You are on page 1of 49

Kunststoffindustrie

Desinfektionsmittel

Frischluft
1 - 15

erweitert die Bronchien


z.B. Cortisol

neutralisiert NH4+

Ameisensäure: pKs = 3,7


kaum Anreicherung
2-3

30 5

4 ppm
explosionsfähige

giftig
Hauptschadstoffe

Ursache

reversible Veränderung der


Lungenfunktion

Reizung der Atemwege/ Kopfschmerz

akuter Atemwegserkrankungen
Lungenfunktionsparametern

Reduzierung der physischen


Herzkreislaufkrankheiten Leistunsfähigkeit
Anstieg Mortalität Entzündliche Reaktionen

Asthmaanfällen
Schwefeldioxid

Metallen

Schädlingsbekämpfung
NO

saurem
Regen

akute Toxizität

Lungenödem
chronische Toxizität

Lungenödem

Grenzwerte und Ozonrekorde


Molekulare Mechanismen der Toxizität

Lipiden
die Geschichte der Menschheit

synthetischen

Cocain

Ecstasy
Verhaltens- und
Opium
Substanzabhängigkeit

Opiumtinktur

Ziel
Toleranzerhöhung
Abhängigkeit

Schädlichkeit
anregend beruhigend

Abusus

legale

Sucht

Psychodelika

Downer Benzodiazepiine
Einstiegsalter

Alkohol

>
Europäischer Drogenbericht

+++

+++

+++

+++

Nachahmung von Sympathicus-


Wirkung = Einfluss auf
vegetatives NS

Drogentote in
Deutschland bis 2013

LSD

GHB

Tremor

Psychosen

Opiate = von Opium abgeleitet


Opioide = ähnliche Wirkung, synthetisch
Milchsaft
Rohopium
10
Schlafs
8

Analgetikum 1g
BtmG
h

zentralen bzw. peripheren


euphorisierend

Schläfrigkeit

Tagen
Diarrhoe

geringer
Diacetylmorphinbase

Hydrochlorid
Zyanose

Schnee

Augen
Obstipation
Schock

Pharmako-/ Toxikokinetik

Opioidanalgetikum

Hirn selten
hohes Abhängigkeitspotential
Inhalation oder i.v.
starke Euphorie

Tagträume

Reinheitsgrad starke Schwankungen


euphorisierende Wirkung nimmt rasch ab

Rhabdomyolyse - Auflösung quergestreifter Muskulatur

Schock

Therapie
Heroin Bodypacking Entzugssymptome

Unruhe

Schmerzen

Überdosierung
5 - 90
synthetisches
25 - 30
Opioid
starker Schmerzen
träge
billig

1g

nicht

Apnoe (Atemstillstand)

fast keine
Metaboliten

1. Passage durch die Leber


hohe Dunkelziffer
nur Tilidin,
monovalenter
kein Heroin

kalter Entzug

als Flüssigkeit

4 -6
lange sozial unauffällig

Streetworker
Russland
grünliche
Iod
stark toxischen Nebenprodukten

Gewebsnekrose, Fäulnis

Opioide warmer Entzug


Reaktionsvermögen
Immunsystem

Haschisch

Marihuana

grüner Türke roter Libanese

Colorado / Washington
sehr unterschiedlich
Dosis

CB1
milde Euphorie

Halluzinationen
CB2

15 - 50 %

3 - 10
z.B. Gebäck, Getränk
Indikation Multiple Sklerose

Infektion an Augen und Respirationstrakt mögl.


Psychosen

medizinische Anwendung

akute Todesfälle nicht bescjroeben


Krebspatienten

Schnupfenmittel
Codein
Codein

Dopingmittel

Crystal meth

2004 2013
Wirkmechanismus

Metamphetamin-Base
vollständige

Minuten
Noradrenalin als Neurtotransmitter

Amphetaminpsychose
Antrieb

Toleranzentwicklung
Hunger
Nervosität und Panik

Müdigkeitsgefühl Depressionen und starke


Stimmungsschwankungen
Negative Effekte von Methamphetamin

Herzinfarkt, Hirnblutung

Koma

Hirnödeme bei zu starker Wasseraufnahme


Coca-Blättern
Lokalanästhetikum heute noch bei Augen-OP verwendet

Crack

wichtig für HNO und


Augenheilkunde Schleimhäute
Backpulver und Wasser
20 - 100
1g

hoher FPE 20 - 40 FPE = first pass effect


in der Schweiz

Blockade der Transmitter

längere Wirkung des Neurotransmitters

Enthemmung

Halluzination

Blutdruckabfall
schnell reversibel

nach 1. Dosis möglich

Nasenscheidewand

Methamphetamin

Herztod, Herzinfarkt entaktogenes

Benzodiazepine Rave-Parties
Amphetamin

optische, akustische Sinneseindrücke

psychiatrischer Krankheitsbilder

optische Illusionen, schwache Halluzinationen

vorzugsweise oral

Mischung

Katerstimmung
erwünschte Wirkung psychische Wirkung

unerwünschte Wirkung

Wasser- und Elektrolythaushalts


Hitzschlag

exzessiver
Wasseraufnahme

Benzodiazepine
heiliges Feuer
Minderdurchblutung

im Selbstversuch

Auflösung der

vielen Faktoren gute Resorption aus GIT

LSD

25 - 300 mikrogramm
(Frösche)
Nachtschattengewächse
Ketamin
schlechte
Bindung

echte Halluzinationen

Horrortrip

gute Dopamin
Bindung Serotonin

akute Wirkung nach Konsum

körperliche Effekte

Pseudohalluzinationen

Raum und Zeitgefühl


Tryptamin

oral, inhalativ

schw. als
LSD

chronische Wirkung

oral, inhalativ
keine körperliche Abhängigkeit

Mydriasis, Mundtrockenheit

quergestreifter Muskulatur
Gamma- hydroxybuttersäure

trotzdem selten
2-4
GBL

sehr starken bitteren Geschmack

20 - 50
schnelle enterale Resorption
Narkotikum

CO2 und H2O

inaktiv

Butandiol

nicht strafbar

1-
Verkauf zum Konsum 3
5
5
chronische Einnahme

nachts ca. alle 3 h


besonders gefährlich

stationäre

Entzug sehr schwierig

kurzer HWZ
kein Schnelltest vorhanden

Freihalten der Atemwege


Urin und Blutprobe

Zucker
0,4
0,5 Blinzelbewegung
0,6
Genussmittel

0,7
1,0
1,5
1,7 - 2
2
3-4 Koma und Filmriss
4-5
Likör Schnaps Bier
Kontrollverlust über das Trinken

Diurese möglich durch erhöhte Harnausscheidung

Quartalssäufer

Sauf-Exzesse

Gelegenheitstrinker

Gewohnheit wochenlang
Gehirn

Leber

pro Tag

Haut

teratogenes
Agens

Hyperhidrosis
Krampfanfälle
Entzuggssymptome
metabolische Acidose

akuter Entzug mildert körperliche Symptome Sehstörungen

Naloxon ähnlich

Sehstörung

hemmt alkoholabbauende Enzyme = schlechtes Gefühl/ Assoziation

30 ml

hemmt Enzyme für


Metabolisierung
Wirkstoff

Stoffgruppe

Urin-Schnelltest
Eisenhut

0,2 2

Körperstelle

auch hautgängig
hemmt Na+ -Kanäle

Taxus

Nadeln Samenmantel

Übelkeit
hemmt

Polymerisation

Mikrotubuli
Herbstzeitlose

Paclitaxel
Bärlauch Maiglöckchen
Depolimeristaion

Paclitaxel

führt zu Apoptose

Convallaria majalis

2 3
Bärlauch
alle Teile extrem giftig

Alkaloid Cardenolid herzwirksames Glykosid

Rhythmusstörungen
Tod 20 - 40
maculatum

Mäuse -Urin Luftkammern

Conilin

starke Krämpfe
Atemlähmung

gepresster
Wunderbaum
Schierlingssaft

Samen

oral 2-4
Fingerhut

ganze Pflanze

Cardenolid

N-Glucosidase

1 Molekül Ricin tötet


eine Zelle
ganze Pflanze giftig

Alkaloide

3 - 12

Tollkirsche
Brechnuss

Waldlichtungen
ganze Pflanze sehr giftig
Brucin
3-4 10 - 12
psychotrope

Muskelstarre
Samenkerne
Antidot Atropin
Physostigmin

Miosis
Strychnin lagert
sich an

Prunus

Blätter und Samenkerne alle Pflanzenteile


Cardenolid
Zuckerrest an organischem Stoff

Herzrhythmusstörungen
auch Pollen alle Pflanzenteile giftig
Diterpen

Rhythmusstörungen Herzstillstand

Adonisröschen

sehr giftig
Cardenolide

milder
Alraune

17

sehr giftig
beim trocknen cyanogenen Glykoside

2 x Zuckerrest + organischer Rest

sollte Glück bringen