Sie sind auf Seite 1von 4

4V1 ABS II Fehler Ursachen http://www.powerboxer.

de/bremsen/526-4v1-abs-ii-fehler-ursachen

Sprache auswählen ▼

Die Technikseite für Boxermotorräder

Forum

Startseite

Sitemap

Haftungsausschluss

Impressum

Suchen...
Suchen...

Armaturen & Instrumente

Auspuff

Beleuchtung

Bremsen

Elektrik

Federn & Dämpfer

Gemischaufbereitung

Gepäcksysteme

Getriebe & Kupplung

Hinterachse & Kardan

Motor

Oberflächenkunde

Räder & Reifen

Rahmen & Verkleidung

Schalt- & Wartungspläne

Sicherheitseinrichtungen

Tank & Sitz

Theorie & Technik

TÜV-Fragen

Werkzeuge

Zündanlage

Banner & Logos

Literatur

Historie

Aktuelle Seite: Home Bremsen 4V1 ABS II Fehler Ursachen

4V1 ABS II Fehler Ursachen

Details

Veröffentlicht am Mittwoch, 15. Januar 2014 16:56

Geschrieben von gerd_

1 von 4 01.07.2014 18:17


4V1 ABS II Fehler Ursachen http://www.powerboxer.de/bremsen/526-4v1-abs-ii-fehler-ursachen

Was ist passiert wenn das ABS nicht mehr mag?

In „4V ABS II Funktionsweise“(Link) sind der Systemaufbau und die Funktion erklärt. Dieser Beitrag bezieht sich darauf!

Die Lämplein leuchten dauerhaft, der Freundliche hat den "Plungertest" zum wiederholten Mal durchgeführt und verkündet nun "Kolbenfehler,

ein neues Hydroaggregat kostet 1400 EUR plus den EinbauG.". Tiefes Schlucken beim Betroffenen.

Jörg hat sich defekte Regelgeräte (BMW-deutsch = Druckmodulator") besorgt und zerlegt. Gemeinsam mit ihm ist dann die

Funktionsbeschreibung bei „4V ABS II Funktionsweise“ entstanden und wir haben die Fehler diskutiert.

1. Kondensator defekt

Bei Jörgs eigenem Hydroaggregat waren zwei Kondensatoren

der Regelelektronik durchgebrannt.

Dieses Hydroaggregat konnte durch den Austausch des

Elektronikteils gegen ein gebrauchtes anderes und

nachfolgendem Anlernen beim Freundlichen wieder aktiviert

werden.

2. Kupplung klebt

Beim zweiten Gerät war ordinärer Rost die Ursache! Im

gesamten Aggregat sieht es grausam aus. Speziell zwischen

der Reibscheibe des E-Magneten und der "Ferroscheibe" ist

hinderlicher Rost. Offenbar kleben die Teile aneinander fest und

das Gerät funktioniert deshalb nicht vernünftig.

Fünf weitere Geräte sahen von innen aus wie gerade montiert, aber auch bei diesen befand sich bei

näherer Begutachtung „Dreck, Abrieb, Korrosion“ speziell an der „Ferritscheibe“. Auch bei diesen Geräten wurde die Funktion anscheinend

durch „kleben“ unterbunden.

Überlegungen

Beim anfänglichen Selbsttest des Systems könnte die Elektronik Strom oder Spannung bewerten.

Wenn der Motor anläuft (Strom1) UND der E-Magnet erregt (Strom2) wird so wird ein relativ hoher Strom gezogen. Dieser erhöht sich weiter

weil der Motor die (kräftige!) Feder spannen muss (Strom3). Die 3 Stromkomponenten addieren sich, der Spannungsabfall ist groß.

Ist die Hülse bis zum unteren „Schaltpunkt“ gezogen wird der E-Magnet stromlos, die Feder entspannt sich.

Zu hören ist das das bekannte "Kla-KLACK". Maximal fliesst noch der relativ kleine Motorstrom und der Spannungsabfall wird schlagartig

geringer.

„Klebt“ der Magnet, so entfällt nur Komponente 2 (der Strom für den E-Magneten) und der Spannungsabfall wird weniger deutlich ausfallen.

Ist dabei, bei schwacher Batterie, die Restspannung zu gering, fällt diese Prüfung negativ aus und das System schreit "ALARM".

Die Freundlichen können mit ihren Testgeräten einen „Plungertest“ durchführen. Es könnte sein, dass dies nichts weiter ist als ein wiederholt

durchgeführter „normaler“ Selbsttest. Durch das wiederholte Gerüttel lösen sich wohl in einigen Fällen die „klebenden Bauteile“.

2 von 4 01.07.2014 18:17


4V1 ABS II Fehler Ursachen http://www.powerboxer.de/bremsen/526-4v1-abs-ii-fehler-ursachen

Auch die Erzählungen von erfolgreichen „Reparaturen“ durch Schläge mit einem Gummihammer wären so zu erklären.

Abhilfe

Gedanke:

Schmirgelpapier dazwischen, eventuellen Rost weg und gangbar machen.

Ein Problem der Geräte scheint zu sein, dass Motor und Magnete zusammen ausgelöst werden. Die Reibflächen haben keine Chance sich frei

zu reiben, durch die erhöhte Stromaufnahme sagt die Steuerung "und tschüss" und schaltet das ABS aus = Kolbenfehler.

Als Idee spekulierten wir darüber den Modulator über einen Taster am Relais von Hand starten und den Kasten einmal pro Woche/beim

Tanken für ein paar Sekunden im "Leerlauf" laufen lassen. Dies aber wird offenbar bei jedem Start ohnehin gemacht (Selbsttest)

Überlegungen:

Weshalb rennt der Motor nicht gleich beim Bremsen los und die Magnete schalten sich bei Bedarf nur zu?

Weshalb klebt der Reibbelag?

Vorübergehend hatte ich den Verdacht es sei kein Reib-, sondern ein Gleitbelag. Der Vergleich des Belags mit demjenigen einer im Ölbad

laufenden Kupplung zeigte jedoch, dass sich diese Beläge zumindest ähneln.

Weshalb ist das Innenleben rostig?

Eine von Jörg angeregte Entwässerung der "Wanne" ist eine sicherlich keine schlechte Idee. Allerdings scheint es kein signifikantes Problem

zu sein, da ja mit einer Ausnahme alle Geräte „neu“ aussahen.

3. Kolben klemmt (Bilder sind in Vorbereitung)

Terry von den ADVRider (USA) stellt eine weitere Fehlermöglichkeit zur Diskussion.

Er konzentriert sich auf den kleinen Kolben(vi) der „tieferrutschen“ muss (nicht gezogen wird!) um das Leitungsvolumen zu vergrössern und

vermutet, dass dieser „klebt“.

Folglich baut er ihn aus, reinigt ihn und seine Bohrung (=Zylinder), setzt alles wieder zusammen und das Problem könnte gelöst sein.

Diese Lösung wäre recht einfach und nicht sehr kostenintensiv wenn man eine Werkstatt findet die bereit ist es zu tun. BMW-Partner sind

gehalten die Finger von den Modulatoren zu lassen. Offizielle Reparaturanleitungen sind nicht verfügbar.

Überlegungen hierzu :

Wenn im Fahrbetrieb das ABS benötigt wird herrscht Druck im jeweiligen Bremskreis. Reagiert das ABS so wird der Kolben durch diesen

Druck (den er ja mindern soll) bewegt werden.

Erfolgt beim Einschalten der Zündung der Selbsttest, so ist das System praktisch drucklos. Der Kolben könnte in seiner oberen Endlage

verharren/klemmen während die Kette die Hülse nach unten bewegt und ihm sozusagen den Boden unter den Füssen wegzieht. Davon würde

die Regelelektronik erst einmal nichts bemerken.

Wird jetzt die Feder freigegeben will sie die Hülse und somit den Kolben schlagartig nach oben drücken. Daraus ergeben sich wenigstens zwei

Möglichkeiten:

a) Der Kolben war frei gängig und der Raum über ihm ist mit Bremsflüssigkeit gefüllt. Die „schlagartig“ startende Bewegung wird gedämpft, weil

der Kolben die über ihm befindliche Bremsflüssigkeit durch eine relativ kleine Bohrung drücken muss und auch der Kolben im Bremssattel

Gegendruck aufbaut.

b) Der Kolben war NICHT frei gängig sondern klemmt oder bewegt sich nur minimal. Die „schlagartig“ startende Bewegung wird nicht gedämpft

und die Hülse kracht mit voller Wucht gegen den Kolben.

Für diese by
Powered These spricht,
Joomla! dass einige
Copyright © 2001Betroffene
- 2014 by(auch Terry) sagen das Geräusch beim Selbsttest habe sich verändert und klänge „härter“.
Powerboxer

3 von 4 01.07.2014 18:17


4V1 ABS II Fehler Ursachen http://www.powerboxer.de/bremsen/526-4v1-abs-ii-fehler-ursachen

Als Indikator für die Fehlermeldung vermutet er, dass mit Hilfe des induktiven Gebers die Rücklaufgeschwindigkeit der Hülse beurteilt wird. Ist

der Rücklauf gedämpft, so wird sie langsamer sein.

Als ganz „billige“ Abhilfe könnte ich mir vorstellen während der Testphase beim Einschalten der Zündung einfach zu bremsen und so Druck im

System aufzubauen der den Kolben lösen könnte. Das ABS wertet keinen Druck aus, kann also nur indirekt reagieren. Im Zweifel muss man

eben die Zündung noch einmal ausschalten.

Beobachtungen (auch durch Dritte):

Der hintere Bremskreis ist weniger betroffen weil da das ABS öfter zum Einsatz kommt als vorne (also doch freirubbelt; aber wennG.).

Wiederholte „Plungertests“, absichtliche Bremsmanöver in den Regelbereich, oder Schläge mit dem Gummihammer bringen vorübergehend

Abhilfe.

Interessant ist, dass BMW für die Lagerung der ABS II-Steuereinheiten ein Haltbarkeitsdatum vorgibt! An der Elektronik kann das nicht liegen

:-)

Link

4V ABS II Funktionsweise

4V ABS II Schaltungsänderung

4V1 ABS II Fehlerursachen.docx

< Zurück

Weiter >

4 von 4 01.07.2014 18:17