Sie sind auf Seite 1von 5

Feiertage

Kolevska Iva
Weihnachten in Deutschland

Weihnachten ist für uns Deutsche das wichtigste Fest des Jahres, an dem die ganze Familie
zusammenkommt und feiert. Festtag ist der 25. Dezember. Mit Weihnachten feiern die Christen
die Geburt Jesu. Für die meisten Menschen in Deutschland – ob gläubig oder nicht – gehören
dazu ein Christbaum, ein üppiges Weihnachtsessen, eine Weihnachtskrippe und Geschenke.
Weihnachten wird traditionell in der Familie gefeiert. Das Christkind oder mancherorts auch der
Weihnachtsmann bringen die Geschenke. Sie werden am Heiligabend, dem 24.12., unter den
Tannenbaum gelegt. Den Tannenbaum (auch Christbaum) gibt es seit ca. 400 Jahren. Die
immergrünen Zweige der Nadelbäume erinnern an wärmere Jahreszeiten. Er wird mit Kerzen,
Kugeln und viel Lametta geschmückt. Ein typisches Gericht für Weihnachten ist die
Weihnachtsgans. Es kann aber auch Wild oder ein anderer Braten sein. Am Heiligabend gibt es
in vielen Familien Kartoffelsalat und Würstchen, ein etwas einfacheres Gericht also. Auch
Süßigkeiten gehören zu Weihnachten, Christstollen, Lebkuchen oder Kekse zum Beispiel.
Weihnachten in Mazedonien

Weihnachten, der Geburtstag Jesu, ist eines der wichtigesten christlichen Feste und wird in
vielen Ländern auch von Menschen gefeiert, die nicht dem christlichen Glauben anhängen. Es
fällt jährlich auf den 25. Dezember im Gregorianischen Kalender. In Deutschland bezeichnet
man diesen Tag als ersten Weihnachtsfeiertag, denn der 26. Dezember wird, anderes als in den
meisten Ländern, als zweiter Weihnachtsfeiertag bezeichnet.

Dieser Tag ist ein gesetzlicher Feiertag und grundsätzlich arbeitsfrei. Schulen und die meisten
Geschäfte sind geschlossen.
Ostern in Deutschland – Tradition und Frühlingsvergnügen

Nach einem langen Winter ist Ostern in Deutschland für viele Familien der erste Anlass, im
Freien zu feiern. Die Kinder suchen im Garten nach Ostereiern, während die Erwachsenen
spazieren gehen und die milde Frühlingsluft genießen. Eine Vielzahl von Traditionen und
Bräuchen sorgt für vergnüglicheAktivitäten rund um das Osterfest, das höchste Fest des
Christentums. Aber es regt sich auch Kritik am übermäßigen Konsum.
Ostern in Mazedonien

Orthodoxe Christen feiern zu Ostern die Auferstehung Jesu von den Toten. Das orthodoxe
Ostern – in den Ostkirchen auch Pascha genannt – findet einige Tage nach dem Osterfest der
westlichen Kirchen statt, da für die Bestimmung des Datums der Julianische Kalenderverwendet
wird. Dieser Tag ist kein gesetzlicher Feiertag. Er fällt auf Sonntag, 28. April 2019. Geschäfte
befolgen also die in Mazedonien gewöhnlichen Sonntags-Öffnungszeiten.