Sie sind auf Seite 1von 15

% 4(,()),4) '+

8 4)(K )4 )(
- *+
% ;<)4 (B(55K (4A
*+
% ;<)4 (B4))5 ):

!
" ! # $% !
8 =
& * 8 =
& (B E
=
FG =
& (B H E I

2 * 4)(4 )5 () 2 6** 7 & +*


0 ,

8 8 0 0 9 82 7 1 " 2
2 * 8 0 8 ,

2 8
= 0 2 ' 2 > , 9 8 , - 8
7 % 222, , ? *+ 2+ * @
222, 7 , ? 8 * 2 A
= 2 * & % 222, 2 * , , 1 * 2 8 A
= & ' * ! " #$ % 1 ()::4 3
! *B3 * , C1 ():D: 3 $,

'* 2 * 2 8 1 @ L 0
& 1 7 1 + 7 - *+ ,

* (;

! " #$ %
E DIN 5402-1:2012-10 ²(QWZXUI²

Inhalt
Seite

Vorwort ........................................................................................................................................................... 3
1 Anwendungsbereich ........................................................................................................................ 4
2 Normative Verweisungen ................................................................................................................. 4
3 Begriffe .............................................................................................................................................. 4
4 Bauform, Bezeichnung und Maße ................................................................................................... 7
4.1 Bauform ............................................................................................................................................. 7
4.2 Bezeichnung ...................................................................................................................................... 7
4.3 Maße und Gewichte .......................................................................................................................... 8
5 Werkstoff, Härte ................................................................................................................................ 9
6 Ausführung ........................................................................................................................................ 9
6.1 Durchmesser, Mantelfläche ............................................................................................................. 9
6.2 Länge, Stirnfläche ............................................................................................................................. 9
6.3 Kantenabstand ................................................................................................................................ 10
7 Konservierung, Verpackung und Kennzeichnung der Verpackung .......................................... 11
Anhang A (normativ) Darstellung der Sorten und Sortiergrundsätze .................................................... 12
A.1 Allgemeines ..................................................................................................................................... 12
A.2 Sorte, Sortenintervall IGDw ........................................................................................................... 12
A.3 Erläuterungen zum Sortierparameter VDwL ................................................................................. 12
A.4 Erläuterungen zum Sortierparameter VDwB ................................................................................ 13

Anhang B (informativ) Erläuterungen zu den Sortierparametern VDwL, VDwB, VLwL, VLwB ............... 14

Literaturhinweise ......................................................................................................................................... 15

Bilder

Bild 1 — Zylinderrolle .................................................................................................................................... 7


Bild 2 — Planlauf der Stirnfläche ............................................................................................................... 10
Bild 3 — Messprinzip zur Messung des Planlaufs ................................................................................... 10
Bild A.1 — Sorte, Sortenintervall IGDw ..................................................................................................... 12

Bild A.2 — Sortierparameter VDwL ............................................................................................................ 12

Bild A.3 — Sortierparameter VDwB ........................................................................................................... 13

Tabellen

Tabelle 1 — Nennmaße, Gewichte ............................................................................................................... 8


Tabelle 2 — Durchmesser, Mantelfläche — Maß- und Formgenauigkeit, Sorten, Rauheit .................... 9
Tabelle 3 — Länge - Maßgenauigkeit, Sorten ............................................................................................. 9
Tabelle 4 — Planlauf und Rauheit der Stirnflächen ................................................................................. 10
Tabelle 5 — Grenzmaße der Kantenabstände .......................................................................................... 10

2
²(QWZXUI² E DIN 5402-1:2012-10

Vorwort
Dieser Norm-Entwurf wurde vom Normenausschuss Wälz- und Gleitlager, Arbeitsausschuss NA 118-01-
05 AA „Nadellager, Nadelkränze, Kombinierte Lager, Zylinderrollenlager einschließlich Teile und Zubehör“
erarbeitet.

Änderungen

Gegenüber DIN 5402-1:1993-12 wurden folgende Änderungen vorgenommen:

a) Normative Verweisungen aktualisiert;

b) Begriffe und Definitionen in Abschnitt 3 ergänzt;

c) Symbole VDwA in VDwL , VLwA in VLwL , Ks in SDw und tDw in 'RW in Übereinstimmung mit
ISO 15241geändert;

d) Tabelle 1: Abmessungen mit Dw 42 mm bis 80 mm hinzugefügt;

e) Tabelle 2: VDwp und VDwmp sowie Fußnoten b und c mit Klammerwerten hinzugefügt,

f) Bild 2 überarbeitet und Bild 3 neu hinzugefügt;

g) Tabelle 4: Bezug des Planlaufs Ks von Lw auf Dw geändert und in Tabelle 4 aufgenommen;

h) Anhang A überarbeitet;

i) Erläuterungen in den Anhang B überführt;

j) Literaturhinweise hinzugefügt.

3
E DIN 5402-1:2012-10 ²(QWZXUI²

1 Anwendungsbereich
Diese Norm legt Maße, Gewichte und Kurzzeichen für Zylinderrollen fest.

Sie bietet eine auf praktische Bedürfnisse der Anwender abgestimmte Auswahl von Zylinderrollen. Für
weitere, in Tabelle 1 nicht erfasste Rollenmaße können die in dieser Norm getroffenen Festlegungen ebenfalls
vereinbart werden.

2 Normative Verweisungen
Die folgenden Dokumente, die in diesem Dokument teilweise oder als Ganzes zitiert werden, sind für die
Anwendung dieses Dokuments erforderlich. Bei datierten Verweisungen gilt nur die in Bezug genommene
Ausgabe. Bei undatierten Verweisungen gilt die letzte Ausgabe des in Bezug genommenen Dokuments
(einschließlich aller Änderungen).

DIN EN ISO 683-17, Für eine Wärmebehandlung bestimmte Stähle, legierte Stähle und Automatenstähle —
Teil 17: Wälzlagerstähle

DIN EN ISO 1101, Geometrische Produktspezifikation (GPS) — Geometrische Tolerierung — Tolerierung von
Form, Richtung, Ort und Lauf

3 Begriffe
Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die folgenden Begriffe.

3.1
Güteklasse
G
bestimmte Kombination von Maßtoleranzen, Toleranzen der Form, der Durchmesserstreuung und der Rauheit

Anmerkung 1 zum Begriff GN: normale Genauigkeit (wird in der Bezeichnung nicht angegeben)

Anmerkung 2 zum Begriff G1: erhöhte Genauigkeit gegenüber GN.

3.2
Nenndurchmesser der Zylinderrolle
Dw
zur allgemeinen Bezeichnung eines Rollendurchmessers verwendeter Durchmesserwert

3.3
Nennlänge der Zylinderrolle
Lw
zur allgemeinen Bezeichnung einer Rollenlänge verwendeter Längenwert

3.4
Sorte
Abstand des mittleren Rollendurchmessers bzw. der mittleren Rollenlänge einer Zylinderrolle zum Nennmaß,
gerundet auf ein Vielfaches des Sortenintervalls

3.5
einzelner Rollendurchmesser
Dws
Abstand zweier zur Rollenachse paralleler Ebenen, die den Rollenmantel berühren

4
²(QWZXUI² E DIN 5402-1:2012-10

3.6
mittlerer Durchmesser in einer radialen Ebene
Dwmp
arithmetischer Mittelwert aus größtem und kleinstem einzelnen Durchmesser Dws in einer radialen Ebene

3.7
mittlerer Rollendurchmesser einer Durchmessersorte
DwmL
arithmetischer Mittelwert des größten und kleinsten mittleren Rollendurchmessers Dwmp in einer
Durchmessersorte

3.8
Schwankung des Rollendurchmessers in einer Ebene
VDwp
Differenz zwischen dem größten und kleinsten einzelnen Rollendurchmesser Dws in einer radialen Ebene

3.9
Schwankung des Rollendurchmessers in zwei radialen Ebenen
VDwmp
Differenz zwischen den mittleren Rollendurchmessern Dwmp, gemessen in zwei radialen Ebenen im
zylindrischen Mittelteil der Rollen, symmetrisch zur Rollenmitte

3.10
Schwankung der mittleren Rollendurchmesser in einer Sorte bzw. Sortenteilmenge
VDwL, VDwB
Unterschied zwischen dem größten und kleinsten mittleren Rollendurchmesser, bei VDwL innerhalb einer
Sorte (siehe A.3), bei VDwB innerhalb einer Sorten-Teilmenge (siehe A.4)

3.11
Rundheit
'RW
größter radialer Abstand zwischen der Zylinderrollenoberfläche und einem konzentrisch angeordneten
umschreibenden Kreis, gemessen in Zylinderrollenmitte

3.12
Sortenintervall Rollendurchmesser
IGDw
Betrag, in den das zulässige Abmaß des Nenndurchmessers der Rolle gleichmäßig unterteilt ist

3.13
Sortenintervall Rollenlänge
IGLw
Betrag, in den das zulässige Abmaß der Nennlänge der Rolle gleichmäßig unterteilt ist

3.14
Schwankung der Rollenlängen in einer Sorte bzw. Sortenteilmenge
VLwL, VLwB
Unterschied zwischen der größten und kleinsten mittleren Rollenlänge, bei VLwL innerhalb einer Sorte, bei
VLwB innerhalb einer Sorten-Teilmenge (siehe Anhang A)

3.15
Planlauf bezogen auf die Rollenachse
SDw
Differenz aus größtem und kleinstem axialen Abstand zwischen der Rollenstirnfläche und einer zur

5
E DIN 5402-1:2012-10 ²(QWZXUI²

Rollenachse senkrechten Ebene, gemessen in der Rollenmitte, und einem bestimmten radialen Abstand von
der Rollenachse bei einer kompletten Umdrehung der Rolle (siehe Bild 2 und 3)

3.16
Sortentoleranz
ST
Bereich, in dem sich die Mitte von VDwB bzw. VLwB innerhalb einer Sorte bewegen darf

Anmerkung 1 zum Begriff: Die Sortentoleranz hat nur Bedeutung für Zylinderrollen mit Dw über 40 mm bzw. Lw über
48 mm und dem in A.4 beschriebenen Sortierprinzip (floatend).

3.17
radialer Kantenabstand
r1
in einer axialen Ebene gemessener Abstand zwischen der gedachten scharfen Kante einer Zylinderrolle und
der Schnittlinie zwischen der Oberfläche der Kantenrundung und der Stirnseite der Zylinderrolle

Anmerkung 1 zum Begriff: In Anlehnung an DIN ISO 1132-1. Siehe auch Bild 1.

3.18
axialer Kantenabstand
r2
in einer axialen Ebene gemessener Abstand zwischen der gedachten scharfen Kante einer Zylinderrolle und
der Schnittlinie zwischen der Oberfläche der Kantenrundung und der Mantelfläche der Zylinderrolle

Anmerkung 1 zum Begriff: In Anlehnung an DIN ISO 1132-1. Siehe auch Bild 1.

3.19
einzelner Kantenabstand
rs
(radialer) in einer einzelnen axialen Ebene gemessener Abstand zwischen der gedachten scharfen Kante
einer Zylinderrolle und der Schnittlinie zwischen der Oberfläche der Kantenrundung und der Stirnseite der
Zylinderrolle

(axialer) in einer einzelnen axialen Ebene gemessener Abstand zwischen der gedachten scharfen Kante einer
Zylinderrolle und der Schnittlinie zwischen der Oberfläche der Kantenrundung und der Mantelfläche der
Zylinderrolle

Anmerkung 1 zum Begriff: In Anlehnung an DIN ISO 1132-1.

3.20
kleinster einzelner radialer Kantenabstand
r1s min
kleinster zulässiger radialer einzelner Kantenabstand einer Zylinderrolle

Anmerkung 1 zum Begriff: In Anlehnung an DIN ISO 1132-1.

3.21
größter einzelner radialer Kantenabstand
r1s max
größter zulässiger radialer einzelner Kantenabstand einer Zylinderrolle

Anmerkung 1 zum Begriff: In Anlehnung an DIN ISO 1132-1.

6
²(QWZXUI² E DIN 5402-1:2012-10

3.22
kleinster einzelner axialer Kantenabstand
r2s min
kleinster zulässiger axialer einzelner Kantenabstand einer Zylinderrolle

Anmerkung 1 zum Begriff: In Anlehnung an DIN ISO 1132-1.

3.23
größter einzelner axialer Kantenabstand
r2s max
größter zulässiger axialer einzelner Kantenabstand einer Zylinderrolle

Anmerkung 1 zum Begriff: In Anlehnung an DIN ISO 1132-1.

3.24
Oberflächenrauheit
Ra
im Sinne dieser Norm Abweichungen von einer geometrisch vollkommenen Oberfläche, wobei Formab-
weichungen und Welligkeit unberücksichtigt bleiben

4 Bauform, Bezeichnung und Maße

4.1 Bauform

Legende

Freistellung zulässig, Durchmesser max. 0,6 ˜ Dw


a

Bild 1 — Zylinderrolle

4.2 Bezeichnung

Bezeichnung einer Zylinderrolle mit Dw 10 mm Rollendurchmesser, Lw 14 mm Rollenlänge und der


Güteklasse GN:

Zylinderrolle DIN 5402 — 10 u 14

Bezeichnung der gleichen Zylinderrolle, jedoch mit gegenüber Güteklasse GN erhöhter Genauigkeit G1:

Zylinderrolle DIN 5402 — 10 u 14 G1

7
E DIN 5402-1:2012-10 ²(QWZXUI²

4.3 Maße und Gewichte

Tabelle 1 — Nennmaße, Gewichte


Maße in Millimeter
Gewicht je Gewicht je Gewicht je
Dw Lw 1 000 Stück Dw Lw 1 000 Stück Dw Lw 1 000 Stück
kg kg kg
| | |
3 5 0,272 14 14 16,6 32 52 328
3,5 5 0,368 14 20 23,8 34 34 239
4 4 0,394 15 15 20,4 34 55 387
4 6 0,58 15 16 22,2 36 36 283
4 8 0,78 15 22 30 36 58 457
5 5 0,75 16 16 24,8 38 38 333
5 8 1,21 16 17 26,8 38 62 552
5 10 1,52 16 24 37 40 40 389
5,5 5,5 1 17 17 30 40 65 630
5,5 8 1,46 17 24 42 42 42 450
6 6 1,3 18 18 36 42 70 750
6 8 1,78 18 19 38 45 45 553
6 10 2,22 18 26 51 45 65 799
6 12 2,61 19 19 42 48 48 670
6,5 6,5 1,66 19 20 45 48 75 1 050
6,5 9 2,3 19 28 61 50 50 759
7 7 2,06 20 20 49 50 75 1 140
7 10 2,96 20 30 73 52 52 853
7 14 4,17 21 21 56 52 90 1 480
7,5 7,5 2,54 21 30 80 54 54 956
7,5 9 3,12 22 22 64 54 80 1 420
7,5 11 3,74 22 24 72 56 56 1 070
8 8 3,08 22 34 100 56 90 1 720
8 12 4,65 23 23 74 58 100 2 040
9 9 4,4 23 34 112 60 60 1 310
9 10 5 24 24 84 60 90 1 970
9 14 6,8 24 26 92 62 62 1 450
10 10 6 24 36 126 62 80 1 870
10 11 6,8 25 25 95 64 64 1 590
10 14 8,5 25 36 137 64 100 2 480
11 11 8,1 25 40 154 68 68 1 900
11 12 8,9 26 26 107 68 110 3 070
11 15 11 26 28 117 70 70 2 080
12 12 10,4 26 40 164 70 110 3 270
12 14 12,4 28 28 133 75 75 2 560
12 18 15,7 28 44 210 75 115 3 930
13 13 13,6 30 30 163 80 80 3 110
13 18 18,8 30 48 262 80 120 4 670
13 20 20,4 32 32 199

8
²(QWZXUI² E DIN 5402-1:2012-10

5 Werkstoff, Härte
Wälzlagerstahl nach DIN EN ISO 683-17.

Härte 670 bis 840 HV oder 58 bis 65 HRC.

Bei großen Zylinderrollen kann die Kernhärte gegenüber den im Randbereich gemessenen Werten gering-
fügig abfallen.

6 Ausführung

6.1 Durchmesser, Mantelfläche

Tabelle 2 — Durchmesser, Mantelfläche — Maß- und Formgenauigkeit, Sorten, Rauheit

Ra
Güte- Sortenbereich
Dw VDwpa 'Rw a VDwmpb VDwLa,c VDwBa ST IGDwc Mantel-
klasse Mittlere Abmaßea
fläche
mm ȝm ȝm ȝm ȝm ȝm ȝm ȝm ȝm ȝm
über bis max. max. max. max. max. max.

— 26 0,8 1 0,8 2 — — 1 8 bis 1 0 1 bis 6 0,16

GNd 26 40 1,2 1,2 1,2 3 — — 1,5 9 bis 1,5 0 1,5 bis 6 0,2
(normal) 40 75 2 2 2 (3) 3 1 1 (1,5) 16 bis 1 0 1 bis 16 0,32
75 120 2,5 2,5 2,5 (5) 5 1,5 1,5 (2,5) 18 bis 1,5 0 1,5 bis 18 0,32
— 26 0,5 0,5 0,5 1,5 — — 1 8 bis 1 0 1 bis 6 0,1

G1e 26 40 1 0,8 1,2 2 — — 1,5 9 bis 1,5 0 1,5 bis 6 0,16


40 75 1,5 1,2 1,5 (3) 3 1 1 (1,5) 16 bis 1 0 1 bis 16 0,25
a Die Werte gelten in der Zylinderrollenmitte.
b Gemessen in zwei radialen Ebenen im zylindrischen Mittelteil symmetrisch zur Rollenmitte.
c Die Klammerwerte sind zulässig, wenn für Rollen mit Dw über 40 mm die starre Sortierung nach A.3, angewendet wird.

d GN wird in der Bezeichnung nicht angegeben.


e Für Güteklasse G1 mit Dw bis 26 mm kann die Sorteneinteilung auch mit den halben Sortenintervall-Werten IGDw erfolgen.

Das Profil der Mantelfläche setzt sich aus dem zylindrischen Mittelteil und den seitlich leicht abfallenden
Endbereichen zusammen. Durch diese Endprofilierung werden schädliche Kantenspannungen vermieden.

6.2 Länge, Stirnfläche

Tabelle 3 — Länge - Maßgenauigkeit, Sorten

Lw VLwL VLwB ST IGLw Sorten


Mittlere Abmaße
mm ȝm ȝm ȝm ȝm ȝm
über bis max. max.

— 48 8 — — 6 18; 12; 6; 0; 6


48 — — 12 10 10 40; 30; 20; 10; 0; 10

9
E DIN 5402-1:2012-10 ²(QWZXUI²

Bild 2 — Planlauf der Stirnfläche

Bild 3 — Messprinzip zur Messung des Planlaufs

Tabelle 4 — Planlauf und Rauheit der Stirnflächen

Dw SDw Oberflächenrauheit der


Stirnflächen
Ra
mm ȝm ȝm
über bis max. max.

— 26 6 0,3
26 48 6 0,5
48 120 10 0,5

6.3 Kantenabstand

Tabelle 5 — Grenzmaße der Kantenabstände


Maße in Millimeter
Dw r1s min r1s max r2s min r2s max

über bis
— 4 0,2 0,4 0,2 0,7
4 8 0,2 0,6 0,2 0,7
8 12 0,3 0,7 0,3 1,0
12 16 0,4 0,8 0,4 1,2
16 20 0,4 1,0 0,4 1,2
20 26 0,5 1,1 0,5 1,3
26 34 0,6 1,4 0,6 1,4
34 42 0,7 1,7 0,7 1,7
42 56 0,9 2,1 0,9 2,1
56 64 1,2 2,4 1,2 2,4
64 75 1,4 2,6 1,4 2,6
75 95 1,8 3,2 1,8 3,2
95 115 2,2 3,8 2,2 3,8
115 120 2,7 4,3 2,7 4,3

10
²(QWZXUI² E DIN 5402-1:2012-10

7 Konservierung, Verpackung und Kennzeichnung der Verpackung


Die Zylinderrollen werden gegen Korrosion geschützt geliefert.

Sofern keine besonderen Vereinbarungen getroffen werden, besteht kein Anspruch auf eine bestimmte Sorte.
Die Sorten werden dann nach Wahl des Herstellers innerhalb der zulässigen Abmaßbereiche nach Tabelle 2
und Tabelle 3 geliefert.

Jede Sorte wird getrennt verpackt.

Bei Zylinderrollen mit Dw > 40 mm, bzw. Lw > 48 mm (hier gelten die Sortierparameter VDwB und VLwB) ist zu
beachten, dass bei Vermischung von Packungen gleicher Sorte die Gesamtstreuung größer sein kann als die
Streuung innerhalb einer einzelnen Packung (siehe Anhang A).

Die Verpackung ist beschriftet mit dem Nenndurchmesser, der Nennlänge, bei Güteklasse G1 mit der
Güteklasse, der Durchmessersorte und der Längensorte (bzw. dem Längensortenbereich). Bei der Angabe
der Sorte kann M für minus, P für plus und N für null stehen.

Bezeichnung einer Zylinderrolle mit Nenndurchmesser 5 mm, Nennlänge 8 mm, Güteklasse GN, Durch-
messer-Sorte 2 und Längensorte 6 (Durchmesser in Rollenmitte: 5,001 mm bis 5,003 mm, Länge:
7,990 mm bis 7,998 mm):

Zylinderrolle DIN 5402 — 5 u 8 2/6

wahlweise

Zylinderrolle DIN 5402 — 5 u 8 P2/M6

Bezeichnung einer Zylinderrolle mit Nenndurchmesser 32 mm, Nennlänge 52 mm, Güteklasse G1, Durch-
messer-Sorte 3 und Längen-Sorte 10 (Durchmesser in Rollenmitte: 32,002 mm bis 32,004 mm, nach
Sortierparameter VDwL, Länge: 51,979 mm bis 52,001 mm mit Sortentoleranz 12 µm nach Sortierparameter
VLwB):

Zylinderrolle DIN 5402 — 32 u 52 G1 3/10

wahlweise

Zylinderrolle DIN 5402 — 32 u 52 G1 P3/M10

11
E DIN 5402-1:2012-10 ²(QWZXUI²

Anhang A
(normativ)

Darstellung der Sorten und Sortiergrundsätze

A.1 Allgemeines
Die Erläuterungen zur Durchmessersortierung gelten sinngemäß auch zur Längensortierung.

A.2 Sorte, Sortenintervall IGDw


BEISPIEL Zylinderrolle mit Dw 10 mm und Güteklasse GN

Legende
a Sorte Null

Bild A.1 — Sorte, Sortenintervall IGDw

A.3 Erläuterungen zum Sortierparameter VDwL


Toleranzbereich VDwL symmetrisch zur Sorte angeordnet (feste Lage).

BEISPIEL Zylinderrolle mit Dw 10 mm, Güteklasse GN, Sorte 2, IGDw 1 µm, VDwL 2 µm und VDwp 0,8 µm.

Legende
a Toleranzbereich der Durchmessersorte 2 innerhalb dessen der mittlere Durchmesser Dwmp einer Rolle
angeordnet sein muss
b kleinste Rolle einer Sorte
c größte Rolle einer Sorte

Bild A.2 — Sortierparameter VDwL

12
²(QWZXUI² E DIN 5402-1:2012-10

A.4 Erläuterungen zum Sortierparameter VDwB


Toleranzbereich VDwB flexibel zur Sorte angeordnet.

BEISPIEL Zylinderrolle mit Dw 50 mm, Güteklasse G1, Sorte 1, IGDw 1 µm, ST 1 µm, VDwp 1,5 µm und
VDwB 3 µm.

Legende
a Toleranzbereich der Durchmessersorte 1 innerhalb dessen der mittlere Durchmesser Dwmp einer Rolle
angeordnet sein muss
b kleinste Rolle einer Sorte
c größte Rolle einer Sorte
d Rollensorte mit dem kleinsten DwmL
e Rollensorte mit dem größten DwmL
f Sortentoleranz ST, symmetrisch zur Sorte angeordnet. Innerhalb von ST darf sich die Mitte von VDwB
bewegen (bezogen auf Sorte 1)

Bild A.3 — Sortierparameter VDwB

13
E DIN 5402-1:2012-10 ²(QWZXUI²

Anhang B
(informativ)

Erläuterungen zu den Sortierparametern VDwL, VDwB, VLwL, VLwB

Große Rollen werden in vergleichsweise kleinen Auftragsmengen gefertigt.

Das bisher angewandte, auf kleine Rollen ausgelegte Sortierprinzip (VDwL, VLwL, in DIN 5402-1:1993-12 mit
VDwA, VLwA, bezeichnet) mit starrer Sortenbegrenzung, bietet hier, aufgrund der kleinen Mengen, keine
wirtschaftliche Vorgehensweise.

Besser geeignet ist hier der für große Rollen eingeführte Sortierparameter VDwB, VLwB.

Durch eine flexible Sorteneinteilung ermöglicht er eine wirtschaftliche Zusammenstellung der Wälzkörper zu
Rollensätzen (Sortierprinzip siehe Anhang A).

14
²(QWZXUI² E DIN 5402-1:2012-10

Literaturhinweise

DIN 623-1, Wälzlager — Grundlagen — Bezeichnung, Kennzeichnung

DIN 5402-1:1993-12, Wälzlager — Wälzlagerteile — Zylinderrollen

DIN 5402-3, Wälzlager — Wälzlagerteile — Nadelrollen

DIN ISO 1132-1, Wälzlager — Toleranzen — Teil 1: Begriffe

DIN ISO 5593, Wälzlager — Begriffe und Definitionen

ISO 15241, Rolling bearings — Symbols for quantities

15