Sie sind auf Seite 1von 4
ENOZH KENTPOY ~ EAAHNIKH AHMOKPATIKH NEOAAIA EZQTEPIKOY GRIECHISCHE ZENTRUMSUNION — GRIECHISCHE DEMOKRATISCHE JUGENFD IM AUSLAND. MAPTYPIEE ENANTIOSHE TON OPTANOSEON THE EK-EAHN EZQTEPIKOY ETH AIKTATOPIA TON ZYNTATMATAPXON 1967-1974 KusBue6s avdpeqane: 1567-DUSSELDORE, 20. MAI 1970 SCHREIBEN VON = EFSTRATIOS MOUTAFTSIS = SOTIRIOS KOTSOMHTOPOULOS * PANAGIOTIS PSALTIRAS, und ® ATHANASSIOS SWARNAS AN PARTEIEN, BEHORDEN UND PERSONLICHKEITEN |& GEHT UM DEN FREISPRUCH [PES VORWURFS DER KORPERVERLETZUNG UND DES LANDES FRIEDENSBRUCHS ACHIV / UBERLASSUNG VON AUSFUHRUNG / HOCHGELADEN VON NIKOLAOS GRAMMENOS MYRODIS ATHANASSIOU WETTENBERG, 12. Januar 2019 Evstratios Moutavtsi Dusseldorf, 20.5.1970 Sotirios Kotsomitopoulos Panajotis Psaltiras Athenasios An den S PD ~ Parteivorstand, Bad Godesberg ¥.D.P.- Parteivorstand, Bonn orrn Bundeskansler Willy Brandt, Bonn ss Jufenminister Walter Scheel, Bonn Innenminister von NRW Willi Weyer, Diisseldort Ministerprasident von NRW Dr. Kuhn, Dusseldorf Justisminister Dr. Neuberger, Dusseldorf Parteivorstand, Diisseldorf, Hans-BUckler-Strase Ereisvorstand, Diisseldorf, Friedrich-Ebert-Strafe Eadustrie-Geverkschaft Metall Bundesvorstand, Frankfurt and en elié befreundeten Organisationen wr geenrte Damen, sehr geehrte Herrén ! degea uns ist seitens der Staatsanwaltschaft in Dusseldorf er Vorwurf wegen Kérperverletzung und Iandfriedensbruch er— aoben worden, Zo ist AnSlage erhoben worden und das Amtsgericht - Schéffen- gerioht - Dusseldorf hat Termin auf den 4, Suni 1970, vorm. 10 Uhr, Saal L 3, Disseldorf, KubLenstraBe, Wie bitten Sie, den nachfolgenden Zeilen Ihre Aufmerksamkeit su achenken und sich fiir einen Freispruch eingusetgen. debe Freunde und Landsleute, wir die Unterzeichneten wenden uns an Euch uit der Bitte, uns zu nelfen, Gegen uns hat die Staatsanwaltschaft in Diisseldorf Anklege wegen Kérperverletzung und Landfriedensbruch erhoben, Wir werden beschuldigt, an 29.3.1969 vor der Rheinhalle in Diisseldort den stellvertretenaen Polizeiprasidenten von Diisseldorf, Horrn Regierungsdirektor Bischoff, geschlagen und getreten-au haben; des weiteren uns damit des Land@riedensbruches schuldig gemacht’ zu haben. Tatsache ist, da8 wir als iiberzeugte Demokraten eine Veranstaltung, die von griechischen Generalkonsulat insgeniert worden war, aum snlch nahnen, auf das diktatorische System in unserem Heimatland hinsuweise Zu unserem Bedauern nuSten wir feststellen, da Herr Bischoff desho: = “~ Verletaungen erlitt, weil viele denokratische Griccnen tiborzeugt wer: Ga8 es sich bei Herrn Bischoff un einen Vertreter dos in unserem Heiy jand herrschenden Systems hendelt, Wir becauern, da Herr Bischo“f 4: - Opfer eines Misverstindnioses ceworden ist. Die Heuptverhendlung wirt ergeben, dof wir ‘ingeklegten nitht vorestalich gehuncelt habon. Sohwerviegender ist ver gegen une erhobene Vorwurf des Lendfriedens- bruches, Es ist niinlich unrichtig, da8 wit une deshalb éffentlion zu. Ssnmengefunden bitten, um mit vereinten Krliften gegen Personen oder Sachon Gewalttatigzeiten au begehch. Kicntig ist, daS wir den Vor_ ansteltern zeigen wollten, da3 wir ateses Unrechtssystem so oft wie mbglich an den Prangex stellen werden. ~Wir sind therseugt, de8 wir dadurch nicht nur unserem Volk und unseron Hand dienen, sondern auch allen Léndern Westeuropas, aie denokratische Regierungen-besitaon. Wir sind der Uberzeugung, dab es unertraglich ist Ga8 innerhalb de# HATO ein Lend Mitglied sein kann, dos keine demo- kretisch gewihlte Regierung hat, sondern das diktatoriech beherracht wird. Indem wir fir de Freiheit in unserom Land eintreten, starken in der Gesellschart unsere Pflicht. Wir sina der Uberseugung, da8 auch wir allein schon dureh unser Hiersein einen Beitrag cur VOlkerverstin-. diegung und cur Bildung eines gesemt-europdischen BewuStseins leisten.