Sie sind auf Seite 1von 2

Erdkunde

Geschichtliche Entwicklung der Stadt Berlin

1237
Das Jahr 1237 gilt als offizielles Jahr der
Stadtgründung. Cölln wird in diesem Jahr
erstmals urkundlich erwähnt, Berlin folgt
1244.

1307
Cölln und Berlin vereinigen sich zur Stadt
Berlin.

Berlin und Cölln © Landesarchiv Berlin

1688
Die Einwohnerzahl erreicht 20.000. Durch die zahlreichen Einwanderer erleben Wirtschaft
und Handel einen nachhaltigen Aufschwung.

1871
Berlin wird Hauptstadt des Deutschen Reiches. Dieser Gewinn an politischer Bedeutung, die
Industrialisierung und der wirtschaftliche Aufschwung der Gründerjahre führen zur
Ansiedlung zahlreicher weiterer Unternehmen in der Stadt. Berlin wird politisches,
ökonomisches und wissenschaftliches Zentrum des Kaiserreichs.

1945
In der zerstörten Stadt leben noch 2,8 Millionen Einwohner, die Stadt wird unter den
Siegermächten des Zweiten Weltkriegs in vier Sektoren geteilt.

1949
Gründung der Bundesrepublik Deutschland und der DDR, Berlin (Ost) wird Hauptstadt der
DDR.

1961
Die DDR baut quer durch Berlin eine Mauer, die Berlin (West) und Berlin (Ost) fast 40 Jahre
voneinander trennt.

1991
Nach der Wiedervereinigung Deutschlands beschließt der Bundestag, dass Berlin wieder
deutsche Hauptstadt wird.
München
München ist die Landeshauptstadt und mit über 1,3 Millionen Einwohnern gleichzeitig größte
Stadt des Freistaates Bayern.
Die Innenstadt hat sich zur Einkaufscity entwickelt, innerhalb der man unterscheiden kann
zwischen der Masseneinkaufscity und der Exclusivcity.
Die Bevölkerung stieg ab 1699 bis 1975 rasant und München ist gegliedert in 26
Bezirke.srftgzikö.