Sie sind auf Seite 1von 1

Gewalt gegen Frauen

In meinem Aufsatz geht es um häusliche Gewalt gegen Frauen und


Kinder. Mein Aufsatz bezieht sich auf den Artikel „Einmaliges
Verprügeln durch die Familie wird zur Bagatelle“ von Luiza Tschirky,
der die Situation in Russland darstellt. Dort möchten die Politiker
Gesetze umsetzen, die den Menschen erleichten ihre Frauen und Kinder
zu schlagen, obwohl in Russland über 14 000 Frauen jedes Jahr auf
Grund der häuslichen Gewalt sterben.
Die Situation ist so schlimm, weil in Russland die Gewalt bei der
Gesellschaft und bei der russich-orthodoxen Kirche toleriert und
unterstützt wird. Darüber hinaus glauben viele Politiker, wie Jelena
Misulina, dass die Frauen von Russland sehr gut geschützt sind.
Trotztdem kämpfen Frauenrechtsorganisationen seit mehr als 20 jahren,
um die Situation zu verbessern und mehr Gesetze gegen häusliche
Gewalt zu schaffen.
In meinem Heimatland Rumänien ist die Situation ein bischen besser.
Seit 2003 haben die Politiker viele Gesetze gegen häusliche Gewalt
umgesetzt. Auf diese Weise sind die Opfer geschützt und der Staat bietet
psychologische Beratung an. Trotz aller Gesetze wurde eine von vier
Frauen in Rumänien mindestens einmal im Leben von ihrem Partner
körperlich oder sexuell angegriffen.
Ich bin der Meinung, dass man mehr auf häusliche Gewalt gegen Frauen
und Kindern achten sollte. Ich glaube auch, dass wir versuchen sollte,
die alte Mentalität der Gesellschaft zu verändern und die Opfer zu raten,
eine Anzeige bei der Polizei einzureichen. Der Staat und die Kirche
sollte den Menschen beibringen, mit anderen Menschen gut zu sein und
die Frauen und die Kinder zu schützen.