Sie sind auf Seite 1von 14

~1.

11115 DOMINATOR 116CS


----- - -- - --
Die heutigen Mähdrescher
konventioneller Bauart -
mit Dreschtrommel und
-korb, Schüttler und Sieb-
einrichtung - sind in den
letzten drei Jahrzehnten
hinsichtlich Leistung,
Arbeitsqualität und Viel-
seitigkeit zu einer Perfek-
tion herangereift, die weite-
re Verbesserungen prak-
tisch kaum noch zuläßt. In
den bisher angebotenen
Leistungsklassen erfüllen
sie vollauf alle Ansprüche
der Praxis. Allerdings
wurde mit den größten der
nach diesem „klassischen
System" gebauten Mäh-
drescher inzwischen auch
die obere Grenze der
Leistungsfähigkeit erreicht,
weil gesetzgeberische
Vorschriften (z. B. Begren-
zung der Transportmaße)
einer weiteren Ausdehnung
der leistungsbestimmen-
den Organe entgegen-
stehen.

Die Grenzen setzt hier vor


allem der Schüttler, dessen
Wirksamkeit zuletzt durch
zusätzliche Aggregate
(CLAAS-lntensivschüttler)
1967 CLAAS SENATOR noch einmal spürbar ge-
steigert werden konnte.

In jüngster Zeit wurde zu-


nehmend die Forderung
nach noch mehr Leistung
erhoben, als sie die stärk-
sten Mähdrescher kon-
ventioneller Bauart bieten.
Um diesem Wunsch der
Praxis nachzukommen,
mußte also ein neues Ab-
scheidesystem anstelle des
herkömmlichen Schüttlers
gefunden werden, das im
vorgegebenen Bauraum
mehr Durchsatz und Ab-
scheidung bringt.
1978 CLAAS DOMINATOR 106

CLAAS - führend
im europäischen Mähdrescherbau
seit Jahrzehnten
··- ."71

Das „Cylinder System" von „ Cylinder System": Das Dieses System mit seinem Der CLAAS DOMINATOR Und ebenfalls dieser Klasse Mit dem CLAAS CLAAS hat damit w ieder
CLMS im Großmähdrescher sind acht Abscheidezylin- zwangsweisen Strohtrans- 116 CS repräsentiert eine angemessen ist die kom- DOMINATOR 116 CS bringt einen Maßstab gesetzt , an
CLMS DOMINATOR 116 CS der hintereinander mit dar- port ist unempfindl ich ganz neue Leistungsklasse fortable Ausstattung, wie Europas führende r Mäh- dem andere gemessen
ist die$eS neue Abscheide- unterliegenden Abscheide- gegen wechselnde oder er- und bildet damit die Spitze sie für die großen CLAAS- drescher-Hersteller für den werden.
system. Erhebliche Lei- körben . Sie bewirken im schwerte Erntebedingun- im europäischen Mäh- Mähdrescher ohnehin exklusiven Kreis von Lohn -
stungssteigerungen im Ge- abgestimmten Zusammen- gen, gegen Stroh unter- drescher-Angebot. Dieser schon zur Selbstverständ- unternehmern und Groß-
treide wie im Mais und in spiel mit Dreschorganen schiedlicher Feuchte, Klasse angemessen ist das lichkeit geworden ist. betrieben , die höchstmög-
allen anderen Dreschfrüch- bewährter Bauart eine ab- gegen Schräglagen am breitere Schneidwerk, der liche Spitzenleistungen an-
ten sind mit ihm möglich. solut sichere Trennung von Hang - die Maschine ist stärkere Motor, der größere streben, eine Alternat ive
Stroh und Körnern. ausgesprochen „ leistungs- Korntank, die voluminösere ohne Beispiel.
stabil". Bereifung - verglichen mit
dem bisherigen CLAAS-
Spitzenmodell
DOMINATOR 106.

----~

Ein ganz neuer Maßstab für Leistung DOMINATOR 116 CS

DDIIIIINIITDII~

IIGa
' ,-

1 i

7 9
Unübertroffen: das weltbekannte
CLAAS-Lagerfrucht-Schneidwerk
Der DOMINATOR 116 CS ist Die dreiteiligen, beweg- Nicht ohne Grund ist der optimalen selbsttätigen An-
von vornherein auf Leistung lieh aufgehängten Halm- Abstand zwischen Messer- passen an Bodenuneben-
getrimmt. Schon die Ein- teiler trennen schonend balken und Einzugs- heiten läßt sich der Auflage-
zugsorgane zeigen deut- selbst schwerste und schnecke sehr groß. Die druck des Schneidwerks
lieh, was in ihm steckt. durchwachsene Lager- Folge: Alle Halme - selbst durch Verstellen der kräf-
Generell größer als bisher frucht. die, die zum Schneidwerk tigen Schraubenfedern (6)
6
üblich , verschaffen sie den hin lagern - werden sauber an den Hydraulikzylindern
3 620mm 11
Dresch- und Abscheideor- Serienmäßig mitgelieferte abgeschnitten und nicht verändern. Durch die in
2 4
ganen dieses Ernteriesen Federstahl-Ährenheber ausgerissen. der Höhe verstellbaren
1 Halmteiler den Nachschub, den er heben flach liegende Halme Gleitkufen werden
2 Innen- und Außen-
braucht, um sein so einzig- aus dem Unterwuchs. Die Einzugswalze können Schneidwerk und Messer-
abweiser
3 Ährenheber artiges Abscheidevermö- Hochwirksam die Haspel Sie in der Höhe verstellen. balken in Idealposition ge-
4 Messerbalken gen voll zur Geltung Auch die Kurvenbahn zur bracht. Auf Wunsch gibt
5 Einzugswalze mit den gesteuerten und im
6 Gleitkufe kommen zu lassen . ,,Griff" verstellbaren Feder- Steuerung der Einzugs- es für den 116CSeine
7 Haspel zinken. Die Haspeldrehzahl finger läßt sich unterschied- Schnitthöhenautomatik.
8 Haspel- Das bewährte CLAAS- liehen Einsatzverhältnissen Das Schneidwerk hält dann
Höhenverstellung (14 bis 55 U/min) verändern
9 Drehzahlverstellung Lagerfrucht-Schneidwerk Sie vom Fahrerstand aus. rasch anpassen. stets automatisch die vor~
der Haspel (1 +4) mit dem besonders Von hier aus verstellen Sie gegebene Schnitthöhe ein.
1O Schrägförderer
stabilen Doppelfinger-Mes- auch die Haspel horizontal Der Schrägförderer (2)
11 Schneidwerkszylinder
12 Schneidwerksfederung serbalken ist auch beim (5) und vertikal. schluckt größte Dreschgut- Unkompliziert gestaltet
DOMINATOR 116 CS Garant mengen. Wollen Sie ihn sich der An- und Abbau des
3 6 für den sauberen und stö- Reversiereinrichtung (7): inspizieren , brauchen Sie Schneidwerks (3). Mit den
rungsfreien Einzug. Verstopfungen im Schneid- nur das obere Abdeckblech großen Fangtaschen und
Riesen breit - bis zu 7,50 m werksbereich lösen Sie per herauszunehmen. Schnellverschlüssen für
Schnittbreite - schneidet Knopfdruck: Sämtliche Antriebe und Hydraulik sind
es den Weg frei: ob das Schneidwerksorgane ein- Die Hubhydraulik erlaubt Sie schnell einsatzbereit.
Getreide platt am Boden schließlich des Schrägför- einen am Messerbalken ge-
liegt, ob es grün durch- derers laufen rückwärts und messenen Schnitthöhen-
wachsen ist, feucht oder stoßen die Verstopfung Verstellbereich zwischen
auch dies alles zusammen. nach vorn aus. - 360 und+ 1300 mm. Zum
5 7
Trommelböden ausgestat- einem zweiten Hebel nur
tete 1,58 m breite Dresch- den Korbausgang.
trommel (1 +2) zieht kraft-
voll durch. Ihr idealer Eine sinnvolle Einrichtung
Durchmesser mit der da- schützt Trommel und Korb
durch bewirkten günstigen vor Beschädigungen durch
Drehzahl, ihr hohes Gewicht Steine und andere Fremd-
und die von dem kurzen, körper. Die Steinfangmulde
direkten Antrieb sicher vor dem Dreschkorb, von
übertragene Motorleitung außen ohne Werkzeug
machen die Trommel leicht zu entleeren, sam-
äußerst drehzahlstabil. melt, was Unheil anrichten
Auch bei schwierigsten könnte.
Einsatzverhältnissen und
kompaktestem Dreschgut- Damit vorn die Sicht frei
anfall gibt es keinen Dreh- und die Luft rein bleibt,
zahlabfall und keine führen Leitbleche den
7 Trommelwickler. Die Dreschstaub nach hinten
Trommeldrehzahl ist vom aus der Maschine.
Fahrersitz aus zwischen
650 und 1500 U/min stufen- Überprüfung, Reinigung,
los hydraulisch zu verän - Wartung und Montage der
dern (7) und so unmittelbar Dresch- und Abscheide-
den wechselnden Ernte- organe - nichts einfacher
bedingungen anzupassen. als das. Große, leicht zu
öffnende Klappen (8)
Ausschlaggebend für die
schaffen einen guten Zu-
Abscheidung der Körner
gang von vorn und von der
im Dreschkorb (1 +2) sind
Seite.
Fliehkraft, Korbfläche und
schließlich der Umschlin-
Sehr vorteilhaft die

'
gungswinkel. Beim
Flanschbauweise der
DOMINATOR 116CSstimmt
Trommelwelle (3): Mühelos
alles: vor allem der ideale
lassen sich Dreschtrommel
Korbradius bewirkt eine
8 und -korb nach vorn aus-
hohe Kornabscheidung be-
bauen. Sie brauchen weder
3
1 Dreschtrommel
·2 Dreschkorb Auch bei reits im Korb. Der Getreide-
dreschkorb hat 9 Leisten
die Trommelwelle seitlich
3 Abscheidezylinder herauszuziehen noch die
4 Abscheidekorb
5 Vorbereitungsboden
Spitzenleistungen (4), der Dreschkorb für die
Maisernte 5 und entspre-
Antriebe abzubauen.
6 Steinfangmulde
7 Schrägförderer immer sauberer chend erweiterte Drahtab-
stände (5). Zur Produktion

4
Ausdrusch von Maisspindelgemisch
(Corn-Cob- Mix = CCM)
Ausdrusch und Abschei- gibt es spezielle Dresch-
dung entscheiden über die und Abscheidekörbe (6).
Effektivität eines Mäh-
2 dreschers. Hier offenbaren Im Handumdrehen können
sich seine wahren Qualitä- Sie je nach Schwierigkeit

7 /~
6 5
ten. Hier wird deutlich, was
er wirklich bringt.
der Entgrannung in zwei
Stufen Entgrannerbleche
zuschalten.
2 3 5 Der DOMINATOR 116 CS
glänzt mit ganz außerge- Den Abstand zwischen
11 wöhnlichen Dresch- und Dreschkorb und Trommel
l
Abscheideleistungen - verstellen Sie vom Fahrer-
und das nicht nur beim Ein- stand aus. Sie können dabei
satz unter Schönwetterbe- variieren: Ein- und Ausgang
~ -
~_,.
dingungen. synchron bei gleicher
Grundeinstellung oder -
Die mit schweren Schlag- vorwiegend beim Dreschen
6 leisten und sieben von Sonderfrüchten - mit

~I
Hochwirksame Zwangsa~scheidung durch das
neue CLAAS „Cylinder Sy~tem"
Bei konventionellen Mäh- scheidezylindern (2) und und die Maschine ist bei- dort werden nach vorn zwei
dreschern haben die jeweils darunterliegenden spiellos leistungsstabil. und nach hinten fünf Ab-
Schüttler die Aufgabe, im Abscheidekörben (3) hin - scheidezylinder angetrie-
Anschluß an Dreschtrom- durchgeführt. Zahnleisten Die Abscheidekörbe liegen ben. Sämtliche Abscheide-
mel und -korb das Stroh auf den Abscheidezylindern an beiden Seiten auf Füh- zylinder laufen also stets
aufzulockern und kräftig lockern den Strohteppich rungsschienen und sind synchron.
auszuschütteln , damit auch auf, ziehen ihn auseinander einzeln herauszunehmen
alle Körner abgeschieden und fördern ihn jeweils (5). Ihr Abstand zu den Zy- Je nach Art und Beschaffen-
werden . zwischen Abscheidezylin - lindern ist zentral mit nur heit des Dreschgutes läßt
) der und -korb zwangsweise einer Spindel zu verstellen . sich die Drehzahl der Ab-
,r::_....J Der DOMINATOR 116 CS
dagegen arbeitet mit einem
weiter in Richtung Stroh-
ausfallhaube. Insgesamt
Leicht können Sie Korb
für Korb reinigen oder auch
scheidezylinder in vier
Stufen - 430, 540, 650 oder
neuen, auf gleicher Fläche acht solcher Stationen muß Körbe mit anderen Durch- 810 U/min - verändern .
noch wirksameren Ab- das Stroh du rchlaufen . Hier gängen für Mais oder CCM
scheidesystem: dem wird auch das letzte Korn einsetzen.
CLAAS „Cylinder System" vom Stroh getrennt und fällt
(1 ). Dieses Verfahren basiert durch die Abscheidekörbe Der Antri eb der Abscheid e-
auf der Fliehkraftabschei- auf Rücklauf- und Vorbe- zylinder (4) erfolgt von der
dung aus einer nur dünnen reitungsboden . Am Ende Motorabtriebsscheibe auf
Strohschicht in Verbindung wird das leere Stroh in der linken Maschinenseite,
mit zwangsweisem und einem kompakten Schwad über die Hauptwelle zur
damit hangunempfind- abgelegt. Dieser durch rechten Maschinenseite
liehen Strohtransport: Zwangstransport beschleu- und hier auf ein Stufen-
Im Anschluß an den Dresch- nigte Strohdurchfluß führt scheibenpaket, das auf der
vorgang wird das Stroh zu noch nie erreichten Welle des dritten Ab-
i zwischen mehreren Ab- Abscheideergebnissen , scheidezylinders sitzt. Von
2

J
2

/ 3

r#/ll#l/#f/Jl/dffj?IJ.

4
1
8
6 5
7

1 Vorbereitungsboden
2 Rechen des
Vorbereitungsbodens
3 oberes Lamellensieb
4 unteres Lamellensieb
5 Überkehrschnecke
6 Kornschnecke
7 Reinigungsgebläse
8 Windleitbleche

2 3 5 6

Größte Körnermengen Damit der Reinigungswind


voll wirksam werden kann,
misch über eine hohe Fall-
stufe auf das obere Lamel-
-elevator an die Dresch-
trommel zurück. Denn nur
Da die Ansauggeschwin-
digkeit gering ist, setzen
Körnermulden unter Korn-
und Überkehrschnecke ab-

blitzsauber gereinigt wird das ausgedroschene


Erntegut auf dem beson-
lensieb herunter. Bereits
hier kann der starke Luft-
hier können sie sauber
nachgedroschen werden.
sich auch die Ansauggitter
nicht zu. Der Wind erfaßt
klappen; Trommel, Korb
und Steinfangmulde sind
ders langen, stufenförmig strom des Reinigungs- Menge und Zusammen- jeden Winkel der großen ebenfalls bequem zugäng-
Nicht allein die Masse setzung der Überkehr kön- Siebkastenfläche. Durch lieh.
gerippten Vorbereitungs- gebläses (2) voll unter den
macht's. Markt- und verar- nen Sie vom Fahrerstand Drehzahlveränderung der
bode n vorsortiert. Ein über den Vorbereitungs-
beitungsfähig ist das Korn aus überprüfen. Gebläse können Sie die Und noch ein weiteres Plus:
Vorteil der flach ansteigen- baden hinausragenden
erst, wenn „die Spreu vom Windmenge regulieren und Vorbereitungsboden und
den Vorbereitungsfläche: Rechen fassen und die
Weizen" getrennt ist; wenn zusätzlich die Windrichtung Rücklaufboden bewegen
Auch bei Berg- und Talfahrt leichteren Teile nach hinten Ober- und Untersieb lassen
keine Fremdteile das Ernte- über zwei Leitbleche von sich gegenläufig zum Sieb-
fließt das Reinigungsgut aus der Maschine tragen. sich ohne Werkzeuge ver-
gut mehr verunreinigen.
Auch hier stellt der
zügig und gleichmäßig in Die schwereren Körner T stellen, das Überkehrsieb außen einstellen. kasten (5). Dieser Massen-
Richtung Siebe. Hohe fallen ungehindert durch unabhängig vom Ober- ausgleich ergibt einen für
DOMINATOR 116 CS ein- Die vollständige Reinigung solch einen Ernteriesen er-
Hangstege mit seitlichen Ober- und Untersieb und sieb (4).
drucksvoll seine Zuverläs- der Maschine (erforderlich staunlich ruhigen Lauf.
Abweisblechen vermeiden werden sauber gereinigt
sigkeit unter Beweis. z. B. bei der Saatguternte,
die einseitige Belastung von Körnerschnecke und
Mühelos und gründlich Das völlig neu gestaltete wenn die Sorte gewechselt
von Vorbereitungsboden Elevator in den Korntank
säubern die großflächigen sechsteilige Hochlei- wird) ist beim DOMINATOR
und Obersieb bei der Arbeit befördert.
Re inigungsorgane (1) die stungsgebläse des 116 CS ganz unproblema-
in Schichtlinie am Hang.
immensen Körnermengen Grobe,unausgedroschene DOMINATOR 116 CS (2) tisch: Vorbereitungsboden
von allen unerwünschten Breit gefächert rieselt das Ährenteile transportieren zeichnet sich durch eine (3) und Siebkasten (6) in
Fremdteilen . Korn-Kaff-Ku rzstrohge- Überkehrschnecke und sehr hohe Luftleistung aus. zwei Teilen herausnehmen,
1

Ll_ JI
Riesenkorntank Der Korntank (1) entspricht
in seinen Dimensionen
im Zentralinformator signa-
lisiert die 70- und die
Entleerungsschnecke sind
so groß bemessen, daß das
füllt. Für die beiden Funk-
tionen „Auslaufrohr
von 8000 Litern - ganz dem imponierenden
Leistungsvermögen dieses
100prozentige Füllung des
Tanks. Zusätzlich ermög-
Ganze nur ca. eine Minute
in Anspruch nimmt.
schwenken" und „Entlee-·
rung einschalten" wird nur
minutenschnell entleert größten Mähdreschers Eu-
ropas. Am Korntankinhalt
licht die Korntank-Innen-
beleuchtung jederzeit eine Während des Entleerens
ein Hebel betätigt.

wird das Ergebnis seiner Sichtkontrolle auch bei ge- kann das Korntank-Aus-
Klasse sichtbar. 8000 Liter schlossenem Korntank- laufrohr hydraulisch ge-
schluckt er, das sind rund dach. schwenkt werden (4). Ohne
6,4 t Weizen. mit der Maschine hin und
Verblüffend, wie schnell der her rangieren zu müssen,
Die Lage des Motors über Korntank-Inhalt abgetan kt wird so jeder Korntrans-
der Triebachse in der Mitte ist. Entleerungsrohr und portwagen gleichmäßig be-
des Mähdreschers beein-
flußt den Schwerpunkt
günstig und schafft den
Raum für ein derart großes
Tankvolumen. Ein Hoch -
leistungs-Kornelevator mit
riesigem Querschnitt und
die frei bewegliche Befüll-
schnecke sorgen für eine
gleichmäßige und vollstän-
dige Befüllung des Tanks.
Eine aufklappbare Korn-
tankabdeckung (3) schützt
das Erntegut notfalls vor 2

feuchter Witterung.

Der Fahrer wird rechtzeitig


auf die Füllhöhe im Korn-
tank aufmerksam gemacht.
Eine Korntankbefüllan-
zeige (2) mit zwei optisch
wahrnehmbaren Symbolen

/
1

,. ,J
1
Die exzellente Erntetech- ebenfalls zur Kabinenaus- - das zentrale Hydraulik-
nik, die der DOMINATOR stattung. Steuergerät zur stufen-
116 CS bietet, kann nur losen Verstellung des
dann voll genutzt werden, Die Kabinenrückwand ist Schneidwerks, der
wenn sie der Maschinen- mehrfach schall isoliert. Alle Haspel und der Dresch-
führer sicher im Griff hat hydraulischen Steuergerä- trommel-Drehzahl (3);
und wenn er bis zur letzten te sind unter dem Fahrer- - das beleuchtete Anzei-
Minute eines langen Ein- stand zentral angeordnet. gegerät für die Schnitt-
Ebenfalls zu einer kompak- höhe und das Auflage-
ten Einheit unter der Platt- gewicht des Schneid-
Ein Höchstmaß an Fahr- form zusammengefaßt ist
die Elektroverkabelung.
werks (4);
- die elektronische Durch-

und Bedienungskomfort Beides vereinfacht wesent-


lich Kontroll- und Einstell-
satzkontrolle für
Zwangsabscheidung und
arbeiten. Siebkasten (5)
- und, als absolute Spitze,
satztages topfit bleibt. Nun zum eigentlichen Ar- der Zentralinformator (6)
Damit ihm das gelingt, zur Überwachung von
beitsplatz, dem Fahrer-
haben wir seinen Arbeits- sessel (1 ). Der gepolsterte insgesamt 19 Maschinen-
platz mit ganz besonderer Sitz kann auf Statur, auf funktionen, wie die An-
Sorgfalt gestaltet. Hier be- Größe, Arm- und Beinlänge, zeige von Fahrgeschwin-
hält er selbst im heißesten digkeit, Dreschtrommel-
Gewicht und Körperhaltung
Einsatz einen kühlen Kopf. des Maschinenführers ein- drehzahl, Motortempera-
gestellt werden. Stöße fängt tur und Kraftstoffvorrat,
Abgeschirmt von äußeren die Federung weich ab. die Kontrolle der Dreh-
Einflüssen sitzt der Fahrer Die Lenksäule (7) ist stufen- zahlen an Schrägför-
in einer geräumigen, staub- los zu neigen und in Ideal- derer, Elevatoren und
dichten Kabine (1). Durch position zu bringen. So Strohhäcksler sowie
die großen getönten lassen sich lange Erntetage Kontroll-Leuchten für
Scheiben rundum hat er mühelos überstehen. Batterie, Öldruck und
eine ausgezeichnete, Luftfilter-Funktion.
blendfreie Sicht und kann Alle Hebel sind in Reich- Damit ist der Fahrer stets
einwandfrei die Arbeits- weite und alle Kontroll- auf dem laufenden und
abläufe draußen über- elemente im Blickfeld: kann jederzeit gegensteu-
wachen. Zwei Lütter und - der Schalthebel für das ern bzw. bei Störungen
eine Filteranlage versorgen dem hydrostatischen unverzüglich handeln.
ihn ständig mit frischer, Fahrantrieb vorgeschal-
sauberer Luft. Erträgliche tete Stufengetriebe; Alles in allem: ein Arbeits-
Temperaturen verschaffen - der Fahrhebel für den platz der Superlative -
Heizung und Kompressor- hydrostatischen Antrieb wichtige Voraussetzung für
Kühlanlage (8). Sonnen- mit integriertem Kipp- optimale Ausnutzung der
blende, Scheibenwischer, schalter zum Heben und nur kurzen Erntezeit.
Ablagefach, Aschenbecher Senken des Schneid-
gehören selbstverständlich werks (2);

2 4

1 l
l 1
1 1
1
1

'1
1.
3 5 6 7 1

1 Ji
3

Mit voller Kraft


zügig durch dicksten
Bestand
Raffinierteste Technik aus einer besonders staub- den Seitengetrieben der Der Fahrantrieb erfolgt über
nützt nichts, wenn der armen, geschützten Zone Triebachse fängt Drehmo- eine dem Leistungsbedarf
Motor nicht mitzieht. Er angesaugt. Serienmäßig ist mentspitzen ab und schont entsprechend ausgelegte
allein muß die Kraft liefern der 116 CS mit einer auto- das Getriebe. Der kräftig Hydropumpe und einen
'
um alle Aggregate in matischen Luftfilter-Ent- ausgelegte Antrieb hält Hydromotor, der die Ein-
Schwung zu bringen und in staubungsanlage ausge- jeder Spitzenbelastung gangswelle des dreistufi-
Gang zu halten. rüstet. stand. gen Fahrgetriebes antreibt.
Daraus ergeben sich die
DerDOMINATOR 116CShat Die Kühlluft wird durch
Den hydrostatischen Fahr- drei Geschwindigkeits-
mit seinem 184 kW(250 PS)- einen rotierenden Kühler-
antrieb im DOMINATOR bereiche von O bis 6,2 km/h
Motor (1 +2) eine Kraft- korb vorgefiltert. Dieser
116 CS (3) werden Sie für schwierige Einsatzver-
quelle zur Verfügung, die Korb und der Ölkühler sind
schon nach kurzerZeitnicht hältnisse, 0 bis 9,0 km/h für
jede Erntesituation durch- zur Reinigung einfach weg-
mehr missen wollen. Mit den Mähdrusch unter nor-
steht, auf die immer Verlaß zuklappen. malen Bedingungen sowie
ihm können Sie diesen
ist. Ein günstiger Dreh- 0 bis 20 km/h für die
Im Motorbereich sind alle Ernteriesen spielend vor
momentverlauf und hohe Straßenfahrt.
Baugruppen, die Wartungs- und zurück dirigieren.
Regelgenauigkeit sichern
und Einstellarbeiten erfor- Ohne zu schalten und zu
unter allen Bedingungen
dern, ohne Schwierigkeiten kuppeln, stufenlos. Einfach
die erforderliche Drehzahl-
erreichbar. nur den Fahrhebel „antip-
konstanz. Dieser wasser-
pen " , und schon bewegt
gekühlte Sechszylinder-
Die Kraftübertragung muß sich die Maschine -
Dieselmotor (2) beweist in
leistungsstabil sein, damit schneller oder langsamer,
· aller Welt unter extremen
Sie in jedem Gelände zügig vor oder zurück. Stets läßt
Erntebedingungen und bei
vorankommen. Beim sich die genau richtige
ganz unterschiedlichen
DOMINATOR 116 CS sind Erntegeschwindigkeit wäh-
Einsatzverhältnissen stets
alle Voraussetzungen dazu len - in ebenem Gelände
aufs neue seine Zähigkeit
gegeben. Der Motor sitzt ebenso , wie am Hang, im
und sein Durchhaltevermö-
günstig; die Antriebe sind verfilzten Lagergetreide
gen.
kurz. Die starke Unterset- wie im bürstenglatt stehen-
Die Verbrennungsluft wird zung des Fahrantriebs in den Weizen.
2
- - -- - - - -

I'
Zur Wirtschaftlichkeit ge- Stengel- und Kolbenstärke stung mit einem flexiblen das Feld. Soll das Stroh
hört auch eine Portion Viel- einstellen. Auf Wunsch lie- Schneidwerk. Sie werden aber doch in Schwaden ab-
seitigkeit. CLAAS-Mäh- fern wir diese Vorsätze auch staunen, wieviel Sie plötz- gelegt werden, brauchen
drescherwären unvollkom- mit dem CLAAS-Lenkauto- lieh mehr im Korntank ha- Sie nur die Paddel des
men, wenn sich ihr Lei- mat. Sie brauchen sich ben. Strohverteilers abzu-
stungsvermögen allein auf dann nicht mehr um die nehmen.
die Ernte von Getreide Steuerung zu kümmern . Maßarbeit auch bei der
beschränkte. Sie sind viel- Der DOMINATOR 116 CS Reisernte: Hier werden die Auf Wunsch erhalten Sie
mehr von jeher Alles- findet damit automatisch Dreschorgane durch den DOMINATOR 116 CS
drescher. Und eine so hoch- seinen Weg „blind" durch Dreschtrommel und -korb auch mit Strohhäcksler.
wertige Erntemaschine wie die Reihen. mit „Stiften" ersetzt. Ein Sie können dann das Feld
Der DOMINATOR 116 CS: der CLAAS DOMINATOR
116 CS leistet eben nicht Zum 6reihigen Pflücker
Raupenfahrwerk sichert
das Vorankommen in den
gleich pflugfertig verlassen,
denn der Häcksler verteilt
ein Allesdrescher nur im Getreide Außerge-
wöhnliches. Sämtliche
gibt es auf Wunsch auch
einen Unterbau-Häcksler
sumpfigen Kulturen. das Stroh kurz geschnitten
über die gesamte Schnitt-
dreschbaren Feldfrüchte zurZerkleinerung des Mais- Was den Strohauswurf an- breite. Möchten Sie auf
verarbeitet er anstandslos. strohes. Damit hinterläßt belangt, auch da bietet Langstrohablage über-
der Mähdrescher ein pflug- Ihnen CLAAS eine Palette gehen, stellen Sie den
Für die Maisernte zum Bei- fertiges Feld. von Möglichkeiten: Serien- Häcksler mit wenigen
spiel gibt es neue 6- und mäßig besitzt der DOMINA- Handgriffen einfach um.
8reihige Maispflückvor- Wenn Sie Früchte einbrin- TOR 116 CS eine Ausfall-
sätze in den Ausführungen gen wollen, deren Frucht- haube mit Strohleitschurz.
für 75 und 80 cm Reihen- stand tief angesetzt ist, wie Auf Wunsch ist ein Stroh-
weite. Der Abstand zwi- unter anderem Erbsen oder verteiler mit Doppelrotor
sehen den Pflückplatten Sojabohnen, dann lieferbar. Der wirbelt das
läßt sich genau auf die empfiehlt sich die Ausrü- Stroh in breiter Front auf

EIRRS

' 1 4

2 3 5 6
· / Technische Daten
DOMINATOR 116 CS

Schneidwerk: Antrieb und Fahrwerk:


Schnittbreite 5,70m Motor 6 Zyl inder Turbo-Diesel
Schnitthöhenverstellung hydraulisch von-360 bis max. +1300 mm 184 kW (250 PS) - wassergekühlt
Bodenanpassung automat. mit 2 Spiralfedern , mit Anzeige Kraftstofftank 4001
Halmteiler 2 Stück, verstellbar Fahrantrieb hydrostatisch mit 3 Schaltstufen
Ährenheber 1. Gang vorwärts O- 6,2 km/h
19 Stück
2. Gang vorwärts · O- 9 km/h
Mähmesser 2 Stück 3. Gang vorwärts 0- 20 km/h
Federzinkenhaspel 6teilig, hydraulisch höhen- und horizontal 1. Gang rückwärts 0- 4, 1 km/h
verstellbar, Drehzahl von 14 bis 55 U/min., 2. Gang rückwärts 0- 6 km/h
vom Fahrersitz verstellbar 3. Gang rückwärts 0-13,7 km/h
Abstand Fingerspitzen elektron . Fahrgeschwindigkeitsanzeige
bis Einzugswalzenkörper . 620 mm Bremsen hydraulische Fußbremse auch als Einzel-
Schrägförderer 4 Ketten mit aufgeschr. Förderleisten radbremse wirkend
Reversiereinrichtung mechanische Feststellbremse
für Schneidwerk serienmäßig Bereifung vorn LP 650-3814 PR (Transportbreite 3,40 m)
Schnellverschluß, hinten LP 500-22,9 8 PR
hydraulisch betätigte Schneidwerkskupplung mit Spurweite vorn 2750 mm
Sofortstop-Einrichtung . hinten verstellbar 2600 und 2900 mm
Radstand 3650 mm
Dreschorgane: Lenkung hydrostatisch
Steinfangmulde nach vorn zu entleeren
Trommelbreite 1,58 m Fahrerstand:
Trommeldurchmesser 450mm Komfort-Kabine mit Lüfter, Heizung, Filter- und Kühlanlage, mehrfach
Trommeldrehzahlbereich hydr. stufenlos von 650 bis 1500 U/min. verstellbarer Fahrersessel, verstellbare Lenksäule mit Zentralinfor-
Anzahl der Schlagleisten 6 mator.
Trommelböden 7
Korbleisten
Sicherheitseinrichtungen:
9
Federbelastete Rutschkupplungen für Haspel, Einzugswalze und
Korbverstellung 2 Hebel obere Schrägförderwelle. Funktionskontrolle durch Kontrollampen
(1 . Hebel Ein- und Ausgang zusammen; im Zentralinformator; es werden folgende Funktionen überwacht:
2.HebelnurAusgang) Drehzahlen von Einzugskanal, Kornelevator, Überkehrelevator, Stroh-
Entgrannung 2 Stufen, von außen schaltbar häcksler sowie Funktionen von Handbremse, Luftfilter und Motor-
stabile Trommel in Flanschbauweise mit schweren Schlagleisten , öldruck.
elektronische Dre_hzahlanzeige, hydraulisch betätigte Dreschwerks- Elektronische Durchsatzkontrolle mit Anzeigegerät und Kontroll-
kupplung . sensoren an Zwangsabscheidung und Siebkasten.

Zwangsabscheidung: Gesetzmäßige Ausrüstung:


Abscheidezylinder 8, in vier Stufen regelbar Beleuchtung und Warnblinkanlage laut StVZO;
430/540/650/810 U/min. Ausrüstung gemäß GTA.
Abscheidekörbe 8, Abstände zu den Zylindern zentral
einstellbar Maße und Gewichte:
Höhe 3805 mm
Reinigung und Kornbergung: Länge
Druckwindgebläse 6teiliges Hochleistungsgebläse (ohne Schneidwerk) 7610 mm
Windmenge über Regeltrieb stufenlos verstellbar Breite
Windrichtung von außen einstellbar (ohne Schneidwerk) 3400 mm
Gewicht
Vorbereitungsboden 2teilig, herausziehbar, mit Hangstegen
(ohne Schneidwerk) ca. 11500 kg
Obersiebe langlippiges Lamellensieb
Untersiebe kurzlippiges Lamellensieb Auf Wunsch lieferbare Sonderausrüstungen:
Gesamtsiebfläche 5,10 m2 Schneidwerk 5, 10 m
Überkehrrücklauf zur Dreschtrommel Schnitthöhenautomatik
Korntankinhalt 8000 1(ca. 6,4 t Weizen) Plansiebe in verschiedenen Lochungen
Korntankauslaufrohr hydraulisch schwenkbar Strohhäcksler
in jeder Position einschaltbar Strohverteiler
Bereifung vorn 28,1-2614 PR (Transportbreite 3,60 m)
oder 30,5-3212 PR (Transportbreite 3,70 m)
6- oder 8reihige Maispflückvorsätze
CLAAS-Lenkautomat für Maispflückvorsätze mit Abschaltsicherung
Häcksler zum 6reihi'gen Maispflücker
Transportwagen für Getreideschneidwerke und Pflückvorsätze
Technische Angaben , Maße und Gewichte sind unverbindlich. Konstruktionsänderungen
vorbehalten. weitere Sonderausführungen siehe Preisliste
CLAAS OHG · POSTFACH 1140 · D-4834 HARSEWINKEL · TEL. (0 52 4 7) 1 21

NDI 9/82 (GDS)330/ 189.545.4