Sie sind auf Seite 1von 230

TB175

TB175

Hydraulikbagger
BEDIENUNGSANLEITUNG

Serien-Nr. 17512105~
Buch-Nr. AL3G012

BEDIEN UNGSANLEITUNG

WARNUNG
Diese Anleitungen lesen und verstehen.
Anderenfalls können Verletzungen oder
der Tod herbeigeführt werden.

G
SICHERHEITSWARNSYMBOL
Dieses Symbol bedeutet Vorsicht! Seien Sie vorsichtig! Es geht um
Ihre Sicherheit. Die diesem Symbol folgende Mitteilung beinhaltet
wichtige Informationen bezüglich der Sicherheit.
Die Mitteilung lesen und verstehen, damit kein Personenschaden
entsteht und kein Tod eintritt.

■ Der Inhaber oder der Arbeitgeber trägt die Verantwortung dafür, daß die Bediener im
richtigen und sicheren Umgang des gesamten Geräts ausgebildet werden.
Alle Personen, die diese Maschine betreiben, sollten sich selbst gründlich mit den
folgenden Sektionen vertraut machen.

■ Alle Bediener müssen bezüglich der richtigen Funktionen des Baggers ausgebildet
werden, bevor die Maschine betrieben wird.

■ Die korrekte Verwendung der Maschinensteuerungen an einem sicheren,


übersichtlichen Ort lernen und üben, bevor diese Maschine auf einer Baustelle
eingesetzt wird.

ACHTUNG

Falsche Bedienung, Inspektion oder Wartung dieser Maschine kann


Verletzungen oder Todesfälle zur Folge haben.
Dieses Handbuch lesen und verstehen, bevor ein Arbeitsschritt,
eine Inspektion oder Wartung bei dieser Maschine ausgeführt wird.

■ Dieses Handbuch immer an einem griffbereiten Ort, vorzugsweise auf der Maschine,
aufbewahren. Sollte es verloren gehen oder beschädigt werden, sofort ein neues bei
Ihrem Takeuchi-Händler bestellen.
Wenn der Besitzer dieser Maschine wechselt, sicherstellen, daß der neue Besitzer dieses
Handbuch erhält.

■ Takeuchi liefert Maschinen, die mit den örtlichen Verordnungen und Normen des
Exportlandes übereinstimmen. Wenn Sie Ihre Maschine in einem anderen Land gekauft
haben oder von einer ausländischen Person oder Firma, dann ist sie vielleicht nicht
mit den Sicherheitsapparaturen oder Sicherheitsstandards für den Betrieb in Ihrem Land
ausgestattet. Wenden Sie sich bei Fragen, ob Ihre Maschine mit den Verordnungen und
Normen in Ihrem Land übereinstimmen, an einen Takeuchi-Händler.

■ Beachten Sie bitte, daß die Inhalte und Diagramme, die in diesem Handbuch beinhaltet
sind, von denen Ihrer Maschine abweichen können.
Es liegt in Ihrer eigenen Verantwortung, alle entsprechenden Gesetze und Vorschriften
zu beachten sowie den Anweisungen des Herstellers bezüglich Betrieb, Inspektion
und Wartung dieses Baggers Folge zu leisten.

Praktisch alle Unfälle ereignen sich erfahrungsgemäß aufgrund von Mißachtung grundlegender
Sicherheitsvorschriften und Vorsichtsmaßnahmen. Durch rechtzeitiges Erkennen einer
möglichen Gefahrensituation kann ein Unfall jedoch häufig vermieden werden. Lesen Sie
sich deshalb alle Sicherheitshinweise zur Unfallverhütung genauestens durch. Der Bagger
darf keinesfalls ohne die entsprechenden Kenntnisse betrieben, inspiziert und gewartet
werden.

■ SIGNALWORTE
Sicherheitshinweise in dieser Betriebsanleitung und auf den Maschinenaufklebern werden
durch die Worte “GEFAHR”, “WARNUNG” und “ACHTUNG” angezeigt. Diese Signalworte
bedeuten folgendes:

GEFAHR WARNUNG ACHTUNG


Das Wort “GEFAHR” Das Wort “WARNUNG” Das Wort “ACHTUNG”
weist auf eine weist auf eine mögliche weist auf eine mögliche
unmittelbar drohende Gefahrensituation hin, Gefahrensituation hin,
Gefahrensituation hin, die zu schweren die zu leichteren oder
die zu schweren Verletzungen und zum mittelschweren
Verletzungen und zum Tod führen kann. Verletzungen führen
Tod führen kann. kann.

WICHTIG: Das Wort “WICHTIG” warnt die Betreiber und das Wartungspersonal des
Baggers vor Situationen, die zur Beschädigung des Baggers oder von dessen Bauteilen
führen kann.

Es ist unmöglich, alle potentiellen Gefahrensituationen vorherzusehen. Auch die Warnhinweise


in diesem Handbuch oder am Bagger können nicht alle Eventualitäten abdecken. Der Bagger
darf nur mit der entsprechenden Ausbildung und unter Einhaltung der üblichen
Vorsichtsmaßnahme bedient werden, damit der Bagger nicht beschädigt
und die Betreiber oder umstehende Personen nicht verletzt werden.

■ ERKLÄRUNG DER GRAFISCHEN SYMBOLE


Nachfolgend finden Sie eine Erklärung der in diesem Handbuch verwendeten Symbole.
, X ............. verboten

/ ........... verriegelt

/ .......... entriegelt

1
EINLEITUNG

VORWORT
In diesem Handbuch sind Betrieb, Inspektion
und Wartung des Baggers
sowie die hierbei zu beachtenden
Vorsichtsmaßnahmen beschrieben.
Für weitere Fragen wenden Sie sich
bitte an einen Takeuchi-Händler oder
-Kundendienst.

■ Handbuchfach ■ Seriennummern
Das Staufach für das Handbuch befindet sich Notieren Sie die Seriennummern des
an der nachfolgend abgebildeten Stelle. Baggers und des Motors in den
nachfolgenden Zeilen.

Baggernummer:

L3A001

1. Die Abdeckung hinter dem Sitz öffnen.


2. Das Handbuch nach Gebrauch in die N0A002
Plastikhülle geben und zurück in das
Handbuchfach legen.
Motornummer:

2
BESCHREIBUNG DES BAGGERS

■ Vorn, hinten, links und rechts


Die Positionsangaben “vorn”, “hinten”, “links” VORN
und “rechts” in diesem Handbuch beziehen
sich auf die Positionen, wie sie vom
Fahrersitz aus in Blickrichtung zum Planierschild
Planierschild gesehen werden.

■ Vorgesehene Betriebsarten
LINKS RECHTS
¡Aushub
¡Ausheben von Gräben
¡Ausheben von Seitengräben
¡Planieren
¡Beladen
HINTEN
E3A020

■ Merkmale
¡Automatisches Fahrherunterschaltsystem.
¡Isolierte Kabine minimiert Vibrationen.
¡Kompaktbagger mit Gummi-Gleisketten.
¡Geringe Motorlautstärke und abgasarmer Betrieb.
¡Hydrauliksteuerungselektronik der Hilfshydraulikschaltung.
¡Antipp-Motorverzögerungstaste.
¡Zweigangschwenksystem ermöglicht dem Fahrer, die Schwenkgeschwindigkeit des
Baggers zu verlangsamen.
¡System für Motorstopp/-leerlauf bei Notfällen.
¡Selbsteinstellendes hydraulisches Gleiskettenspannungssystem.
¡Fahrmotor mit stoßsicheren Ventilen für ruckfreies Starten und Stoppen.

■ Einfahrzeitraum
In den ersten 100 Betriebsstunden (entsprechend Betriebsstundenzähler) des neuen Baggers
sind die nachfolgenden Anweisungen zu befolgen.
Wird ein neuer Bagger nicht ordnungsgemäß eingefahren, führt dies zu einem vorzeitigen
Leistungsabfall sowie u. U. zu einer verkürzten Lebensdauer des Baggers.
¡Den Bagger und das Hydrauliksystem ausreichend vorwärmen.
¡Schwere Lasten und schnellen Baggerbetrieb vermeiden. Die Last sollte nur etwa 80%
der Maximallast betragen.
¡Nicht unnötigerweise abrupt anfahren, beschleunigen, Richtungswechsel vornehmen oder
anhalten.

3
4
INHALT
Einleitung ....................................... 2
Beschreibung des Baggers ........... 3

Sicherheit ....................................... 7

Steuerung ......................................35

Betrieb ...........................................63

Transport .......................................91

Wartung .........................................95

Fehlersuche ................................. 141

Technische Daten ........................ 155

Optionen ...................................... 181

Index ............................................ 221

5
6
SICHERHEIT
Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen .............. 8
Vorsichtsmaßnahmen für
Arbeitsvorbereitung .................... 12
Vorsichtsmaßnahmen beim Starten .......... 14
Vorsichtsmaßnahmen bei Baggerbetrieb ... 16
Vorsichtsmaßnahmen beim Anhalten ....... 23
Vorsichtsmaßnahmen beim Transport...... 24
Vorsichtsmaßnahmen bei der Wartung .... 25
Sicherheitsaufkleber .................................. 32

7
SICHERHEIT
Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Alle Sicherheitsvorschriften ¡ Je nach Erfordernis Schutzhelm,


Sicherheitsschuhe, Schutzbrille,
beachten
Atemschutzmaske, Schutzhandschuhe,
¡Der Betrieb, die Inspektion und die Ohrenschützer und andere
Wartung des Baggers darf ausschließlich Sicherheitsausrüstung tragen. Beim
durch speziell geschultes und Arbeiten mit Schleifmaschinen, Hämmern
ausgebildetes Personal erfolgen. oder mit Druckluft muß die entsprechende
¡Alle Vorschriften, Bestimmungen, Sicherheitsausrüstung wie Schutzbrille
Vorsichtsmaßnahmen und und Atemschutzmaske getragen werden.
Sicherheitsvorkehrungen müssen bei Andernfalls können umherfliegende
Betrieb, Inspektion und Wartung des Metallspäne oder andere Objekte zu
Baggers bekannt sein und befolgt werden. schweren Verletzungen führen.
¡Keinesfalls unter Einfluß von Alkohol, ¡ Bei Betrieb des Baggers stets
Drogen und Medikamenten bzw. bei Ohrenschutz tragen. Fortgesetzter Lärm
Erschöpfung oder Müdigkeit den Bagger kann das Hörvermögen einschränken und
in Betrieb nehmen, inspizieren oder sogar zu Taubheit führen.
warten.

Entsprechende Schutzkleidung Feuerlöscher und


und Sicherheitsausrüstung Erste-Hilfe-Kasten bereitstellen
tragen

¡ Machen Sie sich mit dem Standort und


¡Keine losen bzw. weiten Kleidungsstücke der Bedienung des Feuerlöschers und des
oder Schmuckstücke tragen, die sich in Erste-Hilfe-Kastens vertraut.
den Steuerhebeln oder den beweglichen ¡ Sicherstellen, daß ggf. die Nothilfe und der
Teilen verfangen könnten. Rettungsdienst schnell verständigt
¡ Keine verölten oder mit Kraftstoff werden können.
getränkten Kleidungsstücke tragen. Diese
könnten Feuer fangen.

8
SICHERHEIT
Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Keinesfalls ¡ Das gesamte Personal muß Kenntnis


über die Bedeutung aller Signale besitzen.
Sicherheitsausrüstung entfernen
¡ Der Fahrer des Baggers sollte sich (außer
¡Sicherstellen, daß sich alle Schutzbügel, bei Stop-Signalen) ausschließlich nach
Verkleidungen, Türen etc. fest an ihrer den Signalzeichen des verantwortlichen
Stelle befinden. Defekte Teile müssen vor Einweisers richten.
dem Betrieb des Baggers repariert oder ¡ Der Einweiser muß sich bei der
ausgetauscht werden. Signalgebung stets im Sichtfeld befinden.

Sicherstellen, daß der


Sicherheitsverriegelungshebel
vor Verlassen des Fahrersitzes
ordnungsgemäß verriegelt wird.

¡Machen Sie sich mit der


ordnungsgemäßen Bedienung des
Verriegelungshebels, des Sitzgurtes und
der anderen Sicherheitsausstattungen
vertraut.
¡Die Sicherheitsausrüstung darf
ausschließlich zu Servicezwecken
entfernt werden und muß sich stets in ¡ Vor dem Verlassen des Fahrersitzes den
einwandfreiem Zustand befinden. Sicherheitsverriegelungshebel anheben,
um die verriegelung zu aktivieren und den
Motor ausschalten. Falls irgendeine der
Steuerungen aus Versehen berührt wird,
Einweiser und Flaggenmann wenn der Sicherheitsverriegelungshebel
einsetzen nicht verriegelt wurde, kann sich die
Maschine plötzlich in Bewegung setzen,
was zu ernsthaften Verletzungen oder
zum Tod führen kann.
¡ Dabei beachten, dass das Planierschild
nicht blockiert ist, auch wenn der
Sicherheitsverriegelungshebel sich in der
Verriegelungsposition befindet. Diese
Steuerung nicht unbeabsichtigt berühren.
¡ Vor dem Verlassen des Fahrersitzes alle
Arbeitsgeräte absenken, den
Machen Sie sich mit den jeweiligen Sicherheitsverriegelungshebel anheben
Handsignalen für bestimmte Arbeitsabläufe und den Motor ausschalten. Zudem ist
vertraut und stellen Sie fest, wer für die sicherzustellen, daß der Schlüssel
Signalgebung zuständig ist. abgezogen und mitgenommen wird.

9
SICHERHEIT
Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Feuer- und Explosionsgefahr ¡ Alle Lösungsmittel und


Trockenchemikalien entsprechend den
vermeiden
auf den Behältern angegebenen
Herstellerhinweisen handhaben. Stets in
ausreichend belüfteten Räumen arbeiten.
¡ Kraftstoff niemals zu Reinigungszwecken
verwenden. Hierzu dürfen ausschließlich
nicht brennbare Lösungsmittel benützt
werden.
¡ Alle entflammbaren Flüssigkeiten und
Materialien an einem sicheren und
ausreichend belüftetem Ort aufbewahren.
Offenes Feuer und Funken von Kraftstoff,
Hydrauliköl, Motoröl, Fett und
Frostschutzmittel fernhalten. Kraftstoff ist
besonders leicht entzündbar und
feuergefährlich.
¡Bei der Handhabung dieser leicht
entzündbaren Stoffe unbedingt brennende
Zigaretten, Zündhölzer, Feuerzeuge und
andere Flammen oder Feuerquellen
fernhalten.
¡Beim Tanken darf im gesamten Umfeld
Auspuffgase können zum Tod
weder geraucht noch Feuer oder Funken
entfacht werden. führen
¡Keinesfalls bei laufendem oder heißem
Motor den Tankdeckel abnehmen oder
tanken. Niemals Kraftstoff auf heiße
Motorenteile verschütten.
¡Verschütteten Kraftstoff, Öl oder andere
entflammbare Flüssigkeiten sofort
abwischen.
¡Auf Kraftstoff-, Öl- oder Hydrauliköllecks
untersuchen. Leckstellen abdichten und
den Bagger vor dem Betrieb reinigen. ¡ Den Motor keinesfalls in geschlossenen
¡Keinesfalls Leitungen oder Rohre, die Räumen ohne ausreichende Belüftung
entflammbare Flüssigkeiten führen, laufen lassen.
ansägen oder schweißen. Diese müssen ¡ Falls die normale Belüftung nicht
zuvor mit einem nicht brennbaren ausreichend ist, Ventilatoren, Lüfter,
Lösungsmittel gespült werden. Auspuffgas-Ableitrohre oder andere
¡Abfall und Schutt vom Bagger entfernen. Belüftungs-Hilfsmittel verwenden.
Sicherstellen, daß sich keine
ölverschmierten Lappen oder andere
entflammbare Materialien auf dem Bagger
befinden.

10
SICHERHEIT
Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Umgang mit Asbeststaub Verwendung von


Zusatzausstattung
Das Einatmen von Asbeststaub kann zu
Lungenkrebs führen. Bei der Handhabung ¡ Vor dem Einbau von Zusatzausstattungen
von möglicherweise asbesthaltigen einen Takeuchi-Händler kontaktieren.
Materialien sind daher folgende ¡ Keinesfalls Zusatzausstattungen
Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. verwenden, die nicht von Takeuchi oder
¡Zu Reinigungszwecken keinesfalls einem Takeuchi-Händler autorisiert sind.
Preßluft verwenden. Andernfalls könnte die Sicherheit sowie
¡Diese Materialien weder abschleifen noch der Betrieb oder die Lebensdauer des
abbürsten. Baggers beeinträchtigt werden.
¡Zum Säubern feucht abwischen oder ¡ Takeuchi übernimmt keinerlei Haftung für
einen Staubsauger mit hochwirksamem Verletzungen, Unfälle oder eine
Partikelfilter (HEPA) verwenden. Beschädigung seiner Produkte, falls
¡Falls der Asbeststaub nicht unter Kontrolle unautorisierte Zusatzausstattungen
gehalten werden kann, ein geeignetes verwendet werden.
Atemgerät mit Makromolekularfilter
benützen.

Passen Sie auf, daß Sie nicht Keinesfalls den Bagger


eingequetscht oder geschnitten modifizieren
werden
Eine unautorisierte Veränderung des
Baggers kann zu Verletzungen oder zum Tod
führen. Bauteile aller Art dürfen keinesfalls
ohne ausdrückliche Genehmigung
modifiziert werden.

Niemals Hände, Füße oder andere


Körperteile zwischen Aufbau und Unterbau
bzw. Kette sowie zwischen Karosserie und
Arbeitsgeräte oder zwischen einen Zylinder
und ein bewegliches Bauteil bringen. Die
Größe dieser Zwischenräume ändert sich mit
der Bewegung des Baggers. Ein
Einklemmen kann zu lebensgefährlichen
Verletzungen oder zum Tod führen.

11
SICHERHEIT
Vorsichtsmaßnahmen für Arbeitsvorbereitung

Sicherstellen, daß die Wassertiefe das


Erkunden des Arbeitsbereichs
erlaubte Limit nicht übersteigt.
Vor dem Arbeitsbeginn den Arbeitsbereich Für weitere Hinweise siehe Abschnitt
erkunden, um die Sicherheit zu “Vorsichtshinweise zum Betrieb”.
gewährleisten.
¡Die Topographie und
Bodenbeschaffenheit im Arbeitsbereich
überprüfen. Bei Innenarbeiten muß die
Gebäudestruktur begutachtet werden.
Anschließend in Gefahrenbereichen die
entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen
treffen.
¡Alle Gefahren und Hindernisse wie
Gräben, unterirdische Leitungen, Bäume,
Klippen, freihängende Stromleitungen
oder erdrutschgefährdete Bereiche
aufzeichnen bzw. notieren.

¡Das Gelände zusammen mit den örtlichen


Versorgungsbetrieben nach vergrabenen
Gas-, Wasser- oder Stromleitungen
absuchen und festlegen, welche
besonderen Sicherheitsvorkehrungen
getroffen werden müssen.
¡Bei Straßenarbeiten sicherstellen, daß die
Sicherheit der Fußgänger und Autofahrer
gewährleistet ist.
• Einen Flaggenmann einsetzen und/oder
eine Lichtzeichenanlage verwenden.
• Das Baustellengelände absperren und
unberechtigtes Betreten verbieten.
¡ Finden die Arbeiten in überflutetem
Gelände statt oder müssen seichte Bäche
oder Flüsse durchquert werden, ist zuvor
die Tragfähigkeit des Untergrunds und die
Stärke der Strömung zu erkunden.

12
SICHERHEIT
Vorsichtsmaßnahmen für Arbeitsvorbereitung

Den Bagger stets sauberhalten Tägliche Inspektion und Wartung

¡Die Fenster, Spiegel und Leuchten für eine Werden Störungen oder Beschädigungen
gute Sicht reinigen. des Baggers nicht erkannt oder nicht
¡Öl, Fett, Schlamm, Schnee oder Eis repariert, kann dies zu Unfällen führen.
abwischen, um Unfälle durch Ausrutschen ¡ Vor der Inbetriebnahme die
zu verhindern. vorgeschriebenen Inspektionen
¡Alle lose verstauten Teile und alle durchführen und aufgespürte Mängel
Gegenstände, die nicht zum Bagger oder umgehend beheben.
Ausstattung gehören, entfernen. ¡ Führt ein Mangel zum Kontrollverlust über
¡Den Motorbereich von Schmutz, Öl oder den Bagger im Bezug auf Lenkfähigkeit,
Fett säubern, um einem Brand Bremsen oder Motor, muß der Bagger
vorzubeugen. schnellstmöglich angehalten werden.
¡Den Bereich um den Fahrersitz reinigen Anschließend den Bagger
und alle potentiellen Hindernisse beiseite vorschriftsmäßig ausschalten und sicher
räumen. abstellen, bis die Störung behoben ist.

13
SICHERHEIT
Vorsichtsmaßnahmen beim Starten

Beim Auf- und Absteigen ¡ Die Kabinentür, die Bedienelemente oder


den Anlasserschalter auf Schilder mit der
“Dreipunktkontakt” halten
Aufschrift “NICHT BETÄTIGEN” oder
¡Nicht auf den Bagger auf- oder von dem ähnliche Warnhinweise hin absuchen.
Bagger abspringen. Niemals versuchen, ¡ Die Hupe betätigen, um alle Umstehenden
während der Fahrt den Bagger zu zu warnen.
besteigen oder zu verlassen.
¡Beim Besteigen oder Verlassen der
Führerkabine zuerst die Tür vollständig
öffnen und einrasten. Sicherstellen, daß
sich die Tür nicht bewegen kann. Den Motor vom Fahrersitz aus
(Bagger mit Kabine) anlassen
¡ Den Fahrersitz einstellen, sichern und
einrasten.

¡Seien Sie dem Bedienungssystem stets


zugewandt und bewahren Sie sowohl
beim Einsteigen als auch Verlassen der
Maschine einen Drei-Punkte-Kontakt mit ¡ Den Sicherheitsgurt anlegen.
den empfohlenen Handläufen und Stufen. ¡ Sicherstellen, daß die Feststellbremse
Halten Sie sowohl die Stufen als auch die angezogen ist und sich alle
Plattform sauber. Bedienelemente in Neutralstellung
¡Niemals den Verriegelungshebel oder die befinden.
Steuerhebel zum Festhalten verwenden. ¡ Sicherstellen, daß der Verriegelungshebel
eingerastet ist.
¡ Sorgen Sie dafür, daß sich niemand im
Gefahrenbereich aufhält.
¡ Den Motor ausschließlich vom Fahrersitz
Vor dem Anlassen des Motors auf aus anlassen und bedienen.
¡ Den Motor niemals durch Kurzschließen
freies Umfeld achten
der Anlasserkabel anlassen.
Den Motor erst anlassen, wenn die
Sicherheit gewährleistet ist. Vor dem Starten
folgende Checks durchführen:
¡Um den Bagger herumgehen und
eventuell anwesendes Wartungspersonal
bzw. im Wegbereich stehendes Personal
warnen. Den Motor erst anlassen, wenn
sich niemand im Gefahrenbereich aufhält.

14
SICHERHEIT
Vorsichtsmaßnahmen beim Starten

Anlassen mit Starthilfekabeln Bei kalter Witterung

Starthilfekabel ausschließlich in der ¡ Seien Sie vorsichtig. Vereiste Böden,


empfohlenen Weise verwenden. Eine Stufen und Haltegriffe sind rutschig.
unsachgemäße Verwendung der ¡ Bei extrem kalter Witterung Metallteile
Starthilfekabel kann zur Explosion der keinesfalls mit bloßen Händen anfassen.
Batterie und zu unvorhergesehenen Die Haut würde am Metall festfrieren und
Bewegungen des Baggers führen. verletzt werden.
Für weitere Hinweise siehe Abschnitt ¡ Dieser Motor darf nicht mit Äther oder
“Wenn sich die Batterie entlädt”. einem Starthilfespray angelassen werden.
Diese Starthilfemittel können zu einer
Explosion und zu schweren Verletzungen
oder zum Tod führen.
¡ Vor dem Arbeitsbeginn den Motor und das
Hydrauliköl vorwärmen.
Nach dem Anlassen des Motors
Nach dem Anlassen des Motors an einem
sicheren Ort ohne Hindernisse und
Passanten die folgenden Funktionstests und
Prüfungen durchführen. Falls ein Mangel
ermittelt wird, den Bagger vorschriftsmäßig
ausschalten und die Störung melden.
¡Den Motor und das Hydrauliköl
warmlaufen lassen.
¡Alle Anzeigen und Warnleuchten auf
einwandfreie Funktion prüfen.
¡Auf ungewöhnliche Betriebsgeräusche
achten.
¡Die Funktion des Drosselhebels
überprüfen.
¡Alle Bedienelemente auf
ordnungsgemäße Funktion prüfen.

15
SICHERHEIT
Vorsichtsmaßnahmen bei Baggerbetrieb

Gutes Sichtfeld sicherstellen Vor Betriebsbeginn die Sicherheit


im Umfeld des Baggers
¡Bei Arbeiten an dunklen Orten die
sicherstellen
Arbeitsbeleuchtung und Scheinwerfer des
Baggers einschalten und/oder
erforderlichenfalls zusätzliche Leuchten
aufstellen.
¡Bei schlechten Sichtbedingungen
aufgrund schlechten Wetters (Nebel,
Schnee oder Regen) die Arbeit
unterbrechen, bis sich die
Wetterbedingungen bessern.

¡ Machen Sie sich mit den Abmessungen


des Baggers vertraut.
¡ Bei geringen Abständen zu Hindernissen
Keine Mitfahrer auf dem Bagger und bei verdeckter Sicht einen Einweiser
dulden einsetzen.
¡ Der Drehbereich (Schwenkbereich) und
Fahrbereich des Baggers darf nicht
betreten werden.
¡ Vor Ortsveränderungen dies durch
Betätigen der Hupe signalisieren.
¡ Der Heckbereich des Baggers befindet
sich teilweise im toten Sichtwinkel.
Falls erforderlich, die Kabine vor dem
Zurücksetzen nach hinten drehen, um den
Heckbereich vollständig einsehen und
¡Während der Fahrt darf sich niemand auf sichern zu können.
dem Bagger aufhalten.
¡Während des Baggerbetriebs darf sich
niemand auf dem Bagger aufhalten.

16
SICHERHEIT
Vorsichtsmaßnahmen bei Baggerbetrieb

Vor der Fahrt den Unterwagen ¡ Wenn eine Last, die größer als ein
eingestellter Wert ist, im 2. Gang (hohe
(Gleisketten) überprüfen
Geschwindigkeit) anliegt, wird die
Planierschild
Geschwindigkeit durch Umschalten in den
1. Gang (niedrige Geschwindigkeit)
automatisch reduziert. Wenn dann die
Last leichter ist, wird die Geschwindigkeit
durch Umschalten in den 2. Gang (hohe
Geschwindigkeit) erhöht. Dies vorsichtig
praktizieren, da die Geschwindigkeit
automatisch geändert wird.
¡ Nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass
Vor Betätigung der Fahrhebel sicherstellen, während des Schaufelbetriebs bei einer
daß sich das Planierschild vor dem Rechtsdrehung (d.h. wenn sich nur die
Fahrersitz befindet. PASSEN SIE AUF, daß linke Gleiskette dreht) die Geschwindigkeit
sich das Planierschild nicht hinter dem der Rechtsdrehung plötzlich zunehmen
Fahrersitz befindet, da in diesem Fall die kann.
Fahrhebel in der entgegengesetzten
Richtung betätigt werden müssen.

Fahrsicherheit

E4A040

¡ Das Überfahren von Hindernissen nach


Möglichkeit vermeiden. Ist dies
unvermeidbar, die Löffelausrüstung bis
knapp über den Boden absenken und
langsam fahren. Niemals Hindernisse
überfahren, die den Bagger stark neigen
¡Zum Fahren das Planierschild anheben, könnten (Neigungswinkel 10° oder mehr).
die Löffelausrüstung wie in der Abbildung ¡ In unebenem Gelände langsam fahren
gezeigt einziehen und den Löffel 30 bis und abruptes Beschleunigen, Anhalten
40 cm über den Boden heben. sowie plötzliche Richtungsänderungen
¡Während der Fahrt keine vermeiden.
Drehbewegungen (Ausschwingen) ¡ Beim Fahren auf der Straße die
ausführen. Falls die Löffelausrüstung vorgeschriebenen Signaleinrichtungen
während der Fahrt betätigt werden muß, des Baggers betätigen. Falls erforderlich,
darf dies nur bei langsamer eine Begleiteskorte bereitstellen.
Geschwindigkeit erfolgen, um die
Kontrolle nicht zu verlieren.

17
SICHERHEIT
Vorsichtsmaßnahmen bei Baggerbetrieb

Vorsichtsmaßnahmen beim ¡ Selbst auf geringen Steigungen kann der


Bagger ins Rutschen kommen, wenn er
Fahren in Hanglagen
auf Gras, Laub, feuchte Metallflächen oder
Beim Fahren auf Hängen oder an gefrorene Böden gerät. Sicherstellen, daß
Steigungen aufpassen, daß der Bagger nicht der Bagger nicht quer zum Hang steht.
kippt (sich überschlägt) oder rutscht.
¡Keinesfalls die Stabilitätsgrenzen des
Baggers überschreiten (maximaler
Steigungswinkel - 35°, seitlicher
Neigungswinkel - 15°). Beachten Sie auch,
daß bei schlechten Geländeverhältnissen die
Stabilitätsgrenzen herabgesetzt sein
können.

¡ Niemals querstehend zum Hang


Richtungsänderungen ausführen oder
Bodenwellen überqueren. Vor einer
Richtungsänderung ebene
Geländestellen aufsuchen.

Erhöhte Vorsicht auf Schnee und


Eis
¡ Beim Fahren auf verschneiten oder
vereisten Flächen die
Fahrgeschwindigkeit gering halten und
plötzliches Beschleunigen, Anhalten oder
abrupte Richtungsänderungen
vermeiden.
¡Beim Fahren in Hanglagen oder an ¡ Stets daran denken, daß Straßenränder,
Steigungen den Löffel 20 bis 30 cm über Zäune etc. unsichtbar unter dem Schnee
den Boden anheben. Bei einem Notfall begraben sein können.
den Löffel absenken und den Bagger ¡ Beim Parken auf unsicherem Untergrund
stoppen. stets das Planierschild absenken.
¡In Hanglagen oder an Steigungen im 1.
Gang (niedrige Geschwindigkeit) fahren.
¡In Hanglagen nicht im Rückwärtsgang
abfahren.

18
SICHERHEIT
Vorsichtsmaßnahmen bei Baggerbetrieb

Beim Beladen von Lkws die ¡ Stets größtmögliche Distanz zu


Stromleitungen einhalten. Keinesfalls den
Sicherheit des Fahrers
Mindestabstand unterschreiten.
sicherstellen ¡ Stets das nächstgelegene
Stromversorgungsunternehmen
kontaktieren und gemeinsam mit diesem
die nötigen Vorsichtsmaßnahmen
festlegen.
¡ Leitungen gleich welcher Art könnten
Stromleitungen sein. Gehen Sie zudem
stets davon aus, daß Stromleitungen
selbst dann Strom führen können, wenn
diese als abgeschaltet gelten und
Den LKW erst beladen, wenn sich der Fahrer erkennbar geerdet sind.
an einem sicheren Ort befindet. ¡ Einen Einweiser einsetzen, der darauf
¡Den Löffel keinesfalls über Personen oder achtet, daß der Bagger oder Teile davon
die Fahrerkabine drehen oder der Leitung nicht zu nahe kommen.
positionieren. ¡ Darauf achten, daß sich zu keinem
¡Den LKW von hinten beladen. Zeitpunkt Personal im Arbeits- und
Ladebereich des Baggers aufhält.
¡ Bei einem Kontakt des Baggers mit einem
stromführenden Kabel den Fahrersitz
nicht verlassen. Sorgen Sie dafür, daß sich
Sicherheitsabstand zu niemand dem Bagger nähert oder diesen
Stromleitungen einhalten berührt.

Der Bagger oder Teile davon dürfen sich ¡ Besondere Vorsicht ist bei unterirdisch
Stromleitungen erst dann nähern, wenn alle verlegten Hochspannungsleitungen
lokal und überörtlich vorgeschriebenen geboten.
Vorsichtsmaßnahmen getroffen sind. Die
Berührung bzw. bereits die Nähe zum
Bagger, der sich in Kontakt mit oder sehr
nahe an Stromquellen befinden, kann zu
Stromschlägen und zum Tod führen.

19
SICHERHEIT
Vorsichtsmaßnahmen bei Baggerbetrieb

Auf gefährliche • Nach Regenfällen oder Sprengungen ist


der Untergrund besonders locker.
Arbeitsbedingungen achten
• Ebenso ist an Böschungen und in der
Nähe ausgehobener Gräben mit
instabilem Untergrund zu rechnen.

Der Betrieb in Hanglagen ist


gefährlich
¡Niemals eine hohe Wand untergraben
oder gar aushöhlen. Einsturzgefahr! Beim Betrieb in Hanglagen oder an
¡Nicht an steinschlaggefährdeten Stellen Steigungen kann der Bagger durch Drehen
arbeiten. (Schwenken) oder den Einsatz der Arbeits-
ausrüstungen ins Schwanken kommen und
umkippen. Das Arbeiten an Hängen ist nach
Möglichkeit zu vermeiden.

Aufschütten

¡Den Bagger möglichst weit von der


Grabungskante fernhalten und keine
Überhänge ausheben.
¡ Den Arbeitsbereich einebnen.

¡Halten Sie sich von instabilen Oberflächen ¡ Den beladenen Löffel möglichst nicht
(Klippen, Steilhängen, Bodenwellen, tiefen hangabwärts drehen. Dies würde die
Gräben etc.) fern. Der Untergrund könnte Stabilität des Baggers beeinträchtigen.
unter dem Gewicht des Baggers oder
aufgrund von Vibrationen nachgeben und
zu einem Umkippen des Baggers führen.

20
SICHERHEIT
Vorsichtsmaßnahmen bei Baggerbetrieb

Niemals mit schwerer Last zur Bagger sind nicht für das Heben
Seite drehen (schwenken) von Lasten geeignet

Der Bagger kippt in seitlicher Richtung Der Bagger ist für Aushubarbeiten ausgelegt
leichter als in Längsrichtung. und verfügt nicht über die speziellen
¡Nicht seitwärts drehen (schwenken), wenn Sicherheitsausstattungen für ein
der Bagger vorn schwer beladen ist. Kranbetrieb. Beim Anheben von Lasten ist
Dies gilt besonders in Hanglagen. daher äußerste Vorsicht geboten.
¡Bagger, die über Ramme, Brecher oder ¡ Niemals unzulässig schwere Lasten
Teleskoparm verfügen, sind vorn schwerer anheben. Durch Überladen könnte der
als Bagger mit Standardlöffel. Solche Bagger kippen und schwere Verletzungen
Bagger nicht zur Seite drehen. Dies gilt oder Tod verursachen.
besonders dann, wenn der Grabarm ¡ Alle Gewichtsangaben für zulässige
(Ausleger) hangabwärts gerichtet ist. Lasten beziehen sich auf Bagger, die auf
ebenem und festen Untergrund stehen.
Es ist daher erforderlich, entsprechend
den jeweiligen Arbeitsbedingungen
Abzüge hinsichtlich der Maximallasten
einzukalkulieren. Dies trifft beispielsweise
bei weichem oder unebenem Untergrund,
Auslegerabstand beachten bei geneigtem Gelände oder bei
seitlichen, beweglichen oder ruckenden
Lasten zu. Ebenso sind
Gefahrensituationen und die Erfahrung
des Bedienpersonals etc. zu
berücksichtigen. Der Baggerführer und
entsprechendes Personal sollten sich
unbedingt vor dem Betrieb des Baggers
eingehend mit der Betriebsanleitung
vertraut machen. Alle
Sicherheitsbestimmungen für einen
Bei Arbeiten unter Brücken, in Tunneln, in
sicheren Betrieb der Geräte sind stets zu
der Nähe von Stromleitungen oder in
befolgen.
geschlossenen Räumen ist darauf zu achten,
daß der Ausleger oder Arm nicht gegen
hochliegende Objekt stößt.

21
SICHERHEIT
Vorsichtsmaßnahmen bei Baggerbetrieb

¡Unsachgemäß angebrachte Ketten oder Sicherheitshinweise für das


Hebegurte können zum Abreißen des
Abschleppen
Löffels oder der Gurte führen und schwere
Verletzungen oder Tod verursachen.
¡Beim Heben von Lasten keinesfalls die
Stützen des Baggers anheben. Die auf
den Bagger einwirkende Last wäre unter
diesen Umständen nicht mehr
kalkulierbar.
¡Dafür sorgen, daß niemand auf oder unter
der angehobenen Last steht oder sich im
N0A006
Gefahrenbereich aufhält.
Beim Abschleppen kann die Auswahl eines
falschen Drahtseils, eine nicht
ordnungsgemäße Inspektion oder das
Abschleppen in die falsche Richtung zu
Unfällen führen, die ernsthafte
Personenschäden oder den Tod zur Folge
haben können.
Gefahr durch fliegende ¡ Das Reißen des Drahtseils oder das
Gegenstände Lösen seiner Befestigung kann sehr
gefährlich sein. Es ist ein Drahtseil zu
Diese Maschine ist mit keinerlei verwenden, das sich für die erforderliche
Schutzvorrichtungen ausgestattet, die den Zugkraft eignet.
Bediener vor fliegenden Gegenständen ¡ Kein Drahtseil verwenden, das verknotet,
schützen würden. Verwenden Sie die verdreht oder anderweitig beschädigt ist.
Maschine deshalb nicht an Orten, an denen ¡ Keine schweren Lasten abrupt auf das
für den Bediener das Risiko besteht, von Drahtseil einwirken lassen.
fliegenden Gegenständen getroffen zu ¡ Bei der Handhabung des Drahtseils
werden. Sicherheitshandschuhe tragen.
¡ Sicherstellen, dass sich sowohl auf der
abzuschleppenden Maschine als auch auf
der Abschlepp-Maschine eine Bediener
aufhält.
¡ Niemals an Hängen abschleppen.
¡ Während des Abschleppens keinerlei
Personen in die Nähe des Drahtseils
gelangen lassen.

22
SICHERHEIT
Vorsichtsmaßnahmen beim Anhalten

Sicheres Abstellen

E3A4901

¡Den Bagger auf festem, ebenem


Untergrund abstellen und die
Feststellbremse anziehen.
¡Beim Abstellen auf Straßen sind Barrieren,
Warntafeln, Leuchten etc. zu verwenden,
damit der Bagger auch bei Dunkelheit
erkennbar ist und eine Kollision verhindert
wird.

¡Vor dem Verlassen des Baggers wie folgt


vorgehen:
1. Den Ausleger und das Planierschild auf
den Boden absenken.
2. Den Sicherheits-Verriegelungshebel
anheben, um ihn zu aktivieren.
3. Den Motor abstellen und den Schlüssel
abziehen.
4. Die Kabine und die Abdeckungen
absperren.

23
SICHERHEIT
Vorsichtsmaßnahmen beim Transport

Sicheres auf- und abladen des Sicheres Anheben der Maschine


Baggers
¡ Die ordnungsgemäßen Kransignale
müssen bekannt sein und verwendet
werden.
Einhängen ¡ Täglich das Hubgerät auf
Beschädigungen oder fehlende Teile
Rampe inspizieren.
Unterlegkeile ¡ Beim Anheben ein Drahtseil mit
weniger als 15° ausreichender Stärke im Hinblick auf das
Abstand zwischen den Rampen E4F001
Maschinengewicht verwenden.
¡ Die Maschine nicht in einer anderen als
Der Bagger könnte beim Auf- und Abladen der im unten aufgeführten Verfahren
abrutschen, umkippen oder herunterfallen. beschriebenen Position anheben. Die
Deshalb folgende Vorsichtsmaßnahmen Nichtbeachtung dessen ist gefährlich, da
treffen. sie zu einem Verlust der Balance der
¡Eine Stelle mit festem, ebenem Maschine führen kann.
Untergrund auswählen und ausreichend Für weitere Hinweise siehe Abschnitt
Abstand zum Straßenrand halten. “Anheben der Maschine”.
¡Laderampen ausreichender Größe und ¡ Die Maschine nicht anheben, wenn sich
Tragkraft verwenden. Die Neigung der ein oder mehrere Bediener darauf
Rampe sollte 15° nicht überschreiten. befinden.
¡Die Rampen fest an der Ladefläche des ¡ Das Anheben langsam durchführen, damit
Lkws verankern. die Maschine nicht umkippt.
¡Die Ladefläche und die Verladerampen ¡ Beim Anheben alle anderen Personen
von Öl, Schlamm, Eis, Schnee und vom Hubbereich fernhalten. Die Maschine
anderen rutschigen Materialien freihalten. nicht über die Köpfe von Personen
Die Gleisketten reinigen. anheben.
¡Den Bagger mit Blöcken gegen
Wegrollen/Rutschen sichern.
¡Beim Auf- und Abladen einen Einweiser
einsetzen und im 1. Gang (langsame
Geschwindigkeit) fahren. Sicherer Transport des Baggers
¡Auf der Rampe keinen Richtungswechsel ¡ Machen Sie sich vor dem Transport des
vornehmen. Baggers mit den Sicherheits- und
¡Den Bagger auf der Rampe nicht drehen Fahrzeugbestimmungen sowie mit den
(schwenken). entsprechenden Verkehrsregeln vertraut
¡Beim Drehen (Schwenken) auf der und befolgen Sie diese.
Ladefläche dies nur langsam tun, da die ¡ Bei der Festlegung der geeignetsten
Lage instabil sein kann. Transportroute müssen Länge, Breite,
¡Nach dem Aufladen die Oberwagen- Höhe und Gewicht des zu
verriegelung (Drehverriegelung) einrasten. transportierenden Baggers berücksichtigt
¡Beide Gleisketten blockieren und den werden.
Bagger mit Halteseilen auf der Ladefläche
verzurren.

24
SICHERHEIT
Vorsichtsmaßnahmen bei der Wartung

Warnschilder mit der Aufschrift Anti-Explosionsbeleuchtung


“NICHT BETÄTIGEN” anbringen.
Eine Berührung der Bedienelemente durch
nicht autorisiertes Personal kann während der
Inspektion oder während Wartungsarbeiten
zum Anspringen des Motors und zu schweren
Verletzungen führen.
¡Vor Beginn der Wartungsarbeiten den
Motor abstellen und den Schlüssel
abziehen.
¡Am Anlasserschalter oder Steuerhebel Bei der Überprüfung des Kraftstoff-, Öl-,
einen Warnanhänger mit der Aufschrift Kühlmittel- oder Batteriesäurestands etc.
“NICHT BETÄTIGEN” anbringen. Explosionsschutzlampen und -leuchten
verwenden. Bei einem Bruch einer
herkömmlichen Leuchte könnten sich diese
Geeignetes Werkzeug verwenden Substanzen entzünden und schwere
Verletzungen oder den Tod verursachen.

Nicht autorisiertes Personal vom


Keine beschädigten, beeinträchtigten oder Arbeitsbereich fernhalten
für andere Zwecke bestimmten Werkzeuge
verwenden. Die Werkzeuge sollten mit der
Hand bedienbar sein.

Sicherheitsrelevante Bauteile
regelmäßig austauschen
¡Kraftstoffschläuche auch bei gutem
Aussehen regelmäßig austauschen, da
diese schnell verschleißen. Nicht autorisiertes Personal vom
¡Sicherheitsrelevante Bauteile müssen Arbeitsbereich fernhalten. Bei Schleif- oder
nach jeder aufgetretenen Störung Schweißarbeiten oder bei Arbeiten mit einem
ausgetauscht werden. Dies gilt auch dann, Hammer können sich Splitter oder andere
wenn der Defekt vor dem normalen Bruchstücke von den Bauteilen lösen und
Austauschintervall auftritt. umherfliegen.

25
SICHERHEIT
Vorsichtsmaßnahmen bei der Wartung

Arbeitsbereich vorbereiten Vor Beginn der Wartungsarbeiten


den Motor abstellen
¡Eine ebene Fläche mit festem Untergrund
auswählen. Für ausreichende ¡ Abschmier- oder mechanische
Beleuchtung, und bei Wartungsarbeiten in Einstellarbeiten vermeiden, wenn der
geschlossenen Räumen, für Belüftung Bagger in Bewegung ist oder der Motor
sorgen. im Stand läuft.
¡Hindernisse und gefährliche Gegenstände ¡ Falls Wartungsarbeiten bei laufendem
wegräumen. Rutschige Flächen Motor durchgeführt werden müssen, stets
beseitigen. als Zwei-Mann-Team arbeiten: Während
eine Person auf dem Führersitz Platz
nimmt, führt die zweite Person die Arbeiten
durch.
• Während der Wartungsarbeiten darauf
achten, daß weder Körperteile noch
Kleidungsstücke zwischen bewegliche
Maschinenteile geraten können.

Stets den Bagger reinigen Abstand zu beweglichen Teilen


halten

¡Den Bagger vor Beginn der


Wartungsarbeiten reinigen. ¡ Abstand zu allen beweglichen und
¡Beim Waschen des Baggers den Motor rotierenden Bauteilen halten. Einklemmen
abstellen und die elektrischen Bauteile und Verfangen kann zu schweren
abdecken. Andernfalls könnte Verletzungen oder zum Tod führen.
eindringendes Wasser Kurzschlüsse oder ¡ Hände, Kleidung und Werkzeuge von
Störungen verursachen. rotierenden Ventilatoren und deren
Für die Reinigung der Batterie, Sensoren, Antriebsriemen fernhalten
Anschlüsse oder des Bedienersitz-
Bereichs keinerlei Wasser oder Dampf
verwenden.

26
SICHERHEIT
Vorsichtsmaßnahmen bei der Wartung

Den Bagger und alle Teile, die Vorsichtsmaßnahmen beim


herabfallen könnten, sichern. Arbeiten auf dem Bagger

L3A005

¡Werden Wartungs- oder Reparaturarbeiten ¡ Werden Wartungsarbeiten auf dem


an der Baggerunterseite durchgeführt, alle Bagger durchgeführt, den Fußraum
Arbeitsausrüstungen zuvor auf dem Boden reinigen und folgendes strikt beachten,
oder in der tiefstmöglichen Position ablegen. damit Sie nicht herunterfallen:
¡Die Gleisketten ausreichend blockieren • Öl oder Fett nicht verschütten.
¡Falls Arbeiten unter einem angehobenen • Werkzeuge nicht herumliegen lassen.
Bagger oder Teilen davon ausgeführt • Vorsichtig gehen.
werden müssen, stets Holzblöcke, ¡ Niemals vom Bagger herunter springen.
Hebeböcke oder andere starre und stabile Die Tritte und Handleisten beim
Stützvorrichtungen verwenden. Niemals Heraufklettern und Herunterklettern
unter einen aufgebockten Bagger oder verwenden, und stets den Körper an drei
dessen Arbeitsausrüstungen kriechen, Punkten mit Händen und Füßen
wenn sie nicht ausreichend abgestützt abstützen.
sind. Dies gilt in besonderem Maße für ¡ Wenn die Arbeitsbedingungen es
Arbeiten an Hydraulikzylindern. erfordern, Schutzkleidung tragen.

Arbeitsausrüstungen
ausreichend sichern
Schwere Gegenstände gegen
Bei der Reparatur oder dem Austausch der
Umkippen sichern
Schneidekanten oder Löffelzähne müssen
die Arbeitsausrüstungen ausreichend
gesichert werden, damit sie sich nicht
unerwartet bewegen können.

Geöffnete Motorhauben oder


Abdeckungen ausreichend
sichern
Geöffnete Motorhauben oder Abdeckungen
müssen ausreichend gesichert werden. An Beim Aus- oder Einbau der Schaufel muß
Hanglagen und bei starkem Wind dürfen Haube diese sicher abgestellt werden, damit sie
und Abdeckungen nicht geöffnet werden. nicht umkippen kann.

27
SICHERHEIT
Vorsichtsmaßnahmen bei der Wartung

Vorsicht beim Tanken Handhabung der Schläuche


Kraftstoff-, Motoröl- und Hydrauliköl-Lecks
können einen Brand verursachen.
¡ Schläuche dürfen weder verdreht,
verbogen oder gequetscht werden.
¡ Keinesfalls verdrehte, verbogene oder
eingerissene Schläuche, Rohre oder
Leitungen verwenden. Diese könnten
bersten.
¡ Gelöste Anschlüsse wieder festziehen.
¡Beim Tanken darf im gesamten Umfeld
weder geraucht noch Feuer oder Funken
entfacht werden.
¡Keinesfalls bei laufendem oder heißem
Motor den Tankdeckel abnehmen oder Vorsicht bei heißen oder unter
tanken. Niemals Kraftstoff auf heiße Druck stehenden Komponenten
¡Beim Tanken stets die Zapfpistole
festhalten.
¡Den Tank nicht vollständig füllen, damit
sich der Kraftstoff ausdehnen kann.
¡Verschütteten Kraftstoff sofort abwischen.
¡Den Tankdeckel fest aufschrauben. Geht
der Tankdeckel verloren, darf dieser nur
durch ein zugelassenes Originalteil des
Herstellers ersetzt werden. Beim
Einsetzen eines Fremdfabrikats ohne
geeignetes Belüftungsventil könnte sich Vor Beginn der Inspektion und
sonst ein gefährlicher Druck im Tank Wartungsarbeiten den Motor abstellen und
aufbauen. den Bagger ausreichend abkühlen lassen.
¡Kraftstoff niemals zu Reinigungszwecken ¡ Motor, Abgasrohre, Kühler,
verwenden. Hierzu dürfen ausschließlich Hydraulikleitungen, Gleitteile und viele
nicht brennbare Lösungsmittel weitere Maschinenteile sind direkt nach
¡Stets die der Jahreszeit entsprechende dem Abstellen des Motors sehr heiß. Ein
Kraftstoffsorte tanken. Berühren dieser Teile führt zu
Verbrennungen.
¡ Das Motorkühlmittel sowie das Motor- und
Hydrauliköl sind ebenfalls heiß und stehen
zudem unter Druck. Beim Lösen von
Kappen und Stopfen ist Vorsicht geboten.
Wartungsarbeiten können unter diesen
Umständen zu Verletzungen und
Verbrennungen durch heraussprudelndes
heißes Öl führen.

28
SICHERHEIT
Vorsichtsmaßnahmen bei der Wartung

Falls Hydrauliköl unter die Haut gelangt


Vorsicht bei heißem Kühlsystem
ist, muß dieses binnen einiger Stunden
durch einen Arzt entfernt werden.

Vor Wartungsarbeiten an der


Hydraulik den Druck ablassen
Werden vor dem Ablassen des
Hydraulikdrucks Kappen oder Filter entfernt
Kühlerdeckel oder Ablaßschrauben dürfen oder Leitungen gelöst, kann Hydrauliköl
bei heißem Kühlmittel nicht geöffnet werden. herausschießen.
Den Motor abstellen und erst nach ¡ Schrittweise die Luftventil-Taste drücken,
ausreichender Abkühlung des Motors und um den Tankdruck abzubauen.
des Kühlers den Kühlerdeckel und die ¡ Den Motor ausschalten, den
Ablaßschrauben langsam öffnen. Anlasserschalter auf die EIN-Position
stellen und alle Steuerhebel und Pedale
mehrfach in alle Richtungen bewegen, um
den Druck im Hydrauliköl-Kreislauf der
Vorsicht bei unter Druck
Arbeitssysteme abzulassen.
stehenden Flüssigkeiten ¡ Beim Entfernen von Stopfen, Schrauben
Auch nach dem Abstellen des Motors bleibt oder Schläuchen zur Seite treten und
der Druck im Hydrauliksystem noch lange diese langsam und schrittweise lösen,
erhalten. damit sich der Innendruck vorher abbauen
¡Vor Beginn der Wartungsarbeiten muß der kann.
Druck vollständig abgebaut werden.

¡Unter Druck stehendes Hydrauliköl kann


in die Haut oder die Augen eindringen und
Verletzungen, Erblindung oder den Tod
verursachen. Aus kleinen Öffnungen
austretendes Hydrauliköl ist oft kaum
sichtbar. Stets eine Schutzbrille sowie
Schutzhandschuhe tragen und die
Leckstellen mit Hilfe eines Kartons oder
eines Holzbretts aufspüren.

29
SICHERHEIT
Vorsichtsmaßnahmen bei der Wartung

Handhabung des Akkumulators Abklemmen der Batterie

N0A0051

Im Akkumulator befindet sich gasförmiger Vor Arbeiten am elektrischen System oder


Stickstoff, der unter Hochdruck steht, und vor Schweißarbeiten muß die Batterie
eine nicht ordnungsgemäße Handhabung abgeklemmt werden. Hierzu zuerst das
dessen kann unter Umständen aufgrund Massekabel (–) abklemmen. Beim erneuten
einer eventuellen Explosion zu ernsthaften Anschließen der Batterie das Massekabel
Personenschäden führen. Die folgenden (–) zuletzt anklemmen.
Punkte müssen deshalb stets beachtet
werden:
¡Das Gerät nicht auseinanderbauen.
¡Das Gerät nicht in die Nähe von Flammen
bringen oder in ein offenes Feuer werfen. Gefahren durch die Batterie
¡Kein Loch in das Gerät bohren und vermeiden
keinerlei Schweißarbeiten daran ¡ Die Batterie enthält Schwefelsäure, die bei
durchführen. Berührung Augen und Haut verätzt.
¡Das Gerät keinerlei Erschütterungen wie • Falls Säure in die Augen gelangt, diese
beispielsweise Schlägen oder sofort mit sauberem Wasser ausspülen
Rollbewegungen aussetzen. und umgehend ärztliche Hilfe aufsuchen.
¡Zum Zeitpunkt der Entsorgung muß der • Wird Batteriesäure geschluckt, große
sich im Gerät befindliche Stickstoff Mengen an Wasser oder Milch trinken
abgelassen werden. Diesbezüglich bitte und in ärztliche Hilfe begeben.
einen Takeuchi-Händler oder eine • Gelangt Säure auf Haut oder Kleidung,
Kundendienst-Niederlassung diese sofort mit sauberem Wasser
kontaktieren. abwaschen
¡Bei der Handhabung von Batterien
Schutzbrille und -handschuhe tragen.
¡Batterien erzeugen brennbare und explosive
Gase. Lichtbögen, Funken, offenes Feuer
und glimmenden Tabak fernhalten.
¡Den Batteriesäurestand mit Hilfe einer
Taschenlampe überprüfen.
¡Vor der Überprüfung oder Handhabung der
Batterie den Motor abstellen und sämtliche
elektrische Systeme ausschalten.

30
SICHERHEIT
Vorsichtsmaßnahmen bei der Wartung

¡Die Batteriepole nicht mit einem Vibrationen, denen der Bediener


Metallgegenstand kurzschließen.
ausgesetzt wird
¡Beim Abklemmen der Batterie stets das
Massekabel (–) zuerst lösen. Beim Entsprechend den Ergebnissen der Tests,
erneuten Anklemmen der Batterie darf das die zur Bestimmung der durch die Maschine
Massekabel (–) hingegen erst zum Schluß auf den Bediener übertragenen Vibrationen
angeschlossen werden. durchgeführt wurden, werden die oberen
¡Lose Batteriekontakte können zu Gliedmaßen einer Vibration ausgesetzt, die
Funkenbildung führen. Sicherstellen, daß unter 2,5 m/s2 liegt, während der sitzende
die Kontakte fest sind. Körperbereich einer Vibration unter 0,5 m/s2
¡Sicherstellen, daß die Entlüftungskappen ausgesetzt wird.
fest aufgeschraubt sind.
¡Keinesfalls eine gefrorene Batterie aufladen
oder mit Starthilfekabeln überbrücken. Die Prüfungen nach der Wartung
Batterie zuerst auf 15°C erwärmen, damit
¡ Die Motordrehzahl schrittweise vom
sie nicht explodieren kann.
Leerlauf bis zur Maximaldrehzahl erhöhen
¡ Benutzen Sie die Batterie nicht, wenn der
und sicherstellen, daß kein Öl oder
Flüssigkeitspegel unterhalb des unteren
Wasser aus den gewarteten Bauteilen
Pegels liegt. Dies würde die Abnutzung
entweicht.
der inneren Batterieteile beschleunigen
¡ Alle Steuerhebel betätigen, um
und damit die Lebensdauer der Batterie
sicherzustellen, daß der Bagger
verkürzen. Darüber hinaus könnte ein
ordnungsgemäß arbeitet.
Zerbrechen (oder eine Explosion) der
Batterie die Folge sein.
¡ Füllen Sie die Batterie nicht über den Abfallentsorgung
oberen Pegel. Dadurch könnte die
Flüssigkeit auslaufen, mit ihrer Haut in
Berührung kommen und diese schädigen.
Eine weitere Folge könnte das
Korrodieren von Bauteilen sein.

Risse oder andere Defekte an


Schweißnähten vom ¡ Aus den Bagger abgelassene
Takeuchi-Kundendienst Flüssigkeiten in Behälter abfüllen. Eine
reparieren lassen unsachgemäße Entsorgung belastet die
Umwelt.
Bei Defekten an Schweißnähten stets den ¡ Bei der Entsorgung von Öl, Kraftstoff,
Takeuchi-Kundendienst zwecks Reparatur Motorkühlmittel, Kältemittel,
aufsuchen. Ist dies nicht möglich, die Lösungsmitteln, Filtern, Batterien oder
Schweißarbeiten ausschließlich von speziell anderer gefährlicher Substanzen müssen
geschultem Personal mit entsprechender die bestehenden Gesetze und
Ausstattung durchführen lassen. Bestimmungen eingehalten werden.

31
SICHERHEIT
Sicherheitsaufkleber

Die folgenden Schilder (Aufkleber) sind in den aufgeführten Bereichen an Ihrer Maschine
angebracht. Sie dienen Ihrer persönlichen Sicherheit, und derer, die mit Ihnen arbeiten. Bitte
nehmen Sie dieses Handbuch, gehen um die Maschine, beachten den Anbringungsort und
den Inhalt dieser Schilder. Besprechen Sie diese Schilder und dieses Handbuch mit den
Bedienungspersonal.

¡Halten Sie die Hinweise leserlich. Wenn Sie nicht mehr leserlich sind, sorgen Sie für Ersatz
in Ihrer Service-Niederlassung.

9 10 2 1

2
1
2 8
11

11 5 3

4 7 6
12

11

L3A0043

32
SICHERHEIT
Sicherheitsaufkleber

1. Nr.03593-08100 5. Nr.03393-75220

ACHTUNG
Der Aufenthalt im
Gefahrenbereich
ist verboten 03393-75220

2. Nr.03593-14400 6. Nr.03393-75240

ACHTUNG

3. Nr.03593-14700 7. Nr.05693-53910

ACHTUNG ACHTUNG
Das Stellen dieses Schalters
auf die “Aus”-Position schaltet
alle Stromkreise aus und der
Speicher der Radio-
Senderspeichertasten wird
gelöscht.
05693-53910

8. Nr.03993-00400
Position des Feuerlöschers
03593-14700

4. Nr.03393-75210

WARNUNG
DIESER BAGGER DARF
NICHT ALS KRAN
VERWENDET WERDEN.
03393-75210

33
SICHERHEIT
Sicherheitsaufkleber

9. Nr.03393-75260 12. Nr.05693-52528


Diesel Kraftstoff Geräusche Ausserhalb Der Fahrerkabine
Dieser Wert zeigt den Geräuschpegel außerhalb
der Maschine an und bezieht sich auf den
Geräuschpegel, der von Personen in der
D unmittelbaren Umgebung der Maschine
wahrgenommen wird.
Nur Diesel Kraftstoff
03393-75260

10. Nr.03593-06700
Hydrauliköl

Serien-Nr.17514412 ~
Nr.05693-49035

11. Nr.03993-00500
Hubposition

34
STEUERUNG
Namen der Teile ......................................... 36
Türen und Abdeckungen ........................... 38
Sitz und Sicherheitsgurt ............................ 43
Instrumententafel ....................................... 46
Schalter ...................................................... 48
Hebel und Pedale ....................................... 53
Zubehör ...................................................... 55

35
STEUERUNG
Namen der Teile

Monoausleger

4 3 5 2 1 16 15 14

13

19

12

6 11
10
9
8

7 18 21 17 20
L3B001

Oberwagen Unterwagen Arbeitsausrüstungen


1. Kabine 6. Gleiskette 11. Löffel
2. Sitz 7. Leitrolle 12. Löffelzylinder
3. Motorhaube 8. Gleiskettenrolle 13. Löffelstiel
4. Kraftstofftank 9. Tragrolle 14. Löffelstielzylinder
5. Hydrauliktank 10. Fahrmotor 15. Ausleger
16. Auslegerzylinder
Gelenkausleger 17. Schwenkhalterung
18. Schwenkzylinder
15 22 19. Zusätzleitungen
20. Planierschild
21. Planierschildzylinder
22. Zwischenausleger
23. Verstellzylinder

23

16

L3L0151

36
STEUERUNG
Namen der Teile

15 10 7 14 5 14 23 13 22 4 17 11

1
16
9
12
24
6
21
3
18
2
20 8
19
L3B0022

1. Instrumententafel 13. Auslegerschwenkpedal


2. Anlasserschalter 14. Fahrhebel
3. Lichtschalter 15. Zusätzhydraulikschalters
4. Hupenknopf 16. Planierschildhebel
5. Fahrgeschwindigkeitsschalter 17. Drehzahlverzögerungstaste
6. Wischerschalter 18. Ventilatorschalter (Heizung)
7. Sicherheitsverriegelungshebel 19. Heizungs-/Entfrosterschalter
8. Schwenkgeschwindigkeitschalter 20. Ventilations-/Zirkulationsschalter
9. Antriebsmodustasten 21. Zigarettenanzünder
Drosseltasten 22. Wähltaste (Gelenkausleger)
10. Linker Bedienungshebel 23. Pedalverriegelung
11. Rechter Bedienungshebel 24. Zwischenauslegerkontrolleleuchte
12. Sicherungskasten (Gelenkausleger)

37
STEUERUNG
Türen und Abdeckungen

Ver- und Entriegeln


Zündschlüssel
2 1

C4C001
E4B003
1. Den Zündschlüssel einführen und drehen.
Der Zündschlüssel wird nicht nur zum
Starten und Stoppen des Motors verwendet, Öffnen
sondern auch um folgendes zu verriegeln 1. Am Türknopf (1) ziehen und die Tür öffnen.
und entriegeln: Den Hebel (2) nach vorn drücken, um die
¡Tankdeckel Tür von innen zu öffnen.
¡ Kabinentür 2. Die Tür vollständig öffnen und gegen die
¡ Abdeckungen Kabine drücken, um sie einzurasten.

Schließen

3
Kabinentür

WARNUNG
C4C002

Beim Besteigen oder Verlassen der 1. Den Freigabehebel (3) nach vorn bzw. den
Führerkabine zuerst die Tür vollständig Freigabehebel (4) nach unten drücken.
öffnen und einrasten. Sicherstellen, daß 2. Die freigegebene Tür schließen.
sich die Tür nicht bewegen kann.

Die Tür vollständig öffnen und im Riegel auf


der Rückseite einrasten, um sie zu sichern.
Für Auf-, Absteigen und Betrieb des Baggers
die Tür fixieren.

38
STEUERUNG
Türen und Abdeckungen

Vorderes Fenster

WARNUNG
2
¡ Beim Öffnen und Schließen des
vorderen Fensters die Griffe fest
fassen. Anderenfalls könnten der Kopf
1 3 1
oder die Hände abrutschen und C4C004

eingeklemmt werden. 4. Den unteren Griff (2) mit der linken Hand
¡ Das geöffnete vordere Fenster mit und den oberen Griff (3) mit der rechten
Sicherungsstiften rechts und links Hand fassen. Das Fenster anheben und
arretieren. Anderenfalls könnte das nach hinten schieben.
Fenster zufallen. 5. Sobald der Fensterrahmen den Anschlag
berührt, die Sicherungsstifte (1)
Öffnen herausschieben, um das vordere Fenster
zu fixieren.

Schließen
1 3 1
Freigegeben
WARNUNG
Verriegelt
Das Fenster beim Schließen langsam
1 1 absenken, um nicht mit dem Kopf
C4C003
anzustoßen. Wird das Fenster zu schnell
1. Den Bagger auf einer ebenen Fläche abgesenkt, kann es zu Verletzungen bzw.
abstellen und den Motor abschalten. Schäden des vorderen Fensters kommen.
2. Den Konsolenverriegelungshebel in
Verriegelungsstellung bringen. 1. Den linken und rechten Sicherungsstift (1)
3. Den linken und rechten Sicherungsstift (1) nach innen ziehen und in die
nach innen ziehen und in die Verriegelungsstellung drehen, um das
Verriegelungsstellung drehen, um das vordere Fenster zu entriegeln.
vordere Fenster zu entriegeln. Überstehende Sicherungsstifte (1)
Überstehende Sicherungsstifte (1) können können Schäden verursachen.
Schäden verursachen. 2. Den vorderen (unteren) Griff (2) mit der
linken Hand und den hinteren (oberen)
Griff (3) mit der rechten Hand fassen. Das
Fenster langsam absenken.
3. Die Sicherungsstifte (1) herausschieben,
um das vordere Fenster zu arretieren.

39
STEUERUNG
Türen und Abdeckungen

Unteres vorderes Fenster Frontabdeckung (Werkzeugfach)


Entfernen
ACHTUNG
4 4
¡ Niemals vom Bagger herunter springen.
Die Tritte und Handleisten beim
Heraufklettern und Herunterklettern
verwenden, und stets den Körper an drei
Punkten mit Händen und Füßen
abstützen.
C4C005
¡ Die Frontabdeckung bis zum Anschlag
öffnen.
1. Das vordere Fenster öffnen und unter das ¡ Beim Öffnen und Schließen der
Dach schieben. Frontabdeckung darauf achten, daß die
2. Die links und rechts hervorstehenden Teile Hände oder andere Körperteile nicht
(4) mit den Fingern ergreifen und das von der Frontabdeckung erfaßt
untere vordere Fenster langsam anheben. werden.

4 4 Handschmierpresse und Werkzeuge


befinden sich unter der Frontabdeckung.

5 5
1

6 6 C4C006
2
3. Die Scheibe gut festhalten, das Fenster in
die hinteren Führungen (5) einführen und auf
der Halterung (6) absetzen und befestigen.
L3B007

Seitenfenster Öffnen
1. Den Zündschlüssel einschieben und im
Gegenuhrzeigersinn drehen, um die
7 Frontabdeckung (1) zu entriegeln.
2. Frontabdeckung (1) bis zum Anschlag
kippen.

Schließen
1. Frontabdeckung (1) mit der Hand
abstützen und Stütze (2) lösen.
C4C007
2. Frontabdeckung (1) schließen.
1. Den Riegel (7) entriegeln und das 3. Den Zündschlüssel einschieben und im
Seitenfenster öffnen. Uhrzeigersinn drehen, um die
2. Zum Schließen das Seitenfenster Frontabdeckung (1) zu verriegeln.
zuschieben, bis es der Riegel einrastet.
40
STEUERUNG
Türen und Abdeckungen

Seitenabdeckung Motorhaube

ACHTUNG WARNUNG
¡ Die Seitenabdeckung ganz bis zum Den Motor vor Öffnen der Motorhaube
Anschlag öffnen. abschalten. Wenn Hände bzw. Werkzeuge
¡ Beim Öffnen und Schließen der in den drehenden Lüfter oder
Seitenabdeckung aufpassen, dass Lüfterriemen geraten, drohen schwerste
Hände oder andere Körperteile nicht Verletzungen.
eingeklemmt werden.

1
1

2
L3B009
3 L3B054
Öffnen
Öffnen 1. Die rechte Seitenabdeckung öffnen und
1. Zündschlüssel einstecken und gegen den am Entriegelungsknopf (3) ziehen.
Uhrzeigersinn drehen, um die Siehe Seite “Seitenabdeckung”.
Seitenabdeckung zu entriegeln. 2. Motorhaube (1) vollständig öffnen.
2. Seitenabdeckung bis zum Anschlag
anheben. Schließen
3. Stütze (2) drücken, um die 1. Die Haube absenken und
Seitenabdeckung zu fixieren. hinunterdrücken, bis sie hörbar vorn
Der Entriegelungsknopf (3) für die einrastet.
Motorhaube befindet sich hinter der
rechten Seitenabdeckung.

Schließen
1. Seitenabdeckung (1) mit der Hand
abstützen und die Stütze (2) lösen.
2. Seitenabdeckung (1) schließen und nach
unten drücken, bis vorne ein Klicken
hörbar ist.

41
STEUERUNG
Türen und Abdeckungen

Wartungsabdeckung Kraftstoffeinfüllverschluß

WARNUNG WARNUNG
¡ Den Motor vor Öffnen die ¡ Niemals vom Bagger herunter springen.
Wartungsabdeckung bei abschalten. Die Tritte und Handleisten beim
¡ Werden Wartungsarbeiten auf dem Heraufklettern und Herunterklettern
Bagger durchgeführt, den Fußraum verwenden, und stets den Körper an drei
reinigen und folgendes strikt beachten, Punkten mit Händen und Füßen
damit Sie nicht herunterfallen: abstützen.
• Öl oder Fett nicht verschütten. ¡ Beim Tanken darf im gesamten Umfeld
• Werkzeuge nicht herumliegen lassen. weder geraucht noch Feuer oder
• Vorsichtig gehen. Funken entfacht werden.
¡ Niemals vom Bagger herunter springen. ¡ Kraftstoff an einem gut belüfteten Ort
Die Tritte und Handleisten beim und nur bei abgeschaltetem Motor
Heraufklettern und Herunterklettern nachfüllen.
verwenden, und stets den Körper an drei ¡ Verschütteten Kraftstoff sofort
Punkten mit Händen und Füßen abwischen.
abstützen. ¡ Den Tank nicht vollständig füllen, damit
¡ Wenn die Arbeitsbedingungen es sich der Kraftstoff ausdehnen kann.
erfordern, Schutzkleidung tragen. ¡ Den Füllverschluß fest aufschrauben.

1
Schließen Öffnen
3
L3B053 L3B011G

Öffnen Öffnen
1. Den Zündschlüssel einschieben und im 1. Die Schloßkappe öffnen, den Zündschlüssel
Gegenuhrzeigersinn drehen, um die einführen und im Uhrzeigersinn drehen, um
Wartungsabdeckung (1) zu entriegeln. den Füllverschluß zu entriegeln.
2. Am Knopf(2) ziehen, dann die 2. Den Füllverschluß in Gegenuhrzeigersinn
Wartungsabdeckung (1) bis zum Anschlag abschrauben.
anheben.
Schließen
Schließen 1. Den Füllverschluß im Uhrzeigersinn
1. Wartungsabdeckung (1) mit der Hand aufschrauben.
abstüzen und Stütze (3) lösen. 2. Drehen Sie den Schlüssel zum Schließen
2. Wartungsabdeckung (1) schließen. des Füllverschluß im Gegenuhrzeigersinn
3. Den Zündschlüssel einschieben und im und ziehen Sie den Schlüssel dann ab.
Uhrzeigersinn drehen, um die
Wartungsabdeckung (1) zu verriegeln.

42
STEUERUNG
Sitz und Sicherheitsgurt

2. Drücken Sie Ihr Körpergewicht zur


Sitz
Verringerung des hinteren Sitzpolster-
Winkels gegen den Sitz, während Sie den
WARNUNG Hebel nach oben ziehen.
Den Fahrersitz einstellen,sichern und ¡ Drücken Sie den Hebel (2) nach unten,
einrasten. um den vorderen Winkel des Sitzpolsters
einzustellen.
1. Drücken Sie Ihr Körpergewicht zur
Erhöhung des vorderen Sitzpolster-
G 7
Winkels gegen die Rückenlehne, während
Sie den Hebel gedrückt halten.
2. Verlagern Sie Ihr Körpergewicht zur
C Verringerung des vorderen Sitzpolster-
A Winkels auf den vorderen Teil des
Sitzpolsters, während Sie den Hebel
1 gedrückt halten.
2 ¡ Um die Sitzhöhe zu verändern, müssen
Sie abwechselnd den vorderen und
3 B hinteren Winkel des Sitzpolsters
4 D einstellen.
(5 Stufen, 60 mm Einstellbereich)
5 E F Beispiel: Erhöhen Sie zuerst den vorderen
6 Winkel des Sitzpolsters.
L3B012
Anschließend muß dann der
(A) Einstellung der Rückenlehne hintere Winkel des Sitzpolsters um
1. Knopf (1) in Pfeilrichtung drehen, um die den gleichen Wert erhöht werden.
Lendenwirbelstütze für besseren Dadurch erhöht sich die Sitzhöhe.
Rückenhalt nach außen zu wölben. ¡ Lassen Sie den Hebel nach Beendigung
2. Durch Weiterdrehen des Knopfes (1) wird der Einstellung los, damit er einrastet
die Wölbung verringert und der Sitz kehrt
in seine Ausgangsstellung zurück. (C) Einstellung des Winkels der
Der Knopf (1) kann nicht in Rückenlehne
entgegengesetzte Pfeilrichtung gedreht
werden.
WARNUNG
¡ Den Sitz bei ganz nach hinten
(B) Einstellung des Sitzpolsterwinkels geklappter Rückenlehne nicht
und der -höhe gleichzeitig vor- und zurückschieben.
¡Heben Sie den Hebel (2) an, um den Dies könnte die hintere Fensterscheibe
hinteren Winkel des Sitzkissens beschädigen und dadurch
einzustellen. Verletzungen verursachen.
1. Erheben Sie sich zum Erhöhen des ¡ Ein Vorschnellen der Rückenlehne
hinteren Sitzpolster-Winkels leicht vom sollte vermieden werden.
Sitz, während Sie den Hebel nach oben
ziehen.

43
STEUERUNG
Sitz und Sicherheitsgurt

1. Indem Sie aufstehen, sich richtig auf den (G) Einstellung der Kopflehne
Sitz setzen. Die Position der Kopflehne (7) kann nach
2. An Hebel (3) ziehen, können sie den oben und unten verschoben werden.
Druck der Fedem, die gegen lhern Rucken 1. Die Kopflehne mit beiden Händen fassen
drücken, nutzen, um den Neigungswinkel und nach oben oder unten bewegen.
der Rückenlehen einzustellen. Hebel (3)
in gewünschtem Winkel loslassen; der Sitz
bleibt nun in dieser Stellung.

(D) Längsverstellung
1. An Hebel (4) ziehen und den Sitz nach
vorn oder hinten schieben, um ihn in die
optimale Stellung für die Bedienung der
Maschine zu bringen.
2. Hebel (4) in gewünschter Stellung
loslassen; der Sitz bleibt nun in dieser
Stellung.
Verstellweg: 17 Stufen, 160mm

3 2

4
E
5

6
L3B013

(E) Gewichtseinstellung
1. Hebel (5) auf die Anzeige des Gewichts
des Baggerführers drehen. Das Gewicht
kann zwischen 50 und 120 kg eingestellt
werden.

(F) Einstellung des Hebelblocks


1. An Hebel (6) ziehen und Hebelblock nach
vorn und hinten schieben, um ihn in die
optimale Stellung für die Bedienung der
Maschine zu bringen.
2. Hebel in gewünschter Stellung loslassen;
der Hebelblock bleibt nun in dieser
Stellung.
Verstellweg: 70 mm

44
STEUERUNG
Sitz und Sicherheitsgurt

Sicherheitsgurt

ACHTUNG
Vor Anlassen des Motors immer den
Sicherheitsgurt anlegen.

Sicherheitsgurt anlegen
1. Sitz auf die optimale Stellung für die
Bedienung der Maschine einstellen,
aufstehen und richtig auf den Sitz setzen.
2. Den Sicherheitsgurt auf die gewünschte
Länge ziehen.

B E4B023

3. Sicherstellen, das sich der Sicherheitsgurt


nicht verdreht, und anschließend
Gurtzunge (A) in Gurtschloß (B) des
Sicherheitsgurtes schieben, bis ein
Klickgeräusch hörbar wird, daß darauf
hinweist, daß die Zunge eingerastet ist.

Sicherheitsgurt lösen

E4B024

1. Um den Sicherheitsgurt zu entriegeln, ist


lediglich Taster (C) auf dem Gurtschloß
zu drücken.
Der Gurt wird automatisch verstaut.

45
STEUERUNG
Instrumententafel

1
11 L FC H
4
2
13
3
5
14
6
7
12
9
10
8 L3B014

3. Kühlmitteltemperatur- Warnleuchte
Warnleuchten
Wenn bei Betrieb die
WICHTIG: Den Betrieb sofort einstellen, Kühlmitteltemperatur
wenn eine Warnleuchte blinkt und ein übermäßig steigt, blinkt
C4B012
Warnsummer ertönt. Das betreffende diese Warnleuchte und es
System inspizieren und Teil warten. ertönt ein Warnsummer.
Siehe Seite 148 “Wenn eine Warnleuchte
Blinkt”. 4. Batterieaufladungs-Warnleuchte
Wenn beim Betrieb ein
1. Motor-Not-leuchte Problem im Aufladesystem
Diese Leuchte blinkt und ein auftaucht, blinkt diese
C4B030
Alarm ertönt bei Abfall des Warnleuchte und es ertönt
Motoröldrucks oder des ein Warnsummer.
G4B009
Kühlmittelstands im Kühler
oder bei übermäßigem Anstieg der 5. Luftreinigungs-Warnleuchte
Kühlmitteltemperatur, während der Motor Wenn beim Betrieb der
läuft. Nach ca. 5 Sekunden stoppt der Motor, Luftreinigungsfilter verstopft
oder er befindet sich automatisch im ist, blinkt diese Warnleuchte
G4B010
geringen Leerlauf. und es ertönt ein
Warnsummer.
2. Motoröldruck-/Kühlmittelstand-
Warnleuchte 6. Wasserabscheider-Warnleuchte
Wenn beim Motorbetrieb der Wenn Wasser im
Schmiermittelöldruck oder Wasserabscheider erkannt
der Kühlmittelstand im wird, während der
L3B015
L3B036
Kühler stark abfällt, blinkt Zündschlüssel auf ON
diese Leuchte und es ertönt ein gestellt ist, blinkt diese Leuchte und es ertönt
Warnsummer. ein Warnsummer.

46
STEUERUNG
Instrumententafel

7. Kraftstoffstand-Warnleuchte
Meßinstrumente
Wenn der Kraftstoffstand
niedrig ist, während der 12. Betriebsstundenzähler
Zündschlüssel auf ON Der Betriebsstundenzähler
L3B016
gestellt ist, blinkt diese gibt die gesamte
Leuchte. Betriebszeit in Stunden
L3B019
wieder.
Die Ziffer ganz rechts gibt Zehntel-Stunden
Anzeigeleuchten an (6 Minuten).
Die Inspektions- und Wartungsintervalle
8. Vorglühleuchte sollten sich nach dem Stand des
Diese Anzeigeleuchte Betriebsstundenzählers richten.
erlischt nach Abschluß des
Vorglühens. 13. Kühlmitteltemperaturanzeige
C4B013
Dieses Instrument gibt die
Temperatur des Kühlmittels
9. Fahrgeschwindigkeitsleuchte wieder.
L3B020
Diese Leuchte leuchtet auf, Beim Betrieb sollte sich die
wenn der Fahrgeschwindigkeits- Nadel im grünen Bereich befinden. Der rote
schalter im 2. Gang (hohe Bereich zeigt Überhitzung an.
C4B014
Geschwindigkeit) eingestellt
ist. 14. Kraftstoffanzeige
Diese Anzeige zeigt die im
10. Leuchte für langsame Tank verbleibende
Schwenkgeschwindigkeit Kraftstoffmenge an. Den
L3B021
Diese Leuchte leuchtet auf, Tank immer auffüllen, bevor
wenn der Schalter für der Kraftstoff ganz verbraucht ist.
langsame Schwenk-
L3B017
geschwindigkeit betätigt
wird; die Schwenkgeschwindigkeit wird
verringert.

11. Antriebsmodusleuchte
Diese Leuchten zeigen die
Motorgeschwindigkeit an.
L FC H

L3B018

47
STEUERUNG
Schalter

Anlasserschalter Batterie-Schalter
WICHTIG: Stellen Sie diesen Schalter
OFF
ON niemals auf AUS (O) , während der Motor
läuft. Dies könnte die Elektronik
START
beschädigen.

L3B043

WICHTIG: Den Schalter innerhalb kurzer


Zeit nicht wiederholt von OFF auf ON und
von ON auf OFF stellen. Anderenfalls
kommt es zu einem Geräteausfall. L3C004

OFF ........ Stellung zum Ausschalten des 1. Die linke Seitenabdeckung öffnen.
Motors, Einführen bzw. Abziehen
des Zündschlüssels. AUS (O) .. Schaltet den Stromkreis aus.
ON .......... Stellung für Motorbetrieb. Alle Stellen Sie diesen Schalter
elektrischen Systeme sind unbedingt auf die AUS (O) -
funktionsbereit. Position, wenn Sie die
Wenn die Kühlmitteltemperatur Maschine über einen längeren
niedrig ist, wird die Luftheizung Zeitraum hinweg lagern oder
aktiviert und es erfolgt das wenn Sie irgendwelche
automatische Vorglühen. Wartungsarbeiten an der
START .... Stellung zum Starten des Motors. Elektronik ausführen.
Der Schlüssel kehrt beim EIN ( I ) ... Schließt die Elektronik an. Stellen
Loslassen automatisch in die ON- Sie sicher, dass sich dieser
Stellung zurück. Schalter vor dem Anlassen des
Motors in der EIN ( I ) -Position
befindet.

Zusatz: Das Stellen dieses Schalters auf die


AUS (O) -Position schaltet alle Stromkreise
aus und der Speicher der Radio-
Senderspeichertasten wird gelöscht.

48
STEUERUNG
Schalter

Hinweis: Der Verzögerungstaste dient der


Hupenknopf
Verlangsamung der Motorgeschwindigkeit und
der Verringerung des Kraftstoffverbrauchs,
wenn nur eine geringe Motorleistung
erforderlich ist, z.B. wenn sich Steuer- und
Fahrbetriebshebel in Mittelstellung befinden.

L3B046

Die Hupe ertönt, wenn der Knopf auf dem Wähltaste (Gelenkausleger)
rechten Steuerhebel gedrückt wird.
WARNUNG
Das Drücken der Wähltaste (Ein-/
Drehzahlverzögerungstaste Ausschalten) während des Betätigens
des Auslegerschwenkpedals ist
WARNUNG gefährlich, da sich der Aufsatz
unkalkulierbar bewegt. Stets das
Steuerhebel und Fahrbetriebshebel Auslegerschwenkpedal vor Betätigung
immer in Mittelstellung bringen, bevor der der Wähltaste zurück in die
Verzögerungstaste betätigt wird. Wenn Neutralstellung bringen.
die Taste bei aktivierten Hebeln betätigt
wird, ändert sich die
Motorgeschwindigkeit abrupt.

L FC H

L3L020

Mit dieser Taste wird vom


L3B0471
Auslegerschwenkbetrieb zum
Zwischenausleger-Betrieb umgeschaltet.
Die Taste am rechten Steuerhebel betätigen, Drücken Sie diese Taste zum Umschalten
um die Motorgeschwindigkeit auf langsamen in den Zwischenauslegerkreis. Die
Leerlauf abzubremsen. Zwischenausleger-Kontrollleuchte leuchtet
Die Taste erneut betätigen, um zur auf. Bei erneuter Betätigung der Taste wird
Motorgeschwindigkeit zurückzukehren, die zurück zum Auslegerschwenkbetrieb
mit den Drossel- oder Antriebsmodustasten geschaltet. Dieser Betrieb wird mit dem
eingestellt wurde. Auslegerschwenkpedal ausgeführt.

49
STEUERUNG
Schalter

Zwischenauslegerkontrollleuchte Erste Zusatzhydraulikschalters


(Gelenkausleger)
Schiebungschalter
(Proportionalsteuerung)
Die Proportionalsteuerung ermöglicht die
Bewegung von langsam auf schnell von
verschiedenen Zusatzfunktionen.
Beispiel: Wenn Sie den Schiebungschalter
auf Mittelposition schieben, bewegt sich die
Zusatzfunktion mit etwa der Hälfte der
L3L017
Geschwindigkeit.

Diese Warnleuchte schaltet sich ein, wenn


mit der Wähltaste der Zwischenausleger- A
B
Betrieb ausgewählt worden ist.

Fahrgeschwindigkeitsschalter

ACHTUNG L3L021

Wenn eine Last, die größer als ein Diesen Schalter zur Steuerung des Ölflusses
eingestellter Wert ist, im 2. Gang (hohe in den Leitungen der ersten Zusatzhydraulik
Geschwindigkeit) anliegt, wird die drücken.
Geschwindigkeit durch Umschalten in
den 1. Gang (niedrige Geschwindigkeit) Zusatzhydrauliktasten
automatisch reduziert. Wenn dann die
Last leichter ist, wird die Geschwindigkeit
durch Umschalten in den 2. Gang (hohe A
Geschwindigkeit) erhöht. Dies vorsichtig
praktizieren, da die Geschwindigkeit B
automatisch geändert wird.

L3L035

Diese tasten zur Steuerung des Ölflusses in


den Zusatzhydraulik-Leitungen drücken.
¡ Proportionalsteuerung der
Zusatzhydraulikschaltung ist nicht
möglich.

(A) .......... Hydrauliköl fließt zur linken


Den Schalter drücken, um in den 2. Gang
Zusatzleitung (a)
(hohe Geschwindigkeit) zu schalten.
(B) .......... Hydrauliköl fließt zur rechten
Nochmals drücken, um in den 1. Gang
(niedrige Geschwindigkeit) zurückzukehren. Zusatzleitung (b)

50
STEUERUNG
Schalter

Antriebsmodustasten Drosseltasten

L3B025 L3B026

Die Motorgeschwindigkeit kann auf Die Motordrehzahl vergrößert und verringert


Tastendruck geändert werden. Wenn eine sich solange diese Taster gedrückt werden.
dieser Tasten gedrückt wird, schaltet der Wird der Taster losgelassen, wird die
Motor auf die eingestellte Geschwindigkeit Motordrehzahl auf die zum Zeitpunkt des
und die Antriebsmodusanzeige leuchtet auf. Loslassens gemessene Drehzahl gesetzt.
Motordrehzahl steigt
Motordrehzahl sinkt
Werden die Drosseltasten betätigt, und die
Motordrehzahl liegt zwischen den
L FC H verschiedenen Betriebsarten, leuchten die
Leuchten auf beiden Seiten auf. Ändert sich
die Drehzahl, leuchtet nur noch die Leuchte
für die nächstliegende Motordrehzahl.
L3D005

L: Diese Betriebsart wird eingeschaltet,


Schwenkgeschwindigkeitschalter
wenn der Motor angelassen wird.
Bei leichtem und sehr leichtem Betrieb
verwenden.
FC: Diese Betriebsart ist für leichten Betrieb
und Nivellierungsarbeiten, bei denen
keine hohe Drehzahl erforderlich ist. Mit
dieser Betriebsart kann der
Kraftsverbrauch und der
Geräuschpegel verringert werden.
L3B027
H: Diese Betriebsart ist für allgemeinen
Bagger- und Ladebetrieb, bei dem hohe Wird dieser Schalter betätigt, wird auf
Leistung und Drehzahlen erforderlich langsame Geschwindigkeit gewechselt; die
sind. Geschwindigkeit ist auf das Minimum
reduziert. Langsame Geschwindigkeiten sind
nützlich bei der Durchführung von
Präzisionsarbeiten, auch zu Lasten der
Geschwindigkeit oder Wirksamkeit.

51
STEUERUNG
Schalter

Langsame Geschwindigkeit
Wischerschalter
Die Leuchten auf dem Schalter und in der
Instrumententafel leuchten auf. Für WICHTIG: Die Waschanlage nicht
langsame Schwenkbewegungen. betreiben, wenn keine Waschflüssigkeit
Die maximal eingestellte Geschwindigkeit bei austritt. Anderenfalls wird die Pumpe
langsamer Geschwindigkeit ist einstellbar. beschädigt.
Ab Werk ist sie auf 7,6 min–1 eingestellt. WICHTIG: Die Fensterscheibe wird
Wenden Sie sich für hinsichtlich einer zerkratzt, wenn der Wischer ohne
Änderung an den Takeuchi-Händler oder Flüssigkeit betrieben wird. Bei Betrieb
Kundendienst. des Wischers Wasser bzw.
Waschflüssigkeit auftragen.
Normale Geschwindigkeit WICHTIG: Während der kalten Jahreszeit
Die Leuchten erlischen und die kann der Wischer an der Scheibe
Schwenkbewegungen erfolgen wieder bei festfrieren. Bei gewaltsamer Betätigung
normaler Geschwindigkeit. des Wischers kann der Wischermotor
Zusatz: Als Sicherheitsvorkehrung ist die beschädigt werden.
Maschine so konstruiert, daß ein Schalten
auf normale Geschwindigkeit beim
Schwenken mit langsamer Geschwindigkeit
unmöglich ist.
Vielmehr ist die Drehbewegung anzuhalten
und der Schalter für langsame
Geschwindigkeit zu betätigen, um zur PUSH
normalen Geschwindigkeit zurückzukehren.
L3B0291

O ...... Aus
Lichtschalter I ....... Scheibenwischer INT
II ...... Scheibenwischer
PUSH (DRÜCKEN) .... Scheibenwaschanlage

L3B028

Bei Anlasserschalter in Stellung ON kann der


Schalter die Beleuchtung einschalten. Die
Schalterstellungen sind wie folgt:
O ...... Aus
I ....... Einschalten von Instrumenten-
beleuchtung, Frontlicht, Seitenlichtern,
Rücklichtern und Auslegerlicht.

52
STEUERUNG
Hebel und Pedale

Sicherheitsverriegelungshebel Auslegerverriegelungsventil
(Gelenkausleger)
WARNUNG
¡ Vor dem Verlassen des Fahrersitzes
den Verriegelungshebel anheben, um
die Verriegelung zu aktivieren und den
Motor abstellen.
Falls der Verriegelungshebel nicht
ordnungsgemäß verriegelt ist, kann
sich der Bagger bei unbeabsichtigter L3L023

Berührung der Steuerungen plötzlich


in Bewegung setzen und schwere Serien-Nr. 17510003 ~ 17512503
Verletzungen oder Tod verursachen. Dieses Ventil sperrt den Hydraulikölfluss, um
¡ Dabei beachten, dass das Planierschild ein Absenken des Auslegers zu verhindern.
nicht blockiert ist, auch wenn der Den Hebel senken, um die Ausleger-
Sicherheitsverriegelungshebel sich in verriegelung zu aktivieren.
der Verriegelungsposition befindet. Den Hebel anheben, um die Ausleger-
Diese Steuerung nicht unbeabsichtigt verriegelung zu entaktivieren.
berühren.
¡ Beim Heben und Senken des Bedienungshebel
Verriegelungshebels die
Bedienungshebel nicht berühren. WARNUNG
¡ Vor dem Beginn der Arbeiten darauf
achten, mit welchem
Bedienungshebelschema der Bagger
ausgerüstet ist.
¡ Die Ausführungen dieses Handbuchs
entsprechen der ISO-Schema.

L3B030

Diese Vorrichtung dient zum Verriegeln der


Löffelausrüstung, Hilfshydrauliksteuerung,
Oberwagenschwenkung und Fahrt.
Wenn am Verriegelungshebel gezogen wird,
kippt die Hebelkonsole nach oben und alle
Hebel sind gesperrt. L3B048

Mit diesen Hebeln werden Ausleger,


Löffelstiel, Löffel und Oberwagen gesteuert.
Siehe Seite 68 “Hebelschema”.
Siehe Seite 75 “Betätigen der
Arbeitsausrüstung”.

53
STEUERUNG
Hebel und Pedale

Planierschildhebel Auslegerschwenkpedal

B
A
B

L3B049 L3B052

Zur Steuerung des Planierschilds diesen Mit diesem Pedal wird der Ausleger
Steuerhebel betätigen. geschwenkt. Der Betrieb wird zur
(A) .......... Schild nach oben Zwischenausleger umgeschaltet, wenn der
(B) .......... Schild nach unten Wähltaste betätigt wird.
Siehe Seite 76 “Betätigen des (A) .......... Ausleger-Versatz nach links/
Planierschilds” Zwischenausleger heben
(B) .......... Ausleger-Versatz nach rechts/
Zwischenausleger senken
Siehe Seite 76 “Schwenken des Auslegers”
Fahrhebel oder “Betätigen des Zwischenauslegers”

WARNUNG Pedalverriegelung

Vor Betätigung der Fahrhebel WARNUNG


sicherstellen, daß sich das Planierschild
vor dem Fahrersitz befindet. PASSEN SIE Die Pedale sollten verriegelt werden,
AUF, daß sich das Planierschild nicht wenn sie nicht gebraucht werden.
hinter dem Fahrersitz befindet, da in Unabsichtliches Drücken eines
diesem Fall die Fahrhebel in der unverriegelten Pedals kann zu Unfällen
entgegengesetzten Richtung betätigt führen.
werden müssen.

L3B051

L3B050
Dieses Gerät dient der Verriegelung des
Diese Hebel zur Vor- und Rückwärtsfahrt Schwenkpedals. Zur Verriegelung des Pedals
sowie zur Änderung der Fahrrichtung die Pedalverriegelung auf das Pedal aufsetzen.
verwenden.
Siehe Seite 72 “Betätigen der Fahrhebel”.

54
STEUERUNG
Zubehör

Auslässe
Heizung

WARNUNG 1
¡ Für ausreichende Durchlüftung
sorgen.
¡ Keine brennbaren bzw. explosiven
Stoffe in Nähe der Heißluftöffnungen
lagern. L3B039

Heizlüfterschalter Bewegen Sie den Knopf (1) auf und ab oder


nach links und rechts, um die Luftrichtung
einzustellen.
OFF
Zusatz: Die Heizung während warmen
Jahreszeiten mit Vorsicht verwenden. Auch
im ausgeschalteten Zustand fließt in der
Heizung Kühlmittel. Wenn die Heizung nicht
mehr gebraucht wird, sollte der
L3B037 Kühlmittelkreislauf auf folgende Weise
OFF ........ Aus unterbrochen werden:
o ........... Heizlüfter dreht sich langsam WICHTIG: Verwenden Sie den Hahn (1),
O .......... Heizlüfter dreht sich schnell wenn dieser entweder vollständig
geöffnet oder vollständig geschlossen ist.
Heizelement / Enteiser- Ventilations / Wenn der Hahn in halb offener oder halb
Umluft-Schalter geschlossener Position verwendet wird,
könnte Kühlwasser auslaufen.

L3B038

Diesen Schalter zum Heizen der Kabine und L3C003

zum Entfrosten der Windschutzscheibe


verwenden. 1. Die Maschine auf einer ebenen Fläche
..... Heizung abstellen und den Motor ausschalten.
..... Windschutzscheiben-Entfroster 2. Die Wartungsabdeckung öffnen.
.... Ventilation-ganz 3. Den Hahn (1) zum Schließen bis zum
.... Ventilation-halb Anschlag im Uhrzeigersinn drehen.
...... Umluft

55
STEUERUNG
Zubehör

5. Wenn der Anschluß abgeschlossen ist, die


Leitung für erste Zusatzhydraulik
Hydraulikleitungen entlüften.
a. Den Motor starten und im geringen
WARNUNG Leerlauf ohne Last 10 Minuten laufen
Werden vor dem Ablassen des lassen.
Hydraulikdrucks Kappen oder Filter b. Während der Motor im geringen Leerlauf
entfernt oder Leitungen gelöst, kann läuft, die Zusatz-Hydrauliksteuerung
Hydrauliköl herausschießen. wiederholt betätigen (ca. 10 mal), um die
¡ Vor dem Entfernen von Stopfen oder Hydraulikleitungen zu entlüften.
Trennen von Schläuchen, Zuerst den c. Den Motor stoppen und länger als 5
internen Druck abbauen. Minuten warten, bis Blasen aus dem
Hydrauliköl im Tank entweichen.
Diese Leitungen transportieren das
Hydrauliköl, das für den Betrieb eines WICHTIG: Befolgen Sie das vom
hydraulischen Aufbruchhammers, Brechers Zubehörteil-Hersteller spezifizierte
oder für andere Zubehörteile erforderlich ist. Verfahren zur Entlüftung.

6. Nach Lecks suchen.


S O
Hydraulik-kreisläuf abtrennen
1. Den restlichen Druck in den Leitungen
ablassen, und anschließend die
b Absperrhähne schließen. siehe
a “Restdruck ablassen”.
L3C0012 2. Die Leitungen von den Anschlüssen (a)
Absperrhähne ... S: Geschlossen O:Öffnen und (b) trennen.
3. Die Stopfen installieren.
Anschluß der Hydraulikkreisläufe
Um die Zubehörteil-Hydraulikleitungen Restdruck ablassen
anzuschließen, wie folgt verfahren: Nach dem Benutztung der Anbaugeräte-
1. Den restlichen Druck in den Leitungen Hydraulikkreisläufe verbleibt noch der Druck
ablassen, und anschließend das Stopp- in den Kreisläufen, der sog. restdruck. Vor
Ventil schließen. siehe “Restdruck ablassen”. dem Abtrennen der Leitungen diesen
2. Die Pfropfen entfernen. restdruck ablassen.
3. Die Zusatz-Hydraulikleitungen an die
Anschlüsse (a) und (b) anschließen.
Bei einem montierten hydraulischen A
Aufbruchhammer, den Rückleitungskreislauf B
an Anschluß (b) und den Zuführkreislauf an
Anschluß (a) anschließen.
4. Die Absperrhähne öffnen.
Bei einem montierten hydraulischen
L3L035
Aufbruchhammer, den Auswahlventil (1)
öffnen. 1. Den Motor starten und den
Siehe Seite 57 “Auswahlventil”. Zusatzhydrauliktaste (B) betätigen.

56
STEUERUNG
Zubehör

(Der restdruck wird aus der an Anschluss für Signallampe


(a) befindlichen Leitung abgelassen, und
in Anschluss (b) wird der Druck erzeugt.)
2. Die Maschine stoppen und den
Auswahlventil (1) an der Haupteinheit öffnen. 1
(Der restdruck wird aus der an Anschluss
(b) befindlichen Leitung abgelassen.)
Wenn mit Speicher (Option) ausgestattet:
Siehe Seite 199 “Speicher”.
N0C008

Auswahlventil
Diese Strombuchse dient als externe
Strombuchse. Bei Gebrauch dieser
 Strombuchse die Spannung von 24V / 5A
    nicht überschreiten.

 Zum Gebrauch den Deckel (1) anheben.

  
Innenbeleuchtung
 
 WICHTIG: Wenn die Innenbeleuchtung
Öffnen nach dem Ausschalten des Motors für
......... Bei Verwendung eines hydraulischen längere Zeit angelassen wird, wird die
Aufbruchhammers (1-Einfach-Fluß) Batterieleistung stark beeinträchtigt. Die
Geschlossen Innenbeleuchtung bei Verlassen der
......... Bei Verwendung eines umkehrbaren Maschine ausschalten.
Zubehörteils (2-Hin/Rück-Fluß)
Die Fluß-Richtung des Hydrauliköls durch
Öffnen oder Schließen des Auswahlventil am
Maschinengestell ändern.

Externe Strombuchse (für EU)

WARNUNG
Nur zulässige elektrische Geräte an diese OFF (AUS)
Strombuchse anschließen. ......... Die Leuchte ist immer ausgeschaltet,
unabhängig, ob die Tür geöffnet oder
geschlossen ist.
1 Neutral
......... Die Leuchte geht an, wenn die Tür
geöffnet ist, und sie geht aus, wenn
die Tür geschlossen ist.
ON (EIN)
......... Die Leuchte ist immer eingeschaltet,
unabhängig, ob die Tür geöffnet oder
N0B031
geschlossen ist.
57
STEUERUNG
Zubehör

Aschenbecher Zigarettenanzünder

WARNUNG WARNUNG
WARNUNG
¡ Zigaretten und Streichhölzer ¡ Den Knopf des Zigarettenanzünders
vollständig löschen, bevor sie in den nicht eingedrückt halten. Anderenfalls
Aschenbecher gelegt werden. Den heizt der Anzünder gefährlich auf.
Aschenbecher danach immer ¡ Wenn der Knopf nach 30 Sekunden
schließen. nicht von selbst herausspringt, ist er
¡ Um Feuer zu vermeiden, den eventuell defekt und sollte per Hand
Aschenbecher nicht mit herausgezogen werden.
Zigarettenstummeln überfüllen und ¡ Keine anderen Anzünder verwenden,
kein Papier oder andere leicht da sie klemmen könnten.
brennbaren Stoffe in den ¡ Nur zugelassene elektrische Geräte an
Aschenbecher legen. dieser Steckdose anschließen.
¡ Keine Metallflächen mit dem Anzünder
berühren. Brandstellen könnten
auftreten.
1
Dieser Anschluß dient gleichzeitig als
Zigarettenanzünder und Innen-Steckdose.
Bei gleichzeitgem Gebrauch des Wischers
und dieses Anschlusses die Spannung von
24 V / 5 A nicht überschreiten.
L3B042

Den Aschenbecher zum Gebrauch nach vorn


aufziehen. Den Entriegelungsknopf (1)
drücken, um den Aschenbecher
herauszuziehen und zu reinigen.

L3B041

1. Den Zigarettenanzünder hineindrücken.


2. Den Anzünder loslassen, und abwarten,
daß er von selbst herausspringt, wenn
die Heizspirale rot wird.
3. Danach den Anzünder herausnehmen.

58
STEUERUNG
Zubehör

Radio
Vorsichtsmaßnahmen bei der Bedienung
¡Um einen sicheren Betrieb der Maschine zu gewährleisten, ist die Lautstärke des Radios
immer so einzustellen, daß Geräusche von außerhalb der Maschine leicht zu hören sind.
¡Bei ausgeschaltetem Motor sollte das Radio nicht über einen längeren Zeitraum
eingeschaltet sein. Andernfalls wird die Batterie entladen und es könnte schwierig oder
unmöglich sein, den Motor wieder anzulassen.
¡Das Radio darf nicht mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten in Berührung kommen, das
es sonst eventuell funktionsunfähig wird.
¡Kassetten dürfen nicht falsch eingelegt werden, da andernfalls das Kassettenabspielgerät
beschädigt wird. Kassetten so einlegen, daß die obere Seite der Kassette nach rechts
zeigt.
¡Die Kassette immer aus dem Kassettenspieler herausnehmen, wenn dieser nicht benutzt
wird.

Bauteilbezeichnungen

16 3 15 6 7 8

BASS TRE

KRH–M867
DC12V/24V
AUTO REVERSE CASSETTE STEREO RECEIVER

PS/AS LOUD DISP


VOL
MTL LOUD ST 1 2 3
M
FM1
FM2
SEEK SEEK H AM
BAND DN UP 4 5 6
METAL

1 2 12 11 10 9 5 4 13 14
L2C001

(1) (2) Netzschalter/Lautstärkeregler (3) Tonblende


Drehen Sie diesen Regler im Uhrzeigersinn. ¡ Tiefen-Regler
Das “Klick”-Geräusch zeigt an, daß die ¡ Höhen-Regler
Stromzufuhr eingeschaltet ist. Durch
weiteres Drehen des Reglers wird die
Lautstärke erhöht.
lst im Kassenabspielgerät eine Kassette
eingelegt, Kassette herausnehmen, um auf
Radiobetrieb zu schalten.

59
STEUERUNG
Zubehör

(4) Programm-Anzeigen (8) Schnellvorlauf- / Rücklauf- /


Zeigt die Bandlaufrichtung an. Wenn die “s”- Programmier-Umschalter
Lampe leuchtet. Die obere Seite des Bandes
wird wiedergegeben, “t ” zeigt die Schneller Vorlauf
Wiedergabe der unteren Seite an.

(5) Display MTL LOUD ST


FM1
FM2
G D F E G AM

MTL LOUD ST
A FM1
FM2
C L2C003
AM
Schneller Rücklauf / Stopp
B L2C002

(A) Band MTL LOUD ST


(B) Zeit / Frequenz FM1
FM2
(C) Speicherkanal (1-6) AM

(D) Metall
(E) FM Stereo
(F) Lautstärke
L2C004
(G) Bandlaufrichtung
Drücken Sie zum schnellen Vorspulen des
(6) Auswurftaste Bandes die Taste, die der Richtung der
Drücken Sie diese Taste, um das Programmanzeige entspricht und betätigen
Cassettenband auszuwerfen. Sie zum Zurückspulen des Bandes die
¡Wenn Sie auf Radiobetrieb umschalten andere Taste.
möchten, während Sie sich ein Drücken Sie zum Abbrechen des
Schnellvorlaufes oder Rücklaufes die nicht
Cassettenband anhören, drücken Sie bitte
gesperrte Taste, um damit den Betrieb
die Auswurftaste (EJECT), um den
aufzuheben. Danach beginnt dann erneut die
Bandlauf zu stoppen. Das Gerät schaltet
normale Wiedergabe des Cassettenbandes.
dann automatisch auf Radiobetrieb um.

(7) Cassettenfachtür KRH–M867


DC12V/24V

Legen Sie das Cassettenband mit der AUTO REVERSE CASSETTE STEREO RECEIVER

freiliegenden Magnetseite nach rechts 1 2 3


MTL LOUD ST
zeigend ein. M
FM1
FM2
¡Wenn Sie auf Cassettenbetrieb H
AM
4 5 6
umschalten möchten, während Sie sich METAL

eine Rundfunksendung anhören, werfen L2C005

Sie einfach ein Cassettenband in das Drücken Sie zum Ändern des Programms
Gerät ein. gleichzeitig die Schnellvorlauf- und
Rücklauftaste. Die Bandlaufrichtung ist dann
entgegengesetzt.
60
STEUERUNG
Zubehör

¡Wenn eine Seite des Cassettenbandes (13) Metallschalter


wiedergegeben worden ist, dreht das Drücken Sie die “MTL”-Taste (5) vor der
Gerät das Band automatisch um und gibt Wiedergabe eines Metallbandes.
die andere Seite wieder. Auf dem Display erscheint die “MTL”-
¡Berühren Sie zum Stoppen des Anzeige.
Schnellvorlaufes oder Rücklaufes leicht
die ungesperrte Taste. Dadurch wird die (14) Senderspeichertasten
gesperrte Taste freigesetzt und die In jede dieser Senderspeichertasten kann
normale Wiedergabe wird fortgesetzt. jeweils ein Sender der Frequenzbereiche
UKW1 (FM1), UKW2 (FM2) und MW (AM)
(9) Tuner-Taste eingespeichert werden.
(Manuelle Senderabstimmung) Wenn Sie sich einen gespeicherten Sender
Bei jedem Druck der TUNER-Taste erhöht anhören, wählen Sie mit Hilfe des
sich die Empfangsfrequenz. Bei Betätigung Frequenzbereich-Wählers (FM/AM)
der TUNER-Taste verringert sich die zwischen den Frequenzbereichen MW (AM),
Empfangsfrequenz entsprechend. Wenn Sie UKW1 (FM1) und UKW2 (FM2) aus und
eine dieser Taste gedrückt halten, ändert sich drücken Sie dann einfach die Nummerntaste,
die Frequenz fortlaufend. die dem gespeicherten angewählten Sender
entspricht.
(10) Taste für automatischen Das Gerät kann 6 Sender im MW-
Sendersuchlauf (SEEK-Taste) Frequenzbereich (AM) und 12 Sender in den
Wenn die “SEEK”-Taste gedrückt wird, wird UKW-Frequenzbereichen (UKW1: 6 Sender
die Empfangsfrequenz in die höhere oder und UKW2: 6 Sender) speichern.
niedrigere Frequenzrichtung umgeschaltet,
bevor automatisch an einer Position gestoppt Manueller Speicher
wird, an der ein Sender gefunden wird. Wenn von einer Sendestation
aufgenommen werden soll, mit der
(11) Loud-Taste manuellen Abstimmtaste oder der Such-
Mit Hilfe dieser Taste kann das Gerät bei Abstimmtaste eine Radiostation
niedrigerer Tonlautstärke jedoch mit auswählen. Die 1-6 Voreinstelltaste 2
verstärken Tiefen und Höhen betrieben Sekunden lang drücken, wenn die
werden. (Die “LOUD”-Anzeige erscheint auf Frequenzanzeige schon angezeigt und
dem Display.) die Frequenz aufgenommen wird. Das
Blinken stoppt und der Kanal beginnt zu
(12) Frequenzbereich-Wähler funktionieren.
Bei Betätigung des “BAND”-Schalters
werden abwechselnd die Frequenzbereiche ¡ Wenn die Hauptstromzufuhr
UKW1 (FM1), UKW2 (FM2) und MW (AM) unterbrochen wird wie z.B. beim
abgestimmt. Auf dem Display werden der Austausch der Autobatterie, sind alle
Name und die Frequenz des empfangenen zuvor gespeicherten Einstellungen
Senders angezeigt. gelöscht. Wiederholen Sie in einem
derartigen Fall das Speicherverfahren.

61
STEUERUNG
Zubehör

(15) Zeit- / Frequenz-Wahltaste ¡ Einstellen der Uhrzeit


Dieses Gerät ist mit einer Uhr ausgestattet, TRE BASS TRE

die Ihnen die genaue Uhrzeigt anzeigen


kann. Die Uhrzeit wird selbst bei
ausgeschaltetem Radio angezeigt.
AS LOUD DISP PS/AS LOUD DISP
VOL
M M

(16) PS / AS-Schalter
SEEK SEEK SEEK SEEK
Wenn diese Taste 2 Sekunden lang gedrückt ND DN UP
H
BAND DN UP
H

wird, werden die gespeicherten Stationen


L2C006
von 1 bis 6 automatisch angezeigt. Die
Signalabtastung beginnt, wenn diese Taste Nachdem die DISP-Taste gedrückt wurde,
gedrückt wird. Wenn eine Station empfangen die Abstimmtaste oder drücken, um die
wird, wird die Abtastung SOFORT an diesem Zeit korrekt einzustellen. Die Abstimmtaste
Punkt für 5 Sekunden gestoppt, dann wird zur Einstellung der “Stunde” drücken und
die Abtastung fortgesetzt. So bald die die Abstimmtaste zur Einstellung der
gewünschte Station gefunden ist, diese Taste “Minute” drücken. Die Zeit einstellen, wenn
nochmals drücken. die Zeit angezeigt wird.

Bei automatischer Speicherung, diese Taste


länger als 5 Sekunden drücken. Eine
Abtastung des Bandes wird initiiert.
Stationsfrequenzen werden entweder nach
Frequenztiefe für FM oder in der Sequenz
für AM, beginnend mit dem voreingestellten
1. Kanal, gespeichert. Wenn alle
voreingestellten Kanäle nach einer
Abtastung nicht aufgefüllt wurden, werden
die verbleibenden Voreinstell-Kanäle nicht
verändert und es wird wieder auf Kanal 1
zurückgegriffen. Kanal 8 blinkt während A.

62
BETRIEB
Vor der Inbetriebnahme ............................. 64
Starten und Abstellen des Motors ............. 65
Maschinenbetrieb ...................................... 68
Betriebsvorgänge ...................................... 78
Abstellen der Maschine ............................. 86
Betrieb bei kaltem Klima ............................ 87
Betrieb mit Gummi-Gleisketten ................. 88

63
BETRIEB
Vor der Inbetriebnahme

Auf- und Absteigen Kontrollrundgang


Vor der Inbetriebnahme zu Beginn des
WARNUNG
Arbeitstages einen Kontrollrundgang um die
¡ Nicht auf den Bagger auf- oder von Maschine durchführen.
dem Bagger abspringen. Niemals Den Kontrollrundgang wie unter Abschnitt
versuchen, während der Fahrt den “Wartung - Kontrollrundgang” beschrieben
Bagger zu besteigen oder zu verlassen. durchführen (siehe Seiten 105 und 106).
¡ Beim Besteigen oder Verlassen der
Führerkabine zuerst die Tür vollständig
öffnen und einrasten. Sicherstellen,
daß sich die Tür nicht bewegen kann.

Tägliche Inspektion
Die täglichen Inspektionen sind vor der
Inbetriebnahme vor Beginn des Arbeitstages
durchzuführen.
N0D001
Die täglichen Inspektionen wie unter
Abschnitt “Wartung - Tägliche Inspektion”
beschrieben durchführen (siehe Seiten 107
bis 111).

N0D002

¡ Seien Sie dem Bedienungssystem


stets zugewandt und bewahren Sie
sowohl beim Einsteigen als auch
Verlassen der Maschine einen Drei-
Punkte-Kontakt mit den empfohlenen
Handläufen und Stufen. Halten Sie
sowohl die Stufen als auch die
Plattform sauber.
¡ Niemals den Verriegelungshebel oder
die Steuerhebel zum Festhalten
verwenden.

64
BETRIEB
Starten und Abstellen des Motors

Vor dem Starten des Motors


L FC H

1. Den Sitz körpergerecht einstellen.


2. Den Sicherheitsgurt anlegen. 4
2

L3D002

WICHTIG: Den Motor erst dann starten,


wenn die Antriebsmodusleuchte (L)
leuchtet.
¡ Prüfen, ob die Antriebsmodusleuchte
L3B030 (L) leuchtet.
¡ Alle Warnleuchten blinken und der
3. Sicherstellen, daß sich der Verriegelungs-
Warnsummer ertönt 2 Sekunden lang.
hebel in Verriegelungsstellung befindet.
Die Anzeigeinstrumente sprechen an.
Nach 2 Sekunden blinken nur noch die
Batterieaufladungs-Warnleuchte (4)
und die Motoröldruck-/Kühlmittelstand-
Warnleuchte (2), alle anderen Leuchten
erlöschen.
¡ Lichtschalter drehen, um zu prüfen, ob
das Ausleger-Licht, Frontlicht, die
Seitenlichter, Rücklichter und die
Instrumentenbeleuchtung
eingeschaltet werden.
C4D006 ¡ Den Kraftstoffstand prüfen.

4. Sicherstellen, daß sich alle Hebel und


Wenn Leuchten oder Warnsummer nicht
Pedale in Neutralstellung befinden.
ansprechen, ist eventuell die Leuchte bzw.
ein Kabel defekt. Den Takeuchi-Händler oder
Kundendienst verständigen.
OFF
ON
START

L3D001

5. Den Zündschlüssel in den Anlasserschalter


einführen, den Schalter auf ON drehen und
folgende Prüfung durchführen.

65
BETRIEB
Starten und Abstellen des Motors

Einschalten bei kaltem Wetter


Starten des Motors

WARNUNG
¡ Sorgen Sie dafür, daß sich niemand im
Gefahrenbereich aufhält.
¡ Die Hupe betätigen, um alle
Umstehenden zu warnen. 8
L3D004
WICHTIG: Den Anlassermotor nicht
länger als 15 Sekunden betätigen. Sollte 1. Sicherstellen, dass die Vorglühleuchte (8)
der Motor nicht starten, 30 Sekunden bis leuchtet. (Die Vorglühleuchte leuchtet 15
zum nächsten Versuch warten, damit die Sekunden lang, wenn die
Batterie nicht übermäßig beansprucht Kühlmitteltemperatur bei –10°C liegt.)
wird.

Normales Starten OFF


ON

START
OFF
ON

START

L3D003

2. Den Schlüssel in die Stellung START


L3D003 drehen, nachdem die Vorglühleuchte (8)
1. Den Anlasserschalter auf START drehen, erloschen ist, dann den Motor starten.
um den Motor zu starten. 3. Nach Anspringen des Motors den
2. Den Schlüssel nach Anspringen des Zündschlüssel loslassen. Der Schlüssel
Motors loslassen. kehrt von selbst in die Stellung ON zurück.
3. Sicherstellen, daß die Warnleuchten 4. Sicherstellen, daß die Warnleuchten
erlöschen. erlöschen.
4. Den Motor warmlaufen lassen. 5. Den Motor warmlaufen lassen.
Siehe Seite 67 “Warmlauf des Motors”. Siehe Seite 67 “Warmlauf des Motors”.

66
BETRIEB
Starten und Abstellen des Motors

Warmlauf des Motors Abstellen des Motors


WICHTIG: Den Motor nicht hochdrehen, WICHTIG: Den Motor nach hoher Last
bevor er warmgelaufen ist. bzw. Höchstdrehzahlbetrieb nicht abrupt
Den Motor nicht zu lange warmlaufen ausschalten. Anderenfalls besteht die
lassen (über 20 Minuten). Gefahr der Motor-Überhitzung bzw. eines
Fressers. Den Motor nur bei akuten
Notfällen direkt abstellen.

L FC H
L FC H

L3D005

1. Sicherstellen, dass die


L3B0471
Antriebsmodusleuchte (L) leuchtet, dann
den Motor in den Leerlaufbetrieb bringen 1. Den Verzögerungsschalter betätigen.
und etwa 5 Minuten lang ohne Last laufen 2. Den Motor zum langsamen Abkühlen etwa
lassen. 5 Minuten lang im Leerlauf drehen lassen.

OFF
ON

START

L3D007

3. Den Anlasserschalter auf OFF drehen, um


den Motor auszuschalten.

67
BETRIEB
Maschinenbetrieb

Hebelschema (ISO-Schema)

WARNUNG
¡ Vor dem Beginn der Arbeiten darauf achten, mit welchem Bedienungshebelschema
der Bagger ausgerüstet ist.
¡ Die Ausführungen dieses Handbuchs entsprechen der ISO-Schema.

〈ISO〉

C4D006

Linke Gleiskette vorwärts Rechte Gleiskette vorwärts

Linke Gleiskette rückwärts Rechte Gleiskette rückwärts

Löffelstiel ausfahren Ausleger senken

Löffelstiel einziehen Ausleger heben

Oberwagen nach links schwenken Löffel beladen

Oberwagen nach rechts schwenken Löffel entleeren

Ausleger nach links schwenken Planierschild senken


Zwischenausleger heben
Ausleger nach rechts schwenken Planierschild heben
Zwischenausleger senken

68
BETRIEB
Maschinenbetrieb

Hebelschema (JCB-Schema)

WARNUNG
¡ Vor dem Beginn der Arbeiten darauf achten, mit welchem Bedienungshebelschema
der Bagger ausgerüstet ist.
¡ Die Ausführungen dieses Handbuchs entsprechen der ISO-Schema.

〈JCB〉

C4D013

Linke Gleiskette vorwärts Rechte Gleiskette vorwärts

Linke Gleiskette rückwärts Rechte Gleiskette rückwärts

Ausleger senken Löffelstiel ausfahren

Ausleger heben Löffelstiel einziehen

Oberwagen nach links schwenken Löffel beladen

Oberwagen nach rechts schwenken Löffel entleeren

Ausleger nach links schwenken Planierschild senken


Zwischenausleger heben
Ausleger nach rechts schwenken Planierschild heben
Zwischenausleger senken

69
BETRIEB
Maschinenbetrieb

Warmlauf des Baggers


(Hydrauliköl)

WARNUNG
Der Betrieb der Arbeitsausrüstung ohne
vorherigen Warmlauf (Hydrauliköl) ist
gefährlich. Die Arbeitsausrüstung spricht L3D009
langsam an und kann sich auf
2. Den Sicherheitsverriegelungshebel
unerwartete Weise bewegen und
entriegeln und den Löffel vom Untergrund
Sicherheitseinrichtungen nicht richtig
abheben.
arbeiten könnten. Daher das hydraulische
System vor dem Einsatz ausreichend
warmlaufen lassen.

WICHTIG: Die Hebel nicht abrupt


bewegen, wenn die Temperatur des
Hydrauliköls unter 20 °C liegt. Die
angemessene Betriebstemperatur liegt
zwischen 50 bis 80°C. Das Hydrauliköl auf
mindestens 20°C anwärmen, wenn bei G4D005

niedrigeren Temperaturen gearbeitet


3. Alle Zylinder mehrmals ohne Last ein- und
wird.
ausfahren.
Normaler Hydraulik-Warmlauf

L FC H

L3D008
4. Mehrmals nach links und nach rechts
1. Den Motor etwa 5 Minuten lang ohne Last
schwenken.
und bei mittlerer Geschwindigkeit (FC-
Modus) laufen lassen.

70
BETRIEB
Maschinenbetrieb

Inspektion nach Warmlauf


Nach Warmlaufen des Motors und
Anwärmen des Hydrauliköls die folgenden
Prüfungen und Inspektionen durchführen.
Ggf. Reparaturen vornehmen.

L FC H

5. Mehrmals langsam vor- und rückwärts


fahren.

Hydraulik-Warmlauf bei kaltem Wetter


1. Den normalen Warmlauf durchführen.

L3D010

1. Warnleuchten und Meßinstrumente


prüfen:
¡ Sind alle Warnleuchten erloschen?
¡ Befindet sich die Nadel der Kühlmittel-
Temperaturanzeige im grünen Bereich?
2. Sicherstellen, daß das Auspuffgas keine
E4D011 ungewöhnliche Färbung aufweist und daß
keine abnormalen Geräusche oder
2. Den Löffelzylinder vollständig einfahren
Vibrationen auftreten.
und höchstens 30 Sekunden in dieser
Stellung halten.
3. Schritt 2 wiederholen, bis die
Geschwindigkeit des Löffels normal ist.

L3B030

3. Den Sicherheitsverriegelungshebel
anheben um die Verriegelung zu
aktivieren und prüfen, ob das
Auslegerversatzpedal, die Betriebs- und
Fahrhebel blockiert sind.

71
BETRIEB
Maschinenbetrieb

Vor- und Rückwärtsfahrt


Betätigen der Fahrhebel

WARNUNG
¡ Der Drehbereich (Schwenkbereich) L FC H
und Fahrbereich des Baggers darf
nicht betreten werden.
¡ Vor Ortsveränderungen dies durch
Betätigen der Hupe signalisieren. L3D011
¡ Der Heckbereich des Baggers befindet
sich teilweise im toten Sichtwinkel. 1. Die Motorgeschwindigkeit erhöhen.
Falls erforderlich, die Kabine vor dem
Zurücksetzen nach hinten drehen, um
den Heckbereich vollständig einsehen
und sichern zu können.

Planierschild

L3D009

2. Die Verriegelung lösen.

¡ Vor Betätigung der Fahrhebel


sicherstellen, daß sich das Planierschild
vor dem Fahrersitz befindet. PASSEN SIE
AUF, daß sich das Planierschild nicht
hinter dem Fahrersitz befindet, da in 30~40cm
diesem Fall die Fahrhebel in der E4D014
entgegengesetzten Richtung betätigt
werden müssen. 3. Die Löffelausrüstung einklappen und auf
¡ Hindernisse aus dem Weg der 30 bis 40 cm über den Grund absenken.
Maschine entfernen. 4. Das Planierschild anheben.
5. Den linken und rechten Fahrhebel wie folgt
betätigen.

72
BETRIEB
Maschinenbetrieb

praktizieren, da die Geschwindigkeit


automatisch geändert wird.
Neutralstellung Neutralstellung

E4D015

Wenn sich das Planierschild vor dem


Fahrersitz befindet:
aVorwärtsfahrt:
Die Hebel nach vorn drücken. Den Fahrgeschwindigkeitsschalter auf dem
eRückwärtsfahrt: rechten Fahrhebel drücken, um in den 2.
Die Hebel nach hinten ziehen. Gang (hohe Geschwindigkeit) zu schalten.
Den Knopf erneut drücken, um in den 1.
Gang (Kriechgang) zurückzuschalten.
Neutralstellung Neutralstellung
Wende

WARNUNG
Nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass
E4D016
während des Schaufelbetriebs bei einer
Wenn sich das Planierschild hinter dem Rechtsdrehung (d.h. wenn sich nur die
Fahrersitz befindet: linke Gleiskette dreht) die
aVorwärtsfahrt: Geschwindigkeit der Rechtsdrehung
Die Hebel nach hinten ziehen. plötzlich zunehmen kann.
eRückwärtsfahrt:
Die Hebel nach vorn drücken.

Fahrbetrieb im 2. Gang
(hohe Geschwindigkeit) Neutralstellung

WARNUNG
Wenn eine Last, die größer als ein
eingestellter Wert ist, im 2. Gang (hohe E4D017

Geschwindigkeit) anliegt, wird die Linkswende aus dem Stand:


Geschwindigkeit durch Umschalten in a Linkswende nach vorn:
den 1. Gang (niedrige Geschwindigkeit) Den rechten Hebel nach vorn drücken.
automatisch reduziert. Wenn dann die e Linkswende nach hinten:
Last leichter ist, wird die Geschwindigkeit Den rechten Hebel nach hinten ziehen.
durch Umschalten in den 2. Gang (hohe Für eine Rechtswende den linken Hebel auf
Geschwindigkeit) erhöht. Dies vorsichtig gleiche Weise betätigen.

73
BETRIEB
Maschinenbetrieb

Anhalten des Baggers

WARNUNG
Neutralstellung
¡ Den Bagger auf festem, ebenem
Untergrund abstellen und die
Feststellbremse anziehen. Falls der
Bagger in Hanglagen oder auf
E4D018
abschüssigem Gelände abgestellt
Linkswende bei Fahrbetrieb: wird, den Bagger durch Blöcke
aLinkswende bei Vorwärtsfahrt: ausreichend gegen Wegrutschen
Den linken Hebel in die Neutralstellung sichern.
bringen. ¡ Falls der Verriegelungshebel nicht
eLinkswende bei Rückwärtsfahrt: ordnungsgemäß verriegelt ist, kann
Den linken Hebel in die Neutralstellung sich der Bagger bei unbeabsichtigter
bringen. Berührung der Steuerungen plötzlich
Für die Rechtswende bei Fahrbetrieb den in Bewegung setzen und schwere
rechten Hebel auf gleiche Weise betätigen. Verletzungen oder Tod verursachen.
¡ Dabei beachten, dass das Planierschild
Standwende nicht blockiert ist, auch wenn der
Sicherheitsverriegelungshebel sich in
der Verriegelungsposition befindet.
Diese Steuerung nicht unbeabsichtigt
Neutralstellung berühren.

ACHTUNG
Den Bagger nur in wirklichen Notfällen
E4D019 abrupt zum Stillstand bringen. So sanft
aStandwende nach links: wie möglich anhalten.
Den linken Hebel nach hinten und den
rechten Hebel nach vorn drücken.
eStandwende nach rechts:
Den rechten Hebel nach hinten und den Neutralstellung Neutralstellung
linken Hebel nach vorn drücken.

E4D020

1. Den linken und rechten Fahrhebel


langsam in die Neutralstellung bringen,
wodurch der Bagger stoppt.

74
BETRIEB
Maschinenbetrieb

Schwenken des Oberwagens


Betätigen der Arbeitsausrüstung
WARNUNG
WARNUNG
Vor dem Schwenken das Umfeld auf
¡ Vor dem Beginn der Arbeiten darauf Sicherheit prüfen.
achten, mit welchem
Bedienungshebelschema der Bagger
ausgerüstet ist.
¡ Die Ausführungen dieses Handbuchs
entsprechen der ISO-Schema.

E4D021

a Nach links schwenken:


Den linken Bedienungshebel nach links
drücken.
e Nach rechts schwenken:
Den linken Bedienungshebel nach rechts
C4D006
drücken.

Ausleger und Löffel mit dem rechten Hebel


steuern. Betätigen des Auslegers
Löffelstiel und Oberwagen-
Schwenkmechanismus mit dem linken Hebel
betätigen.
In der Neutralstellung der Hebel stoppen
Löffelausrüstung und Oberwagen.

1. Die Verriegelung lösen.


2. Die Pedalverriegelungen freigeben.
E4D022

a Senken:
Den rechten Bedienungshebel nach vorn
drücken.
e Heben:
Den rechten Bedienungshebel nach
hinten ziehen.

75
BETRIEB
Maschinenbetrieb

Betätigen des Löffelstiels a Senken:


Die Wahltaste drücken und auf die rechte
Seite des Pedals treten.
e Heben:
Die Wahltaste drücken und auf die linke
Seite des Pedals treten.

Schwenken des Auslegers


E4D023

aEinziehen:
Den linken Bedienungshebel nach hinten
ziehen.
eAusfahren:
Den linken Bedienungshebel nach vorn
drücken.
C4D008

Betätigen des Löffels a Nach links schwenken:


Die linke Seite des Pedals drücken.
e Nach rechts schwenken:
Die rechte Seite des Pedals drücken.

Betätigen des Planierschilds

E4D024

aBeladen:
Den rechten Bedienungshebel nach links
drücken.
eEntleeren:
E4D026
Den rechten Bedienungshebel nach
rechts drücken. a Senken:
Den Hebel nach vorn drücken.
Betätigen des Zwischenauslegers e Heben:
Den Hebel nach hinten ziehen.

L3D012

76
BETRIEB
Maschinenbetrieb

Betrieb der Zusatzhydrauliktasten


Betrieb der ersten Zusatzhydraulik
Der Anbaugerät-Hydraulikkreis erlaubt das
Anbringen von Meißeln, Brechern und anderem A
Hydraulikgerät. B
Es stehen zwei Betriebsverfahren zur Auswahl:
Der Betrieb mit den Zusatzhydrauliktasten und
die Bedienung mit dem Schiebungschalter
(Proportionalsteuerung). L3L035

a Um Hydrauliköl zur Öffnung (a) zu leiten:


S O (A) drücken.
e Um Hydrauliköl zur Öffnung (b) zu leiten:
(B) drücken.

b
a
L3C0012

Betrieb mit dem Schiebungschalter


(Proportionalsteuerung)

A
B

L3L021

aUm Hydrauliköl zur Öffnung (a) zu leiten:


Den Schalter nach links (A) schieben.
eUm Hydrauliköl zur Öffnung (b) zu leiten:
Den Schalter nach rechts (B) schieben.

77
BETRIEB
Betriebsvorgänge

Die Hydraulikzylinder mit Vorsicht


Verbotene Arbeitsweisen
behandeln

WARNUNG
¡ Nicht auf felsigem Untergrund (weder
weich noch hart) arbeiten.
¡ Während der Fahrt keine
Drehbewegungen (Ausschwingen)
ausführen. Falls der Auslegerarm
während der Fahrt betätigt werden E4D031
muß, darf dies nur bei langsamer
Geschwindigkeit erfolgen, um die Die Hydraulikzylinder keinesfalls vollständig
Kontrolle nicht zu verlieren. ausfahren. Beim Betrieb sollte etwas
Spielraum gelassen werden.
Die Schwenkkraft des Oberwagens nicht
für Abbrucharbeiten oder Planieren
verwenden

Das Chassis nicht mit der Löffelausrüstung


abstützen, da es mit dem vollausgefahrenen
E4D029
Löffelstielzylinder abgesenkt wird. Dadurch
Die Schwenkkraft sollte weder zum Einreißen wird der Löffelstielzylinder übermäßig
von Wänden noch zum Planieren von belastet, wodurch Schäden am Zylinder
Oberflächen verwendet werden. Die Zähne entstehen können.
beim Schwenken des Oberwagens keinesfalls
in den Boden rammen, um Schäden an der Den Löffel weder zum Hineintreiben von
Löffelausrüstung zu vermeiden. Pfählen noch zum Rammen verwenden

Nicht bei Fahrbetrieb graben

E4D032

Anderenfalls wird die Lebensdauer der


E4D030
Löffelausrüstung verkürzt. Die Hydraulikkraft
Keinesfalls während der Fahrt den Löffel in ausschließlich für Aushub verwenden.
den Boden rammen, um zu graben.

78
BETRIEB
Betriebsvorgänge

Keinesfalls die Hebelwirkung durch das Das Planierschild vor Stoß schützen
Gewicht des Baggers zur Arbeit einsetzen

E4D040

Das Planierschild bzw. der


Planierschildzylinder kann durch Stöße
gegen Felsen etc. beschädigt werden.

Vorsicht beim Einklappen der


Löffelausrüstung

E4D033

Die übermäßige Belastung der Maschine


verkürzt ihre Lebensdauer. Die Hydraulikkraft
der Zylinder verwenden und nur mit langen,
flachen Bewegungen graben.
E4D041

Aufhub von Felsuntergrund Beim Einklappen Stöße gegen den Löffel


bzw das Planierschild vermeiden.

Das Planierschild nicht als Abstützung


verwenden

E4D034

Vor dem Graben, harten Felsuntergrund mit


einem Brecher oder Meißel in kleine Stücke
brechen. Diese Vorgehensweise verhindert
N0D009
Maschinenschäden und ist letztendlich
effizienter.

79
BETRIEB
Betriebsvorgänge

Beim Graben auf das Planierschild achten


Vorsichtshinweise zum Betrieb
Vorsicht beim Fahrbetrieb

E4D0431

Bei tiefem Aushub mit dem Planierschild vorn


darauf achten, daß der Auslegerzylinder und E4A040

der Löffel nicht auf dem Schild aufsetzen. Beim Fahren über Hindernisse (Felsen,
Insofern möglich, mit dem Planierschild auf Baumstümpfe usw.) kann das Chassis
der Rückseite arbeiten. starken Schlägen ausgesetzt und beschädigt
werden. Daher wenn möglich, nicht über
Vorsicht bei starkem Abtrag mit dem Hindernisse fahren. Wenn das Hindernis
Planierschild überquert werden muß, die Löffelausrüstung
auf Bodennähe absenken und mit niedriger
Geschwindigkeit mit der Gleiskettenmitte
über das Hindernis fahren.

Vorsicht beim Fahrbetrieb im 2. Gang


(hohe Geschwindigkeit)

E4D044

Dieses Planierschild ist für einfache


Erdbewegungsarbeiten vorgesehen. Das
Schild nicht zu tief einrammen, um Schäden
an Planierschild und Unterwagen zu
vermeiden.
E4D037

¡ Auf unebenem Grund ausschließlich im


Kriechgang fahren, ohne dabei zu
beschleunigen, halten oder Richtung zu
ändern.
¡ Wenn eine Last, die größer als ein
eingestellter Wert ist, im 2. Gang (hohe
Geschwindigkeit) anliegt, wird die
Geschwindigkeit durch Umschalten in den
1. Gang (niedrige Geschwindigkeit)
automatisch reduziert. Wenn dann die
Last leichter ist, wird die Geschwindigkeit
durch Umschalten in den 2. Gang (hohe

80
BETRIEB
Betriebsvorgänge

Geschwindigkeit) erhöht. Dies vorsichtig


Vorsicht bei Fahrt im Gefälle
praktizieren, da die Geschwindigkeit
automatisch geändert wird.
¡Das Planierschild sollte sich bei der Fahrt WARNUNG
im 2. Gang an der Vorderseite befinden.
¡ Keinesfalls die Stabilitätsgrenzen des
Baggers überschreiten (maximaler
Vorsicht bei Einsatz in Wasser
Steigungswinkel – 35 °, seitlicher
Neigungswinkel – 15°). Beachten Sie
auch, daß bei schlechten
Geländeverhältnissen die
Stabilitätsgrenzen herabgesetzt sein
können.
¡ Beim Fahren in Hanglagen oder an
Steigungen den Löffel 20 bis 30 cm
E4D038 über den Boden anheben. Bei einem
Notfall den Löffel absenken und den
Beim Verlassen von Wasserläufen mit steilen
Bagger stoppen.
Ufern kann das Heck der Maschine
¡ In Hanglagen oder an Steigungen im
eintauchen. Dadurch kämen die
1. Gang (niedrige Geschwindigkeit)
Kühlerventilator mit Wasser in Kontakt was
fahren.
zu Schäden und Rost führt. Deshalb sollte
¡ In Hanglagen nicht im Rückwärtsgang
das Heck des Baggers keinesfalls in Wasser
abfahren.
eintauchen.

E4D039

¡Zulässige Wassertiefe
¡ Niemals querstehend zum Hang
Die Maschine darf nur bis zur halben Höhe
Richtungsänderungen ausführen oder
der Tragrolle (1) im Wasser stehen.
Bodenwellen überqueren. Vor einer
¡Schmierpunkte, die längere Zeit unter
Richtungsänderung ebene
Wasser waren mit Fett nachschmieren,
Geländestellen aufsuchen.
um das alte Fett zu entfernen.
¡ Selbst auf geringen Steigungen kann
¡Das Schwenklager bzw. den Oberwagen
der Bagger ins Rutschen kommen,
keinesfalls mit Sand in Kontakt bringen
wenn er auf Gras, Laub, feuchte
oder in Wasser tauchen. Sollten
Metallflächen oder gefrorene Böden
Schwenklager und Oberwagen durch
gerät. Sicherstellen, daß der Bagger
Wasser überflutet werden, den Takeuchi-
nicht quer zum Hang steht.
Händler bzw. Kundendienst zur Inspektion
aufsuchen.

81
BETRIEB
Betriebsvorgänge

Geräteausrichtung Bremsen im Gefälle


Aufwärtsfahrt
Bremswirkung

E4D045G

Wenn die Fahrhebel in die Neutralstellung


In der oben gezeigten Haltung fahren, wenn gebracht werden, bremst die Maschine bei
die Maschine Neigungen von über 15° Abwärtsfahrt selbständig.
hinauffahren soll.
Bei Abrutschen der Gleisketten
Abwärtsfahrt
Aufwärtsfahrt

E4D046

Wenn die Gleisketten bei der Aufwärtsfahrt


Bei Abwärtsfahrten auf Gefälle mit mehr als rutschen, kann die Zugkraft des Löffelstiels
15°, die Drehzahl reduzieren und Maschine zum Erklimmen der Neigung verwendet
sowie Anbaugerät wie in der Darstellung werden.
ausrichten.
Bei Ausfall des Motors

E4D047G

Sollte der Motor bei der Abwärtsfahrt


absterben, die Fahrhebel in Neutralstellung
bringen und die Maschine anhalten.
Daraufhin den Motor wieder starten.

82
BETRIEB
Betriebsvorgänge

Bei Auf- und Abwärtsfahrt keinesfalls die


Freifahren aus Schlamm
Tür öffnen
Einen im Schlamm steckengebliebenen
Bagger folgendermaßen freifahren.

Wenn eine Gleiskette feststeckt

E4D048

Das Öffnen und Schließen der Tür während


der Auf- und Abwärtsfahrt ist durch den sich
abrupt ändernden Kraftaufwand gefährlich.
Bei Auf- und Abwärtsfahrt die Tür immer
geschlossen halten. 1. Den Löffel auf die Seite der
steckengebliebenen Gleiskette
schwenken.
2. Den Löffelstiel und den Ausleger in einen
Winkel von 90 bis 110° zueinander
einstellen.
3. Das Unterteil des Löffels (und nicht die
Zahnung) gegen den Boden setzen, um
den Bagger anzuheben.
4. Ein Brett o.ä. unter die gehobene
Gleiskette legen.
5. Den Löffel anheben und langsam aus dem
Schlamm herausfahren.

Beide Gleisketten stecken fest


1. Die oben genannten Schritte 1 bis 4 für
beide Gleisketten durchführen.
2. Den Löffel auf der Vorderseite des
Baggers in den Boden graben.
3. Mit dem Löffelstiel ziehen und langsam
aus dem Schlamm fahren.

83
BETRIEB
Betriebsvorgänge

Mögliche Arbeiten mit dieser Seitlicher Grabenaushub


Maschine
Aushub

80 ~120

C4D015

Für seitlichen Aushub den Ausleger


schwenken und den Oberwagen wie im Bild
E4D0501
positionieren.
1. Das Planierschild auf der dem Aushub
gegenüberliegenden Seite positionieren. Beladen von Lastwagen
2. Mit Löffelstiel und Löffel lange flache
Grabbewegungen ausführen. Bei einem
Winkel von 80 bis 120° zwischen Ausleger
und Löffelstiel ist die Aushubkraft am
höchsten. Für effizientes Ausheben diesen
Winkelbereich verwenden.

Grabenaushub

Um den Ladevorgang zu vereinfachen und


das Ladevolumen zu erhöhen, erst die
hintere Aufladefläche des Lastwagens mit
Erde beladen.
Für bessere Effizienz den Schwenkwinkel
möglichst gering halten.
E4D051

Einen Löffel zum Gräbenausheben


anbringen. Die Gleisketten für eine bessere
Leistung parallel zum Graben plazieren.
Für breite Gräben sollten zuerst die Kanten,
dann die Mitte ausgehoben werden.

84
BETRIEB
Betriebsvorgänge

Planieren

E4D053

1. Die Löffelausrüstung zum Bagger hin


einziehen.
2. Von der Seite des Haufens aus die Erde
planieren.
3. Sobald der Haufen niedrig ist, die Erde
von oben her planieren. Das Planierschild
anheben bzw. senken, wenn die
Belastung zu stark ist.

85
BETRIEB
Abstellen der Maschine

Abstellen Inspektion und Prüfungen nach


Abstellen des Motors
WARNUNG 1. Maschine auf Öl- und
Wasserundichtigkeiten absuchen.
Arbeitsausrüstung, Abdeckungen und
Unterwagen überprüfen. Eventuelle
Schäden reparieren.
2. Kraftstofftank auffüllen.
Siehe Seite 109 “Inspektion des
Kraftstoffstands”.
3. Papierreste oder Schmutz aus dem
E3A4901 Motorraum entfernen.
¡ Den Bagger auf festem, ebenem 4. Schlamm vom Unterwagen entfernen.
Untergrund abstellen und die
Feststellbremse anziehen. Verriegeln
¡ Vor dem Verlassen des Fahrersitzes den Folgende Schlösser verriegeln:
Sicherheitsverriegelungshebel anheben,
um ihn zu aktivieren und den Motor
ausschalten. Falls irgendeine der
Steuerungen aus Versehen berührt wird,
wenn der Sicherheitsverriegelungshebel
abgesenkt wurde, kann sich die
Maschine plötzlich in Bewegung setzen,
was zu ernsthaften Verletzungen oder
zum Tod führen kann.
¡ Kabinentür
1. Den rechten und linken Fahrhebel in die ¡ Kraftstoffeinfüllverschluß
Neutralstellung bringen. ¡ Abdeckungen
2. Den Verzögerungsschalter betätigen und
den Motor mit niedriger Geschwindigkeit
im Leerlauf laufen lassen.
3. Löffel und Planierschild auf den Boden
absenken.
4. Den Sicherheitsverriegelungshebel
anheben, um ihn zu aktivieren.
5. Den Motor ausschalten und den
Zündschlüssel abziehen.
Siehe Seite 67 “Abstellen des Motors”.

Wenn mit Speicher (option) ausgestattet:


Siehe Seite 199 “Speicher”.

86
BETRIEB
Betrieb bei kaltem Klima

Vorbereitung für kaltes Klima Vorsichtshinweise nach


Abschluß der Arbeiten
Bei kaltem Klima kann es zu
Startschwierigkeiten des Motors kommen Auf die folgenden Hinweise achten, um den
und das Kühlmittel gefrieren. Deshalb Bagger von Schmutz, Wasser und anderen
folgende Vorbereitungen treffen. Gegenständen freizuhalten, und um den
Unterwagen vor Frost zu schützen.
Wechsel von Kraftstoff und Schmiermittel ¡ Schmutz und Wasser von der Maschine
Für kaltes Klima geeignete Kraftstoff-, entfernen. Insbesondere Wassertropfen
Hydrauliköl- und Motorölsorten verwenden. auf den Flächen der Zylinderkolben
Siehe Seite 98 “Kraftstoff- und können gefrieren. Falls Schmutz in die
Schmiermitteltabelle”. Kolbendichtringe eintritt, können die
Dichtringe reißen.
¡ Den Bagger auf trockenem, festem
Kühlmittel Untergrund abstellen. Den Bagger ggf. auf
Bretter stellen.
WARNUNG ¡ Wasser aus dem Kraftstofftank ablassen,
um Einfrieren vorzubeugen.
Kühlmittel ist feuergefährlich. An einem Siehe Seite 118 “Ablassen von Wasser
feuersicheren Ort aufbewahren. aus dem Kraftstofftank”.
¡ Die Batterie abdecken bzw. ausbauen und
Langzeit-Kühlmittel (mit Gefrierschutz) mit an einem trockenen Ort lagern, um sie vor
destilliertem Wasser verwenden. Entladen zu schützen.
Zusatz: Neue Maschinen werden mit Den Batteriesäurestand morgens vor
Langzeit-Kühlmittel (Frostschutzmittel) vom Starten des Motors auffüllen. Wenn die
Typ JIS 2 mit einer Konzentration von 50 % Batterieflüssigkeit nach Abschluß der
geliefert. Arbeiten aufgefüllt wird, mischen sich
Siehe Seite 98 “Kraftstoff- und destilliertes Wasser und Flüssigkeit nicht
Schmiermitteltabelle”. und das Wasser kann gefrieren.

Batterie
Bei sinkenden Temperaturen wird die Nach Ende der Kaltwetterphase
Leistung der Batterie beeinträchtigt. Folgende Wartungsarbeiten nach Ende der
Die Batterie überprüfen. Batterien mit Kaltwetterphase vornehmen:
niedriger Ladung bei einem Takeuchi- ¡ Den Kraftstoff und die Öle der verschiedenen
Händler oder Kundendienst aufladen lassen. Geräte entsprechend der Kraftstoff- und
Siehe Seite 117 “Kontrolle und Nachfüllen Schmiermitteltabelle wechseln.
des Batteriesäurestands”. Siehe Seite 98 “Kraftstoff- und
Schmiermitteltabelle”.
¡ Bei Gebrauch von einjährigem Frostschutz-
Kühlmittel das Kühlmittel vollständig
ablassen. Das Kühlmittelsystem sorgfältig
reinigen und Wasser einfüllen.
Siehe Seite 124 “Reinigung des
Motorkühlsystems”.
87
BETRIEB
Betrieb mit Gummi-Gleisketten

Durch die Verwendung von Gummi sind


Gummi-Gleisketten anfällig. Die folgenden
Verbote und Sicherheitshinweise
berücksichtigen, um Schäden und Rutschen
von Gummi-Gleisketten zu vermeiden.

Verbotene Arbeitsweisen
E4D057

Mit dem Bagger an folgenden Orten weder


¡ Kontakt mit Kraftstoff, Öl, Salz oder
fahren noch arbeiten.
Lösemitteln vermeiden. Diese
Substanzen verursachen bei den
metallenen Bindegliedern der Gleisketten
Rost bzw. Abspanung. Diese Substanzen
bei Kontakt sofort mit Wasser von den
Ketten abspülen.

E4D056

¡Keinesfalls über Geröll, zerklüftete Felsen,


Eisenstangen, Eisensplitter oder
Eisenkanten fahren oder den Bagger
darauf wenden, da dies zu Schäden und
Schnitten an den Gleisketten führen E4D058
würde.
¡ Das Fahren über frisch asphaltierte
Straßen bzw. heiße Oberflächen wie
Feuer oder Stahlbleche unter starker
Sonneneinstrahlung kann zu
übermäßigem Verschleiß der Kette bzw.
zu Schäden an den Kettengliedern führen.
¡ Nur Erde an Orten planieren, wo die
Gleisketten nicht abrutschen können.
Ansonsten wird der Gummiverschleiß
E4D055 beschleunigt.
¡Beim Fahren in Flußbetten oder
Überfahren von weichem Gestein, können
sich Steine in der Kette verklemmen und
diese beschädigen.
¡Nicht am Meeresstrand verwenden. Das
Salz korrodiert die Metallseelen.

88
BETRIEB
Betrieb mit Gaummi-Gleisketten

¡ Die Gummi-Gleisketten nur bei


Vorsichtshinweise
Temperaturen zwischen – 25°C und + 55°C
Die folgenden Vorsichtshinweise beim verwenden.
Betrieb der Maschine berücksichtigen: ¡ Die Gummi-Gleisketten bei
Langzeitlagerung (über 3 Monate) an
einem sonnenlicht- und regengeschützen
Ort lagern.

L4D013

¡Wenn der vordere Teil des Geräts etwas


vom Boden abhebt, achten Sie darauf,
dass Sie das Fahrwerk nicht drehen,
indem sie die Tieflöffelausrüstung und den ¡ Da das gesamte Kettenglied aus Gummi
Oberbau in dieser Position belassen. Dies ist, sind Gummi-Gleisketten nicht so
führt zu einem Verdrehen der Gleisketten kippsicher wie Metallgleisketten. Daher
sowie zu einer Konzentration der Last auf beim seitlichen Schwenken des
einem einzigen Punkt auf den Gleisketten, Oberwagens besonders aufpassen.
was wiederum sehr schnell Schäden
verursachen kann. Abrutschen von Gummi-Gleisketten
¡Insofern möglich, plötzliche verhindern
Richtungsänderungen oder Standwenden Die folgenden Vorsichtshinweise
auf Betonflächen vermeiden, um berücksichtigen, um das Abrutschen der
vorzeitigen Verschleiß bzw. Schäden der Gummi-Gleisketten zu verhindern:
Gummi-Gleisketten zu verhindern. ¡ Die Gleisketten müssen stets die korrekte
¡Heftiges Aufsetzen vermeiden, wenn es die Spannung haben.
Gummi-Gleisketten beschädigen könnte.
¡Salz, Kaliumchlorid, Ammoniumsulfat,
Kaliumsulfat und dreifaches
Kalksuperphosphat können die
Gleisketten angreifen. Bei Kontakt
gründlich mit Wasser abspülen.
¡Nicht mit den Seiten der Gummi-
Gleisketten an Beton oder Wände entlang
kratzen.
¡Die Gummi-Gleisketten nicht durch
Aufsetzen des Löffels beschädigen. ¡ Grobes Kopfsteinpflaster bzw. hohe
¡Die Gummi-Gleisketten neigen auf Randsteine(über 20 cm) nur im rechten
verschneiten bzw. glatten Flächen zum Winkel aufwärts fahren, ohne die Richtung
Rutschen. auf der Oberkante des Absatzes zu ändern.

89
BETRIEB
Betrieb mit Gummi-Gleisketten

¡Beim Aufwärtsfahren im Rückwärtsgang


keinesfalls die Fahrtrichtung am Ansatz
der Steigung ändern.

¡ Keinesfalls die Fahrtrichtung ändern,


wenn die Gleisketten wie in dem Bild
gezeigt relativ großen Durchhang
aufweisen.
¡Keinesfalls mit einer Gleiskette auf einer
Steigung und der anderen auf einer
ebenen Fläche fahren (Neigung der
Maschine >10°). Mit beiden Gleisketten
auf ebener Fläche fahren.

90
TRANSPORT
Auf- und Abladen ....................................... 92
Anheben der Maschine .............................. 93
Sichern des Baggers ................................. 94
Vorsichtshinweise zum Transport ............. 94

91
TRANSPORT
Auf- und Abladen

1. Die Feststellbremse des Lastwagens


WARNUNG
anziehen und Unterlegkeile unter die
Der Bagger könnte beim Auf- und Räder legen.
Abladen abrutschen, umkippen oder 2. Die Rampen rutschfest an der Ladefläche
herunterfallen. Deshalb folgende des Lastwagens befestigen. Der Winkel
Vorsichtsmaßnahmen treffen. der Rampen sollte weniger als 15°
¡ Eine Stelle mit festem, ebenem betragen.
Untergrund auswählen und 3. Die Mitte der Ladefläche mit der Mitte dem
ausreichend Abstand zum Straßenrand Bagger und die Mitte der Rampen mit der
halten. Mitte der Gleisketten ausrichten.
¡ Laderampen ausreichender Größe und 4. Das Planierschild darf nicht auf die
Tragkraft verwenden. Die Neigung der Rampen aufsetzen.
Rampe sollte 15° nicht überschreiten. 5. Die Löffelausrüstung so weit wie möglich
¡ Die Ladefläche und die Verladerampen absenken, ohne den Lastwagen zu
von Öl, Schlamm, Eis, Schnee und berühren.
anderen rutschigen Materialien 6. Die Motorgeschwindigkeit verringern.
freihalten. Die Gleisketten reinigen.
¡ Auf der Rampe keinen
Richtungswechsel vornehmen.
¡ Den Bagger auf der Rampe nicht
drehen (schwenken).
¡ Beim Drehen (Schwenken) auf der
Ladefläche dies nur langsam tun, da
die Lage instabil sein kann.

Beim Auf- und Abladen der Maschine eine


Rampe verwenden und das unten gezeigte
Verfahren verwenden.

Einhängen

Rampe

Unterlegkeile
weniger als 15° 7. Auf die Richtung der Rampen achten.
Abstand zwischen den Rampen E4F001 Während ein Helfer einweist, die Rampen
langsam im 1. Gang (niedrige
Geschwindigkeit) hochfahren.
8. Den Bagger auf der vorgegebenen Stelle
auf der Ladefläche abstellen.
Siehe Seite 94 “Transportausrichtung”.

92
TRANSPORT
Anheben der Maschine

Einen Takeuchi-Händler oder -


WARNUNG Kundendienst konsultieren.
¡ Die ordnungsgemäßen Kransignale
müssen bekannt sein und verwendet Anheben
werden. 1. Die obere Struktur herumschwenken,
¡ Täglich das Hubgerät auf damit das Planierschild zur Rückseite des
Beschädigungen oder fehlende Teile Körpers weist (damit das Kettenfahrzeug
inspizieren. und die obere Struktur parallel aneinander
¡ Beim Anheben ein Drahtseil mit ausgerichtet sind).
ausreichender Stärke im Hinblick auf 2. Das Planierschild vollständig absenken.
das Maschinengewicht verwenden. 3. Die Löffel und die Löffelstielzylinder
¡ Die Maschine nicht in einer anderen als vollständig ausfahren und den Ausleger
der im unten aufgeführten Verfahren vollständig absenken.
beschriebenen Position anheben. Die 4. Wenn der Ausleger entweder zur linken
Nichtbeachtung dessen ist gefährlich, oder zur rechten Seite ausschwingt, ist er
da sie zu einem Verlust der Balance der so einzustellen, dass er geradeaus weist.
Maschine führen kann. 5. Den Sicherheitsverriegelungshebel
¡ Die Maschine nicht anheben, wenn anheben, um die Verriegelung zu aktivieren.
sich ein oder mehrere Bediener darauf 6. Den Motor stoppen, den Zündschlüssel
befinden. abziehen und die Maschine verlassen.
¡ Das Anheben langsam durchführen, 7. Die Drahtseilschlinge wie in der unten
damit die Maschine nicht umkippt. stehenden Abbildung dargestellt aufhängen.
¡ Beim Anheben alle anderen Personen Auf eine solche Art und Weise aufhängen,
vom Hubbereich fernhalten. Die daß weder das Drahtseil noch die
Maschine nicht über die Köpfe von
Aufhäng-Spannvorrichtung den Körper
Personen anheben.
der Maschine berühren.
WICHTIG: Dieses Hubverfahren gilt für 8. Die Maschine langsam anheben, bis die
alle Maschinen mit den standardmäßigen Maschine gerade den Boden verläßt.
technischen Daten. 9. Das Anheben stoppen, bis die Maschine
Der Schwerpunkt unterscheidet sich je stabilisiert ist, und dann einzig anheben.
nach befestigtem Zubehör und je nach
befestigten Optionen.
Hubposition

4000mm 4000mm

34
26 13
3300mm

L3F0011

93
TRANSPORT TRANSPORT
Sichern des Baggers Vorsichtshinweise zum Transport

Den Bagger nach dem Aufladen an der


vorgegebenen Stelle wie unten beschrieben
auf der Pritsche sichern.
Transportausrichtung

Drahtseil Unterlage

E4F002

1. Planierschild absenken.
WARNUNG
2. Löffel- und Löffelstielzylinder vollständig
ausfahren und den Ausleger senken. ¡ Machen Sie sich vor dem Transport des
3. Den Motor ausschalten und den Baggers mit den Sicherheits- und
Zündschlüssel abziehen. Fahrzeugbestimmungen sowie mit den
4. Den Sicherheitsverriegelungshebel entsprechenden Verkehrsregeln
anheben, um ihn zu aktivieren. vertraut und befolgen Sie diese.
5. Unterlegkeile vor und hinter die ¡ Bei der Festlegung der geeignetsten
Gleisketten schieben. Transportroute müssen Länge, Breite,
6. Eine Kette bzw. ein Drahtseil über den Höhe und Gewicht des zu
Rahmen des Unterwagens legen. transportierenden Baggers
Rutschfest festzurren. berücksichtigt werden.
7. Den Löffel mit einer Kette bzw. einem
Drahtseil sichern.

WICHTIG: Zum Schutz gegen Schlag ein


Brett unter den Löffel legen.

94
WARTUNG
Allgemeine Hinweise ................................. 96
Wartungsdaten ........................................... 98
Wichtige Bauteile ..................................... 102
Wartungstabelle ....................................... 103
Kontrollrundgang ..................................... 105
Tägliche Inspektion (alle 10 Stunden) ..... 107
Nach den ersten 50 Stunden
(nur bei neuen Baggern) ................. 112
Alle 50 Stunden ........................................ 115
Nach den ersten 250 Stunden
(nur bei neuen Baggern) ................. 119
Alle 250 Stunden ...................................... 120
Alle 500 Stunden ...................................... 122
Alle 1000 Stunden .................................... 124
Alle 2000 Stunden .................................... 127
Nach Erfordernis ...................................... 130
Langzeit-Lagerung ................................... 140

95
WARTUNG
Allgemeine Hinweise

Wartungsbeschreibung Vorsichtshinweise zur Wartung


Um eine problemlose Langzeitnutzung Keine Inspektionen oder Wartungen
dieser Maschine zu gewährleisten, müssen vornehmen, die nicht ausdrücklich in diesem
die Inspektions- und Wartungsvorgänge wie Handbuch vorgegeben werden. Solche
in diesem Handbuch beschrieben auf Inspektions- und Wartungsarbeiten sollten
korrekte und sichere Weise durchgeführt durch Personal eines Takeuchi-Händlers
werden. oder Kundendienstes durchgeführt werden.

Die Inspektions- und Wartungsvorgänge Die Maschine stets sauberhalten


richten sich nach der ¡ Den Bagger vor Beginn der
Gesamtbetriebsstundenzahl und fallen alle Wartungsarbeiten reinigen.
10 Stunden (Kontrollrundgang, tägliche ¡ Beim Waschen des Baggers den Motor
Inspektion), alle 50 Stunden, alle 250 abstellen und die elektrischen Bauteile
Stunden usw. an. Anhand des abdecken. Andernfalls könnte
Betriebsstundenzählers können die eindringendes Wasser Kurzschlüsse oder
Inspektions- und Wartungszeitpunkte Störungen verursachen.
bestimmt werden. Maßnahmen, die keinen Für die Reinigung der Batterie, Sensoren,
festen Inspektions- und Wartungszeiträumen Anschlüsse oder des Bedienersitz-
unterliegen, sind unter der Rubrik “Nach Bereichs keinerlei Wasser oder Dampf
Erfordernis” zusammengefaßt. verwenden.

Beim Betrieb der Maschine unter besonders Kraftstoff, Schmiermittel und Fett
ungünstigen Bedingungen (hohe ¡ Bei der Wahl von Kraftstoff, Schmiermittel
Staubkonzentration, hohe Temperaturen) und Fett, die Anweisungen in der
sollten die Inspektionen und Wartungen “Kraftstoff- und Schmiermitteltabelle”
bereits vor den angegebenen Zeitpunkten befolgen.
durchgeführt werden. ¡ Nur Kraftstoffe, Schmiermittel und Fette
verwenden, die rein und wasserfrei sind.
Beim Einfüllen und Auftragen darauf
achten, daß kein Schmutz eintritt.
¡ Kraftstoff, Schmiermittel und Fett an den
angegebenen Orten lagern. Darauf
achten, daß beim Lagern kein Wasser
bzw. Schmutz eintreten kann.

Vorsichtshinweise zum Auftanken


¡ Wenn die Tanköffnung mit einem Sieb
versehen ist, das Sieb beim Tanken nicht
entfernen.
¡ Nach dem Tanken unbedingt den Deckel
usw. aufschrauben.
¡ Nicht mehr als die angegebene Menge
Kraftstoff einfüllen.

96
WARTUNG
Allgemeine Hinweise

Keine Teile mit Kraftstoff reinigen Entsorgung


Zum Reinigen der Teile keinen Kraftstoff ¡ Aus den Bagger abgelassene
verwenden. Ein nichtbrennbares Flüssigkeiten in Behälter abfüllen. Eine
Reinigungsmittel verwenden. unsachgemäße Entsorgung belastet die
Umwelt.
Von Schmutz freihalten ¡ Bei der Entsorgung von Öl, Kraftstoff,
Die Teile in einem staubfreien, sauberen Motorkühlmittel, Kältemittel,
Arbeitsumfeld abmontieren, reinigen und Lösungsmitteln, Filtern, Batterien oder
anmontieren. anderer gefährlicher Substanzen müssen
die bestehenden Gesetze und
Ansatzflächen reinigen Bestimmungen eingehalten werden.
Beim Ab- und Anmontieren die Ansatzflächen
reinigen. Wenn die Nuten der Dichtungen auf Prüfung nach der Wartung
den Ansatzflächen beschädigt sind, einen ¡ Die Motordrehzahl schrittweise vom
Takeuchi-Händler oder Kundendienst Leerlauf bis zur Maximaldrehzahl erhöhen
kontaktieren. und sicherstellen, daß kein Öl oder
Druckluft aus den gewarteten Bauteilen
Dichtringe und Splinte entweicht.
¡Entfernte Dichtringe und Splinte ¡ Alle Steuerhebel betätigen, um
austauschen. sicherzustellen, daß der Bagger
¡Den Dichtring beim Anbringen keinesfalls ordnungsgemäß arbeitet.
beschädigen oder verbiegen.
Vorsichtshinweise zur Handhabung der
Isolierband Batteriekabel
¡ Vor Arbeiten am elektrischen System oder
Isolierband vor Schweißarbeiten müssen die
Batteriekabels (+,–) abgeklemmt werden.
Hierzu zuerst das negative Batteriekabel
(–) abtrennen. Beim erneuten Anschließen
der Batterie das negative Batteriekabel
(–) zuletzt anklemmen.
1 oder 2 Gewindesteigungen freilassen ¡ Die Batteriekabel auf keinen Fall bei
E4G001
laufendem Motor abtrennen. Anderenfalls
¡Isolierband vom Gewinde der Anschlüsse könnten der elektronische Schaltkreis des
usw. entfernen, die Gewinde reinigen und Wechselstromgenerators oder andere
neues Isolierband anbringen. Teile beschädigt werden.
¡Wickeln Sie den Dichtungsstreifen fest
um. Lassen Sie dabei vorn an der Spitze
1 oder 2 Gewinde frei.

97
WARTUNG
Wartungsdaten

Kraftstoff- und Schmiermitteltabelle


Je nach Temperatur gemäß der unten gezeigten Tabelle die verschiedenen Kraftstoff-,
Schmiermittel- und Fettsorten verwenden.
¡Das Schmiermittel bei starker Verschmutzung bzw. deutlich verminderter Wirkung vor den
angegebenen Zeitpunkten wechseln.
¡Insofern möglich, die gleiche Schmiermittelsorte wie zuvor verwenden. Bei einer anderen
Sorte, die gesamte Menge wechseln, um die Sorten nicht miteinander zu vermischen.
Sorte nach Temperatur (°C)
Teil Sorte -30 -20 -10 0 10 20 30 40 Wechselintervall FüllmengeR

Obergrenze:
SAE 5W-20 Nach den 10,2
Ölwanne, Dieselmotoröl
SAE 10W-30 ersten 50 h
Motor API-CD Untergrenze:
SAE 15W-40 Alle 250 h
5,7
Antiverschleiß- Gesamter
Hydrauliköl ISO VG32 Kreislauf:
Hydraulik- Alle 2000 h
(wahlweise ISO VG46 132
tank
biologisch ISO VG68
Tank: 68
abbaubares Öl)
Für optimale Leistung und lange Motorenlebensdauer nur sauberen Qualitätskraftstoff
verwenden.
Kraftstoff- ¡ Dieselkraftstoff mit einem Fließpunkt von -12°C unter der niedrigsten erwarteten
Dieselkraftstoff Temperatur verwenden, um Kraftstoffluß-Problemen bei kaltem Wetter vorzubeugen. 120
tank
¡ Die minimale Cetanzahl liegt bei 45. Der Betrieb bei kaltem Wetter oder in extremer
Höhenlage könnte die Verwendung von Kraftstoff mit einer höheren Cetanzahl erfordern.

Kühlmittel
Motorkühl- 50% Kühlmittelmischung 9,5
(Wasser + Alle 1000 h
system 30% Kühlmittelmischung 11,2 ***
Kühlmittel)**
Nach den
Getriebeöl ersten 250 h*
Fahrgetriebe SAE 90 1,5
API-GL-4 Alle 1000 h
Oberwagen-
Alle 50 h
Schwenklager Auf Lithium
basierendes
Arbeits- Täglich bzw. Nach
Fett
ausrüstung alle 10 h Erfordernis
EP-2
Hebel NLGI Nr. 2 Nach
Erfordernis
* : Wenn der Prozentanteil der Fahrtzeit an der Gesamtbetriebszeit sehr hoch ist, muß das
Schmieröl vor der angeführten Zeit ausgewechselt werden.
** : Weiches oder destilliertes Wasser verwenden. Weder Brunnen- noch Flußwasser verwenden.
Kühlmittel (Frostschutz) zufügen, wenn die Außentemperatur unter 0°C sinkt. Für das
Mischverhältnis die Angaben des Kühlmittel-Herstellers befolgen.
*** : Serien-Nr.17514412 ~

98
WARTUNG
Wartungsdaten

Hydrauliköl regelmäßig wechseln!


Beim Einsatz eines Hydraulikhammer verliert ¡Ansaugsieb beim Wechseln des
das Öl schneller an Qualität als bei normalen Rücklauffiltereinsatzes reinigen.
Baggerarbeiten. Sicherstellen, daß das
Hydrauliköl und der Rücklauffiltereinsatz
gewechselt werden. Wechselintervall (Stunden)
¡Wird versäumt, diese rechtzeitig zu
Artikel Hydrauliköl Rücklauffilter
wechseln, können Schäden an der
Maschine und an der Hydraulik des 1. Wechsel 25
Hammer entstehen. Um die Lebensdauer 2. Wechsel 100
des Hydrauliksystems zu verlängern, ist Regelmäßig 600 200
sicherzustellen, daß das Hydrauliköl und
der Rücklauffiltereinsatz nach der Wenn das Hammer-Betriebsverhältnis bei
untenstehend in der Übersicht 100% liegt.
angegebenen Anzahl der Stunden Siehe Seite 193 “Hydraulikhammer ”.
gewechselt werden.

Verschleißteile
Verschleißteile, wie Filter und Elemente, gemäß der unten gezeigten Tabelle regelmäßig
austauschen.

Teilbereich Teilbezeichnung Teilnr. Austauschintervall


Hydrauliköl- Element 15511-02600 Nach den ersten 50 h
Rücklauffilter Alle 500 h
Kraftstoffilter Kartusche 119802-55800
Alle 500 h
Wasserabscheiderfilter Kartusche 129901-55850
Motorölfilter Kartusche 129150-35152 Nach den ersten 50 h
Alle 250 h
Luftfilter Äußeres element 129062-12560 Alle 1000 h bzw.
nach 6
Reinigungen (je
nachdem, was
zuerst kommt)
Inneres element 119005-12571 Alle 1000 h bzw.
nach 3
Reinigunsvorgängen
des Äußrern
Elements (je nachdem,
was zuerst kommt)
Entlüfterfilter Element 15520-00902 Alle 1000 h

99
WARTUNG
Wartungsdaten

Werkzeuge

Nr. Teilbezeichnung Teilnr. Anmerkungen Nr. Teilbezeichnung Teilnr. Anmerkungen


1 Schraubenschlüssel 19100-47081 10-12 13 Schraubenschlüssel 16901-00041 41
2 Schraubenschlüssel 19100-47082 14-17 14 Sechskantschlüssel 16906-00250 2.5mm
3 Schraubendreher 19100-06112 (+) (–) 15 Sechskantschlüssel 16906-00500 5mm
4 Filterschlüssel 19100-65081 16 Sechskantschlüssel 16906-00600 6mm
5 Hammer 16903-00330 3/4 17 Sechskantschlüssel 16906-00800 8mm
6 Universalschraubenschlüssel 16904-00250 250mm 18 Sechskantschlüssel 16906-01000 10mm
7 Zange 16905-00200 200mm 19 Sechskantschlüssel 16906-01200 12mm
8 Schraubenschlüssel 16900-01013 10-13 20 Werkzeugrasche 16914-00001
9 Schraubenschlüssel 16900-01922 19-22 21 Tasch 16919-00001
10 Schraubenschlüssel 16900-02427 24-27 22 Handschmierpresse 16910-60600 600cc
11 Schraubenschlüssel 16900-02730 27-30 23 Ablaufanschluß 15545-12601
12 Schraubenschlüssel 16900-03236 32-36

100
WARTUNG
Wartungsdaten

Anzugsmomente
Muttern und Schrauben (ISO-Festigkeitskategorie 10,9)
Wenn nicht anders im Text angegeben, die Muttern und Schrauben mit den in der Tabelle
aufgeführten Anzugsmomenten festziehen.
¡Die Anzugsmomente von Plastikabdeckungen weichen von den unten angeführten Werten
ab. Einen Takeuchi-Händler bzw. -Kundendienst kontaktieren. Bei einem zu hohen
Anzugsmoment bricht der Deckel.
¡Auszutauschende Muttern und Schrauben durch Teile gleicher Größe und gleichen
Standards ersetzen.
¡Die Muttern und Schrauben abwechselnd (oben, unten, links dann rechts) oder in 2 bis 3
Durchgängen festziehen, damit sie gleichmäßig festgezogen werden.

3 6

5 4

2 E4G003

Kopfbreite (b) Größe (a) X Steigung Anzugsmoment


Gewinde
mm mm Allgemeine Anschlußpunkte (N·m)
10 M6 X 1,0 9,8 ± 0,5
12, 13 M8 X 1,25 22,6 ± 1,1
14, 17 M10 X 1,5 47,1 ± 2,4
Grob 17, 19 M12 X 1,75 83,4 ± 4,1
19, 22 M14 X 2,0 134,4 ± 6,7
22, 24 M16 X 2,0 207,9 ± 10,4
27, 30 M20 X 2,5 410,9 ± 20,5
12, 13 M8 X 1,0 24,5 ± 1,2
14, 17 M10 X 1,25 50 ± 2,5
17, 19 M12 X 1,5 87,3 ± 4,3
Fein
19, 22 M14 X 1,5 135,3 ± 6,8
22, 24 M16 X 1,5 220,6 ± 11
27, 30 M20 X 1,5 452,1 ± 22,6

101
WARTUNG
Wichtige Bauteile

Um eine sichere Verwendung gewährleisten zu können, muss die Maschine regelmäßig gewartet werden. Zur Erhöhung
der Sicherheit sollten Sie die in nachfolgender “Liste wichtiger Bauteile” aufgeführten Teile regelmäßig austauschen.
Wenn die Teile verschlissen oder beschädigt sind, könnte dies schwere Verletzungen oder einen Brand verursachen.
Liste wichtiger Bauteile
Einheit Wichtige, regelmäßig auszutauschende Bauteile Austauschintervall
Kraftstoffschläuche
Kraftstoffsystem
Dichtung in Kraftstoff-Einfüllverschluss
Motoranschluss Motorölfilter-Schläuche
Heizungs- und Heizungsschläuche
Klimaanlagensystem Klimaanlagen-Schläuche
Hydraulikschläuche (Pumpe – Zufuhr)
Maschi- Hydraulikschläuche (Pumpe – Ansaugung)
nenkörper Hydraulikschläuche (Schwenkmotor)
Hydraulikschläuche (Fahrmotor)
Hydraulikschläuche (Ausleger-Zylinderleitungen) Alle 2 Jahre
Hydraulik- Hydraulikschläuche (Verstellausleger-Zylinderleitungen)
system Hydraulikschläuche (Löffelstiel-Zylinderleitungen)
Arbeits- Hydraulikschläuche (Löffel-Zylinderleitungen)
aus- Hydraulikschläuche (Schwenkzylinder)
rüstung Hydraulikschläuche (Planierschildzylinder)
Hydraulikschläuche (Zugzylinder)
Hydraulikschläuche (Schaltventil)
Hydraulikschläuche (Zusatzleitungen)
Sicherheitsgurt Alle 3 Jahre
Die oben aufgeführten wichtigen Bauteile sind alterungs-, abnutzungs- und verschleißanfällig, und der Verschleißungsgrad
ist im Rahmen der regelmäßigen Wartung nur schwer zu bestimmen. Damit die ordnungsgemäße Funktion dieser Bauteile
zu jeder Zeit sichergestellt werden kann, müssen diese Bauteile nach einer gewissen Zeit auch dann ausgetauscht werden,
wenn sie unauffällig sind. Wenn Ihnen an diesen Teilen vor dem eigentlichen Austauschzeitpunkt Unregelmäßigkeiten
auffallen, müssen die Teile sofort repariert bzw. ausgetauscht werden. Tauschen Sie auch eine verbogene oder gebrochene
Schlauchklemme unverzüglich aus. Konsultieren Sie hinsichtlich des Austausches wichtiger Bauteile eine Takeuchi-
Verkaufsstelle oder einen Kundendienst.
Auch die oben nicht aufgeführten Hydraulikschläuche überprüfen. Falls irgendwelche Unregelmäßigkeiten vorliegen, die
Schläuche sofort neu befestigen oder austauschen müssen.
Beim Austausch der Hydraulikschläuche gleichzeitig auch die O-Ringe und die Dichtungen mit austauschen.
Die Kraftstoff- und Hydraulikschläuche anhand des nachfolgend beschriebenen Wartungsplans überprüfen.
Siehe “Wartung”.
Inspektionsart Inspektionspunkt
Tägliche Inspektion Leckagen an Anschlüssen, Hydraulik- oder Kraftstoffschläuchen.
Monatliche Inspektion Leckagen an Anschlüssen, Hydraulik- oder Kraftstoffschläuchen.
Beschädigte Hydraulik- oder Kraftstoffschläuche (Bruchstellen, Verschleiß, Risse).
Jährliche Inspektion Leckagen an Anschlüssen, Hydraulik- oder Kraftstoffschläuchen.
Verschlissene, verdrehte, beschädigte Hydraulik- oder Kraftstoffschläuche (Bruchstellen,
Verschleiß, Risse) oder mit anderen Maschinenteilen in Berührung kommende Schläuche.

102
WARTUNG
Wartungstabelle

Wartungsarbeiten Siehe Seite


Kontrollrundgang
Motorhaube und Abdeckungen zur Inspektion öffnen 105
Inspektionsrundgang um den Bagger 106
Inspektion vom Baggerführersitz aus 106
Tägliche Inspektion (alle 10 Stunden)
Kontrolle und Nachfüllen von Kühlmittels 107
Kontrolle und Nachfüllen von Motoröls 108
Inspektion des Wasserabscheiders 108
Inspektion des Kraftstoffstands 109
Kontrolle und Nachfüllen des Hydraulikölstands 109
Schmieren der Arbeitsausrüstung 111
Nach den ersten 50 Stunden (nur bei neuen Baggern)
Austausch des Hydrauliköl-Rücklauffilters 112
Wechsel des Motoröls und des Ölfilters 113
Kontrolle und Einstellung des Lüfter-Antriebsriemens 114
Alle 50 Stunden
Kontrolle der Gleiskettenspannung 115
Schmieren des Oberwagen-Schwenklagers 116
Kontrolle und Nachfüllen des Batteriesäurestands 117
Ablassen von Wasser aus dem Kraftstofftank 118
Nach den ersten 250 Stunden (nur bei neuen Baggern)
Wechsel des Fahrmotor-Getriebeöls* 119
Alle 250 Stunden
Wechsel des Motoröls und des Ölfilters 120
Kontrolle und Einstellung des Lüfter-Antriebsriemens 120
Reinigung des Luftfilters 120
Reinigung der Kühlerlamellen und der Ölkühlerlamellen 121

* Wenn der Prozentanteil der Fahrtzeit an der Gesamtbetriebszeit sehr hoch ist, muß das
Schmieröl vor der angeführten Zeit ausgewechselt werden.

103
WARTUNG
Wartungstabelle

Wartungsarbeiten Siehe Seite


Alle 500 Stunden
Austausch des Hydrauliköl-Rücklauffilters 122
Austausch des Kraftstoffilters 122
Austausch des Wasserabscheiderfilters 123
Alle 1000 Stunden
Reinigung des Motorkühlsystems 124
Austausch des Luftfilterelements 125
Wechsel des Fahrmotor-Getriebeöls 126
Austausch des Entlüfterfilters 126
Kontrolle und Einstellung des Ventilspiels des Motors 126
Festziehen der Zylinderkopfschrauben 126
Prüfung von Einspritzdruck und Form des Einspritzstrahls 126
Alle 2000 Stunden
Wechsel des Hydrauliköls und Reinigung des Ansaugsiebs 127
Kontrolle des Einspritzzeitpunkts 129
Inspektion des Einspritzventils 129
Nach Erfordernis
Auswechseln der Löffelzähne und der Schneidekanten 130
Den Abstand zwischen dem Löffel und dem Löffelstiel einstellen 132
Inspektion und Nachfüllen der Waschflüssigkeit für Scheibenwischer 133
Ablassen von Wasser aus dem Wasserabscheider 133
Austausch des Löffels 134
Schmieren der Hebel 136
Inspektion der Gummi-Gleisketten 137
Austausch der Gummi-Gleisketten 138

104
WARTUNG
Kontrollrundgang

Jeden Tag bevor der Motor zum ersten Mal gestartet wird, die folgenden Inspektionen durchführen:

WARNUNG
¡ Vor der Inbetriebnahme die vorgeschriebenen Inspektionen durchführen und
aufgespürte Mängel umgehend beheben.
¡ Geöffnete Motorhauben oder Abdeckungen müssen ausreichend gesichert werden.
An Hanglagen und bei starkem Wind dürfen Haube und Abdeckungen nicht geöffnet
werden.

Vor dem Starten des Motors den Bagger und den Unterwagen inspizieren. Brennbare Stoffe
von sich aufheizenden Teilen des Motors entfernen. Auf Abnormalitäten wie Öl-,
Wasserundichtigkeiten und lockere Muttern bzw. Schrauben achten.

15 11 12

2 1

3 8 5

13
4
14

10

7 6
L3G003

Motorhaube und Abdeckungen


zur Inspektion öffnen
1. Auf Zweige, Blätter, Öl oder andere 3. Auf Ölundichtigkeiten an Hydrauliktank,
brennbare Stoffe im Motor- und Hydraulikvorrichtungen, Schläuchen und
Batteriebereich achten. Anschlüssen achten.
2. Im Motorbereich auf Öl- und
Kühlmittelundichtigkeiten achten.

105
WARTUNG
Kontrollrundgang

Inspektionsrundgang um den Inspektion vom Baggerführersitz


Bagger aus
4. Die Leuchten auf Schmutz, Schäden und 13. Die Windschutzscheibe auf Schmutz
ausgebrannte Glühleuchten prüfen. bzw. Schäden untersuchen.
5. Anschlüsse und Schläuche auf Schäden 14. Den Sitz und den Sicherheitsgurt auf
untersuchen. Schmutz bzw. Schäden untersuchen.
6. Löffel, Löffelzahnung und Seitenschneider Den Baggerführersitz auf Schmutz, Öl
auf Verschleiß, Schäden und Lockerheit oder andere brennbare Stoffe
untersuchen. untersuchen.
7. Haken, Schlupfanschlag und 15. Anzeigen, Instrumente und Schalter auf
Hakenbefestigung bei Hakenlöffeln auf Schmutz bzw. Schäden untersuchen.
Schäden untersuchen.
(Zusatzausrüstung)
8. Haltegriff und Stufe auf Schäden bzw.
lockere Schrauben untersuchen.
9. Gleisketten, Tragroll, Gleiskettenrolle,
Leitrolle und Kettenrad auf Schäden,
Verschleiß und lockere Schrauben
untersuchen.
10. Den Fahrmotor auf Ölundichtigkeiten
untersuchen.
11. Das Überdach, die Kabine und das
Schutzgitter auf Schäden, lockere
Muttern und Schrauben untersuchen.
Überprüfen Sie den Rückspiegel und
Raumspiegel auf Verschmutzung,
Beschädigung und Winkel-Einstellung.
12. Die Hinweisschilder auf Schmutz und
Schäden untersuchen.

106
WARTUNG
Tägliche Inspektion (alle 10 Stunden)

Jeden Tag bevor der Motor zum ersten Mal gestartet wird, die folgenden Inspektionen durchführen.

WARNUNG
¡ Vor der Inbetriebnahme die vorgeschriebenen Inspektionen durchführen und
aufgespürte Mängel umgehend beheben.
¡ Geöffnete Motorhauben oder Abdeckungen müssen ausreichend gesichert werden.
An Hanglagen und bei starkem Wind dürfen Haube und Abdeckungen nicht geöffnet
werden.

Kontrolle und Nachfüllen von Nachfüllen


1. Den Behälterdeckel (2) abschrauben.
Kühlmittels
2. Kühlmittel bis zur Obergrenze (H) des
Ausgleichsbehälters (1) auffüllen.
WARNUNG
Wenn der Behälter leer ist, nach
Kühlerdeckel oder Ablaßschrauben Undichtigkeiten suchen und den
dürfen bei heißem Kühlmittel nicht Kühlmittelstand im Kühler (3) prüfen. Bei
geöffnet werden. Den Motor abstellen und niedrigem Stand erst den Kühler (3), dann
erst nach ausreichender Abkühlung des den Ausgleichsbehälter mit Wasser
Motors und des Kühlers den auffüllen
Kühlerdeckel und die Ablaßschrauben 3. Den Deckel (2) aufschrauben.
langsam öffnen.

Kontrolle

3 2
FULL
1
LOW
H
L
L3G004

1. Motorhaube und linke Seitenabdeckung


öffnen.
2. Den Kühlmittelstand im
Ausgleichsbehälter (1) prüfen.
Der Stand sollte sich zwischen der
Obergrenze (H) und der Untergrenze (L)
befinden.
Kühlmittel auffüllen, wenn die Untergrenze
(L) unterschritten wird.

107
WARTUNG
Tägliche Inspektion (alle 10 Stunden)

Kontrolle und Nachfüllen von Nachfüllen


1. Den Ölfülldeckel (2) abschrauben.
Motoröls
2. Öl bis zur Obergrenze (H) am Ölmeßstab
(1) nachfüllen.
WARNUNG
Ein zu niedriger bzw. hoher Ölstand kann
¡ Vor Beginn der Wartungsarbeiten den zu Problemen führen.
Motor abstellen und den Bagger 3. Den Ölfülldeckel (2) anschrauben.
ausreichend abkühlen lassen. 4. Den Motor starten, 3 Minuten lang bei
¡ Niemals vom Bagger herunter springen. niedriger Drehzahl laufen lassen und dann
Die Tritte und Handleisten beim ausschalten.
Heraufklettern und Herunterklettern 5. Nach etwa 10 Minuten den Ölstand
verwenden, und stets den Körper an drei prüfen.
Punkten mit Händen und Füßen
abstützen.

Kontrolle Inspektion des


Wasserabscheiders
2 L H 1

L3G005

1. Die Motorhaube öffnen. L3G027


2. Den Ölmeßstab (1) herausziehen und mit
einem Lappen abwischen. 1. Anlasserschalter auf die Position ON
3. Den Ölmeßstab (1) vollständig einführen drehen.
und herausziehen. 2. Die Wasserabscheider-Warnleuchte (6)
4. Den Ölstand am Stab (1) ablesen. untersuchen.
Der Stand sollte sich zwischen der 3. Wasser ablassen, wenn der Warnsummer
Obergrenze (H) und der Untergrenze (L) ertönt oder eine Warnleuchte anfängt zu
befinden. blinken.
Öl nachfüllen, wenn die Untergrenze (L) Siehe Seite 133 “Ablassen von Wasser
unterschritten wird. aus dem Wasserabscheider”.

108
WARTUNG
Tägliche Inspektion (alle 10 Stunden)

Inspektion des Kraftstoffstands Kontrolle und Nachfüllen des


Hydraulikölstands
WARNUNG
WARNUNG
¡ Niemals vom Bagger herunter springen.
Die Tritte und Handleisten beim ¡ Niemals vom Bagger herunter springen.
Heraufklettern und Herunterklettern Die Tritte und Handleisten beim
verwenden, und stets den Körper an drei Heraufklettern und Herunterklettern
Punkten mit Händen und Füßen verwenden, und stets den Körper an drei
abstützen. Punkten mit Händen und Füßen
¡ Beim Tanken darf im gesamten Umfeld abstützen.
weder geraucht noch Feuer oder ¡ Werden vor dem Ablassen des
Funken entfacht werden. Hydraulikdrucks Kappen oder Filter
¡ Kraftstoff an einem gut belüfteten Ort entfernt oder Leitungen gelöst, kann
und nur bei abgeschaltetem Motor Hydrauliköl herausschießen.
nachfüllen. • Schrittweise die Luftventil-Taste
¡ Verschütteten Kraftstoff sofort drücken, um den Tankdruck
abwischen. abzubauen.
¡ Den Tank nicht vollständig füllen, damit
sich der Kraftstoff ausdehnen kann. Kontrolle
¡ Den Füllverschluß fest aufschrauben. Mit der Öltemperatur ändert sich der Ölstand.
Den Ölstand bei der unten gezeigten
Kontrollstellung von Bagger und
2 1 Arbeitsausrüstung ablesen.
¡ Hydraulikölstand-Inspektionsstellung

6 H

3 L
L3G006

1. Den Kraftstoffstand an der


Kraftstoffanzeige (1) prüfen.
L3G007
F: voll
E: leer 1. Den Motor starten und mit niedriger
2. Bei niedrigem Stand Kraftstoff in den Drehzahl laufen lassen.
Tankstutzen (2) einfüllen und dabei auf die 2. Löffelstiel- und Löffelzylinder einfahren
Kraftstoffanzeige (1) achten. und den Löffel auf den Boden absenken.
Siehe Seite 42 “Kraftstoffeinfüllverschluß”. 3. Das Planierschild absenken und den
Motor ausschalten.
4. Den Ölstand am Schauglas (6)
kontrollieren.

109
WARTUNG
Tägliche Inspektion (alle 10 Stunden)

¡Öltemperatur um 20°C:
Der Stand sollte auf dem halben Weg
zwischen der Obergrenze (H) und der
Untergrenze (L) liegen.
Nachfüllen, wenn die Untergrenze (L)
unterschritten wird.
¡Öltemperatur zwischen 50 bis 80°C:
Der Stand sollte an der Obergrenze (H)
liegen.

Nachfüllen

4 2
10
5 3
8
1
9

7
L3G008

1. Kappenmutter (2) entfernen.


2. Die Taste (3) drücken und die Luft aus dem
Tank ablassen.
3. Die Kappenmutter (2) mit der Hand sicher
befestigen.
4. Stopfen (10) entfernen.
5. Hydrauliköl bis zur Mitte des Schauglases
(6) nachfüllen.
6. Stopfen (10) befestigen.

110
WARTUNG
Tägliche Inspektion (alle 10 Stunden)

Schmieren der Arbeitsausrüstung

1. Den Bagger wie oben gezeigt in Schmierstellung bringen, die Ausrüstung absenken und
den Motor ausschalten.
2. Mit einer Handschmierpresse die Schmiernippel schmieren.
3. Austretendes Fett entfernen.

111
WARTUNG
Nach den ersten 50 Stunden (nur bei neuen Baggern)

Austausch des Hydrauliköl- 4 2


Rücklauffilters
10
5 3
WARNUNG 8
1
¡ Vor Beginn der Wartungsarbeiten den 9
Motor abstellen und den Bagger
ausreichend abkühlen lassen.
• Motor, Hydraulikleitungen und viele
weitere Maschinenteile sind direkt 6
nach dem Abstellen des Motors sehr
heiß. Ein Berühren dieser Teile führt
zu Verbrennungen.
• Das Hydrauliköl ist ebenfalls heiß
und steht zudem unter Druck. Beim 7
Lösen von Kappen und Stopfen ist L3G008

Vorsicht geboten. Wartungsarbeiten


1. Kappenmutter (2) auf dem Entlüfter (1)
können unter diesen Umständen zu
entfernen.
Verletzungen und Verbrennungen
2. Die Taste (3) drücken und so die Luft aus
durch heraussprudelndes heißes Öl
dem Tank blasen.
führen.
3. Per Hand mit der Kappenmutter (2)
¡ Niemals vom Bagger herunter springen.
befestigen.
Die Tritte und Handleisten beim
4. Schraubenbolzen entfernen, dann den
Heraufklettern und Herunterklettern
verwenden, und stets den Körper an drei Flansch (4) abnehmen.
Punkten mit Händen und Füßen 5. Rücklauffilter (5) entfernen.
abstützen. 6. Den neuen Rücklauffilter installieren.
¡ Werden vor dem Ablassen des 7. Flansch (4) installieren.
Hydraulikdrucks Kappen oder Filter 8. Den Stand mit dem Schauglas (6) prüfen
entfernt oder Leitungen gelöst, kann und nachfüllen, falls der Stand niedrig ist.
Hydrauliköl herausschießen. Siehe Seite 109 “Kontrolle und Nachfüllen
• Schrittweise die Luftventil-Taste des Hydraulikölstands”.
drücken, um den Tankdruck
abzubauen.
• Beim Entfernen von Stopfen,
Schrauben oder Schläuchen zur
Seite treten und diese langsam und
schrittweise lösen, damit sich der
Innendruck vorher abbauen kann.

112
WARTUNG
Nach den ersten 50 Stunden (nur bei neuen Baggern)

Wechsel des Motoröls und des


Ölfilters

WARNUNG
¡ Vor Beginn der Wartungsarbeiten den B A
Motor abstellen und den Bagger
3
ausreichend abkühlen lassen. L3G025

• Motor, Abgasrohre, Kühler und viele


2. Schraubenbolzen lösen und die untere
weitere Maschinenteile sind direkt
Abdeckung abnehmen.
nach dem Abstellen des Motors sehr
3. Eine Wanne zum Auffangen des alten Öls
heiß. Ein Berühren dieser Teile führt
unter den Ablaßstopfen (3) plazieren.
zu Verbrennungen.
4. Die Kappe (A) abnehmen, den Anschluß
• Das Motoröl ist ebenfalls heiß. Beim
(B) anschließen und das Öl ablassen (das
Lösen von Kappen und Stopfen ist
Öl läuft bei Anziehen der Schraube
Vorsicht geboten. Wartungsarbeiten
heraus).
können unter diesen Umständen zu
5. Den Anschluß (B) entfernen und die
Verletzungen und Verbrennungen
Kappe (A) anbringen.
durch heraussprudelndes heißes Öl
führen.
WICHTIG: Das alte Öl überprüfen. Bei
¡ Niemals vom Bagger herunter springen.
Die Tritte und Handleisten beim hohem Gehalt an Metallstaub einen
Heraufklettern und Herunterklettern Takeuchi-Händler bzw. den Kundendienst
verwenden, und stets den Körper an drei kontaktieren.
Punkten mit Händen und Füßen
abstützen. 6. Untere Abdeckung befestigen.

2 L H 1
4

L3G030
L3G005

1. Motorhaube öffnen und die Ölzufuhrkappe 7. Wartungsabdeckung öffnen.


(2) abnehmen. 8. Mit einem Filterschlüssel den Filter (4)
gegen den Uhrzeigersinn herausdrehen.
9. Die Ansatzfläche von Filtergehäuse und
Motor reinigen.
10. Die Dichtung des neuen Filters mit einer
dünnen Schicht Öl bestreichen.
11. Den neuen Filter mit den Händen
aufschrauben.

113
WARTUNG
Nach den ersten 50 Stunden (nur bei neuen Baggern)

12. Nachdem die Dichtung mit der 2. Auf die Mitte des Riemens zwischen der
Kontaktfläche in Kontakt kommt, den Lüfter- (2) und der Lichtmaschinenscheibe
Filter um eine weitere 3/4-Drehung (3) (mit etwa 98N oder 10 kgf) drücken,
anziehen mit einem Filterschlüssel. um die Spannung zu prüfen.
13. Öl bis zur Obergrenze (H) am Ölmeßstab Der Riemendurchhang sollte etwa 7 bis
(1) nachfüllen. 10 mm betragen.
Ein zu niedriger bzw. hoher Ölstand kann 3. Den Antriebsriemen des Lüfters (4) prüfen
zu Problemen führen. und austauschen, falls:
14. Den Ölfülldeckel (2) anschrauben. • er Schnitte oder Risse aufweist.
15. Den Motor starten, 3 Minuten lang mit • er verschlissen ist und den Boden der
niedriger Drehzahl laufen lassen und Keilnut der Scheibe berührt.
dann ausschalten. • er dehnbar ist und nicht eingestellt
16. Nach etwa 10 Minuten den Ölstand werden kann.
prüfen.
Einstellen

Kontrolle und Einstellung des


Lüfter-Antriebsriemens

WARNUNG
Vor Beginn der Inspektion und
Wartungsarbeiten den Motor abstellen und
den Bagger ausreichend abkühlen lassen. 1. Die Sicherungsmutter (6) lösen.
¡ Motor, Abgasrohre, Kühler, 2. Die Einstellschraube (5) drehen und den
Hydraulikleitungen, Gleitteile und viele Lüfterkeilriemen (4) einstellen.
weitere Maschinenteile sind direkt • Anziehen: im Uhrzeigersinn
nach dem Abstellen des Motors sehr • Lösen: gegen den Uhrzeigersinn
heiß. Ein Berühren dieser Teile führt zu 3. Die Sicherungsmutter (6) anziehen.
Verbrennungen.

Inspektion
1. Die Motorhaube öffnen.

114
WARTUNG
Alle 50 Stunden

Kontrolle der A B
Gleiskettenspannung

WARNUNG
Falls Arbeiten unter einem angehobenen
Bagger oder Teilen davon ausgeführt
werden müssen, stets Holzblöcke, E4G0201

Hebeböcke oder andere starre und stabile 2. Den Bagger mit Hilfe der
Stützvorrichtungen verwenden. Niemals Arbeitsausrüstung anheben.
unter einen aufgebockten Bagger oder Die Hebel langsam betätigen.
dessen Arbeitsausrüstungen kriechen,
wenn sie nicht ausreichend abgestützt
sind. Dies gilt in besonderem Maße für
Arbeiten an Hydraulikzylindern.

Inspektion A B
Gummi-Gleiskette
Stahl-Gleiskette

3. In der Mitte das Spiel (A bzw. B) zwischen


der Unterseite des Rahmens und der
oberen Kante der Gleiskette messen.
E4G0192
Das Spiel (A bzw.B) sollte innerhalb des
folgenden Bereichs liegen:
1. Bagger mit Gummi-Gleisketten so (A) Gummi-Gleiskette: 160 bis 180 mm

abstellen, daß die M oder -Markierung (B) Stahl-Gleiskette: 260 bis 280 mm
an der oberen Kante des Kettenrahmens (B) Segment-Gummi-Gleiskette: 245 bis
steht. 265 mm

Einstellen
Bei diesem Bagger wird ein hydraulischer
Zylinder eingesetzt, um die Spannung der
Gleisketten einzustellen. Zu beachten ist,
dass es nicht erforderlich ist, die Spannung
der Kette selbst regelmäßig einzustellen.

115
WARTUNG
Alle 50 Stunden

Schmieren des Oberwagen- 4. Den Löffel absetzen und den Motor


ausschalten.
Schwenklagers
5. Die Schritte 2 bis 4 dreimal wiederholen.
6. Das aus dem Lager und den
WARNUNG
Schmiernippeln ausgetretene Fett
Beim Schmieren nicht schwenken. abwischen.
Anderenfalls können Körperteile
eingequetscht werden.

Kontrolle und Nachfüllen des


Batteriesäurestands

GEFAHR
¡ Benutzen Sie die Batterie nicht, wenn der
Flüssigkeitspegel unterhalb des unteren
Pegels liegt. Dies würde die Abnutzung
L3G011 der inneren Batterieteile beschleunigen
1. Den Bagger in die oben gezeigte Stellung und damit die Lebensdauer der Batterie
bringen und den Motor ausschalten. verkürzen. Darüber hinaus könnte ein
Zerbrechen (oder eine Explosion) der
Batterie die Folge sein.
¡ Batterien erzeugen brennbare und
explosive Gase. Lichtbögen, Funken,
offenes Feuer und glimmenden Tabak
fernhalten.
¡ Ein befeuchtetes Tuch verwenden, um
1 den Bereich um die Flüssigkeitspegel-
Markierungen herum zu reinigen; zudem
L3G012
den Flüssigkeitspegel überprüfen. Bitte
2. Fett mit einer Handschmierpresse in den beachten, dass die Verwendung eines
Schmiernippel (1) einspritzen. trockenen Tuches zur Reinigung dieses
Bereiches dazu führen kann, dass
aufgrund der erzeugten statischen
Elektrizität eine Zündung oder Explosion
verursacht wird.

WARNUNG
¡ Füllen Sie die Batterie nicht über den
oberen Pegel. Dadurch könnte die
E4G026 Flüssigkeit auslaufen, mit ihrer Haut in
Berührung kommen und diese
3. Den Motor einschalten, den Löffel
schädigen. Eine weitere Folge könnte
anheben und den Oberwagen um 90° im
das Korrodieren von Bauteilen sein.
Uhrzeigersinn schwenken.
116
WARTUNG
Alle 50 Stunden

¡ Die Batterie enthält Schwefelsäure, die


bei Berührung Augen und Haut verätzt.
• Falls Säure in die Augen gelangt,
diese sofort mit sauberem Wasser
ausspülen und umgehend ärztliche
Hilfe aufsuchen.
• Wird Batteriesäure geschluckt, große
Mengen an Wasser oder Milch trinken
und in ärztliche Hilfe begeben.
• Gelangt Säure auf Haut oder Die Kappen (2) entfernen und in die
Kleidung, diese sofort mit sauberem Flüssigkeitszufuhr-Öffnungen sehen, um den
Wasser abwaschen. Flüssigkeitspegel zu überprüfen. Falls sich
der Flüssigkeitspegel unterhalb der Muffe (3)
Kontrolle befindet sicherstellen, dass destilliertes
WICHTIG: Den Flüssigkeitspegel Wasser bis zum unteren Rand der Muffe (3)
sämtlicher Zellen überprüfen; das gilt auch nachgefüllt wird.
für den Fall, dass der Flüssigkeitspegel Ordnungsgemäße Menge .......... (A)
durch die Anzeige überprüft werden könnte. Die Flüssigkeit reicht bis zum unteren
Rand der Muffe (3), so dass die
1. Linke Seitenabdeckung öffnen. Oberflächenspannung zu einem
Anschwellen der Flüssigkeit führt und die
Platte gestört erscheint.
Pegel zu niedrig ......................... (B)
Die Flüssigkeit reicht nicht bis zum unteren
Rand der Muffe (3), so dass die Platte
laminar und nicht gestört erscheint.
4. Die Klemmen auf Lockerheit und Schmutz
untersuchen.

Nachfüllen
2. Anzeige (1) überprüfen: Destilliertes Wasser kurz vor Inbetriebnahme
• Blau: Gut des Baggers einfüllen, um zu verhindern,
• Weiß: Batterie muß aufgeladen werden daß es gefriert.
• Rot: Batterieflüssigkeit nicht ausreichend 1. Die Kappen (2) abnehmen und bis zur
3. Den Flüssigkeitspegel überprüfen. oberen Markierung (H) destilliertes
Der Flüssigkeitspegel sollte sich zwischen Wasser nach füllen.
der Markierung für die Obergrenze (H) und 2. Dann überprüfen, ob die Anzeige (1) auf
der Markierung für die Untergrenze (L) blau wechselt.
befinden. Sollte dies nicht der Fall sein, 3. Die Entlüftungsöffnungen der
destilliertes Wasser bis zur Markierung (H) Zellenkappen reinigen und die Kappen (2)
nachfüllen. aufschrauben.
¡ Falls der Flüssigkeitspegel nicht unter
Verwendung der Flüssigkeitspegel-
Markierungen überprüft werden kann.

117
WARTUNG
Alle 50 Stunden

Ablassen von Wasser aus dem 6. Den Kraftstoffeinfüllverschluß (2)


festdrehen und mit dem Schlüssel
Kraftstofftank
verriegeln.
WARNUNG
Entlüften
¡ Niemals vom Bagger herunter springen. Siehe Seite 145 “Kraftstoffsystem entlüften”.
Die Tritte und Handleisten beim Zusatz: Luft im Kraftstoff-Kreislauf kann den
Heraufklettern und Herunterklettern Motor am Starten hindern und
verwenden, und stets den Körper an drei Motorprobleme verursachen. Auch entlüften,
Punkten mit Händen und Füßen wenn der Kraftstofftank völlig leergefahren
abstützen. wurde.
¡ Bei der Handhabung von Kraftstoff
oder bei Arbeiten an dem
Kraftstoffsystem nicht rauchen und
keine offenen Flammen erlauben.
¡ Stoppen Sie den Motor an einer gut
belüfteten Stelle und lassen Sie ihn
abkühlen, bevor eine Wartung
ausgeführt wird.
¡ Verschütteten Kraftstoff sofort
aufwischen.

Diese Arbeit muß vor Inbetriebnahme des


Baggers durchgeführt werden.

2 1

3
L3G006

1. Den Kraftstoffeinfüllverschluß (2)


entfernen.
2. Eine Wanne unter dem Ablauf (3)
plazieren.
3. Ablauf (3) öffnen und das Wasser und das
Sediment aus dem unteren Teil des Tanks
ablaufen lassen.
4. Ablauf (3) schließen.
5. Auf die Kraftstoffanzeige (1) achten und
Kraftstoff nachfüllen.

118
WARTUNG
Nach den ersten 250 Stunden (nur bei neuen Baggern)

Wechsel des Fahrmotor- 3. Die Stopfen (1), (2) und (3) entfernen, um
das alte Öl abzulassen.
Getriebeöls
4. Ablaßöffnung mit dem Verschlußstopfen
schließen.
WARNUNG
5. Den Stopfen (1) einschrauben.
¡ Vor Beginn der Wartungsarbeiten den 6. Öl durch die öffnung für den Stopfen (3)
Motor abstellen und den Bagger einfüllen, bis das Öl aus der Öffnung läuft
ausreichend abkühlen lassen. (2).
• Die Fahrmotoren sind direkt nach 7. Die Stopfen (2) und (3) festziehen.
dem Abstellen des Motors sehr heiß.
Ein Berühren dieser Teile führt zu
Verbrennungen.
• Das Getriebeöl ist ebenfalls heiß und
steht zudem unter Druck. Beim Lösen
von Kappen und Stopfen ist Vorsicht
geboten. Wartungsarbeiten können
unter diesen Umständen zu
Verletzungen und Verbrennungen
durch heraussprudelndes heißes Öl
führen.
¡ Durch den Druck im Fahrmotorgetriebe
kann Öl hinausspritzen bzw. der
Stopfen hinausgeschleudert werden.
Den Stopfen langsam lockern, um den
Druck abzulassen.

WICHTIG: Wenn der Prozentanteil der


Fahrtzeit an der Gesamtbetriebszeit sehr
hoch ist, muß das Schmieröl vor der
angeführten Zeit ausgewechselt werden.

1
L3G015

1. Den Bagger so abstellen, daß der Stopfen


(1) ganz an der Unterseite ist.
2. Eine Wanne unter den Stopfen (1)
plazieren, um dasalte Öl aufzufangen.

119
WARTUNG
Alle 250 Stunden

Wechsel des Motoröls und des 1. Die linke Seitenabdeckung öffnen.


Ölfilters
Siehe Seite 113 “Wechsel des Motoröls und 4 3
des Ölfilters”.

1
Kontrolle und Einstellung des 2
Lüfter-Antriebsriemens 5
L3G016
Siehe Seite 114 “Kontrolle und Einstellung
des Lüfter-Antriebsriemens”. 2. Die Klemme (1) lösen und die Staubkappe
(2) entfernen.
3. Die Innenseite der Staubkappe (2)
Reinigung des Luftfilters reinigen.
4. Das äußere Element (3) herausnehmen.
Herausnehmen und Reinigen Sie das
WARNUNG
innere Element (5) nicht.
¡ Vor Beginn der Wartungsarbeiten den 5. Die Innenseite des Gehäuses (4) reinigen.
Motor abstellen und den Bagger
ausreichend abkühlen lassen.
• Motor, Abgasrohre, Kühler und viele
weitere Maschinenteile sind direkt
nach dem Abstellen des Motors sehr
heiß. Ein Berühren dieser Teile führt
zu Verbrennungen.
¡ Beim Arbeiten mit Druckluft muß die
entsprechende Sicherheitsausrüstung E4G033
wie Schutzbrille und
Atemschutzmaske getragen werden. 6. Das äußere Element (3) mit trockener
Andernfalls können umherfliegende Druckluft reinigen (294 bis 490 kPa).
Metallspäne oder andere Objekte zu Zuerst die Luft von innen durch die Falten
schweren Verletzungen führen. nach außen, dann von außen den Staub
ausblasen und erneut von innen her das
WICHTIG: Das Filterelement nicht Element ausblasen.
verkratzen. Ein verkratztes Element
keinesfalls wiederverwenden.
WICHTIG: Wenn die Maschine in einer
sehr staubigen Umgebung betrieben
wird, sollten Kontrolle und Wartung
täglich durchgeführt werden.

120
WARTUNG
Alle 250 Stunden

Reinigung der Kühlerlamellen


und der Ölkühlerlamellen

WARNUNG
Beim Arbeiten mit Druckluft muß die
entsprechende Sicherheitsausrüstung
E4G034 wie Schutzbrille und Atemschutzmaske
getragen werden. Andernfalls können
7. Das Innere des äußere Elements (3) mit
umherfliegende Metallspäne oder andere
einer Glühbirne ausleuchten und
Objekte zu schweren Verletzungen
untersuchen. Das Element austauschen,
führen.
wenn kleine Löcher bzw. dünne Stellen
zu sehen sind.
WICHTIG: Darauf achten, dass die
8. Das äußere Element (3) montieren.
Kühlerlamellen und die Ölkühlerlamellen
9. Die Staubkappe (2) mit der Markierung
beim Reinigen nicht beschädigt werden.
“TOP” nach oben anbringen und mit der
¡ Bei der Verwendung von Druckluft oder
Klemme (1) befestigen.
eines Wasserstrahls sicherstellen,
dass der Druck nicht über 200 kPa nicht
übersteigt und die Düse ausreichend
von den Lamellen fernhalten.
WICHTIG: Das elektrische System vor
dem Gebrauch von Wasser mit einer
Abdeckung schützen.
WICHTIG: Wenn die Maschine in einer
sehr staubigen Umgebung betrieben
wird, sollten Kontrolle und Wartung
täglich durchgeführt werden.

L3G017

1. Linke Seitenabdeckung und Motorhaube


öffnen.
2. Mit Druckluft die Kühlerlamellen und die
Ölkühlerlamellen von Schlamm und
Schmutz befreien.

121
WARTUNG
Alle 500 Stunden

Austausch des Hydrauliköl- Austausch des Kraftstoffilters


Rücklauffilters
Siehe Seite 112 “Austausch des Hydrauliköl- WARNUNG
Rücklauffilters”. ¡ Bei der Handhabung von Kraftstoff
oder bei Arbeiten an dem
Kraftstoffsystem nicht rauchen und
keine offenen Flammen erlauben.
¡ Stoppen Sie den Motor an einer gut
belüfteten Stelle und lassen Sie ihn
abkühlen, bevor eine Wartung
ausgeführt wird.
¡ Verschütteten Kraftstoff sofort
abwischen.

1
L3G031

1. Rechte Seitenabdeckung öffnen.


2. Mit einem Filterschlüssel den Filter (1)
gegen den Uhrzeigersinn herausdrehen.
3. Die Ansatzfläche von Filtergehäuse und
Motor reinigen.
4. Die Dichtung des neuen Filters mit einer
dünnen Schicht Öl bestreichen.
5. Den neuen Filter mit den Händen
aufschrauben.
6. Nachdem die Dichtung mit der
Kontaktfläche in Kontakt kommt, den Filter
um eine weitere 2/3-Drehung anziehen mit
einem Filterschlüssel.
7. Luft ablassen.
Siehe Seite 145 “Kraftstoffsystem entlüften”.

122
WARTUNG
Alle 500 Stunden

Austausch des 11. Luft ablassen.


Siehe Seite 145 “Kraftstoffsystem
Wasserabscheiderfilters
entlüften”.
WARNUNG
¡ Bei der Handhabung von Kraftstoff
oder bei Arbeiten an dem
Kraftstoffsystem nicht rauchen und
keine offenen Flammen erlauben.
¡ Stoppen Sie den Motor an einer gut
belüfteten Stelle und lassen Sie ihn
abkühlen, bevor eine Wartung
ausgeführt wird.
¡ Verschütteten Kraftstoff sofort
aufwischen.

3
2
1
L3G032

1. Rechte Seitenabdeckung öffnen.


2. Eine Wanne unter dem Ablassschlauch
platzieren.
3. Ablasshahn (1) öffnen und Kraftstoff
ablassen.
4. Sensor (2) entfernen.
5. Filter (3) herausnehmen und entsorgen.
6. Sensor (2) auf dem neuen Filter
befestigen.
7. Die Ansatzfläche von Filtergehäuse und
Motor reinigen.
8. Die Dichtung des neuen Filters mit einer
dünnen Schicht Öl bestreichen.
9. Den neuen Filter mit den Händen
aufschrauben.
10. Nachdem die Dichtung mit der
Kontaktfläche in Kontakt kommt, den
Filter um eine weitere 2/3-Drehung
anziehen mit einem Filterschlüssel.

123
WARTUNG
Alle 1000 Stunden

Wenn beim Reinigen die


Reinigung des Motorkühlsystems
Kühlwassertemperatur zu niedrig ist, schließt
sich der Thermostat, und das Kühlmittel
WARNUNG zirkuliert nicht mehr im Radiator. Daher vor
¡ Vor Beginn der Inspektion und Beginn der Reinigung das Kühlwasser auf
Wartungsarbeiten den Motor abstellen mindestens 90°C aufheizen.
und den Bagger ausreichend abkühlen
lassen. 1. Linke Seitenabdeckung und Motorhaube
• Motor, Abgasrohre, Kühler und viele öffnen.
weitere Maschinenteile sind direkt
nach dem Abstellen des Motors sehr 3 2
heiß. Ein Berühren dieser Teile führt
zu Verbrennungen.
FULL
1
• Das Motorkühlmittel ist ebenfalls heiß
und steht zudem unter Druck. Beim LOW
H
Lösen von Kappen und Stopfen ist L
Vorsicht geboten. Wartungsarbeiten
können unter diesen Umständen zu L3G004
Verletzungen und Verbrennungen
durch heraussprudelndes heißes Öl 2. Den Kühlerdeckel (3) langsam
führen. abschrauben, um den Druck zu
¡ Falls Wartungsarbeiten bei laufendem verringern. Dann ganz entfernen.
Motor durchgeführt werden müssen,
stets als Zwei-Mann-Team arbeiten:
Während eine Person auf dem
Führersitz Platz nimmt, führt die zweite 4
Person die Arbeiten durch.
• Während der Wartungsarbeiten
darauf achten, daß weder Körperteile
noch Kleidungsstücke zwischen
bewegliche Maschinenteile geraten L3G020

können.
¡ Niemals hinter dem Bagger stehen, 3. Eine Wanne unter den Ablaßstopfen (4)
wenn der Motor läuft. Unerwartete plazieren, um das alte Kühlmittel
Bewegungen des Baggers können aufzufangen. Den Stopfen (4) entfernen
lebensgefährliche Verletzungen und das Kühlmittel ablassen.
verursachen. 4. Ablaßstopfen (4) festziehen.
¡ Kühlerdeckel oder Ablaßschrauben 5. Leitungswasser in den Kühlwasserstutzen
dürfen bei heißem Kühlmittel nicht füllen, bis dieser ganz voll ist. Dabei das
geöffnet werden. Den Motor abstellen Wasser langsam zuleiten, damit keine Luft
und erst nach ausreichender in den Radiator gerät.
Abkühlung des Motors und des 6. Kühlerdeckel (3) schließen.
Kühlers den Kühlerdeckel und die 7. Motor starten und mit einer Geschwindigkeit
Ablaßschrauben langsam öffnen. knapp über langsamem Leerlauf laufen

124
WARTUNG
Alle 1000 Stunden

lassen. Wassertemperatur auf mindestens


Austausch des Luftfilterelements
90°C anheben, anschließend Motor für
mindestens 10 Minuten bei offenem
Thermostat laufen lassen. WARNUNG
8. Motor ausschalten, Wassertemperatur Vor Beginn der Inspektion und
absinken lassen, anschließend Ablaßstopfen Wartungsarbeiten den Motor abstellen
(4) entfernen und Wasser ablassen. und den Bagger ausreichend abkühlen
9. Nach Ablassen des Wassers mit lassen.
Reinigungsmittel reinigen, dabei die dem ¡ Motor, Abgasrohre, Kühler und viele
Reinigungsmittel beigefügten Anleitungen weitere Maschinenteile sind direkt
beachten. nach dem Abstellen des Motors sehr
10. Zum Spülen des Kühlsystems die heiß. Ein Berühren dieser Teile führt zu
Schritte 4 bis 8 wiederholen. Verbrennungen.
11. Ablaßstopfen (4) festziehen.
12. Neues Kühlmittel (Mischung aus WICHTIG: Elemente, deren Falten oder
Frostschutzmittel und Leitungswasser) Dichtungen beschädigt sind, keinesfalls
durch den Kühlwasserstutzen des mehr verwenden.
Radiators langsam zuführen, bis der
Stutzen ganz voll ist. 1. Linke Seitenabdeckung öffnen
13. Kühlerdeckel (3) schließen.
14. Motor vorwärmen. Dabei die Meßuhren
verwenden, um zu prüfen, ob keine 4 3
Unregelmäüßigkeiten im
Kühlungssystem auftreten.
15. Wassertempteratur auf mindestens 90°C
anheben, anschließend Motor für 1
mindestens 10 Minuten laufen lassen.
2
5
16. Motor ausschalten, Wassertemperatur
L3G016
absinken lassen, anschließend
Kühlmittelstand im Radiator prüfen und 2. Die Klemme (1) lösen und die Staubkappe
bis zur Oberkante des (2) entfernen.
Kühlwasserstutzens nachfüllen. 3. Die Innenseite der Staubkappe (2)
17. Kühlerdeckel (3) schließen. reinigen.
18. Innenraum des Ausgleichsbehälters (1) 4. Das äußere Element (3) herausnehmen.
reinigen, anschließend Kühlmittel bis zur Das innere Element (5) noch nicht
oberen Grenze (H) einfüllen. herausnehmen.
19. Nach Kühlmittelaustausch und erstem 5. Die Innenseite des Gehäuses (4) reinigen.
Betrieb des Geräts den Kühlmittelstand 6. Das innere Element (5) herausnehmen.
erneut überprüfen. 7. Die neuen Elemente einsetzen.
Das Kühlmittel durchfließt während des 8. Die Staubkappe (2) mit der Markierung
Betriebs das gesamte System, so daß der “TOP” nach oben anbringen und mit der
Kühlmittelstand sinkt. Die entsprechende Klemme (1) befestigen.
Menge Kühlmittel ist daher nachzufüllen.

125
WARTUNG
Alle 1000 Stunden

Wechsel des Fahrmotor- 6. Die gekerbten Teile des Gehäuses (B) und
der Abdeckung (H) in einer Reihe
Getriebeöls
ausrichten und installieren.
Siehe Seite 119 “Wechsel des Fahrmotor- 7. Dichtungsunterlegscheibe (W) und
Getriebeöls”. Schraube (G) installieren.
8. Manuell fest mit die Kappenmutter (N)
anziehen.
Austausch des Entlüfterfilters

WARNUNG Kontrolle und Einstellung des


Ventilspiels des Motors
¡ Niemals vom Bagger herunter springen.
Die Tritte und Handleisten beim Diese Arbeit erfordert einschlägige
Heraufklettern und Herunterklettern Kenntnisse und Erfahrung. Daher sollte sie
verwenden, und stets den Körper an drei dem Takeuchi-Händler oder Kundendienst
Punkten mit Händen und Füßen überlassen werden.
abstützen.
¡ Werden vor dem Ablassen des
Hydraulikdrucks Kappen oder Filter Festziehen der
entfernt oder Leitungen gelöst, kann Zylinderkopfschrauben
Hydrauliköl herausschießen.
• Schrittweise die Luftventil-Taste Diese Arbeit erfordert einschlägige
drücken, um den Tankdruck Kenntnisse und Erfahrung. Daher sollte sie
abzubauen. dem Takeuchi-Händler oder Kundendienst
überlassen werden.

N A
W Prüfung von Einspritzdruck und
T Form des Einspritzstrahls
G
B Diese Arbeit erfordert einschlägige
W Kenntnisse und Erfahrung. Daher sollte sie
H dem Takeuchi-Händler oder Kundendienst
L2G023
überlassen werden.
1. Kappenmutter (N) auf dem Entlüfter
entfernen.
2. Taste (T) drücken und die Luft aus dem
Tank ausströmen lassen.
3. Dichtungsunterlegscheibe (W) und
Schraube (G) entfernen.
4. Abdeckung (H) entfernen.
5. Filter (A) ersetzen, sicherstellen, daß er
korrekt ausgerichtet ist.

126
WARTUNG
Alle 2000 Stunden

Wechsel des Hydrauliköls und 4 2


Reinigung des Ansaugsiebs
10
5 3
WARNUNG 8
1
¡ Vor Beginn der Wartungsarbeiten den 9
Motor abstellen und den Bagger
ausreichend abkühlen lassen.
• Motor, Hydraulikleitungen und viele
weitere Maschinenteile sind direkt 6
nach dem Abstellen des Motors sehr
heiß. Ein Berühren dieser Teile führt
zu Verbrennungen.
• Das Hydrauliköl ist ebenfalls heiß
und steht zudem unter Druck. Beim 7
Lösen von Kappen und Stopfen ist L3G008

Vorsicht geboten. Wartungsarbeiten 2. Die Kappenmutter (2) abnehmen.


können unter diesen Umständen zu 3. Die Taste (3) drücken und den Druck im
Verletzungen und Verbrennungen Tank ablassen.
durch heraussprudelndes heißes Öl 4. Den Entlüfterfilter (A) austauschen.
führen. Siehe Seite 126 “Austausch des
¡ Niemals vom Bagger herunter springen.
Entlüfterfilters”.
Die Tritte und Handleisten beim
5. Stopfen (10) entfernen.
Heraufklettern und Herunterklettern
6. Schraubenbolzen entfernen, dann den
verwenden, und stets den Körper an drei
Punkten mit Händen und Füßen Flansch (4).
abstützen. 7. Den Rücklauffilter (5) herausnehmen.
¡ Werden vor dem Ablassen des 8. Eine Wanne zum Auffangen des
Hydraulikdrucks Kappen oder Filter Hydrauliköls unter den Ablaßstopfen (7)
entfernt oder Leitungen gelöst, kann plazieren.
Hydrauliköl herausschießen. 9. Den Ablaßstopfen (7) herausdrehen und
• Schrittweise die Luftventil-Taste das Hydrauliköl ablassen.
drücken, um den Tankdruck 10. Die Schraube herausdrehen und den
abzubauen. Flansch (8) abnehmen.
• Beim Entfernen von Stopfen, 11. Das Ansaugsieb (9) abnehmen und
Schrauben oder Schläuchen zur reinigen.
Seite treten und diese langsam und 12. Das Innere des Hydrauliktanks reinigen.
schrittweise lösen, damit sich der 13. Einen neuen Rücklauffilter und das
Innendruck vorher abbauen kann. Ansaugsieb (9) einbauen.
14. Flansch (4) und (8) installieren.
1. Im Uhrzeigersinn um 45° schwenken, um 15. Ablaßstopfen (7) verschließen.
den Bagger in die Stellung für 16. Hydrauliköl von der Öffnung des
Hydraulikölstandkontrolle zu bringen. Stopfens (10) bis zur Mitte des
Siehe Seite 109 “Kontrolle und Nachfüllen Schauglases (6) füllen.
des Hydraulikölstands” 17. Stopfen (10) befestigen.

127
WARTUNG
Alle 2000 Stunden

18. Das Verfahren “Entlüftung des ¡ Schwenkmotor


Hydrauliksystems” auf der nächsten
Seite befolgen, um Luft aus dem
Hydrauliköl-Kreis zu blasen.
19. Den Bagger in die Stellung für
Hydraulikölstandkontrolle bringen und
den Ölstand kontrollieren.
Siehe Seite 109 “Kontrolle und
Nachfüllen des Hydraulikölstands”.
2

Entlüftung des Hydrauliksystems


1
WICHTIG: Nach dem Wechsel des
Hydrauliköls muß das gesamte
Hydrauliksystem entlüftet werden.
Anderenfalls drohen Schäden an
L3G0261
hydraulischen Bauteilen.
1. Schraubenbolzen lösen und die mittlere
¡ Hydraulikpumpe Abdeckung (1) abnehmen.
2. Die Stopfen (2) herausnehmen.
1 2 3. Sobald Hydrauliköl aus den
Stopfenöffnungen, die Stopfen (2)
einsetzen.
4. Die mittlere Abdeckung (1) befestigen.

¡ Zylinder
1. Den Motor anlassen und 10 Minuten lang
L3G021
mit niedriger Leerlaufdrehzahl drehen
1. Motorhaube öffnen. lassen.
2. Den Ablassschlauch (1) von der 2. Im niedrigen Leerlauf alle
Hydraulikpumpe lösen. Hydraulikzylinder 4 bis 5mal ein- und
3. Sobald Hydrauliköl aus dem Rohrbogen ausfahren - allerdings nicht bis an das
(2) heraustritt, den Ablassschlauch (1) Hubende.
anschließen. 3. Den Motor mit hoher Drehzahl drehen
lassen und alle Hydraulikzylinder 4 bis
5mal ein- und ausfahren, ohne das
Hubende zu erreichen.
4. Den Motor wieder mit niedriger
Leerlaufdrehzahl drehen lassen und alle
Hydraulikzylinder 4 bis 5mal bis zum
Hubende ein- und ausfahren.

128
WARTUNG
Alle 2000 Stunden

Kontrolle des Einspritzzeitpunkts


Diese Arbeit erfordert einschlägige
Kenntnisse und Erfahrung. Daher sollte sie
dem Takeuchi-Händler oder Kundendienst
überlassen werden.

Inspektion des Einspritzventils


Diese Arbeit erfordert einschlägige
Kenntnisse und Erfahrung. Daher sollte sie
dem Takeuchi-Händler oder Kundendienst
überlassen werden.

129
WARTUNG
Nach Erfordernis

Auswechseln der Löffelzähne 2. Stellen Sie die untere Fläche des Löffels
flach und senken Sie sie auf einen Block
und der Schneidekanten
ab, so daß der Verriegelungsbolzen
Löffelzähne und Schneidekanten herausgeschlagen werden kann.
auswechseln, wenn die Zahnspitzen oder die 3. Entfernen Sie den Splint und prüfen Sie
Schneidekanten abgenutzt sind, damit der dann, ob der Löffel stabil aufliegt.
Adapter oder der Löffel nicht beschädigt wird.

WARNUNG 3

¡ Bevor Wartungsarbeiten oder


Reparaturen unter der Maschine
durchgeführt werden, setzen Sie alle
Arbeitsgeräte auf den Boden ab oder
2
in die niedrigste Position. 1 4 E4G043
¡ Bei der Reparatur oder dem Austausch
der Schneidekanten oder Löffelzähne 4. Sicherungsbolzen (1) und Punkt (2)
müssen die Arbeitsaufbauten abnehmen.
ausreichend gesichert werden, damit 5. Gummi-Stiftsicherung (3) herausnehmen
sie sich nicht unerwartet bewegen und untersuchen, ob er noch verwenbdar
können. ist.
¡ Tragen Sie die vorgeschriebene
Ausrüstung, wie z.B. Schutzbrillen,
E
wenn Sie mit einem Hammer arbeiten,
weil dadurch Metallsplitter und andere
Objekte umherfliegen und ernsthafte
Verletzungen verursachen können.
¡ Erlauben Sie unbefugten Personen F
nicht den Aufenthalt im Arbeitsbereich.
E4G044
¡ Löffelzahn
Demontage E ....... Bei Rissen im Gummi und wenn es
1. Reinigen Sie den Löffel und parken Sie scheint, daß der Roller abgeht.
die Maschine auf einem flachen sicheren F ....... Wenn der Roller bei Fingerdruck
Platz, wo der Boden hart ist. nachgibt.

E4G042

130
WARTUNG
Nach Erfordernis

Einbau Nach dem Einschlagen des Sicherungsstifts


verwenden Sie einen Stift mit der gleichen
4 Fläche wie die Punktoberfläche. Verwenden
3
Sie keine verschlissenen Sicherungsstifte.

¡ Schneidekanten
Montage
E4G045

1. Gummi-Stiftsicherung (3) auf den


Schweißadaptor (4) schieben.

Lassen Sie den Gummi-Stiftsicherung nicht


aus dem Schweißadaptor hervorstehen.
G4G026

4 1. Schrauben an Innenseite des Löffels


Falsch Richtig Richtig
2 einsetzen und Muttern anziehen.
Anzugsdrehmoment: 241 N·m
2. Schrauben mit Dorn an drei Stellen am
Rand der Schrauben verstemmen, damit
die Muttern sich nicht lösen.
E4G046

2. Punkt (2) auf den Schweißadaptor (4)


setzen.
• Fügen Sie den Punkt so ein, daß die
Fläche hinter dem Stiftloch fün den
Punkt eine Edene bildet mit der Fläche
oder tiefer liegt als die Fläche hinter dem
Stiftloch für den Schweißadaptor.

E4G047

3. Sicherungsbolzen (1) einschlagen.

131
WARTUNG
Nach Erfordernis

Den Abstand zwischen dem den Arm vorsichtig zur rechten Seite des
Löffels richten (die Seite ohne einen
Löffel und dem Löffelstiel
Einsteller).
einstellen

WARNUNG
¡ Vor Durchführung der Wartung oder
Reparaturen unter der Maschine, die
gesamte Arbeitsausrüstung auf dem 4
Boden ablegen oder in die niedrigste 3
Position. 2 E4G050
¡ Um bei der Einstellung eine unerwartete
Bewegung zu verhindern, die 4. Lösen Sie die drei Schraubenbolzen (2)
Arbeitsausrüstung sicher blockieren. und die Endplatte (3) und den Flansch (4).
1

5
A
5
4
3
2 E4G051

E4G048 5. Den Einstellpaßring (5) zwischen Flansch


1. Den Löffel, wie in der Abbildung gezeigt, (4) und Löffelgerüst, entsprechend des
in einer stabilen Position ablegen. Abstands (A), abziehen.
2. Prüfen, ob der Löffel sich nicht bewegt, Dicke des Einstellpaßrings: 0,5 mm
dann den Sicherheitsverriegelungshebel Gehen Sie vorsichtig vor, so daß der
in die Verriegelungsposition stellen und Abstand nach der Einstellung nicht
den Motor ausschalten. weniger als 0,5 mm ist.
Zusatz
1 A Beispiel (für einen Abstand von 2 mm):
2 mm - 0,5 mm (Standardwert) = 1,5 mm
In dem obigen Beispiel, sollten drei Paßringe
(5) entfernt werden.

6. Einstellpaßring (5), der in Schritt 5 entfernt


wurde, zwischen Endplatte (3) und
E4G049 Flansch (4) montieren und ihn mit den drei
3. Den O-Ring (1) schieben, damit der Schraubenbolzen (2) befestigen.
Abstand (A) sichtbar wird und die Breite • Anzugsmoment für Schraubenbolzen (2)
des Abstands (A) messen. 54,9 N·m
Der Abstand (A) sollte 0,5 mm sein. Den
Löffel vorsichtig nach links schwenken und 7. Den O-Ring (1) in seine Ausgangsposition
bringen.

132
WARTUNG
Nach Erfordernis

Inspektion und Nachfüllen der Ablassen von Wasser aus dem


Waschflüssigkeit für Wasserabscheider
Scheibenwischer
WARNUNG
Für Kraftfahrzeuge bestimmte
Windschutzscheiben-Waschflüssigkeit ¡ Bei der Handhabung von Kraftstoff
verwenden und die Herstellerangaben auf oder bei Arbeiten an dem
der Flasche befolgen. Kraftstoffsystem nicht rauchen und
keine offenen Flammen erlauben.
¡ Stoppen Sie den Motor an einer gut
2 belüfteten Stelle und lassen Sie ihn
abkühlen, bevor eine Wartung
ausgeführt wird.
¡ Verschütteten Kraftstoff sofort
1
aufwischen.

G4G030

Inspektion
1. Die Kabinentür öffnen. 3
2. Den Flüssigkeitsstand im Waschbehälter 2
(1) überprüfen und ggf. Waschflüssigkeit
nachfüllen. 1
L3G032
Nachfüllen
1. Die Waschflüssigkeit entsprechend den 1. Die rechte Seitenabdeckung öffnen.
Herstellerangaben mit Wasser mischen. 2. Eine Wanne unter dem Ablassschlauch
2. Den Deckel (2) öffnen und die platzieren.
Waschflüssigkeit einfüllen. 3. Den Ablasshahn (1) öffnen und das
3. Den Deckel (2) wieder schließen. Wasser ablassen.
4. Den Ablasshahn (1) schließen.

Entlüften
Siehe Seite 145 “Kraftstoffsystem entlüften”.
Zusatz: Luft im Kraftstoff-Kreislauf kann den
Motor am Starten hindern und
Motorprobleme verursachen. Auch entlüften,
wenn der Kraftstofftank völlig leergefahren
wurde.

133
WARTUNG
Nach Erfordernis

Ausbau
Austausch des Löffels

WARNUNG
¡ Werden Wartungs- oder
Reparaturarbeiten an der
Baggerunterseite durchgeführt, all
Arbeitsausrüstungen zuvor auf dem
Boden oder in der tiefstmöglichen E4G048

Position ablegen.
¡ Falls Wartungsarbeiten bei laufendem 1. Den Löffel in eine stabile Lage auf den
Motor durchgeführt werden müssen, Boden absenken, wie in der oberen
stets als Zwei-Mann-Team arbeiten: Abbildung gezeigt.
Während eine Person auf dem Zusatz: Zum Ausbau der Haltestifte sollte
Führersitz Platz nimmt, führt die zweite der Löffel nur leicht auf den Boden abgesenkt
Person die Arbeiten durch. werden. Liegt er zu fest auf, kann der
• Während der Wartungsarbeiten Haltestift nur unter Schwierigkeiten
darauf achten, daß weder Körperteile herausgezogen werden.
noch Kleidungsstücke zwischen 2. Den Verriegelungshebel in
bewegliche Maschinenteile geraten Verriegelungsstellung bringen und den
können. Motor abstellen.
¡ Beim Arbeiten mit Hämmern muß die
entsprechende Sicherheitsausrüstung
wie Schutzbrille und Atemschutzmaske
getragen werden. Andernfalls können
umherfliegende Metallspäne oder andere
Objekte zu schweren Verletzungen 5
führen. 2
¡ Die Bohrungen nur nach Sicht fluchten. 4 3 1
Ein in die Bohrungen gesteckter Finger E4G052

könnte festgeklemmt und abgetrennt


werden. 3. Bolzen (1) herausnehmen.
4. Den Haltestift (2) mit einem Hammer aus
dem Löffel treiben.
5. Den Löffel abnehmen.
Die Haltestiftdichtung (3) überprüfen und
bei Deformierung oder Beschädigung
austauschen. (Siehe nächste Seite.)

134
WARTUNG
Nach Erfordernis

Einbau
4
4

E4G056

E4G053 5. Den Abstand zwischen dem Löffel und


1. Die O-Ringe (4) des Löffels einsetzen, wie Löffelstiel einstellen. Siehe Seite 132.
in der Abbildung gezeigt. 6. Den O-Ring (4) überstreifen.

Austausch der Haltestiftdichtung

6
A B

E4G054
3 E4G057
2. Die Bohrung (A) des Haltestifts am Löffel
mit der Bohrung im Löffelstiel (5) fluchten 1. Die Haltestiftdichtung (3) mit der oben
und den Haltestift (2) einsetzen. gezeigten Ausrichtung einsetzen.
3. Den Zylinder betätigen und die 2. Die Dichtung mit einem Holzhammer
Haltestift-Bohrung (B) im Löffel mit der langsam hineintreiben. Die Dichtung dabei
Bohrung im Verbindungsarm (6) fluchten nicht beschädigen.
und den Haltestift (2) einsetzen.

0.5~1mm
E4G055

4. Umkehrsperröffnungen ausrichten,
Bolzen (1) und Muttern anbringen.
Einen Abstand von 0,5 - 1 mm Zwischen
Mutter und Löffelbuchse lassen, damit sich
die Mutter nicht lockert.

135
WARTUNG
Nach Erfordernis

Fahrhebel
Schmieren der Hebel
B A B
WARNUNG
Den Bagger in Abstellposition bringen,
den Motor abstellen und den
Zündschlüssel abziehen und sicher
verwahren. Andernfalls könnte der
Bagger plötzlich in Bewegung geraten 1 L3G022
und zu schweren Verletzungen oder zum
Tod führen. 1. Die Manschette (1) an ihrer unteren
Montageseite lösen und nach oben
Wenn sich Hebel und Pedale nur noch ziehen.
schwer betätigen lassen, müssen sie 2. Altes Fett abwischen.
geschmiert werden. 3. Die Punkte (A) und (B) mit frischem Fett
einstreichen.
Bedienungshebel 4. Die Manschette (1) in ihre ursprüngliche
Stellung zurückschieben.

A Auslegerschwenkpedal
1

E4G058

1. Die Manschette (1) an ihrer unteren


Montageseite lösen und nach oben
ziehen.
2. Altes Fett abwischen.
3. Die Punkte (A) und (B) mit frischem Fett 1. Die Manschette (1) an ihrer unteren
einstreichen. Montageseite lösen und nach oben
4. Die Manschette (1) in ihre ursprüngliche ziehen.
Stellung zurückschieben. 2. Altes Fett abwischen.
3. Die Punkte (A) und (B) mit frischem Fett
einstreichen.
4. Die Manschette (1) in ihre ursprüngliche
Stellung zurückschieben.

136
WARTUNG
Nach Erfordernis

Inspektion der Gummi- (3) Metallstreben


Gleisketten
Wenn eine Gummi-Gleiskette den
nachfolgend beschriebenen Zustand erreicht
hat, muß sie ausgetauscht oder instand
gesetzt werden. Wenden Sie sich in diesem
Fall an einen Takeuchi-Händler oder
Kundendienst. 3 E4G064

Gummi-Gleiskette Fehlende Metallstreben (3) müssen


Wenn die Gummi-Gleiskette überdehnt ist ausnahmslos ersetzt werden.
und nicht mehr eingestellt werden kann, muß
sie ausgetauscht werden. (4) Gummi

(1) Kettenprofil
60 mm oder darüber

4 3

E4G065

A Austauschen, wenn Risse mit einer Länge


1 2 E4G062
von 60 mm oder darüber festgestellt werden.
Austauschen, falls die Höhe (A) 5 mm oder Ist eine Stahllitze sichtbar, muß die
weniger beträgt. Gummiauflage ungeachtet der Rißlänge
ausgetauscht werden.
(2) Stahllitze

2
E4G063

Austauschen, wenn die Stahllitzen (2) an 2


oder mehr Gliedern freigelegt sind.
Austauschen, wenn auf einer Seite mehr als
die Hälfte der Stahllitzen (2) gerissen ist.

137
WARTUNG
Nach Erfordernis

Austausch der Gummi- Abnehmen


Gleisketten

WARNUNG
¡ Falls Arbeiten unter einem
angehobenen Bagger oder Teilen davon
ausgeführt werden müssen, stets
Holzblöcke, Hebeböcke oder andere
starre und stabile Stützvorrichtungen
verwenden. Niemals unter einen 1. Motor starten und Bagger mit Hilfe der
aufgebockten Bagger oder dessen Zusatzhacke und des Planierschilds
Arbeitsausrüstungen kriechen, wenn anheben.
sie nicht ausreichend abgestützt sind. 2. Motor ausschalten.
Dies gilt in besonderem Maße für
Arbeiten an Hydraulikzylindern.
¡ Falls Wartungsarbeiten bei laufendem
Motor durchgeführt werden müssen,
stets als Zwei-Mann-Team arbeiten:
Während eine Person auf dem
Führersitz Platz nimmt, führt die zweite
Person die Arbeiten durch.
• Während der Wartungsarbeiten
darauf achten, daß weder Körperteile
noch Kleidungsstücke zwischen 3. Ventilabdeckungen (1) in der Mitte des
bewegliche Maschinenteile geraten linken und rechten Gleisrahmens
können. abbauen.

Bei diesem Bagger wird ein hydraulischer


Zylinder eingesetzt, um die Spannung der
Gleisketten einzustellen. Zu beachten ist,
dass es nicht erforderlich ist, die Spannung
der Kette selbst regelmäßig einzustellen.

WICHTIG: Während des Wechselns ist


der Motor nur anzulassen, um das
Maschinengestell anzuheben und
abzusenken. Sonst immer Motor 4. Sicherungsplatte (2) entgegen dem
ausgeschaltet lassen. Uhrzeigersinn lösen.
WICHTIG: Ist die Fahrgeschwindigkeit 5. Ventilgriff (3) entgegen dem Uhrzeigersinn
bei laufendem Motor auf die zweite drehen, um die Spannung des
Geschwindigkeit eingestellt, werden die Kettenriemens zu lösen.
Spannzylinderstangen ausgefahren und 6. Wenn der Kettenriemen vollständig
die Gleisketten werden gespannt. gelockert ist, Ventilgriff (3) festziehen.

138
WARTUNG
Nach Erfordernis

7. Sicherungsplatte (2) befestigen. Einbauen


8. Das gleiche auf der anderen Seiten. 1. Ketten mit den linken und rechten
Antriebskettenrädern einhängen.
2. Linke und rechte Ketten auf Leiträder
setzen.
3. Motor anlassen.
4. Schalter für Fahrgeschwindigkeit einmal
betätigen und auf Geschwindigkeit 2
einstellen. Die linke und rechte Gleiskette
werden gleichzeitig gespannt.

9. Maschine an der Seite, wo der


Planierschild angebaut ist, langsam mittels
Planierschildhebel absenken. (Motor nicht
anlassen.)
10. Gleis absetzen und Maschine absenken,
so daß die Kettenspannung am
geringsten ist.
11. Wenn die Ketten von den Leitrader
abgehen, Ketten nach außen schieben 5. Prüfen, ob die Gleisketten richtig gespannt
und abnehmen. sind. Standardwert (A)
12. Gleisketten und Antriebskettenräder Siehe Seite 115 “Kontrolle der
lösen, dann Ketten von Gleisrahmen Gleiskettenspannung”
abnehmen.

139
WARTUNG
Langzeit-Lagerung

Vorbereitung für Lagerung Während der Lagerung


Die Lagerung des Baggers für 30 Tage oder
länger sollte in einer Halle/Raum erfolgen. WARNUNG
Muß er im Freien abgestellt werden, sollte
er auf einem Holzboden abgestellt und zum ¡ Den Motor keinesfalls in
Schutz vor Feuchtigkeit mit einer geschlossenen Räumen ohne
wasserdichten Plane abgedeckt werden. ausreichende Belüftung laufen lassen.
1. Den Bagger reinigen. ¡ Falls die normale Belüftung nicht
2. Den Bagger auf Öl- und Wasserlecks ausreichend ist, Ventilatoren, Lüfter,
sowie auf lockere Muttern und Schrauben Auspuffgas-Ableitrohre oder andere
untersuchen. Belüftungs-Hilfsmittel verwenden.
3. Auftanken und einen Motor- und
Hydraulikölwechsel durchführen. 1. Zum Schutz vor Rostbildung den Bagger
4. Zum Schutz vor Rostbildung und Frost das einmal im Monat betreiben, damit das Öl
Kühlmittel durch ein Langzeit-Kühlmittel zirkulieren kann.
(LLC) ersetzen. 2. Die Batterie inspizieren und ggf. aufladen.
Siehe Seite 124 “Reinigung des Die Batterie von einem Takeuchi-Händler
Motorkühlsystems”. oder Kundendienst laden lassen.
5. Die Schmiernippel mit einer Fettpresse
abschmieren. Anlassen des Baggers nach der Lagerung
6. Den Löffel- und Auslegerzylinder
vollständig einfahren und den Löffel sowie WICHTIG: War der Bagger längere Zeit
das Planierschild auf den Boden stillgelegt, ohne daß die “Vorbereitung für
absenken. Lagerung” durchgeführt wurde, sollten
7. Die Hydraulikkolbenstangen mit Öl zur Sie sich vor Wiederaufnahme des
Rostschutzvorsorge bestreichen. Betriebs an einen Takeuchi-Händler oder
8. Das Massekabel (–) der Batterie Kundendienst wenden.
abklemmen und die Batterie zum Schutz
vor Frost zudecken. 1. Das zum Rostschutz aufgetragene Öl von
den Hydraulikkolbenstangen abwischen.
2. Auftanken und alle Teile mit Öl und Fett
abschmieren.

140
FEHLERSUCHE
Symptome, die keine Störung darstellen ..... 142
Wenn der Motor überhitzt ............................. 143
Wenn sich die Batterie entlädt ..................... 144
Nach dem Absterben
durch Kraftstoffmangel ....................... 145
Wenn eine Sicherung durchbrennt .............. 146
Wenn eine Warnleuchte blinkt ...................... 148
Andere Symptome ........................................ 150
Absenken des Auslegers .............................. 152
Abschleppen ................................................. 153

141
FEHLERSUCHE
Symptome, die keine Störung darstellen

Die folgenden Symptome sind nicht auf eine ¡ Wenn Sie die Schaufel während einer
Störung zurückzuführen: Rechtsdrehung betreiben (d.h. wenn sich
nur die linke Gleiskette dreht), kann die
Geschwindigkeit der Rechtsdrehung
plötzlich zunehmen.

¡ Die Leistung nimmt ab, wenn eine


Ausrüstung montiert wird, die mehr als ein
Standard-Löffelstiel oder -Löffel wiegt.

E4J001

¡Der Einziehvorgang verlangsamt sich


kurzzeitig, sobald der Löffelstiel bei
niedriger Motordrehzahl eine senkrechte
Position einnimmt.

E4J002

¡Die Löffelbewegungen verlangsamen sich


kurzzeitig, wenn die Löffelzähne bei
niedriger Motordrehzahl waagrecht
stehen.

¡Der Oberwagen-Schwenkmotor macht


sich bei Beginn und Ende des
Schwenkvorgangs durch
Betriebsgeräusche bemerkbar.

¡Der Antriebsmotor gibt Geräusche von


sich, wenn bei schneller Fahrt plötzlich
abgebremst wird.

¡Das Steuerventil macht sich durch


Betriebsgeräusche bemerkbar, wenn bei
extremer Belastung der Arbeitsausrüstungen
das Hubende erreicht ist.

142
FEHLERSUCHE
Wenn der Motor überhitzt

Vorgehensweise
WARNUNG
1. Den Bagger an einer sicheren Stelle
¡ Keinesfalls die Motorhaube öffnen, abstellen.
wenn aus dem Motorraum Dampf 2. Prüfen, ob die Motoröldruck-/
entweicht. Dampf oder heißes Wasser Kühlmittelstand-Warnleuchte blinkt oder
könnten herausspritzen und ob Dampf bei geschlossener Motorhaube
Verbrühungen verursachen. austritt.
¡ Kühlerdeckel oder Ablaßschrauben 3. Tritt Dampf aus, den Motor sofort abstellen
dürfen bei heißem Kühlmittel nicht und zwecks Reparatur Kontakt mit einem
geöffnet werden. Den Motor abstellen Takeuchi-Händler oder Kundendienst
und erst nach ausreichender aufnehmen.
Abkühlung des Motors und des Wenn die Motoröldruck- / Kühlmittelstand-
Kühlers den Kühlerdeckel und die Warnleuchte ausgeschaltet ist, den Motor
Ablaßschrauben langsam öffnen. im langsamen Leerlauf laufen und die
¡ Vor Beginn der Inspektion und Wassertemperatur abfallen lassen.
Wartungsarbeiten den Motor abstellen 4. Sobald die Kühlmitteltemperaturanzeige
und den Bagger ausreichend abkühlen im grünen Bereich ist, den Motor abstellen.
lassen. 5. Nach dem Abkühlen des Motors folgende
Inspektionen und Arbeitsschritte
Die folgenden Symptome deuten auf eine durchführen:
Überhitzung des Motors hin: ¡ Durchhang des Lüfter-Antriebsriemens
........................... Einstellen
Siehe Seite 114
¡ Kühlmittelstand ................... Auffüllen
Siehe Seite 107
¡ Kühlwasserleck ................ Reparieren
¡ Kühllamellen ....................... Reinigen
Siehe Seite 121
¡ Ablagerungen im Kühlsystem
L3J001 ............................ Reinigen
¡ Ein Warnton ertönt und die Siehe Seite 124
Kühlmitteltemperatur-Warnleuchte sowie Falls das Problem nach den oben
die Motor-Not-leuchte blinkt. aufgeführten Arbeitsschritten weiterbesteht,
Wenn die Motoröldruck- / Kühlmittelstand- zwecks Reparatur Kontakt mit einem
Warnleuchten gleichzeitig blinken, ist der Takeuchi-Händler oder Kundendienst
Kühlmittelstand niedrig. aufnehmen.
¡ Die Kühlmitteltemperaturanzeige wandert
in den roten Bereich.
¡ Die Motordrehzahl nimmt ab und die
Leistung verringert sich.
¡ Aus dem Motorraum tritt Dampf aus.

143
FEHLERSUCHE
Wenn sich die Batterie entlädt

Die folgenden Symptome deuten auf eine WICHTIG: Die zur Starthilfe benutzte
Entladung der Batterie hin: Fremdbatterie muß die gleiche Kapazität
¡Der Anlasser dreht nur langsam oder aufweisen wie die entladene Batterie.
überhaupt nicht und der Motor kann nicht WICHTIG: Die Halteklemmen der
angelassen werden. Starthilfekabel fest anklemmen.
¡Die Hupe ertönt nur leise.

Vorgehensweise Anklemmen der Starthilfekabel


Den Motor mit Hilfe von Starthilfekabeln und
einer Fremdbatterie anlassen. WICHTIG: Die Zündschlüssel beider
Fahrzeuge auf OFF stellen.
WARNUNG
¡ Starthilfekabel ausschließlich in der Fremdbatterie Entladene Batterie
empfohlenen Weise verwenden. Eine 2 1
R
unsachgemäße Verwendung der
Starthilfekabel kann zur Explosion der
Batterie und zu unvorhergesehenen
Bewegungen des Baggers führen. 3 An Motorblock
B
• Der Bagger und das Fahrzeug mit der 4
E4J005
Fremdbatterie dürfen sich nicht
berühren 1. Die eine Halteklemme des Starthilfekabels
• Die Plus- (+) und Minusklemmen (–) (R) an den Pluspol (+) der entladenen
der Starthilfekabel dürfen sich nicht Batterie anklemmen.
berühren. 2. Die andere Halteklemme des
• Beim Anklemmen der Starthilfekabel Starthilfekabels (R) an den Pluspol (+) der
stets zuerst die Pluspole (+) der Fremdbatterie anklemmen.
Batterien miteinander verbinden. 3. Die eine Halteklemme des Starthilfekabels
Beim Abnehmen der Starthilfekabel (B) an den Minuspol (–) der Fremdbatterie
zuerst die Minuspole (–) (Masse) anklemmen.
abklemmen. 4. Die andere Halteklemme des
• Die letzte Minusklemme der Starthilfekabels (B) in größtmöglichem
Starthilfekabel in größtmöglichem Abstand zur Batterie am Motorblock des
Abstand zur Batterie anklemmen. Fahrzeugs mit der entladenden Batterie
¡ Beim Fremdstarten mit Starthilfekabeln anklemmen.
eine Schutzbrille tragen.
Anlassen des Motors
WICHTIG: Nur Starthilfekabel und 1. Sicherstellen, daß die Halteklemmen
Halteklemmen verwenden, die auf die ordnungsgemäß an den Batteriepolen
Leistungsstärke der Batterie ausgelegt angeklemmt sind.
sind. Keinesfalls korrodierte oder 2. Den Motor des Fremdfahrzeugs anlassen
beschädigte Starthilfekabel und und mit hoher Drehzahl laufen lassen.
Halteklemmen verwenden. 3. Den Motor des Fahrzeugs mit der
entladenen Batterie anlassen.

144
FEHLERSUCHE FEHLERSUCHE
Wenn sich die Batterie entlädt Nach dem Absterben durch
Kraftstoffmangel

Abklemmen der Starthilfekabel


Kraftstoffsystem entlüften
Sobald der Motor läuft, die Starthilfekabel in
der umgekehrten Reihenfolge des 1. Auftanken.
Anklemmens abklemmen.

Fremdbatterie Entladene Batterie OFF


3 4 ON
R
START

2 Vom Motorblock
B
1 L3D001
E4J006

2. Den Zündschlüssel auf ON drehen und


1. Die Halteklemme des Starthilfekabels (B) für ca. 20 Sekunden in dieser Stellung
vom Motorblock des Problemfahrzeugs halten.
lösen. Das Kraftstoffsystem wird automatisch
2. Die andere Halteklemme des entlüftet.
Starthilfekabels (B) vom Minuspol (–) der
Fremdbatterie lösen. Zusatz: Luft im Kraftstoff-Kreislauf kann den
3. Die eine Halteklemme des Starthilfekabels Motor am Starten hindern und
(R) vom Pluspol (+) der Fremdbatterie Motorprobleme verursachen. Auch entlüften,
lösen. wenn der Kraftstofftank völlig leergefahren
4. Die andere Halteklemme des wurde.
Starthilfekabels (R) vom Pluspol (+) der
entladenen Batterie lösen.

Aufladen
Die entladene Batterie von einem
Takeuchi-Händler oder Kundendienst
aufladen lassen.

145
FEHLERSUCHE
Wenn eine Sicherung durchbrennt

Bei Ausfall der Beleuchtung oder eines Sicherungscharakteristik und Schutzstromkreise


Stromkreises ist möglicherweise eine
Kapaz. Schutzstromkreis Kapaz. Schutzstromkreis
Sicherung durchgebrannt. Die Sicherungen
15A Hupe, 3A Drossel-Steuerung (B)
überprüfen.
Innenbeleuchtung
10A Proportional- 1A Not-Magnet(H)
Inspektion und Austausch der
Magnetventil
Sicherung 20A Lichter 10A Externe Strombuchse

WARNUNG 20A Scheibenwischer 10A Zigarettenanzünder


Falls die ersetzte Sicherung sofort wieder
5A Radio 10A Verriegelungshebel
durchbrennt, liegt eine Störung im
elektrischen System vor. Wird der Betrieb
5A Heizung 10A Automatisches
fortgesetzt, kann es zu einem Brand
Vorglühen
kommen. Einen Takeuchi-Händler oder
30A Klimaanlage (option) 20A Drossel-Steuerung
Kundendienst aufsuchen.
(ACC)
20A Instrumententafel, 20A Speisepumpe,
1. Zündschlüssel in Position OFF drehen
Hubalarm (option) Stopp-Magnetschalter
und Motor ausschalten.

10
10
20
10
10
20
10
20
10
5
10
5
20

20
10

20

1
L3J002

2. Abdeckung (1) des Sicherungskastens


öffnen.
3. Auf durchgebrannte Sicherungen
überprüfen.

Durchgebrannt Normal

E4J007

4. Durchgebrannte Sicherungen durch neue


Sicherungen mit gleicher Amperezahl
ersetzen.

146
FEHLERSUCHE
Wenn eine Sicherung durchbrennt

Inspektion der
Schmelzverbindung

L3J0031

Ist der Strom, nachdem der Startschalter in


Position ON gebracht wurde, nicht
eingeschaltet, ist unter Umständen die
kartuschenähnliche Schmelzsicherungs-
Verbindungen (1) durchgebrannt. Die linke
Seitenabdeckung öffnen und prüfen. Wenn
die Sicherungsverbindung durchgebrannt ist,
ist Kontakt mit Ihren Händler aufzunehmen.
Zusatz: Eine Schmelzsicherungs-
Verbindung ist ein Sicherungskabel, das in
einen Stromkreis mit hoher Stromstärke
integriert ist. Die Schmelzsicherungs-
Verbindung schützt elektrische Teile und
Kabel vor Schäden aufgrund ungewöhnlich
hoher Stromstärken.

147
FEHLERSUCHE
Wenn eine Warnleuchte Blinkt

Falls ein Warnton ertönt oder eine Warnleuchte während des Betriebs zu blinken beginnt,
den Bagger an einer sicheren Stelle abstellen und die nachfolgend beschriebenen
Arbeitsschritte durchführen.

Warnleuchte Bezeichnung Vorgehensweise

Motor-Not- Ein Problem ist im Motorschmier- oder


leuchte Kühlwassersystem aufgetreten.
¡ Bei Auftreten eines Problems im Motorschmiersystem
oder mit dem Kühlmittelstand, blinkt die Motoröldruck-
/Kühlmittelstand-Warnleuchte gleichzeitig.
¡ Falls die Kühlwassertemperatur abnormal
G4B009 angestiegen ist, blinkt zugleich auch die
Kühlmitteltemperatur-Warnleuchte.
Beziehen Sie sich für diese Vorgehensweisen auf die
entsprechenden, unten beschriebenen, Warnleuchten.

Motoröldruck-/ Den Motorölstand oder Kühlmittelstand prüfen. Blinkt die


Kühlmittelstand- Leuchte auch bei normalem Füllstand oder hört das
Warnleuchte Blinken auch nach Auffüllen des Öls oder Kühlmittels
nicht auf, den Takeuchi-Händler oder Kundendienst
verständigen.
L3J004
Siehe Seite 107 oder 108 “Kontrolle und Nachfüllen
von Kühlmittels” oder “Kontrolle und Nachfüllen von
Motoröls”.

Kühlmittel- Das Kühlwasser hat sich abnormal erhitzt und der


temperatur- Motor läuft heiß.
Warnleuchte Siehe Seite 143 “Wenn der Motor überhitzt”.
C
C4B012

Batterie Es besteht ein Defekt am Antriebsriemen des Lüfters


aufladungs- oder an der Lichtmaschine. Den Antriebsriemen auf
Warnleuchte Durchhang und Abriß überprüfen und ggf. einstellen.
Blinkt die Leuchte auch nach Wartung weiter, liegt eine
Störung an der Aufladevorrichtung vor.
OSOB080 Einen Takeuchi-Händler oder Kundendienst aufsuchen.
Siehe Seite 114 “Kontrolle und Einstellung des
Lüfter-Antriebsriemens”.

Luftreinigungs- Der Luftfilter ist verstopft.


Warnleuchte Siehe Seite 120 “Reinigung des Luftfilters”

G4B010

148
FEHLERSUCHE
Wenn eine Warnleuchte Blinkt

Warnleuchte Bezeichnung Vorgehensweise


Wasserab- Wasser hat sich im Wasserabscheider angesammelt.
scheider- Das Wasser ablasen.
Warnleuchte Siehe Seite 133 “Ablassen von Wasser aus dem
L3J005
Wasserabscheider”.

Kraftstoffstand- Der Kraftstoffstand ist zu niedrig. Kraftstoff nachfüllen.


Warnleuchte Siehe Seite 42 “Kraftstoffeinfüllverschluß”.

L3J006

149
FEHLERSUCHE
Andere Symptome

Bei Symptomen, die nicht in der nachfolgenden Tabelle aufgeführt sind, oder die nach
ordnungsgemäß durchgeführten Wartungsarbeiten fortbestehen, einen Takeuchi-Händler oder
Kundendienst aufsuchen.

Symptom Hauptursache Vorgehensweise


Linker und rechter ¡ Mangelhafte Schmierung ¡Schmieren
Bedienungshebel sind des rechten und linken Siehe Seite 136.
schwergängig Bedienungshebels
Fahrhebel und ¡Mangelhafte Schmierung ¡Schmieren
Auslegerschwenkpedal des Fahrhebels und Siehe Seite 136.
lassen sich nicht Auslegerschwenkpedal
fließend bewegen

Löffelausrüstung, ¡ Verriegelungshebel in ¡ Verriegelungshebel lösen.


Zusatzlichen Verriegelungsstellung Siehe Seite 53.
hydraulischen, ¡ Durchgebrannte Sicherung ¡ Sicherung ersetzen.
Oberwagenschwenk- Siehe Seite 146.
und Fahrbewegungen
unmöglich
Aushubkraft ¡ Zu niedriger ¡Bis zum vorgeschriebenen
ungenügend Hydraulikölstand Ölstand auffüllen.
Siehe Seite 109.
¡ Hydrauliköl ist zu kalt ¡Warmlauf durchführen
Siehe Seite 70.
¡ Luftfilter ist zugesetzt ¡ Luftfilter reinigen.
Siehe Seite 120.
¡ Ungeeignete ¡Hydrauliköl wechseln.
Hydraulikölsorte Siehe Seite 127.
Fahren unmöglich oder ¡ Eingeklemmte Steine oder ¡Fremdkörper entfernen.
nur ruckartig andere Fremdkörper
Geradeausfahrt ¡ Eingeklemmte Steine oder ¡Fremdkörper entfernen.
unmöglich andere Fremdkörper
Die ¡ Durchgebrannte Sicherung ¡ Sicherung ersetzen
Schwenkgeschwindigkeit Siehe Seite 146.
kann nicht geändert
werden
Fahrgeschwindigkeit ¡ Durchgebrannte Sicherung ¡ Sicherung ersetzen.
läßt sich nicht ändern Siehe Seite 146.
Schwenken nicht oder ¡ Mangelhafte Schmierung ¡Schmieren.
nur ruckartig möglich des Schwenklagers Siehe Seite 116.

150
FEHLERSUCHE
Andere Symptome

Symptom Hauptursache Vorgehensweise


Hydrauliköltemperatur ¡ Hydraulikölstand zu niedrig ¡ Bis zum vorgeschriebenen
zu hoch Ölstand auffüllen.
Siehe Seite 109.
Anlasser dreht, aber ¡ Fehlender Kraftstoff ¡ Auftanken.
Motor startet nicht Siehe Seite 109.
¡ Luft im Kraftstoffsystem ¡ Entlüften.
Siehe Seite 145.
¡ Wasser im Kraftstoffsystem ¡ Entwässern.
Siehe Seite 133.
Gleisketten rutschen ¡Gleisketten zu locker ¡ Erhöhen der
heraus Spannungszylinderventil ist kettenspannung
zu locker Siehe Seite 138.
Auspuffgase sind weiß ¡Zu hoher Motorölstand ¡ Vorgeschriebenen Ölstand
oder bläulich herstellen.
Siehe Seite 108.
¡Schlechter Kraftstoff ¡ Kraftstoff wechseln.

Auspuffgase sind ¡Zugesetzter Luftfilter ¡ Luftfilter reinigen.


gelegentlich schwarz Siehe Seite 120.
Abnormales ¡ Schlechte Kraftstoffqualität ¡ Kraftstoff austauschen.
Betriebsgeräusch des ¡ Motor überhitzt ¡ “Wenn der Motor überhitzt”
Motors (Auspuffknallen Siehe Seite 143.
oder mechanisches ¡ Defekt am Auspuff ¡ Auspuff austauschen
Geräusch) (An Händler oder
Kundendienst wenden)

151
FEHLERSUCHE
Absenken des Auslegers

Falls die Löffelausrüstung bei ausgeschaltetem 1. Die Schrauben herausdrehen und die
Motor auf den Boden abgesenkt werden muß, Abdeckung (1).
folgende Vorgehensweise einhalten.
Dieser Vorgang ist gefährlich und erfordert einige
Erfahrung. Überlassen Sie diese Arbeit einem 3
Takeuchi-Händler oder Kundendienst.
M 4
Wenn mit Speicher (Option) ausgestattet:
Siehe Seite 199 “Speicher”. 2
Vorgehensweise
J1J004
WARNUNG
2. Den Schraubstopfen des Öffnungs-
¡ Niemals vom Bagger herunter springen. Entlastungsventils (2) des
Die Tritte und Handleisten beim Steuerventilkreises und die
Heraufklettern und Herunterklettern
Einstellschraube (3) mit einer Markierung
verwenden, und stets den Körper an drei
(M) versehen.
Punkten mit Händen und Füßen abstützen.
3. Die Einstellschraube (3) mit einem
¡ Nähern Sie sich keinesfalls dem Bereich,
Sechskantschlüssel gegenhalten, damit
in dem die Löffelausrüstung abgesenkt
sie sich nicht mit der Sicherungsmutter (4)
werden soll. Sie könnten von
drehen kann. Dann die Sicherungsmutter
herabfallendem Schmutz aus dem Löffel
(4) lösen.
oder der absinkende Löffelausrüstung
4. Die Einstellschraube (3) um 1 Umdrehung
getroffen werden.
öffnen, um den Ausleger abzusenken.
¡ Die Einstellschraube des Öffnungs-
5. Die Standfestigkeit des Baggers und die
Entlastungsventils langsam drehen, bis
Sicherheit überprüfen.
sich der Ausleger langsam zu senken
6. Die Einstellschraube (3) in ihre
beginnt. Die Schraube nicht weiter als
ursprüngliche Stellung zurückdrehen.
vorgegeben lösen.
7. Die Einstellschraube (3) mit einem
Sechskantschlüssel gegenhalten, damit
sie sich nicht mit der Sicherungsmutter (4)
drehen kann. Dann die Sicherungsmutter
(4) festziehen.
Anzugsmoment: 27 bis 31 N·m
8. Abdeckung (1) wieder einbauen.

L3J007

152
FEHLERSUCHE
Abschleppen

2. Splinte oder andere geeignete Gegenstände


WARNUNG
zwischen dem Drahtseil und dem Rahmen
Beim Abschleppen kann die Auswahl befestigen, um eine Beschädigung der
eines falschen Drahtseils, eine nicht Maschine und des Drahtseils zu verhindern.
ordnungsgemäße Inspektion oder das 3. Die Maschine bewegen, um das Drahtseil
Abschleppen in die falsche Richtung zu zu spannen.
Unfällen führen, die ernsthafte 4. Die Maschine langsam bewegen und
Personenschäden oder den Tod zur Folge abschleppen.
haben können.
¡ Das Reißen des Drahtseils oder das Verwendung der Leichtlast-
Lösen seiner Befestigung kann sehr Abschleppöffnung
gefährlich sein. Es ist ein Drahtseil zu
verwenden, das sich für die WICHTIG: Sicherstellen, dass allen unten
erforderliche Zugkraft eignet. aufgeführten Schritten genauestens
¡ Kein Drahtseil verwenden, das Folge geleistet wird, wenn die Leichtlast-
verknotet, verdreht oder anderweitig Abschleppöffnung zum Abschleppen
beschädigt ist. verwendet wird. Wenn auch nur einer der
¡ Keine schweren Lasten abrupt auf das Schritte nicht befolgt wird, kann dies zu
Drahtseil einwirken lassen. einer Beschädigung der Leichtlast-
¡ Bei der Handhabung des Drahtseils Abschleppöffnung oder zu einer
Sicherheitshandschuhe tragen. Beschädigung anderer Teile am Rahmen
¡ Sicherstellen, dass sich sowohl auf der führen.
abzuschleppenden Maschine als auch
auf der Abschlepp-Maschine eine 2 1
Bediener aufhält.
¡ Niemals an Hängen abschleppen.
¡ Während des Abschleppens keinerlei
Personen in die Nähe des Drahtseils
gelangen lassen.

Abschleppen der Maschine N0J003


Das unten beschriebene Verfahren
verwenden, um schwere Gegenstände oder ¡ Höchstgewicht des abzuschleppenden
die Maschine selbst abzuschleppen, wenn Gegenstands:
der Gegenstand oder die Maschine in 43200 N (4400 kgf) oder weniger
Schlamm festsitzen und nicht von selbst
hinausmanövrieren können. 1. Ein Drahtseil an der Einspannlasche (1)
befestigen.
2. Die Einspannlasche (1) an der Leichtlast-
Abschleppöffnung (2) befestigen.
3. Das Drahtseil am abzuschleppenden
Gegenstand befestigen.
4. Das Drahtseil horizontal ausrichten und
gerade am Fahrtrahmen ausrichten.
5. Die Maschine bewegen, um das Drahtseil
N0A006
zu spannen.
6. Die Maschine langsam bewegen und
1. Das Drahtseil am Rahmen befestigen. abschleppen.
153
154
TECHNISCHE DATEN
Hauptdaten ............................................... 156
Abmessungen des Baggers .................... 158
Arbeitsbereich des Baggers .................... 162
Hublast ..................................................... 167

155
TECHNISCHE DATEN
Hauptdaten

TYP Monoausleger Gelenkausleger


GEWICHT
Fahrzeuggewicht Gummi-Gleisketten 7280 7940
kg
(ohne Fahrer) Stahl-Gleisketten 7405 8145
LEISTUNG
Löffelinhalt Gehäuft 0,245
m3
(Standardlöffel) Leervolumen 0,185
Langsame Geschwindigkeit 7,6 / 4,1 bis 7,6 *
Schwenkgeschwindigkeit min–1
Normale Geschwindigkeit 10,7

Gummi- 1,Gang 2,9


Gleisketten 2,Gang 5,5
Fahrgeschwindigkeit km/h
Stahl- 1,Gang 2,8
Gleisketten 2,Gang 5,3
Steigfähigkeit (Grad) 35
Gummi-Gleisketten 32,9 35,9
Bodendruck kPa
Stahl-Gleisketten 33,9 36.9
Schallpegel LWA 100 / 98 **
Geräuschpegel dB(A)
Schalldruckpegel LpA 75
MOTOR
Hersteller und Modell Yanmar 4TNV98-VTBZ
Leistung kW / min–1 42,8 / 2100
Hubraum mI 3319
Anlasser V – kW 24 – 3,5
Lichtmaschine V – kW 24 – 0,96
Batterie V – A·h 12 – 64 x 2

* : Die maximal eingestellte Geschwindigkeit bei langsamer Geschwindigkeit ist einstellbar.


Ab Werk ist sie auf 7,6 min–1 eingestellt.
** : Serien-Nr.17514412 ~

156
Merkbuch

157
TECHNISCHE DATEN
Abmessungen des Baggers

Monoausleger

V
M

Q L
R
P N
W
D

S E
K F
J G
H T U
A

L3K001

158
TECHNISCHE DATEN
Abmessungen des Baggers

Monoausleger Einheit: mm
Mittel Langem Teleskop-
Standard-Löffelstiel
Löffelstiel Löffelstiel löffelstiel*
Gummi- Stahl- Gummi- Gummi- Gummi-
Gleisketten Gleisketten Gleisketten Gleisketten Gleisketten
A 6555 ← 6590 ← ←
B 2245 ← ← ← ←
C 2570 / 2615** 2565 / 2610** 2570 / 2615** ← ←
D 1720 ← ← ← ←
E 785 760 785 ← ←
F 2210 2180 2210 ← ←
G 2855 2830 2855 ← ←
H 2150 ← ← ← ←
J 450 ← ← ← ←
K 385 360 385 ← ←
L 2180 ← 2285 2430 2320
M 1635 ← 1745 1870 1735
N 2060 ← 2170 2310 2180
P 695 ← ← ← ←
Q 735 ← ← ← ←
R 2150 ← ← ← ←
S 500 ← ← ← ←
T 4840 4845 4875 4975 4925
U 2000 1995 2000 ← ←
V 80° ← ← ← ←
W 50° ← ← ← ←

* : Teleskoplöffelstiel voll eingezogen.


** : Wenn mit einer Dachabdeckung ausgestattet.

159
TECHNISCHE DATEN
Abmessungen des Baggers

Gelenkausleger

V
M

Q L
R
P N
W
D

S E
K F
J G
H T U
A

L3K001

160
TECHNISCHE DATEN
Abmessungen des Baggers

Gelenkausleger Einheit: mm
Gummi-Gleisketten
A 6560
B 2245
C 2570 / 2615*
D 1720
E 785
F 2210
G 2855
H 2150
J 450
K 385
L 2505
M 1955
N 2385
P 690
Q 730
R 2150
S 500
T 4845
U 2000
V 80°
W 50°

* : Wenn mit einer Dachabdeckung ausgestattet.

161
TECHNISCHE DATEN
Arbeitsbereich des Baggers

Monoausleger

G
J
K

D
C

H
B
A

L3K0021

162
TECHNISCHE DATEN
Arbeitsbereich des Baggers

Monoausleger Einheit: mm
Standard-Löffelstiel Langem Löffelstiel
Teilbereich
Gummi-Gleisketten Stahl-Gleisketten Gummi-Gleisketten Stahl-Gleisketten
A Max. Baggerradius 7055 ← 7385 ←
B Max. Baggerradius im Boden 6905 6910 7245 7250
C Max. Grabtiefe 4240 4260 4590 4610
D Max. vertikale Grabtiefe 3475 3500 3830 3855
E Max. Grabhöhe 7025 7005 7290 7270
F Max. Ausschütthöhe 4995 4970 5255 5230
G Min. Ausschütthöhe 1935 1915 1630 1610
H Max. vertikale Baggerradius 4630 ← 4700 ←
J Max. Hebehöhe 525 505 525 505
K Max. Falltiefe 410 435 410 435

Monoausleger Einheit: mm
Mittel Löffelstiel Teleskoplöffelstiel
Gummi-Gleisketten
Teilbereich voll voll
–– eingefahrener ausgefahrener
Löffelstiel Löffelstiel
A Max. Baggerradius 7225 7065 8125
B Max. Baggerradius im Boden 7080 6915 7995
C Max. Grabtiefe 4420 4245 5445
D Max. vertikale Grabtiefe 3655 3155 4365
E Max. Grabhöhe 7160 7025 7715
F Max. Ausschütthöhe 5125 5005 5695
G Min. Ausschütthöhe 1775 1935 ––
H Max. vertikale Baggerradius 4655 5075 5235
J Max. Hebehöhe 525 ← ←
K Max. Falltiefe 410 ← ←

163
TECHNISCHE DATEN
Arbeitsbereich des Baggers

Gelenkausleger

G
J

C D

H
B
A

L3L032

164
TECHNISCHE DATEN
Arbeitsbereich des Baggers

Gelenkausleger Einheit: mm
A Max. Baggerradius 7650
B Max. Baggerradius im Boden 7510
C Max. Grabtiefe 4440
D Max. vertikale Grabtiefe 3955
E Max. Grabhöhe 7970
F Max. Ausschütthöhe 6000
G Min. Ausschütthöhe 2310
H Max. vertikale Baggerradius 4360
J Max. Hebehöhe 525
K Max. Falltiefe 410

165
Merkbuch

166
TECHNISCHE DATEN
Hublast

Hublast-Tabelle
¡Die Belastungen in den Tabellen übersteigen weder 87% der Hydraulik-Hubkraft noch
75% der Kippbelastung.
¡Hublasten, die durch Hydraulikzylinder begrenzt sind, wurden mit einem Stern ( * )
gekennzeichnet.
¡Anschlagmittel und Hilfshebegeräte sind von der Nennlast abzuziehen, um die Nettolast
zu bestimmen.
¡Die Nennlasten gelten mit angebautem Tieflöffel.
¡Der Lastpunkt am Löffel gilt bei vollständig eingezogenem Tieflöffel.
¡Es dürfen nur CE-geprüfte und ausreichend dimensionierte Lasthaken eingesetzt werden,
die auch Ausrutschschutz besitzen.

ACHTUNG
¡ VERSUCHEN SIE NICHT, irgendeine Last zu heben, die die für diese Maschine
angegebenen Umfangs-und Höhen-Nennwerte übersteigt.
¡ Alle Nennhubkräfte basieren darauf, daß die Maschine gerade auf einer ebenen,
tragenden Fläche steht. Aus Sicherheitsgründen ist der Benutzer dieser Maschine
angehalten bei bestimmten Arbeitsbedingungen wie z.B. bei weichem, unbefestigtem
Boden, bei unebenem Stand der Maschine, bei Seitenlastigkeit, unter gefährlichen
Bedingungen und bei mangelnder Erfahrung von Mitarbeitern o.ä. angehalten, dlese
Maschine mit besonderer Vorsicht zu betreiben. Der Betreiber dieser Maschine und
Mitarbeiter, die im Umfeld dieser Maschine arbeiten, sollten sich vor Inbetriebnahme
vollständig mit der vom Hersteller mitgelieferten Bedienungsanleitung vertraut
machen. Ferner sollten die Sicherheitsvorschriften für den Betrieb in bzw. an der
Maschine angebracht werden.

¡ Hebezeugbetrieb mit dem Bagger ist nur zulässig, wenn die vorgeschriebenen
Sicherheitseinrichtungen.
1. Überlastwarneinrichtung
2. Rohrbruchsicherung und
3. ein Anschlaghaken am Grabgefäß
von einer von uns ausgewiesenen Service-Niederlassung eingerichtet wurden.

167
Nach vorn, Planierschild angehoben

1774*
Hublast

6.0 m

5.0
1454*
Mit Standard-Löffelstiel
TECHNISCHE DATEN

4.0
1224 1479*

3.0
1211 1786 2223*

2.0
1176 1700 2714

168
830
1.0
834 1135 1615 2522

0
1105 1562 2471

-1.0
1094 1545 2475 2994*

-2.0
1561 2513 5065*

2318*
-3.0
6.0 m 5.0 4.0 3.0 2.0 1.0 0

L3K0031G
Einheit : kg
Nach hinten Zur Seite

1774* 1774*
Hublast

6.0 m 6.0 m

1454* 5.0 1454* 5.0


Mit Standard-Löffelstiel
TECHNISCHE DATEN

1385 1479* 4.0 982 1474 4.0

1373 1800* 2223* 3.0 970 1428 2223* 3.0

1338 1913 3022 2.0 936 1348 2091 2.0

169
960 653
965 1298 1828 2671* 1.0 656 898 1268 1918 1.0

1268 1776 2782 0 869 1219 1872 0

1256 1759 2787 2994* -1.0 859 1203 1876 2994* -1.0

1775 2824 5065* -2.0 1218 1910 3927 -2.0

2318* 1987
-3.0 -3.0
6.0 m 5.0 4.0 3.0 2.0 1.0 0 6.0 m 5.0 4.0 3.0 2.0 1.0 0

L3K004G
Einheit : kg
Nach vorn, Planierschild angehoben
7.0 m
1551*
Hublast

6.0

5.0
Mit langem Löffelstiel

1187*
TECHNISCHE DATEN

4.0
1241 1243*

1754*
3.0
866 1220 1565*

2.0
851 1178 1714 2779

170
749
1.0
830 1131 1618 2554

0
812 1093 1551 2459

-1.0
1074 1523 2441 2596* 2219*

-2.0
1080 1527 2464 4261* 3410*

4621* -3.0
1573 2529

-4.0
7.0 m 6.0 5.0 4.0 3.0 2.0 1.0 0

L3K0051G
Einheit : kg
Nach hinten Zur Seite

7.0 m 7.0 m
1551* 1551*
Hublast

6.0 6.0

5.0 5.0
Mit langem Löffelstiel

1187* 1187*
TECHNISCHE DATEN

4.0 4.0
1321* 1243* 998 1243*

1754* 3.0 1754* 3.0


996 1382 1565* 685 978 1444

2.0 2.0
982 1340 1926 3018* 672 938 1359 2147

171
872 586
1.0 1.0
961 1293 1831 2864 651 893 1270 1945

0 0
943 1256 1765 2771 634 857 1208 1860

-1.0 -1.0
1237 1737 2753 2596* 2219* 839 1181 1844 2596* 2219*

-2.0 -2.0
1243 1741 2776 4261* 3410* 845 1185 1864 3838 3410*

1787 4621* 1228 3958


-3.0 -3.0
2840 1923

-4.0 -4.0
7.0 m 6.0 5.0 4.0 3.0 2.0 1.0 0 7.0 m 6.0 5.0 4.0 3.0 2.0 1.0 0

Einheit : kg

L3K006G
Nach vorn, Planierschild angehoben

7.0 m
823*
Hublast

6.0

5.0
798*
TECHNISCHE DATEN

4.0
932 816*

3.0
915 971*

1628*
2.0
636 883 1225* 1374*

574*

172
1.0
618 843 1176 1727 2817 1582*

0
806 1110 1607 2583 1556* 959*

-1.0
782 1066 1536 2485 2238* 1627*
Mit Teleskoplöffelstiel (voll ausgefahrener Löffelstiel)

-2.0
778 1049 1511 2468 3150* 2379*

-3.0
1066 1528 2505 4361* 3253*

4242*
-4.0
2447*

-5.0
8.0 m 7.0 6.0 5.0 4.0 3.0 2.0 1.0 0

L3K0071G
Einheit : kg
Nach hinten Zur Seite

7.0 m 7.0m
823* 823*

6.0 6.0
Hublast

5.0 5.0
798* 798*
TECHNISCHE DATEN

4.0 4.0
943* 816* 746 816*

3.0 3.0
1006* 971* 730 971*

1628* 2.0 1628* 2.0


663* 1022 1225* 1374* 491 699 1002 1374*

574* 463
1.0 1.0

173
735 983 1349 1952* 2993* 1582* 474 661 933 1367 2175 1582*

0 0
947 1284 1836 2916 1556* 959* 626 870 1256 1965 1556* 959*

-1.0 -1.0
922 1240 1765 2819 2238* 1627* 603 828 1189 1877 2238* 1627*
Mit Teleskoplöffelstiel (voll ausgefahrener Löffelstiel)

-2.0 -2.0
919 1223 1741 2802 3150* 2379* 599 812 1166 1861 3150* 2379*

-3.0 -3.0
1240 1757 2839 4361* 3253* 828 1182 1895 3963 3253*

4242* -4.0 4144 -4.0


2447* 1986

-5.0 -5.0
8.0 m 7.0 6.0 5.0 4.0 3.0 2.0 1.0 0 8.0 m 7.0 6.0 5.0 4.0 3.0 2.0 1.0 0

Einheit : kg

L3K008G
Nach vorn, Planierschild angehoben

1714*
6.0 m
Hublast

5.0
1354*
TECHNISCHE DATEN

4.0
1247 1366*

3.0
1220 1651* 2057*

2.0
826 1165 1706 2737
801

174
1.0
806 1107 1587 2487

0
1068 1520 2429

-1.0
1058 1505 2443 2942*
Mit Teleskoplöffelstiel (voll eingefahrener Löffelstiel)

-2.0
1536 2503 5033*

2072* -3.0

-4.0
6.0 m 5.0 4.0 3.0 2.0 1.0 0

Einheit : kg

L3K0091G
Nach hinten Zur Seite

1714* 1714*
6.0 m 6.0 m
Hublast

5.0 5.0
1354* 1354*
TECHNISCHE DATEN

4.0 4.0
1380* 1366* 999 1366*

3.0 3.0
1393 1651* 2057* 974 1466 2057*

2.0 2.0
967 1338 1933 3067 645 921 1347 2103
940 623

175
1.0 1.0
946 1281 1816 2654* 625 867 1237 1879

0 0
1242 1749 2764 830 1174 1826

-1.0 -1.0
1233 1734 2778 2942* 821 1160 1839 2942*
Mit Teleskoplöffelstiel (voll eingefahrener Löffelstiel)

-2.0 -2.0
1765 2837 5033* 1189 1893 3990

2072* -3.0 2011 -3.0

-4.0 -4.0
6.0 m 5.0 4.0 3.0 2.0 1.0 0 6.0 m 5.0 4.0 3.0 2.0 1.0 0

Einheit : kg

L3K010G
Nach vorn; Planierschild angehoben
m ft
8.0 (26.2)
5095*
(11453)
7.0 (23.0)
Hublast

Gelenkausleger

6.0 (19.7)
1973 2181*
(4435) (4903*)
5.0 (16.4)
1338 1771*
TECHNISCHE DATEN

(3008) (3981*)
4.0 (13.1)
1352 1845*
(3040) (4148*)
3.0 (9.8)
935 1319 1957 1934*
(2102) (2966) (4400) (4348*)
2.0 (6.8)
914 1263 1835

176
743 (2055) (2840) (4124)
(1671)
1.0 (3.3)
888 1205 1715
(1995) (2708) (3855)
0
868 1162 1641
(1952) (2612) (3689) 1696*
(3814*)
-1.0 (–3.3)
869 1145 1618 2598
(1953) (2574) (3637) (5839)
-2.0 (–6.6)
1162 1636 2646 3452*
(2611) (3679) (5948) (7760*)
-3.0 (–9.8)
978*
(2198*)
-4.0(–13.1)
7.0 6.0 5.0 4.0 3.0 2.0 1.0 0
(23.0) (19.7) (16.4) (13.1) (9.8) (6.6) (3.3)
Einheit: daN (lbs.)

L3L0331G
Nach hinten Zur Seite
m ft m ft
8.0 (26.2) 8.0 (26.2)
5095* 5095*
(11453) (11453)
7.0 (23.0) 7.0 (23.0)
Hublast

Gelenkausleger

6.0 (19.7) 6.0 (19.7)


2012* 2181* 1564 2181*
(4524*) (4903*) (3516) (4903*)
5.0 (16.4) 5.0 (16.4)
1490 1771* 1062 1637
TECHNISCHE DATEN

(3349) (3981*) (2388) (3681)


4.0 (13.1) 4.0 (13.1)
1504 1845* 1075 1622
(3380) (4148*) (2417) (3647)
3.0 (9.8) 3.0 (9.8)
1058 1471 2117* 1934* 730 1044 1549 1934*
(2379) (3307*) (4760*) (4348*) (1641) (2347) (3483) (4348*)
2.0 (6.8) 2.0 (6.8)
1038 1416 2033 710 991 1435

177
853 (2333) (3182) (4571) 568 (1596) (2228) (3226)
(1918) (1276)
1.0 (3.3) 1.0 (3.3)
1011 1357 1914 684 935 1323
(2273) (3051) (4303) (1538) (2102) (2975)
0 0
992 1315 1842 666 895 1255
(2229) (2956) (4140) 1696* (1496) (2011) (2821) 1696*
(3814*) (3814*)
-1.0 (–3.3) -1.0 (–3.3)
992 1298 1819 2888 666 879 1233 1930
(2230) (2918) (4088) (6493) (1497) (1976) (2772) (4339)
-2.0 (–6.6) -2.0 (–6.6)
1315 1837 2666* 3452* 894 1250 1973 3452*
(2955) (4129) (5994*) (7760*) (2011) (2811) (4436) (7760*)
-3.0 (–9.8) -3.0 (–9.8)
978* 978*
(2198*) (2198*)
-4.0(–13.1) -4.0(–13.1)
m 7.0 6.0 5.0 4.0 3.0 2.0 1.0 0 m 7.0 6.0 5.0 4.0 3.0 2.0 1.0 0
ft (23.0) (19.7) (16.4) (13.1) (9.8) (6.6) (3.3) ft (23.0) (19.7) (16.4) (13.1) (9.8) (6.6) (3.3)
Einheit: daN (lbs.)

L3L034G
Nach vorn, Planierschild angehoben
m ft
7.0 (23.0)
1679*
(3774*)
6.0 (19.7)
Hublast

5.0 (16.4)
1335*
Mit Mittel-Löffelstiel

(3001*)
4.0 (13.1)
TECHNISCHE DATEN

1298 1381*
(2917) (3105*) 2018*
(4537*) 3.0 (9.8)
1280 1707*
(2876) (3838*)
2.0 (6.6)
895 1238 1794 2855
813 (2013) (2783) (4033) (6485)
(1828)

178
1.0 (3.3)
876 1191 1697 2660
(1970) (2678) (3814) (5980)
0
861 1155 1633 2581
(1935) (2597) (3672) (5803)
-1.0 (-3.3)
1139 1610 2575 2825*
(2561) (3619) (5789) (6350*)
-2.0 (-6.6)
1154 1621 2609 4702*
(2594) (3644) (5865) (10571*)
-3.0 (-9.8)
2646* 4157*
(5948*) (9345*)
-4.0 (-13.1)
m 7.0 6.0 5.0 4.0 3.0 2.0 1.0 0
ft (23) (19.7) (16.4) (13.1) (9.8) (6.6) (3.3)

Einheit :daN(lbs.)
Nach hinten Zur Seite
m ft m ft
7.0 (23.0) 7.0 (23.0)
1679* 1679*
(3774*) (3774*)
6.0 (19.7) 6.0 (19.7)
Hublast

5.0 (16.4) 5.0 (16.4)


Mit Mittel-Löffelstiel

1335* 1335*
(3001*) (3001*)
4.0 (13.1) 4.0 (13.1)
TECHNISCHE DATEN

1429* 1381* 1040 1381*


(3213*) (3105*) 2018* (2340) (3105*) 2018*
(4537*) 3.0 (9.8) (4537*) 3.0 (9.8)
1438 1707* 1023 1508
(3232) (3838*) (2301) (3391)
2.0 (6.6) 2.0 (6.6)
1024 1397 2001 3183 705 984 1420 2222
934 (2301) (3140) (4499) (7157) 637 (1586) (2213) (3192) (4994)
(2101) (1432)

179
1.0 (3.3) 1.0 (3.3)
1005 1350 1905 2963 687 940 1329 2020
(2259) (3036) (4283) (6660) (1544) (2113) (2988) (4541)
0 0
989 1315 1842 2885 672 906 1270 1949
(2224) (2955) (4142) (6486) (1511) (2036) (2856) (4381)
-1.0 (-3.3) -1.0 (-3.3)
1299 1819 2879 2825* 890 1248 1944 2825*
(2920) (4089) (6473) (6350*) (2002) (2806) (4369) (6350*)
-2.0 (-6.6) -2.0 (-6.6)
1313 1830 2912 4702* 904 1259 1974 4058
(2952) (4115) (6547) (10571*) (2033) (2830) (4438) (9122)
-3.0 (-9.8) -3.0 (-9.8)
2646* 4157* 2047 4157*
(5948*) (9345*) (4603) (9345*)
-4.0 (-13.1) -4.0 (-13.1)
m 7.0 6.0 5.0 4.0 3.0 2.0 1.0 0 m 7.0 6.0 5.0 4.0 3.0 2.0 1.0 0
ft (23) (19.7) (16.4) (13.1) (9.8) (6.6) (3.3) ft (23) (19.7) (16.4) (13.1) (9.8) (6.6) (3.3)

Einheit :daN(lbs.)
180
OPTIONEN
Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen .......... 182
Sicherheitsaufkleber ................................ 184
Biologisch abbaubares Öl ....................... 186
Ändern des Hebelschemas ..................... 187
Kombinationstabelle für Anbauten ......... 188
Teleskoplöffelstiel .................................... 189
Hydraulikhammer .................................... 192
3-Loch-Baggerlöffel ................................. 194
Fahrtalarm ................................................ 195
Übergewichts-Sicherungseinrichtung .... 196
Kraftstoffversorgungspumpe .................. 198
Speicher ................................................... 199
Zweite Zusatzhydraulik ............................ 200
Dritte Zusatzhydraulik ............................. 202
Vierte Zusatzhydraulik ............................. 204
Klimaanlage ............................................. 206
Gashebel .................................................. 215
Immobilisierer-System ............................. 216

181
OPTIONEN
Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Sicherheitsvorkehrungen

WARNUNG
Beachten Sie folgende Hinweise beim Abbau oder bei der Montage eines Zusatzgerätes:
¡ Konsultieren Sie einen Takeuchi-Händler bevor Sie optionale Zusatzgeräte
installieren.
¡ Verwenden Sie keine Zusatzgeräte, die weder von Takeuchi noch von einem Takeuchi-
Händler empfohlen wurden. Die Anwendung solcher Geräte beeinträchtigen die
Sicherheit, haben nachteiligen Einfluß auf den Betrieb der Maschine oder verkürzen
die Service-Abstände.
¡ Takeuchi kann für entstandene Personen- oder Sachschäden oder Unfälle nicht
verantwortlich gemacht werden, wenn die verwendeten Zusatzgeräte nicht
zugelassen sind.
¡ Wählen Sie zur Durchführung dieser Maßnahmen einen flachen und harten
Untergrund. Stellen Sie zudem ausreichende Beleuchtung und Belüftung sicher.
¡ Reinigen Sie diese Fläche. Entfernen Sie verschüttetes Öl oder Fett oder
irgendwelche Teile, die behindern oder gefährlich werden können.
¡ Wenn dabei Hebearbeiten durchzuführen sind, bestimmen Sie eine Person, die diese
Arbeiten überwacht und befolgen Sie die Anweisungen dieser Person.
• Befolgen Sie die Anweisungen der anleitenden Person bezüglich Arbeits- und
Vorgehensweisen.
• Bestimmen Sie einen Signalgeber und befolgen Sie dessen Signale.
¡ Bei der Demontage oder Montage einer Hacke als Zusatzgerät, stellen Sie diese in
einer sicheren Lage auf, damit sie nicht umfallen kann.
¡ Wegen des Risikos durch herabfallende Ladungen und der dadurch entstehenden
Verletzungsgefahr, erlauben Sie unbefugten Personen nicht den Aufenthalt im
Arbeitsbereich.
¡ Verwenden Sie zum Transport schwerer Objekte (25 kg und darüber) einen Kran.
¡ Wenn Sie schwere Teile demontieren, stützen Sie diese ab, bevor Sie sie entfernen.
Wenn Sie sie mit dem Kran anheben, seien Sie vorsichtig und balancieren Sie solche
Teile richtig aus.
¡ Das Arbeiten mit am Kran hängenden Lasten ist gefährlich. Stellen Sie Lasten ab
und prüfen Sie die Sicherheit.
¡ Fehler, die bei der Montage eines Auslegers oder Löffelstiels durch falsche
Vorgehensweisen gemacht werden, können ernsthafte Beschädigungen
verursachen. Informieren Sie sich vorab bei einem Takeuchi-Händler.

Vorsichtsmaßnahmen beim anbringen von zusatzgerät


Nach der Montage von optionalem Zusatzgerät oder Spezialgerät mit diesem einen Testlauf
durchführen. Danach den Hydraulikölstand kontrollieren und ggf. nachfüllen.
Hinsichtlich der Anleitung zur Montage und Demontage bitte an den Takeuchi-Händler wenden.

182
OPTIONEN
Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Achtung bei der Verwendung optionaler Zusatzgeräte

WARNUNG
Lange Zusatzgeräte vermindern die Stabilität der Maschine. Beim Hinabfahren an steilen
Gefällen oder beim Schwenken an Gefällen kann die Maschine ihre Balance verlieren
und umfallen.
Folgende Arbeitsweisen sind besonders gefährlich und sollten nicht durchgeführt
werden.
¡ Hinabfahren an Gefällen ¡ Quer zum Gefälle fahren ¡ Schwenken an Gefällen
mit angehobenen
Zusatzgeräten

OE3A2531 OE3A271 OE3A331

¡ Wenn schweres Zusatzgerät montiert ist, vergrößert sich das Überschwenken (die
Distanz von der Bedienung, die das Schwenken beenden soll bis zum vollständigen
Stillstand). Dieses wird häufig falsch eingeschätzt, so daß das Zusatzgerät an
Objekten im Arbeitsbereich anstößt. Stellen Sie deshalb sicher, daß viel Raum
zwischen dem Zusatzgerät und Hindernissen vorhanden ist.
Zudem vergrößert sich das normale Absinken (das allmähliche Absinken durch das
Eigengewicht, wenn mitten in der Luft angehalten wird), wenn schweres Zusatzgerät
montiert ist.
¡ Die Maschine kann leichter in seitlicher als in der Längsrichtung umfallen.
• Schwenken Sie nicht seitwärts mit einem übermäßigem Gewicht vorne und
insbesondere auch nicht an Gefällen.
• Die Vorderseite von Maschinen, die mit Brechern, Zertrümmern oder mit einem
Teleskoplöffelstiel ausgestattet sind, ist schwerer als die der Maschinen, welche
die Standard-Baggerlöffel montiert haben. Arbeiten Sie mit diesen Maschinen nicht
seitlich, speziell nicht bergab mit dem Hublöffelstiel (Ausleger).
¡ Wenn ein langer Löffelstiel oder ein Teleskoplöffelstiel montiert ist vergrößert sich
plötzlich und unbewußt der Arbeitsbereich. Deshalb wird dieser häufig falsch
eingeschätzt, so daß das Zusatzgerät an Objekten im Arbeitsbereich anstößt. Stellen
Sie also sicher, daß viel Raum zwischen dem Zusatzgerät und Hindernissen
vorhanden ist.

183
OPTIONEN
Sicherheitsaufkleber

Alle Sicherheitsaufkleber stets sauber und leserlich halten.


Fehlende, unleserliche oder beschädigte Sicherheits- und Warnaufkleber durch neue ersetzen.
Neben den hier aufgeführten existieren weitere Sicherheitsaufkleber. Diese sind auf gleiche
Weise zu behandeln.

L3L0121

184
OPTIONEN
Sicherheitsaufkleber

1. Nr.03593-32200 2. Nr.03593-32400
G A
(ISO) WARNUNG
Bevor mit dem Arbeiten begonnen
wird,ist zu prufen,welche Art von
Hebelsteuerung vor liegt.
03593-32400

03593-32200

3. Nr.05693-39100

185
OPTIONEN
Biologisch abbaubares Öl

Biologisch abbaubares Öl
Biologisch abbaubares Öl ist eine Neuentwicklung unter den Hydraulikölen. Es kann von im
Wasser und im Boden lebenden Mikroorganismen zu Kohlendioxid und Wasser abgebaut
werden. Es ist somit für Lebewesen unschädlich und trägt zum Umweltschutz bei.
¡Empfohlenes biologisch abbaubares Öl: Mobile EAL Envirosyn 46H (Syntetik-Ester-Öl).
Soll herkömmliches durch biologisch abbaubares Hydrauliköl ersetzt werden, ausschließlich
das oben genannte oder gleichwertiges Öl verwenden. Beachten Sie, daß andere Öle,
selbst solche auf Synthetik-Esterbasis, O-Ringe, Dichtungen und Dichtringe angreifen
können. Von Takeuchi ausgelieferte Fahrzeuge mit Option auf biologisch abbaubares Öl
enthalten ausschließlich die oben genannte Ölsorte.
¡Beim Wechsel von herkömmlichem auf biologisch abbaubares Öl wird das Anzugsmoment
der Feststellbremse um etwa 30% reduziert.

Ersetzen des herkömmlichen durch biologisch abbaubares Hydrauliköl


Ein Mischen beider Ölsorten beeinträchtigt nicht nur die Leistungsmerkmale des Hydrauliköls,
sondern auch die Umweltverträglichkeit und Sicherheit. Das Hydrauliksystem muß vor dem
Einfüllen des biologisch abbaubaren Hydrauliköls entsprechend untenstehender Beschreibung
gespült werden. Dieser Vorgang ist gefährlich und erfordert entsprechende Erfahrung. Diese
Arbeit von einem Takeuchi-Händler oder Kundendienst durchführen lassen.

Spülen
¡Vom Takeuchi-Händler oder einem Kundendienst durchzuführende Arbeit.
1. Das Hydrauliköl (Mineralöl) aus dem Tank ablassen. (Siehe entsprechenden Abschnitt
zum Austausch des Hydrauliköls.)
2. Die Zylinderschläuche lösen und das Hydrauliköl (Mineralöl) aus den Zylindern ablassen.
3. Neues Hydrauliköl (biologisch abbaubares Öl) in den Hydrauliköltank einfüllen.
4. Die Hydraulikpumpe, das Regulierventil, den Schwenkmotor und die Zylinder entlüften.
5. Die hydraulischen Arbeitsgeräte 30 Minuten lang betreiben.
6. Das Hydrauliköl (biologisch abbaubares Öl) aus dem Tank und den Zylindern ablassen.
7. Den Rücklauffilter des Hydrauliköls durch einen neuen ersetzen.
8. Schritt 3 und 4 wiederholen.
9. Die hydraulischen Arbeitsgeräte 30 Minuten lang betreiben.
10. Das Hydrauliköl (biologisch abbaubares Öl) aus dem Tank und den Zylindern ablassen.
11. Schritt 3 und 4 wiederholen.
12. Die hydraulischen Arbeitsgeräte 1 Stunde lang betreiben.
13. Das Hydrauliköl (biologisch abbaubares Öl) aus dem Tank und den Zylindern ablassen.
14. Den Rücklauffilter und das Ansaugsieb des Hydrauliköls durch neue ersetzen.
15. Schritt 3 und 4 wiederholen.
16. Die Hydraulikgeräte betreiben und auf Öllecks untersuchen.
¡Beim Wechsel von biologisch abbaubarem auf mineralisches Hydrauliköl entfällt dieser
Spülvorgang.

186
OPTIONEN
Ändern des Hebelschemas

Das Schaltschema des linken und rechten Bedienungshebels kann geändert werden.

WARNUNG
Vor dem Anlassen des Motors den Wählhebel überprüfen, um das eingestellte
Schaltschema des rechten und linken Bedienungshebels festzustellen.

A
ISO

G
JCB

C4L004

Ändern des Hebelschemas

3. Heben Sie die Bodenmatte am Eingang


2 3 1 des Führerhauses hoch.
4. Öffnen Sie die Abdeckung (1).
5. Lösen Sie die Flügelschraube (2).
6. Drehen Sie den Hebel des
Umschaltventiles (3) und schalten Sie das
A G
Arbeitsschema um.
L3L0021
7. Ziehen Sie die Flügelschraube (2) fest und
sichern Sie den Hebel (3) in seiner
(A) : ISO - Schema Position.
(G) : JCB - Schema 8. Schließen Sie die Abdeckung (1) und
legen Sie die Bodenmatte wieder auf lhren
1. Parken Sie die Maschine an einem sicheren Platz.
Platz und machen Sie den Motor aus. 9. Prüfen Sie das Arbeitschema der Hebel.
2. Öffnen Sie die Tür des Führerstandes und
sichern Sie diese.

187
OPTIONEN
Kombinationstabelle für Anbauten

Nachfolgend finden Sie eine Kombinationstabelle für Baggerlöffel, wenn Standardlöffelstiele,


lange Löffelstiel oder Teleskoplöffelstiele montiert sind. Beachten Sie diese Tabelle.

WARNUNG
¡ Fügen Sie bei der Verwendung eines Teleskoplöffelstiels ein Extragewicht hinzu.
¡ Ein Extragewicht hinzufügen oder mit weiten Stahlraupenketten/Gürteln ersetzen,
wenn Sie einen langen Löffelstiel benutzen.
¡ Montieren Sie einen Schwenkanschlag, wenn eine breitere Baggerlöffel als die
Standard-Löffel oder ein Teleskoplöffelstiel montiert ist.

√ : Verwendbar
∆ : Verwendbar für leichte Arbeiten (Grab- und Ladearbeiten mit trockenem, losem Sand
oder Lehm)
– : Nicht verwendbar

Gesamtes Löffelgewicht =
Löffelgewicht + Gewicht einer vollen Löffelladung (spezifisches Gewicht : 1,8)

Angegebene Löffels- Standard Mittel Langer Teleskop-


schneide- löffelstiel
Löffel Kapazität Löffelstiel Löffelstiel Löffelstiel
breite 1780 bis
m3 mm 1780 mm 1960 mm 2130 mm 2990 mm

430W (schneider )
ohne Seiten-
0.14 430 √ √ √ √

500W 0.14 500 √ √ √ √


650W 0.20 650 √ √ √ √
750W (S.T.D.) 0.25 750 √ √ √ —
3-Loch-Löffel 0.26 610 √ — — —
Gesamtes Löffelgewicht =
Innerhalb 530kg Innerhalb
750 √ √ √ √
für Teleskoplöffelstiel
Gesamtes Löffelgewicht = Innerhalb
√ — — —
Innerhalb 657kg 750
Hydraulischer Brecher (TKB 401) √ — — —

188
OPTIONEN
Teleskoplöffelstiel

Aus- und Einfahren des ¡ Montieren Sie keinen


Hydraulikhammer, Verdichter oder
Löffelstiels
ähnliche Zusatzgeräte an einem
Betätigen Sie das Hilfshydraulikschalter zum ausfahrbaren Teleskoplöffelstiel.
Aus- oder Einfahren des Teleskoplöffelstiels.

A Vorsichtsmaßnahmen beim
Betrieb
B

L3L035

OE3A331

¡ Die Maschine kann die Balance verlieren


und umfallen, wenn an Gefällen gearbeitet
B A und geschwenkt wird. Es ist besonders
OL1L040 gefährlich, wenn mit ausgefahrenem
(A) Einfahren Löffelstiel oder mit vollem Löffel
(B) Ausfahren geschwenkt wird.

WARNUNG
¡ Der Bagger muß mit einem Anschlag
für das Schwenken des Auslegers
nach links ausgestattet sein.
¡ Vorsicht bei dem Betrieb. Ein
ausfahrbarer Teleskoplöffelstiel
vermindert die Hubkraft und der Löffel OL1L060
kann mit der Maschine in Berührung
kommen. Der Bagger kann instabil ¡ NIEMALS mit ausgefahrenem Löffelstiel
werden, wenn damit auf der Seite plötzlich schwenken oder oder das
gearbeitet oder der Ausleger Schwenken beenden. Dabei könnte der
geschwenkt wird. Löffelstiel beschädigt werden.
¡ Die gehäufte Ladung (SAE) eines
Löffels, die an einem ausfahrbaren
Teleskoplöffelstiel montiert ist, darf
0.201 m3 nicht überschreiten.

189
OPTIONEN
Teleskoplöffelstiel

OL1L070 OL1L100

¡Arbeiten Sie damit nicht in felsigem


Untergrund oder hartem Boden, weil
dadurch haüfig Reparaturen erforderlich
werden.

OL1L110

¡ Arbeiten Sie mit dem Löffelstiel nicht unter


Wasser. Vermeiden Sie auch Feuchtigkeit
bei der Lagerung.

OL1L080

¡Ändern Sie nicht die Richtung der


Maschine, indem Sie den Löffel gegen den
Boden pressen und damit die Maschine
anzuheben. Dadurch kann der
Teleskoplöffelstiel beschädigt werden.

OL1L120

¡ Die Andruckgeschwindigkeit des


Löffelstiels ist verlangsamt, wenn der
Löffelstiel gleichzeitig ausgefahren wird.
Die Andruckgeschwindigkeit wird jedoch
plötzlich schneller werden, wenn das
Ausfahren des Löffelstiels gestoppt wird,
OL1L090
oder wenn das Ende des Zylinder erreicht
¡ Wenn Sie Erde von dem Löffel abkippen wird. Achten Sie darauf, daß Sie dabei an
oder den Löffel zum Entfernen der keine Objekte im Arbeitsbereich anstoßen.
restlichen Erde schütteln, dann tun Sie
dies mit eingezogenem Löffelstiel, um
diesen im Teleskopbereich zu schützen.

190
OPTIONEN
Teleskoplöffelstiel

Inspektion und Wartung


Schmieren
¡Intervall .... Täglich oder alle 10 Stunden
¡Schmierfett-Typ
................. Auf Lithium basierendes
Mehrzweckfett Nr. 2
¡Schmierpunkte

OL1L130

1. Fahren Sie den Löffelzylinder und den


Löffelstielzylinder vollständig aus und
senken Sie den Ausleger auf einen Block
ab.
2. Senken Sie das Planierschild und machen
Sie den Motor aus.
3. Reinigen Sie die Schmiernippel.
4. Schmieren Sie mit der Fettpresse die
Schmiernippel ab.
5. Wischen Sie herausgepreßtes und
überflüssiges Fett ab.

Lockerer Teleskoplöffelstiel
Wenn der Teleskoplöffelstiel über einen
längeren Zeitraum verwendet wird, kann
durch Abnutzung Spiel zwischen dem
äußeren und inneren Löffelstiel entstehen,
das vorgeschriebene Werte überschreitet,
wodurch der Löffelstiel locker wird.
Wenn der Teleskoplöffelstiel zu locker ist,
können dadurch andere Teile beschädigt
werden. Wenden Sie sich dann an einen
Takeuchi-Händler zwecks Kundendienst.
Wir weisen darauf hin, daß ausgenommen
dem Abschmieren keinerlei weitere
vorbeugende Wartungen erforderlich sind.

191
OPTIONEN
Hydraulikhammer

Zur Handhabung des Hammers das für den


hydraulikhammer separat beigefügte
Handbuch durchlesen.

WICHTIG: Ausschließlich Zubehör


verwenden, das auf Ihren Bagger
ausgelegt ist. Bei Fragen über geeignetes
Zubehör an einen Takeuchi-Händler oder
eine Kundendienst wenden.
¡ Keinesfalls mit dem Meißel oder während
des Hämmerns ausstemmen.
¡ Den Meißel während des Hämmerns nicht
bewegen.
¡ Nicht länger als 30 Sekunden
Vorsichtsmaßnahmen beim ununterbrochen an der gleichen Stelle
Betrieb hämmern.

L FC H

L3D008

¡Den Motor mit 75% der maximalen


Geschwindigkeit laufen zu lassen. ¡ Keinesfalls bei vollständig ein- oder
ausgefahrenem Hydraulikzylinder
hämmern (Hubanschlag). Eine
Sicherheitsreserve von mindestens 5 cm
Druckkraft einkalkulieren.

¡Den Meißel lotrecht auf den zu


brechenden Gegenstand setzen.
¡Beim Hämmern den Meißel fest an
Gegenstand pressen, um leere
Hammerbewegungen zu verhindern. ¡ Keinesfalls hämmern, wenn der
Auslegerarm lotrecht zum Boden steht.

192
OPTIONEN
Hydraulikhammer

Hydrauliköl regelmäßig
wechseln!
Beim Einsatz eines hydraulikhammer verliert
das Öl schneller an Qualität als bei normalen
Baggerarbeiten. Sicherstellen, daß das
Hydrauliköl und der Rücklauffiltereinsatz
gewechselt werden.
¡ Wird versäumt, diese rechtzeitig zu
¡Keinesfalls versuchen, den Gegenstand
wechseln, können Schäden an der
durch Fallenlassen des Hammers zu
Maschine und an der Hydraulik des
zertrümmern.
Hammers entstehen. Um die
¡Die zu brechenden Gegenstände oder
Lebensdauer des Hydrauliksystems zu
Felsen nicht mit dem Hammer
verlängern, ist sicherzustellen, daß das
verschieben.
Hydrauliköl und der Rücklauffiltereinsatz
¡Gelegentlich schwenken, damit der Motor
nach der untenstehend in der Übersicht
abkühlen kann.
angegebenen Anzahl der Stunden
¡Falls ein Hydraulikschlauch abnormal
gewechselt werden.
vibriert, entweicht vermutlich Stickstoff aus
¡ Ansaugsieb beim Wechseln des
dem Druckspeicher. Schnellstmöglich
Rücklauffiltereinsatzes reinigen.
überprüfen lassen.
Wechselintervall (Stunden)

Artikel Hydrauliköl Rückluaffilter


1. Wechsel 25
2. Wechsel 100
Regelmäßig 600 200
Wenn das Hammer-Betriebsverhältnis bei
100% liegt
2000
Austauschintervall
Wechselintervall (Stunden)

für das Hydrauliköl


1500

1000

Austauschintervall
500 für das Filterelement

0 20 40 60 80 100
Hammer-Betriebsverhältnis (%)
N0G036G

193
OPTIONEN
3-Loch-Baggerlöffel

A B

OL1L170

OL1L180

Die Baggerleistung erhöht sich, wenn der


Verbindungslöffelstiel des Baggerlöffels von
Position (A) nach (B) umgestellt wird. Dies
veringert jedoch den Ausschlag des Löffels.
• Arbeitskapazität : 0.210 m3
• Berecnete Kapazität : 0.261 m3

Änderung der Montagestelle des


Verbindungslöffelstiels
Beachten Sie Seite 134 das Kapitel
“Austausch des Löffels”.

194
OPTIONEN
Fahrtalarm

Wenn die Maschine sich fährt, ertönt ein Sicherungscharakteristik und Schutzstromkreise
Alarm-Signal und verstummt, sobald die
Bewegung endet. Kapaz. Schutzstromkreis Kapaz. Schutzstromkreis
Wenn den Alarm bei der Fahrt der Maschine 15A Hupe, 3A Drossel-Steuerung (B)
nicht ertönt, könnte die Sicherung Innenbeleuchtung
durchgebrannt sein. Überprüfen Sie die 10A Proportional- 1A Not-Magnet(H)
Sicherung. Magnetventil
20A Lichter 10A Externe Strombuchse
WARNUNG Fahrtalarm
20A Scheibenwischer 10A Zigarettenanzünder
Wenn die ausgetauschte Sicherung
nochmals durchbrennt, könnte in der 5A Radio 10A Verriegelungshebel
elektriscen Installation ein Fehler
vorliegen, was Feuer verursachen kann. 5A Heizung 10A Automatisches
Wenden Sie sich in solchen Fällen an Vorglühen
lhren Takeuchi-Händler. 30A Klimaanlage (option) 20A Drossel-Steuerung
(ACC)
20A Instrumententafel, 20A Speisepumpe,
Hubalarm (option) Stopp-Magnetschalter
10
10
20
10
10
20
10
20
10
5
10
5
20

20
10

20

1
L3J002

Durchgebrannt Normal

E4J007

1. Parken Sie die Maschine auf einem


sicheren Platz.
2. Drehen Sie den Zündschlüssel auf “Aus”.
3. Abdeckung (1) des Sicherungskastens
össnen.
4. Auf durchgebrannte Sicherungen
überprüfen.
5. Wenn eine Sicherung durchgebrannt ist,
tauschen Sie diese gegen eine neue mit
derselben Kapazität aus.

195
OPTIONEN
Übergewichts-Sicherungseinrichtung

Die Übergewichts-Sicherungseinrichtung Zwischenausleger / Typ B


verfügen über ein Notfall-Absperrventil und
eine Übergewichts-Warneinrichtung.
Das Notfall-Absperrventil verhindert ein
Fallen des Ausleger-oder Löffelstielteils.
Die Übergewichts-Warneinrichtung gibt
einen Alarm aus, sobald das Gerät überladen
wird.

Notfall-Absperrventil
Löffelstiel / Typ B
Wenn der Schlauch des Ausleger- oder
Löffelstielzylinders reißt und der Ausleger oder 2
Löffelstiel zu fallen droht, wird das Notfall-
Absperrventil aktiviert und verhindert ein Fallen
des Ausleger- oder Löffelstielteils.

WARNUNG
N0L003
Wenn der Ausleger oder der Löffelstiel fällt
und das Notfall-Absperrventil aktiviert wird, Wenn das Notfall-Absperrventil (1) oder (2)
entfernen Sie sich unverzüglich vom aktiviert ist, stellen Sie bitte den
händenden Gegenstand. Bedienungshebel sofort auf die
Neutralstellung. Bewegen Sie den
Monoausleger / Typ A oder B Bedienungshebel nicht auf die Stellung zum
Absenken des Auslegers oder Löffelstiels.
Wenden Sie sich zwecks Wartung an einen
Takeuchi-Händler.

Typ A

3 4

Gelenkausleger / Typ B

1 L3L014

1. Die Sicherheitsvorkehrungen im
Arbeitsbereich und die Stabilität des
Gerätes sowie der angehobenen Ladung
überprüfen.

196
OPTIONEN
Übergewichts-Sicherungseinrichtung

2. Die Gegenmutter (3) und den Stutzen (4)


Übergewichts-Warneinrichtung
des Notfall-Absperrventils lockern, um den
Ausleger zu senken. Wenn ein größeres Gewicht, als für die
3. Die Stabilität des Gerätes und der Ladung Maschine ausgelegt ist, angehoben wird,
überprüfen. wird die Übergewichts-Warneinrichtung
4. Den Stutzen (4) anziehen und ihn mit der aktiviert und ein Horn ertönt (solange der
Gegenmutter (3) sichern. Schalter für die Warneinrichtung
Anzugsmoment: eingeschaltet ist).
• Stutzen (4) 1,0 bis 1,5 N·m
• Gegenmutter (3) 3,2 N·m WARNUNG

Typ B Wenn die Belastung mit dem Übergewicht


Wenn der Motor gestartet werden kann, kann beibehalten wird, nachdem das Warnhorn
der Ausleger oder Löffelstiel mit dem ertönt, kann die Maschine umfallen oder
Bedienungshebel gesenkt werden. das Notfall-Absperrventil aktiviern. Wenn
Sicherheitsvorkehrungen überprüfen, dann das Horn ertönt, stoppen Sie den Betrieb
den Ausleger oder Löffelstiel langsam der Maschine und verringern Sie sofort
absenken. die Last.
Wenn der Motor nicht gestartet werden kann,
kann der Ausleger oder Löffelstiel mit dem
unten beschriebenen Verfahren abgesenkt
werden.

2
2 4 5 3 L3L0061

Schalter (2) für die Übergewichts-


Warneinrichtung
N0L0061
O Stellung .... AUS
I Stellung .... EIN Wenn das Notfall-
1 Die Sicherheitsvorkehrungen im Absperrventil aktiviert ist, verstummt das
Arbeitsbereich und die Stabilität des Warnhorn. (Das geschieht, weil am
Gerätes sowie der angehobenen Ladung Drucksensor kein Hydraulikdruck mehr
überprüfen. anliegt.)
2. Die Kappe (3) abnehmen.
3. Die Gegenmutter (4) lockern.
4. Den Stutzen (5) anziehen, um den
Ausleger oder Löffelstiel zu senken.
5. Die Stabilität des Gerätes und der Ladung
überprüfen.
6. Den Stutzen (5) Lockern und ihn mit der
Gegenmutter (4) sichern.

197
OPTIONEN
Kraftstoffversorgungspumpe

Diese Vorrichtung fördert Kraftstoff zum


Kraftstofftank und stoppt automatisch die
Zufuhr, wenn der Tank voll ist.

GEFAHR
Die Kraftstoffversorgungspumpe nicht
für Benzin oder Hydrauliköl verwenden.
Anderenfalls kann es zu einer Explosion
oder einem Schaden kommen. Die
Kraftstoffversorgungspumpe nur für
Dieselkraftstoff verwenden.

1
2

L3L013

1. Die Frontabdeckung öffnen.


2. Die Pumpendüse (1) in den Kraftstofftank
stecken.
3. Den Schalter (2) betätigen.
Die Pumpe stoppt automatisch, sobald der
Kraftstofftank voll ist.

198
OPTIONEN
Speicher

Betrieb des Baggers mit Speicher


Bei mit einem Speicher ausgestatteten Baggern
kann der Restdruck in den Zusätz-und
Arbeitsausrüstungs- Hydraulikkreisläufen
innerhalb eines bestimmten Zeitraumes (10
Minuten) nach dem Ausschalten des Motors
abgelassen werden.
7. Den zweiten / vierten
Restdruck ablassen
Zusatzhydraulikschalter (C / G) und (D /
Nach dem Verwenden des Baggers verbleibt
H) mehrere Male bewegen oder drücken,
Druck in den Hydraulikkreisläufen. Dieser
um den verbliebenen Druck im Kreislauf
Druck wird als Restdruck bezeichnet. Das
abzulassen.
unten stehende Verfahren verwenden, um
Wenn er mit der vierten Zusatzhydraulik
den Restdruck je nach Bedarf abzulassen.
ausgestattet ist.
a. Die Wähltaste (zweite oder vierte
Das Verfahren zum Ablassen des
Zusatzhydr.) drücken, um in den Betrieb
Restdrucks innerhalb eines Zeitraumes von
der zweiten Zusatzhydraulik zu
10 Minuten nach dem Ausschalten des
wechseln.
Motors durchführen.
b. Den zweiten / vierten
Zusatzhydraulikschalter mehrere Male
1. Den Verzögerungsschalter betätigen und
nach rechts und links bewegen oder
den Motor mit niedriger Geschwindigkeit
drücken.
im Leerlauf laufen lassen.
8. Alle Steuerhebel und Pedale mehrfach in
2. Löffel und Planierschild auf den Boden
alle Richtungen bewegen, um den Druck
absenken.
im Hydraulikölkreislauf der Arbeitssysteme
3. Sicherstellen, dass der Sicherheits-
abzubauen.
Verriegelungshebel gelöst ist.
9. Den Verriegelungshebel in Verriegelungs-
4. Den Motor ausschalten.
stellung bringen.
5. Den Anlasserschalter auf ON drehen.
Senken des Auslegers nach dem
Ausschalten des Motors.
A Dieses Verfahren innerhalb eines
Zeitraumes von 10 Minuten nach dem
B Ausschalten des Motors durchführen.
1. Sicherstellen, dass der Sicherheits-
Verriegelungshebel gelöst ist.
2. Sicherstellen, dass sich der Anlasser-
L3L035 Schalter in der Position ON befindet.
3. Den Bedienungshebel langsam nach
6. Sowohl die Zusätz-Hydrauliktaste (A) als
vorne drücken, um den Ausleger zu
auch die Zusätz-Hydrauliktaste (B)
senken.
mehrfach drücken, um den Restdruck in
den Kreisläufen abzulassen.

199
OPTIONEN
Zweite Zusatzhydraulik

Leitungen der zweiten a. Den Motor starten und im geringen


Leerlauf ohne Last 10 Minuten laufen
Zusatzhydraulik
lassen.
b. Während der Motor im geringen
WARNUNG
Leerlauf läuft, die Zusatz-
Werden vor dem Ablassen des Hydrauliksteuerung wiederholt
Hydraulikdrucks Kappen oder Filter betätigen (ca. 10 mal), um die
entfernt oder Leitungen gelöst, kann Hydraulikleitungen zu entlüften.
Hydrauliköl herausschießen. c. Den Motor stoppen und länger als 5
¡ Vor dem Entfernen von Stopfen oder Minuten warten, bis Blasen aus dem
Trennen von Schläuchen, Zuerst den Hydrauliköl im Tank entweichen.
internen Druck abbauen.
WICHTIG: Befolgen Sie das vom
Diese Leitungen liefern das für den Betrieb Zubehörteil-Hersteller spezifizierte
einer Hydraulikausrüstung erforderliche Verfahren zur Entlüftung.
Hydrauliköl.
6. Nach Lecks suchen.

S O

d
c
L3L036

Absperrhähne .. S: Geschlossen O:Öffnen

Anschluß der Hydraulikkreisläufe


Um die Zubehörteil-Hydraulikleitungen
anzuschließen, wie folgt verfahren:
1. Den restlichen Druck in den Leitungen
ablassen, und anschließend die
Absperrhähne schließen.
Wenn mit einem Speicher ausgestattet:
Siehe Seite 199 “Restdruck ablassen”.
2. Die Pfropfen entfernen.
3. Die Zusatz-Hydraulikleitungen an die
Anschlüsse (c) und (d) anschließen.
4. Die Absperrhähne öffnen.
5. Wenn der Anschluß abgeschlossen ist, die
Hydraulikleitungen entlüften.

200
OPTIONEN
Zweite Zusatzhydraulik

Zweite Zusatzhydraulikschalters
Schiebungschalter (Proportionalsteuerung)
und Tasten

Diesen Schalter zur Steuerung des Ölflusses


in den Leitungen der zweiten Zusatzhydraulik
bewegen oder drücken.
(C) .... Hydrauliköl fließt zur linken
Zusatzleitung (c)
(D) .... Hydrauliköl fließt zur rechten
Zusatzleitung (d)

¡Wenn der Sicherheitsverriegelungshebel


auf die Verriegelungsposition gestellt ist,
ist dieses steuerung blockiert.

Hydraulik-kreisläuf abtrennen
1. Den restlichen Druck in den Leitungen
ablassen, und anschließend die
Absperrhähne schließen.
Wenn mit einem Speicher ausgestattet:
Siehe Seite 199 “Restdruck ablassen”.
2. Die Leitungen von den Anschlüssen (c)
und (d) trennen.
3. Die Stopfen installieren.

201
OPTIONEN
Dritte Zusatzhydraulik

Leitungen der dritten c. Den Motor stoppen und länger als 5


Minuten warten, bis Blasen aus dem
Zusatzhydraulik
Hydrauliköl im Tank entweichen.
WARNUNG
WICHTIG: Befolgen Sie das vom
Werden vor dem Ablassen des Zubehörteil-Hersteller spezifizierte
Hydraulikdrucks Kappen oder Filter Verfahren zur Entlüftung.
entfernt oder Leitungen gelöst, kann
Hydrauliköl herausschießen. 5. Nach Lecks suchen.
¡ Vor dem Entfernen von Stopfen oder
Trennen von Schläuchen, Zuerst den
internen Druck abbauen.

Diese Leitungen liefern das für den Betrieb


einer Hydraulikausrüstung erforderliche
Hydrauliköl.

Anschluß der Hydraulikkreisläufe


Um die Zubehörteil-Hydraulikleitungen
anzuschließen, wie folgt verfahren:
1. Den restlichen Druck in den Leitungen
ablassen.
Siehe “Restdruck ablassen”.
2. Die Pfropfen entfernen.
3. Die Zusatz-Hydraulikleitungen an die
Anschlüsse (e) und (f) anschließen.
4. Wenn der Anschluß abgeschlossen ist, die
Hydraulikleitungen entlüften.
a. Den Motor starten und im geringen
Leerlauf ohne Last 10 Minuten laufen
lassen.
b. Während der Motor im geringen Leerlauf
läuft, die Zusatz-Hydrauliksteuerung
wiederholt betätigen (ca. 10 mal), um die
Hydraulikleitungen zu entlüften.

202
OPTIONEN
Dritte Zusatzhydraulik

Dritte Zusatzhydraulik -Schalter Dritte Zusatzhydraulik-


und Taste Warnleuchte

L3L029 L3L030

Diesen Schalter und diese Taste zur Wenn der Druck in der dritten
Steuerung des Ölflusses in den Leitungen Zusatzhydraulik bei laufendem Motor
der dritten Zusatzhydraulik drücken. anormal stark absinkt, schaltet sich diese
Wenn der Verriegelungshebel nach dem Warnleuchte ein und es ertönt ein
Anlassen des Motors gelöst worden ist, fließt Warnsignal.
in das Rohr (e) kontinuierlich Hydrauliköl. Bei
gleichzeitiger Betätigung der Taste (1) und
des Schalters (2), wechselt der Ölfluss zum
Rohr (f). In einem solchen Fall sinkt der Druck
von Rohr (e), es ertönt ein Warnsignal und
die Warnleuchte leuchtet. Aus
Sicherheitsgründen funktioniert dies nur,
wenn sowohl die Taste (1) als auch der
Schalter (2) gedrückt werden.

Hydraulik-kreisläuf abtrennen
1. Den Restdruck in den Leitungen ablassen.
Das Kapitel “Restdruck ablassen“ lesen.
2. Die Leitungen von den Anschlüssen (e)
und (f) trennen.
3. Die Stopfen installieren.

Restdruck ablassen
Nach dem Benutztung der Anbaugeräte-
Hydraulikkreisläufe verbleibt noch der Druck
in den Kreisläufen, der sog. restdruck. Vor
dem Abtrennen der Leitungen diesen
restdruck ablassen.
1. Den Motor ausschalten.
(Der restdruck wird aus der an Anschluss
(e) befindlichen Leitung abgelassen.)

203
OPTIONEN
Vierte Zusatzhydraulik

Leitungen der vierten b. Während der Motor im geringen Leerlauf


läuft, die Zusatz-Hydrauliksteuerung
Zusatzhydraulik
wiederholt betätigen (ca. 10 mal), um die
Hydraulikleitungen zu entlüften.
WARNUNG
c. Den Motor stoppen und länger als 5
Werden vor dem Ablassen des Minuten warten, bis Blasen aus dem
Hydraulikdrucks Kappen oder Filter Hydrauliköl im Tank entweichen.
entfernt oder Leitungen gelöst, kann
Hydrauliköl herausschießen. WICHTIG: Befolgen Sie das vom
¡ Vor dem Entfernen von Stopfen oder Zubehörteil-Hersteller spezifizierte
Trennen von Schläuchen, Zuerst den Verfahren zur Entlüftung.
internen Druck abbauen.
5. Nach Lecks suchen.
Diese Leitungen liefern das für den Betrieb
einer Hydraulikausrüstung erforderliche
Hydrauliköl.
Wahltaste (2 oder 4 Zusatzhydr.)

Anschluß der Hydraulikkreisläufe


Um die Zubehörteil-Hydraulikleitungen Mit dieser Taste wird vom Betrieb der vierten
anzuschließen, wie folgt verfahren : Zusatzhydraulik in den Betrieb der zweiten
1. Den restlichen Druck in den Leitungen Zusatzhydraulik umgeschaltet.
ablassen. Diese Taste drücken, um zum Betrieb der
Wenn mit einem Speicher ausgestattet: zweiten Zusatzhydraulik umzuschalten. Nun
Siehe Seite 199 “Restdruck ablassen”. leuchtet die Zweite Zusatzhydraulik-
2. Die Pfropfen entfernen. Kontrollleuchte auf. Durch ein weiteres Drücken
3. Die Zusatz-Hydraulikleitungen an die dieser Taste wird zurück zum Betrieb der vierten
Anschlüsse (g) und (h) anschließen. Zusatzhydraulik geschaltet. Der eigentliche
4. Wenn der Anschluß abgeschlossen ist, die Betrieb wird mit dem zweiten / vierten
Hydraulikleitungen entlüften. Zusatzhydraulikschalter (Schiebeschalter)
a. Den Motor starten und im geringen ausgeführt.
Leerlauf ohne Last 10 Minuten laufen
lassen.

204
OPTIONEN
Vierte Zusatzhydraulik

Zweite / Vierte Wahltaste (Gelenkausleger)


Zusatzhydraulikschalters
Schiebungschalter (Proportionalsteuerung) WARNUNG
und Tasten Das Drücken der Wahltaste (Ein- /
Ausschalten) während des Betätigens
des Auslegerschwenkpedals ist
gefährlich, da sich der Aufsatz
unkalkulierbar bewegt. Stets das
Auslegerschwenkpedal vor Betätigung
der Wahltaste zurück in die
Neutralstellung bringen.

Diesen Schalter zur Steuerung des Ölflusses


in den Leitungen der Vierte Zusatzhydraulik
bewegen oder drücken.
(G) .......... Hydrauliköl fließt zur linken
Zusatzleitung (g)
(H) .......... Hydrauliköl fließt zur rechten
Zusatzleitung (h)

¡Wenn der Sicherheitsverriegelungshebel Mit dieser Taste wird vom


auf die Verriegelungsposition gestellt ist, Auslegerschwenkbetrieb in den
ist dieses steuerung blockiert. Zwischenauslegerbetrieb umgeschaltet.
Während die Taste gedrückt gehalten wird,
Hydraulik-kreisläuf abtrennen wechselt der Auslegerschwenkbetrieb in den
1. Den restlichen Druck in den Leitungen Zwischenauslegerbetrieb und die
ablassen. Zwischenausleger-Kontrollleuchte leuchtet
Wenn mit einem Speicher ausgestattet: auf. Wird die Taste nicht mehr gedrückt,
Siehe Seite 199 “Restdruck ablassen”. schaltet der Betrieb zurück in den
2. Die Leitungen von den Anschlüssen (g) Auslegerschwenkbetrieb. Dieser Betrieb wird
und (h) trennen. mit dem Auslegerschwenkpedal ausgeführt.
3. Die Stopfen installieren. Für den Betrieb des ersten
Zusatzhydraulikschalters, drücken Sie: nur
linke Seite (A).

205
OPTIONEN
Klimaanlage

VORSICHTSMASSNAHMEN ZUR ¡ Aus den Gebläseöffnungen kann Nebel


BENUTZUNG austreten. Hierbei handelt es sich nicht um
eine Fehlfunktion. Wenn feuchte Luft den
Zeitweilige Ventilation Verdampfungsapparat der Klimaanlage
durchläuft, gefrieren die
¡Wenn Sie die Klimaanlage über einen Wasserpartikelchen in der Luft und treten
längeren Zeitraum hinweg benutzen, öffnen in Form von Nebel aus.
Sie bitte einmal stündlich die Fenster, um
frische Luft eintreten zu lassen.
Überkühlen Sie nicht
¡Möglicherweise kommt es zu Irritationen
Ihrer Augen, wenn Sie während des Aus gesundheitlichen Gründen sollte die
Betriebes der Klimaanlage rauchen. Temperatur im inneren der Kabine stets so
Öffnen Sie in einem derartigen Fall das sein, daß Ihnen beim Einsteigen kühl ist (ein
Fenster, um Frischluft einzulassen. Temperaturunterschied von 5 bis 6°C).
Besonders Zigarettenrauch führt während Stellen Sie die Temperatur sorgfältig ein.
der Benutzung des Ventilators zu
Irritationen der Augen, da die Schalten Sie die Klimaanlage erst
Luftfeuchtigkeit in der Kabine fällt und die
nach dem Starten des Motors ein
Augennetzhaut zum Austrocknen neigt.
¡Wenn die Außenluft verschmutzt ist, Um eine extreme Belastung des
stellen Sie die Klimaanlage bitte auf den Kompressors zu vermeiden, sollten Sie mit
Modus für Umluft-Zirkulation ein. dem Einschalten der Klimaanlage so lange
warten, bis der Motor gestartet ist und rund
Sorgen Sie stets für gute läuft.
Sichtverhältnisse
Lassen Sie zunächst die heiße
Das Arbeiten mit verschmutzten oder
Luft entweichen
beschlagenen Scheiben ist gefährlich.
Wischen Sie Schmutz und Feuchtigkeit vor Öffnen Sie, wenn der Bagger in der Sonne
dem Arbeiten von den Scheiben ab. geparkt war, vor Benutzung der Klimaanlage
¡Bei hoher Luftfeuchtigkeit neigen die zunächst Fenster und die Tür, um die heiße
Scheiben zum Beschlagen. Schalten Sie Luft aus der Kabine entweichen zu lassen.
in einem derartigen Fall die Klimaanlage
ein und sorgen Sie mit Hilfe von Außenluft
Vorsicht vor dem Kühlmittel (Gas)
und dem Entfroster dafür, daß die
Scheiben wieder frei werden. Wenn Ihre Augen oder Hände mit dem
¡Wenn die Klimaanlage bei Benutzung des Kühlmittel in Berührung kommen, kann dies
Entfrosters zu hoch eingestellt ist, erhöht sich sowohl zu Blindheit führen als auch
der Unterschied zwischen der Innen- und Erfrierungen verursachen. Berühren Sie
Außentemperatur, wodurch die Scheiben niemals das Kühlmittel und lösen Sie darüber
von außen beschlagen können. Schalten Sie hinaus keine Teile der Kühlanlage.
in einem solchen Fall entweder die Sollte das Kühlmittelgas auslaufen, dürfen
Klimaanlage aus oder drehen Sie den keine Flammen in dessen Nähe gelangen.
Temperaturregler nach Uhrzeigersinn, um
die Innentemperatur zu erhöhen.

206
OPTIONEN
Klimaanlage

NAMEN DER TEILE

5 5

6
1
7
2

3 10

8
4
L3T001

1. Entfroster Steuerungspanel
2. Kühler
3. Empfängertrockner
4. Luftauslaßöffnungen im Fußbereich
5. Luftauslaßöffnungen im hinteren
Kabinenbereich
6. Steuerungspanel
7. Kompressor
8. Klimaanlage 11 12 13 14
L3T0021
9. Außenluftkanal
10. Filter 11. Netzschalter für die Klimaanlage
12. Temperatur-Einstellregler
13. Ventilatorschalter
14. Luftstrom-Modus-Einstellregler

207
OPTIONEN
Klimaanlage

Netzschalter für die Klimaanlage Temperatur-Einstellregler


WICHTIG: Um eine extreme Belastung
des Kompressors zu vermeiden, sollten
Sie die Klimaanlage erst einschalten,
wenn der Motor gestartet worden ist und
rund läuft.

COOL WARM
L3T005

Verwenden Sie diesen Einstellregler, um die


Lufttemperatur einzustellen.
COOL ..... Zum Senken der Temperatur
WARM .... Zum Erhöhen der Temperatur
L3T006
Zusatz: Wenn die Temperatur der
Schalten Sie die Klimaanlage mit diesem Motorkühlung niedrig ist, wird keine Warmluft
Netzschalter EIN und AUS. Wenn dieser abgegeben.
Schalter bei laufendem Motor gedrückt wird
und der Ventilator ein geschaltet ist, schaltet
sich die Klimaanlage ein. Drücken Sie den
Schalter noch einmal oder schalten Sie den
Ventilatorschalter
Ventilatorschalter AUS, um den Ventilator zu
stoppen.
O ...... AUS
I ....... EIN
Zusatz: Betreiben Sie die Klimaanlage -
unabhängig von der Jahreszeit - mindestens
einmal pro Woche, um ein Auslaufen von
Kühlgas von der Kompressordichtung zu
verhindern.
L3T003
Zusatz: Die Klimaanlage ist außer Funktion,
wenn die Temperatur in der Kabine niedrig Stellen Sie mit diesem Schalter die
ist (ca. 3°C oder niedriger). Ventilationsgeschwindigkeit in drei Stufen
ein. Wenn sich der Schalter in OFF-Position
befindet, ist die Klimaanlage ebenfalls
ausgeschaltet (OFF).
OFF ........ Ventilator und Klimaanlage sind
ausgeschaltet
............. Geringe
............. Mittlere
............ Starke

208
OPTIONEN
Klimaanlage

Luftstrom-Modus-Einstellregler BEDIENUNG

Heizen und Luftentfeuchtung


(bei kaltem Wetter oder bei hoher
Luftfeuchtigkeit)

L3T004

Verwenden Sie diesen Einstellregler, um


zwischen Umluft und Frischluftzufuhr
auszuwählen.
L3T008
............... Umluft
• Zum schnellen Kühlen oder Aufheizen Schalten Sie nach dem Starten des Motors
der Kabine. die Klimaanlage EIN und stellen Sie die
• Bei verschmutzter Außenluft Schalter wie im Diagramm oben dargestellt
Mittlere ....... 50% Frischluft-Einlaßöffnung ein.
• Zum Einlassen von Frischluft Der Abluftschlitz im Fußraum und die
• Für die Ventilation beim langsamen Abluftschlitze des Entfrosters können auf die
Kühlen oder Heizen der Kabine. Windschutzscheibe gerichtet werden.
............. Frischluft-Einlaßöffnung Warme, entfeuchtete Luft bläst auf gegen die
• Zum Einlassen von Frischluft Windschutzscheibe und verhindert damit ein
• Zum Entfernen von Niederschlag von Beschlagen.
den Scheiben Stellen Sie den Temperatur-Einstellregler
• Für die Ventilation während des Kühlens und den Ventilatorschalter auf die
oder Heizens der Kabine gewünschten Positionen.

Luftauslaßöffnungen

L3T007

Bewegen Sie die Lamellen nach oben oder


unten oder nach links oder rechts, um die
Luftstromrichtung und die Luftstrommenge
einzustellen.

209
OPTIONEN
Klimaanlage

Schnellkühlung
Kühlen

ACHTUNG
¡ Wenn die Klimaanlage auf den Modus
für Umluft-Zirkulation eingestellt ist,
verschmutzt allmählich die Luft in der
Kabine. Schalten Sie aus diesem
Grunde auf Außenluft-Ventilation, L3T010
wenn eine angenehme Temperatur
Um die Kabine schnell abzukühlen, stellen
erreicht worden ist.
Sie die Luftstrom-Modus-Einstellregler auf
¡ Ein extremes Kühlen kann zu
Umluft und den Ventilatorschalter auf
Gesundheitsschäden führen. Die
“Starke”, wie im Diagramm oben dargestellt.
Lufttemperatur im inneren der Kabine
sollte ungefähr 5 bis 6°C kälter sein als
Beseitigen von
die Außenluft.
¡ Öffnen Sie, wenn der Bagger in der Scheibenniederschlag
Sonne geparkt war, vor Benutzung der
Klimaanlage zunächst Fenster und die ACHTUNG
Tür, um die heiße Luft aus der Kabine Wenn die Klimaanlage bei Benutzung des
entweichen zu lassen. Entfrosters auf die höchste Stufe
eingestellt ist, erhöht sich der
Unterschied zwischen der Innen- und
Außentemperatur, wodurch die Scheiben
von außen beschlagen können. Schalten
Sie in einem solchen Fall entweder die
Klimaanlage AUS oder drehen Sie den
Temperaturregler nach Uhrzeigersinn
(WARM).
L3T009

Schalten Sie nach dem Starten des Motors


die Klimaanlage EIN und stellen Sie die
Schalter wie im Diagramm oben dargestellt
ein.
Stellen Sie den Temperatur-Einstellregler
und den Ventilatorschalter auf die
gewünschten Positionen.
L3T009

Schalten Sie nach dem Starten des Motors die


Klimaanlage EIN und stellen Sie die Schalter
wie im Diagramm oben dargestellt ein.
Der Abluftschlitz im Fußraum und die
Abluftschlitze des Entfrosters können auf die
Windschutzscheibe gerichtet werden.

210
OPTIONEN
Klimaanlage

INSPEKTION UND WARTUNG 3


Inspektion und Wartungintervall
............................ alle 250 Stunden

Überprüfung und Einstellung des


Klimaanlagen-Riemens
4
Nach den ersten 50 Stunden
(nur beineuen Baggern)
2
WICHTIG: Achten Sie darauf, daß weder Öl
noch Schmiere auf den Riemen gelangen, 1
L3T012
da dies zu einem Verrutschen des Riemens,
einer Verkürzung der Lebensdauer und zu Inspektion
einer Reduzierung der Kühlkapazität der 1. Die Motorhaube öffnen.
Klimaanlage führen kann. 2. Mit einem Finger auf die Mitte des
Wenn der Riemen nicht stramm ist, bewegt Riemens (1) drücken. Die
sich die Klimaanlage hin und her, vibriert und Riemenspannung ist normal, wenn sich
die Lebensdauer verkürzt sich genauso wie der Riemen bei Druck mit einer Kraft von
sich die Kühlkapazität der Klimaanlage 98N(10 kgf) um ca. 8 mm dehnt.
verringert. Der Riemen sollte jedoch auch
nicht zu stramm sein. Stellen Sie die Einstellung
Riemenspannung auf den Standardwert ein Stellen Sie die Riemenspannung, sofern
(ca. 8 mm). diese nicht normal sein sollte, mit des
Spannriemens (3) ein.
1. Die Mutter (4) lösen.
2. Die Schraube (3) anziehen , um die
3 Spannung zu verringern.
Die Schraube (3) lösen , um die Spannung
2 zu erhöhen.
3. Nach Beendigung der Einstellung die
4 Mutter (4) festziehen.
L3T016
Austauschen
Tauschen Sie den Riemen in den
nachfolgend aufgeführten Fällen aus:
¡ Wenn er sich dehnt, aber die Spannung
nicht eingestellt werden kann.
¡ Wenn er auf irgendeine Weise
beschädigt ist.
¡ Wenn der Ventilatorgurt abgenutzt und
der Riemen die untere V-Vertiefung
berührt.

211
OPTIONEN
Klimaanlage

Entfernen des Filters


Reinigen des Kühlers

ACHTUNG
Reinigen Sie den Kühler nicht mit 1
Hochdruckwasser, da er dadurch
beschädigt werden könnte. Reinigen Sie 3
ihn auf sanfte Art und Weise.

2
1
4
2 L3T018

1. Den Sitz ganz nach vorn schieben und


der Rückenlehne nach vorn klappen .
L3T011 2. Die Bolzen lösen und die Abdeckung (1)
Wenn der Kühler verschmutzt ist, kann die entfernen.
Hitze nicht richtig entweichen. Wischen Sie 3. Den Knopf lösen und den Filterstopper (2)
den Kühler mit Wasser ab. entfernen.
1. Die Abdeckung (1) auf der rechten Seite 4. Den Filter (3) nach oben hin anheben und
der Kabine entfernen. ihn heraus nehmen.
2. Den Kühler (2) reinigen. 5. Den Filter (4) heraus nehmen.
6. Den Filter je nach Verschmutzungsgrad
mit Druckluft oder Wasser reinigen.

Reinigung

ACHTUNG
Beim Reinigen mit Druckluft eine
Schutzbrille tragen.

1. Trockene Druckluft (138 kPa oder


weniger) entlang der Kniffe von innen auf
Reinigen des Filters den Filter blasen.
Darauf achten, daß zwischen der Düse
Beim Betrieb an staubigen Orten muss der und dem Filter ein ausreichender Abstand
Filter eher gereinigt werden. erhalten bleibt.
Wenn der Filter zugesetzt ist, wird die 2. Den Filter (4) bei hartnäckiger
Luftströmung schwach und die Klimaanlage Verschmutzung mit einem neutralen
dröhnt leise. Reiniger und Wasser waschen. Den Filter
(4) nach dem Reinigen vollständig
trocknen lassen.

212
OPTIONEN
Klimaanlage

Inspektion des ACHTUNG


Kühlmittelstandes (Gas)
Die Hochdruckleitung wird heiß (80 bis
WARNUNG 120°C). Achten Sie deshalb darauf, daß
Sie sich beim Überprüfen des
Wenn Ihre Augen oder Hände mit dem Kühlmittelstandes nicht verbrennen.
Kühlmittel in Berührung kommen, kann
dies sowohl zu Blindheit führen als auch
Erfrierungen verursachen. Berühren Sie 2
niemals das Kühlmittel und lösen Sie
d a r ü b e r h i n a u s k e i n e Te i l e d e r
Kühlanlage.
Sollte das Kühlmittelgas auslaufen,
dürfen keine Flammen in dessen Nähe
gelangen. 1 L3T017

Die Kühlkapazität verringert sich, wenn die 4. Desweiteren die Temperatur der Hoch-(1)
vorhandene Kühlflüssigkeit unzureichend ist. und Niedrigdruckleitungen (2) des
Kompressors überprüfen.
2 3 Siehe Seite 214 “Kühlmittel-Zustand”.

1 Inspektion in der kalten


Jahreszeit
L3T014
Lassen Sie den Kühler selbst in der kalten
Den Kühlmittelstand durch das Schauglas Jahreszeit einmal wöchentlich mindestens
(2) des Empfängertrockners (1) überprüfen. 3 bis 5 Minuten lang laufen, damit in den
1. Die mittlere Abdeckung entfernen. verschiedenen Teilen des Kompressors Öl
2. Unter folgenden Umständen überprüfen: verbleibt.
¡ Kabinentür .......... Vollständig geöffnet
¡ Temperatur-Einstellregler
..... Ganz auf die “COOL”-Seite gedreht
¡ Luftstärke ................................ Starke
¡ Luftstrom-Modus-Einstellregler
................................... Umluftstellung
¡ Motorgeschwindigkeit ........ 1500 rpm
¡ Klimaanlage ................................. Ein
3. Überprüfen, indem sich den Luftblasenfluß
im Kühlmittel durch das Schauglas
ansehen. Siehe Seite 214 “Kühlmittel-
Zustand”.

213
OPTIONEN
Klimaanlage

Kühlmittel-Zustand

Temperatur der Hoch-/


Schauglas (Kühlmittel) Leitungsanschluß
Niedrigdruckleitungen
Fast durchsichtig, mit Hochdruckleitung (1) heiß Keine Unregel-
Normal einigen Luftblasen, aber (80 bis 120°C), mäßigkeiten.
völlig durchsichtig, wenn Niedrigdruckleitung (2) kalt
die Motorgeschwindigkeit (8 bis 15°C).
erhöht oder verringert wird. Klären Sie den
Temperaturunterschied
zwischen den Leitungen.
Niedriger Konstanter Luftblasenfluß. Die Hochdruckleitung ist Einige ölige
Kühlmittelstand Das Kühlmittel ist zeitweise warm, die Stellen
durchsichtig oder es befinden Niedrigdruckleitung ist um
sich weiße Luftblasen darauf. einiges kühler. Kein großer
Die Kühlflüssigkeit kann Temperaturunterschied
auslaufen. zwischen den Leitungen.

Fast kein Es ist lediglich nebelartiger Fast kein Einige stark


Kühlmittel Kühlmittelfluß sichtbar. Temperaturunterschied ölige Stellen
Das Kühlmittel ist fast zwischen den Hoch- und
vollständig ausgelaufen. Niedrigdruckleitungen.

Übermäßige Es sind selbst dann keine Die Hochdruckleitung ist Keine Unregel-
Kühlung Luftblasen zu sehen, wenn heiß, die Niedrigdruckleitung mäßigkeiten.
der Ventilator auf höchste ist um einiges kühler.
Stufe gestellt ist und sich Zwischen den Leitungen
der Motor im Leerlauf besteht ein
befindet. Temperaturunterschied.

Wenn die Klimaanlage nicht funktioniert


Wenn die Klimaanlage die Luft weder heizt noch kühlt, stellen Sie den Ventilatorschalter auf
die Position OFF und beauftragen Sie einen Kundendienst mit der Überprüfung und/oder
Reparatur der Klimaanlage.
WICHTIG: Die Weiterbenutzung der nicht ordnungsgemäß funktionierenden
Klimaanlage kann verschiedene Teile des Gerätes beschädigen.
WICHTIG: Die Benutzung der Klimaanlage ohne Kühlmittel führt zu einer Beschädigung
des Kompressors. Achten Sie insbesondere darauf, daß stets ausreichend Kühlmittel
vorhanden ist.
WICHTIG: Lassen Sie das Kühlmittel stets von einem Kundendienst-Mitarbeiter
auffüllen oder austauschen. Verwenden Sie das Kühlmittel R134a (800 g).

214
OPTIONEN
Gashebel

Gashebel Verzögerungsleuchte

Dieser Hebel steuert die Motordrehzahl. Diese Anzeigeleuchte leuchtet auf, wenn der
(A) .... Niedriger Leerlauf Verzögerungsschalter betätigt wird, die
(B) .... Höchstdrehzahl Geschwindigkeit wird verlangsamt.

Luftauslaßöffnungen Sicherungscharakteristik
Sicherungscharakteristik und Schutzstromkreise

Kapaz. Schutzstromkreis Kapaz. Schutzstromkreis


15A Hupe, 10A Drehzahlreduzierung

10A Proportional- 1A Not-Magnet(H)


Magnetventil
20A Lichter 10A Externe Strombuchse

Bewegen Sie die Lamellen nach oben oder 20A Scheibenwischer 10A Zigarettenanzünder
unten oder nach links oder rechts, um die
Luftstromrichtung und die Luftstrommenge 5A Radio 10A Verriegelungshebel
einzustellen.
5A Heizung 10A Automatisches
Vorglühen
30A Klimaanlage (option) 20A Drossel-Steuerung
(ACC)
20A Instrumententafel 20A Speisepumpe

215
OPTIONEN
Immobilisierer-System

Schlüssel
Die Maschine wird mit zwei Immobilisierer-
Schlüsseln und einem Registrierungsschlüssel
ausgeliefert. Die Schlüssel werden für das
Immbilisierer-System (Antidiebstahl-Einrichtung)
verwendet.
N0B035

Das Immobilisierer-System ist eine Immobilisierer-Schlüssel Registrierungsschlüssel


Einrichtung, die die Maschine vor Diebstahl
durch die Verwendung gefälschter Schlüssel
usw. schützt. Zwischen der Maschine und
dem Schlüssel werden Signale
ausgetauscht, und der Motor kann nicht
gestartet werden, wenn es sich beim
Zündschlüssel nicht um einen im N0B026G

Lieferumfang Immobilisierer-Schlüssel oder


¡ Immobilisierer-Schlüssel
um einen zuvor registrierten Schlüssel
(Schlüsselbart: schwarz)
handelt. Wenn ein Versuch unternommen
Der Immobilisierer-Schlüssel wird nicht
wird, den Motor mit dem gefälschten
nur dazu verwendet, den Motor zu starten
Schlüssel zum Starten zu bringen, wird eine
und zu stoppen, sondern auch, um die
Alarmeinrichtung aktiviert.
folgenden Stellen zu verriegeln und zu
entriegeln:
Stoppen des Alarms
• Kraftstoffeinfüllverschluß
• Kabinentür
• Abdeckungen
¡ Registrierungsschlüssel
(Schlüsselbart grau)
Der Registrierungsschlüssel wird für die
erneute Registrierung von Schlüsseln (für
ein erneutes Schreiben des ID-Codes)
N0B036 verwendet. Er kann zudem auf die gleiche
Art und Weise verwendet werden wie die
Unter Verwendung eines der im
Immobilisierer-Schlüssel. Wenn ein
Lieferumfang enthaltenen Immobilisierer-
Immobilisierer-Schlüssel verloren
Schlüssel oder unter Verwendung des
gegangen sein sollte und ein neuer
Registrierungsschlüssels den
Immobilisierer-Schlüssel erworben wird,
Anlasserschalter von der AUS (O)-Stellung
müssen die Schlüssel erneut registriert
in die EIN ( I )-Stellung drehen. Wenn das
werden.
Signal identifiziert wird, stoppt der Alarm.
Siehe Seite 218 “Erneute Registrierung
des Zündschlüssels”.

216
OPTIONEN
Immobilisierer-System

Immobilisierer-Schlüssel können einzeln


bestellt werden. Wenn allerdings der
Registrierungsschlüssel verloren gegangen
sein sollte, muß das gesamte Immobilisierer-
System ausgetauscht werden. Es ist
besonders darauf zu achten, daß der
Registrierungsschlüssel nicht verloren geht
und daß er an einem anderen Ort als die
Immobilisierer-Schlüssel aufbewahrt wird.

WICHTIG: Wenn ein Schlüssel eines


anderen Immobilisierer-Systems oder ein
Metallgegenstand in die Nähe oder in
Kontakt mit dem Anlasserschalter oder
mit dem Schlüsselbereich gebracht wird,
ist das System unter Umständen nicht
mehr in der Lage, die ID-Codes der
Schlüssel zu identifizieren; in einem
solchen Fall ist es nicht mehr möglich,
den Motor zu starten.

N0B033

• Die Schlüssel eines anderen


Immobilisierer-Systems müssen
getrennt von den Schlüsseln für die
aktuelle Maschine aufbewahrt werden.

N0B034

• Keine Metall-Schlüsselhalter verwenden.

217
OPTIONEN
Immobilisierer-System

Erneute Registrierung des Verfahren zur Registrierung


Zündschlüssels
Die Schlüssel in den folgenden Fällen erneut Immobilisierer-Schlüssel Registrierungsschlüssel
registrieren lassen:
¡Wenn einer der Immobilisierer-Schlüssel
verloren gegangen ist, ist eine erneute
Registrierung der verbleibenden
Schlüssel durchzuführen, um einen
eventuellen Diebstahl zu verhindern.
N0B026G
¡Wenn neue Immobilisierer-Schlüssel
erworben wurden, müssen diese 1. Die zu registrierenden Immobilisierer-
registriert werden, bevor sie zusammen Schlüssel (Schlüsselbart: schwarz;
mit dem Immobilisierer-System der höchstens 5 Schlüssel) und den
Maschine verwendet werden können. Registrierungsschlüssel (Schlüsselbart:
¡Bei jeder Registrierung eines Schlüssels grau) vorbereiten.
wird der ID-Code geändert, so daß alle 2. Prüfen, ob der Motor sich mit dem
bereits vorhandenen Schlüssel ebenfalls Registrierungsschlüssel starten läßt oder
erneut registriert werden müssen. nicht.
Siehe Seite 216 “Immobilisierer-System”. Wenn sich der Motor nicht starten läßt, kann
es sein, daß der Registrierungsschlüssel zu
WICHTIG: Das Verfahren zur einem anderen Produkt gehört. Diese
Registrierung vor der Durchführung bitte Angelegenheit muß erneut geprüft werden.
sorgfältig durchlesen und vollständig
verstehen. Wenn in der Mitte eingehalten
wird, muss unter Umständen noch einmal Registrierungsschlüssel
von vorn begonnen werden.
Während des Registrierungs-Zeitraums
(Schritte 3 bis 12) darf der Zündschlüssel
nicht auf die START ( )-Position gedreht
werden.
N0B029G

3. Den Registrierungsschlüssel in den


Anlasserschalter einstecken und von der
AUS (O) -Stellung in die EIN ( I ) -Stellung
drehen.
4. Für etwa 10 Sekunden dort halten.

218
OPTIONEN
Immobilisierer-System

Registrierungsschlüssel Registrierungsschlüssel

N0B030G N0B029G

5. Anschließend den Registrierungsschlüssel 10. Innerhalb von 10 Sekunden nach der


von der EIN ( I ) -Stellung in die AUS (O) - Registrierung der Immobilisierer-
Stellung bringen und abziehen. Schlüssel den Registrierungsschlüssel in
den Anlasserschalter einstecken und von
der AUS (O)-Position in die EIN ( I )-
Immobilisierer-Schlüssel Position drehen.
11. Für etwa 10 Sekunden dort halten.

Registrierungsschlüssel

N0B027G

6. Den Immobilisierer-Schlüssel innerhalb


von 10 Sekunden in den Anlasserschalter
einstecken und von der AUS (O)-Stellung
N0B030G
in die EIN ( I )-Stellung drehen.
7. Für etwa 10 Sekunden dort halten. 12. Anschließend den Registrierungsschlüssel
von der EIN ( I ) -Stellung in die AUS (O) -
Stellung bringen und abziehen.
Dadurch wird das Registrierungsverfahren
Immobilisierer-Schlüssel
abgeschlossen.
13. Prüfen, ob sich der Motor mit allen
registrierten Schlüsseln
(Registrierungsschlüssel und
Immobilisierer-Schlüssel) starten läßt.
In dem unwahrscheinlichen Fall, daß der
N0B028G
Motor sich nicht starten läßt, die
8. Aus der EIN ( I )-Stellung in die AUS (O)- Schlüssel erneut registrieren.
Stellung zurückkehren und den Wenn sich der Motor noch immer nicht
Immobilisierer-Schlüssel abziehen. starten läßt, bitte einen Takeuchi-Händler
9. Die Schritte (6) bis (8) mit allen zu oder eine Kundendienst-Niederlassung
registrierenden Immobilisierer-Schlüsseln kontaktieren.
(höchstens 5 Schlüssel) durchführen.

219
220
INDEX

221
INDEX
A~B

A Auf gefährliche Arbeitsbedingungen achten .............. 20


Auf- und Abladen ....................................................... 92
Ändern des Hebelschemas ...................................... 187 Auf- und Absteigen ..................................................... 64
Änderung der Montagestelle des Verbindungslöffelstiels ... 194 Aus- und Einfahren des Löffelstiels ......................... 189
Abfallentsorgung ........................................................ 31 Auslegerabstand beachten ........................................ 21
Abklemmen der Batterie ............................................ 30 Auslegerschwenkpedal .............................................. 54
Ablassen von Wasser aus dem Kraftstofftank ......... 118 Auslegerverriegelungsventil (Gelenkausleger) .......... 53
Ablassen von Wasser aus dem Wasserabscheider ... 133 Auspuffgase können zum Tod führen ........................ 10
Abmessungen des Baggers ..................................... 158 Austausch der Gummi-Gleisketten .......................... 138
Abschleppen ............................................................ 153 Austausch des Entlüfterfilters .................................. 126
Absenken des Auslegers ......................................... 152 Austausch des Hydrauliköl-Rücklauffilters ............... 112
Abstand zu beweglichen Teilen halten ....................... 26 Austausch des Hydrauliköl-Rücklauffilters ............... 122
Abstellen .................................................................... 86 Austausch des Kraftstoffilters .................................. 122
Abstellen der Maschine .............................................. 86 Austausch des Luftfilterelements ............................. 125
Abstellen des Motors ................................................. 67 Austausch des Löffels .............................................. 134
Achtung bei der Verwendung optionaler Zusatzgeräte .... 183 Austausch des Wasserabscheiderfilters .................. 123
Alle 1000 Stunden .................................................... 124 Auswechseln der Löffelzähne und der Schneidekanten ... 130
Alle 2000 Stunden .................................................... 127
Alle 250 Stunden ...................................................... 120
Alle 50 Stunden ........................................................ 115 B
Alle 500 Stunden ...................................................... 122
Bagger sind nicht für das Heben von Lasten geeignet .... 21
Alle Sicherheitsvorschriften beachten .......................... 8
Batterie-Schalter ........................................................ 48
Allgemeine Hinweise .................................................. 96
Bedienungshebel ....................................................... 53
Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen ............................... 8
Bei kalter Witterung .................................................... 15
Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen ........................... 182
Beim Auf- und Absteigen “Dreipunktkontakt” halten .... 14
Andere Symptome ................................................... 150
Beim Beladen von Lkws die Sicherheit des Fahrers
Anheben der Maschine .............................................. 93
sicherstellen .......................................................... 19
Anlassen mit Starthilfekabeln ..................................... 15
Beschreibung des Baggers .......................................... 3
Anlasserschalter ........................................................ 48
Beseitigen von Scheibenniederschlag ..................... 210
Anti-Explosionsbeleuchtung ....................................... 25
Betrieb ........................................................................ 63
Antriebsmodustasten ................................................. 51
Betrieb bei kaltem Klima ............................................ 87
Anzeigeleuchten ........................................................ 47
Betrieb der ersten Zusatzhydraulik ............................ 77
Anzugsmomente ...................................................... 101
Betrieb des Baggers mit Speicher ........................... 199
Arbeitsausrüstungen ausreichend sichern ................. 27
Betrieb mit Gummi-Gleisketten .................................. 88
Arbeitsbereich des Baggers ..................................... 162
Betriebsvorgänge ....................................................... 78
Arbeitsbereich vorbereiten ......................................... 26
Betätigen der Arbeitsausrüstung ................................ 75
Aschenbecher ............................................................ 58
Betätigen der Fahrhebel ............................................ 72

222
INDEX
B~H

Biologisch abbaubares Öl ........................................ 186 Fahrsicherheit ............................................................ 17


Fahrtalarm ................................................................ 195
Fehlersuche ............................................................. 141
D Festziehen der Zylinderkopfschrauben .................... 126
Den Abstand zwischen dem Löffel und dem Löffelstiel Feuer- und Explosionsgefahr vermeiden ................... 10
einstellen ............................................................. 132 Feuerlöscher und Erste-Hilfe-Kasten bereitstellen ...... 8
Den Bagger stets sauberhalten ................................. 13 Freifahren aus Schlamm ............................................ 83
Den Bagger und alle Teile, die herabfallen könnten, Frontabdeckung (Werkzeugfach) ............................... 40
sichern ................................................................... 27
Den Motor vom Fahrersitz aus anlassen ................... 14
G
Der Betrieb in Hanglagen ist gefährlich ..................... 20
Drehzahlverzögerungstaste ....................................... 49 Gashebel .................................................................. 215
3-Loch-Baggerlöffel .................................................. 194 Geeignetes Werkzeug verwenden ............................. 25
Dritte Zusatzhydraulik .............................................. 202 Gefahr durch fliegende Gegenstände ........................ 22
Dritte Zusatzhydraulik -Schalter und Taste .............. 203 Gefahren durch die Batterie vermeiden ..................... 30
Dritte Zusatzhydraulik-Warnleuchte ......................... 203 Geöffnete Motorhauben oder Abdeckungen ausrei-
Drosseltasten ............................................................. 51 chend sichern ........................................................ 27
Gutes Sichtfeld sicherstellen ...................................... 16

E
H
Einleitung ..................................................................... 2
Einweiser und Flaggenmann einsetzen ....................... 9 Handhabung der Schläuche ...................................... 28
Entsprechende Schutzkleidung und Sicherheits- Handhabung des Akkumulators ................................. 30
ausrüstung tragen ................................................... 8 Hauptdaten .............................................................. 156
Erhöhte Vorsicht auf Schnee und Eis ........................ 18 Hebel und Pedale ...................................................... 53
Erkunden des Arbeitsbereichs ................................... 12 Hebelschema (ISO-Schema) ..................................... 68
Erneute Registrierung des Zündschlüssels ............. 218 Hebelschema (JCB-Schema) .................................... 69
Ersetzen des herkömmlichen durch biologisch Heizen und Luftentfeuchtung (bei kaltem Wetter oder
abbaubares Hydrauliköl ....................................... 186 bei hoher Luftfeuchtigkeit) ................................... 209
Erste Zusatzhydraulikschalters .................................. 50 Heizung ...................................................................... 55
Externe Strombuchse (für EU) ................................... 57 Hublast ..................................................................... 167
Hupenknopf ................................................................ 49
Hydraulikhammer ..................................................... 192
F Hydrauliköl regelmäßig wechseln! ............................. 99
Fahrgeschwindigkeitsschalter .................................... 50 Hydrauliköl regelmäßig wechseln! ........................... 193
Fahrhebel ................................................................... 54

223
INDEX
I~N

I Kontrolle und Nachfüllen von Kühlmittels ................ 107


Kontrolle und Nachfüllen von Motoröls .................... 108
Immobilisierer-System ............................................. 216 Kontrollrundgang ........................................................ 64
Index ........................................................................ 221 Kontrollrundgang ...................................................... 105
Innenbeleuchtung ...................................................... 57 Kraftstoff- und Schmiermitteltabelle ........................... 98
Inspektion der Gummi-Gleisketten ........................... 137 Kraftstoffeinfüllverschluß ............................................ 42
Inspektion der Schmelzverbindung .......................... 147 Kraftstoffsystem entlüften ........................................ 145
Inspektion des Einspritzventils ................................. 129 Kraftstoffversorgungspumpe .................................... 198
Inspektion des Kraftstoffstands ................................ 109 Kühlen ...................................................................... 210
Inspektion des Kühlmittelstandes (Gas) .................. 213 Kühlmittel-Zustand ................................................... 214
Inspektion des Wasserabscheiders ......................... 108
Inspektion in der kalten Jahreszeit ........................... 213
Inspektion nach Warmlauf ......................................... 71 L
Inspektion und Austausch der Sicherung ................. 146
Langzeit-Lagerung ................................................... 140
Inspektion und Nachfüllen der Waschflüssigkeit für
Lassen Sie zunächst die heiße Luft entweichen ...... 206
Scheibenwischer ................................................. 133
Leitungen der dritten Zusatzhydraulik ...................... 202
Inspektion und Prüfungen nach Abstellen des Motors .... 86
Leitungen der vierten Zusatzhydraulik ..................... 204
Inspektion und Wartung ........................................... 191
Leitungen der zweiten Zusatzhydraulik .................... 200
Inspektion vom Baggerführersitz aus ....................... 106
Leitung für erste Zusatzhydraulik ............................... 56
Inspektionsrundgang um den Bagger ...................... 106
Lichtschalter ............................................................... 52
Instrumententafel ....................................................... 46
Luftauslaßöffnungen ................................................ 209
Luftauslaßöffnungen ................................................ 215
K Luftstrom-Modus-Einstellregler ................................ 209

Kabinentür .................................................................. 38
Keine Mitfahrer auf dem Bagger dulden .................... 16 M
Keinesfalls den Bagger modifizieren .......................... 11
Maschinenbetrieb ....................................................... 68
Keinesfalls Sicherheitsausrüstung entfernen ............... 9
Meßinstrumente ......................................................... 47
Klimaanlage ............................................................. 206
Motorhaube ................................................................ 41
Kombinationstabelle für Anbauten ........................... 188
Motorhaube und Abdeckungen zur Inspektion öffnen ... 105
Kontrolle der Gleiskettenspannung .......................... 115
Mögliche Arbeiten mit dieser Maschine ..................... 84
Kontrolle des Einspritzzeitpunkts ............................. 129
Kontrolle und Einstellung des Lüfter-Antriebsriemens .... 114
Kontrolle und Einstellung des Lüfter-Antriebsriemens ... 120 N
Kontrolle und Einstellung des Ventilspiels des Motors ... 126
Kontrolle und Nachfüllen des Batteriesäurestands ... 116 Nach dem Absterben durch Kraftstoffmangel .......... 145
Kontrolle und Nachfüllen des Hydraulikölstands ...... 109 Nach dem Anlassen des Motors ................................ 15

224
INDEX
N~S

Nach den ersten 250 Stunden Risse oder andere Defekte an Schweißnähten vom
(nur bei neuen Baggern) ..................................... 119 Takeuchi-Kundendienst reparieren lassen ............ 31
Nach den ersten 50 Stunden
(nur bei neuen Baggern) ..................................... 112
Nach Ende der Kaltwetterphase ................................ 87 S
Nach Erfordernis ...................................................... 130 Schalten Sie die Klimaanlage erst nach dem Starten
Namen der Teile ......................................................... 36 des Motors ein ..................................................... 206
Netzschalter für die Klimaanlage ............................. 208 Schalter ...................................................................... 48
Nicht autorisiertes Personal vom Arbeitsbereich Schlüssel .................................................................. 216
fernhalten .............................................................. 25 Schmieren der Arbeitsausrüstung ............................. 111
Niemals mit schwerer Last zur Seite drehen Schmieren der Hebel ............................................... 136
(schwenken) .......................................................... 21 Schmieren des Oberwagen-Schwenklagers ............ 116
Notfall-Absperrventil ................................................. 196 Schwenkgeschwindigkeitschalter .............................. 51
Schwere Gegenstände gegen Umkippen sichern ...... 27
Seitenabdeckung ....................................................... 41
O
Seitenfenster .............................................................. 40
Optionen .................................................................. 181 Sicherer Transport des Baggers ................................ 24
Sicheres Abstellen ..................................................... 23
Sicheres Anheben der Maschine ............................... 24
P Sicheres auf- und abladen des Baggers .................... 24
Passen Sie auf, daß Sie nicht eingequetscht oder Sicherheit ..................................................................... 7
geschnitten werden ............................................... 11 Sicherheitsabstand zu Stromleitungen einhalten ....... 19
Planierschildhebel ...................................................... 54 Sicherheitsaufkleber .................................................. 32
Prüfung von Einspritzdruck und Form des Einspritz- Sicherheitsaufkleber ................................................ 184
strahls .................................................................. 126 Sicherheitsgurt ........................................................... 45
Prüfungen nach der Wartung ..................................... 31 Sicherheitshinweise für das Abschleppen .................. 22
Sicherheitsrelevante Bauteile regelmäßig austauschen ... 25
Sicherheitsverriegelungshebel ....................................... 53
R Sicherheitsvorkehrungen ......................................... 182
Sichern des Baggers .................................................. 94
Radio .......................................................................... 59
Sicherungscharakteristik .......................................... 215
Reinigen des Filters ................................................. 212
Sicherstellen, daß der Sicherheitsverriegelungshebel
Reinigen des Kühlers ............................................... 212
vor Verlassen des Fahrersitzes ordnungsgemäß
Reinigung der Kühlerlamellen und der
verriegelt wird .......................................................... 9
Ölkühlerlamellen .................................................. 121
Sitz ............................................................................. 43
Reinigung des Luftfilters .......................................... 120
Sitz und Sicherheitsgurt ............................................. 43
Reinigung des Motorkühlsystems ............................ 124
Sorgen Sie stets für gute Sichtverhältnisse ............. 206

225
INDEX
S~V

Speicher ................................................................... 199 Verzögerungsleuchte ............................................... 215


Starten des Motors ..................................................... 66 Vibrationen, denen der Bediener ausgesetzt wird ..... 31
Starten und Abstellen des Motors .............................. 65 Vierte Zusatzhydraulik ............................................. 204
Stets den Bagger reinigen ......................................... 26 Vor Beginn der Wartungsarbeiten den Motor abstellen ... 26
Steuerung .................................................................. 35 Vor Betriebsbeginn die Sicherheit im Umfeld des
Symptome, die keine Störung darstellen ................. 142 Baggers sicherstellen ............................................ 16
Vor dem Anlassen des Motors auf freies Umfeld achten .... 14
Vor dem Starten des Motors ...................................... 65
T Vor der Fahrt den Unterwagen (Gleisketten) überprüfen .... 17
Technische Daten .................................................... 155 Vor der Inbetriebnahme ............................................. 64
Teleskoplöffelstiel ..................................................... 189 Vor Wartungsarbeiten an der Hydraulik den Druck
Temperatur-Einstellregler ......................................... 208 ablassen ................................................................ 29
Transport .................................................................... 91 Vorbereitung für kaltes Klima ..................................... 87
Tägliche Inspektion .................................................... 64 Vorderes Fenster ....................................................... 39
Tägliche Inspektion (alle 10 Stunden) ...................... 107 Vorsicht bei Fahrt im Gefälle ...................................... 81
Tägliche Inspektion und Wartung .............................. 13 Vorsicht bei heißem Kühlsystem ................................ 29
Türen und Abdeckungen ............................................ 38 Vorsicht bei heißen oder unter Druck stehenden
Komponenten ........................................................ 28
Vorsicht bei unter Druck stehenden Flüssigkeiten ..... 29
U Vorsicht beim Tanken ................................................. 28
Vorsicht vor dem Kühlmittel (Gas) ........................... 206
Übergewichts-Sicherungseinrichtung ...................... 196
Vorsichtshinweise ...................................................... 89
Übergewichts-Warneinrichtung ................................ 197
Vorsichtshinweise nach Abschluß der Arbeiten ......... 87
Überkühlen Sie nicht ................................................ 206
Vorsichtshinweise zum Betrieb .................................. 80
Überprüfung und Einstellung des Klimaanlagen-
Vorsichtshinweise zum Transport .............................. 94
Riemens .............................................................. 211
Vorsichtshinweise zur Wartung .................................. 96
Umgang mit Asbeststaub ........................................... 11
Vorsichtsmaßnahmen bei Baggerbetrieb ................... 16
Unteres vorderes Fenster .......................................... 40
Vorsichtsmaßnahmen bei der Wartung ...................... 25
Vorsichtsmaßnahmen beim anbringen von
V zusatzgerät .......................................................... 182
Vorsichtsmaßnahmen beim Anhalten ........................ 23
Ventilatorschalter ..................................................... 208 Vorsichtsmaßnahmen beim Arbeiten auf dem
Verbotene Arbeitsweisen ........................................... 78 Bagger ................................................................... 27
Verbotene Arbeitsweisen ........................................... 88 Vorsichtsmaßnahmen beim Betrieb ......................... 189
Verfahren zur Registrierung ..................................... 218 Vorsichtsmaßnahmen beim Betrieb ......................... 192
Verschleißteile ............................................................ 99 Vorsichtsmaßnahmen beim Fahren in Hanglagen ..... 18
Verwendung von Zusatzausstattung .......................... 11 Vorsichtsmaßnahmen beim Starten ........................... 14

226
INDEX
V~Z

Vorsichtsmaßnahmen beim Transport ....................... 24 Zweite Zusatzhydraulik ............................................ 200


Vorsichtsmaßnahmen für Arbeitsvorbereitung ........... 12 Zweite Zusatzhydraulikschalters .............................. 201
Zweite / Vierte Zusatzhydraulikschalters ................. 205
Zwischenauslegerkontrollleuchte (Gelenkausleger) ...... 50
W Zündschlüssel ............................................................ 38
Warmlauf des Baggers (Hydrauliköl) ......................... 70
Warmlauf des Motors ................................................. 67
Warnleuchten ............................................................. 46
Warnschilder mit der Aufschrift “NICHT BETÄTIGEN”
anbringen. ............................................................. 25
Wartung ...................................................................... 95
Wartungsabdeckung .................................................. 42
Wartungsbeschreibung .............................................. 96
Wartungsdaten ........................................................... 98
Wartungstabelle ....................................................... 103
Wechsel des Fahrmotor-Getriebeöls ....................... 119
Wechsel des Fahrmotor-Getriebeöls ....................... 126
Wechsel des Hydrauliköls und Reinigung des
Ansaugsiebs ........................................................ 127
Wechsel des Motoröls und des Ölfilters ................... 113
Wechsel des Motoröls und des Ölfilters ................... 120
Wenn der Motor überhitzt ........................................ 143
Wenn eine Sicherung durchbrennt .......................... 146
Wenn eine Warnleuchte blinkt ................................. 148
Wenn sich die Batterie entlädt ................................. 144
Werkzeuge ............................................................... 100
Wichtige Bauteile ..................................................... 102
Wischerschalter ......................................................... 52
Wähltaste (Gelenkausleger) ...................................... 49
Wahltaste (Gelenkausleger) .................................... 205
Wahltaste (2 oder 4 Zusatzhydr.) ............................. 204

Zeitweilige Ventilation .............................................. 206


Zigarettenanzünder .................................................... 58
Zubehör ...................................................................... 55

227
Erstveröffentlichung im Juni 2000 No. 24129

Dreizehnveröffentlichung im März 2007

BETRIEBSANWEISUNG

TB175 Hydraulik Bagger

Zusammengestellt und herausgegeben von


TAKEUCHI MFG. CO., LTD.

In Japan von STATION M Co., Ltd. gedruckt.