Sie sind auf Seite 1von 24

[w.i.

r] Weyland´s interner Report

SOMMER 2015
(c) Martin Doblmayr

44. Ausgabe
GRUPPE
[INHALT]
inhalt&chefsache 02
02 Inhalte
02 Vorwort - Hr. Weyland

top&news 03-09
03 Der neue Weg führt übers INTRANET
04 Wir nehmen´s in die Hand
05-07 Ideenbriefkasten
08-09 Fachkunden-Forum für Bau-, Möbel- & Montagetischler
09 Hubschrauber für seine Kunden
09 Dyson zum Probieren

abteilungen&firmen 10-12
10 Werksschulung bei der Firma HOPPE
10
11
Feuerwehreinsatz am 01. April 2015 bei Steiner
Kein Aprilscherz – die Maus, die brüllte
Liebe Mitarbeiter(innen)!
12 Lehrlingsausbilder – „Eine Investition für die Zukunft!“
12 Schärding – on the road!
Wenn wir auf das erste Halbjahr zurückblicken, sehen wir,
13 „Mädchen hier entlang!“
dass zwar die verkauften Mengen einigermaßen stimmen,
der Deckungsbeitrag aber weiter einbricht. Dies bedeutet,
13 Schulexkursion der NMS Schärding
dass nur durch optimierte Abläufe eine Chance auf ein aus-
14 ZECTO & SORTIMENTS-Neuheiten
geglichenes Ergebnis erreicht wird. Ein Anspringen der Kon-
15 Katalogneuheiten 2. Quartal 2015
junktur ist zumindest für heuer auch nicht in Sicht.
freizeit&auszeit 16-18 Aber gemeinsam mit vereinten Kräften, werden wir auch
16 Mit 60 Jahren darf man reisen dieses Jahr meistern.
17 Schladming – Haustechniker auf der Piste
17 Erdbeerhügel – eine Idee für alle Erdbeerliebhaber Der Sommerurlaub steht vor der Tür, und ich wünsche
18-19 WimbergerHaus Partner-Zuckerl allen beste Erholung. Tanken wir neue Kräfte, für eine
20 VK-Börse der Weyland-Gruppe erfolgreiche 2.Jahreshälfte.

sachen&lachen 21 In diesem Sinne: „Schönen Urlaub!“

leben&gesundheit 22-23 Euer Otto Weyland


22 Wahr & Falsch? Die größten Gesundheits-Mythen im Check
23 ??????

zahlen&fakten 24

Viel Spaß beim Lesen wünschen euch

An dieser Mitarbeiterzeitung haben mitgewirkt:


Otto Weyland, Mag. Norbert Thumfart, Otto Weyland jun., Sabine Drexler,
Martin Doblmayr, Mag. Christine Weyland-Breyer, Maria Pomwenger

Impressum:
Herausgeber: Weyland GmbH, Haid 26, A-4780 Schärding, Mag. Norbert Otto Weyland Jun. Mag. Christine Sabine Drexler
Tel. +43(0)7712-9001-0, Fax-DW 7425, E-Mail marketing@weyland.at
Redaktion: Sabine Drexler, Martin Doblmayr, Texte Weyland-Gruppe Thumfart BSc Weyland-Breyer Dipl. FW
Druck: Rothe Druck und Medien, 94036 Passau
top&news
MITARBEITER-NEWS

Wer neue Weg führt übers INTRANET


Unser INTRANET-Projekt ist schon voll gungen von euch erhalten … Darauf Leben
im Gange, und wir sind auch schon freuen wir uns schon! Diese Kategorie lebt von euch … Hier
auf gutem Wege. Um noch einige findet ihr Themen zum und vom Leben,
Themen vervollständigen zu können, Hier ein kleiner Überblick, welche The- Gesundheit … Jeder, der interessante
haben wir uns entschlossen, das In- men ihr in unserem INTRANET findet: Artikel und Neuigkeiten findet und diese
tranet erst mit ANFANG SEPTEM- mit uns teilen will, bitte einfach schicken!
BER online zu stellen und dann gleich Aktuelles der Gruppe
richtig damit zu starten! Ihr bekommt In dieser Kategorie befinden sich Gruppen Wiki
vorab eine Info, damit ihr gleich ge- alle News aus der Weyland-Gruppe, Begriffe aus der Weyland-Gruppe,
spannt sein könnt und auch gleich dar- egal ob Firmen- und Mitarbeiter- Zeitungslinks, Schulungsunterlagen
in stöbern und euch informieren könnt! News, VK-Börse, Jobangebote, … …. Muss mit der Zeit erst wachsen!

Wir freuen uns schon jetzt auf eure Bildergalerie Tipps für jeden
Meinung im September. Dazu wer- Auf diesen Punkt ist wohl schon jeder Das ist eure Kategorie von Mitarbeitern
det ihr dann ein Formular auf unse- gespannt … Hier befinden sich die Fo- für Mitarbeiter … Hier findet man Hotels,
rem Intranet finden, wo ihr eure Mei- tos von Events, z.B. Weihnachtsfeiern Reisen, Kurztrips, Rezepte und Buchtipps.
nung/Wünsche bekannt geben könnt! u.v.m. (wird mit der Zeit und auch mit
der Vergangenheit ständig wachsen) Kontakt
Unten findet ihr noch einige Rubri- Meinungsformular, Standortadressen,
ken, die für Mitarbeiter von Mitarbei- Ideenbriefkasten Ansprechpartner der Weyland-Gruppe,
tern sind und so auch von euch al- Damit es einfacher wird und ihre eure Telefonlisten, Impressum
len lebendig gehalten werden sollen! Gedanken gleich weitergeben könnt,
befindet sich hier ein Formular für eure
Das INTRANET lebt nur, wenn ihr damit Ideen und Innovationen für das Unter-
arbeitet und ihr auch Inputs gebt und nehmen.
wir so immer neue Themen und Anre-

W A R T E N AUF
WIR
EURE TIPPS en Rubrik bit-
obenstehenudng eurerseits:
Bei einigen derm Unterstütz
ten wir noch u
*Leben ndheit
Leben | Gesu
*Tipps für je den zepttipps |
o te lti p p s | Reisetipps | Re
H rztrips
Buchtipps | Ku

TE PER E-M AIL


INHALTE BIT r@ wey la n d.at sen-
e .d rex le
sabin
den!

[Weyland´s interner Report] [3]


top&news

EVENTS FÜR MITARBEITER

WIR NEHMEN´S IN DIE HAND


lleginnen!
Liebe Kollegen und Ko ge tre ten wi rd, wa s Ausflugsaktivitäten*
betrifft, „dass sich
uns he ran f ... Einen
de m se ite ns de r Mi tar beiter immer wieder an ich mi r ge da ch t, ich greife das Ganze mal au
Nach
mehr gemeinsam unter
nehmen“, habe versprochen, versucht!
nichts tut“ und „wir nix t, ha be n wi r´s zu mi ndest, wie einer Kollegin
wenn nichts retour komm
Versuch ist es wert, und

WIE WÄR´S DAMIT? Person) zusam-


(ca . 4- 5 Pe rso ne n, z.B. pro Abteilung eine
Te am sflüge ...!
wü rde vo rsc hla ge n, wir stellen gemeinsam ein ne n + Ma rke tin g da nn die Aktivität, z.B. Au
1. Ich n 1-2 Perso
t, und je nach Idee plane
men, das die Ideen bring ÄRE?
BT IH R, DA SS DAFÜR GEEIGNET W
CH SEIN - WER GL AU Team wollen!
WER SOLL ES VON EU tar be ite r we rde n da nn noch befragt, ob sie ins
mmenzahl - Mi
Reihung erfolgt durch Sti g Ideen
rde ich vo rsc hla ge n, dass jeder/jede Abteilun
lung abhängt, wü nehmen können.
einer Person oder Abtei enstellen, was wir unter
2. Damit nicht alles von seventp lan für 20 16 zu sa mm
einen realistischen Jahre
vorbringt und wir dann d auch
: Es so ll Ma ch ba re s und Leistbares sein un
türlich beachten
n Ideen! Aber bitte na
Einfach raus mit eure
wecken.
das Interesse von vielen ANET (das
be n od er au ch üb er das neue Medium INTR
schrei iter
be n we rde n die Ev en ts in Zukunft über Rund er Fra ge bö ge n se hr gu t und einfach an Mitarbe
Bekannt gege Informationen od
durch lassen sich solche
schon im Aufbau ist) - da *Steiner hat hier bereits
eine Regelung
rge be n. (c) Sa bin e Dr exler
weite

WIR NEHMEN´S IN DIE HAND

AKTIVITÄTEN & MEHR


Ideen & Wunschaktivitäten:

Wer soll von eurer Abteilung/Außenstelle ins Team?

Name: Abteilung:

Name: Abteilung:

Bitte bis Ende Juli 2015 bei Sabine Drexler abgeben oder
einfach ein E-Mail an sabine.drexler@weyland.at schreiben

[4] [Weyland´s interner Report]


top&news

IDEEN UND ANREGUNGEN

Ideenbriefkasten
Wir bitten, davon Abstand zu nehmen, Auszüge aus Berichten oder
Gesetzestexten in die Ideenbriefkästen zu werfen, sondern kon-
krete Verbesserungsvorschläge zu formulieren, auch was interne
Arbeitsabläufe betrifft. Vielen Dank.

Information an alle:
Da die w.i.r. -Zeitung in Zukunft nur mehr zweimal jährlich erscheint, findet ihr
eure Ideen und Anregungen im INTRANET unter der Kategorie Ideenbriefkasten!
Hier befindet sich auch ein Formular zum Ausfüllen, wenn jemand lieber online
antworten möchte!

Lechner Harald (Weyland):


Problem - die Dreher-Artikel
Zusätzlich zu den laufenden Aktivitäten eigenes Feld auf der Homepage mit Inkl.-Preisen
für alle Kunden (auch privat), einheitliches Design dieser Artikelpräsentation über alle
Abteilungen.

Gute Idee. Wir müssen noch Update abwarten.

Josef Hechinger (Weyland):


Wäre vielleicht etwas für Rampe (Verpackungsmaterial)
Kartons müssen nicht mehr alle entsorgt werden und Luft-
polsterfolie kann gespart werden
Michael Maier (Steiner):
„Meine Idee wäre einen Ebay-Shop einzurichten (und zum
Steigern). Dann bräuchten wir keinen Flohmarkt! Vorteil ->
Sehr gute Idee. Gibt es aber bereits im Paketver- Sofort Geld, riesiger Kundenkreis und vieles mehr! Nicht nur
sand :-) für Abverkaufsartikel – auch für A/B-Dreher.“

Durchführung und Handhabung muss erst geprüft


werden.

Freitagnachmittag sollte eine Person der EDV-Abteilung im Haus


sein, die sich mit Sangross auskennt.
Kunden müssen lange warten, wenn es ein EDV-Problem gibt, weil
keiner im Haus ist und man extra auf dem Privattelefon anrufen
muss.

Ist selbstverständlich nicht wünschenswert. Wie oft kommt es zu


solchen Problemen? Bitte um Rückinfo.

Fortsetzung nächste Seite

[Weyland´s interner Report] [5]


top&news

IDEEN UND ANREGUNGEN

Ideenbriefkasten Fortsetzung

Drexler Sabine (Weyland):

„Besser motivierte Mitarbeiter = gut für Unternehmen“


„Team wieder mehr zusammenführen!!“

Weil immer wieder der Wunsch für mehr Mitarbeiteraktivitäten/Ausflüge zu mir kommt, Drexler Elfi (Weyland):
hätte ich folgende Idee ->Wie wäre es, wenn wir ein Team zusammenstellen, das sich um
n in den
diese Aktivitäten, Events u.v.m. kümmert!? Anstelle von den Papierhandtücher
elek trisc he Hän detr ockner
Würde es am besten ausschreiben z.B. als Mitarbeiter-Eventteam, und hier können sich Toiletten könnten
Leute einschreiben lassen, die Interesse haben, und danach gibt es Abstimmung von allen Dyso n-Ai rbla de) aufg este llt werden.
(z.B. von
beitr agen !
über NL-Fragebogen, wer wirklich im Team sein soll! Würde zur Müllvermeidung
Z.B. pro Abteilung dann eine Person. Organisieren würde ich das Ganze und auch z.B.
als Mitglied oder Vorstand ->leiten! Würde das gerne in die Hand nehmen!
Kosten und Events u.v.m. muss noch immer geklärt werden.
Eventidee - z.B. Besichtigung SLC-Wien inkl. Heurigen-Besuch; Eberhardt,
Skifahrt, Go-Kart u.v.m. Toiletten im Altbau müssen ohnehin
saniert werden. Dyson wird in Betracht
Finde, mit Intranet lässt sich das dann auch einfach gezogen!
weitergeben an Mitarbeiter.

Absolut machbar an einem Samstag oder Feiertag. Kosten für Bus z.B.
würden wir übernehmen.

Christian Streibl (Weyland):


als Sattelfahrer den Fach-
Es hat leider keinen Sinn, wenn man
e am Lieferschein vermerken
berater anruft und meldet, man sollt
nur so – es passiert nich ts!

Werden wir nachprüfen.


An die Geschäftsleitung.
Aufgrund der momentanen Auftrags- und Ertragslage ist die angeordnete Vermeidung von Überstunden nachvoll-
ziehbar.

Diese werden jedoch zum Großteil nicht aus Jux und Tollerei geleistet.
Vereinzelter Missbrauch gehört wie in vielen Bereichen natürlich abgestellt.
Selbiges muss allerdings auch für jene Mitarbeiter gelten, die eine Überstunden-Pauschale beziehen. Bei diesen
ohnehin gut dotierten Jobs wäre das Einsparungspotential nicht unerheblich (Pauschale – keine Überstunden!?)

Solidarische Grüße an die angesprochenen Hierarchien.


Im Namen der Basis

Es gibt hier weniger als 25 bei der Weyland GmbH - es ist


aber sicher nicht fair und die Fälle werden geprüft!

[Weyland´s interner Report] [6]


top&news


Bei firmeninternen Telefonaten innerhalb der Büros und Außenbüros fällt es immer öfter unangenehm auf,
dass Mitarbeiter nicht anständig miteinander kommunizieren können. Auch bei Problembehandlungen oder
Diskussionen, welche nun mal oft vorkommen, soll man noch höflich sein, was nicht immer der Fall ist.

Auf den Umgang soll wieder mehr geachtet werden, da es teilweise sehr unangenehm ist, gewisse Abteilun-
gen anzurufen bzw. was nachzufragen, woraufhin man frech oder ungehalten behandelt wird. Würde jeder
mit jedem so umgehen, wäre keine normale Kommunikation mehr möglich.

Betrifft z.B. Fuhrpark Schärding oder Lager St. Martin

Ohne dieses Verhalten gutzuheißen - die betroffenen Abteilungen waren in den letzten Wochen extrem
unter Druck. Z.B. in St. Martin beginnt die erste Schicht um 03:00 Uhr

Wir sind nur als Team stark und wenn wir Verständnis für die Situation der anderen haben. Jeder will
seine Arbeit bestmöglich erledigen und macht nichts absichtlich (Fehler).

Wir sind schon mit Hochdruck dran, die Auslastungsspitzen besser zu bewältigen.

Gerhard Reiterer (Weyland):


damit man 6 m-Bunde
Anschaffung eines Langgurtwagens, und sich in der Ei-
spor tiere n kann
auch zu den Rampen tran
und Nerven sparen) Maria Lenz (Steiner):
senhalle nicht anstellen muss. (Zeit
h oder Rücknahme nicht
„Der Text Sonderbestellung – Umtausc
gebühr!“
(neu = nur) möglich mit Manipulations

Wir schauen um eine Lösung für dieses


Problem!
Klärung, ob konzernkonforme Lösung
möglich ist

Namensbeschilderung ak-
nwaren, Stahl) muss dringend die Tür-
Im 3. Stock/Neubau (Bewehrung, Eise in and eren Unte rnehmen tätig, und unsere
werd en. Teilw eise sind Mita rbeit er bereits seit einigen Jahren
tualisiert rt sind.
e bei uns noch namentlich angefüh
Besucher wundern sich, warum dies
den aktuellen Tatsachen ent-
rbeit er hab en auch das Büro gew echselt – es müsste einfach wieder
Manche Mita
en. Danke!
sprechend namentlich beschildert werd

Ist bereits in Arbeit.

[Weyland´s interner Report] [7]


top&news

STEINER AKTUELL

Fachkunden-Forum für Bau-, Möbel- & Montagetischler


Als Rahmenprogramm hatten wir ei- Ein Branchenquiz, welches das Know-
nen Show-Koch von AEG und einen How unserer Kunden testete und eine
Drechsler samt seiner Drechselbank Mini-Handwerker-WM, bei der die
geladen. Beide entpuppten sich als Geschicklichkeit oder das Schätzver-
Publikums-Magnet an diesem Tag. mögen unserer Fachhandwerker auf
Von der Kürbiscreme-Suppe über ein die Probe gestellt wurde, lockerten
Rindsgulasch zum Bratl mit Serviet- die Veranstaltungen zusätzlich auf.
tenknödel bis hin zur Marillenroula-
de verzauberte uns Hr. Grill mit sei-
Handwerk trifft Industrie nen hervorragenden Kochkünsten.

Am 23. April 2015 veranstalteten wir im


Abholverkauf Bergheim das 3. und letzte
Branchentreffen für das Frühjahr 2015.

Gestartet wurde die Reihe des


Fachkunden-Forums am 26. März Um 17:00 Uhr wurde der Abholverkauf
2015 für das Metallgewerbe, ge- geschlossen, und gemeinsam mit der
folgt von den Dachdeckern, Speng- Industrie und unseren geladenen Fach-
lern & Zimmerern am 9. April 2015. kunden entwickelte sich der restliche
Beginn war jeweils um 15:00 Uhr. Abend zu einem gemütlichen und aufge-
lockerten „Zomhuckn“ mit Erfahrungs-
Die Idee hinter dem Fachkunden- Der Drechsler Meisl demonstrier- austausch, Kennenlernen und Informa-
Forum – Handwerk trifft Industrie: te seine „alte“ Handwerkskunst mit tionsgesprächen bei Speis und Trank.
unglaublichem Können und Ge-
Eine Zusammenkunft von Gleichgesinn- schick und ließ alle Anwesenden auf- Zwischen 19:30 und 20:00 Uhr gab
ten, sog. „Branchentreffen“, bei dem grund seiner per Hand gedrechsel- es für unsere geladenen Fachkun-
ten Holzprodukte (Teller, Schalen, den die Belohnung für ihr Wissen bzw.
• Neuheiten durch Industrie vorgestellt Karaffenverschlüsse, …) nur so staunen. ihre Geschicklichkeit – die Preisverlo-
werden sung. Hierbei wurden wir seitens der
• Neuigkeiten aus der Branche erfah- Erfreulich war vor allem das sehr große Industrie mit hochwertigen Sponso-
ren werden können Interesse unserer geladenen Fachkun- renartikeln gewaltig unterstützt, und
• offene Fragen direkt an die Industrie den – beharrlich wurde ein Lieferant nach somit waren die jeweiligen Gewinner
gestellt werden können dem anderen in Anspruch genommen, überaus begeistert über ihre Preise.
• man Gedanken und Ideen unter um alle gewünschten Informationen und
Berufskollegen besprechen kann Neuigkeiten zu erhalten, und nebenbei
• man Erfahrungen austauschen kann wurde so manches Geschäft in die Wege
• man Fachhandwerkskollegen aus geleitet oder sofort abgeschlossen.
allen Gebieten Österreichs kennen
lernt bzw. wieder trifft
• der Kunde hochwertige Preise ge-
winnen kann (Branchenquiz und
Wettbewerb)
• man einfach gemütlich „zomhuckn“
kann
Gegen 21:00 Uhr verabschiede-
Vor Ort war natürlich die Industrie, wobei ten sich die letzten Kunden, und wir
am 23. April 2015 mit 21 anwesenden machten uns, vor allem nach dem
Lieferanten der Freiraum im Abholver- Fachkunden-Forum für unsere Bau-,
kauf merklich schrumpfte und wir zusätz- Möbel- & Montagetischler, mit einem
lich an diesem Tag von den meisten ge- wohligen Gefühl des Erfolges und
ladenen Fachkunden besucht wurden. der Zufriedenheit auf den Heimweg.

[8] [Weyland´s interner Report]


top&news

GEDORE AKTION

Hubschrauber für seine Kunden


Im Zuge des Fachkundenforums der Fir-
ma Carl Steiner wurde eine Aktion mit un-
serem Lieferanten Gedore durchgeführt.

Die Aktion beinhaltete einen Auftrags-


wert von mindestens € 399,-- netto
exkl. MwSt. aus dem gesamten Ge-
dore-Sortiment. Ab diesem Auftrags-
wert erhielt der jeweilige Kunde einen
Modellhubschrauber mit integrierter
Kamera im Wert von € 100,-- kos-
tenlos dazu. Daran angeknüpft wur-
de ein interner Verkaufswettbewerb
für unsere Außendienstmitarbeiter.

Der AD mit dem größten Gedore-


Umsatz im Zeitraum März erhielt ei-
nen Hubschrauber als Gewinn. Als
Sieger ging Herr Patrick Strübler
hervor, der insgesamt 21 Stk. Hub-
schrauber für seine Kunden benötigte.

Wir gratulieren dem Sieger recht herz-


lich zu diesem tollen Verkaufserfolg

WEYLAND TESTTAGE

Dyson zum Probieren


Hallo Mitarbeiter!
Resultierend kann man sagen, dass
diese neue Idee sowohl bei unseren In der E-Geräte Abteilung habt ihr die Möglichkeit,
geladenen Fachkunden als auch bei euch einen Dyson V6 für zwei Testtage zu holen.
der Industrie einen sehr guten Eindruck
hinterlassen hat und künftig wieder in Der vielfältige Einsatzbereich im Haushalt zeigt,
dieser oder ähnlicher Form von uns ver- wie praktisch sich der Staubsauger ohne Kabel
anstaltet wird. verwenden lässt.

Bei Interesse DW 7231 od. 7245

[Weyland´s interner Report] [9]


abteilungen&firmen

MITARBEITER BILDEN SICH WEITER

Werksschulung bei der Firma HOPPE


Mit dem Unternehmen HOPPE, DER Die Produktion erfolgt in beiden Werken Mit HOPPE sind wir sicher, für Wey-
Europäische Hersteller für den guten nach Europäischen Umwelt-, Lohn- und land und unsere Kunden den „guten
Türgriff, verbindet uns seit Jahren eine Sicherheitsstandards zu wettbewerbsfä- Griff“ zu haben.
partnerschaftliche Geschäftsbeziehung. higen Preisen.
Die aktuellen Innovationen und Neuhei-
ten wurden von unserer Vertriebsmann-
schaft bei einem Besuch im Stammsitz
in Stadtallendorf besprochen und disku-
tiert.

HOPPE gewährte auch Einblick in die


Produktion.

• Werk Stadtallendorf – Edelstahl-


beschläge
• Werk Bromskirchen – Aluminium-
Fenstergriffe

KEIN APRILSCHERZ

Feuerwehreinsatz am 01. April 2015 bei Steiner


Am 01. April 2015 hielt die Freiwillige rettet werden. Diese wurden durch Mit- dieser Übung 7 Personen im und vom
Feuerwehr Bergheim eine Brandübung arbeiter der Firma Steiner dargestellt. Gebäude gerettet. Seitens der Freiwilli-
bei der Firma Carl Steiner HWI GmbH gen Feuerwehr Bergheim möchten wir
& Co KG ab. uns bei der Geschäftsleitung und dem
Brandschutzbeauftragten der Firma Carl
Steiner bedanken, die uns das Objekt
zur Verfügung gestellt haben. Solche
Übungen sind für die Einsatzkräfte der
Feuerwehr äußerst hilfreich, um auch
im Ernstfall schnelle und professionelle
Hilfe leisten zu können.

Seitens der Firma Carl Steiner wurde


Mit Hilfe von schwerem Atemschutz auch die Brandmeldeanlage zur früh-
wurde der gesamte Bereich durch die zeitigen Erkennung solcher Ereignisse
Seitens der Feuerwehr Bergheim wur- Männer und Frauen der FF Bergheim getestet, und man konnte mit dem Er-
de als Übungsszenario ein Brandmel- abgesucht, die vermissten Personen ge- gebnis höchst zufrieden sein.
dealarm angenommen. Nach Erkun- funden und ins Freie gebracht. Gleich-
dung durch den Übungsleiter hieß der zeitig wurde der simulierte Brand im Fakten zur Übung:
Übungsbefehl an die anrückenden Kräf- Farben-/Lacke-/Gas-Regal gelöscht.
te: Brand im Abholverkauf der Firma • 9 Fahrzeuge der FF Bergheim
Carl Steiner, mehrere vermisste Perso- Um eine realitätsnahe Übung durch- • ca. 59 Männer & Frauen
nen im Inneren des Gebäudes. Weiters zuführen, wurde der gesamte Abhol- • 5 Atemschutztrupps
mussten zwei Personen vom ersten Stock verkauf mit Disco-Nebel verraucht, um • 7 vermisste Personen
mit Hilfe von Leitern und einem Kran ge- die Suche durch die eingesetzten Trupps • Übungsdauer 1,5 Std.
zu erschweren. Insgesamt wurden bei

[10] [Weyland´s interner Report]


abteilungen&firmen

60 JAHRE STAHL EBERHARDT

Kein Aprilscherz - die Maus, die brüllte


Unser Firmengründer, Herr Franz Eber- Nach wechselhaften, aber wirtschaftlich
hardt, wurde am 14. Februar 1917 recht guten Jahren, starb Herr Franz
in Backa Palanka als Sohn des do- Eberhardt im Jänner 2000, nachdem er
nauschwäbischen Eisenhändlers Josef bereits im November des Vorjahres ei-
Eberhardt, dem späteren königlich- ser- nen Schlaganfall erlitten hatte. Sein jün-
bischen Hoflieferanten für Hufeisen, gerer Sohn Helmut übernahm das Un-
geboren. Nach den Wirren des 2. Welt- ternehmen, es blieb weiter erfolgreich.
kriegs, einer abenteuerlichen Flucht,
verschlug es Herrn Eberhardt nach Steyr,
wo er als Industriearbeiter in den Steyr-
Werken tätig war. Einige Jahre später
zog er mit seiner Frau und seinen zwei
Söhnen nach Graz, wo inzwischen seine
Eltern lebten. Er begann als Stahlver-
treter bei der Eisenhandlung Dr. Kofler.
1954 ging die Firma pleite, und Herr
Eberhardt war arbeitslos. So begann
man mit Hilfe von ein paar tausend
Schweizer Franken, die sein Vater noch
vor dem Krieg in Sicherheit gebrachte
hatte, mit dem Stahlhandel.

Am 1. April 1955 begann man in der


Waagner-Biro-Straße, neben dem ältes-
ten und größten steirischen Stahlhänd-
ler, der Firma Greinitz, mit dem Stahl-
handel. Der Anfang war nicht leicht,
Stahl konnte man nicht so einfach kau-
fen, man brauchte Bezugsscheine. Alle
Probleme konnten gelöst werden, und
so entstand ein ansehnlicher Stahlhan- Einige Jahre später erkannte man je-
del. Die Firma Eberhardt bekam Aus- doch, dass das Unternehmen für die
zeichnungen und wurde sogar VOEST- Zukunft zu klein ist. Weiters gab es noch
Werksgroßhändler. ein ungelöstes Nachfolgeproblem. So
entschied man 2006, das Unternehmen
zu verkaufen. Seit 1.1.2007 gehören
wir nun zur Weyland-Firmengruppe. Da
Herr Franz Eberhardt ein sehr enges und
sehr freundschaftliches Verhältnis zu un-
serem jetzigen Chef, Herrn Otto Wey-
land, hatte, ist - so glauben wir - die
Übernahme auch im Sinne des Firmen-
gründers.

[Weyland´s interner Report] [11]


abteilungen&firmen

AUSBILDERTRAINING

Lehrlingsausbilder - „Eine Investition für die Zukunft!“


Um auf dem neuesten Stand der Lehr- Beendet wurde dieser Kurs mit dem
lingsausbildung zu sein und einen erfolgreichen Abschluss eines Fachge-
Überblick über die unterschiedlichen sprächs.
Methoden der Ausbildung und Wissens-
vermittlung sowie über die wichtigsten Der Kurs wurde von unserem Paten als
rechtlichen Bestimmungen zu haben, durchgehend interessant und hilfreich für
besuchte Manuel Boxrucker das Ausbil- die Praxis eingestuft. Einiges davon wird
dertraining im WIFI Schärding. von ihm bereits in der Praxis angewandt.

Unter anderem wurden Themen wie Hr. Boxrucker ist nun als Lehrlings-
der Ausbildungsplan, die duale Be- pate für den Bereich Eisenwaren/
rufsausbildung, rechtliche Grund- Werkzeug zuständig.
lagen und Methoden der Unterwei-
sung, richtiges Verhalten sowie der
Lernwille des Lehrlings besprochen.

Weitere Punkte waren die Pu-


bertät und zwischenmenschli-
che Probleme mit Jugendlichen.

WEYLAND LKW IM AUFTRAG DES TOURISMUS UNTERWEGS

Schärding - on the road!


Schärdings Touristiker lassen keine Ge-
legenheit aus, um die Barockstadt noch
bekannter zu machen! Da kamen sie
auf die Idee, unseren Fuhrpark mit ein-
zubinden, und so kam es zum gemein-
samen Projekt einer LKW-Werbung!

Eine spezielle Plane wurde für diese


Zwecke schärdingaffin „gebrandet“.
Der LKW kommt vorrangig in Bundes-
ländern außerhalb Oberösterreichs –
zur Auslieferung von Stahl, Holz sowie
Handwerks- und Industriebedarf der
Weyland-Gruppe – zum Einsatz. Die
werberelevante Fläche auf unserem
„Schärding-LKW“ beträgt rund 80 qm,
das entspricht rund acht Großflächen-
plakaten.

Fotonachweis: H. Berndorfer
KR Otto Weyland sen., Otto Weyland
jun., Christine Weyland-Breyer, Bgm.
Ing. Franz Angerer, Tourismusvorsitzen-
der Günter Unger, Stv. Max Hofbauer
und Geschäftsführerin Bettina Berndor-
fer

[12] [Weyland´s interner Report]


abteilungen&firmen

GIRLS´DAY 2015

„Mädchen hier entlang!“


Mit diesem Slogan startete am 23. nischen Arbeiten. Mehr als 1100 In der Holz-Zuschnittanlage lernten
April 2015 bereits zum 15. Mal in Schülerinnen der NMS und Gymna- sie verschiedene Arbeitsschritte kennen.
ganz Oberösterreich wieder der sien nützten in ganz Oberösterreich
Girls´ Day. Dieser Aktionstag ist in OÖ die Gelegenheit und stellten sich in Von der Erfassung mittels EDV über
zu einem fixen Bestandteil der Berufs- einem der ca. 272 teilnehmenden Be- die Optimierung bis hin zum tatsäch-
orientierung für Mädchen geworden. triebe mit viel Freude und Geschick lichen Zuschnitt und der darauffolgen-
Diese Initiative wurde vom Frauenre- diesen herausfordernden Aufgaben. den Bekantung wurden durchgemacht.
ferat des Landes Oberösterreich ins
Leben gerufen, um jungen Mädchen Im Bezirk Schärding öffneten 11 Un- In der Elektriker-Werkstatt wurden
die Möglichkeit zu geben, mädchen- ternehmen ihre Türen für diese jun- gemeinsam mit Hr. Neuböck Elektro-
untypische Berufsfelder in Handwerk gen Damen. geräte in ihre Einzelteile zerlegt und re-
und Technik kennen zu lernen und pariert. Bei der Reparatur einer Espres-
darin erste Erfahrungen zu sammeln, somaschine wurden Infos gesammelt.
um so ihre Entscheidungsmöglichkei- Dabei wurden Grundbegriffe der Elek-
ten für die Berufswahl zu erweitern. trotechnik erklärt.

Diesmal besuchten uns drei Girls der


3. Klasse der NMS Schärding. Nach
einem Rundgang durch die Firma wur-
den die Mädchen in verschiedenen Ab-
teilungen begleitet. In den Bereichen
Holz-Zuschnitt, Rasenmäher- und
Kleingeräte-Reparaturen waren sie
mit viel Engagement bei der Sache.
Hier konnten sie „hineinschnuppern“
und erste Erfahrungen und Eindrücke
sammeln.

Auch in diesem Jahr hatten die Mäd-


chen wieder großes Interesse an tech-

Es freut uns, dass wir den jungen Damen einen kleinen Einblick in die technische Welt geben konnten und somit
einen wichtigen Beitrag für die Zukunft der jungen Damen geleistet haben. Wir werden daher auch im nächsten
Jahr diesen Aktionstag wieder unterstützen!

AUGENBLICKE BEI WEYLAND

Schulexkursion der NMS Schärding


Im Rahmen einer Schulexkursion am Die Schüler und Schülerinnen er-
30. April 2015 besuchten uns 43 hielten somit einen kleinen Ein-
Schülerinnen und Schüler der 3. Klas- blick in „die Welt der Arbeit“ und
se der Neuen Mittelschule Schärding. das Traditionsunternehmen Weyland.

Nach einer kurzen Begrüßung und Wir hoffen, dass wir durch diese Exkur-
Präsentation von Hr. Weyland jun. sionen den jugendlichen Schülern einen
übernahmen wieder unsere Lehrlinge weiteren Einblick in die vielen Möglich-
die Führung durch das Firmenareal. keiten der Berufswahl geben konnten
Diese erklärten gekonnt die verschiede- ... und vielleicht auch den einen oder
nen Abteilungen, präsentierten ihre Ar- anderen Schüler für einen kaufmänni-
beitsplätze und erklärten ihre Aufgaben. schen Beruf begeistern konnten.

[Weyland´s interner Report] [13]


abteilungen&firmen

NEUES VON UNSERER EIGENMARKE

ZECTO- & SORTIMENTS - Neuheiten NEU


im Sort
iment!

ZECTO elastischer 1K-Parkettklebstoff


18 kg-Eimer
Verbrauch ca. 1200 g/m²

Bestell-Nummer 21684586

DISPENSA
HOCHSCHRANKAUSZUG
Der Dispensa Hochschrankauszug bietet die
NEU
im Sort
iment!

Übersichtlichkeit eines komfortablen Regals.


Er lässt sich aus der Küchenfront her-
ausziehen - leichtlaufend - Vollauszug!

So kann man den Dispensa Hochschrankaus-


zug bequem von beiden Seiten bestücken.

Mit einer Breite von 30 cm oder 40 cm


verbraucht der DISPENSA wenig Platz
in der Küche. Der Tragrahmen in Ver-
bindung mit den starken Auszugsbe-
schlägen nimmt bis zu 100 kg Last auf.

Dispensa Hochschrankset

• Korpusinnenhöhe bis max. 2300 m


• Korpusinnentiefe min. 500 mm

• Zuladung max. 100 kg

• Ausführung silberfarbig 9006

bestehend aus:

Auszugrahmen mit 2 Fronthaltern, , Vollauszug,

5 Körbe, optional mit Dämpfung oben und unten

[14] [Weyland´s interner Report]


abteilungen&firmen
top-news

NEUES AUS DEN ABTEILUNGEN

Katalogneuheiten 2.Quartlal 2015

WERKZEUG-KATALOGE:
• Elektro- und Druckluftwerkzeuge
• Format Plus-Katalog
• Werkzeug-Katalog

TISCHLER-KATALOGE UND -PROSPEKTE:


• Holzwerkstoffe • Dauerbrenner • KHS Harzdesign-Platten
• Terrassenliste • Rehau Relazzo Style
• Zimmererliste • Holzfassaden

[Weyland´s interner Report] [15]


freizeit&auszeit

EBERHARDT BETRIEBSAUSFLUG

Mit 60 Jahren darf man reisen


Zur Feier unseres 60-jährigen Betriebs-
jubiläums wurden die Mitarbeiter des
Unternehmens zu einem Betriebsausflug
eingeladen. Unsere Kollegin Gerti kam
auf die Idee Bratislava/Pressburg und
organisierte den Betriebsausflug. Am 9.
Mai um 6 Uhr in der Früh waren alle
da, und es ging mit dem Autobus nach
Wien. Frühstück gab es im Bus, und wir
erreichten die Schiffsanlegestelle Han-
delskai 1 Stunde vor der Abfahrt des
Tragflügelbootes nach Pressburg.

Pressburger Burg führte. Danach gab zeit war 1/4 Stunde länger, weil wir
es das wohlverdiente Mittagessen. An- gegen den Strom fuhren. In Wien an-
schließend stand der Nachmittag zur gekommen, erwartete uns bereits der
freien Verfügung; einer besuchte ein Bus, und zum Abendessen fuhren wir
Museum, einige den Aussichtsturm bei zu einem Heurigen nach Guntramsdorf.
der Donaubrücke, und der Rest freqen-
tierte die Cafes der Innenstadt.

Um 22 Uhr ging es zurück über Bruck/


Mur nach Graz. Um Mitternacht
konnten wir die Heimreise antreten.

Das Tragflügelboot gleitet mit 60 Stun- Die Teilnehmer bedanken sich beim
denkilometern über die Donau, die Inhaber unserer Firma und bei der
Fahrzeit beträgt ca. 1 Stunde, plus 1/2 Geschäftsführung für den schönen
bis 3/4 Stunde für die Schleuse in der Betriebsausflug. Besonderen Dank
Freudenau. Bei der Fahrt nach Press- an Frau Gertrude Schuhajek für die
burg konnten wir die Donauauen, ei- perfekte Organisation des Ausflugs.
nige malerische Orte und die Firma
Weyland Wien und das SLC von außen Nächste Jubiläumsausflüge zum 75.
bewundern. In Pressburg wurden wir am und 100. Firmenjubiläum sind geplant.
Schiffskai von einer netten, sehr gebil-
deten und bestens informierten Frem-
denführerin empfangen, die uns beina- Um 17.30 ging es mit dem Tragflügel-
he 2 Stunden durch die Altstadt und zur boot zurück nach Wien. Die Rückfahr-

[16] [Weyland´s interner Report]


freizeit&auszeit

WEYLAND HAUSTECHNIK UNTERWEGS

Schladming - Haustechniker auf der Piste


Der heurige Firmenausflug führte uns
vom 16.5.-17.5.2015 nach Gröbming
zum größten Kletterpark Österreichs.
Mit insgesamt 18 verschiedenen Par-
cours und einer Kletterstrecke von 200
Metern konnten wir uns nach Lust und
Laune austoben. Am späten Nachmit-
tag ging es nach einer kurzen Stärkung
mit dem Bus Richtung Zipline. Mit einer
Flugbahn von 2,5 km und einer Ge-
schwindigkeit von bis zu 115 km/h ge-
nossen wir während der Fahrt den ein-
zigartigen Panoramablick in das Ennstal
und zum Großglockner. Nach dem
Eintreffen im Tipi-Dorf verbrachten wir
noch einen gemütlichen Abend zusam-
men. Am Sonntag traten wir nach dem
Frühstück wieder die Heimreise an. Es
war wieder einmal ein unvergesslicher,
einzigartiger Ausflug.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle


Teilnehmer und Sponsoren!

IDEE EINES MITARBEITERS

Erdbeerhügel - eine Idee für alle Erdbeerliebhaber


Eine gute und vor allem platzsparen-
de Möglichkeit, ausreichend naturbe-
lassene Erdbeeren im eigenen Garten
auf wenig Fläche heranzuziehen, bietet
das Anlegen eines Erdbeerhügels. Die
Idee habe ich übrigens von der Lan-
desgartenschau Bad Ischl mitgebracht:

Rasenabschnitt bzw. Gartenabfälle


werden zu einem Hügel aufgeschüttet.
Dieser soll letztendlich einen Durch-
messer von ca 3 m und einer mittigen
Höhe von ca 1m haben. Anschlie-
ßend mit einer zehn Zentimeter dicken
Erdschicht bedecken. Vor der Pflan-
zung sollte der Hügel idealerweise mit Einige Infos zur Erdbeere:
kompostiertem Mist gedüngt werden. Die am intensivsten schmecken- Die Erdbeere gehört zu der Familie der
Anschließend erfolgt die Setzung der den Erdbeeren erntet man übri- Rosengewächse. Sie liefert viel Vitamin
Erdbeerpflanzen (Juli/August). Kurz vor gens in den frühen Morgenstunden. C und enthält viel Wasser – somit ist sie
der Blüte mit Kompost und Stroh mul- das perfekte Obst für die Sommermo-
chen, damit Grauschimmel vermieden Nach der Ernte mit einer Gartenschere nate. Zu den besten Sorten gehört die
wird. Gießen sollte man nur in der Trok- alle Blätter entfernen, nur das Herz soll Mieze-Schindler-Erdbeere. Alle 3 Jahre
kenperiode und nicht auf die Blätter. unbeschädigt bleiben. Viel Spaß beim soll die Erdbeerpflanze neu angesetzt
Nachmachen wünsche ich den experi- werden.
mentierfreudigen Gärtnern!

[Weyland´s interner Report] [17]


freizeit&auszeit

MARKTPLATZ

VK-Börse der Weyland-Gruppe


VERKAUFE VERKAUFE
BITTE DIE PRODUKTE EINFACH 8 Stk. CO2 Kapseln ca. 60-70 Stk.
BEKANNT GEBEN
Sabine Drexler für Bierzapfgerät Perry Rhodan Romane
E-Mail: sabine.drexler@weyland.at VP € 5,--
oder Fax: 07712-9001-7425 VP nach Vereinbarung
Tel. 07619/27067-7544
Tel. 0664/855 5907
VERKAUFE
2er Sofa
Farbe: gelb gemustert, guter Zustand
Sofa steht in Taiskirchen

VB nach Vereinbarung

Tel. 07752/85955-110

VERKAUFE
VERKAUFE Partylite Kerzenlaterne
Gut erhaltenes Sofa Anthrazit

6 Sitzmöglichkeiten mit Sessel Strukturierter Metallrahmen und Glas


mit Prismaeffekten
VP nach Vereinbarung P90109, wetterbeständig, BxTxH
Tel. 0676/5349001 24x24x53 cm
Wurde noch nie benutzt!!
Katalogpreis 159,90 €
VERKAUFE VP € 140,--
Acamp Stapelstühle u. Tisch Tel. 0676/5349001

Tisch 146 x 94 cm
VP € 250,--
(Neupreis ca. € 800,-- )

Tel. 0664/2442999

[20] [Weyland´s interner Report]


sachen&lachen

SPASS & RÄTSEL

Wie FIT sind unsere MITARBEITER


Liebe Mitarbeiter!

INHALTE GESUCHT

Es werden immer wieder Anregungen und Inhalte für die Spaßseite gesucht - einfach an Sabine Drexler
E-Mail: sabine.drexler@weyland.at oder Fax: 07712-9001-7425 senden oder direkt bei Sabine Drexler abgeben.

Sudoku Zahlenstreifen
Füllen Sie SUDOKU so aus, dass die ZAHLEN Können Sie die sieben Streifen so umstellen, dass jede waagrechte Reihe eine korrekte Rechnung
1-9 nur EINMAL pro Reihe, EINMAL pro Spalte ergibt? Die Streifen mit den mathematischen Zeichen dürfen auch umgedreht werden.
und nur EINMAL in jedem 3x3-Kästchen vor-
kommen.

unten oben
SUDOKU

[Weyland´s interner Report] [21]


leben&gesundheit

GESUNDHEITS-TIPS TEIL 3

Wahr oder falsch?


Die größten Gesundheits-Mythen im Check
Wenn es um unsere Gesundheit geweile gern mit ihren Fingern. Aber nicht gut tut. Da Cola Koffein enthält,
geht, spuken einige Mythen ganz auch bei Erwachsenen könnt ihr beim kann es vor allem bei Kindern sogar
besonders hartnäckig in unseren nächsten Mal etwas sagen, denn diese durchfallfördernd sein. Der viele Zuk-
Köpfen herum. Entzieht Kaffee dem Angewohnheit sollte man sich abge- ker führt außerdem dazu, dass es
Körper Wasser? Und ist der Schlaf wöhnen. Das Überdehnen beim Durch- zu einer stärkeren Wasserausschei-
vor Mitternacht am besten? Wir ha- drücken der Finger oder das Ziehen an dung über die Niere kommt. Dadurch
ben die größten Volksweisheiten einzelnen Fingern kann zu Verschleiß- könnte man nur noch mehr Flüssig-
dem Check unterzogen. erscheinungen führen, denn die Ge- keit und wichtige Elektrolyte verlieren.
lenke und Bänder leiern dadurch aus.
Beim Sprung ins kalte Wasser
kann das Herz stehen bleiben

Menschen mit Herz- und Gefäßerkran-


kungen sollten plötzliche Temperatur-
wechsel in der Tat meiden, da dieser den
Körper zu stark beanspruchen könnte.
Gesunde Menschen müssen sich je-
doch keine Sorgen machen, dass ihr
Herz plötzlich stehen bleibt. Denn dann
könnte wohl niemand mehr nach einem
Saunagang ein kaltes Bad nehmen.

Kaffee entzieht dem Körper


Wasser

In vielen Kaffeehäusern wird zu Cap- Frauen frieren schneller als


puccino ein Glas Wasser serviert. Aber Männer
braucht unser Körper dieses? Entgegen
der häufigen Meinung entzieht Kaffee Männer können oft nicht nachvollzie-
dem Körper kein Wasser. Coffee-Jun- hen, warum ihre Frau so schnell friert.
kies weisen im Gegensatz zum Rest also Fakt ist, dass beide Geschlechter nicht
auch keinen Flüssigkeitsmangel auf. Das gleich gut Wärme speichern können.
empfundene Durstgefühl ist subjektiv. Das liegt zum einen am Körperbau,
denn je kleiner der Mensch ist, desto
Ein Schnaps nach dem Es- häufiger friert er. Auch Muskeln spie-
Vor Mitternacht schläft man am sen regt die Verdauung an len eine große Rolle: Je mehr man da-
besten von hat, desto mehr Wärme kann von
Dieser Mythos ist besonders verbrei- diesen erzeugt werden. Zu guter Letzt
Zwar spielt die Dauer der Nachtru- tet. Jedoch ist genau das Gegenteil ist Frauenhaut viel dünner als die der
he eine große Rolle, jedoch nicht der Fall: Alkohol hemmt die Verdau- Männer. Dadurch wird ihnen ebenfalls
die Tageszeit. In den ersten Stunden ung, denn er lenkt die Leber vom schneller kalt.
nach dem Einschlafen schläft man be- Verdauen der Mahlzeit ab. Viel sinn-
sonders tief, weshalb viele auf den voller sind bei starkem Völlegefühl Quelle: Weekend Magazin
Schlaf vor Mitternacht schwören. Je- leichte Bewegung oder ein Kräutertee.
doch gilt diese Theorie nur, wenn man
dementsprechend früh ins Bett geht. Cola hilft bei Durchfall

Mit den Fingern zu knacken ist Habt ihr als Kind bei Durchfall von
schädlich eurer Mutter Cola bekommen? Viele
schwören bis heute auf dieses „Haus-
Vor allem Kinder knacken bei Lan- mittel“, das dem Körper jedoch gar

[22] [Weyland´s interner Report]


leben&gesundheit

ARZTBEITRAG - TEIL 44

Gesundheit und Sport


Der Sommer bietet besonders gute Bewegung Der richtige Aufbau eines
Gelegenheiten für Sport im Freien. Da Fitnesstrainings
sportliche Betätigung jeglicher Art einen • verbessert den Stoffwechsel, Kalori-
wesentlichen Gesundheitsfaktor darstellt enverbrennung. Beim Aussuchen der Sportart bzw. beim
und somit einen idealen Ausgleich zur • steigert die Sauerstoffkapazität; Aufbau eines persönlichen Fitnesstrai-
Arbeit bietet, möchte ich diesem Thema mehr Sauerstoff im Blut bringt Ener- nings sollte zunächst
Raum geben: gie ins Leben.
• erhöht die Konzentration und bringt 1.) die Gesundheits- und Belastungs-
Warum Fitnesstraining? damit mehr Dynamik in den Alltag. verträglichkeit geprüft werden. Bei vor-
• stärkt und erhält die Muskulatur. bestehender Grunderkrankung sollte
• Stressbewältigung bzw. Stressabbau • senkt erhöhten Blutdruck. eine Absprache mit dem Arzt bzw. eine
• Verbesserung der körperlichen Leis- • erhöht die Fettverbrennung. Eignungsuntersuchung durchgeführt
tungsfähigkeit • stärkt das Herz. werden.
• Erhaltung bzw. Verbesserung der
Beweglichkeit Gesundheitsfördernde Wir- 2.) Das Trainingsziel sollte festgelegt
• Erhaltung der muskulären Stabilität kung durch Ausdauertraining werden.
• Gewichtsregulierung
• Freude an der Bewegung Positive Wirkung auf
3.) Zeitbudget: Steht wenig Zeit zur Ver-
• Herz-Kreislaufsystem fügung, so ist es durchaus auch ausrei-
• Fettstoffwechsel chend, z.B. 2 x 30 min/Woche zu wal-
• Stütz– und Bewegungssystem ken.
• Immunsystem
• Leistungsfähigkeit 4.) Regelmäßigkeit: Da Gewohnheiten
für uns alle sehr bestimmend sind, wird,
sobald wir regelmäßig Sport betreiben,
uns diese Gewohnheit bald sehr wert-
voll werden.

5.) Richtige Belastung: Allzu großer Ehr-


geiz, Überforderung schaden mehr als
sie nutzen, daher geht es sehr wesent-
lich um die individuelle, altersgemäße,
richtige Belastung. Geeignete Ausdau-
erbelastung findet sich beim Laufen,
Walken, Rad fahren, Schwimmen, Ru-
dern, Ski fahren, etc.

Einen erholsamen Sommer


mit viel Lust auf Bewegung

Dr. Maria Brandstetter


Betriebsärztin

[Weyland´s interner Report] [23]


ZAHLEN die für sich sprechen...
WJ 2014
Umsatz ca. 297,0 Mio. Euro*
ca. 713 Mitarbeiter
*inklusive nicht vollkonsolidierende Beteiligungen

Weyland GmbH Umsatz ca. 198,7 Mio. 397 Mitarbeiter


Standorte: Schärding, Kirchham, Wien,
Gleisdorf, Budweis

Weyland Umsatz ca. 10,9 Mio. 30 Mitarbeiter


Stahlhandel s.r.o Standort: Pardubice

Carl Steiner HWI Umsatz ca. 39,3 Mio. 182 Mitarbeiter


Standorte: Salzburg, Ried,
Spittal/Drau

Carl Steiner STB Umsatz ca. 38,7 Mio. 64 Mitarbeiter


Standort: Salzburg

Eberhardt Umsatz ca. 23,4 Mio. 40 Mitarbeiter


Standort: Graz

GRUPPE