Sie sind auf Seite 1von 5

MICROSOFT® ACTIVESYNC® VERSION 4.

5 INFODATEI

©2006 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

Dieses Dokument enthält die neuesten sowie andere Informationen als Ergänzung
zur Dokumentation der Microsoft® ActiveSync® 4.5-Desktopsoftware.

________________________________________________________________

INHALT

1. INSTALLIEREN VON ACTIVESYNC 4.5


2. KOMPATIBILITÄT
3. UNTERSTÜTZTE GERÄTE
4. BEKANNTE PROBLEME
5. PROBLEMBEHANDLUNG
6. NEUE FEATURES

________________________________________________________________

1. INSTALLIEREN VON ACTIVESYNC 4.5

1.1 Installieren des Managers für persönliche Informationen (PIM)

Wenn die Microsoft® Outlook®-CD im Lieferumfang Ihres Geräts enthalten ist, wird
empfohlen, diese Anwendung zu installieren, bevor Sie ActiveSync installieren oder
eine ältere Version aktualisieren.

1.2 Installieren von ActiveSync

Beginnen Sie mit der Installation, indem Sie die CD „Erste Schritte mit Windows
Mobile“, die Sie mit dem Gerät erhalten haben, in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Klicken Sie auf „Setup und Installation“, aktivieren Sie das Kontrollkästchen für
Microsoft® ActiveSync® 4.5, und klicken Sie dann auf Installieren.

______________________________________________________________

2. KOMPATIBILITÄT

ActiveSync 4.5 ist mit folgenden Betriebssystemen und Anwendungen kompatibel:

• Microsoft® Windows® 2000 (Service Pack 4)


• Microsoft® Windows® Server 2003 (Service Pack 1)
• Microsoft® Windows® Server 2003 IA64 Edition (Service Pack 1)
• Microsoft® Windows® Server 2003 x64 Edition (Service Pack 1)
• Microsoft® Windows® XP Professional (Service Packs 1 und 2)
• Microsoft® Windows® XP Home (Service Packs 1 und 2)
• Microsoft® Windows® XP Tablet PC Edition 2005
• Microsoft® Windows® XP Media Center Edition 2005
• Microsoft® Windows® XP Professional x64 Edition
• Microsoft® Outlook® XP und Microsoft® Outlook® 2003-Clients für
Messaging und Zusammenarbeit
• Microsoft® Office XP
• Microsoft® Office 2003
• Microsoft® Internet Explorer 6.0 oder höher (erforderlich)
• Microsoft® Systems Management Server 2.0

_______________________________________________________________

3. UNTERSTÜTZTE GERÄTE

Folgende Betriebssysteme für mobile Geräte werden von ActiveSync 4.5 unterstützt:
• Microsoft® Windows Mobile Version 6
• Microsoft® Windows Embedded CE 6.0
• Microsoft® Windows Mobile Version 5.0
• Microsoft® Windows Mobile 2003 Second Edition
• Microsoft® Windows Mobile 2003
• Microsoft® Pocket PC 2002, Microsoft® Windows CE OS Version 3.0
• Microsoft® Smartphone 2002, Microsoft® Windows CE OS Version 3.0
_______________________________________________________________

4. BEKANNTE PROBLEME

• Beachten Sie, dass beim Aktualisieren einer früheren Version von ActiveSync
die Partnerschaft mit dem mobilen Gerät möglicherweise neu erstellt werden
muss.
• Microsoft Outlook 2000 wird von ActiveSync 4.5 nicht unterstützt. Es wird
dringend empfohlen, auf den Microsoft Outlook 2003-Client für Messaging und
Zusammenarbeit zu aktualisieren.
• Das Konvertieren von Datenbankdateien zur Verwendung auf einem mobilen
Gerät wird von ActiveSync 4.5 nicht unterstützt. In früheren Versionen war
diese Funktion nur für Geräte mit Windows Mobile-Software für Pocket PC
2003 und früher verfügbar.
• Das Konvertieren von Schriftartdateien zur Verwendung auf einem mobilen
Gerät wird von ActiveSync 4.5 nicht unterstützt. In früheren Versionen war
diese Funktion nur für Geräte mit Windows Mobile-Software für Pocket PC
2003 und früher verfügbar.
• Der Verbindungsassistent wird nicht automatisch gestartet, wenn das
ActiveSync 4.5-Setup abgeschlossen ist. Sie können weiterhin über die
Benutzeroberfläche „Verbindungseinstellungen“ auf den Assistenten zugreifen.
• Mobile Favoriten in Ordnerstrukturen mit mehreren Unterordnern werden bei
der Synchronisierung mit ActiveSync 4.5 nicht berücksichtigt, d. h. der
Favoritenordner im Stammverzeichnis darf keine weiteren Unterordner
enthalten.
• Remotesynchronisierung wird von ActiveSync 4.5 nicht unterstützt.
• Das Sichern/Wiederherstellen von Daten für mobile Geräte wird von
ActiveSync 4.5 nicht unterstützt.
• Damit ActiveSync 4.5 erweiterte Zeichensätze für einige Sprachen
ordnungsgemäß anzeigen kann, muss eventuell die für Programme ohne
Unicode-Unterstützung verwendete Sprache geändert werden.
So ändern Sie die für Nicht-Unicode-Programme verwendete Sprache:
1. Wählen Sie am Desktop im Startmenü den Eintrag Einstellungen,
wählen Sie Systemsteuerung und anschließend Regions- und
Sprachoptionen.
2. Wählen Sie im Dialogfenster Regions- und Sprachoptionen die
Registerkarte Erweitert aus.
3. Nehmen Sie eine entsprechende Auswahl in der Liste Sprache für
Programme, die Unicode nicht unterstützen vor, in der die von
ActiveSync 4.5 verwendete Sprache festgelegt wird.
• Wenn ein Gerät an einen Computer über eine USB-Verbindung angeschlossen
wird, die durch einen externen USB-Hub erfolgt, kann dies zu einer instabilen
Verbindung, z. B. Verbindungsschwankungen, führen oder zu einem nicht
reagierenden Desktopcomputer.
Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie unter
http://support.microsoft.com im Artikel 817900 der Microsoft Knowledge
Base: „USB-Anschluss funktioniert nach dem Anschließen bzw. Entfernen
eines USB-Geräts möglicherweise nicht mehr“.
• So deinstallieren Sie ActiveSync 4.5 und installieren erneut die vorherige
Version von ActiveSync auf Ihrem Desktopcomputer:
1. Deinstallieren Sie ActiveSync 4.5.
2. Öffnen Sie den Windows Explorer, navigieren Sie in Ihrem Windows-
Verzeichnis zum Verzeichnis System32, und löschen Sie dort manuell
die DLL Rapi.dll.
3. Installieren Sie die vorherige Version von ActiveSync.
• Wenn das Betriebssystem des Desktopcomputers aktualisiert oder ein Service
Pack installiert wird, müssen Sie eine Reparaturinstallation von ActiveSync
ausführen, um die gewünschte Funktionalität von ActiveSync zu
gewährleisten.
• Wenn Sie auf Windows Media Player 10 aktualisieren, nachdem Sie
ActiveSync auf dem Desktopcomputer installiert haben, müssen Sie eine
Reparaturinstallation von ActiveSync ausführen. Dies ermöglicht eine
erfolgreiche Mediensynchronisierung mit einem Windows Mobile-basierten
Gerät.
• Wenn als Betriebssystem des Desktopcomputers Windows XP SP1 verwendet
wird, können EHCI USB 2.0-Hostcontroller zu unerwarteten Schwankungen in
der USB-Verbindung zwischen Computer und dem Gerät führen.
Weitere Informationen zu einer erfolgreichen Problemlösung finden Sie unter
http://support.microsoft.com im Artikel 822603 der Microsoft Knowledge
Base: „Verfügbarkeit der Windows XP SP1-Updates für USB 1.1 und 2.0“.
• Auf einem Desktopcomputer mit ActiveSync können mehrere
Benutzersitzungen nicht gleichzeitig geöffnet werden.
• Wenn eine nicht von Microsoft stammende Firewallsoftware auf dem
Computer installiert und dort ausgeführt wird, müssen in dieser Software
möglicherweise die folgenden Ports zugelassen werden, damit ActiveSync
ordnungsgemäß funktioniert: 5678, 5679, 990, 26675 und 5721.
• Manchmal können auf dem Desktopcomputer installierte Antivirusprogramme
Konflikte mit ActiveSync-Funktionen hervorrufen.
• In seltenen Fällen können einige LAN-Konfigurationstools auch zu Konflikten
mit einer ActiveSync-Verbindung führen. Für ein erfolgreiches Synchronisieren
zwischen einem Windows Mobile-basierten Gerät und dem Desktopcomputer
müssen diese LAN-Konfigurationstools möglicherweise deaktiviert werden.

_______________________________________________________________
5. PROBLEMBEHANDLUNG

Allgemeine Informationen finden Sie in der ActiveSync-Onlinehilfe. Informationen zur


Lösung von Verbindungsproblemen finden Sie im Thema „Verwenden der
ActiveSync-Problembehandlung“.

Kostenlose Informationen, Produktunterstützung und Kontaktinformationen zu


Geräteherstellern finden Sie auf der Microsoft Windows Mobile-Website.

_______________________________________________________________

6. NEUE FEATURES

Feature: Geräte können mit Mobilfunk- und drahtlosen Netzwerken verbunden


bleiben, während sie an einen Computer angeschlossen sind.
Vorteil: Eingehende VoIP-Anrufe und MMS-Nachrichten können vom Gerät
empfangen werden, wenn es an einen Computer angeschlossen ist.

Feature: Die integrierte Information Rights Management-Aktivierung ist vom


Computer aus verfügbar.
Vorteil: Der Zugriff auf IRM-geschützten Inhalt auf dem Gerät wird ermöglicht.

Feature: Sie können sich auf dem Computer für Sicherheitszertifikate des Geräts
registrieren.
Vorteil: Sie können die Exchange-Synchronisierung mit Servern durchführen, die
zertifikatbasierte Authentifizierung erfordern.

Feature: E-Mails im HTML-Format werden unterstützt.


Vorteil: Sie können Synchronisierungseinstellungen für HTML-E-Mails konfigurieren
und E-Mails im HTML-Format mit Outlook und Microsoft Exchange
synchronisieren.

Feature: Durch die Microsoft Windows Installer-Technologie wird eine reibungslose


Installation gewährleistet.
Vorteil: Die Installation wird vereinfacht.

Feature: Die Darstellung der Anwendung wurde aktualisiert.


Vorteil: Das Design des mobilen Geräts wird durch zeitgemäße Grafiken ergänzt.

Feature: Ein Dienstprogramm zur Problembehandlung wurde integriert.


Vorteil: Mit dem Dienstprogramm werden der Computer und das Gerät überprüft,
um Probleme zu ermitteln, die Auswirkungen auf die Verwendung des
Geräts mit dem Computer haben können.

Feature: Sie können sich mit nur einem Benutzernamen und Kennwort bei Microsoft
Exchange anmelden.
Vorteil: Im Feld „Benutzername“ für gehostete Benutzer werden E-Mail-IDs
unterstützt. Dies vereinfacht das Anmelden.

Feature: Die allgemeine Stabilität wurde verbessert.


Vorteil: Mehr Zuverlässigkeit beim Herstellen von Verbindungen zu Geräten und bei
der Synchronisierung.

Feature: Durch Verbesserungen der PIN-Sperre wurde die Interaktion von Computer
und Gerät weiter verbessert.
Vorteil: Erhöhter Komfort und verbesserte Sicherheit.

Feature: Die USB-Unterstützung wurde verbessert.


Vorteil: ActiveSync 4.5 bietet derzeit die schnellste USB-Übertragung zwischen
Computer und mobilem Gerät.

Feature: Die Benutzeroberfläche und der Assistent für neue Partnerschaften wurden
verbessert.
Vorteil: Hauptfunktionen sind schneller zu finden, auf die wichtigsten
Konfigurationseinstellungen kann leichter zugegriffen werden, und das
Gerät lässt sich bei der ersten Synchronisierung konfigurieren.

Feature: Zuverlässigere Synchronisierung mit Outlook.


Vorteil: Die Synchronisierung mit Outlook ist jetzt zuverlässiger.