Sie sind auf Seite 1von 2

US-Generalstaatsanwalt für die Stärkung der Sicherheit und der militärischen

Zusammenarbeit mit Marokko

US-Generalstaatsanwälte haben die Unterstützung der USA für die Lösung des Konflikts um
die Sahara in Marokko eingefordert, während die militärische und sicherheitspolitische
Zusammenarbeit mit dem Königreich vertieft wird.

In einer Tribüne, die auf der Webseite der "Salt Lake Tribune" unter dem Titel "eine
Einheitsfront mit Marokko zur Stärkung der Sicherheit in der Welt" veröffentlicht wurde,
betonten die Generalstaatsanwälte von Utah und Idaho, zwei Staaten des US-Westens, Sean
Reyes und Lawrence Wasden, dass "nirgendwo in der Region unsere Interessen und Werte mit
denen Marokkos übereinstimmen".

In Bezug auf die Frage der marokkanischen Sahara erinnerte der Generalstaatsanwalt daran,
dass "Marokko seit 2007 einen Autonomieplan vorgeschlagen hat, der im US-Kongress einen
breiten Konsens beider Parteien als Win-Win-Lösung zur Schaffung vom Frieden in der
Region erzielt hat." Er fügte hinzu, dass dieser Autonomieplan "von einer Reihe von US-
Verwaltungen als ernsthaften und glaubwürdigen Ansatz zur Beendigung des Konflikts
unterstützt wurde".

Die beiden Richter forderten die Lösung dieses Streits ein, der "heute besonders relevant ist,
weil er einen wichtigen Verbündeten der Vereinigten Staaten in Nordafrika beeinträchtigen
könnte".

"Die meisten Menschen erkennen nicht die Bedeutung Marokkos als Verbündeten an, sondern
auch als Anführer im Kampf gegen den Extremismus", hämmerten die Autoren ein, die dieses
Forum nach einer Reise im Königreich mit fünf anderen Kollegen im Zusammenhang mit
ihrer Mitgliedschaft an der westlichen Staatsanwaltskonferenz "zur Untersuchung der
Bemühungen des Landes im Kampf gegen Menschenhandel, Internetkriminalität und
grenzüberschreitende Kriminalität“ veröffentlichten.

"Wir haben ein Land entdeckt, das sich tief in Sicherheitsfragen und Rechtsstaatlichkeit
engagiert", sagten sie und unterstreichen die Auswirkungen der "weisen und progressiven
Politik" seiner Majestät des Königs Mohammed VI. auf die Entwicklung der
sozioökonomischen Situation des Königreichs sowie seinen regionalen Einfluss.

Seit seiner Thronbesteigung im Jahr 1999 hat seine Majestät der König Mohammed VI.
"technologische Fortschritte zur Modernisierung des Landes unter Beibehaltung seiner tiefen
Werte und Traditionen" eingeleitet, so der Artikel weiter.

Bezugnehmend auf ihren Besuch in Marokko, der sie unter anderem in die Region Dakhla
hinführte, stellte der US-amerikanische Generalanwalt die Arbeit des Instituts Mohammed VI.
in der Ausbildung von Imamen, Mourchidines und Mourchidates in den Vordergrund und
erklärte: "Das Zentrum, das "Imame, sowohl Männer als auch Frauen, aus Marokko und
anderen Ländern trainiert, fördert eine gemäßigte Version des Islams, die mit der
nichtmuslimischen Welt auf der Grundlage der Achtung der Rechte von Minderheiten und
Frauen im Frieden steht. "
"Zeuge des Erfolgs des marokkanischen Ansatzes ist die Anzahl der ausländischen Imame aus
Afrika, Europa und dem nahen Osten, die in diesem Institut ausgebildet werden", stellen sie
fest.

Marokko, sagte er, sei die erste Nation, die die Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten
anerkannt habe. Eine Anerkennung, fügen die Autoren hinzu, die 1786 durch die
Unterzeichnung des Vertrags von Marrakesch bestätigt wurde, der die längste
ununterbrochene Beziehung der Vereinigten Staaten zu einem fremden Land einleitete.

"Diese Verbindungen sind heute wichtiger denn je, vor allem im Zusammenhang mit dem
weltweiten Kampf gegen Terrorismus und Extremismus", argumentieren sie und
unterstreichen die Rolle Marokkos als "Exporteur" von Sicherheit und vom regionalen
Frieden.

"Marokkos Sicherheitskräfte, seine Terrorismusbekämpfungs- und-Anti-Radikalismus-Politik


sowie seine aktive regionale und internationale Zusammenarbeit werden international
anerkannt und gelobt", schreiben die Herren Reyes und Wasden.

"Wir hoffen, dass wir als hochrangige Beamte der öffentlichen Gewalt in unseren
Bundesländern weiterhin unsere Kollegen in Marokko zu mehr Zusammenarbeit in
Sicherheitsfragen konsultieren. Verbündete sind auf der Suche nach Frieden und
Gerechtigkeit, was unverzichtbar ist", schließt der Artikel damit ab.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com