Sie sind auf Seite 1von 17

Knotenanleitung für den Sportbootführer-

schein Binnen oder See bzw. Segelschein


(free pdf Download als Service von www.knoten-anleitung.de)
Bitte beachten Sie das Copyright im Falle einer gewerblichen Nutzung.

Knoten sollen ...

> leicht und schnell zu stecken sein,


> zuverlässig halten und
> bei Entlastung leicht wieder zu lösen sein.

Inhalt ....................................................................... Seite

Begriffe, Knotenübungsbrett ......................................... 2


Slipstek ......................................................................... 3
Achtknoten .................................................................... 4
Kreuzknoten .................................................................. 5
Webleinstek (gesteckt) .................................................. 6
Webleinstek (auf Slip) .................................................... 7
Webleinstek (geworfen) ................................................. 8
Schotstek ....................................................................... 9
Doppelter Schotstek ..................................................... 11
Palstek ......................................................................... 12
Rundtörn mit zwei halben Schlägen ............................ 14
Stopperstek ................................................................. 16
Belegen einer Klampe (Kopfschlag) ............................ 17

Seite 1
Begriffe
Eine Leine hat zwei Enden. Das zugängliche, bewegliche Ende ist das lose Ende. Hier kann
man einen Knoten stecken. Das nicht bewegliche Ende, wo z. B. das Boot dran hängt, ist das
feste Ende (auch stehendes Ende genannt). Für einen Knoten kann man es nicht verwenden
und lässt es einfach hängen.

Eine Bucht ist durch den U-förmigen Verlauf einer Leine gekennzeichnet. Ein O-förmiger Ver-
lauf der Leine bildet ein Auge. Bei einem übergeworfenen Auge liegt das Ende über der rest-
lichen Leine, beim untergeworfenen Auge liegt es darunter.

unterge- überge-
worfenes worfenes
Bucht Auge Auge

Knotenübungsbrett
Es ist vorteilhaft, mit einem Knotenübungsbrett zu trainieren. Dann hat man beide Hände frei,
um den Knoten zu stecken. Mit etwas Sperrholz und einer Laubsäge ist es schnell gebastelt.
Es muss ja nicht besonders schön sein, um seinen Zweck zu erfüllen. Die Bedienung ist
denkbar einfach: Man klemmt es zwischen die Beine zum Knoten der Leine.

Ring

Klampe

Reling

Poller

Seite 2
Slipstek
> kurzzeitiges Festma-
chen von weniger
wertigen Sachen

> sehr leicht zu lösen


(einfach am losen
Ende ziehen)

Schritt 1 Schritt 2
Sie benötigen eine stärkere Leine und eine Formen Sie am losen Ende eine Bucht.
Reling. Schlagen Sie das lose Ende um die
Reling und kreuzen Sie die Leine mit dem
losen Ende.

Schritt 3 Schritt 4
Stecken Sie die Bucht (Schlaufe) soweit Ziehen Sie den Knoten zu.
durch das Auge, dass ein Rest des losen
Endes außerhalb des Auges verbleibt.

Seite 3
Achtknoten
> im Segelsport
gebräuchlich

> verhindert das Aus-


rauschen der Schoten
aus Ösen und Blöcken

> (Stopperknoten, damit


die Leine nicht durch
eine Öse rutscht)

Schritt 1 Schritt 2
Nehmen Sie eine stärkere Leine und for- Führen Sie dieses Ende neben dem Auge
men Sie am losen Ende ein übergewor- von unten um die Leine herum.
fenes Auge.

Schritt 3 Schritt 4
Stecken Sie dieses Ende von oben durch Nun sehen Sie schon die Acht und können
das Auge. den Knoten zuziehen.

Seite 4
Kreuzknoten
> Verbinden von zwei
gleich starken Enden

darüber dahinter

Schritt 1 Schritt 2
Nehmen Sie eine stärkere Leine - das lose Machen Sie mit den beiden Enden einen
Ende der einen Leine in linke Hand und das gewöhnlichen Haushaltsknoten. Ein Ende
der anderen Leine in die rechte Hand. (Für liegt nun über der anderen Leine, das an-
Übungszwecke geht es auch mit den bei- dere Ende dahinter.
den Enden einer einzigen Leine.)

oben unten
bleibt bleibt
oben unten

Schritt 3 Schritt 4
Legen Sie das obere Ende über das hintere Machen Sie mit den beiden Enden einen
Ende. zweiten Haushaltsknoten und ziehen Sie
den Knoten an allen Enden zu.

Seite 5
Webleinstek (gesteckt)
> Festmachen von
Fendern an der Reling

> (hält bei Entlastung


nicht besonders sicher)

Schritt 1 Schritt 2
Sie benötigen eine stärkere Leine und eine Überkreuzen Sie die Leine und schlagen
Reling. Legen Sie das lose Ende über die Sie das Ende erneut um die Reling.
Reling und schlagen Sie es einmal herum.

Schritt 3 Schritt 4
Stecken Sie das Ende von unten durch Ziehen Sie die Enden fest.
den zweiten Schlag.

Seite 6
Webleinstek (auf Slip)
> Festmachen von
Fendern an der Reling

> sehr leicht zu lösen


(einfach am losen
Ende ziehen)

Schritt 1 Schritt 2
Führen Sie die Schritte 1 und 2 des ge- Stecken Sie das Ende mit der Bucht von
steckten Webleinsteks aus. Formen Sie unten durch den zweiten Schlag. Ziehen
dann am losen Ende eine Bucht. Sie die Enden fest. Zum Lösen des Kno-
tens ziehen Sie einfach am losen Ende.

Seite 7
Webleinstek (geworfen)
> Festmachen an einem
Pfahl oder Poller

> (hält bei Entlastung


nicht besonders sicher)

vorderes hinteres
Auge Auge

Schritt 1 Schritt 2
Sie benötigen eine stärkere Leine und Schieben Sie das übergeworfene Auge
einen Poller. Formen Sie am losen Ende parallel hinter das untergeworfene Auge.
zwei verschiedene Augen (ein überge-
worfenes und ein untergeworfenes).

Schritt 3 Schritt 4
Werfen Sie die übereinander liegenden Ziehen Sie den Knoten fest.
Augen über den Poller.

Seite 8
Schotstek
> Verbinden von zwei
unterschiedlich starken
Enden

Schritt 1 Schritt 2
Sie benötigen eine stärkere und eine dün- Legen Sie den linken Zeigefinger auf die
ne Leine. Legen Sie mit dem stärkeren Bucht und führen Sie das dünne Ende
losen Ende eine Bucht, bei der das Ende von unten durch die Bucht.
zu Ihnen gerichtet ist.

Schritt 3 Schritt 4
Legen Sie das dünne Ende über den Legen Sie das dünne Ende erneut über
Zeigefinger und führen Sie es von oben den Zeigefinger und führen Sie es am
nach unten hinter der Bucht entlang. Finger entlang nach oben.

Fortsetzung auf der nächsten Seite

Seite 9
Schotstek

Schritt 5
Nun können Sie den Finger herausziehen
und alle Enden gleichzeitig festziehen. Die
kurzen Restenden müssen auf verschie-
denen Seiten sein (eins oben, das andere
unten).

Seite 10
Doppelter Schotstek
> Verbinden von zwei
sehr unterschiedlich
starken Enden

Schritt 1 Schritt 2
Machen Sie einen einfachen Schotstek Nun können Sie den Finger herausziehen
aber lassen Sie den Zeigefinger noch drin und alle Enden zugleich festziehen. Die
und ziehen Sie ihn nicht fest (bis Schritt 4). kurzen Restenden sind wieder auf ver-
Schlagen Sie das dünne Ende noch einmal schiedenen Seiten.
um die Bucht herum.

Seite 11
Palstek
> Festmachen an
einem Pfahl oder
Poller

> Rettungsknoten

> Schlaufe, die sich


nicht zuziehen kann

"Baum"

"Teich"

"Frosch"

Schritt 1 Schritt 2
Legen Sie eine stärkere Leine zwischen Drehen Sie das Auge so, dass es waage-
Daumen und Zeigefinger. Schlagen Sie das recht liegt. Nun haben Sie am festen Ende
lose Ende um den Zeigefinger (übergewor- einen "Baum", der nach oben wächst. In
fenes Auge). der Mitte ist ein "Teich" (das Auge). Am
losen Ende hängt unten ein "Frosch".

Schritt 3 Schritt 4
Der "Frosch" hüpft von unten aus dem Der "Frosch" läuft einmal um den "Baum".
"Teich".

Fortsetzung auf der nächsten Seite

Seite 12
Palstek
Ziehen
Festhalten

Schritt 5 Schritt 6
Der "Frosch" springt zurück in den "Teich". Halten Sie den "Frosch" an den "Beinen"
fest und ziehen Sie am "Baum". (Das
Schlaufenende soll hierbei außen liegen,
damit es sich nicht am Pfahl reibt.)

Schritt 7
Nun können Sie die Schlaufe über den
Pfahl oder Poller werfen.

Praxis-Tipp (Bild 1) Praxis-Tipp (Bild 2)


Bevor der "Frosch" von unten aus dem Dann haben Sie einen Festmacher, der
"Teich" hüpft, läuft er um einen Ring oder wirklich sicher hält und auch andere Knoten
eine Reling. gut ersetzen kann.

Seite 13
Rundtörn mit zwei halben Schlägen
> Festmachen an einem
Ring, Reling oder
Stange

Schritt 1 Schritt 2
Sie benötigen eine stärkere Leine und Schlagen Sie das Ende um den Ring
einen Ring. Legen Sie das lose Ende über herum.
den Ring und stecken Sie es durch den
Ring hindurch.

Schritt 3 Schritt 4
Überkreuzen Sie mit dem losen Ende das Stecken Sie das lose Ende durch die
feste Ende. Schlaufe hinter dem festen Ende und rich-
ten Sie es nach unten (parallel zum festen
Ende).
Fortsetzung auf der nächsten Seite

Seite 14
Rundtörn mit zwei halben Schlägen

Schritt 5 Schritt 6
Überkreuzen Sie erneut mit dem losen Stecken Sie wieder das lose Ende durch
Ende das feste Ende. die Schlaufe hinter dem festen Ende.

Schritt 7
Ziehen Sie den Knoten fest.

Seite 15
Stopperstek
> Abschleppen von
mehreren Booten

> Festmachen der


eigenen Leine an
einer Schlepptrosse

Schlepptrosse
Schlepprichtung

Schritt 1 Schritt 2
Sie benötigen eine stärkere Leine als Kreuzen Sie mit dem dünnen Ende die
Schlepptrosse und eine dünne Leine. Le- dünne Leine in Schlepprichtung.
gen Sie das dünne lose Ende über die
Schlepptrosse und schlagen Sie es um die
Trosse herum.

Schritt 3 Schritt 4
Schlagen Sie das dünne Ende nochmals Schlagen Sie das dünne Ende erneut um
um die Trosse herum und kreuzen Sie die Trosse und stecken Sie es von unten
nochmals die dünne Leine in Schlepp- durch die Lücke zwischen Trosse und Lei-
richtung. ne. Ziehen Sie den Knoten fest.

Seite 16
Belegen einer Klampe (Kopfschlag)
> Festmachen von
Booten

Schritt 1 Schritt 2
Nehmen Sie eine stärkere Leine. Führen Führen Sie das lose Ende durch die Klam-
Sie das lose Ende um die Klampenmitte penkerbe und kreuzen Sie die Klampe er-
herum und kreuzen Sie die Klampe. neut.

Schritt 3 Schritt 4
Formen Sie am losen Ende ein unterge- Stecken Sie die Schlaufe über die Klampe
worfenes Auge (gedrehte Bucht). und ziehen Sie das lose Ende fest.

Seite 17