Sie sind auf Seite 1von 5

Frühere Ausgabe: 04.02 Former edition: 04/02

ICS 53.060

VDI-RICHTLINIEN

 

September 2009

VEREIN

   

Befahren von Lastenaufzügen mit Flurförderzeugen

     

DEUTSCHER

   

VDI 3318

INGENIEURE

 
   

Using freight elevators with industrial trucks

 

Ausg. deutsch/englisch Issue German/English

Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich.

 

The German version of this guideline shall be taken as authorita- tive. No guarantee can be given with respect to the English trans- lation.

Inhalt

Seite

Contents

Page

Vorbemerkung

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2

Preliminary note .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2

1 Anwendungsbereich

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2

1 Scope .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2

2 Normative Verweise .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2

2 Normative references

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2

3 Vorschriften

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2

3 Rules

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2

3.1 Tragf‰higkeit

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2

3.1 Load capacity

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2

3.2 T¸rbedienung .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

3

3.2 Operation of doors

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

3

3.3 Fahrbewegungen im Aufzug

.

.

.

.

.

.

.

.

4

3.3 Travelling inside the elevator

.

.

.

.

.

.

.

.

4

3.4 Abstellen von Verbrennungsmotoren

 

4

3.4 Cut-off of internal-combustion engines

 

4

3.5 Maflnahmen zur Sicherheit .

.

.

.

.

.

.

.

.

5

3.5 Safety measures

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

5

Schrifttum .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

5

Bibliography

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

5

 

VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik (GPL)

 
 

Fachbereich Technische Logistik

 
 

VDI-Handbuch Materialfluss und Fördertechnik, Band 2: Flurförderzeuge

 

ñ 2 ñ

VDI 3318

Vorbemerkung

Der Inhalt dieser Richtlinie ist entstanden unter Be- achtung der Vorgaben und Empfehlungen der Richt- linie VDI 1000.

Alle Rechte, insbesondere die des Nachdrucks, der Fotokopie, der elektronischen Verwendung und der Übersetzung, jeweils auszugsweise oder vollständig, sind vorbehalten.

Die Nutzung dieser VDI-Richtlinie ist unter Wahrung des Urheberrechts und unter Beachtung der Lizenz- bedingungen (www.vdi-richtlinien.de), die in den VDI-Merkblättern geregelt sind, möglich.

Allen, die ehrenamtlich an der Erarbeitung dieser VDI-Richtlinie mitgewirkt haben, sei gedankt.

1 Anwendungsbereich

Diese VDI-Richtlinie dient zur Festlegung von Ver- haltensregeln bzw. zur Erstellung von innerbetrieb- lichen Vorschriften f¸r das Befahren von Aufz¸gen mit Flurfˆrderzeugen.

Das Befahren von Lastenaufz¸gen mit Flurfˆrder- zeugen stellt eine Gefahrenquelle dar. Durch nicht sachgem‰fles Verhalten, wie ‹berschreiten der zul‰s- sigen Tragf‰higkeit des Aufzugs, nicht gen¸gende Absicherung des Flurfˆrderzeugs ñ besonders bei gleichzeitiger Personenbefˆrderung ñ, falsches Ver- halten der Personen usw., sind viele schwere Unf‰lle entstanden.

2 Normative Verweise

Die folgenden zitierten Dokumente sind für die An- wendung dieser Richtlinie erforderlich:

BGV D 27:1997-01 BG-Vorschrift; Flurfˆrderzeuge

TRA 007:1985-10 Betrieb

3

Der Aufzug muss f¸r das Befahren mit Flurfˆrder- zeugen ausgelegt und vom Unternehmer hierf¸r frei- gegeben sein.

Vorschriften

3.1 Tragfähigkeit

Wenn der Bediener eines Flurfˆrderzeugs mit seinem Ger‰t einen Lastenaufzug benutzt, so muss er grund- s‰tzlich das Gesamtgewicht pr¸fen. Das Gesamt- gewicht setzt sich zusammen aus:

ï Eigengewicht des Flurfˆrderzeugs einschliefllich Batterie

ï Eigengewicht eines eventuell vorhandenen An- bauger‰ts

ï Gewicht der mitgef¸hrten Last

ï Gewicht des Fahrers

Preliminary note

The content of this guideline has been developed in strict accordance with the requirements and recom- mendations of the guideline VDI 1000.

All rights are reserved, including those of reprinting, reproduction (photocopying, micro copying), storage in data processing systems and translation, either of the full text or of extracts.

The use of this guideline without infringement of copy- right is permitted subject to the licensing conditions specified in the VDI notices (www.vdi-richtlinien.de).

We wish to express our gratitude to all honorary con- tributors to this guideline.

1 Scope

This VDI guideline specifies instructions and rules for the establishment of in-plant regulations, regar- ding the use of elevators with industrial trucks.

Using freight elevators with industrial trucks in- volves hazards. Improper action such as exceeding the admissible load capacity of the elevator, insuffi- cient securing of the industrial truck, in particular where passengers were transported at the same time, passengersí inappropriate behaviour, etc., has caused many serious accidents.

2 Normative references

The following referenced documents are indispensa- ble for the application of this guideline:

BGV D 27:1997-01 BG-Vorschrift; Flurfˆrderzeuge

TRA 007:1985-10 Operation

3

The elevator shall have been designed for use with in- dustrial trucks and shall have been approved by the contractor for this purpose.

Rules

3.1 Load capacity

When using a freight elevator with an industrial truck, the operator shall always check the total weight. The total weight is the sum of:

ï tare weight of the industrial truck including bat- tery

ï tare weight of attachments, if any

ï weight of the load carried

ï driverís weight

Dieses Gesamtgewicht darf die zul‰ssige Tragf‰higkeit des Aufzugs nicht ¸berschreiten.

Die maximale Tragf‰higkeit eines Aufzugs ist deut- lich lesbar auf einem Schild innen und auflen am Auf- zug angebracht. Auflerdem enth‰lt das Typenschild jedes Flurfˆrderzeugs und des Anbauger‰ts eine Ge- wichtsangabe.

An Flurfˆrderzeugen, mit denen Aufz¸ge befahren werden, sollte an deutlich erkennbarer Stelle das Fahrzeuggewicht (Gesamtgewicht ohne Last) ange- geben sein. Der Fahrer hat nur noch das Gewicht der transportierten Last hinzuzuf¸gen.

Falls das Gewicht der mitgenommenen Last nicht an- gegeben ist, muss sich der Fahrer entsprechende Ge- wichtsinformationen besorgen.

Wenn in einem Betrieb Lastenaufz¸ge mit unter- schiedlichen Tragf‰higkeiten mit Flurfˆrderzeugen befahren werden sollen, wird dem Betreiber empfoh- len, Flurfˆrderzeuge und Lastenaufz¸ge so zu kenn- zeichnen, dass dem Fahrer eine Identifikation des f¸r den jeweiligen Lastenaufzug zugelassenen Flurfˆr- derzeugs erleichtert wird.

Beispielrechnung

Ein 1,2-t-Elektro-Gabelstapler mit angebauter Papier- rollenklammer soll ¸ber den Lastenaufzug eine 500 kg schwere Papierrolle transportieren. Rechnung:

VDI 3318

ñ 3 ñ

This total weight must not exceed the admissible load capacity of the elevator.

The maximum load capacity of an elevator is indica- ted clearly legible on plates inside and outside of the elevator. Additionally, the type plate of each indus- trial truck and attachment gives weight data.

Industrial trucks using elevators should have their ve- hicle weight (total weight excluding load) indicated in a clearly visible place. The driver needs to add nothing but the weight of the load carried.

Where the weight of the load carried is not indicated, the driver is to obtain the corresponding weight data.

Where freight elevators with different load capacities are intended for use with industrial trucks, the plant owner should identify industrial trucks and freight elevators in such a way that the driver can easily de- termine which truck is admissible for the freight ele- vator in question.

Calculation example

A 1,2-t electric fork-lift truck with attached paper-reel clamp is supposed to transport a 500-kg paper reel, using a freight elevator. Calculation:

Zul‰ssige Tragf‰higkeit des Lastenaufzugs

3200 kg

Admissible load capacity of freight elevator

3200 kg

Eigengewicht des Staplers mit Batterie

2600 kg

Tare weight of fork-lift truck including battery

2600 kg

Eigengewicht der Papierrollenklammer

300 kg

Tare weight of paper-reel clamp

300 kg

Gewicht des Fahrers

75 kg

Driverís weight

75 kg

Sonstige zus‰tzliche Gewichte

0 kg

Other additional weights

0 kg

Gesamtgewicht

2975 kg

Total weight

2975 kg

Maximal zul‰ssiges Gewicht der Last

225 kg

Maximum admissible weight of load

225 kg

Das bedeutet, dass der Stapler als Leerfahrzeug den Las- tenaufzug benutzen kann, die maximal mitnehmbare Last darf jedoch nicht grˆfler als 225 kg sein. Bei Mitnahme der 500 kg schweren Papierrolle w¸rde die Tragf‰higkeit des Lastenaufzuges um 275 kg ¸berschritten sein.

Sind im Aufzug bereits beladene Paletten oder andere Lasten abgestellt, dann m¸ssen diese als Gewichts- belastung in jedem Fall entsprechend ber¸cksichtigt werden. Eine Doppelbenutzung des Aufzugs ist mˆg- lichst zu vermeiden.

3.2 Türbedienung

Aufzugst¸ren d¸rfen grunds‰tzlich nur von Hand und vom Boden aus, das heiflt nicht vom Flurfˆrderzeug aus bedient werden, sofern sie sich nicht automatisch ˆffnen und schlieflen. Bewegungen der T¸rfl¸gel d¸rfen in keinem Fall durch Anstoflen oder Gegen-

This means that the empty fork-lift truck may use the frei- ght elevator. The maximum load to be transported, howe- ver, shall not exceed 225 kg. If a 500-kg paper reel were carried, the load capacity of the freight elevator would be exceeded by 275 kg.

In case loaded pallets or other loads have already been placed in the elevator, their weights shall be ta- ken into account accordingly. Double use of the ele- vator shall, if possible, be avoided.

3.2 Operation of doors

Elevator doors shall always be operated by hand only, and only from ground level rather than from the in- dustrial truck, unless they open and close automati- cally. Movements of door leaves shall never be initi- ated by pushing or by moving the industrial truck

ñ 4 ñ

VDI 3318

fahren mit dem Flurfˆrderzeug erfolgen, da in einem solchen Fall eine Besch‰digung der T¸rverriegelung nicht auszuschlieflen ist. Dies kann zu einer falschen Arbeitsweise des Aufzugs mit schweren Unfallfolgen f¸hren.

3.3 Fahrbewegungen im Aufzug

Bevor ein Flurfˆrderzeug in einen Aufzug ein- oder aus diesem wieder herausf‰hrt, muss sich der Fahrer vergewissern, dass sich der Aufzugboden mit dem Boden der Ladestelle auf gleicher Hˆhe befindet. Ferner darf sich bei Ein- und Ausfahrt in den Fahr- korb keine Person im Gefahrenbereich aufhalten.

Flurfˆrderzeuge d¸rfen im Aufzug weder scharf an- fahren noch scharf bremsen, weil die hierbei entste- henden waagerechten Kr‰fte den Aufzug in seiner Lauff¸hrung besch‰digen kˆnnen.

W‰hrend der Aufzugsbewegung muss das Flurfˆr- derzeug sicher stehen. Es gelten folgende Vorschrif- ten:

ï Die Feststellbremse ist anzuziehen.

ï Der Fahrtrichtungshebel ist auf Ñnullì zu legen.

ï Die Last ist auf dem Boden abzustellen.

ï Bei Flurfˆrderzeugen mit automatischem Ge- triebe ist die Getriebesperre einzulegen.

ï Die Deichsel von Anh‰ngern ist hochzuklappen und zu sichern, damit sie nicht w‰hrend der Auf- zugsfahrt gegen die Wandung f‰llt.

ï Auch wenn Personenbefˆrderung im Aufzug zu- gelassen ist, darf der Fahrer nicht auf dem Flur- fˆrderzeug sitzen bleiben. Sein Platz ist an der Steuerung des Aufzugs, damit er im Notfall die Fahrt unterbrechen kann.

ï Bei nicht vollst‰ndig geschlossenen Aufzugskabi- nen muss zwischen Flurfˆrderzeug einschliefllich abgesetzter Last und den Fahrschachtw‰nden ein ausreichender Abstand eingehalten werden. Ge- m‰fl BGV D 27, ß 14 (3) und TRA 007 ist der Si- cherheitsabstand von minimal 0,1 m zu den Vor- derkanten des Fahrkorbfuflbodens f¸r Personen und Lasten einzuhalten.

ï Flurfˆrderzeug in die Mitte der Aufzugkabine stellen.

3.4 Abstellen von Verbrennungsmotoren

Bei Flurfˆrderzeugen mit verbrennungsmotorischem Antrieb sind die Motoren nach Positionierung des Fahrzeugs im Aufzug sofort abzustellen.

Jede Aufzugskabine ist nur ein begrenzter Raum, der in keinem Fall durch Auspuffgase belastet werden darf. F¸r Fahrer und mitfahrende Personen besteht

against them as this may cause damage to the door lo- cking system, which, in turn, can lead to malopera- tion of the elevator, entailing serious accidents.

3.3 Travelling inside the elevator

Before driving an industrial truck into or out of an elevator, the driver shall make sure that the elevator bottom and the loading ground are at flush level. Fur- thermore, no persons shall be present in the hazar- dous area while driving in and out of the elevator cage.

While in the elevator, industrial trucks shall neither accelerate nor decelerate abruptly as the resulting ho- rizontal forces may cause damage to the elevator guide system.

While the elevator is in motion, the industrial truck must be stopped safely. The following rules apply:

ï Pull the parking brake.

ï Set the reverser to zero.

ï Deposit the load on the ground.

ï In industrial trucks with automatic transmission, set gear to parking position.

ï Fold up and secure trailer drawbars to prevent them from falling against a wall during elevator travel.

ï Even if the elevator is licensed to carry passen- gers, the driver is not allowed to remain seated on the industrial truck. He shall stand close to the ele- vator controls so that he can interrupt the travel in case of emergency.

ï Where elevator cages are not fully enclosed, a suf- ficient distance between industrial truck including deposited load and the walls of the elevator well shall be observed. According to BGV D 27, Art. 14 (3) and TRA 007, a safety distance to the cage bottom front edges of at least 0,1 m shall be obser- ved for passengers and loads.

ï Position the industrial truck in the middle of the elevator cage.

3.4 Cut-off of internal-combustion engines

Where industrial trucks are powered by an internal- combustion engine, this engine shall be cut off as soon as the vehicle has been positioned inside the ele- vator.

Every elevator cage is only a limited space which must never be polluted by exhaust gases. There is an immediate risk of suffocation for the driver and other

unmittelbare Erstickungsgefahr. Motoren d¸rfen erst bei geˆffneter Aufzugst¸r wieder angelassen werden.

3.5 Maßnahmen zur Sicherheit

Vor den Aufz¸gen ist so viel Platz vorzusehen, dass Flurfˆrderzeuge in Warteposition den Verkehr nicht behindern und im Aufzug befindliche Flurfˆrder- zeuge sicher herausfahren kˆnnen. Regale sind so an- zuordnen, dass bei der Regalbedienung Flurfˆrder- zeuge nicht in gef‰hrliche N‰he von Aufzugst¸ren kommen.

Bei Flurfˆrderzeugen mit Hubger¸sten hat der Bedie- ner darauf zu achten, dass das Hubger¸st so weit ein- gefahren ist, dass ein Anstoflen an Teilen des Aufzu- ges oder dem Dach des Fahrkorbs ausgeschlossen ist. Auf ausreichenden Sicherheitsabstand von minimal 50 mm ist zu achten. Empfehlenswert ist das Anbrin- gen eines pendelnd aufgeh‰ngten Warnbalkens im entsprechenden Abstand von Aufzugst¸ren.

VDI 3318

ñ 5 ñ

passengers. Engines shall not be re-started before the elevator door has (been) opened.

3.5 Safety measures

In front of the elevators, sufficient space shall be left so that industrial trucks in waiting position are no obstruction to traffic and that trucks in the elevator can leave the same safely. Racks shall be arranged in such a way that industrial trucks do not have to enter the hazardous area of elevator doors for storage and retrieval operations.

In the case of masted industrial trucks, the operator shall take care to retract the mast to such extent as is necessary to prevent colliding with any parts of the elevator or the roof of the elevator cage. Observe a sufficient safety distance of at least 50 mm. It is re- commended to provide a pendulous warning beam at an appropriate distance to elevator doors.

Schrifttum / Bibliography

Technische Regeln / Technical rules

BGV D 27:1997-01 BG-Vorschrift; Flurfˆrderzeuge. Kˆln: Carl Heymanns Verlag

TRA 007:1985-10 Betrieb (Operation). Berlin: Beuth Verlag VDI 1000:2006-10 Richtlinienarbeit; Grunds‰tze und Anleitungen (Establishing guidelines; Principles and procedures). Berlin: Beuth Verlag