Sie sind auf Seite 1von 320

Felix Dahn's

sämtliche

Werke

poetischen

inhalts

LIBRARY

OF THE

t

I

UNIVERSITY OF CALIFORNIA.

S7 u

I

I

V

vT'

•4

Digitized by Google

^oh^OehRTS. Df.97.

Banö xv.

ßrrithopf & tyärtri, JTripjifl.

Digitized by Google

oon

\. Was if* bie Ctct-e? - 2. ffirnit. 3. ©t>t]ins Sad:c. -

Sriggas 3<j. 5. Die Finnin.

Digitized by Google

2IH| l\td]tt, insbefonbere bas ber Uberfefcung, ooibebahen.

Digitized by Google

Da* tfl Mb liste?

f^alla 3« «9™-

3cfyet>ettmgett, 2Jucjuft 1887.

Digitized by Google

I.

2)unfelnb fan! ber £erbftabenb auf bie See. QHntöntg

grau lagen ÜReer unb £anb,

baS eingig ficf)tbare Sanb:

ber föüftenfaum beS flehten, toeltoerlorenen (SilanbS.

Eintönig, mit immer gleichem 5lnfcf)lag, rollte bie lefcte

Belle ber toeit brausen fidt) bredfjenben 93ranbung, lang* fam erfterbenb, auf ben grauen <3anb beS (SeftabeS. ®ein

Suftljaucf) träufelte bie ltdjtlofe, bie unenblidje SSaffer*

flädfje. 2)er ©tranb lag bereits in tiefem ©dfjatten.

üftur ber §of)e £urm, ber oon bem ragenben, fd()tt>ar$en

(Sdf)ieferfelS beS SnfetbergeS in bie SBolfen ftieg, erglomm

plöfeltdfj in

rotgelbem Sickte: bie Sonne, bie im fernen,

fernen SSeften nieberging, Ijatte, gerabe beoor fie in bie

glut taucfjte, bie it)r ttorgeftreofte lange jiftebelttmnb burdj*

Brodten unb einen grellen Strahl auf bie finftern Seifen* maffen getoorfen: gleicfj roieber oerfdfjtoanb biefer Strahl unb nun toar abermals alles grau, aber nocfj büfterer, fo

fct)ten eS, als jubor.

®ein Seben ringS; regungslos recfte ber Stranbljafer,

ber fpärlidj auf ben f>oljen $ünen ttnufjS,

feine fdjarfen

SRifpen in bie $öf)e;

fein Schall,

als

baS leife rollenbe,

reibenbe, fnifternbe Slnraufdjen ber fdfjtuactyen SBelle über

bie fielen fleinen, meift ^erbrochenen Sftufdjeln fu'n; fein

$ierlaut aucf):

benn gang geräufd^loS flog fie,

bie eine,

einfame Sttötue, bie langfam,

langfam am ®eftabe f)in

gegen bie flippen im Dften beS ©ilanbS 30g.

Digitized by Google

3n ber 93ud>t,

bic fidf)

6

nad) heften ^tn ahrifdjen $mei

fc^marjen gefSmänben auffcf)tof}, tag, auf bem grauen

©anbe ber Sänge nach ^ingeftrecft, eine fcftfanfe 9ttäbd)em

®en SBeften Bficfte fie unaBtäffig, nodfj nad) einem

©dummer beS Sidjteä fudjenb: öergeBfich: bie ©onne mar

Bereits IjtnaBgefunfen.

geftaft.

Sange, lange

tag

fie

fo,

regungSfoä;

nur

bie teife

$eBung unb ©enfung be§ meinen ®emanbe§ über bem

faum aufgefnofpten 93ufen öerriet, baß fie lebte.

$enn

bieSfugen mit ben langen, fonnenfarBnen Sßimpern $atte

fie nun gefcf)(offen, mübe tion fchmerjficher SfuSfdfjau.

8hv

BfonbeS $aar, nwnberhofb gebellt, flutete über ben finfen,

laug auSgeftrcdten 5lrm: er mar Bfenbenb metfr, unb auf

biefer linfen ©dritter ruhte ba§ fcrjön geformte $aupt; bie redete #anb griff nad) bem £er$en.

Sange, lange tag fie fo,

funfen, verträumt.

in ©innen unb ©efjnen fcer*

©ie hörte nicht, ttrie fcon ben $ünen in ihrem SRüden,

toon ©üben tyx,

ein

leichter

©d)ritt naf)te; ber (ödere

©anb fuifterte faum unter biefem Bef)utfam gemeffenen Stritt.

mar ein 3ttann in bunftem -ättantet; ein Breitran*

biger |jut Begattete bie h°h e ©tim; einen ©peer trug er

ju ihren

|>äupten; fcfjmeigenb fah er fjeraB auf if>re Bleiben Söangen.

in ber §anb.

(£r ftanb

nun

bidfjt fn'nter ihr,

©üblich flaute

füf)ft ober einen fjalB verhaltenen ©eufjer.

fie empor: fie hatte

feinen Altern ge*

3h r > $agfreb?"

fagte fie ruhig,

mit einem fangen

SBficf.

3h r tierratet mich nid)t." 3h* tierratet euch

fefBft." 28a3 meint ifjr?" „3mmer finb'

^ier."

3cf> M ber ©onne nad)."

i<h euch

Söeil fie

über ben Beft^ifanben ftnft."

„Wx ge^t fie

bort

auch Auf;"

fähig bie fanften

Digitized by Google

7

gan$ hellblauen Slugen fefjnenb auf. „$ie dornte nicht:

aber bie Hoffnung."

$)er 2ftann

fafj

i^r

ernft in

ba$

eble, fdjmale, faft

farblofe ^Cntti^ : tuar oollenbet fd)ön.

brücfte nun bie meergrauen klugen $u.

@r fchtoieg;

er

„Siebet!" forad) fie,

langfam fich erhebenb; bie

jungfräuliche fchlanfe ©eftalt erreichte faft beS ftattüc^en

SttanneS £öf)e. „(£uer <Sct)roeigcn ift ein Säbel.

anbreä foK bie (befangene benfen, träumen, toünfchen, al£

Befreiung." Oft ftrafen bie ©ötter am fdjtoerften,

eure ©falben*

inbem fie Sßünfdje erfüllen. u w 3ft ba3

2Ba3

toeiSheit?" „Sin (Stücf barauS. 3h* wfehnt ntcr)t

bie Befreiung, ben SBefreier."

©ie !t)ob ba3 £aupt:

barfS;

er

ift

mein SBer*

Übte.»

(St ift ein Sfttabe." Surft ®jartan jä^lt

breiig gahre."

3ahren."

W e* oenn e®nabe oon breiig

toanbte fich oon ihm ab

unb sollte ben $)ünenf)ügel rafcr) hinanfteigen : aber fie

glitt au3 auf bem glatten, abriefelnben (Sanbe, fie toanfte,

(Sie furzte bie toeifje (Stirn,

fie

fiel,

fct)on

mar

baä

©eficf)t ganj nahe ber fcharfen

Seifenfante.

fie hin*

$a

ftrecfte ber 2ftann ben rechten 2lrm bor

tief in ben @anb

ftofjenb:

er be*

&en ©peer

rührte fie nicht:

fie

griff mit

beiben £änben nach

feinem $lrm unb richtete fich baran auf.

„3)anf!"

fagte fie

nun, innig.

3h r f e*°

taün

einziger greunb." geh bin nicht euer greunb, ÄönigS*

finb."

88a* feib

ihr mir?" „@uer SBefchüfcer,

£aHa." „Söiber toen?" Sßiber

alles."

SBohl benn! 2lber ihr jäfjlt nicht ju meinen geinben,

feib nicht be3 ®önig3 $afo, nicht feines gnfeloogteä Unter*

than: ihr feib hi^ auf bem ©ilanb

u ©aft."

„$er ©injige feib ihr, ber e3 mit ber befangenen gut

Digitized by Google

8

meint: ttarum Raffet if)r meinen Verlobten ?" ,,^tf)

f)aff tf)n uia?t, id) fenn' ifm nur."

ifjr ftetS gegen ifm?" „SSeil id) eud) bepte gegen

„2Be£f)aflj rebet

aüe§.

gd) tarn,

eudj §u warnen: laßt eudj nid)t üon

ben anbern treffen an biefer Stelle, bem einzigen ßanbung3*

ort be3 ganzen gelfenei(anb3.

Sonft läfet man eudj nidt)t

mef)r frei umf)erroanbe(n unb

bitter öermiffen.

mir in bie 93urg jurücf ? Salb fommt bie Stacht. " Unb

£ebt tooty."

*$t gef)t nidjt mit

ba§

würbet if)r bod)

mit

ifjr foramen meine Sterne."

(5r

bog

um

ben

Seifen jur ßinfen.

Sie faf) if)m eine SSeite

finnenb nadj: bann ftieg fie,

leife ba3 btonbe §aupt fdjüttetnb, ben 5)ünenpfab Ijinan.

n.

$lm Wittag be3 folgenben $age£ fafcen ber Snfeloogt

unb ber ©falbe $agfreb in ber £atte ber Surmfefte beim

Stolpe.

Unmirfö fd)ob ber Sogt ben ^innfrug mit 3Te(

§ur (Seite; er ftridj ben rotbraunen 23art oon ben Sippen.

yi\ä)t einmal ber $runf munbet mir mefyr.

gd) mad)'

ein (Snbe, fo ober fo!

Sctbft jum 9ttaf)te fteigt fie ntdr)t

mefyr oon

ifjrem

Surmgemad) fyerab,

bie £od)färtige,

feit

" „Seit ifjr fie oerfdjeud)t fjabt, |jarbbranb,"

fd)(oj$ $agfreb ruln'g.

Sdnnad), bie id) meiner befangenen anfinne, begehr 1 id)

„S8erfd>euct)t ! 3ft eS etwa

eine

fie junt SBeibe,

id),

ifjr £err unb ©ebieter?" $er

feib ifjr nid)t."

„9hm ja!

9?id)t id) t)abe fie gefangen.

ÜRein

alter ffönig £>afo

fyat

fie

geraubt unb ^ier^er ge*

fanbt auf bieS formale ®ef(tpp mitten im roitben Söteer,

Digitized by

9

baS nur bic Spörne fennt,

bis tf>ren SSater,

fie hier verborgen ju galten,

föing, ben er mit

ben greifen fönig

SBaffen nicht bcanringen fann, bie ©ehnfucht nad) bem

einzigen finbe bezwingt, bafc er fid) fönig $afo unter*

roerfe. 3ch a& er &in au f biefem ©ilanb |jerr

ift euer fönig £afo."

* „3)aS

bin ihr £err." 3h r

ferferraart feib tf>r."

„Unb ihr?

2öaS feib

itjr

für £alta?"

f ehrte ber SBogt

unb fyrang

auf;

nun fat>

man: er roar ein SRiefe, um mehr als £aupteS Sänge über*

ragte er ben nicht fleingeroachfenen ©falben.

(Grimmig

büßten unter bufd)igen braunroten SBrauen ^eröor feine

n $fat feib roohl

3$ fagte baS geftern ber 3ung*

frau felbft." „2ßaS h at euch bann ^ier^er geführt?

Unb wie, beim Bonner, fonntet ihr fo thöricht fein, üon

fönig £afo, naa^bem i^r bei bem großen ©falbenfampf

in feiner $alle bie jftorblanbSfänger fämtlid) überrounben,

(Siegerpreis §u

erbitten,

großen hellblauen klugen auf 3)agfreb.

iljrgreunb?" „9iein.

ftatt roten (Kolbes

bafj

er

nur

baS

(Sine

als

eud) #allaS SBerfted nenne?

3$r,

ein

armer ©falbe! SBon bem reichten unb ben ©ängern frei*

gebigften fönig: baS

^ei|t, feit jener fönig #aralb

öon $f)ule öerfchollen ift. SBaS hat eud> ^ergefü^rt?" „(Sin ®elübbe." „2Bem gelobt?" 2Kir felbft."

Gsr ftanb

auf.

„9hm roof)l, ba fommt if)r benn gerabe

recht, mich

ben Sörautlauf

um bie ©djlanfe

galten ju

feljen.

„fönig £afo nur geeibet,

bie Jungfrau nicht öon bem (Silanb entfommen ju laffen.

3<h habe,"

ladete er,

$aS »erb'

ich h^ten!

SIS S^ngfrau fott fie nicht öon

mir fdfjeiben!

Xiefe ©cf)ilfgeftalt mit meiner £anb

©ie roirb

h at mir^ angethan.

ober mit ©eioalt." „©olang

„2öaS geht'S euch fln?" fdjrie ber

„greilich: bie SSeifce ift euch jugethan! Sftur eurer

^

äerbrüd' ich fa-

mein SBeib, mit ©üte,

*e& e nicht"

ich

ftiefe.

Digitized by Google

10

|>arfe $önen belebt ba£ füfjfe blaue 21uge,

nur bei eurer

©timme Klang $ief)t $uweüeu

ein fünftel SRot über

bie

bleiben fangen."

Jgrenfürften &jartan.

liebt?

wenn!

,,©ie

SSer

ift toerlobt."

aber tt)eife f

ob

„2ttit bem

fie ben Helten

2Ber fann ba$ fagen?" ,,©ie fagt eS." Unb

Rann ba3 eucf) f)inbern .

.

.?" SJcein £aar

wirb grau." „93at; f euer £aar ift nod) ganj braun!

Unb

euer #er$ ift

Ijeifj.

Steint i^r,

man fjört ba3 nid;t

f)erau§ au$ eurem £arfenfcf)lag ?

nicf)t,

bie

iljr

(eife baju fingt.

$ie SBorte toerftef)t man

Slber biefe $arfentöne!

SSie fie locfen, werben, flogen, ftürmen! ST^ic^t nur meine

Sftidjte, ba§ junge, tfjörtdjte 5)ing, fcf)leidjt eucf) öerftof)len

nacf) in ba8 ©eflipp, in bie-Jcacfjt: felbft ba§ ©efinbe!

bie raupen Knechte, fie laffen Sifdje,

©pecf unb 2lel, auf

eucf) ju lauften.

3dt) fjabe niemals folgen |>arfenfcf)lag

gehört in aßen gürftenf)öfen.

9hir jener König £aralb

nie gehört."

Unb audt) bie anbern nid)t.

" „$)en fjabt i 1) r bo$

$lber ber Knechte einer:

ber

S^ic^t icf)!

ber war

bereinft auf £f)ule, er ift feitfjer erbünbet,

fagtejüngft: fo l>arft nur nodj #aralb." 5lber geftefjt:

wa£ $ief)t eucf) biefer Königstochter na$?" gcf) fagte

fdjon: ein ®elübbe." „2Bie lange

fennt ifjr fie?"

$ier 3a^re finb'3." „2So traft if)r fie?" %n

ifjreä SBaterS |jalle.

$er fjatte

fie

gerabe mit Kjartan

öerlobt." „©dt)lecf)t r)at ber Bräutigam fie behütet!

©fcicf)

barauf warb

fie gefangen,

ba fie mit if)m am

©tranb ben Sfteüjer betjenb ritt."

(Grimmig fiel $agfreb ein:

„(£r lieg

oor feinen klugen! rettete fein fieben!"

unb

öerftecfte ficf)

fie greifen

im ©djilf unb

£abt if)r öielleidtjt gelobt,' 1 lachte ber SBogt,

fie

ju

befreien unb fie biefem ^Bräutigam jujufü^ren?" „Stein."

9cun: baS ift gut. £enn fef)t eucf) üor, ©falbe:

Digitized by Google

11

3§r feib mein ©aft, oom ftönig bringenb mir empfohlen:

bodj njottt tyr bic entführen, tcf) fdjlag' euc^

tot."

iPitt fic nid)t entführen. ©enug

ber Söortc.

5lIl3Uöie(e fdjon."

(£r fdjritt J>inau3.

#arbbranb fal) itym brofyenb nad):

„2>er ©oft toirb

läftig.

3$ fonn Ujn nicfjt jum ^odfoeitäreigen brausen,

mann idj

ba§ SdjUf in biefen Ernten fnicfe.

9?un, mein

$feU fep nie unb bie @ee ift tief."

in.

£od) in bem oberften ©tocfroerf beä £urme£ in einem

Jamalen (Maffe faft bie bleibe Jungfrau auf einem mefyr*

ftufigen £oI$fcfyemel, ben 2lrm gelernt auf ben ©teinftmS

ber einzigen genfterlufe: biefe gemährte ben SBttcf über bie

unenblidje ©ee; träumerifdj flaute §atta ljinau£.

if)ren Sü&en fnieenb

Sata, be£ SSogtel rottodige 9ttd)te, ber befangenen langet

golbtoelligeä £aar gelöft Ijatte unb nun mit ben toeidjen

<5ie Itatytttt

e3 nicf)t,

tote

$u

Singern barin toüfjfte, fträf)Ieub

unb ftreidjelnb, fanft,

$art,

ja gärtfid).

$)ala

toar

fteiner aU

ba3 fdjtanfe

®önig3ftnb, in üppiger güHe wölbten fid) if)re rei5üoKen

Sormen.

,,Of) tüie fd)ön, toie nmnberfd&ön ift bieg bein gottmeä

$>aar, #errin," fpracf> fie, in beiben offenen £änben bie öotte güit tüägenb unb bann liebfofenb an beibe Söangeit

e3 mufj fo fdjön fein, toetf

fdjmiegenb.

„@3 ift fo fd)ön,

(£r liebt/'

Ijaudjte fie leife.

„Hernie mtdj nic^t £errin, Sinb.

3$ bin ja beine3

€f)eim8 9ttagb." „D$ nimmermehr! Unb gingeft bu in

Digitized by Google

12

Rettert, bu roöreft bo$ bie Seügfte auf Erben!"

geiftert fd^tug ftc bic fdpnen, feurig teudjtenben,

$8e*

fjett*

braunen klugen ju ifjr auf. „Siefj, $>ata,

im SBeften, nicfjt ein Seget auf?"

taudfjt bort,

£aftig ftreefte fie bett

%cm burd> bie Sufe.

„Saß feljen."

$)ie steine rerftc

fief) auf ben Qti)m.

2öie oft nun fc^on tjaft bu'3 gemeint!"

D nein!

ift nur roeifc ©eroölf.

„2ldf> ja,

ttrie

oft nun fdjon!

Unb ftet*

ein SSafm!" So mächtig

fefjnft bu bi<f> oon ^ier J)imoeg?" JUS), mit ber ganzen

Seele." n <S* ift unfaftfief)," fpradfj 3>ata Ijalbtaut oor

fid) t)in.

„Dber

Sinb e3 feine ®üffe,

Sie

^atte ba§

.

.?

Sage, ift e3

bein Verlobter?

naef) benen bu fo fieifc bidj feljnft?"

ganj teife in ba3 Df)r ber greunbin

geflüftert: fie errötete über unb über bei ber fdfjeuen, ber

brennenben Örage. Süffe?" erroiberte |>aUa, langfam mit ber §anb über

bie «Schulter, über ba§ bunfelgrüne ©eroanb ber Erglüfjenben

fjinftreicfienb. 3$ toeifc oon Hüffen nicfjt. Surft Äjartan fjat

mid) Einmal auf bie Stime gefügt, äiä midf) ber

$ater if)m öertobte.

$rei £age fannt' idf) i!)n.

D nein!

9cicf)t nad£> iljm nadj

bem Sßater feijn' idfj midf).

Unb

nadf> ber Sreifjeit!

9cur fort öon f)ier!"

3$ oer*

ftefje: mein »Uber D^eim

.

."

„ES

ift nidfjt ba3.

3d)

fürest' if>n nidjt." $ann roe^afb:

t)ier?"

nur fort oon

3$

tt)ei{3 e3 nidfjt!

3$ oermag nid)t,

$u fagen.

3$ glaube" nun fyraef} fie ganj nadfjbenfüdj Er

ift fcfjulb baran." ©falbe, mein' icf).

„2öer?" 9hm

Er!

$er

Unb

©eine

Ober bodf) fein #arfenfd)Iag.

auef) fein leifer, oerfjattner ©efang au3 ber gerne,

Stimme!"

Starr oor Staunen fafjen bie braunen, leudjtenben

Kugen auf fie. 0 §atfa! Er? ©ein Spiet, feine Stimme,

Digitized by

13

bie öertretben bid)?

icf),

feinen gü^en fdjtoeigenb f)ingeftrerft, if)m in baS ad)! fo trauerernfte Slntüfc fdjau'n unb lauften feiner

meinen ©timme ©teigen unb galten, beut ©ilberflang, bem

Sonfatt fetner SSorte, mid) fonnenb in feines SBefenS ftittem ©lanj. (£r jnnngt ja ju fid) fjeran."

betroffen btttfte bie ®önigStod)ter auf: „9ttag fein!

9flein ganjeS 8e6en fang mödjt'

CbäWar id)

fagft,

ttrie

baS nie fo

fo

bu

eS fd)euto3,

ftarf

gefüllt,

wie bu eS

midj erfdjjredenb aus*

farid)ft.

9lber eS mag baS gerabe fein.

$d)

nid)t gejroungen fein!

$ftt gürft föjartan,

ober

id)

an

ttntt

ben

Sßater mit! id) benfen, ttritt id) benfen müffen. Oft brüde

id) baS fjarte ®oft> meines SBrautringS an ben Singer bis

er mid) f^merjt, öerneljme id)

$a! öJanj fem! #örft

bu es?"

„Obiges fjöre!" Sort! Sort öon $ier!

0 Stent' id) Surft Sjartan meine bräuttidje Sreue burd)

bie Sfjat, burd) eine grofte $f)at bereifen!" ©ie erf)ob

fid) rafd).

„©age,

£>atta, bu

liebft bod) biefen ®jartan?"

®ettrifj!

ja lieben.

93m idj

bod) feine SBraut! 3$ fott, id)

mufj ifjn

&ud) ift

er fdjön, fefir fcfjön in feinen lichten

fangen ßoden. Unb jung.

Sßiel jünger a(S

$aS

ift aß'

©ettrifc

feine ^ntttjort.

Siebft

bu tfnt?" „%a bod)!

unb roafjr!

9?act)

ädern was

id) baöon toetg.

Xenn $)ata, gute$)a(a fage felbft: toaS roiffen mir

gungfrauen ba&on? SöaS ift bie Siebe?

eS, $ata? D bann fag' eS mir."

Söeifct bu

3$?" GtfüfjenbeS $ot übergoß ifjr bie ©tirn unb

ben heftig roogenben 93ufen.

©ie fprang auf.

$)u gef)ft,

meine greunbin? 3)u öerlä&t midj?" 3$ mufj.

(£S

$ief)t mid)

nad).

£ord)!

$er SBinb oerträgt bie $öne

fdjon.

%d) muß tfjm fofgen.

weitem!"

Slber gan$ geheim Don

Digitized by Google

14

IV.

Der fotgenbe Sag bradfjtc bem einfamen (Sitanb ein faft

unerhört ©reignte: einen ©oft.

$)er £ürmer faf) öon ber $o<$)inne bei heftigem SBeft*

fturm ein fteineg ©dfjiff Ijerantretben: nic§t bem (Steuer

fdfjien 511 gefjordjen, nur SBtnb unb ^Bellen,

©lücfütf)

getaugte e3 gleicfjtoofjt burefj bie Sßranbung unb bie

$er Snfelüogt toax fcorforgenb mit

pen in bie SBeftbudfjt.

mehreren ffnedjten an ben ©tranb fjinabgeeift, einen 2In*

griff ab$utt)ef)ren.

9lber waren nur jlüei Scanner in

bem 93oot: fo ließ man bie

meermüben Scute lanben: e8

war mit feinem Ruberer ein ©falbe, ^joranb nannte fief)

ber; fie waren buref) beu SBeftfturm öon ben Sänemnfelu

f)ierf>er üerfeftfagen, fagteu fie.

SlbenbS in

J)eU unb

tjeiter,

ber £atte

fang unb

^arfte ber ©aft gar

in ganj anbereu Söeifen

aU $agfreb,

beffen Sieb

man immer nur toott ferne

flagcn, grollen,

$ie ®ned£)te, bie Sftägbe brängten fidfj

ftürmen fjörte.

eifrig

fdf>en.

um ba§ §erbfeuer, bem fröfjlidjeu Spiele $u lau*

$113 $atta öemafjm, ber grembe fei Dom SSeftfturm

ijergetragen, ftieg

audfj fie

mit $ala

J)inab in

bie #alle,

meldte fie fouft mieb.

(Sfyrerbtettg begrüßte bie (Stntretenbe |joranb : einen

rafdfjen Söttcf tuedfjfelten beibe bann aber adfjtete er gar

ntdjt met)r ber ttmnberfcf)önen Jungfrau. $)a£ gefiel ^arb*

branb: benn nicfjt fonber $rgtoof)n £)atte er feine ©efangeue ifjre ftotje (Sinfamfeit burdjbredjen feljen.

Dagfreb aber, ber bi^er neben bem gremben gefeffen,

erfjob fidf) nun: er ftedte fidfj hinter §atta§ ©tufjt, jenem

gegenüber.

Der frohgemute braunlotfige ©änger l)atte, fo fdjien e»,

Digitized by

15

klugen nur für bie üppige ©eftalt, bie meieren Sonnen,

bie

blüfyenben Sarben $)ala£: an ftc atiein,

nie

an bie

Königstochter, richtete er bie SRebe: aber farge Antwort

nur entfoefte er ben Döllen, firfdjrotcn Sippen.

Sftadj gc*

raunter

fdjritt ber $ogt f)inau3, nod) einmal, hrie er

jeben Slbenb pflag, einen roacfjfamen 9hmbgang längs ben

dauern ber Sefte ju machen.

mit auSgeftrecftem Singer auf

£oranb3 ©aitenfpiel beutenb: $luf grlanb rourbe biefe

§arfe gebaut."

2)a fpraef) 3)agfreb,

$atta

erfc^raf:

einen

flefyenben

SBftcf

roarf fie auf $>agfreb. §oranb aber erttriberte ruljig: (So?

$a§ mag tüot)I fein.

3dj faufte fie auf £etf)ra oon einem

$änen.

2lber öiete 3ren lanben bort."

#oranb,"

fpraef) $5agfreb langfam oor fidj fu'n.

„$en tarnen fotlte

ein ©aft meiben.

(£r maljnt ben Wixt $ur SBorficfjt."

Söarum?" „£>oranb tyief3 ber ©änger, ber inSßer*

Reibung für König Settel einft fct)ön £jtlbe ftaf)l."

ben tarnen nidjt auSgefudjt," tad^te ber

©oft.

Sdj fjabe

mir

„9tan. 2>a3 tf>at ein anberer für eudj."

£jarbbranb trat raieber ein, fein mächtiger ©djfüffefc bunb raffelte if)m am Sßefjrgurt. Ufod) ein §orn 2lel unb

noef) ein Sieb, iljr ©falben," rief

9hm ift bie SReifj'

an eutf)/'

er.

meinte £oranb 511 3)ag-

freb. „9#eiu Sieb ift nid)t für Sröljlidje."

„2Bünfcf)t

aud) iljr, t>ielfrf)öne Jungfrau in ben roten

Soden, ba& id) nod) ein3 finge?" Unb ofjne bie Antwort

abjuroarten 3)ala,

bie

fein 5luge

Don $agfreb

f)atte bie S^ge gar nidjt gehört,

fufjr er fort:

ließ,

3a?

5)ann it)u , id)'3 gern,

©o f>ört ^um ©djlufi nod;

eine Sßeife, bie roeilanb König §aralb fang oon $fmle." „©ingt nicf)t fein e SBeifen!" warnte ba öon ber 93anf

ber Knechte §er eine Stimme.

„<£i Knut, ber blinbe Knedjt," rief ber «ogt. 3öa3 fällt

Sitte roanbten fidj borten.

Digitized by Google

IG

bir ein? SSnrum?" „|>aralb3 Seifen fann nur £aralb

fingen." (Sr ift aber tot. Dber öerloren," ladete $oranb.

2Bte lange fd)on,

lieber £err?" fragte ber Sölinbe.

©ein m\> ift ba3 Sidjt in meiner

Lütgen *Hadjt, fein

Sieb mein Sroft in meiner Seele ©ram geworben. $enn

er mar gut mit äffen aud) mit un3 ®nedjten."

„2Bie lang? SSier 3at)re mögend fein!

9flir gefällt

bie SBeife.

Unb id) finge fie.

@$ ift baä Sieb rote greir

marb um ®erbfja."

Unb nadj

ein paar (Griffen in

bie ©aiten l)ob er an:

„SBann ber SSoHmonb über bie 3)üne fteigt,

ftönigSftnb, flug ftönigSfinb! Bann ^alte bereit bein Ijoffenbeä §er$, ftömgSftnb, flug ftönigSfinb!

3)ann natjt in ber !flad)t in beut SRadjeit bir

greir, bein greunb, bein Befreier.

$amt I)olt bid), $olbe, ber ljotje §elb,

$ann trägt btd), braute, bein Breuer fort;

SBanu ber SSotlmonb über bie $üne fteigt, ßönigSfinb, flug ftönigiif inb !

Schrill burd) bie Saiten fafyrenb Oradj er jäf) ab. |jei,

nun

toergafc' id;, tvaä

uodj

atte3 folgt.

($3 mar mir ja

nur um bie SBeife.

$luf bie SBorte fommt nidjts an. $d)

bin feljr mübe öou ber ferneren Arbeit am (Steuer.

2a§t

und fdjlafeu gef)it."

„$a, lafct uu3 fc^lafeu gefjeu,"

mieberljolte £nrbbranb unb alle hxad)tn auf.

2)agfreb

aber

fafj

ben Sölid,

fcfjreiten beut Sremben aumarf.

(£r blieb

bei

biefem, bem

in

Schilf gefdjüttet marb.

ben #alla im £iuau3*

ber spalte ©trol) unb

„teilen mir baS Sager?" fragte $oranb. Qdj fd;lafe

aufcerfjalb ber SBurg."

„9htn fo trinft uodj

ba3 £oru