Sie sind auf Seite 1von 2

Praktische Tipps

• Nehmen Sie sich Zeit zum Essen. Legen


Sie kurze Pausen zwischen den einzel-
nen Bissen ein.

• Die Speisen sollen gut gekaut – aber


nicht vollständig zu Brei zerkaut wer-
den. Mittlere Konsistenz wäre am be- Diese Broschüre dient als Orientierungshilfe
kömmlichsten. und erhebt keinen Anspruch auf Vollständig-
keit. Wenn Sie weitere Informationen benö-
• Essen Sie an Stelle von drei größeren tigen, steht Ihnen das Team der Diätologen
Einzelportionen besser fünf kleinere gerne zur Verfügung.
Mahlzeiten.
Innere Medizin 4
• Trinken Sie nicht zu hastig. Beginnen Gastroenterologie und Hepatologie
Sie mit kleinen Schlucken und vertei- Stoffwechsel- und Ernährungsmedizin und
len Sie die Trinkmenge über den ganzen Endokrinologie
Tag. Leiter: Prim. Univ.-Prof. Dr. R. Schöfl
Tel.: +43-(0)732-7676-4441
• Durch langsames Essen und Trinken Infos & Tipps
vermeiden Sie zu viel Luft zu schlucken. Ernährungsmedizinischer Beratungsdienst
Aufstoßen ist nicht mehr möglich. Leiter: Klaus Nigl
Tel.: +43-(0)732-7676-64460
Ernährung nach
Fundoplikatio-
Rev. 0 / 01.05.2011 / Diätologie / DIÄT_AV 11
Krankenhaus der Elisabethinen Linz GmbH
Fadingerstr. 1, A-4020 Linz
Eingriff
Tel. +43-(0)732-7676-0, Fax: +43-(0)732-7676-2106
krankenhaus@elisabethinen.or.at, www.elisabethinen.or.at
Wie reagiert Ihr Körper? weniger verträglich gut verträglich

In den ersten Wochen nach dem Eingriff kann • sehr weiche Speisen wie z.B. Püree, weich • Speisen mit grober Konsistenz die
es zu Problemen beim Schlucken der Speisen gekochte Teigwaren, Rundkornreis, Streich- noch gekaut werden müssen wie zum
kommen. käse, Streichwurst, Faschiertes, Pudding, Beispiel Fleisch gebraten, gegrillt oder
Mehlspeisen, Mus, Schokolade gedünstet; Hartkäse, Gemüse bissfest,
Salate, Kompotte, Kartoffeln nicht zu
Begriffserklärung • frisches Brot und Germgebäck weich, Joghurt mit Früchten…

Durch den Eingriff wurde eine künstliche Eng- • grobfasriges Rindfleisch bzw. faserreiches • sie sollten immer Brot bzw. Gebäck
stelle geschaffen um zu vermeiden, dass Ma- Gemüse und Obst wie z.B. Hülsenfrüchte, vom Vortag zu Hause haben
gensäure in die Speiseröhre gelangt (Reflux). Sauerkraut, Spargel, Haut von Mandarine,
Orange, Grapefruit, Trauben, Pfirsich, • Obst, Gemüse und Salate sollen in
Tomate, etc. sollen Sie in den ersten den ersten Wochen nur in gekochter
Wochen meiden Form genossen werden

• kohlensäurehältige Getränke