Sie sind auf Seite 1von 14

Themenheft „Steckbriefaufgaben“

Erledig
Seite Schlagwort Fragen
t

ab 7 Übungen, Aufgaben und Lösungen


Thema: Steckbriefe 

Bisher haben wir aus einer gegebenen Funktionsgleichung mit Hilfe markanter
Punkte den passenden Funktionsgraphen gezeichnet. In realistischen
Kontexten ist jedoch meist zuerst der Graph – z.B. die Zusammenfassung von
Messergebnissen oder Zählungen – gegeben. In diesem Heft lernen wir, aus
markanten Punkten eines Graphen eine mögliche Funktionsgleichung zu
ermitteln, wir bestimmen eine ganzrationale Funktion – diese Aufgabenart
nennt man auch „Steckbriefaufgaben“!

Es gibt drei Ausgangslagen eine ganzrationale Funktion zu bestimmen:

1. Der Graph der Funktion: 2. Eine mathematische Beschreibung:

Gegeben ist eine Funktion 3. Grades,


die in T (0 / 0) einen Tiefpunkt und in
H (4 / 4) einen Hochpunkt besitzt.

3. Ein Sachkontext:

An einer Baustelle entsteht ein Stau, der


mithilfe einer Funktionsgleichung näher
untersucht werden soll. Zu Beginn der
Messung steht noch kein Auto im Stau, das
Maximum wird 4 Stunden später mit einer Staulänge von 4km gemessen. Ab diesem
Zeitpunkt nimmt die Staulänge wieder ab, bis nach 6 Stunden kein Auto mehr vor der
Baustellenampel steht. Bestimme eine Funktion 3. Grades, wobei x die Zeit in
Stunden und f(x) die Staulänge in km sein soll.

Strategie zur Bestimmung von ganzrationalen Funktionen:

1. Welchen Grad hat die gesuchte Funktion?


Bestimmen der allgemeinen Funktionsgleichung:
1. Grades  f(x) = ax + b
2. Grades  f(x) = ax2 + bx + c
3. Grades  f(x) = ax3 + bx2 + cx + d
4. Grades  f(x) = ax4 + bx3 + cx2 + dx + e
usw.

2. Liegt eine Symmetrie zur y-Achse oder zum Ursprung vor?


Anpassen der allgemeinen Funktionsgleichung:
Symmetrie zur y-Achse  nur gerade Exponenten

2
Thema: Steckbriefe 

Symmetrie zum Ursprung  nur ungerade Exponenten

3. Bestimmen der gegebenen Punkte und Eigenschaften mit


mathematischer Bedeutung und zugehörigen Gleichungen:

Beispiele für zugehörige Gleichung


mathematische
Eigenschaften des am Beispiel 3. Grades
Bedingung
Graphen f(x) = ax3 + bx2 + cx + d
verläuft durch den
f(2) = 3 8a + 4b + 2c +d = 3
Punkt P( 2 / 3)
hat eine Nullstelle
f(1) = 0 a+b+c+d=0
bei x = 1
schneidet die y-Achse
f(0) = 3 d=3
bei 3
hat einen Hochpunkt / a+b+c+d=2
Tiefpunkt bei E ( 1 / 2) f(1) = 2
f`(1) = 0
f`(x) = 3ax2 + 2bx + c 3a + 2b + c = 0

hat einen Wendepunkt 8a + 4b + 2c + d = -1


bei W ( 2 / -1) f(2) = -1
f´´(2) = 0
f´´(x) = 6ax + 2b 12a + 2b = 0

f(-1) = 2
-a + b – c + d = 2

hat einen Sattelpunkt bei f´(-1) = 0


3a – 2b + c = 0
S (-1 / 2 )
f´´(-1) = 0
-6a + 2b = 0

8a + 4b + 2c + d = 0
f(2) = 0
berührt die x-Achse bei 2
f´(2) = 0 12a + 4b + c = 0

Tangente bei x = 3 mit


f´(3) = 2 27a + 6b + c = 2
der Steigung m = 2

f(1) = -2 a + b + c + d = -2
hat im Punkt ( 1 / -2) die
Steigung m = 3
f´(1) = 3 3a + 2b + c = 3

Für jede Unbekannte (a, b, c, …) wird eine Gleichung benötigt!


für eine Funktion 3. Grades braucht man demnach 4 Gleichungen
3
Thema: Steckbriefe 

4
Thema: Steckbriefe 

4. Aufstellen und Lösen des Gleichungssystems: Gauß-Verfahren / GTR


 Buch S. 206 und S. 229 (Gauß-Verfahren)
 Buch S. 503 d) und e) (GTR-Anleitung)

5. Notieren der gefundenen Funktionsgleichung und Kontrolle

Lösung der Steckbriefaufgabe des Beispiels von Seite 1:

1.+2. Es handelt sich um eine Funktion 3. Grades, die keine Symmetrie zeigt:

allgemeine Gleichung: f(x) = ax3 + bx2 + cx +d


allgemeine 1. Ableitung: f‘(x) = 3ax2 + 2bx + c

3. Bestimmen der gegeben Punkte und Gleichungen


 es werden 4 Gleichungen benötigt:

Punkt T ( 0 / 0 )  f(0) = 0  d=0

Tiefpunkt T ( 0 / 0 )  f‘(0) = 0  c=0

Punkt H ( 4 / 4 )  f(4) = 4  I 64a + 16b = 4

Hochpunkt H ( 4 / 4 )  f‘(4) = 0  II 48a + 8b = 0

4. Zur Lösung der beiden Gleichungen I und II muss man nicht unbedingt
das Gauß-Verfahren anwenden, dieses lohnt sich erst ab 3 Gleichungen
mit 3 Unbekannten. Hier subtrahiert man z.B. Gleichung 2•II von Gleichung I:

1 3
 -4a = 2 a=- einsetzen in I oder II:  b =
8 4

5. Die gesuchte Funktionsgleichung lautet also:

1 3
f(x) = - 8
x3 + 4
x2

5
Thema: Steckbriefe 

Das Gauß-Verfahren
Das Gauß-Verfahren erleichtert das Lösen linearer Gleichungssysteme, da es ein
Schema vorgibt, mit dem man tatsächlich jedes Gleichungssystem auf dieselbe Art
und Weise gelöst werden kann.

Gegeben sind drei Gleichungen mit drei Unbekannten - als ersten Schritt erstellen
wir aus den Koeffizienten der Unbekannten eine Matrix:

I 3x1 + 6x2 – 2x3 = -4 3 6 -2 -4


II 3x1 + 2x2 + x3 = 0  3 2 1 0
1,5 5 -5 -9
III 1,5x1 + 5x2 – 5x3 = -9

In der ersten Spalte stehen die Koeffizienten von x 1, in der 2. Spalte von x2,
in der 3. Spalte von x3, nach dem senkrechten Strich stehen die Ergebnisse.

Ziel ist es, durch Multiplikation/Division und Addition/Subtraktion eine Zeile mit
zwei Nullen und eine Zeile mit einer Null zu erhalten. Die Zeilen der Matrix können
zu Beginn beliebig vertauscht werden. Wichtig ist, das jede Verarbeitung zweier
Zeilen nur einmal durchgeführt wird, also z.B. I + II; II + III; I + III. Anderenfalls fällt
die einmal gewonnene Null wieder weg. Hat man die erst Null erhalten, wird an
derselben Stelle in der Reihe über bzw. unter der Null die zweite Null gewonnen.
Dabei ist es egal, auf welcher Seite der Matrix die „Nuller-Kombination“ entsteht:

I 3 6 -2 -4 - a
II
II 3 2 1 0
III 1,5 5 -5 -9
I 3 6 -2 -4
Aus der letzten Zeile kann die
IIa 0 4 -3 -4 -IIIa
III 1,5 5 -5 -9 |•2 Gleichung 5x3 = 10 aufgestellt
werden  x3 = 2; dieses  B
Ergebnis ergibt in IIa eingesetzt:
 --
I 3 6 -2 -4 4x2 -6 = -4  x2 = 0,5; beide 
IIa 0 4 -3 -4 Ergebnisse in I eingesetzt ergibt:

III + 0 IIIb-4
 8 14 3x1 + 3 -4 = -4  x1 = -1. 

Die Lösung des linearen
I 3 6 -2 -4 
IIa 0 4 -3 -4 Gleichungssystems ist:

IIIb 0 0 5 10 (-1; 0,5 ; 2)

6
Thema: Steckbriefe 


Lösen linearer Gleichungssysteme mit dem GTR

Zur Kontrolle oder im rechnergestützten Teil einer Klausur kann der GTR
folgendermaßen eingesetzt werden (s. auch im Buch S. 503 d) bzw. e)):

 Menü „Gleichung“ : Lin Gleichungssyst (F1): Anzahl der Unbekannten (F2):

Beispiel zu einer Kontextaufgabe

7
Thema: Steckbriefe 

Übungen

Ergänze für die angegebene Bedingung die fehlende inhaltliche Bedeutung


oder die fehlende formale Schreibweise:

8
Thema: Steckbriefe 

9
Thema: Steckbriefe 

10
Thema: Steckbriefe 

11
Thema: Steckbriefe 

Aufgaben:

1. Bestimme die Gleichung einer ganzrationalen Funktion 3. Grades, deren Graph die
x-Achse im Ursprung berührt und deren Tangente in P (-3 / 0) parallel zu y = 6x ist.

2. Bestimme die Gleichung einer ganzrationalen Funktion dritten Grades, deren Graph
in P (1 / 4) einen Extrempunkt und in Q (0 /2) einen Wendepunkt hat.

3. Bestimme die ganzrationale Funktion 4. Grades, deren Graph den Wendepunkt


W (0 / 0) mit der x-Achse als Wendetangente hat und den Tiefpunkt A (-1 / -2) besitzt.

4. Durch das Zentrum Z eines Dorfes führt


eine geradlinige Hauptstraße. Es soll eine
Umgehungsstraße gebaut werden, die
symmetrisch zur Nord-Süd-Achse des Dorfes
verläuft, in A und B tangential in die geradlinige
Hauptstraße mündet und 500m nördlich vom
Dorfzentrum durch den Punkt C führt (siehe
Zeichnung, eine LE entspricht 1km).

Bestimme die Gleichung einer ganzrationalen


Funktion 4. Grades, die den Verlauf der Umge-
hungsstraße für -1 ≤ x ≤ 1 beschreiben könnte.

5. Die Mittellinie einer Rennstrecke soll im Bereich einer Kurve durch eine ganzrationale
Funktion dritten Grades mit einem Hochpunkt bei H (0 / 225) beschrieben werden.
Bei regennasser Fahrbahn rutscht ein Fahrzeug
von A(-100 / 100) aus gradlinig und landet bei
B (0 / 300) in den Strohballen.

a) Bestimme die Gleichung der in der


1-D; 2-B; 3-A; 4-E, 5-C, 6-G; 7-D; 8-I; 9-H; 10-F

Zeichnung dargestellten Geraden.

b) Bestimme die Gleichung der Funktion,


die die Mittellinie beschreibt.

Lösungen:

12
Thema: Steckbriefe 

13
Thema: Steckbriefe 

2 3
1) f(x) = x + 2x2 2) f(x) = - x3 + 3x 3) f(x) = 6x4 + 8x3
3

1 7
4) f(x) = 0,5x4 –x2 + 1 5) a) y = 2x + 300 b) f(x) = - x3 - x2 +
20.000 400
225

14