit der Arzt eine Spritze aufziehen
bringen den Piloten mehr Spielraum: ich dem Arzt in der Kabine assistieren. kann, der Pilot aber nicht durch die
ein Vorteil sowohl während normaler Lichtquelle gestört wird? Die Lösung
Rettungseinsätze, wie b ­ eispielsweise Im Einsatz bedienen Sie die waren LED-Lampen, die sich mit
einer Rettungswindenaktion, als Rettungswinde. Wurde diese einem Handgriff dimmen lassen. In
auch bei einem allfälligen Notfall. ­verändert? der Kabine eines Rettungshelikopters
Mehr Leistung hilft uns ausserdem, Die bewährte Rettungswinde mit zählt vor allem die Funktionalität.
wenn wir zusätzliche Spezialis­ 90 Metern Stahlseil ist dieselbe, aber Sinn macht, was uns den Rettungs­
ten an Bord haben, wie zum Beispiel die Handhabung im Einsatz haben alltag erleichtert und uns erlaubt, uns
einen Berg­retter des Schweizer wir optimiert: Dank dem drehbaren auf das Wesentliche zu konzentrieren:
Alpen-Club SAC oder einen Kardio­ Vordersitz kann der Rettungssani­ den Patienten.
techniker eines Zentrumsspitals. täter nun während des Fluges in die
Kabine wechseln, um die Rettungs­ Seit kurzem ist der neue Rega-­
Den Helikopter hat die Rega bis winde zu bedienen und den Arzt im Helikopter im Einsatz. Wie sind
auf das Cockpit «leer» beschafft. Gelände ­abzusetzen. Früher mussten die Reaktionen?
Wie sind Sie bei der Entwicklung wir vor einer Rettungs­windenaktion Die Rückmeldungen unserer Crews
der Kabine vorgegangen? immer zwischenlanden. Eine ­weitere sind ausgezeichnet. Ich bin über­
«Der neue Rega-Helikopter H145 ist mehr als nur ein Wir haben auf Basis unserer 15-jäh­ Idee aus dem Projekt­team, die zeugt, dass wir die Erfolgs­geschichte

Nachfolgemodell, er ist eine neue Generation Rettungs­ rigen Einsatzerfahrung mit dem
EC 145 die Ausstattung überprüft
wir umgesetzt haben, ­unterstützt
uns bei ­Windenaktionen in der
des bewährten Vorgängers EC 145,
der in seinen 15 Jahren im Einsatz
helikopter», sagt Markus Reichenbach. Der leitende und für den H145 weiter optimiert. Nacht: Über den Windenbedien­griff über 60’000 Patienten transpor­
Rettungssanitäter der Rega ist unter anderem für die Dabei haben wir in den letzten kann der ­Rettungssanitäter einen tiert hat, nahtlos fortführen und mit

Ausstattung der Kabine verantwortlich, die in den zwei Jahren gemeinsam mit unse­
ren Ingenieuren (siehe ab Seite 13)
Scheinwerfer am Bauch des Heli­
kopters steuern, um die Unfallstelle
dem H145 ein neues Kapitel Rega-­
Geschichte schreiben werden.
­letzten zwei Jahren entwickelt wurde. und einer Spezialfirma zahlreiche ­auszuleuchten. Interview: Ariane Lendenmann
Horizonte  Reportage

Punktlandung in
der Sonnenstube
Volle Konzentration: Die Landung auf dem Nach einer Gallenblasen-­
Flughafen Lugano-Agno gehört wegen der
kurzen Landebahn zu den anspruchsvolleren
Operation wird eine
­Patientin von Wien nach
24 in Europa. Denn sie erfordert nicht nur fliege-
25
risches Geschick, sondern auch eine genaue Lugano geflogen. Dabei
Planung. Mit zu viel Rückenwind oder einem
zu vollen Tank reicht die kurze Landebahn
landet der neue Rega-Jet
Erste Landung im Tessin: Die Rega-Piloten Urs Nagel und Nadine Flückiger landen den nicht aus, um grössere Flugzeuge wie den Rega-­ erstmals auf der kurzen
Landebahn des Tessiner
neuen Rega-Jet Challenger 650 zum ersten Mal in Lugano-Agno.
Jet darauf zum Stehen zu bringen. Urs ­Nagel,
Chefpilot und Kapitän sowie Kopilotin ­Nadine
Flückiger sind schon oft in Lugano-Agno ge- Flughafens.
landet. Und doch ist etwas speziell am heuti-
gen Flug: Es ist die erste Landung des neuen
Rega-­Jets vom Typ Bombardier Challenger 650 ­ chreckensmoment in der Wiener Ferien­
S
in ­Lugano. wohnung des Ehepaars, das sich vor mehr als
In der Kabine des Ambulanzjets bekom- 60 Jahren während des Studiums in der Stadt an
men weder die Tessiner Patientin ­Margarete der Donau kennengelernt hatte. «Zuerst dachte
­Torti noch ihr Ehemann, der ganz in ihrer ich an einen Schwächeanfall. Ich rief einen be-
Nähe sitzt, etwas von den Landevorbereitun- freundeten Arzt an, der sofort bei uns war und
gen im Cockpit mit. Hell scheint die Tessiner noch in der Wohnung Blutproben entnahm»,
­Sonne durch die grossen Fenster, Rega-Flugarzt so Torti. Zum Glück erkennt der Arzt den Ernst
Harald Nater überprüft ein letztes Mal die Infu- der Lage, kurz darauf wird Frau Torti im S ­ pital
sion und die übrigen medizinischen Gerätschaf- eine geplatzte Gallenblase diagnostiziert und
ten, bevor auch er sich für die Landung setzen sie wird operiert. Doch nach der Operation
und anschnallen muss. Leise spricht er mit der ­folgen Komplikationen, an eine Rückkehr in
älteren Tessinerin: «In wenigen M ­ inuten wer- die Heimat zur Weiterbehandlung ist noch
den wir in Lugano landen. Im ­Spital so nah von nicht zu denken. Trotzdem erkundigt sich Herr
Ihrem Zuhause kommen Sie bald wieder auf die Torti regelmässig beim behandelnden Arzt,
Beine.» wann seine Frau heimkehren könne. Schliess-
lich gibt der Arzt grünes Licht für einen Trans-
Zusammenbruch beim Nachtessen port nach Lugano. Herr Torti kontaktiert die
Vor drei Wochen war Frau Torti beim ge- Versicherung und diese betraut die Rega mit
meinsamen Nachtessen in Wien plötzlich zu- medizinischen Abklärungen sowie der Organi­
sammengebrochen: «Sie wollte mir meinen sation und Durchführung der Repatriierung.
Teller reichen, hat sich umgedreht und ist In der Rega-Einsatzzentrale nimmt die Bera-
Übergabe auf dem Rollfeld: Mit einer Ambulanz wird die Patientin in Begleitung des einfach umgekippt», erzählt Herr Torti vom tungsärztin Kontakt mit dem behandelnden 3
Rega-Arztes zur Weiterbehandlung ins Regionalspital Lugano gefahren.
Horizonte  Reportage

Arzt vor Ort auf, um ein möglichst genaues Bild Rega-Beratungsärztin grünes Licht: Frau Torti
über den Gesundheitszustand von Frau Torti zu kann liegend und unter enger Überwachung im
Der Luftdruck in erhalten. Ist sie wirklich transportfähig? Ambulanzjet in die Schweiz geflogen werden.
einem ­Flugzeug Die Einsatzleitung der Rega organisiert nun
entspricht un­
Genaue Abklärung vor einer Repatriierung die Repatriierung von A bis Z. Der Transport
gefähr dem in
einer Höhe von Gerade nach Operationen im Bauchraum ist vom Spital zum Flughafen Wien, das Auf­b ieten
2’000 Metern grosse Vorsicht geboten: Trotz Druckkabine der Crew, die richtige Menge Kerosin für den
über Meer. entspricht der Luftdruck in einem Flugzeug Flug, die Flugpläne für die Flugsicherung, der
ungefähr dem in einer Höhe von 2’000 Metern Transport ins Regionalspital nach der Landung
über Meer. Durch den geringeren Druck in der im Tessin, die Patientenanmeldung im Spital:
Kabine dehnt sich die Luft in den Hohlräumen Jedes noch so kleine Detail wird sorgfältig
im Körper aus, also beispielsweise im Darm, ­geplant, damit der Einsatz am nächsten Tag rei-
was zu Schwierigkeiten führen kann. Auch ist bungslos und ohne Überraschungen verläuft.
26 die Sauerstoffsättigung in dieser Höhe geringer. Von der komplexen Organisation des Einsatzes
Blick nach vorne: Rega-Flugarzt Harald Nater informiert die Patientin über den bevorstehenden
27
Das alles gilt es bei den Abklärungen zu berück- im Hintergrund erfährt Herr Torti a ­ llerdings Transport mit der Ambulanz ins Spital. Zehn Tage später wird sie dieses verlassen können.
sichtigen. Nach einem längeren Gespräch mit nichts, als ihn die Rega-Einsatzleiterin telefo-
dem Wiener Arzt, der Konsultation der über- nisch informiert, dass seine Frau und er am
mittelten Arztberichte sowie einer Abklärung nächsten Tag im Spital abgeholt und mit dem
­ eschwindigkeit, aber auch Wetterdaten und
G die Rampe hinunter und in die Ambulanz zu
mit dem Zielspital in Lugano gibt auch die Rega-Jet nach Hause geflogen werden.
die Höhe der um­liegenden Hügel. Für den schieben. Flugarzt Harald Nater begleitet das
Anflug klappt Pilot Urs Nagel das sogenannte Ehepaar Torti ins Spital und übergibt seine
Auch der Ehemann wurde schon repatriiert
Head-up-Display herunter, welches sich nun Patientin dem betreuenden Arzt. Herr Torti
Der Challenger 650 hat soeben eine lange
Ein Jahr Repatriierungstätigkeit direkt vor seinen Augen befindet. Die transpa- erzählt dort zum Abschied, er und seine Frau
Linkskurve vollendet und befindet sich nun
in Zahlen rente Scheibe dient als Projektionsfläche für sähen von ihrem Haus aus seit Jahren die Rega-
im Sinkflug zwischen den Hügeln nördlich des
ausgesuchte Flug­daten. So hat der R ­ ega-Pilot Helikopter, die täglich beim Spital in ­Lugano
Flughafens Lugano-Agno. Bisher verlief der
immer alle Angaben im Blickfeld, ohne den landen. «Ich habe immer gesagt: Wir sind
Einsatz genau nach Plan. Ehemann Torti er-
Kopf senken zu müssen. Etwa 15 ­Meter über Rega-­Gönner, weil wir nie wissen, ob wir auch
zählt Intensivpflegefachmann Dirk Räber von
dem Boden nehmen die Rega-Piloten die einmal in so einem Rettungshelikopter liegen.
seiner eigenen Erfahrung mit der Rega: «Vor
1’200 vielen Jahren wurde ich selbst wegen eines
­Leistung der Triebwerke ganz zurück und Nun war es zwar kein Rega-Helikopter, aber
­heben die Nase des Rega-­Jets an. Der HB-JWA den Rega-Jet haben wir gebraucht. Und das jetzt
400
repatriierte
medizinischen Notfalls mit einem Rega-­Jet
Patienten setzt sanft in Lugano auf und kommt weit vor sogar schon zum zweiten Mal.»
Flugplätze aus Amsterdam repatriiert. Allerdings weiss
2017 auf der ich nicht mehr viel von meinem Rückflug
Ende der Landebahn zum ­Stehen.  Harald Schreiber

ganzen Welt ­damals  – ausser dass es im alten Flugzeug nicht


Betreuung bis ins Zielspital
so schön hell war wie hier.»
Mit geübten Handgriffen öffnet Pilotin Nadine
Flückiger die Tür am Ausgang des Rega-Jets
65 Die Piloten haben alles im Blick
und lässt die Treppe vorsichtig zu Boden. Zu-
Rega-Cockpit: Hightech
mal rund um Im Cockpit konzentrieren sich Urs Nagel und direkt vor den Augen
sammen mit Urs Nagel baut sie die Rampe auf,
die Erde 4’300 Nadine Flückiger auf die bevorstehende Lan-
die während des Fluges zusammengeklappt in Auf das «Head-up-Display»
Stunden in dung. Das Fahrwerk ist bereits ausgefahren. der Piloten kann neben
der Luft der Aussenwand des Jets verstaut war. Auf die
Derweil nimmt der Flughafen ­Lugano-Agno ausgesuchten Flugdaten
Minute genau fährt die von der Rega-Einsatz-
beim Näherkommen im Cockpit-Fenster auch ein Wärmebild der
Die drei Rega-Jets fliegen pro Jahr rund 400 verschiedene
leitung organisierte Ambulanz mit Blaulicht Umgebung projiziert werden.
­immer mehr Platz ein. Nur die Landebahn,
­Flugplätze auf der ganzen Welt an. Das sind etwa viermal mehr über das Rollfeld. Die Tessiner Kollegen von Die Informationen dazu
die bleibt auch aus der Nähe kurz. Die vier liefert eine Infrarotkamera,
als die Flotte der grössten Schweizer Fluggesellschaft. Dabei der Croce Verde Lugano werden begrüsst und
wählt die Rega nach Möglichkeit stets den Flugplatz, der am grossen Bildschirme im Cockpit zeigen alle die v­ orne an der Nase des
packen sogleich mit an, um Frau Torti lang-
nächsten beim Patienten liegt. wichtigen Informationen an: Position, Höhe, Rega-Jets installiert ist.
sam und schonend auf dem Transportwagen
Horizonte  Einsatzprotokoll

Sturz in die Schlucht Rega-Kids


Mit der Bahn zum Helikopter
Alp Grüm (GR), 27.6.2018 Eine Frau
verunfallt auf einer Wanderung.
Während einer Wanderung stürzt ein Siebenjähriger 35 M ­ eter Wegen starker Windböen kann der
tief in die Areuse-Schlucht (NE). Für die Rettungskräfte Pilot nicht direkt am Unfallort landen,
­beginnt der Kampf um das Überleben des kleinen Jungen. worauf der Rega-Arzt die Patientin Wettbewerb Folge den Tierspuren im Schnee und rechne deinen Fehlersuche Ben hat einen Schneemann
in der Rhätischen Bahn bis zur  Weg bis zur Lösungszahl. Unser Rechensschlüssel hilft dir dabei. Ein gebaut. Seine Freunde versuchten es ihm
nächs­ten windgeschützten Halte­ paar Felder haben wir schon für dich ausgefüllt. nachzumachen. Doch so richtig ist es ihnen
stelle transportiert. Von dort aus wird nicht gelungen. Finde die Unterschiede bei den
sie ins Spital geflogen. anderen Schneemännern.
Rechen- – 5 – 4 – 6 oder + 6
in diese in diese beides ist
schlüssel
Rettung dank Rega-App Richtung Richtung möglich

Egerkingen (SO), 25.7.2018 Mitten in


der Nacht alarmiert ein Autofahrer die
Polizei: Er ist bei einem Selbst­unfall
von der Strasse abgekommen und

28 befindet sich verletzt im Fahrzeug.


Wo genau, weiss er nicht. Die
29
Rettungskräfte suchen vorerst ver­
Boudry (NE), 1.5.2018 Pilot Jacques-André Dévaud erin- geblich. Dann die Lösung: Mit der Bens
Schneemann
Eine Familie wandert entlang der nert sich: «Ein Baumstamm befand
Areuse-Schlucht. Plötzlich rutscht sich direkt über dem Wasser. Es war
Rega-App übermittelt der Verunfallte
seinen Standort an die Rega-Einsatz-
13 18 22
der Sohn aus und stürzt den steilen ein schwieriger Windeneinsatz, der zentrale und kann gerettet werden. Lösung
Hang hinunter, der fliegerische Präzision
Jacques-André Dévaud, Pilot
zum eisigen Wasser und eine a
­ usgezeichnete Auf Alp von Stein getroffen
«Der schwierige
der ­Areuse führt. Das Kommunikation inner-
Winden­einsatz hat Alpiglen Oberberg (BE), 1.8.2018
Wasser dämpft zwar halb der Crew erforder- Bildrätsel Der Rega-Helikopter muss durch den Nebel zum Wettbewerb
die ganze Crew Eine junge Frau wird auf einer
seinen Aufprall, aber te.» Gemeinsam mit Spitallandeplatz fliegen. Zeige ihm den Weg! Schreibe die Lösungszahl auf eine Postkarte
­gefordert.» Alpweide im Berner Oberland von und sende diese bis 31. Dezember 2018 an:
er bleibt bewegungslos der Notärztin wird der
einem Stein getroffen und schwer N Schweizerische Rettungsflugwacht Rega
darin liegen. Glücklicherweise ist die Junge an der Rettungswinde aus der
verletzt. Die Rega-Crew der Basis «Quiz» Rega-Magazin 1414
Strömung an dieser Stelle schwach Schlucht geflogen. «Sein Zustand Postfach 1414
Wilderswil fliegt die Patientin direkt W O
und sein Gesicht bleibt über der war instabil, aber er atmete noch und 8058 Zürich-Flughafen
an der Rettungswinde ins Spital.
­Wasseroberfläche. wir mobilisierten all unsere Energie­ S
Die Eltern alarmieren umgehend reserven, um ihn zu retten», erzählt Unter den richtigen Antworten verlosen wir
Im Kontakt mit zehn Modelle unseres Rettungshelikopters
die Sanitätsnotrufzentrale 144. Als Rega-Rettungssanitäter Didier
den Gönnern ­AgustaWestland Da Vinci im Massstab 1:43.
Erste sind die Einsatzkräfte und ­Pasquier. Auf dem Flug ins Berner
Wir drücken dir die Daumen!
­Höhenretter der Feuerwehr- und Inselspital bleibt das Herz des Jun-
Rettungsdienste Neuenburg vor Ort. gen stehen. Die Rega-Crew kämpft
1’287

260
Führungen im Rega-­
Sie steigen in die Schlucht hinab, er- im Helikopter um sein Leben und Center oder auf
reichen den Jungen und legen ihn auf führt bis zur Ankunft im Spital eine einer ­Einsatzbasis
organisierte die
einen kleinen Felsen. Er hat bereits Herzmassage durch. Dort überneh- Tage war die Rega im
Rega im vergange-
lange Minuten im kalten Wasser ver- men die Ärzte des Inselspitals und Jahr 2017 an Messen
nen Jahr.
und Veranstaltungen
bracht und seine Körpertemperatur schliessen ihn an eine Herz-­Lungen-­
mit einem Informations­
ist bis auf lebensbedrohliche 27 Grad Maschine an. Heute geht es dem Ge- stand präsent. Lösung aus Nr. 90: Lausanne
gesunken. Kurz darauf schwebt der retteten von Tag zu Tag besser. Didier Je eine Sporttasche haben gewonnen:

800
Rettungshelikopter der Rega-Basis Pasquier fasst zusammen: «Nur die L. Hill, Uster | B. Sauter, Bülach | D. Giger,
Oberaach | L. Krummenacher, Kerns | A. Binder,
Bern oberhalb der Schlucht. Not­ Effizienz der gesamten R ­ ettungskette
Babies und Kleinkinder erfasst die Bern | T. ­Gamboni, Camignolo | S. Giudici, Savosa |
ärztin Myriam Gassmann wird mit liess ihn diese bangen Minuten Rega durchschnittlich pro Monat in N. Schäublin, Delémont | E. Siegenthaler, Rivaz |
der Rettungswinde abgesetzt. ­überstehen.» Emilie Pralong einer Familiengönnerschaft. M. Adamine, Fey Wir gratulieren!
Navigation

Wissen Zudem empfiehlt sich das Tragen


­eines Schneesporthelms, um Schädel-
und Hirnverletzungen zu vermeiden.
Die zehn Schlittelregeln

18
%

Im Notfall richtig reagieren


Falls sich trotz aller Sicherheits-
vorkehrungen ein Unfall ereignet:
Versuchen Sie Ruhe zu bewahren.
Sichern Sie als Erstes die Unfall-
stelle, damit nachfolgende Schlittler
1. Auf andere ­Rücksicht ­nehmen
nicht auf den Verunfallten auffahren.
Jeder Schlittler muss sich so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet
Leisten Sie erste Hilfe und alarmieren oder schädigt.
Sie die Rettungsdienste.
2. Geschwindigkeit und Fahrstil dem Können anpassen
Pistenrettungsdienst oder Rega? Jeder Schlittler muss auf Sicht und mit den Füssen voraus fahren. Er muss
Wenn Sie in einem Skigebiet sind, ist seine Geschwindigkeit und seine Fahrweise seinem Können und dem
­Gelände­, Schnee­und den Witterungsverhältnissen sowie der Verkehrsdichte
30 eine Alarmierung des lokalen Pisten-
rettungsdienstes angezeigt. Die Pis-
anpassen. Mehrere Schlitten sollen nicht zusammengebunden werden. 31
tenpatrouilleure sind im Umgang mit 3. Fahrspur des Vorderen respektieren
medizinischen Notfällen ausgebildet Der von hinten kommende Schlittler muss seine Fahrspur so wählen,
und kennen die Örtlichkeiten. Bei dass er vor ihm fahrende Schlittler nicht gefährdet.

Schlitteln ist ein Wintersport für die ganze Familie. Bedarf werden sie die Rega aufbie-
ten. Wenn Sie sich in unwegsamem 4. Mit Abstand überholen
Wer einige Grundregeln beachtet, den erwarten ­schöne Gelände ausserhalb eines Skigebiets Überholt werden darf von rechts oder von links, aber immer nur mit einem

Stunden im Schnee.
Abstand, der dem überholten Schlittler für alle seine Bewegungen genügend
und fernab des Strassennetzes befin-
Raum lässt.
den, ist die direkte Alarmierung der
Die tiefen Temperaturen der k ­ alten gefragt: Rund 90 Schlittler muss- schon bei der ­Auswahl des Schlittel- Rega über die Alarmnummer 1414 5. Vor dem Ein- und Anfahren nach oben blicken
Jahreszeit sind für viele Menschen ten die ­Rega-Crews im letzten Jahr hangs: Sind Hindernisse wie Mauern, angebracht. Wenn Sie die Rega über Jeder Schlittler, der einfahren oder nach einem Halt wieder anfahren will,
in der Schweiz längst kein Grund, medi­zinisch versorgen und ins Spital ­Zäune, Menschen oder Fahrzeuge in die Rega-App alarmieren, wird auto- muss sich nach oben und unten vergewissern, dass er dies ohne Gefahr
daheim zu bleiben. Ob auf Ski, ­fliegen. der Nähe, ist Vorsicht geboten. Ide- matisch auch Ihre genaue Position für sich und andere tun kann.

Snow­ b oards oder auf Schlitten: alerweise halten sich Schlittler an an die Einsatz­zentrale übermittelt.
6. Am Rand anhalten
Sich draussen im Schnee zu bewe- Nicht jeder Hang ist geeignet speziell für sie markierte Wege, denn So kann der Einsatzort schnell und
Jeder Schlittler muss es vermeiden, sich ohne Not an engen oder unüber-
gen, sollte vor allem Spass machen. Damit der Spass beim Schlitteln laut bfu ereignen sich zwei Drittel einfach gefunden werden. Ein Tipp:
sichtlichen Stellen aufzuhalten. Ein gestürzter Schlittler muss die Stelle so
Gerade auch Schlitteln erfreut sich nicht beim Arzt oder gar im Rega-­ der gravierendsten Schlittelunfälle Tragen Sie Ihr Smartphone unter den schnell wie möglich frei machen.
grosser Beliebtheit. Es gilt als leicht Helikopter endet, gilt es einige grund- auf inoffiziellen oder gar gesperrten ­Kleidern an der Wärme, damit der
zu erlernen und die Einstiegshürde legende Dinge zu beachten. Mit dem ­Schlittelpisten. Skipisten sind übli- Akku ­möglichst lange reicht. 7. Am Rand auf- und ­absteigen
ist aufgrund des geringen Material­ sicheren, vorausschauenden Verhal- cherweise für Schlittler tabu. Damit es jedoch gar nicht erst zu Ein Schlittler, der aufsteigt oder zu Fuss absteigt, muss den Rand der Piste
aufwands sehr niedrig. ten und der richtigen Ausrüstung einem Unfall beim Schlitteln kommt, benutzen.

Nicht immer aber endet der kann das ­R isiko einer Verletzung Mit dem Skihelm auf den Schlitten haben wir für Sie in der Übersicht
8. Zeichen beachten
Schlittelspass unbeschwert. Gemäss stark reduziert werden. Dies beginnt Die richtige Bekleidung zahlt sich aus: rechts die zehn Schlittelregeln der
Jeder Schlittler muss die Markierung und die Signalisation beachten.
der Beratungsstelle für Unfallver- Neben Handschuhen und warmer bfu zusammengestellt.
hütung (bfu) verletzen sich in der Kleidung gehören hohe, feste S­ chuhe,
Rega-Tipp 9. Hilfe leisten
Schweiz jährlich rund 7’000 ­Schlittler vielleicht sogar mit zusätzlicher Wir wünschen Ihnen viel Freude
Bei Unfällen ist jeder Schlittler zur Hilfeleistung verpflichtet.
bei Stürzen oder Zusammenstössen «Kluge Köpfe schützen Bremshilfe an der Ferse, zur Grund- im Schnee und einen unfallfreien
mit Steinen, Bäumen, anderen Per- sich: Tragen Sie einen ausrüstung der Schlittler. Die ­warme Rutsch. 10. Personalien angeben
sonen oder gar Fahrzeugen. Ein Helm, gute ­Winterschuhe, Kleidung hält nicht nur Schnee und Harald Schreiber Jeder Schlittler, ob Zeuge oder Beteiligter, ob verantwortlich oder nicht,
Grossteil der Schlittelunfälle ver- warme Kleidung und Fahrtwind ab, sondern schützt im muss im Fall eines Unfalls seine Personalien angeben.
läuft glimpflich, doch manchmal ist Handschuhe.» Notfall auch nach einem Unfall vor 3 Mehr zum Thema finden Sie im
Quelle: bfu-Ratgeber «Schlitteln – Sicher in Fahrt»
auch die Hilfe der Rega aus der Luft Unterkühlung, bis Hilfe eintrifft. bfu-Ratgeber unter www.schlitteln.rega.ch
Rega, PF 1414, 8058 Zürich-Flughafen
Mehr als Sie denken
Ihr jährlicher Gönnerbeitrag hält
die Rega in der Luft – aber nicht
nur das: Sie bewirken damit noch
viel mehr für die Schweiz.
erbeitrag
Gönn

Sichere und ­moderne Terrestrische


Spitallandeplätze Rettung

24/7

Notfunk-Kanal Medizinische Hilfe Unterstützung


für alle aus der Luft der Berg­
landwirtschaft

Ich benötige Hilfe

Alarm auslösen

Die Rega von Rega-App


morgen für Notfälle

3 Im Video erfahren Sie mehr über die grosse Wirkung Ihres
Gönnerbeitrages: www.wirkung.rega.ch

Unsere Hilfe beginnt mit Ihrem Beitrag


Wussten Sie, dass die Rega laufend investiert, um die Luftrettung in der
Schweiz weiter zu verbessern? Beispielsweise in die eigene Einsatzzentrale,
in die zwölf Rega-Basen oder in moderne und sichere Spitallandeplätze.
Dies sind nur einige Beispiele dafür, was Sie gemeinsam mit mehr als
3,4 Millionen Gönnerinnen und Gönnern für die Schweiz bewirken.
­Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Notfallnummern Rega-Newsletter
Alarmnummer Schweiz  1414 www.newsletter.rega.ch
Alarmnummer Ausland  +41 333 333 333

Rega-Shop
Gönner-Center
Webseite www.shop.rega.ch
Änderung Gönnerschaft www.info.rega.ch
Telefon Schweiz 0848 514 514
Telefon Schweiz  0844 834 844 Telefon international +41 848 514 514
Telefon international  +41 44 654 32 22

Montag – Freitag Allgemeine Informationen


�.30 – 12.00 Uhr, 13.00 – 16.3� Uhr Webseite  www.rega.ch