Sie sind auf Seite 1von 2

DEUTSCH TEST B 2.1.

LESEN, HÖREN, SCHREIBEN: 45 Minuten

Name: _______________________________ Datum: _________________ Punkte: _______

I. LESEN

Lesen Sie den folgenden Text. Korrigieren Sie die fehlenden Wörter oder die
falsch geschriebenen Wörter. (12 Fehler)

Arbeitsmails nach feierabend? ja oder nein?

ja! Heutzutage bittet die Evolution moderner Kommunikationsmittel für


Arbeitnehmer große Chancen, ihre Arbeit gut zu organisieren und immer auf Daten
zug_______ zu können. Natürlich bringen die großen technischen Möglichkeiten
auch Risiken. Viele Arbeitnehmer wollen keine ständige Erreichbarkeit, manche
fühlen sich durch die vielen Informationen unter Druk. Erholungszeiten müssen
daher geben und respektiert werden. Die teknologische Ent_________ dürfen wir
aber nicht ignorieren. Ein moderner Arbeit_________ sollte die kurze private
Nutzung des Internets während der Arbeitszeit nicht einfach verbieten. Allerdings
kann die Firma dann auch erwarten, dass Mitarbaiter in Ausnahmesituationen
außerhalb der Arbeitszeit auf E-Mails reagieren.

Nein! Die digitalen Medien haben die Arbeitsw_____ stark verändert. Eine E-Mail
zum Frühstück, die letzte SMS im Bett – für viele ist das heute Altag. Doch so
kommt auch die Arbeit langsam und oft unbemerkt weiter ins Privatleben. Die
G_________ zwischen Arbeit und Privatem sind nicht mehr klar. Laut einer Studie
wird von 60 Prozent der Arbeitnehmer erwartet, auch in der Freizeit für ihre Arbeit
er____________ zu sein. Arbeit ist inzwischen Stressfaktor Nr. 1: Die Zahl der
Fehltage wegen psychischer Krankheiten ist in den letzten Jahren zu mehr als 80
Prozent an 59 Mio. gestiegen. Wir brauchen deshalb Stresstests für die
Arbeitsbedingungen in den Firmen.

1. 2. 3.
4. 5. 6.
7. 8. 9.
10. 11. 12.

1
II. HÖREN
Welches ist das richtige Satzende? Kreuzen Sie die richtige Lösung an. Sie
hören das Audio zweimal.
1. Peter Sitz muss sich sehr konzentrieren,
a. um motiviert zu sein.

b. wenn er den Computer bedient.


c. um eine Arbeit zu finden.

2. Es war für Peter Sitz nicht leicht, eine Stelle zu finden,


a. weil er keinen Computer bedienen kann.

b. denn er war nicht motiviert, Bewerbungen zu schreiben.


c. weil er lernbehindert ist.

3. Die Firma, für die Peter Stitz jetzt arbeitet,


a. schätzt an ihm ganz besonders, dass er so motiviert ist.

b. hat ihn befristet - also nur für eine bestimmte Zeit – eingestellt.
c. arbeitet immer nur mit Menschen mit Behinderung zusammen.
4. Philipp Eisenmann hat das Problem,

a. dass er immer im Außendienst arbeiten muss, obwohl er das nicht will.


b. lernbehindert zu sein.

c. dass er schwerhörig ist und das, was gesagt wird, von den Lippen abgelesen muss.
5. Unternehmen in Deutschland sind dazu verpflichtet,

a. mindestens fünf Prozent Mitarbeiter mit Behinderung einzustellen.


b. auf alle Bewerbungen, die sie erhalten, auch zu antworten.

c. für jeden Angestellten mit Behinderung eine Strafabgabe zu zahlen.

III. SCHREIBEN

Schreiben Sie eine Beschwerde-Mail.

Situation: Sie haben heute Ihr Paket rechtzeitig erhalten, aber während des
Transportes wurde die Verpackung stark beschädigt. Teilweise war der Karton
stark eingedrückt oder sogar offen und Teile der Produkte (Bürostühle) wurden
auch dadurch beschädigt. Bitte Sie um eine Eklärung bei der Lieferungsfirma.
(Beachten Sie den Aufbau einer schriftlichen Beschwerde!)