Sie sind auf Seite 1von 17

VORWORTVORWORT

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Traktor DS4110(HS) / DS4510(HS) und willkommen in der Welt der Trak- torbesitzer. Hier wird ernsthaftes Arbeiten wieder zum Spaβ!

Hier wird ernsthaftes Arbeiten wieder zum Spaβ! Dieser vielseitige Traktor ist der Höhepunkt der gesamten

Dieser vielseitige Traktor ist der Höhepunkt der gesamten Traktor- und Dieselkenntnisse, die Daedong In- dutrial Co., Ltd seit 1947, über viele Jahre hin erworben hat. Die Gestaltung und Herstellung dieses Traktors ist mit den besten Materialien realisiert worden, und, in Übereinstimmung mit den Qualitätskontrollen der KIOTI Ingenieurabteilung, aufs Genaueste geprüft worden.

Es ist wichtig zu wissen, wie Ihr Traktor funktioniert, damit er Ihnen viele Jahre lang einen verlässlichen und zuverlässigen Dienst erweisen kann. Um neuen KIOTI DS4110(HS) / DS4510(HS) Besitzern zu helfen, sich mit ihm vertraut zu machen, ist es im Interesse der Firmenpolitik von KIOTI Traktor ein ausführliches Hand- buch mitzuliefern, in dem hilfreiche Information zur Sicherheit, zum Arbeiten und der Pflege für den Besitzer zusammen gestellt sind. Sollten Ihnen noch irgendwelche Informationen fehlen, setzen Sie sich bitte mit Ihrem KIOTI Händler in Verbindung, er wird Ihnen gerne helfen.

Sie können auch gern mit DAEDONG IND. CO., LTD direkt Kontakt aufnehmen, um Fragen oder Bedenken zu klären.

< HINWEIS >

Lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig durch und bewahren Sie es zur zukünftigen Referenz auf.

Wird der Traktor geleast oder an jemand anderen übergeben, sollte dieses Handbuch immer mit dem Traktor wei- tergegeben werden.

Die technischen Daten in diesem Handbuch unterliegen Änderungen ohne vorherige Ankündigung.

INHALT

KAPITEL

SICHERHEITSVORKEHRUNGEN

SICHERHEITSVORKEHRUNGENVORDEMBETRIEB

SPEZIFIKATIONENSICHERHEITSVORKEHRUNGEN SICHERHEITSVORKEHRUNGENVORDEMBETRIEB BESCHREIBUNG DES FUNKTIONSSYSTEMS HANDHABUNG

BESCHREIBUNG DES FUNKTIONSSYSTEMSSICHERHEITSVORKEHRUNGENVORDEMBETRIEB SPEZIFIKATIONEN HANDHABUNG BETRIEBEINESDREIPUNKT-ARBEITSGERÄTESUNDLADERS

HANDHABUNGSPEZIFIKATIONEN BESCHREIBUNG DES FUNKTIONSSYSTEMS BETRIEBEINESDREIPUNKT-ARBEITSGERÄTESUNDLADERS WARTUNG

BETRIEBEINESDREIPUNKT-ARBEITSGERÄTESUNDLADERS

WARTUNGHANDHABUNG BETRIEBEINESDREIPUNKT-ARBEITSGERÄTESUNDLADERS LAGERUNG UND ENTSORGUNG PROBLEM-BESEITIGUNG

LAGERUNG UND ENTSORGUNGBETRIEBEINESDREIPUNKT-ARBEITSGERÄTESUNDLADERS WARTUNG PROBLEM-BESEITIGUNG INHALTSVERZEICHNIS 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

PROBLEM-BESEITIGUNGBETRIEBEINESDREIPUNKT-ARBEITSGERÄTESUNDLADERS WARTUNG LAGERUNG UND ENTSORGUNG INHALTSVERZEICHNIS 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

INHALTSVERZEICHNISBETRIEBEINESDREIPUNKT-ARBEITSGERÄTESUNDLADERS WARTUNG LAGERUNG UND ENTSORGUNG PROBLEM-BESEITIGUNG 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

KAPITEL

SICHERHEITSVORKEHRUNGEN

SICHERHEITSVORKEHRUNGEN VOR DEM BETRIEB

1-1

1-2

ALLGEMEINE SICHERHEITSVORKEHRUNGEN 1-2

SICHERHEITSVORKEHRUNGEN WÄHREND DES BETRIEBS

1-6

BEIM START DES MOTORS

1-6

FAHREN

DES TRAKTORS

1-9

PARKEN DES TRAKTORS

1-11

BENUTZUNG DES ZAPFWELLENANTRIEBS P.T.O

1-11

WHEN USING THE 3-POINT HITCH

1-12

SICHERHEITSVORKEHRUNGEN

ANBRINGUNGSORT DER AUFKLEBER

1-20

AUFKLEBER

1-21

AUFKLEBERWARTUNG

1-23

SICHERHEITSVORKEHRUNGEN VOR DEM BETRIEB

AHRZEUGIDENTIfIKATIONSNUMMER

2-1

2-2

TRAKTOR SERIENNUMMER

2-2

MOTOR

2-2

GETRIEBENUMMER

2-2

WICHTIGE ERSATZTEILE

2-4

ÖLE UND FLÜSSIGKEITEN

2-4

FILTER

2-4

RIEMEN UND GUMMITEILE

2-5

WEITERE KOMPONENTEN

2-5

WÄHREND DER WARTUNG

1-13

 

SPEZIfIKATIONEN

3-1

SAfETy PRECAUTIONS WHEN USING THE LOADER

1-16

ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN

3-2

WARTUNG DER SICHERHEITSAUfKLEBER

1-20

ÄUSSERE ABMASSE

3-2

KAPITEL

ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN

fAHRGESCHWINDIGKEIT

LANDWIRTSCHAFTLICH

BESCHRÄNKUNGEN DES ARBEITSGERÄTS

BESCHREIBUNG DES fUNKTIONSSySTEMS

AUSSENANSICHT

SCHALTER

MONTAGEORT ZÜNDSCHLOSS KOMBINATIONSSCHALTER SCHALTER FÜR WARNLICHTANLAGE ZAPFWELLENSCHALTER

ARMATURENBRETT

3-3

3-6

3-6

3-7

4-1

4-3

4-4

4-4

4-5

4-6

4-8

4-9

4-10

TACHOMETER/BETRIEBSSTUNDENZÄHLER . 4-11

TEMPERATURANZEIGE FÜR MOTORKÜHLMITTEL

4-12

WARNLEUCHTE FÜR MOTORÖLDRUCK

4-13

BATTERIELADELEUCHTE

4-13

LEUCHTE FERNLICHT DER SCHEINWERFER. 4-14 LEUCHTE FÜR FAHRTRICHTUNGSANZEIGER 4-14

GLÜHKERZENANZEIGE

4-14

WARNLEUCHTE FÜR PARKBREMSE

4-15

ZAPFWELLENANZEIGE

4-15

BEDIENUNG DER STEUERUNGEN

4-16

HAUPTGANGSCHALTHEBEL

4-18

BEREICHSSCHALTHEBEL

4-18

REVERSIERSCHALTHEBEL

4-19

KUPPLUNGSPEDAL

4-20

BREMSPEDAL

4-21

PARKBREMSENHEBEL

4-22

VORDERRAD ANSTEUERUNG

4-23

FUSSDROSSEL

4-23

HANDDROSSELHEBEL

4-24

PEDAL FÜR DIFFERENTIALSPERRE

4-24

KAPITEL

SITZEINSTELLUNG

4-25

STARTEN DES MOTORS

5-3

POSITIONSKONTROLLHEBEL

4-27

ÜBERPRÜFEN DER WARNLEUCHTEN

5-7

STEUERHEBEL (IM LIEFERUMFANG DES

ABSCHALTEN DES MOTORS

5-8

FRONTLADERS ENTHALTEN)

4-28

WARMLAUFEN

5-9

GESCHWINDIGKEITSKONTROLLHEBEL FÜR HEBEARM (UNTERLENKER) ExTERNER HyDRAULIKHEBEL 7-POLIGE STECKDOSE

REIfEN, RÄDER UND BALLAST

4-28

4-28

4-29

4-30

ALLGEMEINE REIFENANGABEN

4-30

REIFENDRUCK

4-31

SPURWEITE

4-32

ANZUGSDREHMOMENT DES RADS UND AUSRICHTUNG

4-34

ZUSÄTZLICHES GEWICHT (OPTION)

4-36

HANDHABUNG

PRE-OPERATION CHECK

BETRIEB DES MOTORS

5-1

5-2

5-3

BETRIEB DES TRAKTORS

5-11

FAHREN

5-11

AUF- UND ABBAU DER ÜBERROLLSTRUKTUR (ROPS)

5-15

AUFKLAPPEN DER ÜBERROLLSTRUKTUR IN DIE AUFRECHTE POSITION

5-16

PARKEN

5-17

WENDEN

5-18

BEFAHREN VON STEIGUNGEN

5-18

VORSICHTSMASSNAHMEN BEIM EIN- UND AUSFAHREN VON FELDERN

5-19

SICHERHEITSMASSNAHMEN BEIM BEFAHREN VON STRASSEN

5-19

VERLADEN DES TRAKTORS AUF EINEM LKW

5-20

SICHERHEITSMASSNAHMEN BEIM EINSATZ DER SERVOLENKUNG

5-21

KAPITEL

DREIPUNKTAUFHÄNGSKONTROLL- SySTEM

5-23

ExTERNES DOPPELTWIRKENDES HyDRAULIKVENTIL

5-25

MONTAGE UND DEMONTAGE DES ARBEITSGERÄTES

5-26

BETRIEB EINES DREIPUNKT- ARBEITSGERÄTES UND LADERS

6-1

MONTAGE UND DEMONTAGE DER DREIPUNKT-ARBEITSGERÄTES (MIT ZAPfWELLE)

6-2

HINWEIS ZU DREIPUNKTAUfHÄNGUNGSELEMENTEN

6-4

HANDHABUNG EINES LADERS

6-8

BEFAHREN VON STEIGUNGEN

6-9

STEUERHEBEL (IM LIEFERUMFANG DES LADERS)

6-10

HyDRAULIKBLOCK

6-13

WARTUNG

WARTUNGSCHECKLISTE

7-1

7-3

TÄGLICHE PRÜFUNG

7-3

WARTUNGSINTERVALLE

7-4

SCHMIERMITTEL

7-7

WARTUNGSCODE

7-8

ANPASSUNG DER HEBESTANGE

6-4

ANPASSUNG DES OBERLENKERS

6-5

ABNEHMEN DER HAUBE(A)

7-8

ANPASSUNG DES STABILISATORS

6-5

ÖFFNEN DER SEITENABDECKUNG(B)

7-8

DEMONTAGE DES ARBEITSGERÄTES

6-5

TREIBSTOFFSTAND UND TANKEN(C)

7-9

ZUGSTANGE UND ANHÄNGER

6-6

GETRIEBEFLÜSSIGKEITSSTAND PRÜFEN(D). 7-10

ANBRINGEN DER ZAPFWELLE

6-7

MOTORÖLSTAND PRÜFEN(E)

7-11

KAPITEL

CHECKING COOLANT LEVEL(F)

7-12

AUSTAUSCH DES PRIMÄRELEMENTS

SÄUBERUNG DES KÜHLERGRILLS,

DES REINIGERS(T)

7-23

DES KÜHLUNGSNETZES UND

TREIBSTOFFLEITUNGEN PRÜFEN (U)

7-25

DES ÖLKÜHLERGITTERS(G)

7-13

SPANNUNG DES

BREMS-UND KUPPLUNGSPEDALE

VENTILATORRIEMENS PRÜFEN(V)

7-26

PRÜFEN(H)

7-13

BATTERIE(W)

7-27

ANZEIGER, MESSUHREN UND

PRÜFUNG DER EINLASSLUFTLEITUNG(x)

7-29

SCHNELL-KONTROLLEN PRÜFEN (I)

7-14

VORSPUR NACHSTELLEN(y)

7-29

SCHEINWERFER, WARNBLINKANLAGE,

KÜHLWASSERSCHLAUCH

7-30

USW. PRÜFEN (J)

7-14

UND -KLEMME PRÜFEN(Z)

7-30

SICHERHEITSGURTE UND

SERVOLENKUNGSLEITUNG(AA)

7-31

ÜBERROLLSTRUKTUR PRÜFEN (K)

7-14

DREHZAPFEN DER

MOTORÖLWECHSEL UND AUSTAUSCH

VORDERACHSE NACHSTELLEN(AD)

7-31

DES FILTERS(L)

7-14

MOTORVENTILÖFFNUNG NACHSTELLEN(AE)

7-32

WECHSEL VON GETRIEBEFLÜSSIGKEIT

AUSTAUSCH DES LUFTREINIGERFILTERS(AF)

7-32

UND FILTER(M)

7-17

KÜHLSySTEM ENTLEEREN UND

ÖLWECHSEL VORDERACHSENGEHÄUSE(N)

7-19

KÜHLMITTEL ERNEUERN(AJ)

7-33

ADJUSTING BRAKE PEDAL(O)

7-20

FROSTSCHUTZMITTEL

7-35

SCHMIEREN VON ANSCHLUSSTEILEN(P)

7-21

REIBSTOFFSySTEM ENTLÜFTEN (AK)

7-36

KUPPLUNGSPEDAL NACHSTELLEN(R)

7-22

KUPPLUNGSGEHÄUSE ABLASSEN(AL)

7-37

SÄUBERN DES TREIBSTOFFFILTERS(S)

7-23

AUSTAUSCH VON SICHERUNGEN(AN)

7-38

KAPITEL

TRÄGE SICHERUNG(AP)

7-39

GLÜHBIRNEN AUSWECHSELN (AQ)

7-40

LAGERUNG UND ENTSORGUNG

ABSTELLEN DES TRAKTORS

8-1

8-2

TÄGLICHES ABSTELLEN

8-2

LANGFRISTIGES ABSTELLEN

8-2

INBETRIEBNAHME DES TRAKTORS NACH DEM ABSTELLEN

8-4

EINSATZ UND ENTSORGUNG

8-4

PROBLEM-BESEITIGUNG

9-1

PROBLEMBESEITIGUNG BEI MOTORPRBLEMEN

9-2

fEHLERBEHEBUNG DES TRAKTORS

9-4

INHALTSVERZEICHNIS

10-2

WARNUNGEN ZUR SICHERHEIT UND ZUM VERMEIDEN VON SCHÄDEN

In diesem Handbuch sind Informationen enthalten, die folgende Tiel tragen:

WARNUNG, VORSICHT, WICHTIG und ANMERKUNG. Diese Titel haben folgende Bedeutung:

WARNUNG Dies bedeutet, dass eine Situation gefährlich werden kann, und schwere Verletzungen oder den Tod

WARNUNG

Dies bedeutet, dass eine Situation gefährlich werden kann, und schwere Verletzungen oder den Tod für Sie oder andere Personen mit sich führen kann, wenn die Warnung nicht befol- gt wird. folgen Sie dem Ratschlag, der jede Warnung begleitet.

mit sich führen kann, wenn die Warnung nicht befol- gt wird. folgen Sie dem Ratschlag, der
VORSICHT Dies bedeutet, dass eine Situation gefährlich für Ihr fah- rzeug oder die Ausstattung werden

VORSICHT

Dies bedeutet, dass eine Situation gefährlich für Ihr fah- rzeug oder die Ausstattung werden kann, wenn nicht vor- sichtig umgegangen wird. folgen Sie dem Ratschlag, der dieses Zeichen begleitet.

Ausstattung werden kann, wenn nicht vor- sichtig umgegangen wird. folgen Sie dem Ratschlag, der dieses Zeichen
Dieses Zeichen bedeutet, dass wichtige Information zu Ar- beitsvorgängen unterbreitet wird, sowie Information zur

Dieses Zeichen bedeutet, dass wichtige Information zu Ar- beitsvorgängen unterbreitet wird, sowie Information zur Technologie, um das Arbeiten zu erleichtern.

WICHTIG

zur Technologie, um das Arbeiten zu erleichtern. WICHTIG ANMERKUNG Hier wird wichtige oder hilfreiche Information

ANMERKUNG

Hier wird wichtige oder hilfreiche Information gegeben.

ALLGEMEINE SyMBOLE

Verschiedene allgemeine Symbole sind auf Instrumenten und Kontrolltafeln Ihres KIOTI Traktors benutzt worden. Nachstehend finden Sie eine Liste der Symbole und ihrer Bedeutungen.

Treibstoffanzeigefinden Sie eine Liste der Symbole und ihrer Bedeutungen. Motor-Kühlmittel Temperatur Parkbremse Batterieladung –

Motor-Kühlmittel TemperaturListe der Symbole und ihrer Bedeutungen. Treibstoffanzeige Parkbremse Batterieladung – Zustand Motor Öldruck

ParkbremseBedeutungen. Treibstoffanzeige Motor-Kühlmittel Temperatur Batterieladung – Zustand Motor Öldruck

Batterieladung – ZustandTreibstoffanzeige Motor-Kühlmittel Temperatur Parkbremse Motor Öldruck Fahrtrichtungsanzeiger PTO Zapfwellenantrieb

Motor ÖldruckTemperatur Parkbremse Batterieladung – Zustand Fahrtrichtungsanzeiger PTO Zapfwellenantrieb Kupplung

Parkbremse Batterieladung – Zustand Motor Öldruck Fahrtrichtungsanzeiger PTO Zapfwellenantrieb Kupplung

FahrtrichtungsanzeigerParkbremse Batterieladung – Zustand Motor Öldruck PTO Zapfwellenantrieb Kupplung Position On PTO

PTO Zapfwellenantrieb Kupplung Position On– Zustand Motor Öldruck Fahrtrichtungsanzeiger PTO Zapfwellenantrieb Kupp- lung Position Off

PTO Zapfwellenantrieb Kupp- lung Position OffPTO Zapfwellenantrieb Kupplung Position On Ausgleichsperre Position: kontrolliert gesenkte Position

AusgleichsperrePosition On PTO Zapfwellenantrieb Kupp- lung Position Off Position: kontrolliert gesenkte Position Warnblinkanlage

Position: kontrolliert gesenkte PositionZapfwellenantrieb Kupp- lung Position Off Ausgleichsperre Warnblinkanlage Abblendlicht Fernlicht 4-Radantrieb ON

WarnblinkanlageOff Ausgleichsperre Position: kontrolliert gesenkte Position Abblendlicht Fernlicht 4-Radantrieb ON Schnell Langsam

AbblendlichtPosition: kontrolliert gesenkte Position Warnblinkanlage Fernlicht 4-Radantrieb ON Schnell Langsam Schleichgang Hoher

kontrolliert gesenkte Position Warnblinkanlage Abblendlicht Fernlicht 4-Radantrieb ON Schnell Langsam Schleichgang Hoher

Fernlicht

4-Radantrieb ONgesenkte Position Warnblinkanlage Abblendlicht Fernlicht Schnell Langsam Schleichgang Hoher Bereich Mittlerer Bereich

SchnellWarnblinkanlage Abblendlicht Fernlicht 4-Radantrieb ON Langsam Schleichgang Hoher Bereich Mittlerer Bereich

LangsamAbblendlicht Fernlicht 4-Radantrieb ON Schnell Schleichgang Hoher Bereich Mittlerer Bereich Langsamer

SchleichgangAbblendlicht Fernlicht 4-Radantrieb ON Schnell Langsam Hoher Bereich Mittlerer Bereich Langsamer Bereich

Hoher BereichFernlicht 4-Radantrieb ON Schnell Langsam Schleichgang Mittlerer Bereich Langsamer Bereich Kühlmittelstand

Mittlerer Bereich4-Radantrieb ON Schnell Langsam Schleichgang Hoher Bereich Langsamer Bereich Kühlmittelstand Vorheizen H M L N QT

Langsamer BereichSchnell Langsam Schleichgang Hoher Bereich Mittlerer Bereich Kühlmittelstand Vorheizen H M L N QT Lampe Licht

KühlmittelstandHoher Bereich Mittlerer Bereich Langsamer Bereich Vorheizen H M L N QT Lampe Licht für schnelle

VorheizenBereich Mittlerer Bereich Langsamer Bereich Kühlmittelstand H M L N QT Lampe Licht für schnelle Fahrgeschwindigkeit

Bereich Langsamer Bereich Kühlmittelstand Vorheizen H M L N QT Lampe Licht für schnelle Fahrgeschwindigkeit

H

M

L

N

QT Lampe

Licht für schnelle Fahrgeschwindigkeit

M:Licht für mittlere Fahrgeschwindigkeit

Licht für langsame Fahrgeschwindigkeit

Neutrale Position

M:Licht für mittlere Fahrgeschwindigkeit Licht für langsame Fahrgeschwindigkeit Neutrale Position Einfaches Bremslicht

Einfaches BremslichtFahrgeschwindigkeit M:Licht für mittlere Fahrgeschwindigkeit Licht für langsame Fahrgeschwindigkeit Neutrale Position

SICHERHEITSVORKEHRUNGEN

SICHERHEITSVORKEHRUNGEN VOR DEM BETRIEB

ALLGEMEINE SICHERHEITSVORKEHRUNGEN

SICHERHEITSVORKEHRUNGEN WÄHREND DES BETRIEBS

1-2

1-2

1-6

1

1

BEIM START DES MOTORS

1-6

FAHREN

DES

TRAKTORS

1-9

PARKEN

DES

TRAKTORS

1-11

BENUTZUNG DES ZAPFWELLENANTRIEBS

1-11

WHEN USING THE 3-POINT HITCH

1-12

SICHERHEITSVORKEHRUNGEN WÄHREND DER WARTUNG

1-13

SAfETy pRECAUTIONS WHEN USING THE lOADER

1-16

WARTUNG DER SICHERHEITSAUfKlEBER

1-20

ANBRINGUNGSORT DER AUFKLEBER

1-20

AUFKLEBER

1-21

AUFKLEBERWARTUNG

1-23

1 -

DS4110(HS) / DS4510(HS)

SICHERHEITSVORKEHRUNGEN VOR DEM BETRIEB

AllGEMEINE SICHERHEITSVORKEHRUNGEN

Ein vorsichtiger Fahrer ist der beste Fahrer. Die meisten Unfälle können vermieden werden, wenn bestimm- te Vorsichtsmaânahmen eingehalten werden. Um Unfälle zu vermeiden, richten Sie sich bitte nach diesen Si- cherheitshinweisen und konzentrie- ren sich auf die auszuführenden Ar- beiten. Wenn Sie in der Lage sind, einen Unfall zu verhüten, haben Sie ein gutes Werk vollbracht.

T66O101a
T66O101a

1. Wir empfehlen, das gesamte Handbuch zu lesen und zu verste- hen, bevor Sie Ihren neuen Trak- tor benutzen. Sollten Sie dies nicht tun, können sich Unfälle und Ver- letzungen ergeben. 2. Es dürfen nur Personen, die die notwendigen Voraussetzungen mitbringen, den Traktor fahren. 3. Lesen und befolgen Sie alle Warn- aufkleber und Abziehbilder, die auf dem Traktor angebracht sind.

4. Erneuern Sie alle Aufkleber, die verloren gegangen oder die be- schädigt sind, sowie es möglich ist. Eine Liste der vorhandenen Abziehbilder ist auf den Seiten 1-20~1-22 abgebildet.

T66O102a
T66O102a

5. Halten Sie die Sicherheitsauf- kleber sauber und frei von Ver- schmutzungen.

6. Schauen Sie immer genau in die Fahrtrichtung, so dass Sie jegliche Hindernisse vermeiden können, die Ihren Traktor beschädigen oder Personen verletzen könnten.

7. Wenn Sie Ihren Traktor starten, vergewissern Sie sich, dass sich keine Person in der Fahrtrichtung

befindet, um Schäden oder Unfäl- le durch plötzliche Bewegungen zu vermeiden. 8. Bevor Sie Ihren Traktor rückwärts fahren, vergewissern Sie sich, dass niemand in Ihrem Weg steht.

SICHERHEITSVORKEHRUNGEN

T66O103a
T66O103a

1 -

1

9. Fahren Sie den Traktor niemals, wenn Sie unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen, oder Sie übermüdet sind. 10. Wenn Sie mit anderen Traktoren zusammen arbeiten, machen Sie immer deutlich klar, was Sie in jedem Augenblick vorhaben. 11. Starten Sie den Traktor niemals, indem Sie ihn kurz schlieâen.

1 -

DS4110(HS) / DS4510(HS)

T66O104a
T66O104a

12. Starten Sie den Traktor niemals, wenn Sie sich noch auâerhalb, d. h. nicht in der Kabine befinden.

13. Nur der Fahrer sollte in der Ka- bine sein, es sei denn, es ist ein Beifahrersitz montiert. Halten Sie Personen vom Traktor fern, wenn Sie ihn fahren.

14. Wenn Sie in den oder aus dem Traktor steigen, sollten immer die Handgriffe und Trittbretter benutzt

werden. Dies hilft, ungewolltes Ausrutschen und Hinfallen zu ver- meiden. 15. Vergewissern Sie sich, dass Sie keine Erde oder Lehm unter Ihren Schuhen haben, wenn Sie in den Traktor steigen.

T66O105a
T66O105a

16. Alle Personen, die den Traktor benutzen, sollten genau Bescheid wissen, wie er funktioniert und sollten dieses Handbuch sorgfäl- tig gelesen haben.

17. Verlassen Sie den Traktor nie, ohne die Parkbremse gezogen, das Gerät auf den Boden gesenkt und den Traktor abgeschaltet zu haben.

18. Es dürfen keine Änderungen an Ihrem KIOTI Traktor gemacht werden.

T66O106a
T66O106a

19. Bevor Sie den Traktor starten, treten Sie die Kupplung durch und vergewissern Sie sich, dass alle Gänge im Leerlauf sind und die Parkbremse angezogen ist. 20. Für Ihre eigene Sicherheit emp- fehlen wir Ihnen, für alle Arbeiten die ROPS Überrollstruktur mit Si- cherheitsgurt zu benutzen.

ANMERKUNG  Legen Sie immer den Sicherhe- itsgurt an, wenn der Traktor mit Überrollschutzaufbau (

ANMERKUNG

 Legen Sie immer den Sicherhe- itsgurt an, wenn der Traktor mit Überrollschutzaufbau ( ROpS

Legen Sie immer den Sicherhe- itsgurt an, wenn der Traktor mit Überrollschutzaufbau (ROpS) und KABINE ausgestattet ist. Le- gen Sie nie den Sicherheitsgurt an, wenn der Traktor nicht über Überrollschutzaufbau (ROpS) ausgestattet ist. (ROpS:Roll-Over Protective Structures; Überrollschutzaufbau)

Weder Überrollschutzaufbau noch Kabine sollten jemals durch Schwei- ßen, Schleifen oder Schneiden mo- difiziert werden, da dies die Struktur des Überrollschutzaufbaus schwä- chen kann. Beschädigte Komponen- ten des Überrollschutzaufbaus soll- ten umgehend ersetzt werden. Wenn die Überrollstruktur aus irgen- deinem Grunde entfernt oder ge- lockert worden ist, sollten die Tei- le wieder in ihre ursprüngliche Posi- tion zurückgebracht werden und alle Schrauben mit dem jeweiligen Dreh- moment nachgezogen werden.

SICHERHEITSVORKEHRUNGEN

T66O107a
T66O107a

(1) Spurweite

1 -

1

21. Wenn Sie einen Traktor mit schmaler Radspurweite fahren, sollten Sie besonders vorsichtig sein. Für bessere Stabilität soll- ten Sie Ihre Hinterradspurweite anpassen, siehe S.4-31.

1 -

DS4110(HS) / DS4510(HS)

SICHERHEITSVORKEHRUNGEN WÄHREND DES BETRIEBS

BEIM START DES MOTORS

T66O108a
T66O108a

1. Vermeiden Sie zufällige Berührung mit dem Schaltknüppel, während der Motor läuft. Unerwartete Trak- torbewegungen können schwere körperliche Verletzungen zur Fol- gen haben.

T66O109a
T66O109a

2. Parken Sie Ihren Traktor nicht auf einer abfallenden Neigung. Ver- gessen Sie nicht, den Motor und den PTO [Zapfwellenantrieb] ab- zustellen, bevor Sie den Traktor verlassen.

T66O110a
T66O110a

3. Lassen Sie den Motor Ihres Trak- tors nicht innerhalb eines Gebäu- des laufen, wenn es nicht über die entsprechende Ventilation verfügt. Die Abgase enthalten Kohlenmon- oxid und können schwere gesund- heitliche Schäden hervorrufen oder sogar den Tod verursachen.