Sie sind auf Seite 1von 2

MJB Mission News Volume 3 / ISSN 1999-8414

Politische Schau-Prozesse sind wenig hilfreich


Kurdische Politiker auf der Anklage-Bank – Sevim Dagdelen kritisiert „Kriminalisierung
kurdischer Oppositions-Politiker“ - Sofortige Einstellung der Gerichts-Verfahren gefordert

Von Andreas Klamm-Sabaot

Berlin. 18. Oktober 2010. Kaum ein Land hat mehr Erfahrung in der Kriminalisierung und
Verhaftung von oppositionellen Politikern, die kritisch einer Regierung gegenüberstehen als
Deutschland. In den Jahren 1933 bis 1945 wurden zahlreiche Politiker der Sozialdemokraten
in Deutschland, der Kommunisten und andere politisch aktive Menschen von der Geheimen
Staatspolizei (Gestapo) nicht nur überwacht, sondern die Oppositions-Politiker der
Sozialdemokraten, Kommunisten und Friedens-Aktivisten wie Hans und Sophie Scholl,
Christoph Propst sowie zahlreiche weitere Oppositionelle wurden in Deutschland während
der Nazi-Faschistischen Diktatur in der 12jährigen Regierungs-Zeit des Unrechts-Regimes
verhaftet und ermordet. Politische Schau-Prozesse standen im damaligen von einem
Unrechts-Regime terrorisierten Deutschland nahezu auf der Tagesordnung.

So wundert es wahrlich nicht, dass sich in Deutschland aus der besonderen historischen
Verantwortung und Erfahrung heraus, Politiker besonders engagieren für oppositionelle Politiker in
anderen Ländern, die einer möglichen Gefahr und Verfolgung ausgesetzt sind in der Folge ihrer
politischen und oppositionellen Arbeit. Sevim Dagdelen kritisierte die „Kriminalisierung kurdischer
Politiker in der Türkei.“. "Es ist kein Zeugnis von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in der Türkei,
wenn ein Schauprozess gegen Kommunalpolitiker aus dem Südosten des Landes veranstaltet wird",
erklärte Sevim Dagdelen, Sprecherin der Fraktion DIE LINKE für Internationale Beziehungen und
Vorsitzende der Deutsch-Türkischen Parlamentariergruppe, anlässlich des heute begonnenen
Massenprozesses gegen 151 kurdischstämmige Politikerinnen und Politiker in der Türkei.

Sevim Dagdelen ist der Überzeugung, der Prozess gegen 151 der mehr als 1.600 kurdisch-
stämmigen Politiker und Politikerinnen in der Türkei, die seit den Kommunal-Wahlen im Frühjahr
2009 inhaftiert wurden, sei eine „Mahnung für alle Menschen in Europa“, die der Türkei,
insbesondere nach dem Verfassungs-Referendum eine Demokratisierung bescheinigt hätten.

„Meinungsfreiheit und politische Betätigung in der Türkei werden so zur Farce. Der Vorwurf, die
verbotene Partei PKK zu unterstützen, wird nur vorgeschoben, um sämtliche Mandatsträger der
kurdischen Partei BDP zu kriminalisieren. Die Massenprozesse kommen einem erneuten
Parteiverbot gleich.“, ergänzte Sevim Dagdelen.

MJB Mission News, ISSN 1999-8414, managing editor – Redaktionsleitung:


Andreas Klamm - Sabaot, Journalist, broadcast journalist and author , www.
radiotvinfo.org/mjbmissionnews – www . radiotvinfo.org , www. mjbmissionnews.blogspot.com, Copyright
© and Copyleft, Creative Commens License by MJB Mission News (ISSN 1999-
8414).
This work is licensed under the Creative Commons Attribution-No Derivative Works 3.0 United States
License. To view a copy of this license, visit http://creativecommons.org/licenses/by-nd/3.0/us/ or send a
letter to Creative Commons, 171 Second Street, Suite 300, San Francisco, California, 94105, USA.
MJB Mission News Volume 3 / ISSN 1999-8414

Die Linke ist der Überzeugung, dass politische Schau-Prozesse wenig hilfreich im
Demokratisierungs-Prozess sind und fordert daher die „sofortige Einstellung des Verfahrens.“

Die türkische Regierung müsse die kulturellen Rechte von Minderheiten endlich sicherstellen und
das Recht auf politische Betätigung „unabhängig von der politischen Orientierung respektieren.“

In Deutschland können seit der Befreiung des Landes durch die Alliierten Streitkräfte im Jahr 1945,
Sozialdemokraten und auch Kommunisten wieder politisch wirken und arbeiten, ohne Furcht vor
der Überwachung einer Geheimpolizei oder gar Angst vor Verfolgung und Ermordung zu haben.
Doch auch deutsche Oppositions-Politiker wissen, dass ebenso in Deutschland, 64 Jahre nach dem
Ende des Zweiten Weltkrieges täglich für die Erhaltung von Demokratie, Grundrechten und Grund-
Freiheit hart gewirkt und gearbeitet werden muss, damit totalitäre Regime nicht die Kontrolle über
parlamentarische oder außerparlamentarische politische Gremien wie in den Jahren 1933 bis 1945
übernehmen können.

MJB Mission News, ISSN 1999-8414, managing editor – Redaktionsleitung:


Andreas Klamm - Sabaot, Journalist, broadcast journalist and author , www.
radiotvinfo.org/mjbmissionnews – www . radiotvinfo.org , www. mjbmissionnews.blogspot.com, Copyright
© and Copyleft, Creative Commens License by MJB Mission News (ISSN 1999-
8414).
This work is licensed under the Creative Commons Attribution-No Derivative Works 3.0 United States
License. To view a copy of this license, visit http://creativecommons.org/licenses/by-nd/3.0/us/ or send a
letter to Creative Commons, 171 Second Street, Suite 300, San Francisco, California, 94105, USA.