Sie sind auf Seite 1von 2

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 13.01.

2019

Seite: 39 Nummer: 2
Ressort: Feuilleton Auflage: 273.517 (gedruckt) 252.223 (verkauft)
267.866 (verbreitet)
Seitentitel: FEUILLETON Reichweite: 0,667 (in Mio.)
Gattung: Sonntagszeitung

Monsterliebe
Kristen Roupenian wurde mit ihrer #MeToo-Erzählung "Cat Person" berühmt. Jetzt erscheint ihr
erstes Buch
Wie politische Bewegungen und Gegen- neben und durch die Brille von genauso aus wie die Charles-Manson-
wartsliteratur einander befeuern, konnte "MeToo" gelesen und entfachte in des- Musikkassette, die, in einer anderen
man sehen, als vor einem Jahr, inmitten sen Schein noch flächendeckendere, Erzählung, einer Zwölfjährigen aufge-
der #MeToo-Debatte, die Erzählung noch stärkere Realismuseffekte mit noch nötigt wird. Beide sind mit Nettigkeiten
"Cat Person" von Kristen Roupenian dunklerer Tönung. Da waren Leserin- nur spärlich behängte Befehle. Die
erschien: Zwei Monate, nachdem der nen und Leser, die "Cat Person" als Gewaltphantasie des Mädchens Jessica,
"New Yorker" die Recherche von Ronan Erlebnisbericht der Autorin lasen, ein- den Finger eines Mannes zum Stumpf
Farrow mit den Stimmen von dreizehn fach transponiert in die dritte Person. zu beißen, geht ein paar Erzählungen
Weinstein-Anklägerinnen veröffentlicht Aber auch, wo der Text nicht für doku- später stellvertretend in Erfüllung ("Ellie
hatte, brachte das Magazin am 11. mentarisch gehalten wurde, tummelten stellte sich vor, wie sie ihre Zähne in
Dezember 2017 die Kurzgeschichte der sich die identifikatorischen Lektüren seinen Adamsapfel grub, als wäre er ein
jungen amerikanischen Autorin, Kristen ("Wir alle haben einen Robert erlebt", Granny Smith"). Rachel und Ted aus
Roupenian, die bis dahin keiner kannte. "Jemand hat mein Tagebuch zwei benachbarten Erzählungen sind
"Cat Person", ihre Erzählung, die eine gestohlen"). Auf Twitter wurden die parallel mit Gedankenlesen-Endlos-
Antwort auf die notorische Date-Frage Stimmen nicht müde, der Erzählung schleifen beschäftigt (ich denke, was sie
("Are you a cat or a dog person?") als einen überwältigenden, ja niederschmet- denkt, was ich denke), in denen sie die
Titel vor sich her trägt, erzählt den Ver- ternden Realismus zu attestieren. Von Black Boxes, die die Köpfe ihrer Part-
lauf einer Begegnung von zwei Frem- "unheimlich wahr" war die Rede, von ner sind, lustvoll zerfasern. Und die
den, Margot und Robert, sie neunzehn, einer "herausoperierten Wahrheit" und Erwachsene, die wegen der Kassette
er vierunddreißig, die ein paar Worte im von "dem wahrsten Stück Fiktion". nachts noch immer Wache schiebt, emp-
Kino wechseln, einige Wochen hin und Für alle, die es da noch nicht mitbekom- findet wie der abgründig nette Ted, der
her schreiben, sich zweimal treffen und men hatten, schrieb (schrie, eigentlich) einmal feststellt: "Es war fast existenti-
das zweite Mal Sex haben, den Margot "The Atlantic" dann noch einmal in fet- ell beunruhigend, dass zwei Menschen
eigentlich nicht will, aber trotzdem hat ten Lettern, "Cat Person" sei "die litera- in so direkter körperlicher Nähe densel-
("Es hätte ein Maß an Takt und Sanft- rische Beigabe zum aktuellen #MeToo- ben Moment so unterschiedlich erleben
mut gebraucht, das sie sich nicht vor- Moment". "The New Republic" beeilte konnten."
stellen konnte, aufzubringen"). Seine sich hinterherzusagen, dass es mitnich- Wer hinter dem Cover doch noch die
postkoitale Handy-Botschaft (Herzchen- ten die erste sei, sondern dass sie sich Arglosigkeit der Magst-du-Katzen-oder-
augen- mit Delfin-Emoji) beantwortet einreihe in jene Gegenwartsliteratur, die Hunde-Frage wähnt, muss nur den
sie schroff, mit einer Abfuhr voller thematisch männliche Machtansprüche ersten Satz der Erzählung "Ein netter
Tippfehler. Er schreibt ein letztes Mal und Machtmissbrauch anging. Der Blu- Typ" lesen: "Seit er 35 war, konnte Ted
und offenbart sich nicht erst jetzt in den menbar-Verlag, bei dem der Erzählband beim Sex nur einen hochkriegen und
an Margot gerichteten Imperativen als "Cat Person, Storys" kommende Woche steif bleiben, wenn er sich vorstellte,
geläufiger Sexist: "Gib mir deine Tele- in Deutschland (und 22 anderen Län- dass sein Schwanz ein Messer war und
fonnummer" - "Hör auf rumzualbern dern) erscheint, verkündete nun stolz die Frau, mit der er gerade schlief, sich
und lass uns treffen" - "Zieh das Ding (und etwas holpernd) die Übersetzung daran aufschlitzte". Roupenians Stil ist
aus" - "Ja, o ja, das gefällt dir" - "Ant- "des ersten literarischen Viralhypes im das Gegenteil von opulent; brutal vul-
worte". Netz". gär und gewöhnlich, scharfkantig
Laut "New Yorker" war "Cat Person" Das titelgebende Herzstück ist darin schneidend, ein Stil, der lakonisch
mit mehr als zwei Millionen Aufrufen zwischen elf weiteren Geschichten ein- Gewalt atmet.
der am zweithäufigsten angeklickte gebettet, die sich - motivisch und stili- Ihr Universum bevölkert sonst noch: ein
Online-Text des Jahres 2017. Noch öfter stisch aus einem Guss - zu einem miauender Mädchenchor; eine plär-
gelesen wurde nur Ronan Farrow. Beide komisch-grotesken-hyperrealistischen rende, monströse Wünsche erfüllende
Texte hatten ihren eigenen Hashtag. Trip verflechten, der bei allem Horror Geburtstagskerze aus Plastik; eine Prin-
"MeToo" wurde durch "Cat Person" the- unendlichen Spaß macht. In seinem zessin, die "glücklich gurrend über
matisch angereichert, pushte zum Bei- fluoreszierenden Licht ergeben sich nun einem mülligen Ensemble hängt". Die
spiel die Diskussion um gegenseitiges flimmernde Korrespondenzen: Roberts Erzählung "Matchbox Sign" liest sich
Einvernehmen; "Cat Person" wurde Schrottgeschenke an Margot sehen darin als Hommage an und Komplementär-
stück zu "The Yellow Wallpaper", jener liegt, wie bei Margot, die doch mit sie Plattitüden ("sie fand Robert süß") so
1892 veröffentlichte Kurzgeschichte Robert schläft ("Sie beschloss also ihre lange vor sich her, bis diese sich von
von Charlotte Perkins Gilman, die zur Abneigung in Unterwerfung niederzu- selbst erledigen. Roupenian weist auf
Galionsfigur des frühen amerikanischen knüppeln"). Das Buch verfremdet die Stellen hin, an denen die Sprache der
Feminismus avancierte. Roupenians Gesten der freundschaftlichen Zunei- Liebe von Überlegungen zu Recht und
Welten quellen über vor Aggression gung zu Grimassen ("während wir Höflichkeit überlagert wird. Und sie
jeder erdenklichen Form, immer wieder schnaubten und uns grämten und unsere beschreibt die Taktiken der Schwachen
gegen Frauen und Mädchen (auch von Gesichter teilnahmsvoll verzogen") und ("Sie verbarrikadierten sich in einer
Frauen und Mädchen), die sie mit legt sie als Körperformeln und Worthül- Festung aus kühler Höflichkeit, in der
Schockerästhetik entmetaphorisiert an sen offen. Es zeigt mit dem Finger auf sie sich versteckt hielten und warteten,
die Körperoberflächen zieht ("Mit wil- die tausend Spielarten von Gewalt, die bis er über sie hinweg war") aus der
den Augen und schmutzverschmiert, in diese Gesten immer schon eingebaut Sicht der anderen Schwachen.
ihre Stupsnase zertrümmert und blutig, sind, in einer Kultur, die sich einst "Liebe gebiert Monster", heißt es in
und wo einst ihre Schneidezähne waren: Nancy-Drew-Comics einverleibte und einer Erzählung. Es ist ein Zitat aus
eine klaffende Lücke"). von Charles Manson in den Bann schla- einem Vampirfilm, den eine der Figu-
Trotzdem geht es in ihnen nicht bloß um gen ließ. Am Finger ausgestellte Liebes- ren wiederentdeckt. "Liebe gebiert Mon-
den Kampf der Geschlechter. "Cat Per- symbole (Roségold-Verlobungsring mit ster" hätte als Titel auch auf dem Cover
son, Storys" erzählt mehr. Von den Diamant) kratzt Roupenian genauso mit stehen können. Genau darum geht es in
Affektströmen zum Beispiel, die unter dem Nagel aus wie latent aggressive Kristen Roupenians phantastischem
den kulturellen Codes, Ritualen und Liebesphrasen ("Merkst du denn nicht, Höllenritt.
Skripten von Intimität schwelen, bro- dass ich das nur für uns mache?"). In DIBA SHOKRI
deln, durcheinanderschießen und von den entstehenden Hohlraum legt sie Kristen Roupenian "Cat Person: Storys",
ihrer Eigenlogik ("und dann verpuffte andere Bilder - "ineinanderverschlun- übersetzt von Friederike Schilbach und
die Wut, die uns verzehrt hatte, von gen wie der Müll, der nach einem Sturm Nella Beljan, erscheint am 18. Januar
selbst, und irgendetwas anderes rastete an den Strand geschwemmt wird" -, die beim Verlag Blumenbar, 288 Seiten, 20
ein"). Von dem, was womöglich zwi- das romantische Stilregister über dem Euro.
schen einem "Ja" oder einem "Nein" Knie zerbrechen. Und manchmal schiebt

Abbildung: Kristen Roupenian Foto Elisa Roupenian Toha


Wörter: 1182

© 2019 PMG Presse-Monitor GmbH