Sie sind auf Seite 1von 1

69.

O Haupt voll Blut und Wunden


Worte nach dem österr. Diözesanbüchern
Weise: Hans Leo Hassler, 1601

         
  
1. { O
O
Haupt voll
gött - lich
Blut
Haupt,
und
um -
Wun - den, voll
wun - den mit
Schmerz,
ei -
be - deckt mit
ner Dor - nen -

           
Hohn!
kron'; } o Haupt, das an - drer Eh - ren und

     
     
Kro - nen - wür - dig ist, sei mir mit from - men

       
 
Zäh - ren, sei tau - send - mal ge - grüßt!

2. Du Eingeborner Gottes 4. Ach, Herr was du erduldest,


du Herr der Herrlichkeit, ist alles meione Last.
wirst uns ein Spiel des Spottes, Ich habe das verschuldet,
beschimpfet und entweiht! was du getragen hast.
Entblößt von allem Reize, Ich, Jesus, bin's ich Armer,
von Wunden ganz entstellt, der dies verdienet hat!
hängst du voll Schmerz am Kreuze, O tilge mein Erbarmen,
verkannt von aller Welt. doch meine Missetat!

3. Der Purpur deiner Wangen, 5. Ich danke dir von Herzen,


der Lippen frisches Rot, o Jesus, bester Freund,
all Schönheit ist vergangen, für deine Todesschmerzen;
in bitt'rer Todesnot. wie gut hast du's gemeint!
Doch strahlt aus deinen Blicken Ach, gib, daß ich mich halte
noch himmlische Geduld, zu dir und deiner Treu'
selbst Sünder zu beglücken und, wenn ich einst erkalte,
mit unverdienter Huld. in dir mein Ende sei.

Paul Villiger, September 2003