Sie sind auf Seite 1von 12

Ausgabe vom 1. bis 28. Februar 2019 Jahrgang LXVII

Nr. 2

Welttag der Kranken 11. Februar 2019 Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und
Welttag der Kranken
11. Februar 2019
Kommt her zu mir alle,
die ihr mühselig und beladen seid;
ich will euch erquicken.
Matthäus 11, 28
SPA - SPEDIZIONE IN ABBONAMENTO POSTALEITALIANE - 70 % - CNS BOLZANO - STAMPA MENSILE - TAXE PERCUE - TASSA PAGATAPOSTE

Liebe Pfarrgemeinde!

11. Februar - Welttag der Kranken Anlässlich eines Krankenbesuches in einem Münchner Spital führte mich mein Weg auch in die dortige Klinikkirche. In der Nähe des Eingangs lag auf einem kleinen Tisch ein Kummer- und Fürbittenbuch mit der Einladung an die Ein- kehrenden, niederzuschreiben, was sie gerade bewegt. Trauer und Freude, Wut und Enttäuschung, Worte des Dankes für die gut verlaufene Ope- ration, Wünsche und Bitten - alles konnte man in diesem Buch finden. Besonders berührt hat mich der Eintrag einer chronisch kranken Frau, die schrieb: Lieber

Gott, ich danke dir dafür, dass ich durch meine Krankheit gesünder geworden bin.“

Aus den weiteren Ausführungen wurde deutlich, dass die Krankheit der Frau gehol- fen hat, einen neuen Blick für große Werte des Lebens, ja generell eine ganz neue Einstellung zum Leben selber zu bekommen; dass die Krankheit sie sensibler und aufmerksamer werden hat lassen - sich selber aber auch den Mitmenschen und Gott gegenüber; und dass sie gelernt hat, mehr auf die Signale des Körpers und auf jene der Seele zu hören, sie ernst zu nehmen und richtige Schlussfolgerungen daraus zu ziehen. Die Gesundheit ist ein sehr hohes Gut und es stimmt, was der Volksmund sagt:

„Alle Wünsche werden klein, gegen den gesund zu sein.“ Es wäre aber eine verkürzte Sicht der Dinge, das Leben mit einer beeinträchtigten Gesundheit nicht mehr als le- benswert zu erachten. Die vielen berufsbedingten Kontakte mit kranken Menschen machen mir immer wieder bewusst, dass viele kranke Menschen intensiver und bewusster leben, zu- friedener und dankbarer als viele andere, die gar nicht wissen, was Kranksein heißt. Täglich beweisen Menschen, dass sie sich trotz Krankheit über das Leben freuen, dass sie Glück erleben und Sinnvolles tun können. Die vielen Gespräche mit Kranken haben mich auch gelehrt, vorsichtig und zurückhaltend zu sein mit der Aussage „Hauptsache gesund!“ Muss so ein Satz -zu Ende gedacht- einem Kranken nicht das Gefühl vermitteln, dass er die „Hauptsache“ im Leben nicht mehr hat?

-zu Ende gedacht- einem Kranken nicht das Gefühl vermitteln, dass er die „Hauptsache“ im Leben nicht

Welttag der Kranken

Letzthin musste ich nach Krankenbesuchen öfters mal ganz unwillkürlich an das denken, was die deutsche Lyrikerin Hilde Domin (+ 2006) in einem ihrer Gedichte sinngemäß einmal so formuliert hat: Den kostbarsten Unterricht des Lebens bekommt man am Bett von Kranken und Sterbenden. Es ist gut, dass die Kirche seit 25 Jahren den 11. Februar, den Gedenktag Unserer Lieben Frau in Lourdes, als Welttag der Kranken begeht. Dieser Tag ist eine Einladung, alle Kranken in unser Gebet einzuschließen, an sie zu denken, ihnen unsere Solidarität und Verbundenheit zu bekunden und sie zu besu- chen. Auch soll uns dieser Tag anregen, alle die im Dienst der Kranken stehen, egal ob privat oder beruflich, zu würdigen und wertzuschätzen. Dieser Tag bietet uns aber auch die Gelegenheit, dankbar zu sein für alles, was unser Leben wertvoll und kostbar macht - und dazu gehört zweifelsohne ganz zentral auch die Gesundheit. Aber genauso sollten wir den Weltgebetstag der Kranken zum Anlass nehmen, gewisse Vorurteile und Einstellungen dem durch Gesundheit einge- schränkten und beeinträchtigten Leben gegenüber zu überdenken und gegebenen- falls zu korrigieren.

Bernhard Holzer, Dekan

Joliet
Joliet

Am Welttag der Kranken, Montag, 11. Februar 2019 gestaltet der Arbeitskreis Pfarrcaritas eine Rosenkranzandacht in der Propsteikapelle mit Beginn um 17.00 Uhr. Dabei beten wir besonders für alle Kranken und deren Angehörigen. Alle sind herzlich eingeladen.

7

3

Rückblick Rorate - Glückwunsch

Rorate im Advent 2018 In gewohnt festlicher und stimmungsvoller Weise wurden auch im vergangenen Advent an allen Wochentagen um 6.30 Uhr und am Samstagabend um 18 Uhr die Rorate-Gottesdienste im Dom gefeiert. Es ist mittlerweile Tradition, dass verschie- dene Gruppen der Dompfarre die Rorate inhaltlich und musikalisch mitgestalten und auch mehrere Priester zum Zelebrieren eingeladen sind. Einmal in der Woche steht immer Bischof Ivo der Messe vor. Ein herzliches Vergelt’s Gott an alle Zele- branten, an die Gestaltungs- und Musikgruppen und natürlich auch an die fleißigen Minis für die würdige und feierliche Gestaltung der Rorate. Gerne angenommen wurde auch das gemeinsame Frühstück, das im Anschluss im Pfarrheim angeboten wird. Ein großes Dankeschön an die Verantwortlichen des Pfarrheims und an alle Helferinnen und Helfer, die mit großem Einsatz für das gemeinsame Frühstück gesorgt haben.

des Pfarrheims und an alle Helferinnen und Helfer, die mit großem Einsatz für das gemeinsame Frühstück
Einsatz für das gemeinsame Frühstück gesorgt haben. Herzliche Glückwünsche, Anna! Am Fest des hl. Josef

Herzliche Glückwünsche, Anna! Am Fest des hl. Josef Freinademetz (29. Jänner) findet alljährlich an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Brixen der sog. „Dies Academicus“ statt. Er bildet auch den Rahmen für die Überreichung der Abschlussdiplome an die Absolventinnen und Absolventinnen der Phil. Theol. Hochschule durch Bischof Ivo Muser. Zu ihnen gehört heuer u.a. Frau Anna Rottensteiner Silbernagl. Sie erhält mit dieser Auszeichnung den österreichi- schen staatlichen Grad „Bachelor der Philosophie“, der in Italien als Laurea aner- kannt ist. Das Diplom für den erfolgreichen Abschluss der „Brixner Theologischen Kurse“ hat Anna bereits vor vier Jahren überreicht bekommen. Als Pfarrei freuen wir uns mit ihr und sprechen ihr unsere herzlichen Glückwünsche dazu aus, verbunden mit einem aufrichtigen Dank für ihre vielfältigen Dienste, die sie seit vielen Jahren mit großer Kompetenz und Verlässlichkeit ausübt u.a. als Koor- dinatorin des Redaktionsteams vom Pfarrblatt.

Bernhard Holzer, Dekan

Sternsingeraktion 2018

A uch in diesem Jahr machten sich viele Kin- der und Jugendliche aus unserer Pfarrei auf

den Weg, um als Sternsinger und Sternsingerin- nen Segenswünsche für das neue Jahr zu über- bringen und Spenden für notleidende Menschen zu sammeln. Mit den Spendengeldern werden verschiedene Projekte weltweit unterstützt. In diesem Jahr waren es unter anderem drei Projekte in der Stadt Bethlehem: zwei Bildungseinrichtungen (die „Salesian technical school“ und die Grund- schule Cremisan) und das Caritas Baby Hospital, das einzige Kinderkrankenhaus in der Umge- bung. Durch die Spenden der Sternsingeraktion kann vielen Kindern und Jugendlichen eine Schulaus- bildung oder auch ein lebenswichtiger Kranken- hausaufenthalt ermöglicht werden. Wir danken daher allen, die den Sternsingern die Türen geöffnet haben, sie herzlich aufgenommen haben und durch ihre großzügige Spende anderen Menschen neue Lebenschancen eröffnen. Ein Dank geht auch an all diejenigen, die zum guten Gelingen der Sternsingeraktion beigetragen haben und in irgendeiner Weise einen Dienst verrichtet haben. Insgesamt wurde in unserer Pfarrei ein Betrag von rund 17.400 Euro gesammelt.

Ein herzliches Vergelt’s Gott allen.

Pfarrei ein Betrag von rund 17.400 Euro gesammelt. Ein herzliches Vergelt’s Gott allen. Foto: Markus Perwanger
Pfarrei ein Betrag von rund 17.400 Euro gesammelt. Ein herzliches Vergelt’s Gott allen. Foto: Markus Perwanger

Foto: Markus Perwanger

7 5

G O T T E S D I E N S T O R D N U N G

Sonn- und Festtage: Dom: 18 Uhr (VA*), 10 Uhr (19 Uhr ital.) Franziskanerkirche: 7; 8.30; 10; 19 Uhr (11.15 Uhr ital.); Kapuzinerkirche: 8 Uhr; Deutschhaus: 19.30 Uhr und jeden 3. So um 18 Uhr im tridentinischen Ritus; Herz-Jesu-Kirche: 19.30 Uhr (VA), 7.30; 9; 10.30 Uhr Dominikanerkirche (ital.): 18.30 Uhr (VA), 8.30; 10.30 Uhr Werktage: Dom: 8 Uhr (ital.), 9 Uhr (Radioübertragung im Kirchensender RGW) Franziskanerkirche: 6.30; 9 Uhr; Kapuzinerkirche: 7 Uhr; 18 Uhr Herz-Jesu-Kirche: 8; 19.30 Uhr; (8.30 Uhr ital.); Deutschhaus: Di - Fr um 18.15 Uhr Täglich: Andacht in Propsteikapelle um 17 Uhr (Radioübertragung im Kirchensender RGW) Beichtgelegenheiten im Territorium der Dompfarre:

Dom: täglich von 17-18 Uhr, jeden Di von 7.30-7.55 Uhr und jeden Mi von 8.15-8.45 Uhr Herz-Jesu-Kirche: täglich von 9 -11.30 Uhr und von 15 18 Uhr Franziskanerkirche: täglich von 8 -10 Uhr (*VA = Vorabend; ital. = italienische Sprache; m.G. = mit Gedenken)

Fr

01.02.2019 Herz-Jesu-Freitag 09:00 Hl. Messe m.G. an Konrad Lang als Jahrtag, m.G. an Peter und Franz Riegler, an Clara Maurmair, an Leb. und Verst. der Fam. Gruber-Kirchler und Peter Sitzmann sowie an Verst. der Fam. Niederbacher 17:00 Abschluss des 40tägigen Gebetes um Priester- und Ordensberufe, zu dem der Eucharistische Gebetskreis und die Charismatische Erneuerungsbewegung einladen

Sa

02.02.2019 DARSTELLUNG DES HERRN - LICHTMESS Welttag des geweihten Lebens 09:00 Eucharistiefeier mit Bischof Ivo Muser für Ordensleute und Mitglieder der Säkularinstitute; m.G. an die leb. und verst. Bischöfe, Priester und Ordensleute sowie m.G. an Leb. und Verst. der Fam. Thurner und Daum 18:00 Eucharistiefeier (VA) mitgestaltet von den Frauen am Dom

So

03.02.2019 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS Tag zum Schutz des Lebens 09:00 Festgottesdienst zu Ehren des Stifters P. Julian Eymard in der Herz-Jesu-Kirche 10:00 Eucharistiefeier und Blasiussegen mit Bischof Ivo Muser 11:00 Tauffeier 17:00 Andacht

Mo

04.02.2019 Hl. Rabanus Maurus, Bischof und hl. Agatha, Märtyrin 09:00 Hl. Messe m.G. an Alois Spornberger und verst. Angehörige

Di

05.02.2019 Hll. Ingenuin und Albuin, Bischöfe von Säben bzw. Brixen 09:00 Hl. Messe m.G. an Fam. Strauß

Mi

06.02.2019 Hl. Paul Miki und Gefährten, Märtyrer 09:00 Hl. Messe m.G. an Margaret Gruber Dellago, an Josef Rainer, Ranigler und verst. Angehörige und an Anna Reiterer, Pockhittl

Do

07.02.2019

09:00 Hl. Messe m.G. an Pius Feichter

Fr

08.02.2019 Hl. Hieronymus Ämiliani und hl. Josefine Bakhita 09:00 Hl. Messe m.G. an Karl Ronchetti und an Oswald Greif, beide als Jahrtag sowie m.G. an Alfons Hopfgartner, an Dietmar Seidner und an Verst. der Fam. Niederbacher

Sa

09.02.2019 Marien-Samstag 09:00 Hl. Messe m.G. an Norbert Masera und Peter Schenk als Jahrtag, m.G. an Ottilia Oppurg Mittermair als Jahrtag sowie m.G. an Paula Plieger geb. Mitterberger und an Elisabeth und Matthias Runggaldier 17:00 Wort-Gottes-Feier für Kinder (KiGo) 18:00 Eucharistiefeier (VA)

So

10.02.2019 5. SONNTAG IM JAHRESKREIS 10:00 Eucharistiefeier (Domchor) 17:00 Andacht

Mo

11.02.2019 Gedenktag Unserer Lieben Frau in Lourdes Welttag der Kranken 09:00 Hl. Messe m.G. an Gotthard und Anna Seeber als Jahrtag, m.G. an Hedwig Dellantonio als Jahrtag sowie m.G. an Theresia Augschöll 17:00 Andacht mit Gebet für die Kranken (mitgestaltet vom AK Caritas)

Di

12.02.2019

09:00 Hl. Messe m.G. an Maria Untermarzoner als Jahrtag

Mi

13.02.2019

09:00 Hl. Messe m.G. an Emma Röll und Maria Canins, beide als Jahrtag und m.G. an Peter Canins und an Verst. der Fam. Kofler

Do

14.02.2019 HLL. CYRILL und METHODIUS, Schutzpatrone Europas 09:00 Hl. Messe m.G. an Maria und Greti Ausserhofer als Jahrtag, m.G. an Irmgard Molterer als Jahrtag sowie m.G. an Herta, Robert und Helga Bauhofer

Fr

15.02.2019

09:00 Hl. Messe m.G. an Hans Klotzner und an Alfred Burger

Sa

16.02.2019 Marien-Samstag 09:00 Hl. Messe m.G. an Luitgard Knapp, an Rosina und Richard Red und an Sieglinde Pickel, alle als Jahrtag sowie m.G. an Heinrich Oberschmied 18:00 Eucharistiefeier (JuGo-VA) mitgestaltet von den Firmlingen

So

17.02.2019 6. SONNTAG IM JAHRESKREIS 10:00 Eucharistiefeier, anschl. Gedenkfeier für die Opfer der Kriege 17:00 Andacht

Mo

18.02.2019

09:00 Hl. Messe mit der Frauenkongregation; m.G. an Hermann Reichegger, Pfalzen als Jahrtag, m.G. an Anton und Paula Riegler, an Hannes Inama sowie an Berta Faller Knollseisen

Di

19.02.2019

09:00 Hl. Messe m.G. an Oswald Greif und Georg Trockner

Mi

20.02.2019

09:00 Hl. Messe m.G. an Peter Riegler als Jahrtag, m.G. an Luis Steiner und Thomas Reisinger, an Theo und Martha Platter sowie an Andreas und Ida Bacher

Do

21.02.2019 Hl. Petrus Damiani, Bischof und Kirchenlehrer 09:00 Hl. Messe m.G. an Raimund Koppelstätter als Jahrtag und m.G. an Leb. und Verst. der Fam. Zelger

Fr

22.02.2019 KATHEDRA PETRI 09:00 Hl. Messe m.G. an Leb. und Verst. der Fam. Seeber und Kohlhaupt sowie an Josef Berger, Ahornach

Sa

23.02.2019 Hl. Polykarp, Bischof und Märtyrer 09:00 Hl. Messe m.G. an Eva Schlagenauf und an Margaret Gruber Dellago 18:00 Eucharistiefeier (VA)

So

24.02.2019 7. SONNTAG IM JAHRESKREIS Todestag des sel. Josef Mayr Nusser 10:00 Eucharistiefeier (Familiengottesdienst) zu Ehren des sel. Josef Mayr Nusser (+24.02.1945) anschließend Erstbeichte 17:00 Andacht

Mo

25.02.2019 Hl. Walburga, Äbtissin 09:00 Hl. Messe nach Meinung

Di

26.02.2019

09:00 Hl. Messe nach Meinung

Mi

27.02.2019

09:00 Hl. Messe m.G. an Josef Rainer, Ranigler und verst. Angehörige 20:00 Taizégebet im Pfarrheim

Do

28.02.2019 Monatlicher Gebetstag um geistliche Berufungen 09:00 Hl. Messe nach Meinung

Kirchenheizung - Pfarrblatt

Sammlung für die Kirchenheizung am 16./17. Februar 2019 Bei den Messen am Samstag, 16.02. und Sonntag, 17.02.2019 bitten wir wiederum um einen Beitrag für die Kirchenheizung. Die Gesamtkosten für die Heizung im Dom betrugen im laufen- den Jahr 7.524,13, davon konnten 3.653,12 durch Ihre Spenden abgedeckt werden, wofür wir Ihnen herzlich danken. € 3871,01 blieben als Fehlbetrag übrig. Wir bedanken uns im Voraus für Ihre großzügige Spende mit einem herzlichen Vergelt's Gott!

Spende mit einem herzlichen Vergelt's Gott! Jahresbeitrag Pfarrblatt Wir erinnern an den jährlichen

Jahresbeitrag Pfarrblatt

Wir erinnern an den jährlichen Beitrag für das Pfarrblatt von 25 Euro. Die Ausgaben für das Pfarrblatt betrugen im vergangenen Jahr € 9.793,92 und die Einnahmen € 7.611,00, was einen Fehlbetrag von € 2.182,92 ergibt. Das Jahresabo kann mit dem beigelegten Bankerlagschein oder auch direkt im Pfarrbüro (Mo bis Fr von 9-11.30 Uhr) bezahlt werden. Bei Bankzahlungen bitten wir, als Zahlungs- grund den genauen Namen des Pfarrblattabonnenten anzugeben. Für Spenden zur Deckung der Kosten sind wir dankbar. Für unsere Pfarrblattabonnenten besteht die Möglichkeit, das Pfarrblatt auch als PDF-Datei über E-Mail zugeschickt zu bekommen. Wer daran interessiert ist, möge sich bitte unter der Adresse redaktion@dompfarre.bz.it mit einer kurzen Nachricht melden.

mit einer kurzen Nachricht melden. Unsere Konten sowohl für das Pfarrblatt als auch für die

Unsere Konten sowohl für das Pfarrblatt als auch für die Kirchenheizung:

Südt. Volksbank: IT28 W058 5611 6010 5057 0782 630 oder

Südt. Landessparkasse: IT37 B060 4511 6010 0000 0993 400

Neuerung im Dom S eit Weihnachten sind die vorderen Bankreihen im Dom mit roten Filzauflagen

Neuerung im Dom

S eit Weihnachten sind die vorderen Bankreihen im Dom mit roten Filzauflagen ausgestattet.

Sie bieten den Kirchgängerinnen und Kirchgängern eine warme Sitzunterlage, was gerade in der kalten Jahreszeit sehr angenehm und wohltuend ist. Mit ihrer dezenten roten Farbe fügen sie sich außerdem sehr gut in das Gesamtbild des Kirchenraumes ein.

Ein herzliches Vergelt' s Gott an alle, die die Anbringung dieser Sitzunterlagen vorangetrieben und möglich gemacht haben.

7 9

Verschiedene Angebote

Mädchenflohmarkt Am Samstag, 16. Februar 2019 wird das Pfarrheim von 10 Uhr bis 17 Uhr

Mädchenflohmarkt Am Samstag, 16. Februar 2019 wird das Pfarrheim von 10 Uhr bis 17 Uhr zur „Ladyshoppingmeile“ umfunktioniert ein Flohmarkt organisiert von und für Mädchen. Es werden gebrauchte Kleider, Taschen, Schuhe, Schmuck usw. verkauft (die Sa- chen sind vorwiegend für Mädchen zwischen 11 und 18 Jahren). Zudem wird eine Gruppe von Firmlingen Kuchen und Kaffee gegen eine freiwillige Spende anbieten. Im Sinne der Nachhaltigkeit wollen wir ein Zeichen setzen! Organisiert wird der Flohmarkt von Jugendlichen der Dompfarre gemeinsam mit der youngcaritas. Wir freuen uns, wenn viele der Einladung folgen und vorbei schauen.

Espresso.Pause. - ein wöchentlicher Impulse auf unserer Pfarreihomepage

Ab diesem Jahr haben Sie jede Woche die Möglichkeit, im Internet auf unserer Homepage ein Foto und einen passenden Text dazu auf sich wirken zu lassen und dies mit hineinzunehmen in die neue Woche! Wir freuen uns, wenn Sie ab und zu hinein- schauen unter www.dompfarre.bz.it

dies mit hineinzunehmen in die neue Woche! Wir freuen uns, wenn Sie ab und zu hinein-
„Du bist, was du isst“ - Welche Aus- wirkungen hat die Ernährung auf uns? 19.02.2019

„Du bist, was du isst“ - Welche Aus- wirkungen hat die Ernährung auf uns?

19.02.2019 um 18 Uhr in Kortsch,

Haus der Dorfgemeinschaft Referentin: Dr. Cristina Tomasi

„Du wirst, was du glaubst“ - Welche Auswirkungen hat Religion auf uns?

21.02.2019 um 20 Uhr

in Mals, Kultursaal Referenten: Dr. Josef Torggler und Dr. Josef Schwitzer anschließend Diskussion und Lichter- prozession zur St. Benedikt-Kapelle

Sommerangebote für Jugendliche

Sommerangebote für Jugendliche Das Jugendzentrum „p a pp erla p a pp “ hält wieder eini

Das Jugendzentrum „papperlapapphält wieder einige spannende Angebote für Jugendliche bereit:

sechs SummerCamps

eine Näh- und eine Kunstwoche für kreative Mädchen

die „Adventure week“ mit täglichen Ausflügen in Südtirol/Trentino. Infos & Anmeldungen unter:

www.papperla.net

Mitteilungen

Rosenkranz täglich um 17 Uhr in der Propsteikapelle Gebetskreis im Propsteizimmer jeden Mittwoch von 20 bis 21.30 Uhr Meditation in der Turmkapelle Deutschhaus mit Sr. Reinhilde Platter jeden Dienstag um 18.30 Uhr Eucharistische Anbetung in der Herz-Jesu-Kirche:

Gebet um Frieden jeden Sonntagnachmittag um 15 Uhr Gebet für Priester und um Berufungen jeden Montag von 20 bis 21 Uhr Elterngebet am Do 14.02.2019 von 20 bis 21 Uhr Anbetungsstunde in der Johanneskapelle/Franziskanerkloster jeden Freitag von 20 bis 21 Uhr Gesprächsrunde Kath. Frauenbewegung: Mo 11.02.2019, 17 Uhr im Pfarrheim. Mittwochsrunde der Seniorinnen immer ab 15 Uhr im Pfarrheim

06.02.2019

Helmuth von Dellemann ruft Erinnerungen wach. Musikalischer Nachmittag

13.02.2019

Frohes Beisammensein

20.02.2019

Jahresvollversammlung

27.02.2019

Faschingsfeier

Taizègebet am 27.02.2019 um 20 Uhr im Pfarrheim

Ehevorbereitung: Lichtenburg (1/057100): vom 15.-17.03. und vom 29.-31.03.2019 Haus der Familie/Ritten (1/345172): vom 15.-17.03., vom 22.-24.03. und vom 29.-31.03.2019; Cusanus Akademie Brixen (2/832204): vom 22.-24.03.2019 Sprachlounge: Di 05.02. und 19.02.2019 im Jugendzentrum papperlapapp

Di

12.02.2019 in der Stadtbibliothek Oberau

Di

26.02.2019 in der Gemeindebibliothek Ortler, A.-Frank-Platz 23

in der Gemeindebibliothek Ortler, A.-Frank-Platz 23 26.12.2018 Liam Hofer, Victoria (AUS) 04.12.2018 Lukas
in der Gemeindebibliothek Ortler, A.-Frank-Platz 23 26.12.2018 Liam Hofer, Victoria (AUS) 04.12.2018 Lukas
in der Gemeindebibliothek Ortler, A.-Frank-Platz 23 26.12.2018 Liam Hofer, Victoria (AUS) 04.12.2018 Lukas
in der Gemeindebibliothek Ortler, A.-Frank-Platz 23 26.12.2018 Liam Hofer, Victoria (AUS) 04.12.2018 Lukas

26.12.2018 Liam Hofer, Victoria (AUS)

04.12.2018

Lukas Christanell, 57 Jahre, Brennerstraße 5

15.12.2018

Franz Mumelter, 90 Jahre, St.-Johann-Gasse 97

28.12.2018

Margaret Gruber Wwe. Dellago, 93 Jahre

02.01.2019

Anna Pixner Gall, 81 Jahre, Vintlerstraße 3

08.01.2019

Theresia Augschöll, 86 Jahre, Kapuzinergasse 10

10.01.2019

Walter Oberrauch, 77 Jahre, Dolomitenstraße 3/B

10.01.2019

Albin Hofer, 83 Jahre, Schlernstraße 17, Völs

13.01.2019

Annalise Plattner, 91 Jahre, Kapuzinergasse 10

Kinderseite

Kinderseite Von einem Verbrechen im Neuen Testament erzählt Jesus selbst in einem Gleichnis, in dem er

Von einem Verbrechen im Neuen Testament erzählt Jesus selbst in einem Gleichnis, in dem er über die Nächstenlie- be spricht. Nach heutigen juristischen Maßstäben handelt es sich sogar um mehrere Verbrechen. Ein Mann wird auf dem Weg von Jerusalem nach Jericho von Straßen- räubern überfallen, sie schlagen ihn halbtot, rauben ihn aus und lassen ihn schwer verletzt am Straßenrand zurück. Nach heutigem Rechtsstand handelt es sich um Raub und schwere Körperverlet- zung; sollte der Überfallene sterben auch um Totschlag. Zwei Männer, ein Priester und ein Levit, kommen vorbei, sehen den Verletzten und gehen weiter ohne Hilfe zu leisten. Auch das ist nach heutigen Maßstäben strafbar: unterlassene Hilfeleistung. Richtig verhält sich ein Dritter, ein Fremder. Als er den Verletzten sieht, kümmert er sich um ihn, leistet sozusagen Erste Hilfe und bringt ihn dann in eine Herberge, wo man sich weiter um den Verletzten sorgt. Ein vorbildliches Verhalten, umso mehr, als der Fremde mehr tut, als verlangt ist: Er übernimmt die Behandlungskosten für den Überfallenen. So sollen wir als Christen handeln: Dem helfen, der Hilfe braucht unabhängig davon, ob wir ihn kennen oder nicht. Eine Forderung, die auch heute aktuell ist, wenn wir jemanden sehen, der Hilfe braucht: im Straßenverkehr, in der Fuß- gängerzone oder wo auch immer. Nicht zu den- ken, dass andere schon helfen werden, sondern selbst helfen. Wisst ihr vielleicht, woher der Fremde kam und wie das Gleichnis heißt? Wenn nicht, könnt ihr es im Lukasevangelium nachlesen, im zehnten Kapitel.

ihr es im Lukasevangelium nachlesen, im zehnten Kapitel. Internetadressen der Stadtpfarreien Dompfarre:

Internetadressen der Stadtpfarreien Dompfarre: www.dompfarre.bz.it - Pfarrei Maria in der Au: www.synbz.org Pfarrei Regina Pacis: www.mariaheim.org - Pfarrei Gries: www.pfarregries.it Pfarrei St. Gertraud Haslach: www.pfarreihaslach.com Pfarrei Christkönig: www.pfarrechristkoenig.org

Impressum

Herausgegeben von:

Dompfarrei Maria Himmelfahrt Bozen

Presserechtlich verantwortlich:

Martin Lercher

Druck und Verlag:

Karo Druck KG, Frangart

Ermächtigung:

Landesgericht Bozen, 30.01.1949, Nr. 34

Nächster Erscheinungstermin:

März 2019

Redaktionsschluss:

jeweils am 5. des Vormonats

Redaktionsteam:

Helga Frass, Walter Mayr, Gabi Pichler, Anna Silbernagl

Bilder u. Texte entnommen aus:

Pfarrplatz 27, Bozen; Telefon 0471 978676; Fax 0471 978107 E-Mail: redaktion@dompfarre.bz.it; eigenem Archiv, Zeitschrift „image; CD-kreativ-digital,

Bankverbindung:

www.katholisch.at Südt. Landessparkasse: IT37 B060 4511 6010 0000 0993 400