Sie sind auf Seite 1von 20

Austauschbare Objektive – Die Grundlagen

121
Beziehung zwischen Kameraaufbau und Objektiv

Abb. 1

1. Überprüfen Sie das Objekt durch den Sucher. 2. Der Spiegel wird hochgeklappt, und der Verschluss wird geöffnet, 3. Der Verschluss wird geschlossen, und der Spiegel kehrt in seine
um den Film bzw. den Bildsensor zu belichten. Ausgangsstellung zurück.

Bildkreis
Abb. 2 Bildebene

1. Überprüfen Sie das Objekt durch den Sucher. 2. Der Spiegel wird hochgeklappt, und der Verschluss wird 3. Der Verschluss wird geschlossen, und der Spiegel
geöffnet, um den Film zu belichten. kehrt in seine Ausgangsstellung zurück.

Diagonaler Bildwinkel

Brennweite Fotografische Ebene

2. Hauptpunkt

Wie sieht man die Welt durch ein Objektiv? das Sucherokular gesehen werden kann. Wenn Sie auf den
Aufbau und technische Eigenschaften von Spiegelreflex- Auslöser drücken, klappt der Spiegel nach oben, und der
kameras. Verschluss wird geöffnet, so dass der Film oder Bildsensor
Spiegelreflexkameras können mit einer Vielzahl austauschbarer belichtet wird. Zuletzt wird der Spiegel wieder in die
Objektive kombiniert werden, um für jeden Zweck das ideale Ausgangsposition geklappt (Abb. 1).
Kamerasystem zusammenzusetzen. Das macht Spiegelreflex- Durch diesen Aufbau kann bei einer Spiegelreflexkamera der
kameras so attraktiv. Hauptmerkmal dieses Kameratyps ist das Bildausschnitt präzise gewählt werden, und es kommt zu keinem
Suchersystem. Weil auch genau das Bild im Sucher zu sehen ist, Parallaxenfehler, einem typischen Problem bei Kompaktkameras,
das die Brennebene erreicht, kann das Bild vor der Aufnahme bei denen die Lichtwege für Belichtung und Sucher
(auf Film oder digital) bereits überprüft werden. unterschiedlich sind.
Die durch das Objektiv in die Kamera einfallenden Lichtstrahlen
werden von einem Spiegel im Inneren der Kamera nach oben Wie unterschiedliche Brennweiten eine Aufnahme verändern.
reflektiert und auf einer Mattscheibe angezeigt, die denselben Durch die Wahl des Objektivs kann die Wirkung eines Fotos je
Abstand hat wie die Brennebene. Dann wird das Bild mit einem nach gewünschtem Zweck stark verändert werden. Besonders die
Pentaprisma richtig ausgerichtet und projiziert, so dass es durch Brennweite des Objektivs hat enorme Auswirkungen auf

122
Austauschbare Objektive – Die Grundlagen

Foto 1
Aufgenommen mit einem EF 28-135 mm 1:3,5-5,6 IS USM
Abb. 3

Brennweite Diagonaler Bildwinkel

28 mm

50 mm

Fischauge

135 mm

Bildwinkel, Perspektive und Schärfentiefe des fotografierten entspricht ungefähr einer Verringerung des Bildwinkels auf die
Motivs. Hälfte und des fotografierten Bereichs auf ein Viertel.
Mit Bildwinkel bezeichnet man die Größe des fotografierten Foto 1 zeigt dasselbe Motiv, aufgenommen mit Objektiven mit
Bereichs, er wird üblicherweise als Winkel in Richtung der 28 mm, 50 mm und 135 mm Brennweite. Je nach Brennweite
Diagonalen des Aufnahmeformats angegeben. Naturgemäß ist verändert sich der Bildausschnitt dramatisch von einer
das durch das Objektiv einfallende Bild rund (und kein Rechteck Weitwinkel- bis hin zu einer Nahaufnahme.
in der Größe der Brennebene), daher spricht man auch vom
„Bildkreis“. Aus der Mitte dieses Bildkreises wird das tatsächlich
aufgenommene Bild entnommen (Abb. 2).
Mit einer 35-mm-Kamera beträgt der diagonale Bildwinkel bei
Verwendung eines 15-mm-Fischaugenobjektivs 180°, bei einem
50-mm-Objektiv 46°, bei einem 100-mm-Objektiv 24°, bei einem
200-mm-Objektiv 12° und bei einem 600-mm-Teleobjektiv
ungefähr 4°. Das heißt, je größer die Brennweite, desto schmaler
ist der Bildwinkel (Abb. 3). Eine Verdoppelung der Brennweite

123
Veränderung des Bildausschnitts bei verschiedenen Brennweiten

15 mm (Fischauge) 14 mm

28 mm 35 mm

100 mm 135 mm

400 mm 600 mm

124
Austauschbare Objektive – Die Grundlagen

20 mm 24 mm

50 mm 85 mm

200 mm 300 mm

Das Wissen um die Brennweite ermöglicht die Auswahl des richtigen Objektivs.
Diese Fotoreihe zeigt dasselbe Motiv, aufgenommen mit Objektiven mit unterschiedlicher Brennweite.
Je kürzer die Brennweite des Objektivs, desto größer ist der Bildbereich. Und umgekehrt wird der Bildbereich mit zunehmender Brennweite
kleiner.
Auf der vorherigen Seite wurde bereits erwähnt, dass bei einer Verdoppelung der Brennweite der aufgenommene Bildbereich auf ein Viertel
reduziert wird. Merken Sie sich dieses Verhältnis, insbesondere für Ihre meistgenutzten Objektive. Denn bereits bei der Auswahl des Objektivs
sollten Sie ohne durch den Sucher sehen zu müssen eine Vorstellung davon haben, dass der Dom bei einem 50-mm-Objektiv das Hauptmotiv
im Bild ist, während er mit einem Objektiv mit 100 mm, 200 mm oder 300 mm Brennweite immer näher herangeholt wird.

125
Perspektive/Schärfentiefe

1:1,4 1:2,8

1:5,6

1:22

1:11

Die Schärfentiefe gibt an, welcher Bereich des Bildes nach verwendetem Objektiv verschiedene fotografische
scharfgezeichnet wird. Wirkungen erreicht werden. Durch gekonntem Einsatz dieses
Dabei gilt: Je kleiner die Blende, desto größer ist die Effekts können perspektivisch raffinierte Aufnahmen entstehen.
Schärfentiefe. Außerdem kann bei unveränderter Blendeneinstellung die
Mit der Schärfentiefe wird ausgedrückt, welcher Bereich vor und Schärfentiefe auch durch eine Verkürzung des Abstands zum
hinter dem eigentlichen Aufnahmegegenstand scharf abgebildet Aufnahmegegenstand verringert bzw. durch eine Vergrößerung
wird. Die Schärfentiefe wird durch verschiedene Faktoren erhöht werden. Auch eine kürzere Brennweite vergrößert die
beeinflusst, z. B. die Brennweite des Objektivs, die gewählte Schärfentiefe, während eine größere Brennweite die Schärfentiefe
Blende, die Position des Aufnahmegegenstands, der Abstand bei gleichbleibendem Aufnahmeabstand verringert. Und nicht
zwischen Kamera und Aufnahmegegenstand und die Entfernung zuletzt wirkt sich natürlich auch der Abstand zwischen
zwischen Aufnahmegegenstand und Hintergrund. Aufnahmegegenstand und Hintergrund stark auf die
Foto 5 zeigt, dass bei ansonsten gleichen Aufnahmebedingungen Schärfentiefe aus. Beispielsweise wird selbst bei Aufnahme mit
mit einer kleineren Blende eine zunehmend größere einem Teleobjektiv mit großer Blende der Hintergrund einer
Schärfentiefe erzielt wird. Der scharf abgebildete Bereich steht Porträtaufnahme nicht wie gewünscht unscharf, wenn der
ungefähr im Verhältnis 1:2 zum unscharfen Bereich im Abstand zwischen fotografierter Person und Hintergrund zu
Vordergrund und dem unscharfen Bereich hinter dem gering ist. Und umgekehrt lassen sich auch mit einem
eigentlichen Fokussierabstand. Weitwinkelobjektiv mit kleiner Blende Nahaufnahmen mit
Durch die Unschärfe des Vorder- oder Hintergrunds können je unscharfem Hintergrund erzielen.
126
Austauschbare Objektive – Die Grundlagen

16 mm 24 mm

50 mm

200 mm

135 mm

Perspektive ist die optische Wirkung in der Welt der Vergleichen Sie oben die beiden mit einem 16-mm- und einem
Fotografie. 200-mm-Objektiv aufgenommenen Bilder. Während sich bei dem
Durch geschickte Ausnutzung der Perspektive, z. B. für Weitwinkelobjektiv der Hintergrund hinter der Frau weit
dynamische Weitwinkelfotos oder Komprimierungseffekte mit auszudehnen scheint, hat es bei der Teleobjektivaufnahme den
einem Teleobjektiv, können beeindruckende, ausdrucksstarke Anschein, dass der Abstand nur gering ist. Dadurch wirkt dieses
Fotos entstehen. Die Perspektive ist nichts anderes als ein Bild komprimierter.
optischer Effekt, der den Hintergrund näher oder weiter vom Oder anders ausgedrückt: der scheinbare Abstand zwischen
Aufnahmegegenstand entfernt erscheinen lässt. Dieser Effekt ist Objekt und Hintergrund bei verändertem Fokussierabstand und
umso stärker ausgeprägt, je kürzer die Brennweite des Objektivs veränderter Objektivbrennweite zeigt, wie Perspektive entsteht.
ist. Und umgekehrt wird dieser Effekt durch eine Verlängerung Daher gilt: Auch wenn die Person auf dem Bild dieselbe Größe
der Objektivbrennweite abgeschwächt, so dass das Bild haben soll, verwenden Sie für einen Panoramahintergrund ein
komprimierter wirkt. Weitwinkelobjektiv, und ein Teleobjektiv, wenn der Hintergrund
Eine Bildreihe, bei der das Motiv aus unterschiedlichen weniger dominieren und das Motiv betont werden soll. Darum ist
Abständen aber mit gleicher Größe aufgenommen wurde, die Wahl des richtigen Objektivs für optimale Bilder so wichtig.
verdeutlicht diesen Effekt rasch: Je nach gewählter Brennweite
verändert sich die Perspektive stark.

127
Besondere Eigenschaften von EF-S-Objektiven

EF-S 60 mm EF-S 10-22 mm EF-S 17-55 mm EF-S 17-85 mm EF-S 18-55 mm


1:2,8 Macro USM 1:3,5-4,5 USM 1:2,8 IS USM 1:4-5,6 IS USM 1:3,5-5,6 2 USM
EF-S 18-55 mm
1:3,5-5,6 2

Optisches System von EF-S-Objektiven Objektivrückseiten im Vergleich

EF 17-40 mm 1:4 L USM EF-Standardobjektive (verwendbar mit allen EOS-Spiegelreflexkameras)

(kompatibel mit voller Bildausschnittgröße von 35 mm)

Objektiv-
Größe des Bildausschnitts ansetz-
Bildebene markierung

Ansetzpunkt
Rückseitenfokus
36 x 24 mm
Bildkreis: φ43,2 EF-S-Objektive (An den Objektivnamen wurde zur Unterscheidung von anderen EF-Objektiven
der Buchstabe „S“ angefügt.)

EF-S 18-55 mm 1:3,5-5,6 II USM


(Kann nur für mit EF-S-Objektiven kompatible EOS-Spiegelreflexkameras verwendet werden)
Objektiv-
ansetz-
Größe des Bildausschnitts
markierung
Bildebene

Gummiring
Rückseitenfokus 22,5 x 15,0 mm* Ansetzpunkt
Bildkreis: φ27,3
EF-S-Objektive sind nur zur Verwendung mit kompatiblen EOS DIGITAL
*Bildgröße bei EOS 30D
SLR-KAMERAS bestimmt; ein versehentliches Ansetzen an nicht geeig-
nete EOS-Spiegelreflexkameras wird durch einen Gummiring verhindert.

Die immer größer werdende Produktpalette der EF-S-Reihe EF-S 10-22 mm 1:3,5-4,5 USM sowie das exzellente Telemakro-
umfasst nun auch ein Makro-Objektiv mit fester Brennweite, Objektiv EF-S 60 mm 1:2,8 Macro USM.
ein Ultraweitwinkel-Zoomobjektiv und ein Standardzoom- * Einige EF-S-Objektive nutzen kein optisches System mit geringem
objektiv mit Image Stabilizer (Bildstabilisierung). Abstand zwischen Objektivrückseite und Brennebene.
Die optischen Systeme und die Objektivmechanik unserer EF-S- * Für EF-S-Objektive geeignete EOS-Spiegelreflexkameras:
Objektive sind speziell auf digitale Spiegelreflexkameras mit EOS 30D, EOS 20D, EOS 20Da/EOS 400D DIGITAL/EOS 350D
einem Bildsensor im APS-C-Format ausgelegt, der kleiner ist als DIGITAL/EOS 300D DIGITAL (Stand: September 2006).
der beim herkömmlichen 35-mm-Format. Einerseits ist der
Bildkreis speziell an das APS-C-Format angepasst, also im
Ein versehentliches Ansetzen von EF-S-Objektiven an nicht
Vergleich zu anderen EF-Objektiven kleiner. Andererseits lassen
unterstützte EOS-Kameras und damit eventuelle Schäden am
sie einen geringeren Abstand zwischen Objektivrückseite und
Kameragehäuse sind nicht möglich.
Brennebene zu, was durch die Verwendung kompakter
Die EF-S-Objektive können nur an die Gehäuse solcher EOS-
Schnellrücklaufspiegel im Kameragehäuse möglich wird.
Spiegelreflexkameras richtig angesetzt werden, die mit EF-S-
Die Brennweite einer Kamera mit APS-C-Bildsensor steht im
Objektiven kompatibel sind. Zudem verhindert ein Gummiring
Verhältnis 1,6 zur Brennweite einer 35-mm-Kamera, der
auf der Objektivrückseite Schäden am Kameragehäuse, falls
Bildwinkel verschiebt sich also in Richtung Teleobjektiv. Das
dennoch versehentlich versucht wird, ein solches Objektiv an
lichtstarke EF-S 17-55 mm 1:2,8 IS USM, das EF-S 17-85 mm 1:4-
einer nicht kompatiblen EOS-Spiegelreflexkamera anzubringen.
5,6 IS USM mit Image Stabilizer (Bildstabilisierung) und das
Auch die Ansetzposition der EF-S-Objektive unterscheidet sich
leichte und kompakte EF-S 18-55 mm 1:3,5-5,6 II USM von Canon
von der anderer Objektive, und die Objektiv-Ansetzmarkierung
sind vielseitige Standardzoomobjektive, die für alle fotografischen
hat eine andere Farbe (weiß) und Form als bei anderen EF-
Ansprüche von Landschaftsaufnahmen über normale
Objektiven. Dies alles dient dazu, ein versehentliches Anbringen
Schnappschüsse bis hin zu Porträtaufnahmen geeignet sind.
der Objektive an nicht geeigneten EOS-Spiegelreflexkameras zu
Ergänzend zu den Standardzoomobjektiven umfasst die
verhindern.
EF-S-Reihe nun auch das Ultraweitwinkel-Zoomobjektiv

128
60 mm (entspricht 96 mm im 35-mm-Format) Eine breite Palette von Objektiven – für Makroaufnahmen in
Lebensgröße bis hin zu mittleren Teleaufnahmen.

W EF-S 60 mm 1:2,8 Macro USM


Die Brennweite ist vergleichbar mit einem 96-mm-Objektiv bei
einer 35-mm-Kamera. Damit erlaubt dieses mittelstarke
Telemakro-Objektiv gestochen scharfe Makroaufnahmen in
Lebensgröße ebenso wie Aufnahmen bei Unendlich-Einstellung.
Geeignet für verschiedenste Motive, von Makroaufnahmen von
Blumen, Insekten und kleinen Tieren über Schnappschüsse bis
hin zu Landschafts- und Porträtaufnahmen.

W EF-S 10-22 mm 1:3,5-4,5 USM


Die Brennweite dieses Ultraweitwinkelobjektivs entspricht 16-
35 mm bei einer 35-mm-Kamera und erweitert damit das
EF-S 60 mm 1:2,8 Macro USM
Gesichtsfeld dramatisch über das Sehfeld des menschlichen
10 mm (entspricht 16 mm im 35-mm-Format) Auges hinaus. Dadurch ist es ideal für beeindruckende
Meerespanoramen oder Zoomaufnahmen von Blumenfeldern.

W EF-S 17-55 mm 1:2,8 IS USM


Der Brennweitenbereich dieses lichtstarken Zoomobjektivs
entspricht 27-88 mm bei einer 35-mm-Kamera. Mit der
größtmöglichen Einstellung 1:2,8 erreichen Sie mit diesem
Objektiv mit kreisrunder Blende eine attraktive
Hintergrundunschärfe. Zusätzlich kompensiert der Mechanismus
Verwackelungen und macht dieses Objektiv damit ideal für viele
Aufnahmesituationen, beispielsweise Porträtaufnahmen bei
Tageslicht.

W EF-S 17-85 mm 1:4-5,6 IS USM


Der Brennweitenbereich dieses 5x-Zoomobjektivs, das für
EF-S 10-22 mm 1:3,5-4,5 USM
Weitwinkel- und Teleaufnahmen gleichermaßen geeignet ist,
85 mm (entspricht 136 mm im 35-mm-Format) entspricht 27-136 mm bei einer 35-mm-Kamera. Der große
Zoombereich macht dieses Objektiv so vielseitig und damit für
fast alle Aufnahmesituationen geeignet, von Landschafts- und
Gruppenfotos über Schnappschüsse bis hin zu Porträts.

W EF-S 18-55 mm 1:3,5-5,6 2 USM / EF-S 18-55 mm 1:3,5-5,6 2


Der Brennweitenbereich dieser Objektive entspricht 29-88 mm
bei einer 35-mm-Kamera. Damit sind diese leichten und
kompakten Zoomobjektive vielseitig einsetzbar, von Weitwinkel-
Gruppenaufnahmen über alltägliche Schnappschüsse bis hin zu
Porträtaufnahmen in der Teleeinstellung, mit der eine besonders
attraktive Hintergrundunschärfe erreicht wird.

EF-S 17-85 mm 1:4-5,6 IS USM

Vergleich mit Brennweiten von 35-mm-Kameras


16 mm 27 mm 35 mm 50 mm 88 mm 136 mm
96 mm
EF-S 60 mm 1:2,8 Macro USM

EF-S 10-22 mm 1:3,5-4,5 USM 16 mm 35 mm

27 mm 88 mm
EF-S 17-55 mm 1:2,8 IS USM

EF-S 17-85 mm 1:4-5,6 IS USM 27 mm 136 mm

EF-S 18-55 mm 1:3,5-5,6 2 USM 29 mm 88 mm


EF-S 18-55 mm 1:3,5-5,6 2

129
EF-Objektive und Digitalfotografie

130
Aufnahmeformat und Objektivauswahl

Echtes 35-mm-Format und digitaler Aufnahmebereich/Aufnahmeformat sowie Objektivauswahl

EOS-1D Mark 2 N

— EOS-1Ds Mark 2 / EOS 5D — EOS-1D Mark 2 N — EOS 30D* EOS 30D*

Unterschiedliche Aufnahmeformate Aufnahmeformat und effektiver Bildwinkel


In digitalen Spiegelreflexkameras wird der Film durch einen Welcher Bereich tatsächlich auf dem Foto zu sehen sein wird, d. h.
CMOS- oder CCD-Bildsensor ersetzt. Die Größe des Sensors, der der effektive Bildwinkel, wird durch das Aufnahmeformat
je nach Kamera verschieden ist, bestimmt die Größe des bestimmt. Das Aufnahmeformat der EOS-1Ds Mark II/EOS 5D
aufgenommenen Bildes (Aufnahmeformat). In digitalen ist identisch mit dem eines 35-mm-Films, während das
Spiegelreflexkameras von Canon kommen Bildsensoren in Aufnahmeformat der EOS-1D Mark II N etwas kleiner ist und
folgenden drei Größen zur Anwendung: das der EOS 30D* abermals kleiner. Und je kleiner das
Aufnahmeformat, desto kleiner ist bei gleichbleibender
Brennweite auch der effektive Bildwinkel. Der obige
Aufnahmeformatvergleich zeigt, dass der effektive Bildwinkel von
Fotos, die mit der EOS-1D Mark II N bzw. der EOS 30D mit
einem 100-mm-Objektiv gemacht wurden, ungefähr dem
Bildwinkel von Fotos entspricht, die mit der EOS-1Ds
Mark II/EOS 5D mit einem 130-mm- bzw. 160-mm-Objektiv
gemacht wurden. Anders ausgedrückt: Ausgehend von einer
normalen 35-mm-Kamera gilt für die EOS-1D Mark II N ein
Brennweitenumrechnungsfaktor von ungefähr 1,3 und für die
36,0 x 24,0 mm (EOS-1Ds Mark @) EOS 30D von 1,6.
* Aufnahmeformat bei der EOS 5D: 35,8 x 23,9 mm. Diese Tatsache können Sie zu Ihrem Vorteil nutzen und das
Motiv bei Makro- oder Teleaufnahmen noch näher heranholen,
weil die Wirkung des Objektivs zusätzlich verstärkt wird.
Umgekehrt ist für Weitwinkelaufnahmen aber ein Objektiv mit
noch kürzerer Brennweite erforderlich.
* Das Aufnahmeformat der Spiegelreflexkamera EOS 400D DIGITAL ist identisch mit dem
einer EOS 30D.

Die Auswahl des richtigen Weitwinkelobjektivs


Bei der EOS 30D beispielsweise haben Aufnahmen mit einer
28,7 x 19,1 mm 22,5 x 15,0 mm (EOS 30D) Brennweite von 16 mm denselben Bildwinkel wie Fotos, die mit
(EOS-1D Mark @ N) * Aufnahmeformat bei der EOS 400D einer 35-mm-Kamera mit 25 mm Brennweite gemacht wurden.
DIGITAL: 22,2 x 14,8 mm.
Da die Perspektive durch den Aufnahmeabstand bestimmt wird,
haben Foto 1 und Foto 2 dieselbe Perspektive. Anders formuliert:

131
EF-Objektive in der Digitalfotografie

Echtes 35-mm-Format bei 16 mm Brennweite Foto 1

Echte 35-mm-Kamera mit 25 mm


Brennweite
Entsprechender
Bildwinkel
Foto 2

— EOS-1Ds Mark 2 / EOS 5D — EOS 30D*

EOS 30D* mit 16 mm Brennweite

Um mit der EOS 30D denselben Bildwinkel wie bei einer 35- Die Auswahl des richtigen Canon-Objektivs
mm-Kamera zu erreichen, müssen Sie ein Objektiv mit kleinerer Die vom Aufnahmeformat abhängigen Bildwinkel können bei
Brennweite wählen. Die EF-Serie umfasst eine vollständige der ersten Verwendung einer digitalen Spiegelreflexkamera für
Palette von Weitwinkelzoomobjektiven und Weitwinkelobjektiven Verwirrung sorgen. Doch wenn Sie sich erst einmal daran
mit fester Brennweite, darunter das EF 16-35 mm 1:2,8L USM, gewöhnt haben, können Sie diese Unterschiede zu Ihrem Vorteil
das EF 17-40 mm 1:4L USM, das EF 24-70 mm 1:2,8L USM und ausnutzen und mit den bekannten Objektiven neue Bildwinkel
das EF-S 10-22 mm 1:3,5-4,5 USM. So finden Sie auch für das und Schärfentiefen erzielen. Die EF-Objektivserie ist nicht zuletzt
Aufnahmeformat Ihrer Kamera immer das passende Objektiv. deshalb so attraktiv, weil Sie unter den über 50 Objektiven für
jeden Zweck immer das richtige Modell finden.
Schärfentiefe und Perspektive
Der effektive Bildwinkel des Objektivs EF 85 mm 1:1,8 USM
entspricht bei Verwendung mit der EOS 30D dem eines 136-mm-
Objektivs mit maximaler Blende von 1,8 bei einer
herkömmlichen Kamera. Wenn man diese Zahlen betrachtet,
scheint es zunächst möglich, Fotos mit geringerer Schärfentiefe
zu machen, als es mit dem EF 135 mm 1:2L USM bei einer 35-
mm-Kamera der Fall wäre, aber dem ist nicht so. Denn weil sich
die Brennweite nicht wirklich ändert, bleiben für die Sensoren die
Schärfentiefe und der unscharfe Bildbereich bei dem EF 85 mm
1:1,8 USM gleich. Und für einen Abzug im DIN A3-Format (ca. Canon EF-Objektive
30 x 42 cm/11 x 14 Zoll) muss das mit der EOS 30D
aufgenommene Bild stärker vergrößert werden als ein 35-mm-
Bild, weil der Sensor kleiner ist. Dennoch ist die Schärfentiefe auf
dem Ausdruck bei der zweiten Variante geringerer, d. h., die
Hintergrundunschärfe ist stärker. Das heißt, um mit der EOS 30D
eine stärkere Hintergrundunschärfe zu erreichen, benötigen Sie
eine größere Blende. Außerdem sind auch Perspektive und
Bildwinkel voneinander abhängig. Auch wenn die einzelnen
Objektive unterschiedliche Brennweiten besitzen: Wenn der
Bildwinkel wegen der unterschiedlichen Aufnahmeformate (siehe
Fotos oben) gleich ist, ist auch die Perspektive unverändert.

132
Umgang mit für die Digitalfotografie typischen Reflexionsflecken und
Ghosting

Mit flachem Schutzglas Mit Meniskuslinse

Schutzglas (flaches Glas)

Vom Schutzglas reflektierter


Lichtstrahl
Bildsensor

Von der Oberfläche des Bildsensors


reflektierter Lichtstrahl
Einfallender Lichtstrahl

Bei Objektiven mit flachem Schutzglas hingegen tritt zwischen Bildsensor und Schutzglas Bei Objektiven mit Meniskuslinse kommt es zu keiner Reflexion wie im Bild links.
Reflexion auf. Dadurch erscheint ein heller Aufnahmegegenstand im Bild zusätzlich an
einer zweiten Position.

Schutzglas (flaches Glas)


Sphärisches Schutzglas (Meniskenlinse)

Vom Schutzglas reflektierter


Lichtstrahl Vom Schutzglas reflektierter
Bildsensor Lichtstrahl

Von der Oberfläche des Bildsensors


Von der Oberfläche des Bildsensors
reflektierter Lichtstrahl
Einfallender Lichtstrahl reflektierter Lichtstrahl
Einfallender Lichtstrahl

Reflexionseigenschaften von Bildsensoren Einsatz von Meniskuslinsen


Die Reflexionseigenschaften der Bildsensoren in einer Sportler in einem Stadion, Rennwagen auf der Strecke – sie alle
Digitalkamera unterscheiden sich von denen eines sind umgeben von zahllosen hellen Lichtern der
herkömmlichen Films,
Sphärisches Schutzglas da sie neben einem höheren
(Meniskenlinse) Zuschauertribünen und Scheinwerfer. Bei normalen
Reflexionsgrad auch eine Eigenschaft besitzen, die als gerichtete Superteleobjektiven befindet sich vor der ersten Linseneinheit ein
Reflexion oder „Spiegel“-Reflexion bezeichnet wird. Die Folge
Vom Schutzglas reflektierter Schutzglas. Ist dieses Glas flach und fällt helles Licht in das
Lichtstrahl
davon ist, dass es im Objektiv zu Reflexionsflecken und so Objektiv ein, wird es vom Bildsensor reflektiert und zurück in
genanntem Ghosting kommt, wenn Licht aus einer hellen das Innere des Schutzelements geworfen, wo es zu
Lichtquelle in das Objektiv einfällt und zurück auf den Bildsensor punktförmigem Ghosting kommt.* Um diesem Effekt
reflektiert wird. Um dieses für Digitalkameras charakteristische entgegenzuwirken, haben alle lichtstarken IS-Superteleobjektive
Problem zu lösen, wurde das Design so verändert, dass die anstelle des normalen Schutzglases eine Meniskuslinse.
Von der Oberfläche des Bildsensors
herausragenden optischen Eigenschaften von Lichtstrahl
reflektierter EF-Objektiven auch Meniskuslinsen sind sphärische, auf beiden Seiten gleich stark
Einfallender Lichtstrahl
in der Digitalfotografie nutzbar werden. Denn dies ist schließlich gekrümmte Linsen. Wird anstelle des Schutzglases eine solche
im Digitalzeitalter das Ziel der EF-Objektive, die das Herzstück Linse verwendet, liegt der Brennpunkt des reflektierten Lichts vor
des (herkömmlichen ebenso wie digitalen) EOS-Systems bilden. dem Bildsensor. Fast das gesamte gestreute Licht trifft dann nicht
auf die reflektierenden Elemente, so dass das Ghosting verhindert

Bei vielen Teleobjektiven, unter anderem


auch dem EF 300 mm 1:2,8L IS USM,
wird die für Digitalkameras typische
interne Bildreflexion mithilfe einer
Meniskuslinse unterdrückt.

133
EF-Objektive in der Digitalfotografie

Objektiv ohne optimierte Form und Beschichtung Objektiv mit optimierter Form und Beschichtung

Bei Objektiven, deren Form und Beschichtung nicht optimiert wurden, kommt es zu Bei Objektiven mit optimierter Form und Beschichtung werden Reflexionsflecken und
Reflexionsflecken und Ghosting. Ghosting unterdrückt.

Einfallender
EinfallenderLichtstrahl
Lichtstrahl Einfallender
EinfallenderLichtstrahl
Lichtstrahl

Von
Vonder
derOberfläche
Oberflächedes
desBildsensors
Bildsensorsreflektierter
reflektierterLichtstrahl
Lichtstrahl Von
Vonder
derOberfläche
Oberflächedes
desBildsensors
Bildsensorsreflektierter
reflektierterLichtstrahl
Lichtstrahl

Bildsensor
Bildsensor

Das
Dasnur
nurbei
beiextremer
extremerVergrößerung
Vergrößerung Die
DieReflexion
Reflexiondurch
durchdie
dieLinsenoberfläche
Linsenoberflächewurde
wurde
sichtbare
sichtbareLeistungsvermögen
Leistungsvermögenvon
vonLinsen
Linsen durch
durchOptimierung
Optimierungder
derVergütung
Vergütungunterdrückt.
unterdrückt.
Linse
Linse

und gleichzeitig im aufgenommenen Bild ein guter Kontrast das EF 16-35 mm 1:2,8L USM sowie weitere Modelle wie das
erreicht wird. EF 17-40 mm 1:4L USM, speziell hierfür optimiert.
Dank dieser ausgezeichneten optischen Eigenschaften kann mit Insbesondere sind die einzelnen Objektivelemente anders
den für die Sportfotografie erforderlichen lichtstarken IS- gestaltet, um eine Mehrfachreflexion im Objektiv zu vermindern.
Superteleobjektiven nun auch mit digitalen Spiegelreflexkameras Außerdem wurde die Linsenoberfläche, die einen erheblichen
die Ausdruckskraft erreicht werden, die Berufsfotografen Effekt auf den Reflexionsgrad hat, mit einer speziellen
erwarten. Mehrfachbeschichtung mit hoher optischer Durchlässigkeit
* Ist auf ein herkömmliches Objektiv ein Filter aufgesetzt und befindet sich eine starke versehen. So kann vom Bildsensor reflektiertes Licht aus dem
Lichtquelle im Bild, kann es über derselben Stelle zu Ghosting kommen. Nehmen Sie Objektiv nach vorne entweichen, was Reflexionsflecken und
dann ggf. den Filter zum Fotografieren ab.
Ghosting vermindert. Und die geradezu legendäre Farbbalance
von Canon wird durch die genaue Abwägung zwischen
Superteleobjektive mit Meniskuslinsen Mehrschicht- und Einschichtbeschichtungen in keiner Weise
VEF 300 mm 1:2,8L IS USM VEF 500 mm 1:4L IS USM beeinträchtigt.
VEF 400 mm 1:2,8L IS USM VEF 600 mm 1:4L IS USM
VEF 400 mm 1:4 DO IS USM

Optimale Linsenform und -beschichtung


Auch bei Verwendung von Objektiven ohne integriertes
Schutzglas kann es in bestimmten Aufnahmesituationen
passieren, dass bei einer Digitalkamera stärker als bei einer
herkömmlichen Kamera mit Film Reflexionsflecken und
Ghosting auftreten. Wenn sich im Bild eine starke Lichtquelle
befindet, kann das vom Bildsensor zurückgeworfene Licht zu Durch die optimierte Beschichtung
einer komplexen Reflexion im Objektiv führen, die wiederum beim EF 16-35 mm 1:2,8L USM und
anderen Objektiven werden die für
Reflexionsflecken und Ghosting im Bild zur Folge hat. Um diesen Digitalkameras typischen
für die Digitalfotografie typischen Effekt zu verhindern, wurden Reflexionsflecken und Ghosting-
Effekte verhindert.
Form und Beschichtung der 1:2,8L-Zoomobjektive, darunter auch

134
Die Leistungsfähigkeit von Objektiven bei starken Vergrößerungen

Hochauflösendes Objektiv

Objektiv mit geringer Auflösung

Auch in Verbindung mit einer Digitalkamera ist das Potential der EF-Objektive enorm. Auf diesem Foto eines Hafens sind bei hoher Auflösung die Details der einzelnen Jachten gut erkennbar.
Bei Aufnahmen von detailreichen Motiven, beispielsweise Landschaften, muss nicht zwischen einer Digitalkamera und einer herkömmlichen 35-mm-Kamera differenziert werden.

Die Faszination starker digitaler Vergrößerungen Die Auswahl eines Objektivs mit geringer Farbabweichung
Dank der immer besseren Tintenstrahldrucker sind heute schon Die bei Teleobjektiven häufige axiale Farbabweichung und die
Fotoausdrucke möglich, deren Qualität durchaus mit für Weitwinkelobjektive typische chromatische
Silbergelatineabzügen vergleichbar ist. Nimmt man dazu die Vergrößerungsdifferenz machen sich im Bild dadurch bemerkbar,
geringen Druckkosten und die Möglichkeit der Bildbearbeitung dass Farben über Trennlinien hinaus verlaufen. Dieser Fehler
am Computer, so ist diese Art der Bildwiedergabe schon nahezu wird mit zunehmender Größe des Abzugs bzw. Ausdrucks immer
ideal. Aus diesen und ähnlichen Gründen werden digitale offensichtlicher und kann die Gesamtqualität des Bildes erheblich
Vergrößerungen bis zum DIN A4- oder sogar DIN A3-Format (ca. beeinträchtigen.
21 x 30 cm/8,5 x 11 Zoll bzw. ca. 30 x 42 cm/11 x 14 Zoll) wohl Bei den L-Objektiven der EF-Serie werden diese für Tele- und
immer beliebter werden. Weitwinkelobjektive typischen Abweichungen mithilfe von
Fluorit-, UD- und Super-UD-Elementen korrigiert. Das
Die Auswahl eines hochauflösenden Objektivs EF 400 mm 1:4 DO IS USM und das EF 70-300 mm 1:4,5-5,6 DO
Zwar gilt dies auch für herkömmliche Silbergelatineabzüge, aber IS USM besitzen DO-Linsen, die solche starken
beim vielfachen Vergrößern eines digitalen Fotos wird die Farbabweichungen sehr effizient unterdrücken. Am stärksten
Aussagekraft des Bildes ganz wesentlich durch die Bildschärfe macht sich die Wirkung dieser speziellen Materialien und der
bestimmt. Wenn Sie ein Motiv auf DIN A4 oder DIN A3 DO-Elemente bei extremer Vergrößerung eines Bildes
vergrößern möchten, erzielen Sie mit einem hochauflösenden bemerkbar. Und weil weniger Farbabweichung auch eine
Objektiv beeindruckendere Ergebnisse. Die EF-Objektivserie insgesamt höhere Bildschärfe bedeutet, lassen sich mit solchen
umfasst verschiedenste hochauflösende Objektive, darunter auch Objektiven auch bei sehr starken Vergrößerungen ausgezeichnete
die Objektive der L-Serie, mit denen die für starke Ergebnisse erzielen.
Vergrößerungen erforderlichen besonders scharfen Digitalfotos
möglich sind. IS-Objektive mit Bildstabilisierung
Ein weiterer Fehler, der mit zunehmender Abzugsgröße immer
deutlicher wird, ist die so genannte Verwackelungsunschärfe, die
durch die Bewegung der Hand während der Aufnahme
verursacht wird. Selbst eine geringe Verwackelungsunschärfe
kann ein ansonsten exzellentes Foto ruinieren.
Die Folgen zeigen sich umso deutlicher, je kleiner der Bildsensor
der verwendeten Digitalkamera ist. Denn weil beispielsweise der
Sensor in der EOS 30D kleiner ist als ein 35-mm-Film, muss das
Originalbild bei der EOS 30D für einen Abzug in gleicher Größe
stärker vergrößert werden. Und da die Unschärfe mit
zunehmender Vergrößerung eines Fotos immer deutlicher wird,
würde eine gleich starke Verwackelungsunschärfe auf dem mit
der EOS 30D aufgenommenen Foto stärker zu sehen sein.
135
EF-Objektive in der Digitalfotografie

Mit Korrektur der Vergrößerungs-


farbabweichung durch das Objektiv

Ohne Korrektur der


Vergrößerungsfarbabweichung durch
das Objektiv

Die axiale chromatische Abweichung (auch als „chromatische Vergrößerungsdifferenz“ bezeichnet) entsteht durch Variationen der
Wellenlänge oder Frequenz von Licht, das vom Aufnahmegegenstand reflektiert wird. Dieses Phänomen beeinträchtigt nicht nur die
Bildschärfe, sondern kann auch zu unerwünschten Farbrändern um den Aufnahmegegenstand im Bild herum führen. Mit EF-Objektiven,
die auf die Korrektur dieser chromatischen Abweichung ausgelegt sind, können eine gleichmäßige Schärfe und naturgetreue
Farbwiedergabe von der Bildmitte bis zu den Rändern hin erreicht werden.

Bislang umfasst die EF-Objektivserie insgesamt 16 IS-Objektive


von Weitwinkel- bis hin zu Superteleobjektiven. Mit dem
richtigen IS-Objektiv für Ihre Aufnahmesituation gelingen Ihnen
gestochen scharfe Bilder – selbst bei starken Vergrößerungen.

IS-Objektive im Überblick
VEF 300 mm 1:2,8L IS USM
VEF 300 mm 1:4L IS USM
VEF 400 mm 1:2,8L IS USM
VEF 400 mm 1:4 DO IS USM
IS AUS IS EIN VEF 500 mm 1:4L IS USM
VEF 600 mm 1:4L IS USM
VEF 24-105 mm 1:4L IS USM
VEF 28-135 mm 1:3,5-5,6 IS USM
VEF 28-300 mm 1:3,5-5,6L IS USM
VEF 70-200 mm 1:2,8L IS USM
VEF 70-200 mm 1:4L IS USM
VEF 70-300 mm 1:4-5,6 IS USM
VEF 70-300 mm 1:4,5-5,6 DO IS USM
VEF 100-400 mm 1:4,5-5,6L IS USM
VEF-S 17-55 mm 1:2,8 IS USM
VEF-S 17-85 mm 1:4-5,6 IS USM

136
Farbwiedergabe bei Digitalkameras

Aufnahme bei Leuchtstofflicht mit automatischem Weißabgleich

Naturgetreue Farbwiedergabe auch unter Leuchtstofflampen.

Aufnahme bei Leuchtstofflicht im Weißabgleichmodus


(Sonnenlicht) Weißabgleich
Bei herkömmlichen Silberchlorid-Farbfilmen unterscheidet man
zwei Varianten: einerseits die „Tageslichtfilme“, die auf eine
naturgetreue Farbbalance bei Tageslicht abgestimmt sind, und
andererseits die „Kunstlichtfilme“, die auf eine naturgetreue
Farbbalance bei künstlicher Beleuchtung mit Glühlampen
abgestimmt sind. Bei Leuchtstofflampen wird für eine
naturgetreue Farbwiedergabe zusätzlich ein Folienfilter zur
Korrektur der Farbtemperatur benötigt.
Bei Digitalkameras ist dies alles nicht erforderlich. Sie müssen
nicht mehr den Film nach der Lichtquelle auswählen und Filter
zur Korrektur der Farbtemperatur einsetzen, sondern Sie können
den Weißabgleich im Vorfeld einfach an die Aufnahmesituation
anpassen. Die EOS DIGITAL SLR-Kameras besitzen
voreingestellte Weißabgleichmodi für Tageslicht, Schatten,
Die richtige Farbe lässt sich ähnlich wie bei einem Tageslicht-Farbfilm nicht nachträglich bewölkten Himmel, Kunstlicht (Glühlampe), Leuchtstofflampen
erzeugen. und Blitzlicht. Zusätzlich kann der Weißabgleich auch manuell
oder automatisch eingestellt werden. Der blaue, schattenähnliche
Faktoren bei der Farbwiedergabe Effekt, der bei Verwendung eines Tageslichtfarbfilms für
Bei Silbergelatineabzügen geht man im Allgemeinen davon aus, Porträtaufnahmen im Schatten entsteht, ist dank des
dass die Farbwiedergabe hauptsächlich durch Objektiv und Film Weißabgleichs in der Digitalfotografie nun kein Problem mehr.
bestimmt wird. Bei Digitalkameras wird die Farbwiedergabe
nicht nur durch das Objektiv beeinflusst, sondern auch dadurch,
wie das vom Bildsensor erfasste Licht in ein Bild umgewandelt
wird. Zudem können Farbwiedergabe, Weißabgleich und
verwendete Farbmatrix nachkorrigiert werden.

137
EF-Objektive in der Digitalfotografie

Farbmatrix 3

Farbmatrix 1

Aufgenommen mit Farbmatrix 3 mit hohem Sättigungswert zur Wiedergabe der lebhaften Blütenfarben. TS-E 45 mm Aufgenommen mit Farbmatrix 1 (Standardeinstellung).
1:2,8·1/1000 sek.·1:2,8

Die Auswahl der richtigen Farbmatrix


Die verschiedenen Marken von Silbergelatine-Farbfilmen für
Tageslicht werden oft als besonders geeignet für Hauttöne oder
die hellen Farben von Blumen beworben, so dass Fotografen den
Film je nach geplanter Aufnahme auswählen.
Ähnlich können Sie bei der EOS-1Ds Mark II und der EOS-1D
Mark II N aus einer Vielzahl von Farbmatrizen wählen. Eine
Farbmatrix setzt sich aus drei Eigenschaften zusammen: Farbton,
Sättigung und Helligkeit. In der Digitalfotografie kommt noch ein
vierter Begriff hinzu, nämlich der Farbraum. Damit wird
angegeben, welcher Teil des sichtbaren Lichts reproduziert
werden kann. Der am häufigsten verwendete Farbraum ist sRGB. XY-Chromatizitätsdiagramm
Da er vier Farbtöne umfasst, können die Eigenschaften der
y 0,9
Farbwiedergabe ebenso wie durch die Auswahl eines Films Bereich sichtbaren Lichts
festgelegt werden. Bei Bedarf steht zusätzlich der etwas größere
0,8
Farbraum Adobe RGB zur Verfügung. Adobe RGB

0,7
Farbbalance des Objektivs sRGB
Häufig wird angenommen, dass die Farbbalance eines Objektivs
0,6
geändert werden kann, weil sich ja auch die übrigen Einstellungen
einer Digitalkamera ändern lassen. Doch charakteristisch für
0,5
Spiegelreflexkameras ist die Möglichkeit, das Objektiv
auszutauschen. Ob Sie eine herkömmliche Kamera mit Film
0,4
verwenden oder eine Digitalkamera: in jedem Fall ist eine
standardisierte Farbwiedergabe (Farbbalance) des Objektivs sehr
wichtig. Denn die standardisierte Farbbalance, für die Canon- 0,3

Objektive bekannt sind, ist für exzellente Fotografierbedingungen


entscheidend – auch bei Digitalkameras. 0,2

0,1

0,0
0,0 0,1 0,2 0,3 0,4 0,5 0,6 0,7 0,8
x

138
Hinweise für die Verwendung von Digitalkameras EF-Objektive in der
Digitalfotografie

Ausdruck im DIN A3-Format

Auf den Bildsensor gelangte Staubpartikel sind auf den Fotos erkennbar, besonders deutlich bei starken Vergrößerungen.

Verlassen Sie sich nicht auf die Korrekturmöglichkeiten des Schützen von Kameragehäuse und Objektiv beim
Computers Objektivwechsel vor Schmutz und Staub
Bei mit einer Digitalkamera aufgenommenen Bildern können Bei einem Objektivwechsel an einem windigen Ort kann es
Schärfe, Helligkeit, Kontrast und weitere Faktoren mit einem passieren, dass Schmutz oder Staub durch das Bajonett in die
Computer nachträglich korrigiert werden. Verlassen Sie sich Kamera eindringt. Gelangen solche Partikel auf den Bildsensor,
jedoch nicht zu sehr darauf, technische Mankos nachträglich am sind später auf den Bildern schwarze Punkte oder Flecken zu
Computer ausmerzen zu können. Denn mit den meisten sehen. Sie können Ihre Kamera wie folgt vor Schmutz und Staub
Bildbearbeitungsverfahren ist ein Qualitätsverlust verbunden. Die schützen:
Grundlagen der Fotografie gelten bei Digitalkameras ebenso wie V Führen Sie Objektivwechsel immer schnell und an einem
bei traditionellen Kameras mit Film. Für ein gutes Foto müssen windgeschützten Ort durch.
Belichtung und Fokussierung stimmen, und die Kamera muss V Bringen Sie unbedingt die Gehäuseschutzkappe an, wenn
ruhig gehalten werden. Wenn Sie mit Ihren EF-Objektiven das Objektiv von der Kamera abgenommen ist.
optimale Ergebnisse erzielen wollen, sollten Sie Korrekturen am V Halten Sie beim Objektivwechsel das Kamerabajonett nach
Computer nur als letzte, ergänzende Maßnahme begreifen. unten gerichtet.
Denn meist ist es schwierig, ein Bild durch nachträgliche V Legen Sie die Kamera nicht mit der Vorderseite nach
Korrekturen wirklich zu verbessern. Und das gilt in besonderem unten ab.
Maße für Bilder im JPEG-Format, weil dabei die Aufnahme in V Achten Sie darauf, dass sich kein Staub auf der Innenseite
der Kamera bereits „entwickelt“ wird (eine Art standardisierter, der Gehäuseschutzkappe oder der Objektivschutzkappe
digitaler Bildbearbeitung). Bilder im RAW-Format hingegen befindet.
müssen mit der mitgelieferten Software (darunter Digital Photo
Professional) am Computer nachbearbeitet werden. Dabei Bildsensoren sind sehr empfindlich. Sollte dennoch einmal
können Sie das Bild beliebig korrigieren, ohne dass es zu einem Schmutz oder Staub auf die Sensoroberfläche gelangen, reinigen
Qualitätsverlust kommt – auch wenn Sie dieselben Daten wieder Sie die Kamera wie im Kamerahandbuch beschrieben, oder
und wieder verändern. Aber auch hier gilt: Durch nachträgliche wenden Sie sich für die Reinigung an den Canon Kundendienst.
Bearbeitung lässt sich kein Bild korrigieren, dass mit falscher
Belichtung, unscharf oder verwackelt aufgenommen wurde.

139
EF LENS WORK III Die Augen von EOS
September 2006, Achte Auflage

Veröffentlichung und Konzept Canon Inc. Lens Products Group


Produktion und Redaktion Canon Inc. Lens Products Group
Druck Nikko Graphic Arts Co., Ltd.
Wir bedanken uns bei folgenden Brasserie Le Solférino/Restaurant de la Maison Fouraise,
Personen und Einrichtungen für Chatou/ Hippodrome de Marseille Borély/Cyrille Varet
ihre Mitwirkung: Créations, Paris/Jean Pavie, artisan luthier, Paris/Participation
de la Mairie de Paris/Jean-Michel OTHONIEL, sculpteur.
© Canon Inc. 2003

Änderungen der Produkte und technischen Daten ohne Vorankündigung vorbehalten.


Alle Fotografien in diesem Buch sind Eigentum von Canon Inc. oder wurden mit Genehmigung des jeweiligen
Fotografen verwendet.

CANON INC. 30-2, Shimomaruko 3-chome, Ohta-ku, Tokyo 146-8501, Japan