Sie sind auf Seite 1von 48

zu 20 Sachteidern für die Grundstufe Deutsch als Fremdsprache

Von
Walter Lohfert und Theo Scherling

LANGENSCHEIDT
BFRLIN MUNCHEN WIEN .C::URICH · NEW YORK
Wörter · Bilder · Situationen folgt dr.r r " '" ' rnicrtcn Recl1tsc Iu r•rlrtrrr\1

Zeichnungen und Umscilli.lCJ()estaltunq: Theo Scl1erlinq

Druck: 14. 13. Letzte Zahlen


Jahr: 02 maßgeblich

,c; 1983 LangenscheicH I<G. Gertin und Munchen

Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich gescilut;t


Jede Verwertung in anderen als den gesetzlich zugcla�.senen F;illen
bedarf deshalb der vorherigen schriftlichen Einwillrqunq dr�s Verlages.

Druck: Druckhaus Langenscheidt. Berlin


Printed in Germany · ISBN 3-·168-49993-0
Inhaltsverzeichnis

Ein führung . .... . .. . ..... . . . . . . . ..... . .............. . . 4

Sachteider und Wortschatzbereiche

1 Landschaft .......... . . . . ......... . . ......... . .... 6

2 Wetter, Jahreszeiten. . . . . .... . .. . . ... ... . . ... . 8

3 Bauernhof . . . ... .... .. . . . . ... . . .... . . . . ... .. . . . . .. 10

4 Stadt ......... . ............... . .. . ... . ..... . . .. .. 12

5 Verkehr . . . . . ... ..... .. . ...... . . . . .. ...... ... . . . . . 14

6 Bahnho f . . . ... .. . ..... ..... .... .. .... .. . . .. .. . . . . . 16

7 Hafe n ....... ... . ..... . . .... ............... . . ..... 18

8 Post ............... .. . . . ...... . . . .. ........... . .. 20

9 Haus.... . . . . .. ..... . .. . . ......... . .... ....... . ... 22

10 Wohnung.. .... . . ...... . . . .... ..... . ... ... . .... . . . 24

11 Ein richtung .. ...... . . .... . . ... . . ..... . .. ... . ...... 26

12 Lebensmittel. ...................... ....... .... . . .. 28


13 Küche .. . ... . . . . ... . . . .. . . . .... ... . .. ...... 30

14 Mahlzeiten.... ........ 32

15 Kleidung ............. . . ... . .................. . ... 34

16 Körperteile . ........ ... . . . . .. . . .. ... . . .... ... . . ... 36

17 Berufe . . ... . ........ 37

18 Krankheiten ...................................... 38

19 Familie ... ..... .... .. . ...... . ... . ........ . .... . . . 40

20 Freizeit. ..... . . ....... .. . . ........ ... . . . . . 42

Wörterverzeichnis (A-Teile) ...... . ...... . ......... ... .. 44

Zusatzwortschatz (B-Teile) . . .................... 45


Einführung Insgesamt bieten dieA-Teile 400 Bildwörter an. Zwei Drittel davon ste­
hen auch in der Wortliste des Zertifikats Deutsch als Fremdsprache. Je
nach Voraussetzung und Ziel lassen sich durch die Situationsbilder der
Wörter· Bilder· Situationen is t ein didaktischesBilderbuch, das sich an B-Teile noch zusätzlich 800 bis 1000 Wörter veranschaulichen oder aus
Anfänger im Fach Deutsch als Fremdsprache wendet. Es lässt sich als dem Kontext erschließen (s. Zusatzwortschatz S. 45).
Einstieg, Ubungsmaterial und zur Anwendung des Erlernten benutzen. Im alphabetischen Register stehen alle A-Wörter auch mit ihr en Plural­
Das Schwergewicht liegt auf dem Erlernen von Wörtern und Redemit­ formen und mit einem Hinweis, in welcher Einheit sie visua lisiert sind.
teln durch Bilder und auf der Förderung des Sprechens über Sachen. Darüber hinaus sind alle Wörter, die auch in der Wortliste des Zertifikats
Sachverhalte und Handlungen enthalten sind, besonders ge ke nnzeic hnet . So ka nn Wörter · Bilder ·
Wörter · Bilder· Situationen b es te ht aus insgesamt 20 Einheiten. die Situationen auch als kleines Bildwörterbuch benutzt werden.
bestimmten Sachteidern und Situationen zugeordnet sind. Die Über­
schriften der Einheiten sind:
Die Zi el e die mit dem vorliegenden Programm erreicht werden können,
,

lassen sich kurz so formulieren:


1 Landschaf1 1 1 E i nric htu ng
- Verstehen von Wörtern und Bedeutungen in ihrem Umfeld
2 W ett er Ja hres zeite n
, 12 Leb ensm i tt e l
- Wörter sprechen, lesen u nd sch reibe n
3 Bau er nhof 13 Küch e
- Wortschatz und Redemittel erweitern
4 Stadt 14 Mahlzeiten
- Wört er und R ed emitt el a nwe nd en :
5 V erke hr 15 K leid ung
Bilder, Situationen und Handlungen i nterp ret ieren, beschreiben und
6 Bahnhof 16 Körpe rteile
darüber sprechen
7 Haf en 17 Berufe
- Dargestellten Rollen Sprechabsichten zuo rd nen , pa ss end e Texte
8 Post 18 Krankheit
erfinden und formulieren
9 Haus 19 Fa mili e
- Rollen übernehmen und erprobend s piel en
10 Wohnung 20 Fre izeit
- Wörter und Redemittel wiederholen
- Lernerfolge kontrollieren und testen
Mit Ausnahme von 16, 17 und 20 besteht jede Einheit aus einem A- und
einem B-Teil. Der Teil A enthält jeweils 20 Inha lts wö rter/ No mi na aus
d em betreffenden Sachteid Die Wörter sind im Singular notiert und ste­
Methodische Hinweise zu Teil A
hen in alphabetischer Reihenfolge auf der linken Seite. Jedes Wort ist
- Einführung: Eigene Sammlung von Wörtern zum a usgew äh lt en Sach-
teid
einzeln im Bild dargestellt und inhaltlich nach Quartetten g eord net .
- Bilder betrachten und identifizieren
Unter jedem Bild ist Platz zum Schreiben. Die A-Wörterbilden eine Basis,
- Bezeichnungen probieren und erfrag en
auf der je nach Bedarf und Möglichkeit au fgeb au t werden kann
- Wörter nennen und erklären
DerB-Teil zeigt das Umfeld. aus dem die Sachen, Wörter und Bilder des
A-Teils stammen und in dem sie größtenteils auch wieder zu finden sind.
- Wörter lesen

Die Situationsbilder stellen nicht nur Sachverhalte und Sachen dar - Fragen und antworten: Jeder fragt jeden r Vorher Bilder durchnum-
merieren! Was ist Nummer ...? Wo ist der/die/das . . . ?
sondern auch Personen, die handeln oder miteinander reden. Oft ent�
halten die Darstellungen "Ecken und Kanten", Lücken Verkürzungen - Wörter unter die passenden B ild er sc hreib en
_ - Quartett spi elen :
oder Ubertreibungen der Normalität. Das soll die Lerner anregen zu
interpretieren, zu vergleichen. darüber zu sprechen und Meinungen zu - l<op ien vom Bildteil herstellen
äußern. So können die Bilder auf diHerenzierende und oHene Weise - Bilder ausschneiden und am besten auf Karton kleb en la ss en
Gegenstand und Thema des Unterrichts werden. So können auch Spiel­ - Transparent vom Bildteil herstellen
räume entstehen, in denen eigene Spielregeln gelten und die Lerner - Gruppen zu vier Spielern bilden
Bekanntes mit Neuem auf anschauliche Weise verbinden. Karten mischen und verteilen: Jeder Spieler bekommt 5 Bildkarten
Wörter· Bilder· Situationen enthält Sachfelder, Sachen, Bilder. Wörter. Während des Spiels das Transparent zeigen, so dass sich alle
Redemittel, Rollen und Situationen, die in vielen gebräuchlichen Lehr­ orientieren können. Jeder Spieler versucht nun, durch entspre­
werken auch in ähnlicher Form vorkommen, so dass das vorliegende chende Entscheidungsfragen so viele Quartette wie möglich zu­
Material ohne große Schwierigkeiten als Zusatzmaterial verwendet sammenzubekommen: Hast du den/die/das ? Wer mit .. nein··
werden kann. antworten kann, darf weiterfragen.

4
Methodische Hinweise zu Teil B - Sprachtexte erfinden: .. Unsichtbare Sprechblasen" ausfüllen:
- Situationsbild betrachten und sich orientieren. Das Bild kann auch Was sprechen die Leute da wohl?
mit Farbstiften ausgemalt werden! - Ergebnisse vergleichen und erörtern
- Bekannte Sachen und Wörter entdecken und lokalisieren - Redemittel erproben und Rollen spielen
- Wortschatz je nach Voraussetzung und Ziel erweitern
Selbstverständlich ergeben sich zahlreiche andere Variationen der Ein­
Hier ein Beispiel aus der Einheit 1: . Landschaft"':
. stiege, Übungen und Anwendungen des Erlernten. Sie hängen in Form
wandern Rucksack klettern
und Inhalt davon ab. welche besonderen Funktionen das Material im
spielen Ball Seil
bauen Sandburg Rad fahren Fahrrad rasten
Unterricht in Bezug auf die Vorausse tzun ge n und Ziele übernehmen
fahren Schiff baden Teich trinken soll. Das kann jeder Lehrer selbst am besten beurteilen.
segeln Segelboot springen Wasser essen
rudern Ruderboot arbeiten Feld. Traktor Die Autoren möchten sich bei Lernern und Kollegen für die vielen Anre­
tauchen Taucherbrille gungen während der Arbeit bedanken und ho ffen dass dieses .. Bilder­
.

ang eln An g el buch·' das Leh ren und Lernen erleichtert und vor allem auch viel Spaß
hören Kofferradio, Musik macht.

- Sachverhalte und Handlungen intcrprctieten, beschrieben oder da­


rüber berichten

1
erfinden

t.. l oto 8 Oetges

5
1A
Landschaft

der Bauernhof
der Baum das Meer die Insel die Küste das Schiff
der Berg
das Blatt
die Blume
das Dorf
das Feld
der Fluss
das Feld die Wiese das Heu die Blume

das Heu
die Insel
die Küste
das Meer
der Wald der Baum der Zweig das Blatt
das Schiff
der See
das Tal
das Vieh
der Wald
der Berg das Tal der Fluss der See
der Weg -- c ( �

__::,..___ -:J
die Wiese
_ _

der Zweig

das Dorf der Bauernhof der Weg das Vieh

6
7
2A
Wetter - Jahreszeiten

der Blitz
das Eis
das Gewitter
der Mond
der Nebel
der Regen
der Regentropfen
der Schnee
die Sonne
der Stern
der Sturm
---=---���� ,
- �
�-- -

;:_,
der Wind -- --.::--_

die Wolke ..:::.__ ---·- -· �

der Frühling
der Sommer
der Herbst
der Winter

-
. " )

·- -...::::; ...� ',..._,..,

���.-�
>- --

_.... -

·,. "

'-'(•.... ""\•.

--- -- -·

-(>

_Ji.�-�·b'
' -I

, "'"'-"\.• 1 •• ,r

9
3A Bauernhof

die Ente
der Fisch
die Harke
das Huhn, der Hahn
der Hund
die Katze
die Kuh
die Kuhweide
die Milchkanne
die Mistgabel
das Nest
das Pferd
der Pflug
das Schaf
die Schaufel
die Schubkarre - -- ----- ---- �--------
------

das Schwein
das Tor
der Traktor -�

der Vogel
der Zaun <;;;

10

I
Ai
38

11
4A Stadt

die Ansichtskarte
die Bäckerei
die Bibliothek
die Brücke
das Cafe
das Denkmal
der Friseursalon
das Kino
der Kiosk
die Kirche
das Konzerthaus
die Kunstgalerie
die Metzgerei
der Park
das Plakat
das Rathaus
das Restaurant
der Stadtplan
das Theater
die Zeitung

- -1

-

12
5A
Verkehr

die Ampel
die Autobahn
die Baustelle
der Bus
das Fahrrad
die Feuerwehr
der Flughafen
der Fußgängerweg
die Haltestelle
der Krankenwagen
die Kreuzung
die Kurve
der Lastwagen
das Motorrad
der Parkplatz
der Pkw
(der Personenkraftwagen)
die Straßenbahn

[T11
die Tankstelfe
die Vorfahrt
die Werkstatt

14
58

oHier bcw.i dle Sta.dt!


Er1-1ette.1u.113 Jf� 'R.o..t.ha-u...S€.!,;
ELY\1.-loh-ne. rme Lcl.eo.:rnt ,_5 oz.lo.l�mt 1
\.JohY1u.�so..mt, v.siJ. 1
'-�-��-'-(w.J'-, 0lo.\;\l,

.
-1<>..-iu\•t'-';�
:tv -
t:l-4,t..;,Jt.... ltl.
... : lt..v
Mt"'•T(l<T·

15
6A
Bahnhof

die Aktentasche
die Auskunft!
die Information
die Bank --------
die Fahrkarte
der Fahrplan
das Gepäck
der Gepäckwagen
das Gleis
die 1.12. Klasse
der Koffer ( ..]{'
� ,, \ ,,,��
·, ; ' / '
.
,, .. ' '" ! ,

I
die Lokomotive r1 A1'>rA4RT A"l�w.J�r:
'fc.l K.o\1"\(lJJ I ge� 'Mi[;-4,! •'

I!
der Rucksack . �'' !.<Ml.A t.<.o'1 «"-M l1i
1.' 5't "Al\Q ," ,, J\ft/�
·I
·, . .uo• HAN•c�Ar'lf,JR'-bl'<, fI
der Schalter .
'

I!!I ��� ...:�JH\ \'tt �C:'O'·" _j,r.J ;I


I •to> ß<](A �'� w.�l\.
das Schließfach '
I
,..... "''::"'TT:":"
I
' ��L
der Speisewagen
die Uhr
die Umhängetasche
die Zigarette
der Zug

16
7A Hafen

der Anker
das Bullauge
die Dose
das Fass
der Haken
die Kette
die Kiste
der Kran
das Motorboot
der Rettungsring
die Rolle
das Ruderboot
das Ruderrad
(Steuerrad)
der Sack
das Schiff
das Schlauchboot
das Segel
das Segelboot
das Tau
die Tonne

18
78

19
aA r- ---­
Post

der Absender
die Adresse
der Brief
der Briefkasten
die Briefmarke
der Briefträger
der Briefumschlag
das Paket
die Post
die Postkarte
die Postleitzahl
der Stempel
das Telefon
das Telefonbuch
die Telefonnummer
die Telefonzelle
das Telegramm

Li o

20

-
SB

I \
\
\

21
9A Haus

das Bad
das Brett
..-=:b��"""
das Dach
�""��( ,,\1
':.:

der Dachboden
die Dusche
das Fenster
die Haustür
die Heizung
der Herd
der Kamin
der Keller
die Küche
die Mauer
das Rohr
die Steckdose
der Stecker
die Treppe
das Waschbecken
,. �

@.,,,
I'
\1

der Wasserhahn
der Ziegelstein . ; ·.� · · ·
\ '•
;. ·'
'
'
I
.. \\
98

1,1
11 I

,.

I}
,.,: ..,..
, ..,_

23
10A Wohnung

der Besen
die Bohrmaschine
die Bürste
der Dübel
der Haken
der Hammer
das Kehr b lech
der Kleber
der Nagel
der Pinsel
der Putzeimer
die Säge
die Schraube
der Schraubenzieher
der Staubsauger
die Tapete
der Teppichklopfer
die Wasservv aage
die Zange
der Zollstock

---- --·--- -- --
J
108

25
�1 A
Einrichtung

das Bett
das Bild
der Fernseher
der Hocker -.....
�""';:
das Kofferradio ifl
I
der Kühlschrank

u

die Lampe
die Matratze
l'!b.
der Plattenspieler lLf '\..

das Regal
der Schrank
1\ ''

der Sessel
das Sofa
der Spiegel -'
I

der Stuhl
der Teppich
der Tisch
die Truhe
der Vorhang
die Waschmaschine

�-----
Lb
12 A r Lebensmittel

der Apfel
die Apfelsine
die Birne
der Braten
die Brezel
(die Brezen)
das Brot
das Brötchen
die Butter
der Joghurt
der Käse
die Kartoffel
das Kotelett
der Kuchen
die Milch
der Salat
der Schinken
die Tomate

.1\�Ä
die Wurst �

die Zitrone - ._

-
_ _i
die Zwiebel ��-:-�{ ----

-------

28
29
13A
Küche

die Bratpfanne
die Brotmaschine
die Dose
der Dosenöffner
das Einmachglas
die Flasche
der Flaschenöffner
der Fleischwolf
die Gabel
die Kaffeemaschine
der Kochtopf
der Korkenzieher
der Löffel
das Messer
die Packung
die Rührmaschine
die Schere
der Schneebesen
die Schüssel
das Sieb

--------- ---- ----- ---

30
138
14A Mahlzeiten

das Bier
das Ei
der Essig
der Fisch
das Glas
das Hähnchen
der Kaffee
.
I

die Kanne '·:'�


das Öl
der Pfeffer
das Salz
die Sauce
die Spaghetti
die Tasse
der Tee
der Teller
die Untertasse
der Wein
das Würstchen
die Zitrone
der Zucker

32
FrühstÜck 10tttagessen

148

Abendbrot

33
15A Kleidung

der Anzug
die Bluse
der Büstenhalter
der Damenhut
das Hemd
der Herrenhut
die Hose
das Kleid
die Kravvatte
der Mantel
der Pelzmantel
der Rock
der Schal
der Schuh
der Slip
der Stiefel
der Strumpf ---

die Strumpfhose
das Unterhemd
i"�·\'
, \l\ /\\�
....
die Unterhose ��,, \', ·
-'

0 %;1·, -��
-'\(\, '1 1!1�� , )·:��\\ '
\,\ -.!-! �· I .j'i

- ---- ----- -----


158

·,
.'
1\,.

'
lf\
'
I I

35
16
Körperteile

der Arm
das Auge
der Bauch
das Bein
die Brust
der Daumen
der Finger
der Fuß
das Gelenk
das Haar
der Hals
die Hand
das Knie
der Kopf
der ,\!1und
die Nase
das Ohr
die Schulter
die Zehe (der Zeh)
":.8 A
Krankheiten

)
die Bahre \\
das Gipsbein e
die Kapsel
die Krücke
das Pflaster
der Rollstuhl
die Salbe
die Schere r�
'

die Spritze
das Stethoskop
die Tablette
das Thermometer
die Tropfen (PI.)
der Verband
der Verbandskasten
die Wärmflasche
Berufe

die Ärztin
der Bäcker
der Bauer
der Fernfahrer
der Feuerwehrmann
die Friseuse
die Hausfrau
die Kellnerin
der Kunstmaler
die Lehrerin
der Maler
der Mechaniker
der Pfarrer
der Polizist
der Richter
der Seemann
die Sekretärin
der Soldat ·•·
,·,
( ..,
der Tankwart
der Tischler
------�� �--
'I ,, �� , - �-. ,--
18 B
-
,, ,, ,, \\ ,
,- �������� ���nrn
,, r-
:.
-- " . ., � �"'
' "
,,
'• \

" ,,
'• �
,,
'I
'I\'\ � \\

'\ \\ �\ ,, \ '\

,, 1\ 'I

.,
,,
·' '\
·- \.
-::;
\•

r'

,,
' I
I
' ,

,.,
•' I
I
'
,I
'•\

'I \
\\1,
,,
,
II

.
I ' 1
19A
Familie �q

.
• I
·v
.
?
.

das Baby
das Kind
der Jugendliche
der Erwachsene
der Alte
der Vater
die Mutter
der Großvater
die Großmutter
der Bruder
die Schwester
der Neffe
die Nichte
der Onkel
�·�
u; \�� .'

die Tante
der Bräutigam
die Braut

die Eltern
die Großeltern
die Geschwister
das Brautpaar
I.. ---·

..�:.
198

41

20 Freizeit

Auto fahren
baden
Fußball spielen
laufen
Rad fahren
Rollschuh laufen
Ski laufen
Tischtennis spielen
wandern
zelten
20
Freizeit

basteln
fernsehen
Gitarre spielen
kochen
lesen
malen
Musik hören
schlafen
stricken

43

-
Wörterverzeichnis (A-Teile)
Alle halbfett g edruckten Wörter s in d in der Wortliste für das Zertifikat Deutsch als
Fremdsprache enthalten.

Alle m it einem * gekennze ichne ten Wörter sind Ko mp osit a. die al s solche nicht in der Wortliste für das Zert1f1kat auf g eführt s1nd.
die aber aus dem Zertifikatswortschatz erschlossen werden können.

A e Blume, -n 1 s Eis 2 s Glas, �er 14 e Katze, -n 3 laufen 2(


s Abendbrot• 14 e Bluse, -n 15 e Ettern (PU 19 s Gleis, -e 6 s Kehrblech. -e 10 e Lebensmittel (PI. ) 1�
r Absender, - 8 e Bohrmaschine. -n 10 e Ente. -n 3 e Großeltern (Pi.) 19 Keller.· 9 e Leh rer in, -nen 1i
e Adresse, -n 8 r Braten,- 12 Erwachsene, -n 19 e Großmutter, ·� 19 e Kellner i n, -nen 17 lesen 2(
e A k tentasche, -n 6 e Brat p fan ne, -n 13 Essig 14 Großvater,� 19 e Kette. -n 7 Löffel,- 1�
e/r Alte, -n 19 e Braut, ·�e 19 s Kind, - er 19 e Lokomotive. -n €
e Ampel, -n 5 Bräutigam. ·e 19 F H s Kino. -s 4
r An ke r , - 7 s B r aut paar. -e 19 e Fah rkart e. -n b s Haar. -e 16 Kiosk, -e 4 M
e Ansichtskarte, -n· 4 s Brett, - er 9 FCJhrplan. �e 6 r H afen , - 7 e Kirche. -n 4 e Mahlzeit, -en 1i
Anzug, �e 15 e Brezel, -n 12 s Fahrrad. �er ;) r Hahn. 'e 3 e K1st e. I' 7 malen 2(
e Hähnche n. 14
.
r Apfel,� 12 Brief, -e F nm i li e. -n 10 s · e Klasse. -n 6 r Maler.· I;
e A pfelsin e. -n 12 r Briefkasten,� B s F;ts� .f'r 7 Haken,- 7. 10 Kleber.-· 10 r Mantel,� 1'
r Arm, -e 16 e Briefmarke, -n B s Fe ld, -er 1 r Hals, �e 16 s Kleid. -er 15 e Mat ratze. -n 1'
r A rzt, �e 17 Briefträger, - 8 s Fenster,- 9 e Haltestelle, -n 5 e Kleidung 15 e Mauer, -n
e Ä rztin , -nen 17 Briefumschlag. ·�e ß l"e1 nfahrer.­ 17 Hammer,� 10 s Knie, - 16 r Mechani ke r, -
s Auge, -n 16 s Brot, -e 12 fernsehen 20 e Hand, �e 16 kochen 20 s Meer, -e
e Auskunft, �e 6 s Brötchen, - 12 Fernseher.- 11 e Harke, -n 3 Kochtopf, �e· 12 s Messer,-
Auto fahren 20 e Brotmaschine, -n' 13 e Feu erweh r, -en 5 e Hausfrau, -en 17 Koffer, - 6 e Metzgerei, -en
e Autobahn, -en 5 e Brücke, -n t1 Feuerwehrmann. e Haustür, -en' 9 l<offerkull, s 6 e Milch
r Bruder,� 19 -Ieute' 17 c Heizung, -en 9 s Kofferradio, -s· 11 e Milchkanne, -n•
B e Brust, � e 16 Finger,- 16 s Hemd, -en 15 s Konservenglas. �er 12 e Mi stgabel. -n
s Baby,-s 19 s Bullauge, n 7 r F i sc h, -e 3 ltl Herbst 2 s Konzerthaus. �er· 4 s Mittagessen 1t
B äcke r. - 17 e Bürste, -n 10 c Fl as ch e, -n 13 Herd, ·e 9 Kopf, �e 16 r Mond
e Bäckerei, -en 4 Bus, -se 5 Flaschenöffner.­ 13 r Herrenhut, �e· 15 K ork enz ieher. · 12 s Motorboot, -e
s Bad, �er D Büstenhalter. 15 F le ischwo lf, �c 13 s Heu Körperteil -e• 16 s Motorrad, �er
baden 20 c Butter 12 Flughafen,·�· 5 Hocker, 11 s Kotelett, -s 12 Mund, �er
Bahnhof, �e 6 Fluss, �e 1 c Hose, -n 15 Kran, �e 7 Musik hören
e Bahre. -n 18 c e Freizeit' 20 :, Huhn, ·e1 3 Krankenwagen. - 5 e Mutter, �
e Bank, �e 6 s Cafe, -s c Friseuse, -n Ii Hund, -e 3 e Krankheit, -e n 18
basteln 20 F1iscursalon. -s 4 e Krawatte. -n i5 N
Bauch, �e 16 D Frühling 2 e Kreuzung, -en 5 r Nagel,� 1(
Bauer, -n 17 s Dach, ·�er 9 s Frühstück 111 e Insel, -n e Krücke. n 18 e Nase, -n 1(
Bauernhof. �e 1 Dachl)oclen. Sl Fuß. �e 16 e Küche, -n 9. 13 Nebel
1 Baum, �e 1 Damenhut, �e· I !1 Fußball spiele n 20 J Kuchen, ­ 12 Neffe, -n
c Baustelle. - n 5 r Daumen. 1b Fußgängerweg. -e' 5 e Jahreszeit, -en 2 e Kuh, e 3 s Nest, -e r
s Bein, -e 16 s Denkmal. c1 4 Joghurt 12 Kühlschrank, �e 11 e Nichte, -n 1!
Berg. -e 1 s Dorf. �er I Jugendliche, -n 19 e Kuhwe1de. ·n 3
Beruf, -e 17 e Dose. -n 7. 13 G e Kunstgalerie. -n· 4 0
Besen.- 10 Dosenölfner. 13 e Gabel, -n 13 K r Kunstmaler, -· 17 s Ohr, -er. II
s Bett. -en 11 r Dübel. - 10 s G elen k. -e 16 Kaffee 14 e Kurve, -n 5 s Öl, -e 1·
e B ib li oth e k . -en 4 e Dusche, -n q s Gepäck (l e Kaffeemaschine, -n· 12 e K üste. -n Onkel,- 1�
s B ier. -e 14 Gepäckwagen, -· 6 K am in . -e 9
s Bild, -er 11 E e Geschwister (PI J 19 c Kanne. ·n 16. L p
e Birne, -n 12 s Ei. -er 1-1 s Gewitter. - 2 c l<ap se l. -n 18 e La mpe, -n 11 e Packung. -en
s Blatt. �er s E:mmaCh\Jirl:-.. "'r 13 :o G.psllein, -.:: •; Kartofft:l. -n c Landschaf.. c<. I ,, Paket. ·e
B litz. -e 2 e Emnchtung - e n 1' (, 1arrc <;r; ie ie" 20 Käse 12 l_astwsoen · 5 Pa rk . -s

L1
Parkplatz, �e 5 r S ch neebes en. - 13 e Telefonzelle, -n 8 Zaun. -e 3 r Ziegelstein. -e 9 Zucker 14
PelzmanteL ·� 15 r Schrank, ·�e 11 s Telegramm, -e 8 e Zehe, -n (r Zeh ) 16 e Zigarette, -n 6 Zug, �e 6
Personenkraftwagen e Schraube, -n 10 Teller, - 14 e Ze itu ng, -en 4 e Zitrone, -n 12. 14 r Z wei g, -e 1
(Pkw) 5 Schraubenzieher. - 10 Teppich, -e 11 zelten' 20 Zollstock. ·:e 10 e Zwiebel, -n 12
Pfarrer, - 17 e Schubkarre. -n 3 r Teppichklopfer, -· 10
Pfeffer 14 Schuh, -e 15 s Theater,- 4
Pferd, - e 3 e Schulter. -n 16 s Thermometer, - 18
Pflaster, - 18 e Schüssel. -n 13 Tisch, -e 11
Pflug,�e 3 s Schwein. "e 3 T is chl er. - 17
Picknick 14 e Schwester, -n 19 Tischtennis spielen• 20
Pinsel,- 10 See, -n 1 e Tomate, -n 12
4 T on ne , -n 7

(8-Teile)
Plakat, -e r Seemann, -Ieute* 17 e
7 s Tor. -e 3
Zusatzwortschatz
P lattenspieler, - 11 s Segel-
Polizist,-en 17 s Segelboot. -e 7 Traktor. -en 1
8 17 Trep pe , -n Dieser Zusatzwortschatz w ir d voraussichtlich bei e in er intensiverem Arbeit mit den
Post e Sekretärin, -nen e 9
Postkarte, -n 8 Sessel,- 11 r Tropfen,­ 18 einzelnen Bildern ben öt i g t. Er gehl zurn Teil über den Zertifikatswortschatz hinaus.
Postleitzah l, -en 8 s Sieb, -e 13 e T ru he, -n 11 Die Zuordnung zu den einzelnen Bildern bedingt. dass eine Reihe von Wörtern
Putzeimer, - 10 Ski laufen 20 mehrfilch aufgeführt werden
r Slip. -s 15 u
s Sofa. -s 11 e Uhr, -en 6
e r Schn eem ann. -er
2 Wetter, J ahre sz ei te n
Rad fahren 20 Soldat, -en 17 Umhängetascl1e. -n 6
1 Landschaft
Rathaus, �er 4 Sommer 2 s Unterhemd, -en' 15
e Sonne
R eg al, -e 11 e Sonne 2 e Unterhose, -n· 15
arbeiten zu Teil A. r Stern,-e
Reg e n 2 e Spaghetti (PI.) 14 C! Untertasse . - n· 111
h:llH'Il l>auen s Vogelnest -er
Regentropfen,-' 2 Speisewagen, -· 6
essen (SICh) biegen
4 11
Teil 8:
Restau rant, Spiegel,-
-s V fahJ<m blitzen (es blitzt) zu

Vater, c 19 k lc tl e1n
Rettungsring,-e· 7 e Spritze, -n 18
regnen (es 1egnet) (sich) anlehnen an
Richter, - 17 e Stadt, �e 4
Verband, �e 18 Rad fahren scheinen (sich) anziehen
S i tze n
Rock, �e 15 Stadtplan, �e 4
Verbandskasten, c 18 rasten (sich) ausruhen
Stau bs auger. -
r 5 st urm en (es sturm!) (SJCil)
Rohr, -e 9 10
Verkehr rudern ausziehen
Rolle. -n 7 e Steckdose, -n 9
s Vieh 1 segeln tropfen (es tropft) baden
3 (si ch) sonnen
Rollschuh laufen 20 Stecker, - 9
Vogel,·: wegfliegen ernten
sp i e l en
Rollstuhl. �e 18 Stempel,­ 8
e Vorfahrt 5 essen
sp ringe n
Rucksack. �e 6 Stern, -e 2
Vorhang, �e 11 dunkel Feuer machen
Ruderboot. -e 7 s St eth oskop . -e 18
tauchen kalt grillen
Ruderrad. �er 7 r Stiefel.- 15
w trinken neblig Heu machen
son nig
Rührmaschine. - n 13 e Straßenbahn, -en 5
hinfallen
Wald, �er 1 wandem
stncken 20
wandern 20 slurmJscll klettern auf
r St rum p f, �e 15
e Wärmflasche. -n· 18 r Ball. ·-c Wll1di(J pflücken
e Strumpfhose. -n· 15
Sack. ·�e 7 s Wascllbecken. 9 r Baumstamm. e WCJiki!J rodeln
11
Stuhl, �e 11
Säge, -n 10 e Waschmaschine, -n e Fahne, -n Schnee räumen
Fahrrad. -er
Sturm, �e 2
Salat, -e 12 Wasserhahn, -e 9 s c Bank. c Ski fahren
Salbe, -n 18 c Wasserwaage. -n 10 e Landschaft. -en 1 ßnum. e spielen
Salz, -e 14 T Weg. -e r Rastplatz. �e s E'1shorkev trinken
Sauce, -n 14 e Tablette. -n 18 Wein, -e 14 r Rucksack. ·�e r Ll'>l<�PfeJ:. ziehen (den Schlitten)
Schaf. -e 3 s Tal, �er 1 e Werkstatt, -en 5 s Ruderboot. -e 1 ltnckeysctllayer
Schal, -s 15 e Tankstelle, -n 5 e Wiese, -n 1 s Sägewerk. -e r Hut. e r A p fel, ·_

Schalte r, - 6 r Tankwart, -e 17 Wind, -e 2 e Sandburg. -en e Jahresze1t. -en r Baum. ·- e


Schaufel, -n 3 e Tante. -n 19 Winter ? e Schaufel. -n s Llcbespam. -e s Feuer. -
Schere, -n 13 e Tapete. -n 10 e Wohnung, -en 10 s Schiff. -e r Mond s Gemüse (Sing.)
Sc hiff , -e 1, 7 e Tasse. -n 14 e Wolke, -n 2 e Sch wi mmflo sse , -n r Puck. -s r Korb, ·:e
Schinken, - 12 s Tau. -e 7 e Wurst, ·:e 12 s Segelboot. -e r Regenschirm. -e e Leiter. -n
schlafen 20 Tee 14 s Würstchen, - 14 s Seil. -e e Regentonne. ·n r Schlitten, -
Schlauchboot. -e 7 s Tele fo n, -e 8 r Steg, -e s Schiff. -e r Schn e epflu g. :e
Schließfach. �er 6 s Telefonbuch, ·�er 8 z e Ta u ch erbrill e. n r Schneeball ·:c r Ski. er
Schnee 2 e Telefonnummer. -n• 8 e Z ange . -n iO e Schneeflocke. -n r Sk istock . ·�e

45
essen e S peisekarte, ·n s Schu l kind, -er r Zeitungs leser , - 8 Post
s Wetter
e Wu rst, �e Fenster putzen , e S tadt, ·:e e Schu ltasche, ·n r Zug , ·:e
e S t raße, -n r Straßenbahnfahrer. - r Zugf üh rer, · zu Teil A:
fotografie ren
r Straßenkehrer, · s Studio. ·s auf geben
f risieren
3 Bauernhof gehen r St ra ßen m u sika nt, -en e U-Bahn, -en aufkleben (kleben)
s Straßenschild, ·er e Umleitung. -en 7 Hafen ausfüllen
Geld wechseln
e Tasche, -n r Unfall, ·:e bn ngen
angeln Gitarre spielen
r Tourist, -en r Weinhändler, - ausladen einwerten
arbeiten (sich) hinauslehnen
e Trockenhaube, -n fahren nachschlagen
bauen hinaussehen
(sich) begrüßen kaufen r Verkäufer, - festmachen notieren

füttern klettern e Verkäuferin, -nen 6 Bahnhof hängen packen

s Warenhaus. ·:er heben s c hreib en


grasen lesen
r Zeich ner, abfah ren kriechen stecken (in)
hacken liegen -

ankommen rauc hen stem pe l n


hängen Musik machen
te le foni ere n
(sich ) hinauslehnen sauber machen antw o rt e n rudern

hinaussehe n schreiben 5 Verkehr aufgehen (s1ch öffnen) sch wim m en


zu Teil 8·
h ü te n se h en (sich) begr ü ßen s eg eln
anhalten F eue r gebe n sitzen abheben
liegen servieren
m ähen sitzen anst re ichen fragen stehen aufgeben

reiten sprechen arbeiten h alten steuern auszahlen

reparieren ste h e n bauen h erausfallen tr ansportieren b ezahle n

satteln t ragen fahren kaufe n i.J berprüfen einzahlen

sc h wim me n halten l< tuf c n ve rlade n fragen


trinken
kommen lesen (sich) verletzen herausziehen
stehen (sich) unterhalten
verkaufen pas sieren rauchen zuschaue n kaufen
Wäsche aufhängen
schieben sitzen Schlange stehen
z eichnen
sehen stehen r Arz t. �e sparen
Ast. ·:e s tehen
sprechen tragen r Außenbordmotor. -en
Autoreifen. · e Bank, ·en
tragen trinken s Bein, -e stehlen
te lefonieren
r Balkon, ·e e Dame, ·n
r El efan t . -en
r Bauer, -n
trainieren wa rt en
e Einkaufsliste, -n
Fischer . tragen
r Fen ste rputzer, -
umkippen winke n r -
e Bäuerin, -nen 1 Fisc hhänd l er.
(sich) u n terhalt en (sich) umarmen ­ warten
r Bauernhof , :e e Flasche. ·n
e Flascl1c. -n wegwerfen
r Blum en topf, �e
zusc ha uen (sich) unterhalten
e Giraf fe . -11
r Fotoapparat. -e
(sich) vc1 at>scl1ie<len wiegen
r Eim er , · s F otoatelier, -s
beschädigt r Hafen.�
s Feld, -er s Fotomodell, -e
1\IJ r <illl 1 ·11
1 Hafenarbeiter.­
r F u ßgä nger,
betrunken geöffnet
s Futter (Sing.) · r. ,

1\ 1\ IC)Illii!i< IH•.
kaputt r t<äf1g. -e geschl oss e n
r Gart en, ·. r Gast, ·:e r• ll
neugierig I Kai. ·S
e Hacke. n s Gepäck u 1\nkllllfl
verbogen 1 l<apitän. -e Abfall. �e
r K ranf üh re r. ·
r Hirte, ·n e Gitarre, -n I ß<Jilll<lriJC'IICI,
ll<tllnhol.
Abfalleimer.
e Hundehut te, ·n r Herr, -en 1 c
e Ladeluke. -n r Einschreibebrief. -e
r Junge. ·n s Hotel,-:; r An streicher, - I f1f><lllll1 ' . II
e Lagerhalle. -n s Geld
s Küken. - r Hund, -e r Baua rbci t er . - S [llunH'IHJI:SCiläfl. ·Q
r Mat ro se. - n r Kunde. -n
s Mädchen. r Junge, ·n s Bau ge rüs t. -e 1 llliJ1111'1l'<ll;lllfl �e
e Baustelle. -n f31UIIil'll\'l li·<HJir 1111, ·ilCil
r Pr�pagei. e n e K u ndin . -nen
s Postam t .
r Mi:lhdresct1er. · r Kellner.­ t.•

e ß, <liWlll •,1
s Radarge1a t ' -e r
r Bau zaun , ·e
S chl a nge - n
r Misthaufen. - s Kind, ·er u

c: Fck<> "
e e Ren te, -n
s Ehepaar. ·e
s Sparbu ch, cer
PferdestalL ·e r Kran, ·-e
s Steuerh r�us -f'l
Sattel. �- e Le iter. -n r Fußgänger. - s FeuCI/CU<J. e
r Steuermann. e Tasche, -n
r Sc hweinestall, -e K ind. -er
r Tasche n dieb. -e
s Liebespaar, ·e s r Harnt)UIIJCI
lmbtssstuiJr.
-männcr/-leute
Kinderwagen.
r Ver l)and . -e
r Storch, :e s Mädchen, c n

r Wegweiser. - r Obststand. -e Kran, ·:e s Kursbuch. �01


r Lastwagenfahrer, -
r Wagen. -
s Werk zeug. -e r Penner, e L up e . -n
r Polizis t, ·en r Motorradfahrer. s Paket. -e
s WrtSSCI 9 Haus
Rekla me, s Po li zeiauto. -s 1 Reiseneie -n
r Zirkus. -se
e ·n

4 Stadt s Scha ufe ns ter, · r Polizist. -en u Reklame. n anstreichen

e Schreib masc t1 ine. n r R adfa h rer f ra�Jchcr':)tJr:!�. �··


arbeiten

bringe n e Sekr etä rin, -nen l rr·ampcr besichtigen

46
)ach) decken
12 Lebensmittel
s Bild, -er
ühstücken entko rken
Fuß b oden ,
s Brett , -er steh en
halten r c
::gen
a u s wäh le n
e Farb e, -n stellen
1aue rn koch en r G ü r1el, -
r Haken, ­ trin ken
bestel len e H als ket t e, -n
leton) mischen e La mpe , -n lese n
einka u fen liege n Hocker, ­
t ze n r Leim
Hund, -e
s Abendbfot
ehen frage n öffn e n
e Leiter. -n s Bestec k, -e
nput zen h ä nge n rüh ren r Kleiderbügel, -
s Loch. :er
•i gen
s Brot. -e
s Reg a l, -e
kos t en sch äle n r Kleiderschrank. ce
l i e g en e B röt chen , -
schieben e Kleiderstange, -n
e Schere, -n e Butter
B au a rbeit e r, schre1ben s ch n eide n r Knopf, ce
r Kragen , �
- e S ch raube, -n s Fleis ch
3a u b ud e , -n stehen s ch wit zen
r Tisch, -e s Frühstück
3aug erüs t. - e verkaufen st ehe n e Pfe i fe , -n
w i eg e n e Pudel m ü tze . -n
s Werk ze ug , ·e
3auste lle. -n
e G abe l, -n
s te l le n
e W oh n u n g . - e n
ü b e rk o ch e n
e G u rke , -n
3 e to n rni s c he r·. - r Regenschirm, -e
s Angebot. -e r Käse
)ach deck er. - we gla u f en e S ch le ife . -n
r Becher, - r K uche n , -
r Stuhl, ce
1 1 Einrichtung
)ach zieg e l , ­
'rdge schos s e D ose, e Limonade, -n
-n e Tasche, -n
'a m i l i e. - n r Träger, -
r A b z u g . :e r LöHel, -
a usz i e h e n
Ei. -er
r Bra te n . ­
s
e E i n ka u fs tasc h e. ·n e Mahlzeit. -en
s B re t l . - C l
> a r· age. -n e i n zi ehen
r E1nka ufsze tte!. e Marmelade. -n
!aus. :er·
F is c h . e
l i ege n s E I . -C l s Messer. -
r 1 6 Körperteile
s Gcm(Jsr• s M itta g es s e n
eiter. -n sitzen
s t ecken
e Flasche n
s Ha n d t u c l1 . -e1
1 a k l e r. -
s Gemus(; s Obst
laler. - bohren
stehen ' Hercf . -e s P1ckntck. -s
Glas. ;-r drehen
e S che1be .

lau rer. - transponieren ' l l u n d . -e -n
s Gra111 1 1 1 durchziehen
Schinken, -
tockwerk. -e umziehen
e Gurke. n e Kartoffel. -n r
hochziehen
s K i n d . -er Senf
;er kzcug . -c
s A q uari um. Ar]Uarren e Kartoffel n r
knoten
s Koc hbuc h. :er e Serviette, -n
r Besen, - e K asse , -n leimen
r Blumentopf. -e r Kasten.
r Ku ch en . - e Speisek ar1e , -n n ag eln
Vohnung
r Bogen, c e K ü c h e , -n e T i sch dec ke . -n
r Kaufmann. -Ieute n ä h en
r K ü h l sc h ra n k . :e
s B re tt , -er s Würstchen. -
sch n eide n
: h l ie ß e n
s Kilo
e Dose, -n r Mes sbec her. -
r Kunde, -n schnit zen
äng e n
e Fa m i l i e, -n e K u n d in . -nen
e M u tte r, :
sc hra u ben
e L ebe ns m itlei (PI )
1 5 Kleidung
s pi e le n
teilen r R o t w e i n , -e
r Fisch, -e
nessen e F l asc h e . -n e MargarinP. e S c h ü rze . - n
zeich ne n
r G ro ß v at er . : e Mark e S pag h e t t i . ­ anprobieren
Tax i . -s
r B l ei st i ft . -e
en s a11Liehc11
e I l l us t ri erte, -n s Obst
s ' Tc 1 g
r Kak t us . -se (Kakteen) Öl
t en aufhaben
s H olz . :er
dn I risr;JI , (' nufsctzc11
s Kind, -er e Packunq. Pn r Knoten.
e Kiste , -n r Pt en n 1 n . •J 1·om;1 tr,. nus7Jehcn
r K ö rp ert ei l . -e
alte n 11
1 ac h e n himgen
I!
e Le ite r, -n s Pfun d. -c 1 Vale 1 . :
s K reuz (hier S1ng.)
ie h e n
r Möbelpacker, - r Pre i s, -c halten
e K u gel. -n
JSZie h e n
s Möbelstück, die Möbel r Sack , -e l ie g en
r Leim
n (fes t kleben ) 1 4 Mah l zeite n
s Loc h , :er
nehmen
r M öbelwage n. - s S t ück. -e
er) mac hen r Pan t o ffe l. e Ta fel. n
passen
r Nagel. c·
eren r Papag ei . -c11 e Waage. "
aufle gen stehen
1 (a bs äg en )
s Pap1er, c
e Sch n u r . -e
Pfeil, -e ausw ählen tragen
e Wurst, -e
Scha ukels tuhl, :e beste llen u m h än ge n
e Schraube. -n
;J en (hi nei n sch lag en ) r Sch irms t än der, - ( fisch ) d e c ke n
r StoH. -e
•iden ( absc hn eiden ) e i n gie ß e n
e Schnur, c·e
geblümt
1 3 Küche ess e n
� be n r Te nni ssch läg e r. -
gemuster1
'1
r Umzug, ce
l eg e n gestn�ift (querltnngs)
le n ( anstrei ch e n) Va te r,·�
anbrennen 1 7 Berufe
r
lesen
ankommen groß
eren r Vo ge lk ä f ig , -e lieg en
la11g
backen anstreichen
l
Wäs chetr ockn er, - öffne n
"n ( a uf wi s ch e n )
braten auftanken
Ze t t e l. - s c h n e iden
" Armballt! U h l .
')tecker"'
-en
dampfen backen
e Brille. -n behandeln
19 Familie s B rautkl eid, -er e Fahrradtasche, -n
bohren s Feuer fragen
s B rautpaar, -e r Federball, �e
brennen e Feuerwehrspritze. -n fühlen
r Brautschleier. - r Fernseher. -
fahren s Gesetzbuch. �er messen
Feuer löschen s Gewehr. -e rufen zu Teil A. obere Reihe: s Eis s Flugzeug, -e
arbeiten s Essen e Freizeit
frisieren r Hobel. - schneiden
zur Arbeit gehen e Familie, -n r Fußball. 'e
hobeln e Kreide. -n spritzen
u nters uc h en in die Lehre gehen e Feier. -n r Fußballspieler.
kochen s Kreuz. -e
r Kru mmstab. ·ce in Rente gehen/sein e Fliege, -n e Gitarre, -n
malen verbinden
in die Schule gehen r Frack, ·ce G u m m ireifen, -
predigen r Lastwagen, -
s Getränk. -e Kocher, -
Recht sprechen e Leinwand, C:e) besorgt
s Alter e Hochzeit, -en r Kochtopf, �e
schießen r Lockenwickler. - krank
s Baby, -s r Kellner, - r Kopfhörer. -
schrauben r Paragraph. -en
Erwachsene. -n e Serviette. e Landkarte. -n
schreiben r Pinsel, - Arzt, -e ! Hausarzt) r -n

r J u g e ndliche, -n s Tablett, -s s Netz. -e


servieren e Praxis Arztkoffer, -
s Kind, -er s Ölbild, -er
steuern s Schiff, -e r Eisbeutel. -
e Platte, -n
unterrichten r Schraubenschlüssel.­ e Familie. -n
untersuchen e Schreibmaschine, - n s Fieber Teil B : r Plattenspieler, -
Rollschuh. -e
zu

20 Freizeit
den Verke h r regeln r Schwamm. 'e e Flasche. -n essen
feiern Schlaf
Zeugen vernehmen r Stahlhelm, -e s Gift. -e
r Kater (Alko h o l -) (sich) die Hände halten r Sessel. -
s Stethoskop. -e braten
heiraten r Ski, -er
s ABC s Tablett. -s r Korken. -
JOggen r Sonnenschirm, ·e
r Backofen. � e Tafel. -n r Korkenzieher. - lachen
sich die Ohren zuhalten e Staffelei. -en
s Barett. -e r rraktor. -en e Krankhe1t. e11 servieren
schnarchen e Stricknadel, -n
r Benzintank, -s e Trillerpfeife, -n s Messer, - s 1tzen
schwitzen e Tischtennisplatte. -n
r Beruf. -e e Trocke nhaube. -n r Patient. en stehen
tanzen r Tischtennisschläge�. -
s Bild. -er r Puls trinken
u m kippen
t räu me n s Tor, -e
e Bohrmasch i n e . -n e Säge, -n
(sich) unterhalten r Torwart, -e
1 8 Krankheit r Schmer?. en
r Trainingsanzug, .,e
s Brett. -er
Schrauhenschlussel. warten auf e Antenne, -n
s Brötchen. - r

abhören Te l efon. e weinen s Auto, -s r Traum, �e


s Essen s
zuprosten e Bratpfanne. -n r Wanderschuh, -e
behandeln c Uhr. e n
e Wolle
e Farbe. -n
e Farbrolle. -n einnehmen I WUifCI, s Besteck. -e s Buch, ·cer
e Blume. -n s Fahrrad. �er s Ze lt. -e
r Farbtopf. -e einreiben e Zange. -n