Sie sind auf Seite 1von 20

[w.i.

r] Weyland´s interner Report

WINTER 2009
22. Ausgabe
GRUPPE

[Weyland - Carl Steiner - Haustechnik KG - Stahl Eberhardt]


[INHALT]
inhalt&chefsache 02-03 Die 22. Ausgabe!
02 Inhalte
03 Vorwort - Hr. Weyland In der letzten Ausgabe des Jahres 2009 berichten wir
03 Pensionierung Prok. Wintersteiger über das Voranschreiten der Bauarbeiten für das Zen-
trallager der Österreich Haustechnik KG in Schärding,
top&news 04-07 die neue Zuteilung der Kunden im Stahlbereich und der
EDV-Zusammenführung.
04 Neue Stahl-Kundenzuordnung in der Weyland-Gruppe
04 Neuer Stahl-Bereichsleiter in Schärding
Weiters wird die neue Marketingleiterin für die Weyland-
05 Zusammenlegung EDV & Organisation in der Weyland-Gruppe
Gruppe vorgestellt und die Jubilare des Jahres 2009
06 Neue Marketing-Leitung ab Jänner 2010
werden beglückwünscht. In der Rubrik Lehrlinge und
06 Baustelle Zentrallager - Österreich Haustechnik KG
Mitarbeiter erfährt ihr Näheres über die Weyland-Steiner-
07 Mitarbeiter-Akademie der Weyland-Gruppe
Eberhardt Mitarbeiter Akademie und der neue Lehrlings-
plan für Rampe und Fuhrpark wird vorgestellt. Außerdem
lehrlinge&mitarbeiter 08-10 berichten wir noch über die Verleihung des „Ironstars“ an
08 Ironstar-Verleihung 2009 unsere Lehrlinge im 3. Lehrjahr die erfolgreich den Fern-
08 Lehrlingszuteilung des ersten Lehrjahrs kurs absolviert haben und unsere sportlichen Mitarbeiter
09 Weyland Catering die auch in diesem Jahr wieder beim AK Kegelturnier mit-
10 Neuer Lehrlingsturnus im Lager gemacht haben.
10 AK-Kegelturnier 2009
Auch in dieser Ausgabe stellen sich eine Abteilung (Stei-
abteilungen&firmen 11 ner Haustechnik KG) und unsere neuen Mitarbeiter im
16 Rückblick auf ein Jahr bei GC Steiner Haustechnik KG Team vor.

vorstellungen&news 12-13 Freizeit- und Gesundheitstipps, Sachen zum Lachen und


Denken, sowie Privates bzw. Erfreuliches von uns Weylän-
12-13 Vorstellung – Neue Weyländer stellen sich vor…
dern bilden den Abschluss dieser Ausgabe.

leben&gesundheit 14-15 Viel Spaß beim Lesen wünschen euch


14 Ärztin – Neue Influenza A (H1 N1)
15 Gesundheit – Eislaufen – Spaß und Fitness
15 Rezept – Bratapfel & Fruchtsaft-Grog

freizeit&auszeit 16-18
16 Steiner Betriebsausflug 2009
17 Sportliche aufgepasst
17 Weyländer beim Wachau Marathon
Mag. Norbert Thumfart
17 Firmen-Skifahrt 2010
18 Der erste Schnee – machen wir das Auto winterfit

sachen&lachen 19

babykalender & dienstjubiläen 20

Mag. Christine Weyland-Breyer


An dieser Mitarbeiterzeitung haben mitgewirkt:
Mag. Norbert Thumfart, Otto Weyland, Mag. Christine Weyland-Breyer,
Sabine Drexler, Maria Pomwenger

Impressum:
Herausgeber: Weyland GmbH, Haid 26, A-4780 Schärding, Tel. +43(0)7712-
9001-0, Fax-DW 7425, E-Mail marketing@weyland.at
Redaktion: Sabine Drexler, Texte Mag. Christine Weyland-Breyer
Druck: Rothe Druck und Medien, 94036 Passau
[2]
chefsache

Liebe Mitarbeiter!
Wie die Zeit vergeht! Wir befinden uns schon wieder in den letzten Wochen des
Jahres 2009 und können wieder auf einige Ereignisse des Jahres zurückblicken,
wie auf die Partnerschaft zwischen PechaSan und Gienger und auf den Start
für den Bau des Zentrallagers der Österreich Haustechnik KG in Schärding.

Auch im Mitarbeiterbereich hat sich Einiges getan. Langjährige Mitarbei-


ter und Führungskräfte sind in ihren wohlverdienten Ruhestand gegangen
und haben der nächsten Generation ihre Arbeit anvertraut. Es gab wie-
der viele die ihr Firmenjubiläum gefeiert haben, ausgezeichnete Lehrlin-
ge auf die wir sehr stolz sind und wir durften neue Mitarbeiter begrüßen.

Wie jedes Jahr möchte ich mich an dieser Stelle für euren Fleiß, das En-
gagement und die Treue herzlich bedanken. Ohne euer Zutun würden
wir nicht so präsent am Markt sein und dort stehen wo wir jetzt sind!

Ich wünsche euch für die bevorstehenden Festtage eine ruhige, harmoni-
sche und besinnliche Zeit im Kreise eurer Familie und Freunde, einen guten
Rutsch ins Jahr 2010, mit viel Gesundheit, Freude und Zufriedenheit!

Euer Otto Weyland

Verabschiedung in die Pension


Vom Lehrling zum Prokuristen
Herr Franz Wintersteiger hat am 03.
August 1964 die kaufmännische
Lehre im Stadtgeschäft begonnen
und hat sowohl Kunden bedient
als auch kommissioniert. Nach der
Übersiedlung von Beschlägen und
Holzwerkstoffen nach Haid im Jah-
re 1971 wurde er auf Grund seiner
hervorragenden Warenkenntnisse
und seiner fachm. Beratung im Jah-
re 1971 Außendienstmitarbeiter. Er war beliebt bei den Kunden
und wegen seiner Kompetenz geschätzt. 1999 übernahm Herr
Wintersteiger die Leitung der Tischlereiabteilung nach Herrn Jo-
sef Bogner. Im September 2001 wurde ihm als Anerkennung des
Vertrauens die Prokura erteilt.

Herr Wintersteiger hat sein ganzes Berufsleben der Firma Weyland gewidmet und mit Weitblick, Fleiß und Gespür für den
Markt die Abteilung erfolgreich ausgebaut.

Am Tage des Abschieds kann ich nur mit größtem Lob meinen verbindlichsten Dank aussprechen.
Mögen Ihnen noch viele gesunde Jahre beschert sein, in denen Sie all das tun können wofür bis jetzt
keine Zeit war. Otto Weyland

[Weyland´s interner Report] [3]


top&news

NEUES IN DER GRUPPE

Neue Stahl-Kundenzuordnung in der Weyland-Gruppe


sind die Firmen Weyland, Steiner und Projekt-Coaching (Hr. Dr. Fischl) und
Gemeinsam den Erfolg für die Eberhardt. Derzeit stehen wir am Ende dem Projekt-Team (Herr Feichtinger,
Zukunft gestalten – Die Ab- der Konzeptionsphase und damit kurz Herr Vondrak, Herr Eder, Herr Eibl,
teilung Stahl richtet sich neu vor Beginn der Umsetzung Anfang 2010. Frau Häuslschmid und Frau Partosch).
aus Um ein effiziente Arbeitsweise zu er-
möglichen, wurde eine professionelle Das Projekt hat zum einen die Zielset-
Bereits im Oktober letzten Jahres wurde Projekt-Organisation gebildet. Sie be- zung die Wachstumstreiber der Zukunft
im Bereich Kommerzstahl, Alu/Niro, Be- steht aus einem Steuerungsteam (Herr zu fokussieren: Crossselling, Potenzial-
wehrung und Eisenwaren ein neues Pro- Mag. Thumfart), der Projektleitung ausschöpfung und Neukundengewin-
jekt „Vertriebsorganisation – Vertriebs- (Herr Prok. Berndl, Prok. Lienbacher nung. Das soll insbesondere durch die
steuerung“ ins Leben gerufen. Beteiligt und Herr Haberlandt), einem externen Implementierung einer Gebietsverant-
wortung der Verkaufsaußendienstmitar-
beiter umgesetzt werden. Und zum ande-
ren die Erhöhung der Effizienz durch die
Kundenbetreuung im Verkaufs-TEAM.

Für die Sicherstellung der Bereichsüber-


greifenden Steuerung der Verkaufsau-
ßendienstmitarbeiter bei Weyland wird
die Führungsposition des Vertriebsleiters
geschaffen, die seit dem 01.11.2009
Herr Prok. Günther Berndl angenommen
hat. Ihm sind außer den Verkaufsaußen-
dienstmitarbeiter in der Zentrale Schär-
ding auch noch die Niederlassungen in
Kirchham, Wien und Budweis unterstellt.
Seine Position als Bereichsleiter Kom-
merzstahl übergibt er an Herrn Bern-
hard Bauer. Um das Zusammenspiel zur

NEUES IN DER GRUPPE

Neuer Stahl-Bereichsleiter in Schärding


Bernhard Bauer
Franz-Grill-Weg 2
4092 Esternberg

geboren am 09.12. 1975

Schulbildung:
1982 - 1986 VS Vichtenstein
1986 - 1990 HS Esternberg
1990 - 1991 Polytechnischer Lehrgang
in Esternberg
01.08.1991 Eintritt Fa. Weyland
1991 - 1994 Lehre als GH-Kaufmann
beim Werkzeug
1997 Wechsel in die
Stahlabteilung.

[4] [Weyland´s interner Report]


top&news

NEUES IN DER GRUPPE

Zusammenlegung EDV & Organisa-


Zufriedenheit der Kunden zu gewähr-
tion in der WEYLAND-GRUPPE
leisten, werden im Vertrieb Verkaufs- Die Weyland GmbH und die Carl Steiner daten und für die Fakturierung in der
außendienstmitarbeiter:Verkaufsin- Handwerks- und Industriebedarf GmbH Weyland-Gruppe verantwortlich.
nendienstmitarbeiter-Teams gebildet. nutzen seit 1997 bzw. seit 1980 diesel-
be Warenwirtschaftssoftware ‚Sangross’ Herr Weger Roland von Steiner ist für
Jeder Verkaufsaußendienstmitarbeiter und seit 2006 gemeinsam das Lageror- die Software, die Hardware, die EDV-
hat in den jeweiligen Bereich Kom- ganisationssystem von MHS Organisation und die Kommunikations-
merzstahl, Alu/Niro, Bewehrung und technik in der Weyland-Gruppe verant-
Eisenwaren ein bis zwei Verkaufsinnen- wortlich.
dienstmitarbeiter zugeordnet. Dieses
TEAM ist für das Gebiet des Verkaufs- Dies bedeutet, dass für die Aufgaben-
außendienstmitarbeiter verantwortlich. bereiche die jeweilige Person zuständig
und hauptverantwortlich ist. Dies in Be-
Über 50 % der Kundenbeziehungen zug auf alle Bereiche wie fachliche und
sind von einer Veränderung betroffen. disziplinäre Verantwortung des Perso-
Diese Kunden erhalten einen neuen nals, Investitionen und Abstimmung von
Kontakt im Außen- bzw. im Innendienst. Grundsatzentscheidungen mit der Ge-
Die Veränderung bietet die Chance, schäftsleitung.
eingefahrene Gleise zu verlassen und
der Geschäftsbeziehung eine neue Dy-
namik in Richtung Cross-Selling und
Potenzialausschöpfung zu verleihen. Bei
den A- und B- Kunden wurden Verände- Im Jahre 2006 wurden die beiden Com-
rungen nur in Ausnahmefällen und mit putersysteme von Weyland und Steiner
Rücksicht auf die bestehenden Kunden- durch ein gemeinsames leistungsfähi-
beziehungen vorgenommen. ges Rechenzentrum in Bergheim ersetzt.

„Wir sind damit gut gerüstet für die Über dieses werden alle angeschlosse-
Herausforderungen der Zukunft!“ nen Firmen der Weyland-Gruppe sowie
deren Niederlassungen bedient.

Jedes der Unternehmen hat derzeit sei-


Hobbys: ne eigenen Abläufe und Organisations-
Ehrenamtlicher Rot-Kreuz-Rettungssani- formen. Um die jeweiligen Vorteile ge-
täter, Skifahren meinsam nützen zu können werden nun
die EDV-Abteilungen zusammengeführt
Bedanken möchte ich mich bei der und eine neue Struktur geschaffen.
Familie Weyland und bei Herrn Mag.
Thumfart für das in mich gesetzte Ver-
trauen!
Die beiden nächsten großen Heraus-
Weiters möchte ich mich auch im Na- forderungen sind der gemeinsame Arti-
men der ganzen Stahlabteilung bei kelstamm und die Vereinheitlichung der
Herrn Prok. Berndl für die hervorra- Abläufe mit einem gemeinsamen Pro-
gende und angenehme Führung in grammstand.
den letzten 25 Jahren bedanken.
Wir bitten euch um eure Unterstützung,
Ich freue mich auf meine neue Tä- dass wir in unserem Bereich das Best-
tigkeit und die Herausforderungen mögliche für die Weyland-Gruppe er-
als Bereichsleiter und hoffe auf eine reichen können.
weiterhin gute Zusammenarbeit mit
allen Kollegen und Kolleginnen. Herr Doblmayr Manfred von Weyland
ist für die die Organisation, die Stamm- R.Weger M.Doblmayr
Bernhard Bauer

[Weyland´s interner Report] [5]


top&news

MARKETING DER WEYLAND-GRUPPE NEUES IN DER GRUPPE

NEUE MARKETING-LEITUNG AB 2010 Baustelle Zentrallager

Sabine
Österreich
Liebe Sabine! Drexler Haustechnik KG
Sechs Jahre sind bereits vergangen Luck 16 Neue Lagerhalle Zentrallager Österreich
in denen wir bestens zusammen 4784 Haustechnik KG – baulicher Werdegang.
gearbeitet haben. Sechs Jahre in Schardenberg
denen wir im Weyland Marketing
Einiges bewegt haben. Sechs Jahre geboren am
in denen die Verantwortung immer 08.10.1980
größer wurde, weil sich unser Ar-
beitsbereich nicht mehr nur auf die
Weyland GmbH beschränkte, son-
dern auch Steiner und Eberhardt 1987 – 1991 VS Rainbach
dazu gekommen sind. Sechs Jahre 1991 – 1995 HS Schardenberg
in denen du dich enorm weiterge- 1995/1996 Polytechn. Schärding
bildet hast (Dipl. FW Medieninfor-
matik und Mediendesign). Privat: ledig

In der Zeit in der ich mich mehr auf Hobbys:


meine kleine Familie konzentriert Mountainbiken, Schwimmen, Wan-
habe, warst du diejenige, die den dern, Selbstständigkeit, Reisen,...
größten Teil meiner Tätigkeiten im
Marketingbereich übernommen Weiterbildung:
und bestens erledigt hat. Ein an- 2001 ECDL
genehmes und verantwortungsbe- 2002 - 2004 Werbung & Mediendesign
wusstes Arbeiten mit dir ist jeden 2005 Werbung, Marktkommunikation
bekannt und zeichnet dich aus. 2006 Webdesign-Ausbildung
Wie schon erwähnt, hast du dich 2006/2009 Fotolehrgänge
in den verschiedensten Bereichen 2007 - 2009 Fachakademie für Medien-
des Marketings enorm weitergebil- informatik und -design in Salzburg
det und bringst dieses Wissen auch
bestens in dein Tun mit ein. Weyland Laufbahn:
01.08.1996 Eintritt Firma Weyland Die Bauarbeiten für das Zentralla-
Da ich Anfang des Jahres 2010 1996 – 1999 Lehre als Bürokauffrau ger der Österreich Haustechnik KG
mein zweites Kind bekomme, und in der Stahlabteilung in Schärding gehen zügig voran. Die
mich die Aufgabe als Mutter noch 1999 – 2002 Werkzeugabteilung für 2009 geplanten baulichen Schrit-
mehr in Anspruch nehmen wird, Seit 2002 Marketingabteilung te sind das Aufstellen der Säulen, die
habe ich mich, in Absprache und Dachkonstruktion und die Verlegung
Zustimmung mit der Geschäfts- ab Jänner 2010 der Zufahrt. Die Asphaltierungsar-
führung, mit ruhigem Gewissen Marketingleitung d. Weyland-Gruppe beiten werden Mitte Dezember fertig
entschlossen, dir ab Jänner 2010 sein, dann wird sich dort auch ein neu-
die Leitung für das Marketing der Als „echte Weyländerin“ ist meine er Parkplatz für Mitarbeiter befinden.
Weyland-Gruppe zu übergeben neue Position eine große Herausforde-
(Weyland „Lehrlingsmama“ bleibe rung für mich, der ich mich mit größ- Die Parkplätze für die Mitarbeiter
ich jedoch weiterhin!). tem Elan und Einsatz stellen werde. sind jedoch nach wie vor nicht vor
Bedanken möchte ich mich bei der den Schaufenstern! Wir müssen
Auf dich ist Verlass und ich weiß, Geschäftsleitung, allen voran Frau unseren Kunden diese reservie-
dass ich damit die richtige Entschei- Mag. Weyland-Breyer für die gute ren, daran führt kein Weg vorbei!
dung getroffen habe. Ich wünsche Zusammenarbeit und das Vertrau-
dir in deiner neuen Position viel Er- en, Herrn und Frau Weyland, Herrn Ein kleiner „Spaziergang“ an
folg! Mag. Norbert Thumfart und meinem der frischen Luft tut jedem gut!
Lehrmeister :-) Herrn Prok. Berndl Otto Weyland
© Christine Weyland-Breyer für das in mich gesetzte Vertrauen.
© Sabine Drexler

[6] [Weyland´s interner Report]


top&news

MITARBEITER-AKADEMIE IN DER GRUPPE

Mitarbeiter-Akademie der WEYLAND-GRUPPE


Vorerst für die kommenden Jahre 2010 Herausfordernde Kundengespräche Nach Absolvierung aller Schwerpunkte
und 2011 wurde die Weyland-Steiner- – So machen Sie aus reklamierenden besteht die Möglichkeit einer Zertifizie-
Eberhardt-Innendienstakademie ins begeisterte Kunden rung im Dezember 2010/2011, was für
Leben gerufen. Zielgruppe ist unser unsere Unternehmen qualifizierte und
gesamter Innendienst – für Lehrlinge, Kommunikation und Körpersprache motivierte Mitarbeiter bedeutet.
Sachbearbeiter bis hin zum Telefon- und – So nützen Sie die Signale Ihres Kör-
Pultverkauf wurden interessante und pers. Auch für unseren Außendienst wer-
bedarfsgerechte Schwerpunkte ausge- den im ersten Quartal des Jahres 2010
wählt, wobei die Teilnehmergruppen Workshops unter dem Motto „Professi-
bewusst firmen-, abteilungs- und aufga- onelle Neukundenakquisition“ stattfin-
benmäßig gemischt werden. den, aufbauend auf den bereits abge-
haltenen Workshop „Signale erkennen
Aufgrund der langjährigen sehr posi- – Chancen nutzen“, der im ersten Halb-
tiven Erfahrung mit VBC Verkaufsbe- jahr 2009 durchgeführt wurde. Hier
raterInnencolleg in Röschitz kann die hatte Herr Hausegger als Haupttrainer
Zusammenarbeit nun ausgeweitet und viel Sympathie, Erfahrung und Wissen
intensiviert werden. bewiesen und die Teilnehmer durchwegs
begeistern und animieren können und
wird auch im zweiten Durchgang wie-
der als Haupttrainer eingesetzt werden.

Jedes Thema wird sowohl 2010 als auch


2011 mit der Profitrainerin Frau Mag. Ro-
switha Eisenbock in den Firmenräumlich-
keiten der Firmen Weyland und Steiner
behandelt, in folgender Reihenfolge:

Februar 2010 und 2011:


„Stress- und Motivationsmanagement“
(aufgrund der großen Nachfrage als
Folgende Inhalte werden in den eintägige Einzelseminare geplant)
jeweils 1- bzw. 2-tägigen Semi-
naren und Workshops vermittelt: Februar 2010 und 2011:
„Aktiver Zusatzverkauf“ (2-tägig)
Stress- und Motivationsmanage-
ment – So motivieren Sie sich selbst im April 2010 und 2011:
Alltag Kombi-Workshop „Der Preis ist heiß“ Von diesen qualitativ hochwertigen und
und „Kundensignale in erfolgreiche Ab- auf unsere Erfordernisse abgestimmten
Aktiver Zusatzverkauf – So nutzen Sie schlüsse verwandeln“ Schulungsmaßnahmen begleitet, wer-
aktiv Ihre Chancen zum Zusatzverkauf den unsere MitarbeiterInnen motiviert
April 2010 und 2011: und erfolgreich die zukünftigen wirt-
Der Preis ist heiß – So schaffen Sie Kombi-Workshop „Stress- und Motivati- schaftlichen und persönlichen Heraus-
mehr Wertschöpfung im Verkauf onsmanagement“ und „Herausfordern- forderungen zu meistern wissen.
de Kundengespräche“
Kundensignale in erfolgreiche Ab- © Mag. Isabella Paminger
schlüsse verwandeln – So erkennen September 2010 und 2011:
Sie Signale und nutzen Ihre Chancen „Kommunikation und Körpersprache“
(2-tägig)

[Weyland´s interner Report] [7]


lehrlinge&mitarbeiter

LEHRLINGS-NEWS

Ironstar-Verleihung 2009
Jedes Jahr erhalten die Absolventen
des Fernkurses für Eisen- und Hartwa-
renhandel eine Urkunde für den erfolg-
reichen Abschluss des „Ironstars“. Auch
in diesem Jahr fand die Verleihung in
der Linzer Wirtschaftskammer statt.

Im Rahmen eines besonderen Events


wurden den Lehrlingen auf der
Bühne die Zertifikate überreicht.

Einen weiteren Höhepunkt dieses Abends


stellte der ehemalige Spitzensportler
Matthias Lanzinger dar, der extra für die-
ses Event einen interessanten Vortrag
hielt und für jegliche Fragen Rede und
Antwort stand.

Die diesjährigen
Ironstar-Absolventen sind:

Niklas Ettl
Jürgen Fasching
Florian Fasthuber
Tina Mayr
Judith Ortner
Dominik Rager
Sebastian Zepur

WEYLAND LEHRLINE

Lehrlingszuteilung des ersten Lehrjahrs


Nach dem Lehrlingsturnus, in dem je- musste, werden die Lehrlinge in die Be- nahme der einzelnen Lehrlingswünsche
der Lehrling aus dem 1. Lehrjahr jeden reiche zugeteilt. Nach Absprache mit wurde die Einteilung wie folgt festge-
Bereich der Firma Weyland durchlaufen den Bereichsleitern und unter Rücksicht- legt:

[8] [Weyland´s interner Report]


lehrlinge&mitarbeiter

MITTAGSVERPFLEGUNG BEI WEYLAND IN SCHÄRDING

Weyland Catering
Bekanntlich lässt sich über Geschmä- Hofmann-Sortiment zu bekommen. Da-
cker nicht streiten, bei dieser Probe- mit jeder Geschmack getroffen werden
verköstigung konnten aber alle Tester kann, sind in die Wunschlisten (in den
die Schmackhaftigkeit, Qualität und Katalogen) die Speisen einzutragen, die
Portionsgrößen als sehr gut beurteilen. bestellt werden sollen. Es gilt jedoch
eine gewisse Verbindlichkeit: Was auf
VORTEILE Wunsch einzelner MitarbeiterInnen be-
dieser Form der Verpflegung: stellt wird, sollte auch konsumiert wer-
den.
+ Kein Zeitverlust durch Fahrten und
Parkplatzsuche
+ Warmes Essen in unmittelbarer Nähe
+ Einfache Bedienung der Öfen
+ Große Auswahl an Gerichten zu er
schwinglichen Preisen – verschiedene
Portionsgrößen, qualitativ hoch
wertige Produkte, abwechslungs-
reich, schmackhaft
+ Einfache Handhabung der Bezah-
lung - Abrechnung über Lohnbüro,
kein Bargeld in Umlauf!
Am Montag, 09.11.2009, wurde ein + Mitbestimmungsrecht bei Bestellun- Da es sich beim Projekt „Mittagsverpfle-
neuer Versuch gestartet, unseren Mit- gen – Sammelbestellungen aller 3 gung bei Weyland“ um einen Probelauf
arbeitern am Standort St. Florian eine Kantinen bis Ende Jänner 2010 handelt, sind alle
warme Mittagsverpflegung zu er- + Wöchentliche Lieferung möglich MitarbeiterInnen selber dafür verant-
möglichen. Neuer Anbieter ist Hof- + Einsatz dieser Verpflegung auch für wortlich und tragen ihren Teil dazu bei,
mann – Vereinigte Menü-Fakturen Gäste (Besprechungen, Seminare ob sich diese Art Betriebsverpflegung
Vertriebs GmbH, die seit 1960 besteht etc.) möglich bewährt!! Je mehr sich die KollegInnen
und sehr erfolgreich auch umliegen- einbinden lassen, Vorschläge/Wünsche/
de Großunternehmen wie z.B. EVG Hier noch einmal kurz der Ablauf: Be- Anregungen/ Kritikpunkte äußern, desto
Thallner, Eurospar Schärding beliefert. stellannahmeschluss täglich um 10.30 besser kann das Gesamtprojekt „Cate-
Uhr durch Ausfüllen der vorhandenen ring“ bei Weyland umgesetzt und imple-
Für Mitte Oktober 2009 wurde ein Pro- Kärtchen am jeweiligen Bord (nach Ver- mentiert werden – für einen langfristigen
beessen vereinbart, bei dem aus ver- fügbarkeit); um 12.00 Uhr selbständi- Erfolg und langfristiges Bestehen dieser
schiedenen Abteilungen MitarbeiterIn- ges Herausnehmen aus dem Ofen; Ti- Möglichkeit.
nen zum kritischen Testen eingeladen sche sauber verlassen; Abrechnung am
waren – 16 verschiedene Speisen, von Monatsende mittels Lohnverrechnung. Zum Schluss noch ein herzliches Danke
Apfelringen bis Chicken Wings, von an Herrn Weyland, der dem Probelauf
Palatschinken bis Rinderbraten wur- für das Projekt „Mittagsverpflegung/Ca-
den von Frau Weybora zubereitet und tering“ zugestimmt hat, und auch den
serviert und verschiedenste Fragen zu BetreuerInnen, die sich bereit erklärt
Zubereitung, Ablauf etc. beantwortet. haben, täglich die Speisen zuzubereiten
und für einen reibungslosen Ablauf zu
sorgen!!

Es liegen in den Kantinen bzw. Abtei-


lungen Kataloge auf, die jede/r durch-
blättern kann und auch soll, um einen
Überblick und Eindruck über das breite

[Weyland´s interner Report] [9]


lehrlinge&mitarbeiter
top-news

LAGER / FUHRPARK

Neuer Lehrlingsturnus im Lager

WEYLÄNDER KEGELTRUPPE

Arbeiterkammer-Kegelturnier 2009
WEYLAND 1 7.Platz WEYLAND 2 28. Platz
(867 Kegeln) (826 Kegeln)
Bei AK-Kegelturnier belegten unse- Siegfried Peer Roman Tomandl
re 2 Mannschaften unter 107 an- Paul Stadler Franz Haderer
getretenen Herrenmannschaften die Gerhard Mayr Klaus Haas
hervorragenden Plätze 7 und 28. Ernst Schmidbauer Josef Brunnbauer

[10] [Weyland´s interner Report]


abteilungen&firmen
top-news

TEIL 8

RÜCKBLICK auf ein Jahr mit GC Steiner Haustechnik KG


In den vergangenen Monaten war eini- uns gezeigt, dass alles bestens organi-
ges los. Die Vielzahl der Aktivitäten und siert ist und alles am richtigen Platz ist.
Maßnahmen würden diesen Rahmen In Summe haben an drei Tagen über
sprengen. Daher möchten wir euch 16.000 Kunden diese Veranstaltung be-
eine Aktivität näher bringen. Die NHS sucht. Für uns und unsere Kunden war
(Neuheitenschau) in Markt Schwaben. klar, dass diese Veranstaltung einen fi-
xen Platz im Terminkalender haben wird.

Schwaben organisiert hat. Über 300


Aussteller haben einen beeindrucken-
den Querschnitt über Neuheiten prä-
sentiert. Alle renommierten Hersteller
und Marken waren vertreten. Die Kun-
Wir sind von Traun aus mit zwei Bussen den wurden beispielhaft informiert und
Richtung Markt Schwaben zur NHS ge- im Anschluss im Festzelt bestens be- Wir freuen uns auf ein spannendes
fahren. Wir und unsere Kunden waren dient. Uns und unseren Kunden ist zum 2010 und wünschen auf diesem Wege
von dieser Veranstaltung mehr als be- ersten Mal vor Augen geführt worden, bereits vorab ein Frohes Weihnachtsfest.
geistert. Es ist unvorstellbar, welch tolle mit welch´ tollem Unternehmen wir © Gerhard Aigner
Veranstaltung das GC Haus in Markt coopieren. Der Rundgang im Lager hat

TEIL 8A

Auch in Wiener Neudorf geht ein Jahr vorbei


im zentralniederösterreichischen Raum
mit fast 500 Ausstellern. Gemeinsam
mit Unterstützung unserer Industrie-
partner, konnten wir als ausschließlich
beratender Aussteller das interessierte
Publikum informieren und in Folge gute
Projekte mit unseren Handwerkerkun-
den realisieren. Weiters durften wir den
ersten Jahrestag unserer Ausstellung mit
vielen unserer Kunden feiern. Und die
sehr positive Entwicklung zeigt uns, dass
wir hier ein gutes Invest gemacht haben,
welches uns auch für die kommenden
Jahre Rückenwind geben wird. Und
wir sind guter Dinge, dass im nächsten Frohe Weihnachten und die nötige
Ein spannendes Jahr geht in Wiener Jahr ein ABEX in Wien dazukommt. Nur Ruhe für die Kraft und den Erfolg im
Neudorf zu Ende. Zum einen konnten wenn wir die richtigen Investitionen mit nächsten Jahr.
wir uns in einem schwierigen Marktum- der erforderlichen konsequenten Arbeit
feld tapfer schlagen, zum anderen ha- unserer Mitarbeiter verknüpfen, werden Eure STEINER Teamkollegen aus Wiener
ben wir auch zukunftsweisende Trends wir weiter wachsen und uns in der Ge- Neudorf © Hansjörg Kössler
gesetzt. Eine Premiere hatten wir auf der stalterrolle am heiß umkämpften Markt
WISA. Die größte Wirtschaftsausstellung finden.

[Weyland´s interner Report] [11]


vorstellungen&news

VORSTELLUNG

Neue Weyländer stellen sich vor...


Andreas Spitzenberger Mario Kiss Andreas Ebner

Geburtsdatum 07.09.1959 Geburtsdatum 16.12.1978 Geburtsdatum 31.01.1984


Familienstand ledig Familienstand Lebensgemeinschaft Familienstand ledig
1 Sohn Thomas 17 J. 1 Sohn
Wohnort Wien Wohnort Wien Wohnort Jechtenham 5
4775 Taufkirchen

Ausbildung / Erfahrungen: Ausbildung / Erfahrungen: Ausbildung / Erfahrungen:


Großhandelskaufmann Kfm. Ausbildung Lehre Gas-Wasser-Heizungsinstallateur,
ca. 23 Jahre Verkauf/Einkauf Stahl+ seit 1995 im Verkauf und Telefonverkauf Gesellenprüfung - Installateur, Kunden-
Edelstahl bei Waldmann/Klöckner, 9 Jahre bei verschiedenen Beschlägefirmen tätig; dienstmonteur- bzw. -Techniker
ÖAG AG Einkauf Stahl Grünthal, Schachermayer...

Ich bin in der Weyland-Gruppe bei der: Ich bin in der Weyland-Gruppe bei der: Ich bin in der Weyland-Gruppe bei der:

Firma Weyland GmbH, Firma Weyland GmbH, Firma Weyland KG,


Wien Wien Schärding
tätig seit Mai 2009 tätig seit Juni 2009 tätig seit Oktober 2009
Bereich Stahlverkauf Bereich Telefonverkauf Bereich Heizungstechnik

Wünsche / Ziele: Wünsche / Ziele: zielorientiertes Arbeiten Wünsche / Ziele: gutes Arbeitsklima
(zufriedene Kunden, Kundenstamm erwei- gute Zusammenarbeit mit Installateuren
tern), gutes internes Arbeitsklima

Erreichen könnt ihr mich unter: Erreichen könnt ihr mich unter: Erreichen könnt ihr mich unter:

Tel.: 01/292 2580-259 Tel.: 01/292 2580-263 Tel.: 07712-9001-7223


E-Mail: asp@weyland.at E-Mail: mki@weyland.at E-Mail: andreas.ebner@gc-gruppe.at

[12] [Weyland´s interner Report]


vorstellungen&news

Jürgen Hartinger Dietmar Ecker Alexander Kromp

Geburtsdatum 04.09.1988 Geburtsdatum 17.03.1965 Geburtsdatum 30.09.1975


Familienstand ledig Familienstand verheiratet Familienstand ledig
1 Kind 2 Kinder
Wohnort Riedlbach 10 Wohnort Raiffeisenstr. 32 Wohnort St.Florian 58/4
4092 Esternberg 2801 Katsdorf 4782 St.Florian

Ausbildung / Erfahrungen: Ausbildung / Erfahrungen: Ausbildung / Erfahrungen:


Dreher, Monteur, Schlosser EH-Kaufmann Tischlerlehre, Tischlergeselle
Außendienst, Innendienst für Zimmerei,
Tischler, Baugewerbe Tischler, Büroangestellter

Ich bin in der Weyland-Gruppe bei der: Ich bin in der Weyland-Gruppe bei der: Ich bin in der Weyland-Gruppe bei der:

Firma Weyland GmbH, Firma Weyland GmbH, Firma Weyland GmbH,


Schärding Wien Schärding
tätig seit Oktober 2009 tätig seit November 2009 tätig seit November 2009
Bereich Rampe, Bereich Außendienst Tischlerei, Bereich Arbeitsvorbereitung
Kommissionieren, Zimmerei, Baugewerbe Holzzuschnitt
Warenannahme

Wünsche / Ziele: gute Zusammenarbeit Wünsche / Ziele: erfolgreich für die Firma Wünsche / Ziele: gute Zusammenarbeit
Fairness Weyland zu sein und Verbesserung mei-
ner Tätigkeiten

Erreichen könnt ihr mich unter: Erreichen könnt ihr mich unter: Erreichen könnt ihr mich unter:

Tel.: 0650/7379104 Tel.: 0664/8288676 E-Mail.: holzwurm@inext.at


E-Mail: halino33@gmx.at

[Weyland´s interner Report] [13]


leben&gesundheit

ARZTBEITRAG - TEIL 22

Neue Influenza A (H1 N1)


Saisonale Grippe „Erkältungskrankheiten“
ICH HAB´S.
Der Impfstoff gegen die „Neue Grippe“
SIE HABEN´S AUCH – Schützen Sie sich und andere Perso- ist aufgrund seiner kurzen Haltbarkeit
IN DER HAND SICH ZU nen vor einer Ansteckung durch die für die Allgemeinpraxis ungeeignet,
SCHÜTZEN. Einhaltung einfacher Hygienemaß- auch ist er nicht in Apotheken erhältlich.
nahmen: Vorwiegend wird von Amtsärzten und
den Außenstellen der Krankenkasse ge-
Händehygiene impft.
• Waschen oder desinfizieren Sie sich
regelmäßig die Hände Die saisonale Grippeimpfung hat im Be-
• Verwenden Sie Wasser und Seife trieb, wie jedes Jahr, bereits stattgefunden.
beim Händewaschen
• Halten Sie die Hände vom Gesicht Neben den oben angeführten Hygie-
fern. nemaßnahmen, die vor der saisona-
len Grippe, banalen Infekten und der
Husten/Niesen Neuen Grippe schützen, können Sie Ihr
• Husten/Niesen Sie nicht in die Immunsystem stärken durch folgende
Hände, sondern in den Ärmel. Maßnahmen.
• Wenden Sie sich beim Husten/
Niesen von anderen Personen ab.
• Verwenden Sie Papiertaschentücher
und entsorgen Sie diese sofort nach
Gebrauch

Regelmäßig Lüften
Aufgrund wiederholter Anfragen möch- • Lüften Sie mehrmals täglich für
te ich zur Neuen Influenza A (H1 N1) jeweils zehn Minuten
– landläufig als „Schweinegrippe“ be-
zeichnet – Stellung nehmen. Krankheit zu Hause auskurieren
• Bei ersten Krankheitszeichen kontak
In der kalten Jahreszeit wird eine erhöhte tieren Sie unverzüglich Ihre Ärztin/
Erkrankungsrate erwartet. Zu einer Panik- Ihren Arzt
mache besteht derzeit sicher kein Grund. • Bleiben Sie während der Krankheit
zu Hause
Krankheitszeichen der 1. Nichtrauchen
„Neuen Grippe“ sind: 2. Reichlich, Bewegung an der frischen
Luft
• plötzlich beginnendes Krankheitsge- 3. Gesunde Ernährung mit ausreichend
fühl mit Fieber (über 38 Grad Cel- Vitaminen
sius), Atemwegsbeschwerden, Hus 4. Krankmachenden Stress vermeiden,
ten, Muskel-, Glieder- und Kopf ausreichend Schlaf, wenig Alkohol
schmerzen
• Halsschmerzen und Schnupfen Viel Gesundheit und Abwehrkraft
• Durchfall und Erbrechen können wünscht Ihre Betriebsärztin
auftreten

Der beste Schutz in der kalten Jahres-


zeit gegen die Ausbreitung der Neuen
Grippe, ebenso wie gegen die Ausbrei- Dr. Maria Brandstetter
tung der saisonalen Grippe und gegen
banale Erkältungskrankheiten ist durch
Einhalten einfacher Hygienemaßnah-
men gegeben:

[14] [Weyland´s interner Report]


leben&gesundheit

GESUNDHEIT REZEPT DER AUSGABE

Eislaufen: Spaß und Fitness Heißer Bratapfel


Zugefrorene Teiche laden im Win- Rüstzeug: Alles, was man braucht, Zutaten:
ter, wenn es ausreichend kalt sind Bewegungsdrang, warme Klei- • 1 EL Honig
ist, zum Schlittschuhlaufen ein. dung und ein Paar passende Schlitt- • 1 Stk. Ingwer
Wem das zu holprig oder zu hei- schuhe. Letztere kann man – zumin • 1 Prise Kakao
kel ist, kann in eine der zahl- dest in Eishallen – auch ausleihen. • 1 EL Mandelmuss
reichen Eishallen ausweichen. • 1 Prise Salz
• 4 Stk. Süße Äpfel
Ob draußen oder drinnen. Eislaufen ist • 1 EL Walnüsse
die perfekte Kombination aus Sport und • Abger. Schale von einer Zitrone
Vergnügen - und zwar für die ganze Fa-
milie. Kinder lernen besonders schnell!
Einen kleinen Haken hat die Sache
allerdings: Es sieht leichter aus, als es
ist. Bis man halbwegs elegant über das
Eis gleiten kann, braucht man nicht nur
Geduld, sondern vor allem ein gewisses
Maß an Frustrationstoleranz. Zum einen
landet man anfangs häufig auf dem
Allerwertesten, zum anderen kompen-
sieren Freunde und Verwandte ihr eige-
nes Unvermögen gerne mit Spötteleien. Zubereitung:
Inline-Erfahrung ist übrigens hilfreich. • 1. Äpfel halbieren und aushöhlen.
Fitnessfaktor: Sieht man vom Risi- • 2. Aus Mandelmuss, Honig, grob
ko ab, sich bei einem Sturz zu verlet- gehackten Walnüssen und gerie-
zen, ist Eislaufen ein gesunder Sport. benem Ingwer vermengen und die
halbierten Äpfel damit füllen.
• 3. Mit etwas Salz, geriebener Zit-
ronenschale und einer Prise Kakao
abschmecken.
• Äpfel damit füllen, auf ein Back-
blech stellen und ca. 40 min. bei
200°C backen.

Alkoholfreier
Fruchtsaft-Grog
Zutaten für 12 Gläser:
6 Beutel Früchtetee
2 Bio Zitronen (Saft und Schale)
1-2 EL Honig
1 L roter Traubensaft oder Apfelsaft
Weintrauben zum Garnieren
Wer über längere Zeit gleichmäßig Sicherheit: Besondere Vorsicht ist ge-
seine Bahnen zieht, stärkt Herz und boten, wenn man nicht in der Halle Zubereitung:
Kreislauf und verbrennt nebenbei noch läuft, sondern auf einem zugefrorenen Traubensaft erhitzen, darin die Zitro-
etwas Fett. Bei entsprechender Tech- natürlichen Gewässer. Hier gilt: Eis- nenzesten (dünne Streifen aus der Scha-
nik und Intensität werden zudem die flächen nur betreten, wenn sie offiziell le) und den Früchtetee nach Anleitung
Muskeln an Po und Oberschenkeln freigegeben sind. Um Sturzverletzungen ziehen lassen. Zitronen auspressen,
trainiert. Für Kinder interessant: Eis- vorzubeugen, empfehlen sich für Kinder zugeben. Mit Honig nach Geschmack
laufen schult Gleichgewichtssinn, Kör- Knie- und Ellenbogenschoner, gegebe- süßen. Eventuell noch einmal erhitzen,
perbeherrschung und Koordination. nenfalls sogar Helm. aber nicht mehr kochen lassen. Frische
Weintrauben auf einen Spieß stecken
und das Glas damit garnieren.

[Weyland´s interner Report] [15]


freizeit&auszeit

CARL STEINER

Steiner Betriebsausflug 2009 nach Portugal


Der von unserer Pensionistin Brigit-
te Matzelberger (ehem. Mitarbeite-
rin und Betriebsrätin) mit tatkräfti-
ger Unterstützung unserer Johanna
Obereder, organisierte Betriebsaus-
flug führte uns heuer nach Portugal.

Am Freitag, den 23. Oktober 2009 ging


es am Nachmittag los. Wir fuhren mit
dem Bus vom Steinerparkplatz los Rich-
tung Münchner Flughafen. Nach einem
„bewegtem“ Flug kamen wir schon et-
was müde um ca. 23 Uhr in „Lisboa“
an wo noch ein nächtlicher Umtrunk bei
lauen Graden eingenommen wurde.

Am Samstag gab es eine sehr inter-


essante Führung durch Lissabon, die
von unserer jungen Reiseführerin Ines
gestaltet wurde. Abends gab es ein
wunderbares, echt portugiesisches
Abendessen inkl. dem Leibgericht der
Portugiesen, dem Stockfisch. Der Son-
ntag war zur eigenen Verfügung geplant
den einige im 8.Stock verbrachten, wo
unser Hotel einen Swimmingpool hatte.

Leider ging es am Montag dann schon


wieder zurück in Richtung Heimat. Es
war wieder ein sehr schöner und lusti-
ger Ausflug, den es auch nächstes Jahr
wieder gibt!

[16] [Weyland´s interner Report]


freizeit&auszeit

FITNESS 2010 WACHAU MARATHON

Sportliche Weyländer beim WACHAU MARATHON


aufgepasst Kurzentschlossen reisten drei Weylän-
der am 19.9.2009 in die Wachau,
um beim Halbmarathon teilzunehmen.

Eine intensive Vorbereitung er-


folgte bei spritzigem Wein.

Am nächsten Tag reisten wir per


Schiff von Krems nach Spitz,
um dort an den Start zu gehen.

Es lagen 21,097 km vor uns. Bei


herrlichem Wetter und voller Motiva-
tion erwarteten wir den Startschuss.

Mit einer Zeit von 1.41.07 erreichte Man-


fred Grömer als erster von uns das Ziel.
Gefolgt von mir, Josef Reidinger, in einer
Zeit von 1.49.32 und Johann Schmid,
der in 1.53.12 über die Ziellinie lief.

STEP-AEROBIC Nach dieser Leistung belohnten wir uns


mit einer guten Jause beim Heurigen.

Ab 22. FEBRUAR 2010 starte ich wie- Es waren zwei schöne Tage, die unse-
der Step-Aerobic mit Gymnastik für An- re Gemeinschaft beruflich, wie privat
fänger, leicht Geübte und alle die Spaß stärkte.
im Gruppentraining haben!
© Pepi Reidinger
Wo: Turnsaal HS Münzkichen
Wann: 19.30 - 20.30 Uhr WEYLAND SKIFAHRT

FIT IN DEN FRÜHLING


Firmen-Skifahrt 2010
Unser traditioneller Firmen-Skitag wird am 06. FEBRUAR 2010 wieder in Flachau-
winkel / Zauchensee abgehalten.
Ab 23. FEBRUAR 2010 starte ich in
Vichtenstein mit „Fit in den Frühling“ Alle begeisterten Ski-, Rutsch- und Apres-Ski-Fans können sich ab 11.Jänner 2010
(Ausdauertraining, Kräftigung, Gym- bei folgenden Organisatoren anmelden:
nastik,...)
Anneliese Gimplinger
Wo: Turnsaal VS Vichtenstein 07712/9001-7219
Wann: 19.30 - 20.30 Uhr
Doris Schmidbauer
Ich freue mich wenn ich den einen oder 07712/9001-7739
die andere in meinen Kursen begrüßen
dürfte! Josef Kalchgruber
0664/2538468
Anneliese Gimplinger

[Weyland´s interner Report] [17]


freizeit&auszeit

WINTER-TIPPS 09

Der erste Schnee - machen wir das Auto winterfit


TIPPS zu Frostschutz - Batte- Batterie und Stromversorgung über-
rie - Fahrverhalten & Co prüfen:

Winterreifen: In der kalten Jahreszeit wird die Auto-


batterie durch die niedrigeren Tempe-
Die Vorschrift zur Winterreifen-Pflicht gilt raturen stärker beansprucht. Speziell
von 1. November bis 15. April mit dem Kurzstreckenfahrer können Probleme
ausdrücklichen Zusatz „bei winterlichen bekommen. Der Experte rät hin und
Verhältnissen“. Bei Schnee, Matsch oder wieder längere Fahrten einzuplanen,
Eis. „Die Winterreifen sind für die kalte um eine ausreichende Stromversorgung
Jahreszeit konstruiert und bieten auf- zu gewährleisten. Außerdem sollte man
grund ihrer Gummimischung und vielen beim Starten des Fahrzeugs möglichst
Lammellen gegenüber Sommerreifen wenig Stromverbraucher gleichzeitig
ein deutliches Sicherheitsplus!“ Bei Win- einschalten, um die Batterie zu scho-
terreifen ist außerdem die 4x4x4 Regel nen.
zu beachten. Das heißt, dass man nur
vier gleiche Reifen, die maximal vier
Jahre in Gebrauch sind und vier Milli-
meter Mindestprofil haben, verwenden
soll.

Schlösser und Dichtungen pflegen:

Tür- und Kofferraumdichtungen sowie


Türschlösser müssen mit entsprechenden
Pflegemitteln wie Talkum und Schlossöl
behandelt werden, um ein Festfrieren zu
vermeiden. Wer keine Fernbedienung
hat, sollte den Türschloss-Enteiser nicht
im Auto lassen, sondern griffbereit in der
Mantel- oder Handtasche mitnehmen.

Sehen und gesehen werden:


Rechtzeitig Frostschutzmittel Fahrverhalten an geänderte Fahr-
nachfüllen: Gute Sichtbarkeit ist ein wesentlicher bedingungen anpassen:
Sicherheitsaspekt im Winter. Eine Funk-
Wenn es draußen kalt wird und man tionskontrolle der Scheinwerfer ist bei Neben einem optimalen vorbereiteten
drinnen die Heizung aufdreht, ist der schlechten Sichtverhältnissen doppelt Fahrzeug gilt es auch für den Fahrer
richtige Zeitpunkt zur Beimengung von wichtig. „Die Leuchten müssen außer- selbst, sich nicht vom Wintereinbruch
Frostschutzmittel zu Scheibenwischer- dem richtig eingestellte und frei von überraschen zu lassen. Selbst wenn die
und Kühlflüssigkeit. Ab der Null-Grad- Schmutz sein“. Straße gut geräumt und gestreut ist,
Grenze beginnt das Wasser zu gefrie- kann es an bestimmten Stellen, wie auf
ren. Alle Flüssigkeiten im Fahrzeug, die Winterausrüstung für das Fahrzeug: Brücken oder in Kurven, Glatteis ge-
auf Wasser basieren, sind davon betrof- ben. Außerdem muss man immer damit
fen. Kühler und Kühlschläuche können Um Schnee und Eis bekämpfen zu rechnen, dass andere Verkehrsteilneh-
bei Vereisung sogar platzen. Der Frost- können, braucht es im Auto eine ent- mer nicht optimal ausgerüstet sind. Die
schutz sollte deshalb mindestens bis mi- sprechende Ausrüstung. Dazu zählen Autofahrer brauchen meist eine gewis-
nus 20 Grad wirksam sein. Ausreichend Eiskratzer, Schneekette, Besen, Hand- se Zeit, bis sie sich an geänderte Be-
Frostschutz gehört auch in die Schei- schuhe, Starthilfe und eventuell eine dingungen gewähnt haben. Ein an die
benwaschanlage. Stark verschmutzte Klapp-Schaufel. Eine warme Decke Fahrbahnverhältnisse angepasstes Tem-
Scheiben als Folge nicht funktionieren- hilft bei Pannen oder Schneechaos, die po, eine vorausschauende Fahrweise
der Waschanlagen sind ein Sicherheits- Wartezeit in der Kälte erträglicher zu und möglichst große Sicherheitsabstän-
risiko. machen. de sind daher besonders in dieser Zeit
das Gebot der Stunde.

[18] [Weyland´s interner Report]


sachen&lachen

SPASS & RÄTSEL

Wie FIT sind unsere MITARBEITER


Liebe Mitarbeiter!
A bisserl was hat sich geändert...

1. INHALTE GESUCHT
es werden immer wieder gerne Anregungen und Inhalte für die Spaßseite gesucht - einfach an Sabine Drexler E-Mail
sdr@weyland.at oder Fax 07712-9001-7425 oder direkt bei Sabine Drexler abgeben.

Sudoku Griechisches
Füllen Sie SUDOKU so aus, dass die ZAHLEN 1-9 nur EINMAL pro Reihe, EINMAL pro Spalte und
nur EINMAL in jedem 3x3-Kästchen vorkommen.
Kreuz
Man kann diese Figur so halbieren, dass sich die
beiden identischen Hälften zu einem Kreuz mit
gleich langen Armen zusammenlegen lassen.
Können Sie sich vorstellen wie das geht?

Clou
Die Damen A, B und C spielen folgendes Spiel: Sie haben drei Spielkarten, auf die jeweils eine Zahl gedruckt ist (p, q und r, wobei gilt: 0<p<q<r). Sie
mischen die Karten, woraufhin jede Dame eine erhält und anschließend so viele Kugeln aus einem Pott bekommt, wie ihre Zahl angibt. Danach werden
die KArten wieder eingesammelt, gemischt und erneut ausgeteilt. Die Kugeln bleiben immer im Besitz der einzelnen Spielerinnen, es werden also jede
Runde mehr. Es werden mindestens zwei Durchgänge gespielt. Wie viele insgesamt wird nicht verraten.
Nach dem allerletzten Durchgang hat Frau A ... 44 Kugeln | Frau B ... 34 Kugeln | Frau C ... 33 Kugeln. Frau B hat beim letzten Durchgang r Kugeln
erhalten.
Wer bekam beim ersten Durchgang q Kugeln?
TIPP - Überlegen Sie, wie viele Runden bei dieser Kugelanzahl nur gespielt worden sein könnten und wie groß die Summe von p + q + r ist!

Kugeln bekommen haben.


sie hat somit nie r Kugeln erhalten. Ergo muss sie beim ersten Durchgang q
(alsp p,p,r). Frau C hat ja noch weniger Kugeln (also weniger als p+p+r),
men, so muss sie die beiden ersten Male jeweils p Kugeln erhalten haben
einmal r Kugeln erhalten haben. Beim letzten Mal hat sie r Kugeln bekom-
Da Frau B weniger als 37 Kugeln hat, kann sie nicht einmal p, einmal q und

lang je 37 Kugeln ausgeteilt und daher gilt p + q+ r=37.


p, q, r ganz Zahlen und verschieden groß sind.) Also wurden drei Runden
oder 37 Runden zu je 3 Kugeln. (Dieser letzte Fall ist aber nicht möglich, da
rechts links
kann man 111 nicht aufteilen, also waren es 3 Runden mit je 37 Kugeln
CLOU Insgesmat wurden 111 Kugeln ausgespielt. 111 = 3*37 : Anders SUDOKU GRIECHISCHES KREUZ

[Weyland´s interner Report] [19]


BABY- DIENSTJUBILÄEN
KALENDER WEYLAND/STEINER
CARL STEINER WEYLAND

E
Liebe Mitarbeiter und Karenzler!
Bitte übermittelt uns sobald wie möglich ein

K
Foto (Eltern mit Baby) mit Geburtsdatum, Ge- 20 Dienstjahre 20 Dienstjahre
wicht und Größe, ansonsten können wir nicht
dafür garantieren, dass eure Kleinen im w.i.r. STH Jankovic Ludvig

N
Weyland Maria Stimpfl
mit oder ohne Foto erwähnt werden! Wir bitten HWI-Spittal Pucker Walter Weyland Günter Hellauer
HWI-Berheim Wagner Franz

A
um Verständnis - Euer w.i.r. Team
Weyland Markus Bodenhofer
HWI-Spittal Possegger Harald
Weyland Jürgen Gallhammer

D
Robert Kasbauer (SD) HWI-Bergheim Hausstätter Monika
Weyland Evelyn Ammerstorfer

E
HWI-Bergheim Rothauer Klaus
„HELENA“ HT-Bergheim Ringerthaler Elisabeth Weyland Doris Schmidbauer

K
Weyland Log. Alois Bogner
Weyland Log. Arnold Weiermann

N
25 Dienstjahre Weyland KG Ernst Kriegner

A
STH Seebacher Josef
STH Jessner Ernst 25 Dienstjahre

D
HWI-Bergheim Weger Roland
HT-Innsbruck Peer Monika
HT-Wr. Neud. Riedl Reinhard Weyland Renate Pichler
Weyland Gerlinde Beham
Weyland Georg Ziegler
35 Dienstjahre

HWI-Bergheim Gastager Roman 35 Dienstjahre
HWI-Ried Moser Margit
HWI-Spittal Gantschnig Wilhelm Weyland Johann Reisegger



40 Dienstjahre
40 Dienstjahre
HWI-Bergheim Heinrich Walter
Ich wurde am 02.11.2009 um 23:23 Uhr HWI-Bergheim Lindner Richard Weyland KG Ernst Kasbauer
im LKH Schärding geboren.
Gewicht 3.030 g / Größe 51 cm

GRUPPE

[Weyland - Carl Steiner - Haustechnik KG - Stahl Eberhardt]