Sie sind auf Seite 1von 4

ERSTE HILFE

Wichtige Rufnummern
Feuerwehr / Rettungsdienst – 112
Giftinfo Bayern – 089-19240
Arztliche Bereitschaftsdienst nummer (Hausaret Ersatz)- 116117
Reanimations – Notfall – Nummer – Bezirksklinikum Obermain – 5555
Polizei Notruf – 110

Rettungskette
 Sofortmaßnahmen
 Weitere erste hilfe leisten
 Rettungsdienst
 Krankenhaus (D-Arzt /Notaufnahme)
 Hilfe nach wunsch und Bedarf
 Unterlassene Hilfeleistung
Paragraph – 323c StgB

Schlaganfall
 Face – Gesicht - hängendes Augenlied, hängender Mundwinkel, Sehstorüngen, Speichel ausfluss aus Mund
 Arm’s Extremitäten – Kraftlosigkeit in Arm + Beim. Motorik + Sensorik gestört, Komplette lähmung
 Speech – Sprache – „lallende“ verwaschene Aussprache, stottern ( a se balbai), Wortfindung gestört
 Time- Ziet – Zeit ist Hirn!
 Ist ein Faktor neu und länger als 2 min. Positiv, dann sofort 112!
 Ohne Nahrungs – und Getränke aufnahme..
 Betreuen, beruhigen, Speichel fluss beachten!
 Oberkorper hoch Lagern
 Seit wann ist das schon so...

Risikofaktoren für Herz – Kreißlauf


 Rauchen
 Koffein (suchtverhalten)
 Alkohol
 Drogen „illegale“
 Wenig Bewegung
 Stress (Psyhische/ Physiche)
 Schlechte Ernährung ( Alimentatie proasta)
 Bluthochdruck

Verdacht auf Herzinfarkt


Anzeichen :
 Blässe (paliditate)
 kalter Schweiß
 Schmerzen in der Brust
 Panik, Stress, Angst
 Druck auf der Brust – Atemnot
 Ausstrahlende Schmerzen
 Mann :- Schulter, Oberarm, Rücken
 Frau:- Oberbauch, Hals, Kiefer
 Übelkeit, Umwohlsein (greață, stare generală de rău)
 Herz gewebe stirbt ab
 Bewusstlosigkeit
 Herz stillstand

1
Maßnahmen:
 Notruf 112 - Verdacht auf Herzanfall
 Frische Luft zuführen
 Oberkorper hoch Lagern
 Keine Körperlische und seelische Belastung
 Hals + Oberkörper frei von enger Kleidung
 Betreuen und Stress vermeiden
Atemnot
Allgemeine Anzeichen:
 Zunehmende Atemnot
 Kalter Schweiß
 Blaufärbung von Lippen und Haut – Zyanose
 Angst, Panik, Todesangst
 Pfeifendes, keuchendes, Atemgeräusch (fluierat, respiratie suieratoare, respiratie zgomotoasa)
Gefahren: - Sauerstoff unterversorgung, Hirnschäden -> Tod
Maßnahmen:
 Beengte kleidung lockern
 Beruhigen „da sein“
 Nach grund der Atemnot fragen
 Bei Lagerung unterstützen
 Notfall medikament? -> anreichen
 Notruf 112
Krampfanfall
Anzeichen :
 Zuckende (spasme), schlagende Bewegungen (miscari batute)
 Einnässen (enurezis) , Einstuhlen
 Plötzliches hinfallen mit Bewusstlosigkeit (inconștiență)
 Leichter blutiger Schauman Mund (Gură ușor spumoasă sângeroasă)
 Verkrampfen des ganzen Körpers

Auslöser? (ce declanseaza?)


 Epilepsie
 Stoffwechsel gestört
 Entzug von Alkohol / Drogen (retragerea /oprirea –consumului – de alcool/droguri)
 Tumorleiden (malignitate)
 Unterzucker (glicemie scazuta)
Gefahren? (Pericole?)
 Verletzungen durchsture
 Sauerstoffunter – versorgung im Hirn
 Bewusstlosigkeit
Erste Hilfe
 Während Krampfphase – vor verletzung schützen – Platz schaffen – Notruf 112
 Nach der Krampfphase – Ruhezeit gewähren – Bewusstsein prüfen – ggf. Stabile Seitelage
Fremdkorper in Luftröhre ( Trahee)
 Versucht zutrinken
 Husten
 Möchte das jemand aufrücken klopft...
 Worgen
 Atemnot, Zyanose Lippen
 Panik
o Beruhigen setzenlassen
o Langsames Atmen
o 1 Hand auf Brustlegen

2
5x flacher Hand Schulterblätter klopfen, kopf leicht überstrecken
5x Oberbauch Kompressionen, 1 geballte Faust unter Rippen ziehen und Zwerchfell Komprimieren
Bewusstlos ohne Atmung – Reanimation –wiederbelebung – 5555

Regungslose Person (persoana nemiscata)


 Ansprechen leute Stimme „leicht an Schulter rütteln“ ( Notruf sofort wenn Hilfe da ist!)
 Reagiert – Alles Okay ?! – Erste Hilfe ggf. 112
 Nicht reagiert – Bewusstlos! – Atmung checken
 Normale Atmung – Stabile Seitenlage – Notruf 112 - Wärme erhalten – betreuen regelmäßige Atemkontrolle
Sonnenstich (insolatie)
 Kopfschmerz, Übelkeit(greață) , Erbrechen(vărsătură) , benommener Pat.(pacient ametit), Schwindel, Nackensteifigkeit
(rigiditatea gâtului)
 Hitzschlag - > Bewusstlosigkeit -> Tod
 Schatten – ruhegönnen (• umbra – odihna)
 Kalte Umschläge (• comprese reci) - Hals – Oberkörper
 Viel trinken – Izotonische, alkoholfreie getränke
 Wenn es nicht besser dann wird 112 Anruf!
Hitzschlag
 Körpertemperatur bei mehr als 39,5 C
 Schneller starker Puls
 Rote heisse trockene Haut
 Stechender kopfschmerz mit Benommenheit
 Kein Schwitzen
 Benommenheit (somnolenta, toropeala), Schwidel (ametiala)
 Evtl. Bewusstseinsverlust (pierderea cunostintei)
 Atemstillstand -> Tod
EH:
 Pat. Aktiv abkühlen..
 Kalte Umschläge
 Bei wöllig klaren Patienten Alkoholfreie kalte getränke
 Schelle und Notruf 112
 Betreuen und beruhigen
Wärme Kleidung lockern oder entkleiden (Slăbiți sau dezbrăcați hainele calde)
Herz – Lungen Wiederbelebung (Cardio-Pulmonare-Reanimation –CPR)
 Harte feste Unterlage
 Oberkörper des Patienten entkleiden (desbracati partea superioara a Pacientului)
 Druck punkt suchen
 Mitte Brustbein
30X Kompresionen – 100-120/min, 5-6cm tief ca. ½ tief
2X Beatmen – Mund-Mund/ Mund-Nase – Hilfsmittel –
Bis Rettung ubernimmt oder Patient selbst normal Atmet

Auffinden einer Person


 Ansprechen – Lautansprechen – Schulter rütteln
 Reagiert – Alles Okay?! – Erste Hilfe ggf. 112
 Reagiert nicht – Atmung checken:
 Normale Atmung – Stabile seitenlage – Notruf112 – Wärme erhalten, betreuen, regelmäßige Atemkontrolle
 Keine Normale Atmung – Notruf 112 – AED – wenn verfüngbar – Herz – Lungen – Wiederbelebung – Bis Rettung HLW
übernimmt oder Pat Atmet.

3
Automatisierter Externer Defibrillator (AED) – der Entflimmerer

Lebensgefehr Schock
Auslöser: Schmerz, Psyche, Starke Blutung
 Angst, Zittern frieren (tremurat inghetat), Apatisch und abwesend (absent), Blässe (galbejala), Kalter schweiß
 Top 3 – zu wenig durchblutet
 „aus dem Auge aus dem Sinn“
 Schocklage und beruhigen
 Wärme erhalten
 Notruf 112

Knocken und Gelenkverletzung


Sichere Bruchzeichen:
 Offenerbruch
 Abnorme Haltung
 Knochenreiben (frecarea oaselor)
Pause Ruhegonnen – ohne bewegung
Eis Kühlen 10 min lang
Checken – Knochen austritt? Bewegungsgestört?
Hochlegen – über Herzhohe lagern