Sie sind auf Seite 1von 23

Ausgabe 209 | Januar 2019

Bei uns
Die Stadt Regensburg informiert

Neuer Rechts- und


Regionalreferent
Dr. Boeckh ist
Jahn-Fan und
leidenschaft
ftlicher
t
Regensburger

40 Jahre
Seniorenbeirat

Holzgartensteg

Statistisches
Jahrbuch
Das Bestattungsunternehmen der
Stadt Regensburg wickelt fachkundig
alle Bestattungsangelegenheiten ab.
Wenden Sie sich vertrauensvoll an uns.

Städtische Bestattung • Bürger- und Verwaltungszentrum • D.-Martin-Luther-Str. 3


staedtische-bestattung@regensburg.de, www. regensburg.de/bestattung

Impressum
Herausgeber:
Stadt Regensburg, Abteilung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Für den Inhalt verantwortlich,


soweit ein Verfasser nicht ge-
nannt ist: Das Amt für Jugend und Familie sucht ab sofort
Juliane von Roenne-Styra;
Redaktion:
Dagmar Obermeier-Kundel,
Katrin Butz, Claudia Biermann,
Tatjana Setz, Sonja Jäger; Vollzeitpflegeeltern
Fotos und Repros
(falls nicht anders genannt):
Peter Ferstl, Stefan Effenhauser Die Stadt Regensburg will benachteiligten Kindern ein Zuhause in
Pflegefamilien bieten.
Druck: Mittelbayerisches Druck-
zentrum GmbH & Co.KG Voraussetzungen für Pflegeeltern:
Akquisition & Vermarktung:
Mittelbayerische Werbegesell-
• Bereitschaft, Kindern ein Zuhause zu bieten, deren Eltern
schaft KG,
über einen längeren Zeitraum oder dauerhaft für die Erziehung
Roland Schmidt, Tel. 207-479 und Versorgung ihres Kindes ausfallen
Verantwortlich für den • ausreichende, kindgerechte Räumlichkeiten
Anzeigeninhalt: • in der Regel eine Altersgrenze von 45 Jahren
Franz-Xaver Scheuerer;
Gestaltung: Shana Ziegler
Das Amt für Jugend und Familie bereitet Sie auf diese Aufgabe vor,
steht jederzeit fachlich beratend und begleitend zur Verfügung und
bietet Ihnen ein monatliches Pflegegeld.
Die nächste
Bei uns-Ausgabe Bitte senden Sie einen kurzen Lebenslauf an das
Amt für Jugend und Familie, Pflegekinderdienst,
erscheint am Richard-Wagner-Str. 20, 93055 Regensburg.
29. März
Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Verena Deubler,
2019 Tel. 0941/507-4513, E-Mail: deubler.verena@regensburg.de

www.immobilienBeratung-wiesner.de
Jetzt unverbindlich informieren: 0941 / 46702201
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
Inhalt
e in Winterszenario wie in den Alpen und im Bayeri-
schen Wald haben uns die vergangenen Wochen hier
in Regensburg zum Glück nicht beschert. Deshalb ha-
ben wir das Titelbild lieber auf ein aktuelles Ereignis
abgestimmt, das für unsere Stadt eine ganz besondere Bedeutung
hat: Den Neubau des jüdischen Gemeindezentrums, das am 27. Fe-
bruar eröffnet wird.
06
08
Neuer Rechts- und Regionalreferent
Dr. Boeckh ist leidenschaftlicher Regensburger

Holzgartensteg
Konkrete Planungen beginnen
In dieser Ausgabe von Bei uns werden wir Ihnen noch einen ande-
ren Neubau vorstellen, der allerdings erst ins Planungsstadium ein-
tritt: Den Holzgartensteg, der für Fußgänger und Radfahrer eine
schnelle, sichere und barrierefreie Verbindung zwischen dem Re-
10 Statistisches Jahrbuch
Fundgrube für wissbegierige Zahlenliebhaber

gensburger Norden und der Innenstadt schaffen soll. Natürlich


wird ein solches Projekt neben allen Vorteilen auch Veränderungen
mit sich bringen – für das Naherholungsgebiet und für die Bewoh-
nerinnen und Bewohner von Stadtamhof. Deshalb wird die Stadt
12 Regensburg hat wieder eine Synagoge
Am 27. Februar wird Eröffnung gefeiert

auf eine umfassende Öffentlichkeitsarbeit setzen. Bei einer ersten


Hauptamtliche Integrationslotsin
Informationsveranstaltung, die Ende Februar/Anfang März statt-
finden wird, erläutern die zuständigen Fachleute die Eckpunkte der
Wettbewerbsauslobung.
14 Cathalina Kluge ist seit Juli im Amt

Gehören Sie zu denjenigen, die Zahlen für eine trockene Materie


halten? Dann sollten Sie unseren Artikel über das Statistische Jahr-
buch der Stadt lesen, das bereits zum 50. Mal erschienen ist. Die
darin enthaltenen Daten und Fakten stellen nicht nur die Basis da-
16 Smart City
Wie wollen wir in Zukunft leben?

für dar, wie wir die Weichen für die Zukunft stellen müssen, son-
dern sie sagen auch eine ganze Menge darüber aus, wie wir hier in
Regensburg leben.
Neben diesen Themen können Sie in diesem Heft den neuen
18 Europawahl
Ehrenamtliche Wahlhelfer gesucht

Rechts- und Regionalreferenten, Dr. Walter Boeckh, kennenlernen.


Wir erzählen Ihnen von den Anfängen des Seniorenbeirats vor vier-
zig Jahren und stellen Ihnen die aktuellen Überlegungen zur Smart
City vor. Und wenn Ihnen diese Informationen noch nicht reichen,
20 40 Jahre Seniorenbeirat
Sprachrohr der „Generation Silber“

dann klicken Sie doch mal ins Internet unter www.regens-


Mitmachen und gewinnen
burg.de/Bei-uns-507.
23 Rätselseite

Ihr Bei uns-Redaktionsteam

Unser Titelbild ist bei einem Drohnenflug über das neue jüdische
Gemeindezentrum am Brixener Hof entstanden

An dieser Bei uns-Ausgabe haben mitgewirkt (von links):


Juliane von Roenne-Styra, Claudia Biermann, Tatjana Setz, Dagmar Obermeier-Kundel, Peter Ferstl, Stefan Effenhauser, Katrin Butz

BEI UNS 03
REGENSBURG kompakt
Dörnbergpark bald wieder geöffnet
Fans des Dörnbergparks können
schon bald wieder ihre Runden darin
drehen. Zum Schutz der Spaziergän-
ger und Parkbenutzer musste der
Park gesperrt werden, weil einige der
alten Bäume durch Pilze und Mikroor-
ganismen in ihrer Standfestigkeit so
stark geschädigt wurden, dass sie
eingekürzt oder gefällt werden müs-
sen. Davon betroffen sind etwa fünf-
zehn Bäume. Mitte Januar haben die
Baumsicherungsarbeiten begonnen,
damit der Park voraussichtlich ab En-
de Februar wieder genutzt werden
kann.
Û Theater, Kino oder Sportveranstaltungen gemeinsam erleben

Nachwuchskräfte gesucht
Die Stadt Regensburg als größter
Gemeinsam statt einsam: Kultur genießen
kommunaler Arbeitgeber bietet eine
Das Seniorenbüro der Stadt Regensburg hat burg teilnehmen und begleitet werden
zweijährige Ausbildung zur Verwal-
das Projekt „Kulturbegleiter“ gestartet. Eh- möchte, kann sich unverbindlich unter der
tungswirtin bzw. zum Verwaltungs-
renamtliche des Treffpunkts Seniorenbüro Telefonnummer 507-1546 an Ursula Schmid
wirt in der zweiten Qualifikations-
bieten ab sofort kostenlos ihre Begleitung vom Seniorenbüro wenden.
ebene (früher als mittlerer Dienst be-
ins Theater, zu Konzerten oder anderen Kul-
zeichnet) an. Wer sich für Verwaltung tur- und Sportveranstaltungen an. Das An-
und Finanzen begeistert und gleich- gebot richtet sich v.a. an ältere oder allein-
zeitig an einem attraktiven Arbeits- stehende Menschen, die sich für Kunst und
platz sowie der Perspektive auf eine Kultur interessieren, in der Familie aber nie-
Verbeamtung interessiert ist, kann manden mit gleichen Interessen haben
sich ab dem 1. Februar bewerben. Los oder nicht allein ausgehen möchten. Weil
geht es dann im Ausbildungsjahr jedoch vieles in Gesellschaft einfach mehr
2020. Für weitere Informationen kli- Spaß macht, vermittelt das Seniorenbüro
cken Sie auf: www.regensburg.de/ Gleichgesinnte, die miteinander Kultur ge-
bei-uns-507/nah-dran. nießen möchten. Beide Partner zahlen Ein-
trittskarten o.Ä. aus eigener Tasche. Wer an Û Die ehrenamtlichen Kulturbegleiter freuen
einer kulturellen Veranstaltung in Regens- sich auf Interessenten
Erste Bürgerversammlung 2019
Fragen rund um den Stadtteil Stadt-
amhof können am Mittwoch, dem
13. März, um 20 Uhr in der Turnhalle
der Gerhardingerschule (Andreasstra- Internationaler Austausch in der Flüchtlingsarbeit
ße 19) gestellt werden. Bürgermeiste-
Mit dem Projekt pur (pupil and refugee) un- Das fördert ihr Selbstwert- und Selbstwirk-
rin Gertrud Maltz-Schwarzfischer
terstützt die Stadt Regensburg seit rund samkeitsgefühl. Die Projekte von pur konn-
wird zunächst über aktuelle Entwick-
vier Jahren junge Flüchtlinge und Asylbe- te eine der Sozialpädagoginnen auf einer
lungen im Stadtteil berichten. Die Be-
werber an der städtischen Berufsschule II internationalen Konferenz zur Flüchtlings-
sucher haben anschließend die Gele-
und an der FOS/BOS. Vier Sozialpädagogin- arbeit in Neapel vorstellen, weil diese als
genheit zum Austausch mit der Bür- nen helfen den neu angekommenen Men- vorbildlich gelten. „Andere Länder sind weit
germeisterin. Alle Bürgerinnen und schen bei allen Fragen zum Thema Schule entfernt von unseren Standards“, berichtet
Bürger können bereits jetzt ihre kon- und Ausbildung, unterstützen sie aber auch Christine Pietsch vom Erfahrungsaustausch
kreten Anliegen schriftlich bei der bei persönlichen Problemen und tragen so v.a. mit Konferenzteilnehmern aus südeuro-
Stadt Regensburg einreichen (Fax: zur Integration der Jugendlichen bei. Neu päischen Ländern. „Zum Teil ist dort nicht
507-1109, E-Mail: hauptamt@regens- bei pur ist außerdem eine Kooperation der einmal die existentielle Grundversorgung
burg.de). Alternativ können alle Wün- Stadtverwaltung mit zwei Vereinen, die für die minderjährigen Flüchtlinge gesi-
sche und Sorgen natürlich auch noch dem Zweck dienen soll, dass sich die Ju- chert.“ Die Regensburger Teilnehmerin bil-
während der Bürgerversammlung gendlichen gegenseitig helfen, indem sie dete sich ihrerseits in Italien u.a. im interna-
formuliert werden. ihren Erfahrungsschatz miteinander teilen. tionalen Recht fort.

04 BEI UNS
Aus dem Rathaus Veranstaltungen zum
kulturellen Jahresthema
In dieser Rubrik richten sich die Bürgermeister, Referenten und Amtsleiter
mit einem ganz persönlichen Anliegen an die Bürgerinnen und Bürger der
A Wall Is A Screen
Stadt. Diesmal stellt Ihnen Regensburgs Kulturreferent Klemens Unger die
Am 16. März wird der öffentliche
großen kulturellen Themen für das Jahr 2019 vor.
Raum zur Leinwand. Mit mobiler Kino-
ausrüstung begibt sich die Hambur-
ger Künstlergruppe AWIAS gemein-
sam mit dem Publikum auf Entde-
ckungsreise durch Regensburg. Bei der
Tour durch die Randgebiete der Innen-
stadt werden unterschiedliche Kurzfil-
me an Wände und Fassaden projiziert.
Eine Kombination aus Kurzfilm und
Stadtführung erzeugt neue, unge-
wöhnliche Perspektiven. Die Tour be-
ginnt um 19 Uhr, die Teilnahme ist
kostenlos.

Regensburg – Mittelalterliche
Metropole der Juden
Am 15. März eröffnet im Historischen
Museum die Ausstellung „Regensburg
– Mittelalterliche Metropole der Ju-
den“. Die Ausstellung erzählt die Ge-
schichte der Juden auf der Grundlage
neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse
in ihren vielfältigen Beziehungen zu
Bürgern, Bischöfen, Herzögen und Kai-
sern. Die Regensburger jüdische Ge-
Û Kulturreferent Klemens Unger meinde war für die städtische Gesell-
schaft Regensburgs und für die Juden
Das Jahr 2019 wird im Zeichen des Geden- sich mit der Zukunft unserer Städte ausein- im mittelalterlichen Reich und Europa
kens an ein dunkles Kapitel der Regensbur- andersetzen? Wie wollen wir zukünftig le- von großer Bedeutung. Ihre Leistun-
ger Geschichte stehen: die Auslöschung der ben? Kennen wir eigentlich unsere Nach- gen, die sie trotz immer wieder einset-
jüdischen Gemeinde des Mittelalters im barn? Regensburg ist bekannt für sein be- zender Repressalien, Ausgrenzungen
Jahr 1519. Sie hatte über Jahrhunderte das sonderes Lebensgefühl, das von den Men- und Bedrohungen hervorgebracht ha-
wirtschaftliche, gesellschaftliche und kultu- schen in ihrer Stadt bestimmt wird – heuer ben, werden in vielen – auch alltägli-
relle Leben der Stadt entscheidend mitge- wird dies künstlerisch untersucht. Sie kön- chen – Aspekten ihrer langen Ge-
prägt. Im Vorfeld des Gedenkjahres ist das nen sich auf ein spannendes Angebot freu- schichte seit dem zehnten Jahrhun-
Thema intensiv wissenschaftlich aufgear- en: So wird erneut ein Kompositionswett- dert vorgestellt. Zu sehen bis zum
beitet worden. 2019 wird an die Ereignisse bewerb stattfinden und auch der beliebte 2. Juni.
von 1519 erinnert, unter anderem durch Vor- Fotowettbewerb mit anschließender Aus-
träge, Veröffentlichungen, Ausstellungen stellung wird fortgesetzt, unter dem pas- Klezmer Pur
und Konzerte. Bereits im Januar startete senden Motto „Miteinander“.
Die drei Salzburger Musiker der „Klez-
unsere große Vortragsreihe „Jüdische Ge- Miteinander – diesen Gedanken wollen wir mer Connection“ Georg Winkler (Kla-
schichte und Kultur Regensburgs vom Mit- heuer auch sonst in den Mittelpunkt stel- rinette), Hubert Kellerer (Akkordeon)
telalter bis zur Moderne“, im März stehen len: etwa beim gemeinsamen Feiern – wie und Peter Aradi (Kontrabass) präsen-
gleich drei weitere Vorträge auf dem Pro- dem Bürgerfest, das von 28. bis 30. Juni im tieren am 24. März im Großen Runtin-
gramm. Was sonst noch zum Schwerpunkt Zeichen von „Regensburg in Europa“ steht, gersaal ihr neues Programm „Klezmer
„Jüdisches Regensburg“ geboten ist, kön- und den drei Jubiläen, die wir mit unseren Pur“, mit dem sie sensibel und kraft-
nen Sie einer neuen Broschüre entnehmen, Partnerstädten Brixen und Clermont-Fer- voll die reiche Tradition jiddischer Mu-
die an vielen Stellen in der Stadt ausliegt. rand (beide 50 Jahre) sowie Qingdao (zehn sik ins Heute transportieren. Im Dia-
2019 setzen sich die Künstlerinnen und Jahre) begehen. Diese langjährigen, freund- log zwischen Klarinette, Akkordeon
Künstler, Institutionen und Kultureinrich- schaftlichen Beziehungen stehen für ein und Kontrabass, der keine Worte
tungen in Regensburg auch mit dem kultu- gutes und friedvolles Zusammenleben auf braucht und doch verstanden wird,
rellen Jahresthema „Stadt und Gesell- der Welt. Und darauf sollten wir stets bau- entsteht ein vitales Mosaik, ein ein-
schaft“ auseinander. Aber was ist das über- en. maliges Klanggemälde aus Lebens-
haupt, die „Stadtgesellschaft“? Wer lebt in freude, Melancholie und Sinnlichkeit.
Regensburg? Wer sind die hellen Köpfe, die Ihr Klemens Unger Konzertbeginn: 18 Uhr.

BEI UNS 05
Jahn-Fan und Regensburger aus Leidenschaft:

Dr. Walter Boeckh ist neuer


Rechts- und Regionalreferent
Interview: Dagmar Obermeier-Kundel

Sein Herz schlägt für den Jahn und für seine Heimatstadt. Der neue Rechts- sehr gerne wieder hierher zu meinen
und Regionalreferent der Stadt heißt Dr. Walter Boeckh. Am 2. Januar 2019 Wurzeln zurückgekehrt und wollte im-
hat er die Nachfolge von Dr. Wolfgang Schörnig angetreten und seine Rich- mer, dass meine Kinder das Privileg ha-
terrobe abgelegt. Jetzt ist er als berufsmäßiger Stadtrat und Referent für das ben, hier aufzuwachsen.
Rechtsamt, das Amt für öffentliche Ordnung und Straßenverkehr, das Bür-
gerzentrum und das Amt für Brand- und Katastrophenschutz zuständig. Haben Sie Respekt vor Ihrem neuen Amt?
Ich habe selbstverständlich Respekt, aber
keine Angst. Ich bin als Generalist ausge-
Herr Dr. Boeckh, Sie waren Vorsitzender Rich- diese Liebe zur Stadt Regensburg kann bildet, das heißt, ich bin es gewohnt, mich
ter am Landgericht Regensburg. Was hat Sie man diesen Job gar nicht richtig ausfül- schnell in unterschiedliche Rechtsgebiete
bewogen, sich für das Amt des Rechts- und len. einzuarbeiten, und ich habe vor, das auch
Regionalreferenten zu bewerben? so schnell wie möglich zu tun. Deshalb
habe ich mir während meines Urlaubs am
Ich bin Jurist mit Leib und Seele. Nach 25 Sie sind also ein begeisterter Regensburger?
Ende des Jahres einen Überblick über
Jahren abwechslungsreicher Tätigkeit in Regensburg ist meine Heimatstadt. Das sämtliche Ressorts verschafft, für die ich
der Justiz habe ich eine neue Herausfor- sagt eigentlich alles. Ich liebe diese Stadt, zuständig bin, mich mit den Amtsleitern
derung gesucht und mit diesem Amt ihre Feste und ihr vielfältiges kulturelles ausgetauscht und meine künftigen Mitar-
auch gefunden. Der Hauptgrund für mei- Angebot. Wie sehr mein Herz für Regens- beiterinnen und Mitarbeiter kennenge-
ne Entscheidung war, dass ich mich mit burg schlägt, habe ich gemerkt, als ich aus lernt. Auf diese Weise hoffe ich, dass ich
diesem Amt für meine absolute Lieblings- beruflichen Gründen mehrere Jahre in nach den 100 Tagen, die einem gewöhn-
stadt einsetzen kann. Ich glaube, ohne anderen Städten verbracht habe. Ich bin lich zugestanden werden, um sich einar-

06 BEI UNS
beiten zu können, einen guten Überblick bin ich Mitglied. Glücklicherweise ist der Zur Person
gewonnen habe. Verein ja mittlerweile auf der Erfolgsspur,
denn meine ganze Familie leidet immer
Wo werden Sie die Schwerpunkte Ihrer Arbeit unter meiner schlechten Stimmung,
setzen? wenn der Jahn verliert.

Ich weiß, dass auf mich ein sehr breites


Spektrum an Zuständigkeiten wartet. Es Haben Sie dort auch aktiv gespielt?
gibt viele Projekte und Initiativen meines Dazu haben meine fußballerischen Fähig-
Vorgängers, in die ich mich erst einarbei- keiten leider nicht ausgereicht. Aber ich
ten muss und die ich natürlich fortsetzen war mehrere Jahre aktiv beim FSV Prüfe-
möchte. Ich denke da etwa an das Projekt ning und habe auch als Trainer der Ju-
„Sichere Altstadt“ mit dem aktuellen The- gendmannschaft gearbeitet. Meine bei-
ma „Alkoholverbot im Freien“, das es an- den Söhne spielen immer noch dort im
zugehen gilt. Aber natürlich möchte ich Verein. Außerdem spiele ich gerne Tennis
auch eigene Akzente setzen. Allerdings und bin begeisterter Radsportler. Einmal
bitte ich um Verständnis dafür, dass ich habe ich sogar die große Runde beim Ar-
sie erst dann konkretisieren kann, wenn ber-Radmarathon absolviert. Aber ich se-
Dr. Walter Boeckh
ich mir einen Überblick verschafft und he das Fahrrad durchaus nicht nur als
Nach seinem Studium an der Universi-
mich mit den zuständigen Leuten aus Sportgerät, sondern in der Stadt auch als
tät Regensburg und seinem zweiten ju-
meinen Ressorts sowie mit Entschei- bessere Alternative zum Auto: So oft es
ristischen Staatsexamen trat Boeckh
dungsträgern aus der Politik und Öffent- geht, fahre ich deshalb mit dem Rad in
1994 in den bayerischen Justizdienst
lichkeit ausgetauscht habe. Dazu könnten die Arbeit.
ein. Zunächst war er als Richter in Frei-
insbesondere eine Weiterentwicklung
sing, später dann bei der Staatsanwalt-
und Intensivierung der interkommuna- Sie haben das kulturelle Leben in unserer schaft in Landshut tätig, bevor er im
len Zusammenarbeit – und hier vor allem Stadt angesprochen. Wo liegt da Ihr Schwer- Jahr 2000 zum Amtsgericht Erding
mit dem Landkreis – gehören, die auf den punkt? wechselte und 2001 nach Landshut zu-
wertvollen Vorarbeiten meines Vorgän-
Meine Frau und ich gehen seit Jahren ger- rückkehrte. Dort war er vor allem für
gers aufbauen kann.
ne in das Theater Regensburg, außerdem die praktische Ausbildung der Rechts-
zieht es uns immer wieder in Konzerte, referendare zuständig. 2006 erfolgte
Seit Januar sind Sie ja auch für die Dult und etwa im Rahmen der Tage Alter Musik. die Promotion an der Universität Re-
den Christkindlmarkt auf dem Neupfarrplatz Ich schätze die lokale und vielfältig aus- gensburg. 2011 wurde der heute 52-Jäh-
zuständig. Ist das eine Aufgabe, auf die Sie geprägte Wirtshauskultur in und um Re- rige ans Landgericht Regensburg beru-
sich freuen? gensburg. Ein anderer Kulturgenuss sind fen und war dort bis dato als Vorsitzen-
Natürlich, beides hat seit jeher eine ganz für mich auch die vielen historischen der Richter tätig. Daneben war er in
besondere Anziehungskraft auf mich aus- Häuser und Bezugspunkte der Stadt, be- beiden Staatsexamina als Prüfer einge-
geübt. Als Kind hat mich meine Mutter ginnend mit dem Dom bis zur Fragstatt. setzt und arbeitete als Lehrbeauftrag-
immer am Mittwoch zum Kindernach- ter an der Universität Regensburg.
mittag mit auf die Dult genommen. Da- Boeckh ist verheiratet und hat zwei
Vielen Dank für dieses Gespräch. Wir
her rührt meine Leidenschaft fürs Geis- Söhne. Sein Leitspruch lautet: Zuhören,
wünschen Ihnen für Ihr neues Amt alles
terbahnfahren und für Zuckerwatte, die miteinander reden, entscheiden.
Gute!
sich bis heute nicht gelegt hat. Der Christ-
kindlmarkt hat ebenfalls schon immer ei-
ne wichtige Rolle für mich gespielt. Als
Christ hat gerade die Adventszeit für
mich eine besondere Bedeutung. Der Bu-
denzauber und der Lichterglanz, die
Weihnachten jedes Jahr einläuten, sind
für mich unverzichtbar für die Einstim-
mung auf den Heiligen Abend.

Sie sind auch Fußballfan. Für welchen Verein


schlägt Ihr Herz?
Natürlich für den SSV Jahn! Ich bin seit 46
Jahren Fan. Mein Vater hat mich zum ers-
ten Mal zu einem Spiel mitgenommen, Û Dr. Walter Boeckh mit Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und seinem Amtsvorgänger
als ich sechs Jahre alt war. Seit 13 Jahren Dr. Wolfgang Schörnig

BEI UNS 07
Brückenschlag

Konkrete Planungen zum


Holzgartensteg beginnen
Tatjana Setz

Im vergangenen Herbst hat der Stadtrat die Weichen für den Bau des Holz- Fakten zum Holzgartensteg
gartenstegs gestellt: Am 18. September 2018 beauftragte er die Verwaltung
mit der Durchführung eines Planungswettbewerbs für den Neubau des Standort: Verbindung zwischen Grieser
Holzgartenstegs. Spitz und Maria-Beer-Platz
Länge: mindestens 110 m (Strecke zwi-
schen den beiden Uferseiten)

S eit Jahren steigt die Einwohnerzahl


Regensburgs kontinuierlich an. In
den vergangenen fünf Jahren hat sich die
Umstieg vom Auto auf umweltfreundli-
chere Alternativen ermöglicht wird. Das
Fahrrad spielt dabei eine zentrale Rolle.
Nutzbare Breite: ca. 5 m
Durchfahrtshöhe (für Schifffahrt):
6,40 m über dem höchsten Schiffswas-
Stadt von rund 154 000 auf über 167 000 serstand (ähnlich der Protzenweiher-
Einwohner vergrößert. Anders ausge- Vor- und Nachteile brücke)
drückt, ist Regensburg um eine Kleinstadt Um eine solche Verlagerung voranzutrei- Höhenunterschied am Grieser Spitz:
wie Burglengenfeld angewachsen. ben, braucht es attraktive Fahrradrouten 5,80 m
Allein nördlich der Donau haben sich – vorzugsweise abseits von viel befahre-
über 2 000 neue Anwohner niedergelas- nen Straßen. Der Holzgartensteg soll eine keine Abgasluft, die man als Radfahrer
sen. Das hat nicht nur Auswirkungen auf solche Route ermöglichen. Er ist eine di- einatmen muss. Aber auch Auto- und
den Wohnungsmarkt: Auch beim Ver- rekte Verbindung zwischen dem Regens- Busfahrer profitieren von der neuen Rad-
kehrsaufkommen ist diese Bevölkerungs- burger Norden und der Innenstadt. Über und Fußgängerbrücke: weniger Geister-
entwicklung zu spüren. Daher ist es sinn- den Steg kann man zukünftig schneller radler, die man vor allem bei fehlenden
voll – einerseits aus Gründen des Klima- und entspannter von beispielsweise dem Querungsmöglichkeiten sieht, und gene-
schutzes, andererseits unter dem Aspekt Donau-Einkaufszentrum in die Altstadt rell weniger Radfahrer, die man beim Ab-
einer guten Verteilung des Gesamtver- fahren: keine drängenden Autofahrer, biegen übersehen könnte. Eine Win-Win-
kehrs auf alle Verkehrsarten –, dass der keine Wartezeiten mehr an Ampeln und Situation also. Ein kleines Aber gibt es je-

08 BEI UNS
doch, denn – und das muss man klar sa- Zeitlicher Horizont
gen – der Grieser Spitz wird sich verän-
dern. Er wird etwas von seiner Ruhe und Û Ende Februar/Anfang März 2019: Informationsveranstaltung
Abgeschiedenheit einbüßen. Die genann- Û 13. März 2019: Bürgerversammlung, Stadtamhof
ten Vorteile für die Mehrheit der Bevölke- Û Juni 2019: Sofern die Freigabe des Stadtrats für die Auslobung vorliegt, beginnt der
rung überwiegen jedoch deutlich. Und: Es eigentliche Wettbewerb.
handelt sich um eine Fußgänger- und Û Ende 2019: Abschluss des Wettbewerbsverfahrens, Planungsbüro wird beauftragt
Radfahrbrücke und nicht um eine Fern- Û 2020/21: Erarbeitung der Entwurfs- und Genehmigungsunterlagen und Durchfüh-
verkehrsbrücke, auf der Autos, Lastwägen rung der Genehmigungsverfahren
oder Busse fahren. Û 2022: Voraussichtlicher Baubeginn „Holzgartensteg“
Erklärtes Ziel dieser neuen Brücke ist es,
den Regensburgerinnen und Regensbur-
anlagen am Grieser Spitz und generell chen Lösungsansätze in Form von Kon-
gern eine Möglichkeit für eine schnelle,
den Verkehr wurden geprüft. zepten vorlegen. Daraus wählt ein Preis-
sichere und barrierefreie Verbindung zwi-
gericht die überzeugendsten Konzepte
schen den zwei Stadtteilen zu bieten. Ein
Wettbewerb für eine zweite Phase aus, in der der ei-
weiterer Vorteil: Zwei Naherholungsge-
Die Ergebnisse der Machbarkeitsuntersu- gentliche Entwurf bearbeitet wird. Dann
biete werden miteinander verbunden.
chung sind die Grundlage für die Auslo- wird schließlich die beste Arbeit prä-
Diese Erweiterung des Grieser Spitzes
bung eines Planungswettbewerbs, der vo- miert. Am Ende dieses Wettbewerbsver-
macht etwas von den Einbußen bezüglich
raussichtlich im Juni 2019 gestartet wird. fahrens werden die eingereichten Lösun-
Abgeschiedenheit wieder wett.
Die Fachleute aus der Verwaltung formu- gen öffentlich ausgestellt.
lieren in den Auslobungsunterlagen all
Machbarkeitsuntersuchung
jene Fragen, mit denen sich die Wettbe- Informationsveranstaltung
Zur Vorbereitung des Stadtratsbeschlus- werbsteilnehmer auseinandersetzen sol-
Bevor der Wettbewerb ausgelobt wird, ha-
ses vom September hat das Tiefbauamt len. Da sich an einem Wettbewerb viele
unter anderem eine Machbarkeitsunter- ben interessierte Bürgerinnen und Bürger
verschiedene Planer beteiligen, steckt da-
suchung durchgeführt, die prüfen sollte, die Möglichkeit, sich einzubringen. Bei ei-
rin immer die große Chance, dass sich
welche Auswirkungen verschiedene bau- ner Informationsveranstaltung Ende Feb-
aus den vielen verschiedenen Ansätzen
liche Lösungsansätze auf Höhenentwick- ruar/Anfang März 2019 werden die zu-
neue Ideen ergeben, die für den Standort
lung, Flächenbedarf und die bestehende ständigen Fachleute der Verwaltung die
die beste Lösung bieten. Und die Ansprü-
Situation haben würden. Dabei wurden Eckpunkte der Auslobung erläutern. Da-
che an den geplanten Brückenbau sind
unter anderem die Fragen geklärt, wie bei können Fragen gestellt und Anregun-
hoch: Die Stadt will zum einen dem histo-
hoch eine Brücke sein muss, die über ei- rischen Erbe gerecht werden und zum an- gen eingebracht werden.
ner Bundeswasserstraße verläuft, – oder deren einen Beitrag zur Baukultur leisten. Weiterführende Informationen und aktu-
wie eine solche Brücke das Welterbe be- Daher wird ein zweistufiger Wettbewerb elle Termine finden Sie auf: www.regens-
treffen wird. Auch die Auswirkungen auf angestrebt: In einer ersten Phase können burg.de/bei-uns-507/nah-dran/planun-
das Stadtbild, die Nutzbarkeit der Grün- alle interessierten Büros ihre grundsätzli- gen-zum-holzgartensteg-beginnen.

Der Grieser Steg

Auch der Neubau des Grieser Stegs


wird derzeit vorbereitet. Ursprünglich
als Provisorium in der Nachkriegszeit
gebaut, hält er den heutigen Anforde-
rungen – gerade bei Hochwasserereig-
nissen – nur mehr bedingt stand. Eine
Höherlegung ist erforderlich, um das
Risiko einer Überflutung der Brücke zu
verringern. Eine Machbarkeitsstudie
hat untersucht, welche technischen
und gestalterischen Spielräume blei-
ben, wenn beim Neubau die Anforde-
rungen an den Hochwasserschutz um-
gesetzt werden. Mit kurzem zeitlichem
Versatz zum Wettbewerb Holzgarten-
steg wird auch für den Grieser Steg ein
Û Hier soll der Holzgartensteg zukünftig verlaufen und die Innenstadt mit dem Stadtnorden verbin-
Wettbewerbsverfahren eingeleitet.
den Grafik: Stadt Regensburg, Tatjana Setz

BEI UNS 09
#Zahlen bitte

Das statistische Jahrbuch verrät


Regensburgs Geheimnisse
Claudia Biermann

Wer wissen will, wieviel Müll jeder einzelne Regensburger pro Jahr produ-
ziert oder welche Kurse bei der Volkshochschule besonders beliebt sind, der
ist bei Anton Sedlmeier an der richtigen Adresse. Er weiß (fast) immer eine
R egensburg hat aktuell etwas mehr
als 167 000 Einwohner. Soweit, so
unspektakulär – zumindest auf den ers-
Antwort. Der Leiter des Amtes für Stadtentwicklung ist wohl einer der bes- ten Blick. Denn hinter dieser schnöden
ten Kenner Regensburgs – zumindest auf dem Papier. Denn unter seiner Ver- Zahl verbergen sich viele interessante
Fakten: Jeder Einwohner isst, schläft, ar-
antwortung entsteht jedes Jahr das Statistische Jahrbuch der Stadt Regens-
beitet, wohnt, spielt, kauft ein, fährt ir-
burg – eine ergiebige Fundgrube für wissbegierige Zahlenliebhaber.
gendwohin oder schmeißt Dinge weg. Da-
raus entstehen all die Zahlen, die neugie-
rig machen und auch Planung und Politik
interessieren. Mühsam werden Jahr für
Jahr rund 100 000 Daten zusammenge-
tragen und erscheinen als Statistisches
Jahrbuch – 2018 bereits zum 50. Mal.
So verraten diese und weitere Zahlen aus
den Monats- und Vierteljahresberichten
4 220 Kilometer 761 der Statistiker, dass in Regensburg gar
Stromleitungen Schulklassen nicht im Wonnemonat Mai, sondern viel
lieber im August geheiratet wird. Und
auch, dass die Langfinger diesen Ferien-

Regensburg monat besonders gern mögen. Oder dass


in Regensburg im Januar die meisten
Menschen sterben und die Regensbur-

in Zahlen! 28 607
gerinnen und Regensburger am liebsten
rund um Weihnachten ihre Babys zeugen.
Die hohen Geburtenzahlen im September
Mülltonnen und Oktober lassen diesen Rückschluss
jedenfalls zu.
„Wir können aus all diesen Zahlen auch
ablesen und vorhersagen, wie sich Re-
gensburg weiter entwickeln wird“, erklärt
Anton Sedlmeier, Leiter des Amtes für
Stadtentwicklung, den Nutzen der Erfas-
sung des Datenmaterials. „Es stellt gewis-
129 56 landwirtschaft- sermaßen die Basis unserer Einschätzun-
Tischtennisplatten liche Betriebe gen dar und gibt uns Handlungsempfeh-
lungen dafür, was in der Stadt in den
kommenden Jahren und Jahrzehnten pas-
sieren kann und soll.“ So erfordern konti-
nuierlich steigende Geburtenzahlen spä-
testens drei Jahre später mehr Kindergar-
tenplätze, weitere drei Jahre später dann
mehr Plätze in den Grundschulen. Sie ge-
ben aber auch schon Hinweise darauf, wie
1 691 109 253
es denn in 70 oder 80 Jahren mit dem Be-
Sonnenstunden Fahrzeuge
darf an Pflegeplätzen aussehen wird. Ein

10 BEI UNS
Zur Sache anderes Beispiel: Die Ansiedlung eines
neuen Konzerns belebt den Arbeitsmarkt
Die Zahlen für das Jahrbuch erfasst die und sorgt schnell für Zuzug, aber dann
Stadt Regensburg entweder selbst müssen auch mehr Wohnungen geplant
und gebaut werden. Die Statistik macht
oder erhält sie von anderen Behörden
also vorausschauende Städteplanung
wie dem Kraftfahrtbundesamt, dem überhaupt erst möglich. Gut, dass in Re-
Bayerischen Landesamt für Statistik gensburg bereits seit mehr als fünf Jahr-
oder der Agentur für Arbeit. zehnten derartige Zahlen erhoben wer-
den. Anhand dieser Datenbasis wird auch
Wer mehr wissen möchte, kann unter
der Klimawandel sichtbar: Die Sommer
www.statistik.regensburg.de sogar werden immer wärmer. Darauf reagiert
monatlich aktualisierte Zahlen einse- die Stadt Regensburg, indem sie bei Neu-
hen. In den nächsten Ausgaben der Bei baugebieten verstärkt Wert darauf legt,
dass neue Grün- und Wasserflächen ge-
uns werden wir uns diesen wertvollen
schaffen werden. Anders als man es viel-
Ausgabe
2018 Statistisches Jahrbuch
Zahlenschatz noch genauer ansehen
leicht vermuten würde, haben sich die
und Ihnen Regensburg einmal unter Grün- und Erholungsflächen im Stadtge-
diesem Blickwinkel vorstellen. biet seit 2008 sogar verdoppelt. Diese tra-
gen zur Regulierung des Mikroklimas in
Interessante und auch kuriose Zahlen
der Stadt bei – vorausgesetzt, sie sind stehungsgebieten und -schneisen. Diese
rund um Regensburg finden Sie jetzt
richtig angelegt. transportieren aus den kühleren Berei-
schon online auf www.regens- Eine eigene Klimaresilienzmanagerin un- chen der Stadt und des Umlands frische
burg.de/bei-uns-507 in unserer Rubrik terstützt hier die Stadtplaner. Ihr Augen- Luft in die warme, steinerne Stadt und
MERK-würdig im Artikel #Zahlen bitte. merk liegt auf der Erhaltung und Ent- kühlen diese etwas ab – ein Segen für die
wicklung von sogenannten Frischluftent- zunehmend heißen Sommernächte.

Hier finden
Sie eine
nette
Toilette
Eine Aktion von St
ad
t Regensburg
und Faszination Alt
stadt

www.regensburg.de/bei-uns-507
Wenn’’s mall
schnell
gehen muss …
GANESHA
INDISCHE SPEZIALITÄTEN
Eine kostenlose nette Toilette bieten Ihnen alle
Gaststätten mit dem lächelnden Gesicht an der
Eingangstür.
Jeden Sonntag Schmankerl-
buffet von 11.30 – 16.00 Uhr Maximilianstraße 23 www.nette-toilette-regensburg.de
all you can eat pro Pers.: 9.90 € 93047 Regensburg
Telefon: 09 41 / 5 86 19 94
Öffnungszeiten: 11.30 – 24.00 Uhr
Durchgehend warme Küche Maximilianstr. 23, 93047 Regensburg
Mittagsmenü ab € 5.50 Telefon: 09 41 / 5 86 19 94
Mo.-Sa. (außer Feiertags) P Parkhaus Dachauplatz u. Peterstor –
von 11.30 – 17.00 Uhr nur 3 Minuten entfernt vom Restaurant

BEI UNS 11
Hauptamtliche Integrationslotsin

Das Ankommen in der


Gesellschaft erleichtern
Interview: Katrin Butz

Viele Regensburgerinnen und Regensburger engagieren sich ehrenamtlich,


um Geflüchtete bei der Integration und der Orientierung zu unterstützen.
Seit Juli steht ihnen dabei Cathalina Kluge als hauptamtliche Integrations-
lotsin zur Seite.
Û Cathalina Kluge

Frau Kluge, welche Aufgaben nehmen Sie als die Gewinnung neuer Ehrenamtlicher Kontakt
Integrationslotsin wahr? und ihre Schulung, damit sie gut vorbe-
Als Integrationslotsin bin ich sozusagen reitet in ihr Engagement starten können. Wenn Sie sich im Bereich Asyl und Inte-
die Schnittstelle zwischen dem Haupt- Für das nächste Jahr sind außerdem ver- gration in der Stadt Regensburg ehren-
und Ehrenamt. Ein wesentlicher Bestand- schiedene Fortbildungen und Workshops amtlich engagieren möchten, dann ru-
für bereits ehrenamtlich Engagierte ge- fen Sie bei Cathalina Kluge gerne unter
teil meiner Tätigkeit ist daher die Netz-
plant. der Telefonnummer 507-7774 an, oder
werkarbeit und der regelmäßige Aus-
schreiben Sie ihr eine E-Mail an
tausch mit denen, die sich engagieren vor
Wer kann sich an Sie wenden? aim@regensburg.de. In einem unver-
Ort. Hierbei geht es zum einen darum, die
bindlichen Gespräch werden Sie zu
haupt- und ehrenamtlichen Akteure in Die Anfragen können von Geflüchteten
möglichen Einsatzbereichen beraten.
der Flüchtlingsarbeit weiter qualitativ zu direkt kommen, aber auch von hauptamt-
lichen Stellen oder von Bürgerinnen und Veit Erös, den Ansprechpartner für das
vernetzen und die bestehenden Angebote
Paten-Projekt, erreichen Sie unter der
zu stärken. Auf diese Weise lassen sich Bürgern, die sich bereits freiwillig enga-
Telefonnummer 507-7776 oder über die
Doppelungen vermeiden und bereits be- gieren oder dies gerne tun wollen. Wir
E-Mail-Adresse aim@regensburg.de.
stehende Angebote sinnvoll ergänzen. Es freuen uns natürlich auch über alle, die
ist wichtig, ein offenes Ohr für die Inter- Ideen haben für neue Projekte, die der In-
tegration von geflüchteten Menschen die- men, werden weiterhin Ehrenamtliche
essen und Wünsche der Ehrenamtlichen
nen. gesucht. Denn die Integration ist mit dem
zu haben, damit die Angebote auf den
Ende des Asylverfahrens längst nicht ab-
konkreten Bedarf der jeweiligen Zielgrup-
geschlossen. Themen wie Wohnungssu-
pe ausgerichtet werden können. Anderer- Wie sieht der aktuelle Bedarf an Ehrenamtli-
che und Arbeit gewinnen erst jetzt an Re-
seits geht es aber auch darum, neue Pro- chen aus?
levanz. Im Fokus des Engagements stehen
jekte zu entwickeln und gemeinsam um- Wenngleich in der letzten Zeit weniger
nun die Unterstützung der sozialen Inte-
zusetzen. Ein weiteres Aufgabenfeld ist Geflüchtete neu in Regensburg ankom-
gration und das Ankommen in der Gesell-
schaft. Die Bedürfnisse der Geflüchteten
haben sich in den letzten Jahren gewan-
delt – und somit auch die Anforderungen
an das ehrenamtliche Engagement. Daher
ist es wichtig, die Ehrenamtlichen zu be-
gleiten und ihnen bei möglichen Proble-
men oder Fragen beratend zur Seite zu
stehen. Ergänzend zur Flüchtlings- und
Integrationsberatung gibt es in unserer
Abteilung deshalb ein Paten-Projekt, das
mein Kollege Veit Erös koordiniert. Dabei
unterstützen Ehrenamtliche Geflüchtete
im Alltag, zum Beispiel indem sie mit ih-
nen Deutsch üben, sie zu Terminen be-
gleiten oder ihnen helfen, Briefe zu ver-
Û Die Anforderungen an das Ehrenamt haben sich in den letzten Jahren gewandelt stehen. Die konkrete Hilfe kann ganz un-

14 BEI UNS
terschiedlich sein, je nachdem, was der
oder die Ehrenamtliche leisten kann und
was gebraucht wird.

Wie funktioniert eine solche Patenschaft?


Bei Interesse an einer Patenschaft werden
die Geflüchteten und die Paten zu einem
unverbindlichen Beratungsgespräch ein-
geladen, in dem das Projekt kurz vorge-
stellt wird. Darüber hinaus wird bespro-
chen, wie der oder die Ehrenamtliche hel-
fen könnte, beziehungsweise in welchen Û Stadtführung im Rahmen des Patenschaftsprojekts
Bereichen Unterstützung benötigt wird,
und welche Erwartungen an die Paten- ordnete Ziel ist immer die Hilfe zur Zur Sache
schaft geknüpft sind. In einer Patenschaft Selbsthilfe: Die Geflüchteten sollten lang-
ist es wichtig, dass sich die Beteiligten fristig lernen, auf eigenen Beinen zu ste- Hauptamtliche Integrationslotsen wer-
verstehen und ihre Wünsche und Interes- hen und selbstständig ihren Alltag zu be- den bayernweit in fast allen Kommu-
sen zusammenpassen. Bei Problemen nen eingesetzt. Das Bayerische Staats-
wältigen. Daher ist eine Patenschaft auch
ministerium des Innern, für Sport und
und Fragen helfen die zuständigen Mitar- auf den Zeitraum von längstens drei Jah-
Integration fördert die Stellen, um die
beiter der Stadt. Zudem werden monatli- ren festgelegt. Immer wieder entwickeln
Integrationsarbeit der Ehrenamtlichen
che Gesprächsrunden mit anderen Patin- sich in dieser Zeit Freundschaften, die da-
zu unterstützen.
nen und Paten angeboten. Das überge- rüber hinaus bestehen bleiben.

Eigene Badideen wahr machen


Die Fachausstellung ELEMENTS
bietet Inspiration und kompetente Beratung
Jeder hat seine ganz eigenen Vorstellungen, wenn es um die
Gestaltung des Bades geht. Um individuelle Bad(t)räume Wirk-
lichkeit werden zu lassen, ist die Fachausstellung ELEMENTS
genau der richtige Partner. In REGENSTAUF finden sich an der
Gutenbergstraße 26 all die Dinge, die aus dem Bad eine Erleb-
niswelt oder den Ruhepol des Hauses machen.
Die exklusiven Badideen von ELEMENTS laden Kunden gemeinsam
mit dem Fachhandwerker ihres Vertrauens in eine inspirierende
Baderlebniswelt ein und bieten kompetente Beratung.
Eintauchen, treiben lassen, träumen: Von A wie Armatur, über
Duschwände und Accessoires, bis W wie Waschtisch findet man bei
ELEMENTS in Regenstauf auf über 1200 Quadratmetern alles, was
ein Badezimmer zu einer Wellness-Oase macht. Die Produkte vor Ort
live zu sehen, zu fühlen und auszuprobieren, erleichtert die Ent-
scheidungsfindung und bietet darüber hinaus Raum für eigene krea-
tive Ideen.
Egal ob Luxusbad mit Whirlpool, zeitloses Design kombiniert mit
höchster Funktionalität oder besondere Bedürfnisse hinsichtlich der
Bewegungsfreiheit: Für jede Größe, jeden Anspruch und jedes Budget
ist garantiert das passende Angebot dabei – präsentiert in einmaliger
Atmosphäre!
Mal ungewöhnlich im Design, mal erstaunlich in der Farbgebung: Die
Musterbäder sind unterschiedlich gestaltet, aber nah an der
Lebenswirklichkeit konzipiert und geben vielfältigeAnregungen für den
Neubau und die Renovierung des eigenen Bades. Die Ausstellung
umfasst Marken führender deutscher und internationaler Hersteller.
Spezialisierte Mitarbeiter stehen mit viel Fachwissen für ein erstes
kreatives Bad-Brainstorming nach Terminabsprache zur Verfügung.

BEI UNS 15
Bild: elenabsl/123rf

Smart City

Wie wollen wir in Zukunft leben?


Interview: Katrin Butz

Der technische Fortschritt hat unser Leben in den vergangenen Jahren ra-
sant verändert. Geräte wie das Smartphone, von denen vor dreißig Jahren
noch niemand etwas ahnte, sind heute aus dem Alltag kaum noch wegzu-
denken. Diese Entwicklung dürfte sich in den kommenden Jahrzehnten fort-
setzen und weiter beschleunigen. Wie bereitet sich die Stadt Regensburg
darauf vor? Ein Gespräch mit Bürgermeister Jürgen Huber und Dr. Matthias
Segerer, Experte für Verkehr, Handel und Stadtentwicklung bei der Industrie-
und Handelskammer Regensburg.

Wenn es um die Zukunft der Städte geht, ist Segerer: Das sehe ich genauso. Eine Smart
oft von der „Smart City“ die Rede. Was kann City ist eine vernetzte Stadt. Für die Un-
man sich darunter vorstellen? ternehmen, die wir als IHK vertreten, ist
natürlich die Technik dieser Vernetzung Û Bürgermeister Jürgen Huber
Huber: „Smart“ heißt intelligent, klug, cle-
besonders interessant, und die Technik
ver. Eine Smart City zu gestalten, bedeu-
treibt die Entwicklung auch voran. Darü- Huber: Hier sind wir als öffentliche Hand
tet also, dass man kluge, für die Men-
ber hinaus gibt es aber noch eine zweite gefragt.
schen dienliche Dinge und Prozesse auf
Dimension und das ist die Frage: Wie soll
den Weg bringt. Der Begriff ist eng mit meine Stadt oder mein Standort in Zu-
der Digitalisierung verbunden, allerdings kunft aussehen. Es geht also um eine
Wo ist Regensburg heute schon „smart“? Wo
ist „Smart City“ keine rein technische Ge- nachhaltige, intelligente Standortent- gibt es Aufholbedarf?
schichte, sondern sie bezieht sich auf alle wicklung. Dazu gehört auch, die Technik Huber: Regensburg ist schon an ganz vie-
Lebensbereiche, ihr Ziel muss die Lebens- so zu kanalisieren, dass die Allgemeinheit len Stellen smart. Ein gutes Beispiel ist
qualität sein. etwas davon hat. die energieeffiziente Nutzung der Abwär-

16 BEI UNS
me aus dem Kanal für die Heizung im führen, sondern um die ganz einfache
Museum der Bayerischen Geschichte und Leitlinie: „Wie wollen unsere Kinder in
im Haus der Musik. Eine grandiose tech- zwanzig Jahren leben?“. Daraus lässt sich
nische Lösung: Die Energie, die ohnehin sehr viel ableiten – sei es in Bezug auf Mo-
schon da ist und sonst ungenutzt abflie- bilität oder Nachhaltigkeit. Das beste Bei-
ßen würde, wird zum Heizen verwendet. spiel ist der neu entwickelte Stadtteil See-
Auch in Bezug auf Elektrifizierung der stadt. Hier wurde zuerst die U-Bahn ge-
Mobilität sind wir mit unserem Altstadt- baut und dann wurden die Häuser mit
bus Emil schon ganz gut aufgestellt. Der entsprechend reduzierten Stellplatz-Auf-
interaktive Solardachkataster ist ein wei- lagen geplant, da die Bewohner ja optimal
teres Beispiel. Wo wir noch Fahrt aufneh- an den öffentlichen Nahverkehr ange-
men müssen, ist das Thema E-Govern- bunden sind und somit eine echte Alter-
ment. native zum PKW haben.
Segerer: Natürlich zählt der Emil als wich- Huber: Natürlich lässt sich das Modell
tiger Baustein zur smarten, nachhaltigen Û Dr. Matthias Segerer Wien nicht eins zu eins auf Regensburg
Mobilität. Regensburg gehört hier zu den übertragen. Beispielsweise wäre es bei
Vorreitern – auch deshalb, weil wir mit nau jetzt das Thema auf den Weg zu brin- uns gar nicht möglich, eine U-Bahn für ei-
Clustern wie dem IT-Logistik-Cluster, und gen. nen Stadtteil zu bauen, der noch nicht
allgemein unserer TechBase optimale Vo- Huber: Der Dialog ist mir auch sehr wich- entwickelt ist, da wir dafür keine Förde-
raussetzungen bieten. Aber die viel wich- tig. Wir sind dazu mit Vertretern aus Ge- rung bekommen würden. Es ist gut, wenn
tigere Aufgabe bei der Mobilität wird sellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft wir uns bei den Besten informieren, aber
sein, Angebote so zu vernetzen, dass sie im Gespräch. Einzelne Unternehmen ha- unsere eigene „Smart City Regensburg“
noch leistungsfähiger werden. Dafür müssen wir selbst gestalten. Entschei-
ben auch schon entsprechende Diskussi-
braucht es die entsprechende Infrastruk- dend wird sein, dass wir unsere Ziele klar
onsrunden für Fachpublikum angeboten,
tur – analog wie digital und hier gibt es formulieren und dass wir diese Ziele
und in Zukunft soll es noch weitere Ver-
noch viel Luft nach oben dann in allen Bereichen der Stadtentwick-
anstaltungen für die Öffentlichkeit ge-
Braucht Regensburg mehr Smart City? lung konsequent umsetzen. Das ist eine
ben.
Aufgabe für Jahrzehnte.
Huber: Die Digitalisierung ist ein Prozess,
der so und so auf uns zukommt. Wir kön-
Sie waren vor kurzem mit einer Delegation
nen passiv zuschauen – aber dann sind Was sind die nächsten Schritte?
aus Wirtschaft, Wissenschaft und Stadtver-
wir irgendwann abgehängt. Natürlich Huber: Momentan sind wir dabei, den Ist-
waltung in Wien, das als ein Vorreiter für die
müssen und werden wir als öffentliche Zustand zu analysieren und Anregungen
Hand darauf schauen, dass das Ganze in „Smart City“ gilt. Was kann Regensburg von
zusammenzutragen. Auf dieser Grundla-
einem vernünftigen Rahmen passiert Wien lernen?
ge werden wir dem Stadtrat dann vor-
und dass es für die Bürgerinnen und Bür- Segerer: Was mich am meisten beein- schlagen, ein umfassendes Digitalisie-
ger keine negativen Auswirkungen gibt. druckt hat, war der pragmatische Ansatz rungskonzept zu erstellen, aus dem die
Meiner Meinung nach steckt in der neuen in der Stadtentwicklung. Es ging nicht um Leitlinien für die weitere positive Ent-
Technik aber vor allen Dingen eine enor- die Frage, diese oder jene Technik einzu- wicklung hervorgehen.
me Chance: In unserer TechBase sitzen
junge Ingenieure, die tolle Ideen haben
und Produkte entwickeln können, die die
Welt erobern – und, nebenbei, auch unse-
ren Wohlstand sichern.
Segerer: Die Digitalisierung eröffnet viele
Geschäftsmodelle für Firmen. Das meiste
davon können wir uns heute noch gar
nicht vorstellen, aber ich bin sicher, dass
hier ein riesiger Absatzmarkt entsteht.
Wichtig ist es, bei der Entwicklung alle
Akteure mitzunehmen und einen breiten
Dialog mit und in der Gesellschaft zu füh-
ren darüber, was eine Smart City beinhal-
Was steckt drin?
regensburg507.
ten muss. Die Frage am Ende ist aber Das ist der kostenlose Newsletter der Stadt Regensburg. Wenn Sie mehr wissen wollen, mel-
den Sie sich auf www.regensburg.de/newsletter an oder scannen Sie den nebenstehenden
nicht, ob Regensburg mehr Smart City QR-Code mit Ihrer Smartphone-Kamera. So gelangen Sie direkt zur Anmeldung.
braucht. Vielmehr wird die Smart City Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen die Stadt Regensburg regelmäßig den Newsletter regensburg507 per E-Mail
zusendet und Ihre angegebenen Daten zu diesem Zweck speichert. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit gegenüber der Stadt Regensburg per E-Mail an
mit ihrer Komplexität Realität werden newsletter@regensburg.de widerrufen. Die Stadt Regensburg verwendet für den Newsletter regensburg507 ein E-Mail-Marketing Tool, welches von der
CleverReach GmbH & Co. KG, Rastede, Deutschland betrieben wird. Clever Reach unterliegt den Europäischen Datenschutzrichtlinien und unterhält seine
Server innerhalb der EU. Die persönlichen Daten werden mittels SSL verschlüsselt.
und deshalb ist es richtig und wichtig, ge- Unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie unter www.regensburg.de/datenschutz.

BEI UNS 17
Wählen, zählen und gewinnen

Ehrenamtliche Wahlhelferinnen und


Wahlhelfer für die Europawahl gesucht
Michele Diessl und Silvia Fischer

Vom 23. bis 26. Mai 2019 wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäi-
schen Union zum neunten Mal das Europäische Parlament. Für Deutschland
wurde als Wahltermin der Sonntag, 26. Mai 2019, bestimmt. Für diesen Ter-
min sucht das Wahlamt der Stadt Regensburg rund tausend engagierte Bür-
gerinnen und Bürger, die sich aktiv am demokratischen Prozess einer Wahl
beteiligen möchten und ein Wahlehrenamt übernehmen.

D abei ist es der Stadtverwaltung seit


jeher ein ganz besonderes Anlie-
gen, alle Mitglieder der Wahl- und Brief-
mittag die eingegangenen Wahlbriefe
und bereiten die Ergebnisermittlung für
ihren Briefwahlbezirk vor. Ab 18 Uhr er-
wahlvorstände auf freiwilliger Basis zu mitteln sowohl die Wahlbezirke als auch
gewinnen. Mitmachen können alle, die die Briefwahlbezirke ihr jeweiliges Wahl-
am Wahltag wahlberechtigt sind. Das ergebnis und übermitteln dieses an das (1 000 Euro, 750 Euro, 500 Euro und zehn
heißt, alle, die das 18. Lebensjahr vollen- Wahlamt der Stadt. Geldpreise à 100 Euro). Darüber hinaus
det haben und die deutsche Staatsange- erhalten sie für ihren Einsatz am Wahl-
Alle notwendigen Informationen für die
hörigkeit oder die eines anderen Mit- sonntag eine Aufwandsentschädigung.
Tätigkeiten in einem Urnenwahl- bzw.
gliedstaates der Europäischen Union be- Wahlvorsteherinnen und Wahlvorsteher,
Briefwahlvorstand erhalten die ehren-
sitzen. deren Stellvertretungen sowie Schriftfüh-
amtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhel-
rerinnen und Schriftführer erhalten je-
In Regensburg sind aktuell circa 105 000 fer in einer Schulungsveranstaltung, die
weils 50 Euro. Stellvertretende Schriftfüh-
Personen für die Europawahl wahlberech- in der Woche vor dem Wahltermin statt-
rerinnen und Schriftführer sowie Beisit-
tigt. Das Stadtgebiet wird für die Europa- findet. Insoweit sind Vorkenntnisse
zerinnen und Beisitzer je 40 Euro.
wahl insgesamt in 79 Wahlbezirke für die grundsätzlich nicht erforderlich.
Urnenwahl und 35 Briefwahlbezirke auf-
Dieses Ehrenamt lohnt sich! Haben Sie Interesse?
geteilt. Die Mitglieder der Urnenwahlvor-
stände sorgen am Wahlsonntag jeweils Als Dank für ihr ehrenamtliches Engage- Dann schneiden Sie bitte die freiwillige
dafür, dass die Wahlhandlung im Wahlbe- ment verlost die Stadt Regensburg nach Meldung auf der gegenüberliegenden
zirk von 8 bis 18 Uhr ordnungsgemäß und der Wahl unter allen ehrenamtlichen Seite aus und senden Sie diese ausge-
reibungslos verläuft. Die Mitglieder der Wahlhelferinnen und Wahlhelfern Geld- füllt an:
Briefwahlvorstände prüfen ab dem Nach- preise im Gesamtwert von 3 250 Euro Bürgerzentrum
Wahlamt
Maximilianstr. 26
93047 Regensburg
Sie können sich aber auch telefonisch
unter 507-5555 bei uns melden oder
unser Online-Formular im Internet nut-
zen unter: www.regensburg.de/wah-
len. Hier finden Sie zudem weitere In-
formationen zur Europawahl 2019.
Für Rückfragen steht Ihnen das Service-
team des Wahlamts selbstverständlich
unter der Rufnummer 507-5555 oder
per E-Mail an wahl@regensburg.de zur
Verfügung.

18 BEI UNS
BEI UNS 19
Seniorenbeirat

Seit 40 Jahren Sprachrohr


der „Generation Silber“
Dagmar Obermeier-Kundel

Im Februar 2019 kann der Seniorenbeirat der Stadt Regensburg sein 40-jäh-
riges Jubiläum feiern. So lange ist er schon das Sprachrohr der älteren Gene-
ration. Er ermittelt, wo Menschen im Rentenalter der Schuh drückt, welche
D er erste Anstoß, auch in Regens-
burg einen Seniorenbeirat zu grün-
den, kam bereits im Jahr 1975 von Stadträ-
Wünsche und Erwartungen an ein erfülltes letztes Lebensdrittel bestehen, tin Hildegard Anke. Ihr Antrag auf Grün-
wie die Seniorinnen und Senioren durch die Politik noch besser in der Phase dung eines eigenen Gremiums für die äl-
tere Generation wurde zunächst aller-
jenseits der Berufstätigkeit unterstützt werden können, und berät in allen
dings abschlägig beschieden, denn Beirä-
Lebenslagen.
te, die den Seniorinnen und Senioren ein
erweitertes Mitspracherecht in der Kom-
munalpolitik gewährleisten sollten, wa-
ren damals – auch bundesweit – noch ei-
ne Seltenheit. Das Bewusstsein, dass Men-
schen jenseits der 60 noch längst nicht
zum alten Eisen gehören, dass sie über
Potenziale verfügen, die es wert sind, aus-
geschöpft zu werden, und dass sie ein
Recht auf Vertretung ihrer Interessen ha-
ben, musste auch in der Gesellschaft erst
wachsen. Deshalb gelang es erst im No-
vember 1978 dem damaligen dritten Bür-
germeister Alfred Hofmaier, eine Stadt-
rats-Mehrheit für die Einrichtung eines
Û Der erste Vorsitzende des Seniorenbeirats, Josef Burgau, bei einem Beratungsgespräch im Jahr 1979 Seniorenbeirats zu gewinnen.

20 BEI UNS
Schreibmaschine
und Kohlepapier
Die konstituierende Sitzung mit der Wahl
der Mitglieder fand am 8. Februar 1979 im
Alten Rathaus statt. Gründungsvorsitzen-
der war Josef Burgau. Seine erste Ge-
schäftsstelle eröffnete der Beirat im Al-
tenheim „Rosenwirtsgarten“ im Minori-
tenweg 20. Genau vermerkt ist die Aus-
stattung des Büros in den Gründungsak-
ten: Ein Tisch mit Stühlen wurde angelie-
fert, dazu diverses Büromaterial, wie bei-
spielsweise eine Schreibmaschine und
Kohlepapier für Durchschläge. Doch auch
mit diesen bescheidenen Mitteln war die
Grundlage für eine Erfolgsstory gelegt.
Bereits 1981 konnte der Seniorenbeirat in Û Der Seniorenbeirat war auch auf der Donau-Ausstellung im Jahr 1988 vertreten
neue Räumlichkeiten, diesmal im Thon-
Dittmer-Palais, umziehen. In diesem Jahr seines Handelns steht stets eine senioren- für ein spezielles Verkehrssicherheitstrai-
erfolgte auch der Beitritt in die Landesse- gerechte Infrastruktur. Wo hier noch Be- ning für Seniorinnen und Senioren.
niorenvertretung Bayern. darf besteht, wird auch bei Ortsterminen Unterschiedliche Informationsveranstal-
in den Stadtteilen ermittelt, erzählt Josef tungen oder Delegiertenfahrten sowie ein
Beratung in Mös, seit 2005 Vorsitzender des Senioren- reger Austausch mit den Partnerstädten
allen Lebenslagen beirats. Gemeinsam mit den Bürgerinnen Pilsen, Brixen und Budavár gehören
und Bürgern könne so festgestellt wer- ebenfalls zum Angebot des Seniorenbei-
Der Seniorenbeirat als Vertreter der Inter-
den, wo beispielsweise Sitzgelegenheiten rats.
essen älterer Menschen ist unabhängig
von Partei-, Verbands- oder Konfessions- fehlen, wo Bushaltestellen überdacht wer-
zugehörigkeiten. Er berät in allen Lebens- den sollten, ob Einkaufsgelegenheiten Interessenvertretung für Pflege-
lagen, kümmert sich um spezielle Anlie- auch von Gehbehinderten zu erreichen bedürftige und ihre Angehörigen
gen und nimmt Anregungen und Kritik sind oder wo eine zusätzliche Beleuch- Immer hat der Beirat die Interessen der
entgegen, die er – je nach Möglichkeit – tung für mehr Sicherheit sorgen könnte. älteren Bürgerinnen und Bürger im Auge,
entweder selbst bearbeitet oder an die zu- Aktuell, so Mös, laufe gerade in Koopera- die stark gesundheitlich eingeschränkt
ständigen Stellen weiterleitet. Im Fokus tion mit der Verkehrswacht ein Projekt sind und möglicherweise nicht mehr für

Û Der Seniorenbeirat nach der konstituierenden Sitzung im Februar 1979

BEI UNS 21
ihre Belange einstehen können. Er ist An-
sprechpartner für den Stadtrat, die Stadt-
verwaltung und alle sozialen Verbände
und Einrichtungen.
Geschäftsführende Stelle ist das Senio-
renamt der Stadt Regensburg. Alle vier
Jahre wählen die Delegierten der Regens-
burger Altenclubs aus ihren Reihen sechs
Vertreterinnen und Vertreter. Hinzu kom-
men weitere sechs Vertreter aus Vereinen
und Verbänden, und zwar aus dem Baye-
rischen Landessportverband e.V., der Se-
niorenbegegnungsstätte im Gustav-
Adolf-Wiener-Haus des Diakonischen
Werks Regensburg e.V., dem Treffpunkt
Seniorenbüro der Stadt Regensburg, dem
Kreisverband Regensburg des VdK, dem
Förderverein zur Unterstützung des Seni-
orenbeirats der Stadt Regensburg e.V. so- Û Vorsitzender Josef Mös bei einer Sitzung des Seniorenbeirats

wie der stationären Altenhilfe, die von


den jeweiligen Institutionen ernannt wer- rungsstruktur verändert hat, sondern auch viele Seniorinnen und Senioren, die
auch die Herausforderungen an die Ge- einen hohen Unterstützungsbedarf ha-
den.
sellschaft, schließlich sind laut Statisti- ben. Darauf müssen wir uns einstellen,
schem Bundesamt heute bereits rund 21 auch in Hinblick darauf, dass meist ein
Dem demografischen Wandel
Prozent der Bundesdeutschen 65 Jahre selbstbestimmtes Leben in einer vertrau-
gerecht werden
und älter. Und die Tendenz ist steigend. ten Umgebung gewünscht wird. Der Seni-
Petra Frauenstein, die stellvertretende Dies sieht auch Bürgermeisterin Gertrud orenbeirat ist ein wichtiges Instrument,
Leiterin des städtischen Seniorenamts, er- Maltz-Schwarzfischer so: „Ältere Men- die Bedürfnisse unserer älteren Mitbürge-
gänzt als beratendes Mitglied den Beirat schen sind heute gesünder, fitter, leis- rinnen und Mitbürger zu eruieren und
und vertritt die geschäftsführende Stelle tungsfähiger und engagierter als frühere gemeinsam nach Möglichkeiten zu su-
bei der Stadt Regensburg. Ihr ist es wich- Generationen. Wir müssen diese Potenzi- chen, dem demografischen Wandel unse-
tig zu betonen, dass sich in den vergange- ale nutzen und gesellschaftliche Teilhabe rer Gesellschaft auch in Zukunft gerecht
nen 40 Jahren nicht nur die Bevölke- ermöglichen. Gleichzeitig gibt es aber zu werden.“

Haben Sie Fragen,


Anregungen oder
Kritikpunkte?

Dann wenden Sie sich


doch direkt an den Senio-
renbeirat. Der Vorsitzende
Josef Mös und das gesam-
te Team stehen während
der Sprechstundenzeiten
gerne zur Verfügung. Die
Neujahrsangebote!
Sprechstunde findet jeden
Dienstag statt, und zwar ü Hochleistungshörgerätebatterien für 1,99€
von 9.30 bis 11 Uhr in der ü Hörgeräte mit bis zu 6 Jahren Garantie
Johann-Hösl-Straße 11,
93053 Regensburg, in Zim-
ü Kleine unauffällige Hörsysteme
wie Ex-Hörer-Geräte oder
mer 305. Der Beirat ist tele- Im-Ohr-Geräte zum 0 Tarif*
* Eigenanteil für Mitglieder gesetzlicher Krankenkassen mit Leistungsanspruch
fonisch unter der Rufnum- und ohrenärztlicher Verordnung, zzgl. 10€ gesetzlicher Zuzahlung pro Ohr.
mer 507-4548 zu erreichen.
Glockengasse 1 / Eingang Haidplatz
E-Mail: seniorenbeirat@ 93047 Regensburg, Tel.: 09 41 / 59 99 34 44
Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 9.00 – 18.00 Uhr
regensburg.de. e-mail: info@hoergeraete-detter.de
Sa. 9.00 – 13.00 Uhr www.hoergeraete-detter.de
DTP

22 BEI UNS
Die Rätselecke
Liebe Leserinnen und Leser,

v or 500 Jahren, nämlich 1519,


wurde die jüdische Gemeinde
von Regensburg zerschlagen,
das jüdische Viertel dem Erd-
boden gleichgemacht. Der wütende Mob
ging damals so gründlich vor, dass jahr-
hundertelang unklar war, wo sich das
Einsendeschluss ist der 8. Februar 2019
Verspätet eintreffende Lösung können
nicht mehr berücksichtigt werden. Teil-
nahmeberechtigt sind volljährige, natürli-
che Personen. Jeder Teilnehmer kann nur
im eigenen Namen und pro Gewinnspiel
nur einmal teilnehmen. Mitarbeiter der
Viertel exakt befunden und wie es ausge- Stadt Regensburg sowie deren Angehöri-
sehen hatte. Erst bei Grabungen in den ge sind von der Teilnahme ausgeschlos-
1990er-Jahren konnte Licht in dieses sen. Bei einem Verstoß gegen diese Teil-
dunkle Kapitel unserer Stadtgeschichte nahmebedingungen behält sich die Stadt
gebracht werden. Regensburg das Recht vor, Personen vom
Gewinnspiel auszuschließen. Die Ermitt-
Wissen Sie, wo im Mittelalter das jüdische lung der Gewinner erfolgt im Losverfah-
Viertel von Regensburg lag? ren durch die Stadt Regensburg. Die Ge-
winner werden telefonisch oder schriftlich
benachrichtigt, sie können ihre Gewinn-
Wenn Sie sich nicht sicher sind, dann
ansprüche nicht auf Dritte übertragen.
schauen Sie doch ins Internet. Unter
Die Gewinner sind mit ihrer Namensnen-
www.regensburg.de/Bei-uns-507 finden
nung in der nächsten Ausgabe der Bei uns
Sie diese und viele weitere interessante
einverstanden. Eine Barauszahlung von
Informationen rund um die Stadt Regens-
Gewinnen ist nicht möglich.
burg. Wenn Sie fündig geworden sind,
sollten Sie schnell zum Stift greifen und
eine ausreichend frankierte Postkarte mit Hinweise zum Datenschutz:
der Lösung an folgende Adresse senden: Um an dem Preisausschreiben teilzuneh-
men, ist es unerlässlich, persönliche Daten
anzugeben. Zu den bei der Registrierung
Stadt Regensburg, Abteilung gespeicherten Kontaktdaten der Teilneh-
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit mer/innen gehören: Vorname, Nachname,
E-Mail-Adresse und/oder Anschrift. Weite-
Altes Rathaus
re Angaben sind freiwillig. Durch die Re-
Postfach 11 06 43
gistrierung erklären sich die Teilneh-
93019 Regensburg mer/innen ausdrücklich damit einverstan-
Oder senden Sie eine Mail an: solenfigur an der Ecke zum Hofbräuhaus, den, dass durch den Veranstalter des
am Erker des Reichssaals, am Eingangs- Preisausschreibens sämtliche angegebe-
pressestelle@regensburg.de.
portal gleich zweimal unter Schutz und nen Daten zum Zweck und für die Dauer
Trutz, am Mittelgebäude am mittleren der Aktion erhoben, gespeichert und ver-
Zu gewinnen gibt es diesmal fünf Exemp- Fenster im 1. Stock ebenfalls zweimal und arbeitet werden dürfen. Es erfolgt keine
lare des historischen Bildbands „Alltag. einmal am Durchgang Richtung Roter Weitergabe an Dritte. Es steht den Teil-
Wandel. Leben – Regensburgs erster Herzfleck. nehmer/innen jederzeit frei, per Widerruf
Stadtfotograf Christoph Lang 1937 bis
gegenüber der Stadt Regensburg die Ein-
1959“, erschienen im Morsbach-Verlag. Georg Dvorak, Magdalena Pfauntsch, Mo- willigung in die Speicherung und Verar-
nika Kümmel, Rudolf Watzl und Frank beitung aufzuheben. Im Falle des Wider-
In unserer letzten Ausgabe haben wir Sie Sparfeld haben das gewusst und jeweils rufs der Kontaktdaten liegt darin auch der
danach gefragt, wie oft das Regensburger eine Flasche Salutaris aus der Produktion Rücktritt von der Wettbewerbsteilnahme
Stadtwappen am Alten Rathaus in Stein des Gartenamts gewonnen. Wir gratulie- mit Wirkung für die Zukunft. Nach Zu-
verewigt ist. Ganze sieben Mal kann man ren den Gewinnerinnen und Gewinnern gang des Widerrufs werden die Daten
dort das Wappen entdecken. An der Kon- herzlich! vom Veranstalter umgehend gelöscht.

BEI UNS 23
Raus aus dem Versteck,
rein in die Altersvorsorge!

Die neue Generation der Altersvorsorge: Geschäftsstelle Kundendienstbüro


unsere Premium Rente Regensburg Sabine Reißner
Damit Sie sich auch im Alter nicht zu verstecken brauchen, Tel. 0941 5688411 Tel. 09401 5260906
sollten Sie heutzutage privat vorsorgen. Denn allein mit der gs-regensburg@HUK-COBURG.de sabine.reissner@HUKvm.de
gesetzlichen Rente gelingt es nicht, den eigenen Lebens- Albertstr. 2 Schlesische Str. 33
93047 Regensburg 93073 Neutraubling
standard zu halten.
Mo.–Do. 8.00–18.00 Uhr Mo.–Fr. 8.00–12.00 Uhr
Wir haben für Sie ein neues Altersvorsorge-Produkt entwickelt, Fr. 8.00–16.00 Uhr Mo. u. Do. 13.00–17.00 Uhr
damit Sie Ihren Ruhestand entspannt und finanziell unbeschwert
genießen können. Mit der neuen Premium Rente sorgen Sie Kundendienstbüro
einfach, sicher und flexibel vor. Karin Popp
Tel. 0941 709458
Ihre Vorteile mit der neuen Premium Rente: karin.popp@HUKvm.de
Beitrag flexibel anpassen Unterislinger Weg 41
Geldentnahme jederzeit möglich 93053 Regensburg
Einstieg ab 25 Euro Mo.–Do. 8.00–12.00 Uhr
Do. 15.00–19.00 Uhr
Am besten vereinbaren Sie gleich einen Termin.
sowie nach Vereinbarung