Sie sind auf Seite 1von 13

Westfälische Wilhelms- Universität Münster

Evangelisch- Theologische- Fakultät

Seminar: "Weisheit im alten Israel"


Referat: "Vergleichende Analyse des 19. Psalms"

Dozent: Prof. Dr. Reinhard Achenbach Referent: Miloš Nenezić

Münster, 6.2.2019.

1
0.0.Einführung

Die Psalmen und die weise Literatur des alten Israel stammen aus zwei Fundamenten: dem
Tora und den Propheten einerseits und den Lebenserfahrungen der Weisen Israeliten andererseits.
Auf dieser Grundlage überlegten die alttestamentlichen Weisen verschiedene Fragen: Gott, der
Kosmos, die menschliche Natur, der Bund mit Gott und die Gemeinschaft.

Die Psalmen haben eine einzigartige Kraft. Denn sie sind menschlich und göttlich zugleich.
Die ganze Bandbreite der menschlichen Erfahrung wird im Buch der Psalmen zum Ausdruck
gebracht; jede Tugend und Schwäche, jede Emotion und Leidenschaft unserer sterblichen Rasse
wird erforscht und in offenen und ergreifenden Begriffen ausgedrückt. Ebenso empfangen wir die
Psalmen "Gott-geatmete Schriften" (2. Timotheus 3,16), inspiriert vom Heiligen Geist und damit
ein Aspekt der göttlichen Selbstoffenbarung. Das bedeutet, dass man, wenn man einen Psalm im
Glauben liest, sowohl zu Gott spricht als auch gleichzeitig auf Gott hört.

Aufgrund ihrer einzigartigen Universalität und Kraft bilden die Psalmen das Gebetbuch
par excellence der orthodoxen Kirche. Die Psalmen haben nicht nur im Bereich der Theologie,
sondern auch im liturgischen Leben des orthodoxen Christentums einen besonderen Stellenwert.
Es gibt keine göttliche Liturgie, kein tägliches Amt, keinen gelegentlichen Gottesdienst, der weder
einen Psalm noch eine Passage aus den Psalmen beinhaltet oder zumindest anspricht. Siebenmal
am Tag preise ich Dich, erklärt der Psalmist (Psalm 118,164). In diesem Vers fand die Kirche die
Berechtigung, die Struktur des gesamten kirchlichen Tages mit seiner siebenfachen Einteilung in
Vesper, Vollkommenheit, Matine und Stunde (Erste, Dritte, Sechste und Neunte) zu gestalten,
wobei ein Teil des Psalters in jedem dieser Dienste rezitiert wird. Da die Psalmen tief in der
Gründung der Kirche verwurzelt sind und wir auch heute noch Weisheit von ihnen lernen können,
wollte ich in diesem Werk die Interpretation des Psalms 19 erläutern. (In Septuaginta 18).

Für dieses Werk habe ich die Interpretationen der großen Lehrer der Kirche, Athanasius des
Großen, Augustinus, und anderes sowie der modernen biblischen Schriftsteller Alexander
Lopuchin, Harington und anderer verwendet. Ich habe dieses Papier in drei Teile gegliedert. Im
ersten Teil habe ich die Übersetzungen von Psalm 19 in: Deutsch, Englisch, Griechisch, Hebräisch,
Kirchenslawisch und Serbisch (Übersetzung aus dem Deutschen von Đura Daničić). Im zweiten
Teil gab ich die Interpretation des Psalms 19 und schließlich, im dritten Teil, zog ich meine
Schlussfolgerung darüber.
2
1. Übersetzungen von Psalm 19

1.1. Die Elberfelder Übersetzung der Bibe,1905.

1.Die Himmel erzählen die Herrlichkeit 9.Die Furcht Jahwes ist rein, bestehend in
Gottes, und die Ausdehnung verkündet Ewigkeit. Die Rechte Jahwes sind Wahrheit,
seiner Hände Werk. sie sind gerecht allesamt;
2.Ein Tag berichtet es dem anderen, und 10. sie, die köstlicher sind als Gold und viel
eine Nacht meldet der anderen die Kunde gediegenes Gold, und süßer als Honig und
davon. Honigseim.
3.Keine Rede und keine Worte, doch gehört 11.Auch wird dein Knecht durch sie belehrt;
wird ihre Stimme. im Beobachten derselben ist großer Lohn.
4.Ihre Meßschnur geht aus über die ganze 12. Verirrungen, wer sieht sie ein? Von
Erde, und bis an das Ende des Erdkreises verborgenen Sünden reinige mich!
ihre Sprache; er hat der Sonne in ihnen ein 13.Auch von übermütigen halte deinen
Zelt gesetzt. Knecht zurück; laß sie mich nicht
5.Und sie ist wie ein Bräutigam, der beherrschen! Dann bin ich tadellos und bin
hervortritt aus seinem Gemach; sie freut sich rein von großer Übertretung.
wie ein Held, zu durchlaufen die Bahn. 14.Laß die Reden meines Mundes und das
6.Vom Ende der Himmel ist ihr Ausgang, Sinnen meines Herzens wohlgefällig vor dir
und ihr Umlauf bis zu ihren Enden; und sein, Jahwe, mein Fels und mein Erlöser.
nichts ist vor ihrer Glut verborgen.
7.Das Gesetz Jahwes ist vollkommen,
erquickend die Seele; das Zeugnis Jahwes ist
zuverlässig, macht weise den Einfältigen.
8.Die Vorschriften Jahwes sind richtig,
erfreuend das Herz; das Gebot Jahwes ist
lauter, erleuchtend die Augen.

3
1.2. King James Version

1The heavens declare the glory of God; and 9The fear of the LORD [is] clean, enduring
the firmament sheweth his handywork. for ever: the judgments of the LORD [are]
2Day unto day uttereth speech, and night true [and] righteous altogether.
unto night sheweth knowledge. 10More to be desired [are they] than gold,
3 [There is] no speech nor language, [where] yea, than much fine gold: sweeter also than
their voice is not heard. honey and the honeycomb.
4Their line is gone out through all the earth, 11Moreover by them is thy servant warned:
and their words to the end of the world. In [and] in keeping of them [there is] great
them hath he set a tabernacle for the sun, reward.
5Which [is] as a bridegroom coming out of 12Who can understand [his] errors? cleanse
his chamber, [and] rejoiceth as a strong man thou me from secret [faults].
to run a race. 13Keep back thy servant also from
6His going forth [is] from the end of the presumptuous [sins]; let them not have
heaven, and his circuit unto the ends of it: dominion over me: then shall I be upright,
and there is nothing hid from the heat and I shall be innocent from the great
thereof. transgression.
7The law of the LORD [is] perfect, 14Let the words of my mouth, and the
converting the soul: the testimony of the meditation of my heart, be acceptable in thy
LORD [is] sure, making wise the simple. sight, O LORD, my strength, and my
8The statutes of the LORD [are] right, redeemer.
rejoicing the heart: the commandment of the
LORD [is] pure, enlightening the eyes.

4
1.3. Septuaginta, LXX

1Εἰς τὸ τέλος· ψαλμὸς τῷ Δαυιδ. 9τὰ δικαιώματα κυρίου εὐθεῖα, εὐφραίνοντα


καρδίαν·
2Οἱ οὐρανοὶ διηγοῦνται δόξαν θεοῦ,
ἡ ἐντολὴ κυρίου τηλαυγής, φωτίζουσα
ποίησιν δὲ χειρῶν αὐτοῦ ἀναγγέλλει τὸ ὀφθαλμούς·
στερέωμα·
10ὁ φόβος κυρίου ἁγνός, διαμένων εἰς
3ἡμέρα τῇ ἡμέρᾳ ἐρεύγεται ῥῆμα, αἰῶνα αἰῶνος·

καὶ νὺξ νυκτὶ ἀναγγέλλει γνῶσιν. τὰ κρίματα κυρίου ἀληθινά, δεδικαιωμένα


ἐπὶ τὸ αὐτό,
4οὐκ εἰσὶν λαλιαὶ οὐδὲ λόγοι,
11ἐπιθυμητὰ ὑπὲρ χρυσίον καὶ λίθον τίμιον
ὧν οὐχὶ ἀκούονται αἱ φωναὶ αὐτῶν· πολὺν

5εἰς πᾶσαν τὴν γῆν ἐξῆλθεν ὁ φθόγγος καὶ γλυκύτερα ὑπὲρ μέλι καὶ κηρίον.
αὐτῶν
12καὶ γὰρ ὁ δοῦλός σου φυλάσσει αὐτά·
καὶ εἰς τὰ πέρατα τῆς οἰκουμένης τὰ ῥήματα
αὐτῶν. ἐν τῷ φυλάσσειν αὐτὰ ἀνταπόδοσις πολλή.

ἐν τῷ ἡλίῳ ἔθετο τὸ σκήνωμα αὐτοῦ· 13παραπτώματα τίς συνήσει;

6καὶ αὐτὸς ὡς νυμφίος ἐκπορευόμενος ἐκ ἐκ τῶν κρυφίων μου καθάρισόν με.


παστοῦ αὐτοῦ,
14καὶ ἀπὸ ἀλλοτρίων φεῖσαι τοῦ δούλου
ἀγαλλιάσεται ὡς γίγας δραμεῖν ὁδὸν αὐτοῦ. σου·

7ἀπ᾽ ἄκρου τοῦ οὐρανοῦ ἡ ἔξοδος αὐτοῦ, ἐὰν μή μου κατακυριεύσωσιν, τότε ἄμωμος
ἔσομαι
καὶ τὸ κατάντημα αὐτοῦ ἕως ἄκρου τοῦ
οὐρανοῦ, καὶ καθαρισθήσομαι ἀπὸ ἁμαρτίας μεγάλης.

καὶ οὐκ ἔστιν ὃς ἀποκρυβήσεται τὴν θέρμην 15καὶ ἔσονται εἰς εὐδοκίαν τὰ λόγια τοῦ
αὐτοῦ. στόματός μου

8ὁ νόμος τοῦ κυρίου ἄμωμος, ἐπιστρέφων καὶ ἡ μελέτη τῆς καρδίας μου ἐνώπιόν σου
ψυχάς· διὰ παντός,

ἡ μαρτυρία κυρίου πιστή, σοφίζουσα νήπια· κύριε βοηθέ μου καὶ λυτρωτά μου.

5
‫)‪1.4. Biblia Hebraica Stuttgartensia (BHS‬‬

‫‪1‬לַ ְמנ ֵַּ֗צ ַחַ מִז ְֹ֥מור לְדָ ו ִִֽד׃‬

‫ֲשה ָ֝י ָדֵָּ֗ יו מ ֹ֥ ִַגיד הָרָ קִִֽ יעַ׃‬


‫מע ֹ֥‬
‫וד־אל וִֽ ַ‬
‫ֵ֑‬ ‫מי ִם ְִֽמסַ פ ֹ֥ ְִרים כ ְִֽב‬
‫ש ֵּ֗ ַ‬
‫ה ָ‬
‫‪ַ 2‬‬

‫ֶה־דעַת׃‬
‫יע ֵ֑אמֶר ו ֹ֥ ְַליְלָה ָ֝לְ ֵּ֗לַיְלָה יְחַו ִֽ ָ‬
‫‪ֹ֣ 3‬יום ְ֭לְיום י ֹ֣ ִַב ִַַֽ‬

‫קולם׃‬
‫ִֽ ָ‬ ‫ְמע‬ ‫ין־אמֶר ו ְֹ֣אין דְ ב ֵ֑ ִָרים ָ֝ ְ‬
‫ב ֵּ֗לִי נִש ֹ֥ ָ‬ ‫‪ִֽ 4‬א ְ֭‬

‫ם־אהֶל ב ִֽ ֶָהם׃‬
‫ש ֹ֥‬‫שמֶש ִֽ ָ‬
‫יהם ָ֝לַ ֵּ֗ ֶ‬
‫בק ְֹ֣צה ְ֭תבל מִל ֵ֑ ֶ‬
‫ארֶ ץ׀ י ָ ָ֤ ָָ֘צא ק ֵַּ֗ו ָם ו ִ‬
‫ה ָ֨ ָ‬
‫בכָל־ ָ‬
‫‪ְ 5‬‬

‫ָשיש ָ֝כְג ִֵּ֗בור ל ָֹ֥רוץ ִֽארַ ח׃‬


‫חפ ֵָ֑תו י ֹ֥ ִ‬
‫‪6‬ו ְֵּ֗הוא ְ֭כְחָתָ ן י ֹ֣צא מ ֻ‬

‫חמָתו׃‬
‫ְצותם ו ְֹ֥אין ָ֝נ ִסְ ֵּ֗תָ ר ִֽמ ַ‬
‫מי ִם׀ ִֽמוצ ֵָּ֗או ותְ קופ ָֹ֥תו עַל־ק ֵ֑ ָ‬
‫ש ָ֨ ַ‬
‫ה ָ‬
‫מק ְָ֤צה ַ‬
‫‪ִ 7‬‬

‫ְכימַת ִֽ ֶפתִ י׃‬


‫מח ֹ֥ ִ‬
‫מ ֵּ֗נ ָה ַ‬
‫א ָ‬
‫ְשיבַת ֵ֑ ָנפֶש ע ֹ֥דות י ְהוָֹ֥ה ָ֝נ ֶ ֱ‬
‫ורת י ְהוָֹ֣ה ְ֭תְ מִימָה מ ֹ֣ ִ‬
‫‪ָ֘ 8‬ת ָ֤ ַ‬

‫ִירת עי ִֽ ָנָֽי ִם׃‬


‫מא ֹ֥ ַ‬
‫ב ֵּ֗ ָרה ְ‬
‫צוַֹ֥ת י ְהוָֹ֥ה ָ֝ ָ‬
‫מ ְ‬
‫י־לב ִ‬
‫שמְח ֵ֑‬
‫מ ַ‬
‫ודי י ְהוָֹ֣ה ְ֭י ְשָרִ ים ְ‬
‫‪9‬פ ִָ֘ק ָ֤‬

‫ֱמת ִֽ ָצדְ ֹ֥קו יַח ִֽ ְָדו׃‬


‫שפְטי־י ְהוָֹ֥ה א ֵ֑ ֶ‬
‫עומדֶ ת ָ֫לָ ֹ֥ ַעד ִִֽמ ְ‬
‫ֶ֪ ֶ‬ ‫ה‬
‫ְהו ָה׀ טְהורָ ַ‬
‫‪10‬י ִרְ ָ֤ ַאת י ָ֨‬

‫בש ו ְֹ֣נפֶת צופִִֽ ים׃‬


‫מדְ ֵּ֗ ַ‬
‫ְתוקים ָ֝ ִ‬
‫ִפז ֵ֑ ָרב ומ ֹ֥ ִ‬
‫מזָהָב ומ ֹ֣ ַ‬
‫חמָדִֵּ֗ ים ְ֭ ִ‬
‫‪ַ ִֽ 11‬הנ ֶ ֱ‬

‫ְרם ֹ֣עקֶב ִֽ ָרב׃‬


‫שמ ֵּ֗ ָ‬
‫ב ָ‬
‫עבְדְ ָך נ ִז ֹ֣ ְָהר ב ֵ֑ ֶָהם ָ֝ ְ‬
‫‪ַ ִֽ 12‬גם־ ְ֭ ַ‬

‫ִיאות ִִֽמי־י ֵ֑ ִָבין ִִֽמנ ִסְ תָ ֹ֥רות נ ִַֽקנ ִי׃‬


‫שג ֹ֥‬
‫‪ְ 13‬‬

‫שע ִֽ ָרב׃‬
‫ִפ ִֽ ַ‬
‫יתם ָ֝ו ְנ ִֵּ֗קיתִ י מ ֹ֥ ֶ‬
‫ְלו־בי ֹ֣ ָאז א ֵ֑ ָ‬
‫ֹ֣ ִ‬ ‫מש‬
‫עבְדֵֶּ֗ ָך ִֽ ַאל־י ִ ְ‬
‫ֲשְך ַ‬
‫‪ַ ָ֤ 14‬גם מִזדִָ֨ ים׀ ח ֹׂ֬‬

‫א ִִֽלי׃ ַ‬ ‫הו ָה ֹ֥ ִ‬
‫צורי ו ְג ֲ‬ ‫פ ֶנֵ֑יָך ָ֝י ְ ֵּ֗‬
‫הג ְֹ֣יון ל ֹ֣ ִִבי לְ ָ‬
‫פי ו ְ ֶ‬
‫אמְרי־ ִ֡ ִ‬
‫‪ִִֽ 15‬יהְיֹ֥ ו לְרָ ָ֨צון׀ ִ‬

‫‪6‬‬
1.5. Kirchenslawisch

1 В конец, псалом давиду, сердце: заповедь господня светла,


2 Небеса поведают славу божию, просвещающая очи.
творение же руку его возвещает твердь. 10 Страх господень чист, пребываяй в век
3 День дни отрыгает глагол, и нощь нощи века: судбы господни истинны,
возвещаетъ разум. оправданны вкупе,
4 Не суть речи, ниже словеса, ихже не 11 вожделенны паче злата и камене
слышатся гласи их. честна многа, и слаждша паче меда и
5 Во всю землю изыде вещание их, и в сота.
концы вселенныя глаголы их: в солнце 12 Ибо раб твой хранит я: внегда
положи селение свое: сохранити я, воздаяние много.
6 и той яко жених исходяй от чертога 13 Грехопадения кто разумеетъ? от
своего, возрадуется яко исполин тещи тайных моих очисти мя,
путь. 14 и от чуждих пощади раба твоего: аще
7 от края небесе исход его, и сретение его не обладаютъ мною, тогда непорочен
до края небесе: и несть, иже укрыется буду, и очищуся от греха велика.
теплоты его. 15 И будут во благоволение словеса уст
8 Закон господень непорочен, обращаяй моих, и поучение сердца моего пред
души: свидетелство господне верно, тобою выну, господи, помощниче мой и
умудряющее младенцы. избавителю мой.
9 оправдания господня права, веселящая

7
1.6. Serbisch

8.Наредбе су Господње праведне, веселе


1.Небеса казују славу Божију, и дјела срце. Заповијест је Господња свијетла,
руку његовијех гласи свод небески. просвјетљује очи.
2.Дан дану доказује, и ноћ ноћи јавља. 9.Страх је Господњи чист, остаје
3.Нема језика, нити има говора, гдје се не довијека. Судови су његови истини,
би чуо глас њихов. праведни свиколики.
4.По свој земљи иде казивање њихово и 10.Бољи су од злата и драгог камења,
ријечи њихове на крај васиљене. Сунцу је слађи од меда који тече из сата.
поставио стан на њима; 11.И слугу твојега они су просвијетлили;
5.И оно излази као женик из ложнице ко их држи има велику плату.
своје, као јунак весело тече путем. 12.Ко ће знати све своје погрјешке?
6.Излазак му је накрај неба, и ход му до Очисти ме и од тајнијех;
краја његова; и нико није сакривен од 13.И од вољнијех сачувај слугу својега,
топлоте његове. да не обладају мноме. Тада ћу бити
7.Закон је Господњи свршен, кријепи свршен и чист од великога пријеступа.
душу; свједочанство је Господње вјерно, 14.Да су му ријечи уста мојих угодне, и
помисао срца мојега пред тобом,
даје мудрост невјештоме.
Господе, крјепости моја и избавитељу
мoj.

8
2. Kommentar zu Psalm 19

Die Inschrift und Ähnlichkeit dieses Psalms mit anderen Psalmen Davids bestätigt seine Herkunft
aus diesemEs ist nicht möglich, den genauen Zeitpunkt der Erstellung festzustellen und anzugeben.
Dieser Psalm ist eine feierliche Hymne an Gott, als Schöpfer der majestätischen Außenwelt und
des moralischen Gesetzes, das die vorherige ergänzt und auch die Hymne an Gott darstellt, aber
als Beschützer der unterdrückten Rechtschaffenen. "Kant erinnerte sich nicht an diesen Psalm, als
er sagte: Es gibt zwei Dinge, die in mir das ständige Staunen erregen, den Sternenhimmel über
meinem Kopf und das moralische Gesetz in meinem Herzen! “

Von den Dingen, die täglich von der ganzen Welt gesehen werden, führt uns der Psalmist in diesen
Versen zur Betrachtung der unsichtbaren Dinge Gottes, deren Wesen unbestreitbar offensichtlich
erscheint und deren Herrlichkeit transzendent hell leuchtet in in dem sichtbaren Himmel, der
Struktur und Schönheit von ihnen und der Ordnung und dem Einfluss der Himmelskörper.

Ps.19, 1-3

Der heilige Athanasius der Große sagt, dass in diesem Psalm alle Schöpfungen dargestellt werden,
die die Heiden als Götter betrachteten, um ihren Schöpfer zu verherrlichen.

Ähnlich wie der Heilige Athanasius interpretiert der große biblische Schriftsteller Matthäus
Heinrich den Beginn dieses Psalms als einen Hinweis auf die Heiden und Atheisten, um aus der
Schöpfung die Existenz Gottes zu entdecken:

Dieses Beispiel der göttlichen Macht dient nicht nur dazu, die Torheit der Atheisten zu zeigen, die
sehen, dass es einen Himmel gibt, und doch sagen: "Es gibt keinen Gott", die die Wirkung sehen
und doch sagen: "Es gibt keinen Grund," sondern auch die Torheit der Götzendiener und die
Eitelkeit ihrer Vorstellungskraft zu zeigen, die, obwohl die Himmel die Herrlichkeit Gottes
verkünden, den Lichtern des Himmels doch jene Herrlichkeit gegeben haben, die sie angewiesen
hat, nur Gott, dem Vater der Lichter, zu geben. Beobachtet nun hier,1. Was das ist, was uns die
Geschöpfe mitteilen. Sie sind uns in vielerlei Hinsicht nützlich und dienlich, aber in nichts so sehr
wie in diesem, dass sie die Herrlichkeit Gottes verkünden, indem sie seine praktischen Werke
zeigen...."

9
Sie sprechen sich deutlich als Gottes Handarbeit aus; denn sie konnten nicht von Ewigkeit an
existieren; jede Sukzession und Bewegung muss einen Anfang gehabt haben; sie konnten nicht
durch einen zufälligen Treffer von Atomen hervorgebracht werden, die eher dazu geeignet sind,
sich scherzen zu lassen als vernünftig zu denken; deshalb müssen sie einen Schöpfer haben, der
kein anderer sein kann als ein ewiger Geist, unendlich weise, mächtig und gut.

Ps.19, 4-6

Es gibt keine Sprache keine Nation, denn die Nationen waren nach ihren Zungen gespalten, Gen.
10:31, Gen. 10:32), wo ihre Stimme nicht gehört wird. Ihre Linie ist durch die ganze Erde
gegangen (die äquinoktiale Linie, nehme ich an) und mit ihr ihre Worte bis zum Ende der Welt,
indem sie die ewige Kraft Gottes der Natur verkündete. Die Herrlichkeit Gottes, die sich in der
Natur zeigt, ist vor keiner Nation auf dem Planeten Erde verborgen. In einem Kommentar zu
diesem Vers beziehen sich die Heiligen Athanasius und Heinrich auf die apostolischen Reden an
die Heiden und sagen, dass der Apostel dies als Grund dafür benutzt, dass die Juden nicht wütend
auf ihn und andere sein sollten, um den Heiden das Evangelium zu predigen, weil Gott sich bereits
durch die Schöpfungswerke der heidnischen Welt bekannt gemacht hatte und sich nicht ohne
Zeugnis unter ihnen zurückgelassen hatte (Römer 10,18), so dass sie ohne Entschuldigung waren,
wenn sie Götzenväter wären, Römer 1,20, Römer 1,21.

Ps.19, 7-10

Das Gesetz des Herrn, das in der Natur verankert und später im Heiligen Geist in der Schrift
veröffentlicht wurde, ist vollkommen. ...Das Gesetz wird durch sechs Namen, Epitheta und Effekte
beschrieben. Es ist eine Regel, Gottes Zeugnis für die Wahrheit, Seine besondere und allgemeine
Vorschrift der Pflicht, der Angst (als ihre Ursache) und der gerichtlichen Entscheidung. Es ist klar
und sicher, zuverlässig, richtig, rein, heilig und wahr. So belebt es diejenigen, die durch Zweifel
depressiv geworden sind, macht die Ungeübten weise (2. Timotheus 3,15), freut sich über den
Liebhaber der Wahrheit, stärkt die Verzweiflung (Psalmen 13,4, 34,6), gibt dauerhafte
Verhaltensprinzipien vor und bringt durch Gottes Gnade einen reichen Lohn".

Diejenigen, die das vollkommene Gesetz Gottes halten und ihr Leben durch ihn regeln, sind
wirklich weise. Und diese Weisheit ist größer und wertvoller als Gold und Edelsteine. Der heilige

10
Athanasius interpretiert diesen Psalm im Lichte des neutestamentlichen Gesetzes, das durch die
Apostel der ganzen Welt angeboten wurde. Ebenso wurde es auch von Augustinus kommentiert.

Ps.19, 11-14.

In der menschlichen Natur gibt es jedoch versteckte, oft unbewusste sündige Triebe, sündige
"Gedanken" ("absichtlich"). Beide können in Aktion treten und zu einer großen "Korruption"
führen, zu einem Rückzug vor Gott, wenn sie über den Menschen siegen. Das rechtzeitige
Verstehen der wahren Bedeutung dieser Wünsche und Gedanken sowie ihrer Zerstörung schützt
ihn vor der Sünde. Diese frühe Erleuchtung ist möglich, und David betet zu Gott als allwissendem
Wesen, vor dem nichts verborgen ist.

3. Schluss

In den Übersetzungen von Psalm 19, die wir in diesem Beitrag vorgestellt haben, gibt es keinen
großen Unterschied. Der Psalter, der sich im Alten Testament sowohl in der Schrift (Ketuvim) als
auch in der ganzen Bibel befindet, wird durch die Inspiration des Heiligen Geistes geschrieben.

Wie ist das Hauptthema des Psalters, des Herrn, des Schöpfers Gottes und seiner Beziehung zur
geschaffenen Welt. Im alten Nahen Osten hatte Weisheit damit zu tun, Leben und Gesellschaft zu
ordnen, Gott und anderen Menschen zu gefallen und Leben, Gesellschaft und Natur sorgfältig zu
beobachten. In Israel teilt die Weisheit diese Bedenken, unterscheidet sich aber in der Zentralität,
die sie der Angst vor dem Herrn gibt. Gott allein ist das Zentrum und der Mittelpunkt des Lebens
(76,7), und die richtige Angst vor ihm öffnet den Weg der Weisheit (111,10). Die Furcht vor dem
Herrn ist eine Dispensation der absoluten Unterwerfung unter den Herrn und des Vertrauens auf
ihn (40: 3; 112: 7; 115: 11), die zur Reinheit des Lebens führt (19: 9). Psalm 34 definiert die Furcht
vor dem Herrn als eine Suche nach einem reichen Leben (34,12), das mit der Suche nach dem
Herrn beginnt (34,4). Basierend auf diesem Psalter stützt es sich auf die reiche israelische
Tradition, die in der weisen Literatur der Bibel erhalten ist.

Wie wir gesehen haben, Psalm 19. stellt eine Art Hymne dar, Jahwe als Schöpfer und Schöpfer
aller sichtbaren und unsichtbaren Welt (Dies wird von Kredo bestätigt, der heute alle christlichen
Konfessionen benutzen: Ich glaube an den einen Gott, den Vater, den Allmächtigen, den

11
Schöpfer des Himmels und der Erde, aller sichtbaren und unsichtbaren Dinge. Der Himmel
predigt mit seinem Einverständnis die Herrlichkeit Gottes, und der Mensch sieht in ihnen die
Weisheit und das Gesetz Gottes. Dieses Gesetz ist vollkommen und erwärmt das Herz des
Menschen. Der heilige Athanasius der Große, Augustinus und Heinrich interpretieren diesen
Psalm im Lichte der messianischen Ereignisse des Neuen Testaments, die mit dem Herrn Jesus
Christus zusammengekommen sind, und jeder denkt, dass dieser Psalm nicht nur der Psalm der
Weisheit war, sondern auch eine Art Prophezeiung über den Beginn der Predigt des Evangeliums
unter den Heiden. Und wenn die Psalmen zur Zeit des Königs und des Propheten David
geschrieben wurden, sind sie auch heute noch sehr aktuell. Sie stellen einen unerschöpflichen
See der Weisheit dar, aus dem Weisheit zugefügt werden kann, und werden von ihm von jedem
Menschen auf dem Planeten Erde gespeist.

12
Liste der Referenzen und Quellen.

Deutsche Übersetzung der Bibel von der Website: CID - christliche internet dienst GmbH
Bibel-Online.NET [online] https://www.bibel-online.net/ [Accessed 26.Januar 2019]

Die englische Übersetzung, kirchenslawische, serbische Texte stammen von der Website:
[online] https://www.pouke.org/svetopismo/ [Accessed 26. Januar 2019]

Hebräischer und griechische Text aus der Site: [online]


https://biblehub.com/texts/psalms/19-1.htm [Accessed 26 Januar 2019]

1. Das Buch "Interpretation on the Psalms. St. Athanasius der Große" [online]
https://svetosavlje.org/tumacenje-psalama/20/ [Accessed 27. Januar 2019]
2. Das Buch der Psalmen Tegilim mit Rashis Kommentar, Moskau-New York, 2011
3. Lopukhin A.P. Vernünftige, Bibel oder Kommentar zu allen Büchern der Heiligen Schrift des
Alten und Neuen Testaments. [online] https://azbyka.ru/otechnik/Lopuhin/tolkovaja_biblia/
[Accessed 27. Januar 2019
4. Matthew Henry, Commentary on the Whole Bible (Complete) [online]
https://www.biblestudytools.com/commentaries/matthew-henry-complete/psalms/8.html
[Accessed 27. Januar 2019]
5. New Geneva Study Bible: Bringing the Light of the Reformation to Scripture (New King
James Version) Thomas Nelson – 1995
[online] https://www.biblestudytools.com/commentaries/geneva-study-bible/psalms-1-
75/psalms-8.html [Accessed 28. Januar 2019]

6. Celestin Tomic, Botschaften der Erlösung, Provincijal franjevaca konventualaca, Zagreb,


1983.
7. Adalbert Rebić, Središnje teme Starog zavjeta, Kršćanska sadašnjost, Zagreb, 1996.
8. Wilfrid J. Harrington, Uvod u Stari zavjet, Kršćanska sadašnjost, Zagreb, 1987.

13