Sie sind auf Seite 1von 6
a Normang e¥ Genehmigung dos IN Deutsches hs ung, auch avecugsneise rut ‘Ainverraur DK 621.822 :811 Walziager DEUTSCHE NORM Dezember 1993 Walzlagerteile Zylinderrolten Rolling bearings; Parts of rolling bearings; Cylindrical llers, Ersatz fir Ausgabe 06.73 MaBe in mm, 1 Anwendungsbereich und Zweck Diese Norm enthait MaBe, Bezeichnungen und Gewichte {r Zylinderrollen. Far weitere, in Tabelle 1 nicht erfaBte RollenmaBe kénnen die in dieser Norm getroffenen Festiegungen ebenfalls vereinbart werden, 2 Begriffe 24 G,Giiteklasse Bestimmte Kombination von Ma®itoleranzen, Toleranzen der Form, der Durchmesserstreuung und der Rauheit, GN: normal (wird in der Bezeichnung nicht angegeben). Gi: erhdhte Genauigkeit gegeniber GN. 22 Sorte ‘Abstand des mittieren Rollendurchmessers baw. der mitt- leren Rollentange einer Zylinderrolle zum Nennma3, ge- rundet auf ein Vielfaches des Sortenintervalls, 2.3 Vows. Vown, Schwankung der Roliendurchmesser Unterschied zwischen dem gréBten und kleinsten mittle- ren Rollendurchmesser, bei Vpya innerhalb einer Sorte, bei Vows innerhalb ‘einer "Sorten-Teilmenge (siche Anhang A). 3 Mabe, Bezeichnung 24 Viwa, Viwe: Schwankung der Rollentngen Unterschied zwischen der gré8ten und kleinsten mittleren Rollenlénge, bei Vi... innerhalb einer Sorte, bei Vis, it~ erhalb einer Sorten-Tellmenge (siehe Anhang A) 25S; Sortentoleranz Bereich, in dem sich die Mitte Von Voy baw. Viys inner= halb einer Sorte bewegen dart. ANMERKUNG: Die Sortentoleranz hat nur Bedeu- tung fir Zylinderrollen mit D,, dber 40 mm bzw. mit Ly dber 48 mm. 2.6 thy Fundheit (nach DIN ISO 1101) Gréster racialer Abstand zwischen der Zylinderrollen- oberflache und einem umschreibenden Kreis, gemessen in Zylinderrollenmitte 27 Io, Sortenintervall Rollendurchmesser Betrag, in den das zulassige AbmaB des Nenndurchmes- sers der Rolle gleichmafig unterteil is. 28 [q1, Sortenintervall Rollenlange Betrag, in den das zuléssige Abma® der Nennlange der Rolle gleichmaig unterteit ist 29° K,,Planlaut Siehe Bild 2 und DIN ISO 1101 Freistellung zulassig, Durchmesser max.0,6 + Dy, Bild 1: Zylinderrotte Bezeichnungsbeispiele: Bezeichnung einer Zylinderrolle mit Durchmesser Dy, = 5 mm, Lange Ly = & mm und der Giteklasse GN: Zylinderrolle DIN 5402—5 x8 Bezeichnung der gleichen Zylinderrolle, jedoch mit gegendber Gitekiasse GN erhdhter Genauigkeit (G1) Zylinderrolle DIN 5402 — 5 x 8 Gt Fortsetzung Seite 2 bis 6 Arbeitsausschu Walzlager (AW!) im DIN Deutsches Institut fir Normung eV. Norman Gurch Bau Verlag GmBr 1077 Barn 1299 (DIN 5402 Tel? Dez 1993 Preisge 6 Veru-n 0008 Seite 2 DIN $402 Tell 1 Tabelle 1: NennmaBe, Gewichte (siehe auch Abschnitt 1) T 7 Gewicht je " Gewicht je Dy | Ly 4000 Stick. Dy Ly 1000 Stuck. | te Kg t 'g min = in = 3 5 02 0272 18 16 04 248 16 7 04 268 35 5 02 0.368 16 24 Ce a | 4 02 7 7 04 30 4 6 o2 | 7 24 o4 42 4 8 02 18 18 04 36 5 5 02 18 19 04 38 5 a 2 | 18 26 04 51 5 10 | 19 19 04 42 55 55 02 13 20 04 45 55 8 02 18 28 04 61 6 6 02 1.30 20 20 os 49 6 8 02 478 20 30 04 73 6 10 02 222 6 12 02 261 at 24 56 2 30 80 65 65 02 1.66 65 3 02 230 22 22 64 22 24 72 7 7 02 2,06 22 34 100 7 10 02 296 7 14 02 417 23 23 74 23 34 112 78 75 02 254 75 3 02 12 24 24 05 84 75 4 02 374 24 | 8 05. 92 24 36 05: 126 8 8 02 3,08, 8 12 02 465 25 25 os 95 25 36 05 137 9 9 03 4a = | 40 05 154 8 10 03 50 e | 4 03 68 26 26 05: 107 26 28 05 417 10 10 03 60 26 40 05. 164 10 4 03 68 t 10 14 03 a5 28 28 os =| 133 28 44 os | 20 4 4 03 at z 44 12 03 9 30 30 06 163 it 15 03 110 30 48 os | 262 12 12 03 104 32 32 06 199 12 4 03 124 32 52 08. 328 12 18 03 187 34 34 06 239 13 13 o4 136 13 18 o4 188 36 36 or | 23 18 20 04 204 + 38 38 o7 333 14 14 04 166 38 62 or 552 14 20 oa 238 40 40 oz 389 15 15 o4 | 204 40 65 a7 630 15 16 o4 | 222 15 22 oa 300 4 Werkstoff, Harte Walzlagerstahl nach DIN 17 230, Harte 670 bis 840 HV oder 58 bis 65 HRC. Bei groBen Zylinderrollen kann die Kemhairte gegeniiber den im Randbereich gemessenen Werten geringfgig abfallen, 5 Austiihrung 5.1 Durchmesser, Mantelflache DIN 5402 Tell 1 ‘Tabelle 2: MaB- und Formgenauigkelt, Sorten, Rauheit Seite 3 T Rauheit| Ry Dy St | Vowa')| Vows") | Ig | Sortenbereich und Sorteneinteitung | fpy")| der Giteklasse ‘Mittlere AbmaBe") Mantel- fiche um | pm | pm | wm um um | um aber | bis max | max max.) max - | 2«[-Te2 - fa oferi+e fa | one ze | 4o[—] 3 - | 15] -9 of+is..s6 | 12] 02 GNA) (norma | 40 | 75 | 4 - a fa [-te..-1 [ofertas [2 | oe 7 |wolis| — 5 | 15 | -18 0] +15..+18 | 25] ose -|2«}/-[ ] - fa [- oftt...te ]os | or a) | 26 | 4o| - | 2 - [1s] -9...-15 fo] +is.+6 [os | ore 40 | 7[ 1 = 3 |i | -6 of} +t.+te [12] 025 ) Die Werte gelten in der Zylinderrolienmite 2) Wird in der Bezeichnung nicht angegeben. °) Fur Dy bis 26 mm kann die Sorteneinteilung auch mit den halben Sortenintervall-Werten I erfolgen. 52 Lange, Stimflache Tabelle 3: MaB- und Lautgenauigkeit, Sorten Das Profil der Manteiche setzt sich aus dem zylindrischen Mitteltel und den seitich leicht abfallenden Endbereichen zusammen. Durch diese Endproflierung werden schadliche Kantenspannungen vermeden, Bild 2: Planlauf der Stirnfléchen bezogen aut die ty | St [Yiwa]Yww] Jor | Sortenbereich und), ‘Sortoneintoilung Mitlere Abmaie ym J um | gm | pm um i ‘aber | bis | mae. | max max 7K -~[e[-|[s|[—[e |[-«.-6lo) +s | 6 4s | — [10 | — | 12 [10 |-«0...-0fo] +10 | 10 Mantelfiéche