Sie sind auf Seite 1von 32

Inhaltsverzeichnis:

I. Seelenwanderung in den vedischen Texten


II. Der Pitrloka-Planet, der Himmel und die 28 Höllen
der Veden
III. Beschreibung der vedischen Höllen
IV. Welche Seele geht wohin nach dem Tod?
V. Einige der heute erreichten Kenntnisse von heute
wurden in den Veden geschrieben
VI. Die Akasha-Aufzeichnungen und die Veden
VII. Karma und wie wir von einem "Schattenplaneten"
betroffen sind
VIII. Verantwortliche für unsere Chakren und Kundalini
IX. Plan verlassen

I. Seelenwanderung in den vedischen Texten

Ich möchte dieses Papier nicht zu lang und komplex machen, denn sobald die Wes Penre-
Papiere veröffentlicht sind, werde ich anfangen, ein Buch über das Thema Leben und Tod und alles
dazwischen zu schreiben, aber ich möchte es trotzdem ansprechen Diese gleichen Begriffe hier für
die Veden und die ägyptische Mythologie, weil sie ziemlich interessant miteinander korrelieren.

Abb. 1. Yamas Hof und Hölle

In den vedischen Texten haben wir erfahren, dass Yama und sein Gefährte Yami der König und die
Königin der Unterwelt sind und damit auch über Leben und Tod. Diese beiden Gottheiten, die mit
En.ki und Ereškigal korrespondieren, sind letztendlich für das Recycling von Seelen zuständig.
Yama korrespondiert auch mit Marduk, weil En.ki das Königreich der Unterwelt seinem Sohn
übergeben hat, als er dank seines Bruders Prinz Ninurta "erektile Probleme" bekam. Das griechische
Pendant von Yama ist Hades und das ägyptische Pendant ist Osiris. [1] Daher sollte Yami, da Osiris
'Gemahlin Isis war, auch Isis entsprechen, aber wie der Leser sich vielleicht erinnert, entspricht Isis
Inanna, die die Unterwelt besuchte, um sich mit ihrer „Zwillingsschwester“ Ereškigal zu treffen.
wer war die dunkle Seite von Inanna. Ereškigal übernahm schließlich die Rolle von Isis als Züchter
der Menschheit, als Isis aus ihrer Gefangenschaft aus der Unterwelt flüchtete (ich habe später
bewiesen, dass Ereškigal nicht Isis 'Zwillingsschwester ist, sondern tatsächlich die Tochter von
En.ki sowie dessen ehemaliger Liebhaber).
In den Veden heißt es, dass Yama den Prozess der Seelenwanderung "überwacht", was als andere
Personen, die an dem eigentlichen Prozess des Jenseits beteiligt sind, interpretiert werden kann,
während Yama und seine Gefährtin als Beobachter der Veden tätig sind Prozess (dies ist jedoch
nicht das Gleiche wie der Wächter, über den die Bibel spricht).
Obwohl Yama einer der mächtigsten Kontrolleure in den Puranas ist, sagen sie, dass er Shiva und
Vishnu immer noch untergeordnet ist, weil sie andere Aspekte als das überwindende Brahman sind.
[2] Auf einer Ebene bedeutet dies, dass Yama kein eigener Geist ist, sondern ein Avatar
(Seelenfragment) von Vishnu, vor allem aber später auch von Marduk. Daher haben wir die
Erklärung dafür, wie Yama Vishnu und Shiva untergeordnet werden kann, wenn Yama angeblich ein
und dasselbe dieser beiden Devas ist. In den Veden sehen wir manchmal, wie Vishnu zum Beispiel
einen seiner eigenen Avatare bekämpft, wenn dieser Avatar etwas tut, mit dem Vishnu nicht
einverstanden ist. Dabei die "größere Seele" in diesem Fall Vishnu; kann zur gleichen Zeit wie sein
Avatar (oder Avatare) hier auf der Erde sein. Für uns Menschen sind dies sehr seltsame Phänomene,
aber für die Götter ist es ganz natürlich - die Avatare haben bis zu einem gewissen Grad ihre
eigenen Gedanken und Persönlichkeiten, obwohl sie auf Mission geschickt werden, um bestimmte
Aufgaben zu erledigen, wie Krishna und Rama - beide sind Lord Vishnus Avatare. Dinge wie diese,
die wir Menschen einst erreichen konnten und in der Zukunft wieder schaffen werden, aber dann
müssen wir unsere Karten genau richtig ausspielen. Solange wir den Anweisungen des AIF folgen,
wird es niemals passieren - wir werden weiterhin 3D-Sklaven sein.
Ich möchte auch hinzufügen, dass es einen großen Unterschied zwischen einem Avatar von Deva
und einem menschlichen Seelenfragment gibt. Wie der Leser weiß, hat ein menschlicher Geist sein
Feuer in mehrere kleinere Seelenfragmente aufgeteilt, die über die 3-D-Erdzeitlinie verteilt sind.
Die Zeit ist also gleichzeitig, und diese Seelenfragmente beeinflussen sich über die Zeitlinien
hinweg. Sie alle haben unterschiedliche Persönlichkeiten, obwohl sie anfangs dieselbe
Persönlichkeit hatten. Weil wir Menschen jedoch Amnesie haben, hat jedes Seelenfragment seine
eigenen Erfahrungen und schafft so mit der Zeit eine eigene Persönlichkeit. Sie lebt, stirbt und
reinkarniert wieder, genau wie jedes Seelenfragment dieses menschlichen Geistes. Je mehr Leben
ein Seelenfragment lebt, desto anders wird sie von der ursprünglichen Seele, aus der sie aufgrund
ihrer einzigartigen Erfahrungen fragmentiert wurde. Dies ist der Grund, warum ein Seelenfragment,
das zum Beispiel im 19. Jahrhundert lebt, ein sehr barmherziges Wesen sein kann, während ein
anderes Seelenfragment aus derselben ursprünglichen Seele, das zum Beispiel im 14. Jahrhundert
lebt, ein Mörder sein könnte - alles hängt von dem ab Erlebnisse durch die Zeit hindurch und wie
das einzigartige Seelenfragment auf ihre Umgebung und ihre persönliche Entwicklung in ihren
eigenen einzigartigen Inkarnationen reagiert. Jedes Seelenfragment kennt normalerweise nicht alle
anderen Seelenfragmente aus ihrem eigenen Geist, aber sie beeinflussen sich trotzdem, weil sie
anfangs alle „Eins“ waren. Wenn sich also ein Seelenfragment schnell entwickelt (wie Sie alle, die
diese Zeitung gelesen haben), wirkt sie sich positiv auf andere Seelenfragmente aus, und andere
Seelenfragmente können neue, positivere Wendungen in ihrer Entwicklung nehmen.
Mit den Devas (und allen interdimensionalen und multidimensionalen Wesen) ist es anders. Sie sind
sich ihrer verschiedenen Seelenfragmente normalerweise völlig bewusst - sie haben keine Amnesie
wie wir. Wenn En.ki/Vishnu beispielsweise einen Avatar (Seelenfragment) aussendet, ist ihm stets
bewusst, wo sich dieses Seelenfragment befindet und was es tut. Ein einzigartiges Seelenfragment
hat jedoch seine eigenen Erfahrungen, ebenso wie das menschliche Seelenfragment, und es reagiert
eindeutig auf das, was in ihrem Leben passiert. So kann Vishnu als die „größere Seele“ inkarnieren,
aber er visualisiert sich normalerweise in einer sogenannten „Gestaltwandlung“ und „kämpft“
gegen seinen eigenen Avatar. Er kann sich dafür entscheiden, "nur für die Show" zu tun oder weil
der Avatar wirklich aus dem Ruder gelaufen ist und gestoppt werden musste. Der physische Tod,
der dann das Ergebnis einer solchen Schlacht sein wird, bedeutet den Göttern, die wissen, dass sie
mehrdimensional sind, nichts. Nach dem Tod des Avatars können Vishnu / En.ki das
Seelenfragment (ein Stück Feuer ) zurückziehen und es mit seinem größeren Ich verschmelzen.
Obwohl dies kompliziert erscheinen mag, ist es immer noch ein sehr vereinfachter Prozess, wie dies
funktioniert.
Drei Hymnen im Rig Veda (10, 14 und 35 des 10. Buches) richten sich an Lord Yama. Er hat einen
Hund mit vier Augen und breiten Nasenlöchern, die den Weg zu seinem Wohnsitz [3] bewachen
(vgl. Höllenhunde , von denen wir in Stufe IV gesprochen haben). In der Kunst wird Yama mit
blauer Haut und roten Kleidern dargestellt, die oft einen Wasserbüffel reiten. [4] Die blaue Haut ist
typisch für die vedischen Götter, und Marciniaks Plejadier behaupten, auch blaue Haut zu haben,
wenn sie in interdimensionaler, "physischer" Form sind. Als sie Marciniak zum ersten Mal
erschienen, tauchten sie als blauhäutige Riesen auf [5]. (Gestaltwandeln). Dies steht im Gegensatz
zu Lord En.ki und Prince En.lil, die beide schwarzhäutig sind (ich möchte betonen, dass die
Hautfarbe im Schema der Dinge irrelevant ist, und es ist bedauerlich, dass ich sogar eine zusätzliche
Randnotiz schreiben muss.) Da dieser Rassismus hier auf der Erde so verbreitet ist, möchte ich
betonen, dass der einzige Grund, aus dem ich in diesen Papieren die Hautfarbe erwähne , nur zu
Bildungszwecken ist und nichts mit der Würdigkeit oder der Intelligenz von Rassen mit zu tun hat
bestimmte Hautfarben. Eine Aussage darüber zu machen, dass es wichtig wäre , ist nicht nur
kindisch, sondern ein Zeichen großer Ignoranz und eines Wesens, das sehr schlecht entwickelt ist. )
Abb. 2. Einer von Yamas Hellhounds. (Dies ist eine häufige Fehlinterpretation. Die Leute denken, dass die Höllenhunde

haben jeweils zwei oder drei Köpfe - also "Hund mit zwei Köpfen" -, aber sie haben nur einen Kopf mit vier Augen.
Ich habe kein Bild eines echten Höllenhundes gefunden, also habe ich mich entschieden, stattdessen dieses Klischee zu
zeigen.)

Es gibt viele Parallelen zwischen den vedischen Schriften und den heutigen New Age Channeling-
Botschaften, wenn es um Tod und Leben nach dem Tod geht. Wir haben Tausende von Zeugen von
Menschen, die für ein paar Minuten gestorben sind, auf dem OP-Tisch wieder zum Leben erweckt
wurden und dann in der Lage waren, über ihre Erlebnisse zu berichten, während sie „tot“ waren.
Diese Zeugen können oft sogar erzählen, was passiert ist der Operationssaal während der Zeit, in
der sie klinisch tot sein sollten.
Diese Leute sagen, dass sie ihren eigenen Körper sehen können, während sie an der Decke oder
anderswo im Raum herumschweben, und nun verstehen, dass ihr Bewusstsein von ihrem Körper
getrennt ist. Die meisten Seelenfragmente kehren dann zu ihrem Körper zurück, weil das
medizinische Personal es schafft, ihn wiederzubeleben, aber einige gehen tiefer in das Jenseits
hinein, passieren den Tunnel und gehen auf das Licht zu, bis eine "Stimme" ihnen sagt, dass sie
noch nicht an der Reihe sind, und Sie müssen noch einige Zeit in ihr irdisches Dasein zurückkehren
- ihre Mission ist noch nicht abgeschlossen. Mit anderen Worten, es scheint, als wären diese Seelen
Opfer von Umständen geworden, die nicht geplant waren und zum Tode führten. Dieser plötzliche
Tod wurde offenbar von jemandem „auf der anderen Seite“ nicht akzeptiert und die Seelen wurden
in den Körper zurückgeschossen. Ich möchte, dass der Leser einen Moment darüber nachdenkt. Wer
legt wirklich die Ziele für unser Leben fest? Haben wir oder eine andere Kraft die Verantwortung
für uns und was sollen wir hier auf der Erde tun? Diese Frage muss gestellt werden, weil offenbar
jemand anderes entscheidet, wann es Zeit ist zu sterben oder nicht.
In New Age lernen wir, dass, wenn sich unsere Seele nach dem Tod des Körpers vom Körper trennt,
oft einer von mehreren spirituellen Führern kommt, die uns treffen und uns begrüßen, um uns in der
„neuen“ ätherischen Existenz zu begrüßen. Sie können in einer Form und Form sein, die wir nicht
kennen, aber sie können auch unsere scheinbaren Verwandten und Freunde sein, die entweder vor
uns gestorben sind oder aus irgendeinem mystischen Grund auf der anderen Seite sind, um uns zu
treffen, obwohl sie es waren Noch vor wenigen Minuten noch am Leben, als wir starben! Dies ist
ein weiteres Paradoxon, mit dem Forscher kämpfen müssen. Ich glaube, ich habe die Antwort
darauf, wie das sein kann, aber ausnahmsweise werde ich gemein sein und dem Leser nicht sagen,
was ich in dem E-Book verraten werde, das den Wes Penre Papers folgen wird. Dieses E-Book trägt
den Arbeitstitel Beyond the Death Portal. Viele kanalisierte Nachrichten sagen uns jedoch, dass es
eine Art Führer oder Führer gibt, die uns nach unserem Tod treffen werden und uns weiter durch
den Tunnel zum Licht führen. Abhängig vom Glaubenssystem des Verstorbenen wird der Führer
dem Verstorbenen mitteilen, dass mehr Menschen, die er oder sie zu Lebzeiten geliebt hat, im Licht
warten, und dass sie sich mit dem Verstorbenen wieder vereinigen möchten. Ähnliche Ereignisse
sind mit Sterbenden passiert, unabhängig davon, ob sie New Age waren oder nicht.
Was sagen also die Veden dazu?
Whitley Strieber, der seit den 1980er Jahren mehrmals von den Graus entführt wurde, hat über die
Ähnlichkeiten zwischen UFO-Entführungen und Out of Body Experiences (OBEs) im Allgemeinen
nachgedacht. Er fragt sich: "Könnte es sein, dass einige UFO-Entitäten an der Transmigration der
Seele beteiligt sind?" [6] Wie ich dem Leser an anderer Stelle in meinen Zeitungen sagte, sagten
diese grauen Entführer Strieber, dass sie Seelen recyceln! Werden die Dinge nicht klarer und
deutlicher? Gibt es bei all den vorliegenden Beweisen irgendeinen Zweifel, dass die AIF das Leben
nach dem Tod und den Recyclingprozess kontrollieren? Mit all den vorliegenden Informationen und
Beweisen würde ich mit Sicherheit sagen, dass die Antwort nein ist. Strieber fährt mit seinem
Denkprozess fort: „Könnte es sein, dass die Seele nicht nur real ist, sondern dass der Fluss der
Seelen zwischen Leben und Tod ein Prozess ist, der vom Bewusstsein geleitet und von Kunst und
Technologie unterstützt wird?“ [7] Er fragt außerdem: „Wer beobachtet uns? “ [8]
Richard L. Thompson sagt uns, dass „diese Idee völlig vedisch ist, und auch die Folge, dass unsere
Handlungen von Wesen beobachtet und bewertet werden, die unser Ziel nach dem Tod
kontrollieren. [9] In den Veden gibt es Wesen namens Yamadūtas oder Yamadūts , die Boten des
Todes und Agenten von Yamaraja (oder Yama Raja - andere Begriffe für Yama) sind. Yamadūtas
sagt den Leuten, dass sie tot sind und hilft, sie in das Jenseits zu bringen. [10] Geistesführer
strahlen, wie in der New Age-Literatur dargestellt und von Zeugen beschrieben, selten negative
Energien aus oder sehen den Verstorbenen unheimlich aus, während die Yamadūtas ein negatives
Energiefeld haben, fremd und beängstigend wirken und sie können Wie die UFO-Entführer reisen
sie durch Wände und andere Hindernisse. [11] Anubis war im alten Ägypten derjenige, der die
Toten in die Unterwelt führte. [12] und in der griechischen Mythologie haben wir Charon. [13]
Jede Mythologie auf der ganzen Welt hat ihre eigenen Yamadūtas oder spirituellen Führer, die die
kürzlich Verstorbenen dazu bringen, ins Licht oder in die Unterwelt zu gehen - im Grunde sind es
nur verschiedene Arten, dieselbe Geschichte zu erzählen.
II. Der Pitrloka-Planet, der Himmel und die 28 Höllen der
Veden
In den Veden gibt es einen Planeten, der direkt mit dem Leben nach dem Tod verbunden ist, und
dieser Planet wird im Sanskrit Pitrloka genannt . Dieser Planet wird in den alten Texten als sehr
schöner Ort beschrieben, an dem die Pitās, unsere Vorfahren, wohnen. Die Gandharvas, von denen
wir in einer früheren Zeitung gesprochen haben, werden als sehr schöne Wesen dargestellt, die in
die Kategorie der Upedevas fallen. Die planetarischen Machthaber sind prominente Führer der
Devas. [14] In Übereinstimmung mit dem, was wir in früheren Lernstufen bezüglich des
Nachlebens besprochen haben, stimmt meine Forschung im Wesentlichen mit den alten
hinduistischen Texten überein. Der Ausdruck „mystischer Geist“ bezieht sich beispielsweise auf die
Bhūtas - geisterhafte Wesen mit einer ziemlich negativen, entfremdeten Mentalität. [fünfzehn] Sie
sind das, was ich zuvor als "unruhige Tote" bezeichnet habe, und sind dabei Seelen, die aus
irgendeinem Grund nicht in die Afterlife-Regionen ziehen können. Stattdessen schweben sie in den
Erdebenen und verursachen manchmal das, was wir als Poltergeist bezeichnen (andere mehr oder
weniger „unsichtbare“ Phänomene können ebenfalls vorkommen). Manchmal vermischen sie sich
auch mit unserer Dritten Dimension, und wir sehen sie möglicherweise in ihrer Avatar-Form.
Von Lord Yama wird auch gesagt, dass er der Lokapala ("Wächter der Richtungen") des Südens ist
[16], was den Süden des Universums (und auch unter der Erde) bedeutet. [17] Der "Süden des
Universums" wird als Naraka angesehen , das ist das hinduistische Äquivalent zur Hölle. [18] Das
Naraka ist nach den hinduistischen Texten der Wohnsitz von Lord Yama [19] und folglich auch für
Königin Yami. In vielen Schriften werden 28 verschiedene Höllen beschrieben, und jede Seele, die
der Wächter und seine Kohorten dort hingehören, wird angemessen in die richtige Hölle verwiesen.
Dies geschieht jedoch nicht sofort - die Seele wird zuerst vor einem Gericht stehen (siehe Abb. 1 ),
wo Yama die Tugenden und die Laster der Verstorbenen abwägt. Dann urteilt er ein Urteil und
schickt die Tugendhaften nach Svarga oder Swarga (Himmel) und die Sünder in eine der 28 Höllen.
Auf der anderen Seite sollen die Svarga und Naraka nur vorübergehende Aufenthaltsorte für die
Seele sein, und schließlich wird die Seele recycelt - entweder als niedrigeres oder höheres Wesen,
abhängig von ihren Verdiensten. [20] Es gibt jedoch einige Texte, die besagen, dass Seelen für eine
Ewigkeit in einer Hölle gefangen sind und der Wiedergeburt beraubt sind (ich denke, dass das Wort
„beraubt“ hier passt, da recycelt die bessere Alternative ist - alles ist tatsächlich relativ). .
Das Bhāgavata Purāna beschrieb die Lage von Naraka und Pitrloka wie folgt:
Zitat Nr. 1: Das Bhagavata Purana beschreibt Naraka als unter der Erde: zwischen den
sieben Bereichen der Unterwelt (Patala) und dem Garbhodaka-Ozean, dem Boden des
Universums. Es liegt im Süden des Universums. In dieser Region befindet sich auch
Pitrloka, wo sich die toten Vorfahren (Pitrs) mit Agni ṣ vāttā befinden. Yama, der Herr
von Naraka, lebt mit seinen Assistenten in diesem Reich. Das Devi Bhagavata Purana
erwähnt, dass Naraka der südliche Teil des Universums ist, unter der Erde, aber
oberhalb von Patala. Das Vishnu Purana erwähnt, dass es sich unterhalb des kosmischen
Wassers am Boden des Universums befindet. Auch die Hindu-Epen stimmen darin
überein, dass sich Naraka im Süden befindet, der Richtung, die von Yama beherrscht
wird und oft mit dem Tod verbunden ist. Pitrloka gilt als Hauptstadt von Yama, von wo
aus Yama seine Gerechtigkeit leistet. [21]
Wie der Leser wahrscheinlich bemerkt hat, werden Orte in den vedischen Texten oft als doppelt
beschrieben - derselbe Ort existiert irgendwo unter der Erdoberfläche, aber auch als Ort im
"äußeren" Universum - Sie können sie auf beide Arten erreichen. Pitrloka ist ein solches Beispiel -
es wird im obigen Zitat gesagt, dass es sich unter der Erde befindet, während andere Texte es als
Planet bezeichnen. Ein Wortspiel, das manchmal sehr bezeichnend sein kann, könnte Pitr in Pitrloka
in Peter übersetzen, was auch als Peter interpretiert werden kann, der die Schlüssel zu den
Himmelspforten hält. So würde Pitrloka als der Ort von St. Peter übersetzen .
Dieses Wortspiel könnte von Vorteil sein, da Pitrloka in der Tat ein himmlischer Planet in den
Purānas ist. Dies ist von Srimad Bhagavatam:
Zitat Nr. 2: Die Bewohner von Pit ṛ loka sind im Allgemeinen Männer der Kategorie
Karma-kā ṇḍya oder fruchtbare Aktivitäten, die aufgrund ihrer frommen Aktivitäten
dorthin verlegt wurden. Sie können dort bleiben, solange ihre Nachkommen ihnen vi ṣṇ
u-prasāda anbieten. Jeder auf himmlischen Planeten wie Pit ṛ loka muss jedoch auf die
Erde zurückkehren, nachdem er die Auswirkungen seiner frommen Taten erschöpft hat.
Wie in Bhagavad-gītā (9.21) bestätigt, können Sie, wenn Sie fromme Taten ausführen,
auf höhere Planeten übertragen, aber wenn die Auswirkungen ihrer frommen Taten
vorbei sind, werden sie wieder übertragen zur Erde. [22]
Mit anderen Worten, Pitrloka ist für die Frommen, die den Regeln und Wünschen von Lord Vishnu
mehr oder weniger den Brief nach eigener Wahl folgen. Es ist eine Belohnung, genau wie der
biblische Himmel. Natürlich ist es nur ein Scherz, denn letztendlich musst du sowieso zur Erde
zurückkehren und als der Rest der menschlichen Seelenfragmente recycelt werden.
Ich habe versucht herauszufinden, zu welchem Sternensystem Pitrloka gehört oder welcher Stern es
sein mag, aber ich komme einer Antwort am nächsten, dass es südlich unseres eigenen
Sonnensystems liegt, dh in der südlichen Hemisphäre. [23] Dies ist nicht besonders hilfreich, aber
auf der anderen Seite ist es nur eine Kuriosität - es ist wirklich nicht wirklich wichtig.
Es gibt jedoch Hinweise auf Svarga (Heaven) und die Unterwelt (Unterwelt), die Richard L.
Thompson wie üblich richtig beschrieben hat, und ich möchte gerne mitteilen, was er zu sagen hat:
Zitat 3: Die "Unterwelt" ist nicht genau die Region unter der Erdoberfläche. Gemäß der
vedischen Literatur gibt es drei Regionen, die als Svarga oder Himmel bekannt sind.
Diese werden in Bezug auf die Ekliptik oder den Umlaufweg der Sonne vor dem
Hintergrund von Fixsternen beschrieben. Es gibt Divya-svarga (göttlicher Himmel), die
Region der Himmel nördlich der Ekliptik; Bhauma-svarga (irdischer Himmel), ungefähr
in der Ebene der Ekliptik; und Bila-svarga (unterirdischer Himmel) südlich der Ekliptik.
Die Bhauma-Svarga wird manchmal als Bhū-ma ṇḍ ala bezeichnet, und es ist die zuvor
erwähnte „flache Erde“…
Die "Unterwelt" ist Bila-svarga. Es ist „da draußen“ im Himmel, aber gleichzeitig kann
es durch mystische Reisen erreicht werden, indem es in die Erde eindringt. [24] Die
Unterregionen können auch über den Schacht ṛ -yāna betreten werden , von dem gesagt
wird, dass er in der Nähe von den Sternbildern Skorpion und Schütze beginnt und sich
in Richtung Süden in Richtung Stern Agastya erstreckt oder Canopus… [25] [26]
Die Veden beschreiben, was im Jenseits passiert, und wie der Leser sehen kann, entspricht dies
meiner eigenen Recherche. Yama (En.ki) ist verantwortlich für Himmel und Hölle, wenn es um das
Leben nach dem Tod geht, und die Yamadūtas sind seine „Helfer“ oder Kohorten, die manchmal als
die Grausamen bezeichnet werden, obwohl die meisten der Grausamen, die mit En arbeiten, dies
tun. ki sind nur AIF-Soldaten in „Weltraumanzügen“. Sie sind künstliche Körper, die durch
Technologie geschaffen wurden, so dass sie interdimensional und dimensional arbeiten können (in
3D), in denen Seelenfragmente von AIF-Soldaten als ob eingefügt werden (oder sich selbst
einfügen) Sie sind ihre wahren Körper. Der „graue Körpertyp“ ist ideal, um Strahlung zu
widerstehen. Deshalb können Sie sehen, wie die Grautöne durch Wände gehen. Diese dritte
Dimension ist nur ein Hologramm, daher ist es sicherlich keine große Sache, durch 3D-Hindernisse
gehen zu können. Wir wurden manipuliert, um zu glauben, dass dies nicht möglich ist, und es ist in
unserem Massenbewusstsein so eingeprägt, dass es viel Übung, Willenskraft, Absicht und
Gewissheit erfordert, damit wir es können.
Nach den Purānas gehen alle Menschen nach dem Tod durch Yamas Wohnung. Aber nicht nur
Menschen gehen dorthin, sondern auch Tiere. Dort werden sie beurteilt, und wie oben beschrieben,
wird eine Seele nicht von Samsara (dem Zyklus von Geburt, Tod und Wiedergeburt) befreit, nur
weil sie in Svarga (Himmel) und Naraka (Hölle) waren und dort ihre Zeit verbracht haben. Jede
Seele muss früher oder später zur Erde zurückkehren. [27] Yama wird von seinem Minister
unterstützt, der mit Namen genannt wird - Chitragupta [28] - und er führt die Aufzeichnungen aller
guten und bösen Taten jedes Lebewesens! [29] Dies sind natürlich die vedischen Texte, in denen die
Akasha-Aufzeichnungen erwähnt werden - Chitragupta arbeitet als Bibliothekar. Yamadūtas sollen
auch Sünder in den verschiedenen Höllenarten bestrafen. [30]

III. Beschreibung der vedischen Höllen


Frühe Texte erwähnen die verschiedenen Höllen nicht im Detail, außer dass es dunkle Orte des
Bösen und eine dunkle, bodenlose Grube sind. Die Atharvaveda spricht über ein Reich der
Dunkelheit, in dem Mörder nach ihrem Tod eingesperrt werden. Andere Epen beschreiben die Hölle
im Allgemeinen auch als einen dichten Dschungel ohne Schatten und ohne Wasser zum Trinken und
keinen Platz zum Ausruhen. Yama weist den Yamadūtas persönlich an, wie bestimmte Seelen
bestraft werden sollen. [31]
Wikipedia hat eine hervorragende Liste der 28 Höllen und was jede dieser Höllen in Form von
Bestrafung und Umwelt enthält. Ich zögerte, sie hier aufzulisten, aber dann habe ich beschlossen,
dass es sehr interessant ist, und ich möchte, dass der Leser sie lesen kann, ohne zu Wikipedia gehen
zu müssen.
Tamisra (Dunkelheit): Es ist für eine Person gedacht, die Reichtum, Frau oder Kinder eines
anderen sucht . In diesem dunklen Reich ist er mit Seilen gefesselt und verhungert ohne Nahrung
oder Wasser. Er wird von Yamadutas geschlagen und vorgeworfen, bis er in Ohnmacht fällt. [2] [3]
Andhatamisra (blind-darkness): Hier wird ein Mann - der einen anderen Mann betrügt und seine
Frau oder seine Kinder genießt - so sehr gequält, wie er sein Bewusstsein und sein Augenlicht
verliert. Die Folter wird so beschrieben, als würde sie den Baum an seinen Wurzeln abschneiden.
[2] [3]
Raurava (ängstlich oder Hölle des Rurus): Gemäß Bhagavata Purana und Devi Bhagavata Purana
ist es einer Person zugeordnet, die sich um das Wohl der eigenen Person und ihrer Familie
kümmert, aber andere Lebewesen schädigt und immer neidisch auf andere ist. Die Lebewesen, die
von einem solchen Mann verletzt werden, nehmen die Form wilder schlangenartiger Tiere an, die
Rurus genannt werden, und quälen diese Person. [2] [3] Die Vishnu Purana hält diese Hölle für
einen falschen Zeugen oder für einen Lügner geeignet. [4]
Maharaurava (ängstlich): Eine Person, die sich auf Kosten anderer Wesen hingibt, wird von einem
wilden Rurus namens Kravyadas, der sein Fleisch frisst, mit Schmerzen geplagt. [2] [3]
Kumbhipaka (gekocht in einem Topf): Eine Person, die Tiere und Vögel kocht, wird hier von
Yamadutas lebendig in kochendem Öl gekocht, solange sich Haare an den Körpern ihrer Tieropfer
befanden. [2] [3]
Kalasutra (Zeit- / Todesfäden ): Der Bhagavata Purana weist diese Hölle einem Mörder eines
Brahmanen (der hinduistischen Priesterkaste) zu [2], während der Devi Bhagavata Purana ihn einer
Person zuordnet, die seine Eltern, Ältesten, Vorfahren oder seine Familie nicht respektiert
Brahmanen. [3] Dieses Reich ist vollständig aus Kupfer und extrem heiß, durch Feuer von unten
und die glühende Sonne von oben erhitzt. Hier brennt der Sünder von innen durch Hunger und
Durst und die glühende Hitze draußen, ob er schläft, sitzt, steht oder rennt. [2] [3]
Asipatravana / Asipatrakanana (Wald der Schwertblätter): Die Bhagavata Purana und die Devi
Bhagavata Purana reservieren diese Hölle einer Person, die von den religiösen Lehren der Veden
abweicht und sich der Häresie hingibt. [2] [3] Die Vishnu Purana behauptet, dass mutwilliges Fällen
von Bäumen zu dieser Hölle führt. [4] Yamadutas schlagen sie mit Peitschen, während sie
versuchen, im Wald davonzulaufen, wo Palmen Schwerter als Blätter haben. Sie leiden an
Verletzungen von Peitschen und Schwertern und werden ohnmächtig und rufen um Hilfe um Hilfe.
[2] [3]
Shukaramukha (Mund des Schweins): Hier sind Könige oder Regierungsbeamte untergebracht,
die die Unschuldigen bestrafen oder einem Brahmanen körperliche Bestrafung gewähren.
Yamadutas zerquetschen ihn, während Zuckerrohr gepresst wird, um Saft zu extrahieren. Er wird
schreien und schreien, so wie der Schuldlose gelitten hat. [2] [3]
Andhakupa (gut mit dem Mund versteckt): Es ist die Hölle, in der eine Person, die andere mit der
Absicht der Bosheit verletzt und Insekten schädigt, eingesperrt ist. Er wird von Vögeln, Tieren,
Reptilien, Moskitos, Läusen, Würmern, Fliegen und anderen angegriffen, die ihm die Ruhe nehmen
und ihn zwingen, hin und her zu laufen. [2] [3]
Krimibhojana / Krimibhaksha ( Wurmnahrung ): Wie bei Bhagavata Purana und Devi
Bhagavata Purana ist es der Ort, an dem jemand, der sein Essen nicht mit Gästen, Ältesten, Kindern
oder den Göttern teilt, dieses Essen allein und selbstsüchtig isst isst, ohne die fünf Yajnas
(panchayajna) auszuführen, wird züchtigt. [2] [3] Das Vishnu Purana behauptet, dass jemand, der
seinen Vater, Brahmanen oder die Götter verabscheut und Juwelen zerstört, hier bestraft wird. [4]
Diese Hölle ist ein 100.000 Yojana See voller Würmer. Die sündige Person wird zu einem Wurm
reduziert, der sich von anderen Würmern ernährt, die wiederum ihren Körper für 100.000 Jahre
verschlingen. [2] [3]
Sandansa / Sandamsa (Hölle der Zangen): Die Bhagavata Purana und die Devi Bhagavata Purana
erklären, dass eine Person, die einen Brahmanen beraubt oder jemandem Juwelen oder Gold
stiehlt, wenn sie nicht in Not ist, in dieser Hölle gefangen ist. [2] [3] ] Das Vishnu Purana sagt
jedoch, dass die Übertreter von Gelübden oder Regeln hier Schmerzen ertragen müssen. [4] Sein
Körper wird von glühenden Eisenkugeln und Zangen gerissen. [2] [3]
Taptasurmi / Taptamurti (glühende Eisenstatue): Ein Mann oder eine Frau, die sich unerlaubten
sexuellen Beziehungen mit einer Frau oder einem Mann hingeben, wird von Peitschen geschlagen
und gezwungen, glühende Eisenfiguren des anderen Geschlechts zu umarmen. [2] [3]
Vajrakantaka-salmali (der Seidenbaumwollbaum mit Dornen wie Donnerkeile / Vajras): Eine
Person, die Geschlechtsverkehr mit Tieren hat oder übermäßigen Koitus hat, wird an den
Vajrakantaka-Salmali-Baum gebunden und von Yamadutas gezogen, so dass die Dornen seinen
Körper reißen. [2] [3]
Vaitarni / Vaitarna (zu überqueren): Es ist ein Fluss, der vermutlich zwischen Naraka und der Erde
liegt. Dieser Fluss, der die Grenze von Naraka bildet, ist mit Exkrementen, Urin, Eiter, Blut,
Haaren, Nägeln, Knochen, Knochenmark, Fleisch und Fett gefüllt, wo heftige Wasserwesen das
Fleisch der Person fressen. Nach dem Bhagavata Purana und dem Devi Bhagavata Purana wird eine
Person, die in einer respektablen Familie geboren ist - Kshatriya (Kriegerkaste), eine königliche
Familie oder ein Regierungsbeamter -, der seine Pflicht vernachlässigt, in diesen Fluss der Hölle
geworfen. [2] [3] Das Vishnu Purana weist es dem Zerstörer eines Bienenstocks oder einer Stadt zu.
Puyoda (Wasser aus Eiter): Shudras (Arbeiterkaste) und Ehemänner oder Sexualpartner niedriger
Frauen und Prostituierter - die wie Tiere ohne Sauberkeit und gutes Benehmen leben - fallen in
Puyoda, dem Eitermeer, Exkret, Urin, Schleim, Speichel und andere abstoßende Dinge. Hier
werden sie gezwungen, diese widerlichen Dinge zu essen. [2] [3]
Pranarodha (Behinderung des Lebens): Einige Brahmanen, Kshatriyas und Vaishyas
(Kaufmannskaste) lassen sich mit ihren Hunden und Eseln im Wald jagen, was dazu führt, dass
Tiere mutwillig getötet werden. Yamadutas spielen mit ihnen Bogenschießsport als Ziele in dieser
Hölle. [2] [3]
Visashana (mörderisch): Die Bhagavata Purana und die Devi Bhagavata Purana erwähnen, dass
Yamadutas eine Person peitschen, die stolz auf ihren Rang und ihren Reichtum ist und Tiere als
Statussymbol opfert, und schließlich ihn töten. [2] [3] Das Vishnu Purana verbindet es mit dem
Hersteller von Speeren, Schwertern und anderen Waffen. [4]
Lalabhaksa (Speichel als Nahrung): Gemäß Bhagavata Purana und Devi Bhagavata Purana wird
ein Brahmane, ein Ksahtriya oder ein Vaishya-Ehemann, der seine Frau zwingt, seinen Samen aus
Lust zu trinken und seine Kontrolle durchzusetzen, in einen Fluss geworfen vom Samen, den er
trinken muss. [2] [3] Die Vishnu Purana ist nicht der Ansicht, dass derjenige, der isst, bevor er den
Göttern, den Vorfahren oder Gästen Nahrung anbietet, in diese Hölle gebracht wird. [4]
Sarameyadana (Hölle der Söhne von Sarama): Plünderer, die Häuser verbrennen und Menschen
für Reichtum vergiften, und Könige und andere Regierungsvertreter, die sich Geld von Kaufleuten
holen, Massenmord oder die Nation ruinieren, werden in diese Hölle geworfen.
Siebenhundertzwanzig wilde Hunde, die Söhne Saramas, mit rasiermesserscharfen Zähnen,
erbeuten sie auf Geheiß von Yamadutas. [2] [3]
Avici / Avicimat (wasserlos / wellenlos): Eine Person, die auf dem Eid oder im Geschäft liegt, wird
wiederholt kopfüber von einem 100 Yojana hohen Berg geworfen, dessen Seiten Steinwellen sind,
jedoch ohne Wasser. Sein Körper ist ständig gebrochen, aber es wird sichergestellt, dass er nicht
stirbt. [2] [3]
Ayahpana ( Eisengetränk ): Alle anderen unter Eid oder Brahmanen, die Alkohol trinken, werden
hier bestraft. Yamadutas stehen auf ihrer Brust und zwingen sie, geschmolzenes Eisen zu trinken.
[2] [3]
Ksarakardama (sauer / salziger Schlamm / Dreck): Wer in falschem Stolz eine Person nicht ehrt,
die durch Geburt, Strenge, Wissen, Verhalten, Kaste oder spirituelle Ordnung höher ist als er, wird
in dieser Hölle gefoltert. Yamadutas werfen ihn kopfüber und quälen ihn. [2] [3]
Raksogana-bhojana (Essen von Rakshasas): Wer Menschenopfer und Kannibalismus praktiziert,
wird in diese Hölle verurteilt. Ihre Opfer in Form von Rakshasas schneiden sie mit scharfen
Messern und Schwertern. Die Rakshasas ernähren sich von ihrem Blut und singen und tanzen vor
Freude, genau wie die Sünder ihre Opfer abgeschlachtet haben. [2] [3]
Shulaprota (von einem spitzen Speer / Pfeil durchbohrt): Manche Menschen geben Vögeln oder
Tieren Schutz, die sich als Retter ausgeben, schikanieren sie aber, indem sie mit Fäden, Nadeln
stechen oder sie als lebloses Spielzeug verwenden. Manche Menschen verhalten sich gegenüber
Menschen genauso, sie gewinnen ihr Selbstvertrauen und töten sie dann mit scharfen Dreizacken
oder Lanzen. Die von Hunger und Durst ermüdeten Körper solcher Sünder werden mit scharfen,
nadelartigen Speeren durchbohrt. Wildfressende fleischfressende Vögel wie Geier und Reiher
reißen ihr Fleisch ab und riechen es. [2] [3]
Dandasuka (Schlangen): Mit Neid und Wut gefüllt, verletzen manche Leute andere wie Schlangen.
Diese werden von fünf oder sieben vermummten Schlangen in dieser Hölle verschlungen. [2] [3]
Avata-nirodhana (in ein Loch eingesperrt): Menschen, die andere in dunklen Brunnen, Höhlen
oder Gebirgshöhlen gefangen halten, werden in diese Hölle gestoßen, eine dunkle Quelle, die mit
giftigen Dämpfen und Rauch umgeben ist, der sie erstickt. [2] [3]
Paryavartana (zurückkehrend): Ein Haushälter, der Gäste mit grausamen Blicken begrüßt und sie
misshandelt, wird in dieser Hölle zurückgehalten. Hartäugige Geier, Reiher, Krähen und ähnliche
Vögel schauen auf sie und fliegen plötzlich und zupfen sich die Augen. [2] [3]
Sucimukha (Nadel-Gesicht): Ein immer misstrauischer Mann ist immer vorsichtig bei Menschen,
die versuchen, seinen Reichtum zu ergreifen. Stolz auf sein Geld sündigt er, um es zu gewinnen und
zu behalten. Yamadutas Stich durchfährt seinen ganzen Körper in dieser Hölle. [2] [3]
Obwohl das Vishnu Purana 28 Höllen erwähnt, gibt es nur Informationen über Sünder, die in 21
Höllen verurteilt wurden, und gibt keine Details zu den Strafen an. Die Höllen, die im Vishnu
Purana beschrieben werden, aber nicht im Bhagavata Purana und im Devi Bhagavata Purana, lauten
wie folgt: [4]
Rodha (Hindernis): Hier wird ein Abtreibungsverursacher, ein Mörder einer Kuh, ein Plünderer
oder jemand, der einen Mann erwürgt, geworfen.
Sukara (Schwein): Ein Mörder eines Brahmanen, ein Diebstahl von Gold oder ein Alkoholiker und
alle, die mit ihnen in Verbindung stehen, fallen in diese Hölle.
Tala (Vorhängeschloss): Mord an einem Kshatriya oder Vaishya und Ehebruch mit Ehefrau eines
religiösen Führers führt hierher.
Taptakumbha (heiße Töpfe): Inzest mit Schwester und Mörder eines Botschafters führt in dieser
Hölle zu Qualen.
Taptaloha (heißes Eisen): Eine Frau, eine Gefängniswärterin und jemand , der seine Anhänger
verlässt, wird hier gefoltert.
Mahajwala (Großfeuer): Inzest mit Tochter oder Schwiegertochter bringt einen hierher.
Lavana (Salz): Einer, der seinen Guru verunglimpft, Menschen, die ihnen überlegen sind, oder die
Veden gehen in diese Hölle.
Vimohana (der Ort der Verwirrung): Ein Dieb oder diejenigen, die vorgeschriebene Einhaltung
verachten, werden hier gequält.
Krimisha (Hölle der Insekten): Wer Magie benutzt, um andere zu verletzen, wird hier verurteilt.
Vedhaka (Piercing): Der Hersteller von Pfeilen ist zur Hölle verdammt.
Adhomukha ( kopfgedreht ): Wer Bestechungsgelder, einen Astrologen und wer unsachgemäße
Gegenstände anbetet, wird hier geworfen.
Púyaváha (wo Materie fällt): Ein Brahmane, der Schlacken, Fleisch, Alkohol, Salz verkauft; Wer
Gewalt ausübt und Süßigkeiten isst, ohne zu teilen, fällt in diese Hölle.
Rudhirándha (Blutquellen): Ringer oder Boxer, die zur Unterhaltung Gewalt begehen, Fischer,
Anhänger von Bastarden, Brandstifter, Vergiftungsingenieure, Informanten, Wahrsager, Verräter,
Menschen, die an heiligen Tabu-Tagen Koitus haben, und diejenigen, die von ihren Ehefrauen leben
Prostitution wird hier gegossen.
Krishna (dunkel / schwarz): Ein Betrüger, ein Eindringling und jemand, der Impotenz verursacht,
wird in die Hölle geworfen.
Vahnijwala (feurige Flamme): Töpfer, Jäger und Hirten werden hier bestraft.
Shwabhojana (Essen von Hunden): Ein religiöser Student, der tagsüber schläft und der kein
spirituelles Wissen hat und es von Kindern lernt, ist hier verdammt. [32]
Einige dieser Verurteilungen sind lächerlich - nehmen Sie die letzte, Shwabhojana als ein einziges
Beispiel. Es ergibt keinen logischen Sinn. In den anderen Fällen - ich bin natürlich gegen jede Art
von Übel, das eine Person einem anderen auferlegt, aber man wundert sich wirklich, wer der
Übelste ist - der Täter, der gestorben ist, oder der Meister (Yama), der dies tun soll beurteilen sie. Es
erzählt uns nur mehr über die sogenannten Devas und mit wem wir es wirklich zu tun haben. Auch
wenn die oben genannten Verdammungen nicht unbedingt wörtlich genommen werden müssen
(auch wenn das Konzept von ihnen etwas Wahres hat), ist es ziemlich verrückt, jemanden wie Yama
als Richter des Himmels und der Hölle zu haben. Darüber hinaus verwendet die AIF Menschen, um
ihre Kriege zu bekämpfen, aber auch, um bestimmte Aufgaben auf der Erde zu lösen, die höchst
unethisch und oft rein böse sind. Wenn diese menschlichen Seelen, die die Besorgungen für ihre
AIF-Meister erledigt haben, an dieser Erde sterben, werden sie in der nächsten Welt streng bestraft.
Wie verrückt ist das Ganze? Es ist böse genug, dies in Keilschrift und andere geschriebene Texte zu
stecken und damit den Menschen die Hölle zu erschrecken.
Die Meinung der Hindus zur Bestrafung in der Hölle ist, dass dies nur ein vorübergehender
Aufenthaltsort für die kriminelle Seele ist, und wenn die Verbrechen erstattet werden, kann die
Seele in einem neuen Körper zur Erde zurückkehren. Es ist natürlich unmöglich, diesen Standpunkt
als etwas „Natürliches“ zu betrachten, wenn Sie die Hindu-Religion von außen betrachten und
hineinschauen. Es gibt keinerlei Möglichkeit, dass eine Seele durch Folterungen im Jenseits von
kriminellem Verhalten geheilt werden kann. Im Gegenteil - hüte dich vor Seelen, die aus der Hölle
kommen, weil sie gefährlicher sind als je zuvor. Außerdem erfahren wir, dass durch die Anwendung
des üblichen Karmas auf die kriminelle Seele ihre Verbrechen nach einem Besuch in der Hölle für
nichtig erklärt werden. Nach den hinduistischen Schriften funktioniert das so, dass ein Verbrecher,
der eine bestimmte Art von Verbrechen begeht, im nächsten Leben am anderen Ende des Seils sein
wird und dadurch Opfer derselben Verbrechen wird, die er oder sie begangen hat das vorherige
Leben. [33] Das würde zu einem sauberen Schiefer führen, und die Seele kann in Zukunft mit
einem ethischeren Leben beginnen. Die reine Logik sagt uns, dass dies ebenso unmöglich ist und
die Angelegenheit erheblich vereinfacht.

IV. Welche Seele geht wohin nach dem Tod?


Ein Thema, das oft ziemlich belastet ist, unabhängig von der Religion, die wir wählen, ist der
Selbstmord. In einigen Kulturen ist (oder war) es unter bestimmten Umständen angebracht,
Selbstmord zu begehen. Dies war zum Beispiel bei den Samurais im alten Japan der Fall, wenn sie
den Kodex nicht befolgten, weil sie ein Samurai waren - Sie wurden entweder hingerichtet oder Sie
hatten die Wahl, Selbstmord zu begehen, indem Sie sich in Ihr Schwert werfen oder es
hineinstecken dein Bauch oder dein Herz, um deine Ehre zu behalten und einen besseren Platz im
Jenseits zu erlangen. Eine andere Form des Selbstmords, die in hohem Maße unterstützt wurde und
in einigen Fällen eine Anforderung war, bestand darin, im Kampf zu sterben. Die Wikinger gehörten
zu denjenigen, die in die Schlacht gingen, um zu sterben, damit sie nach Walhalla gehen und mit
den Göttern Tische teilen und Met trinken, sich betrinken und mit schönen Frauen spielen konnten.
Wikinger hatten daher keine Angst zu sterben. Manchmal begingen ihre Frauen auch rituellen
Selbstmord, als sie hörten, dass ihr Mann in einem fremden Land in der Schlacht gestorben war.
[34] Die Krieger im alten Indien hatten eine ähnliche Politik, bei der die Männer in den Krieg
zogen, ohne Angst zu sterben, und stattdessen einen Platz in den oberen Schichten des vedischen
Himmels einnehmen. [35]
Abgesehen davon wurde und wird Selbstmord in der Hindu-Religion nicht leichtfertig betrachtet.
Es produziert schlechtes Karma. Solche Seelen fallen in die unteren Regionen des Nachlebens,
Punnama, wo sie sehr lange bleiben müssen, bevor sie weiterziehen und wieder verwertet werden
können.
Die Orte, an denen Menschen nach dem Tod in der Hindu-Religion leben, hängen neben dem
Selbstmord von verschiedenen Faktoren ab, wie z.
1. Vorherige Taten Wenn Menschen in ihrem Leben viele schlechte Taten
begangen haben, gehen sie in die niederen Welten oder Lokas, wo sie unter den Folgen
dieser Taten leiden. Im Gegenteil, wenn sie ein Leben gelebt haben, in dem sie anderen
und sich selbst gut gewesen sind, gehen sie zu den anderen "höheren sonnengefüllten
Welten", um dort das Leben zu genießen.
2 Geisteszustand zum Zeitpunkt ihres Todes - dh welche Gedanken und Wünsche
dominieren in ihrem Bewusstsein, kurz bevor sie sterben? Wenn sie beispielsweise
darüber nachdenken, was für ihre Familie am besten ist, werden sie dorthin gehen, wo
ihre Vorfahren wohnen, und in diese Blutlinie wiedergeboren. Wenn sie über Geld
nachdenken, gehen sie nach Vishnu und werden beim nächsten Mal als Händler oder
Händler wiedergeboren. Wenn sie böse Gedanken denken, werden sie zu den unteren
Lokas gehen und entweder nach einiger Zeit dort Buße tun oder noch tiefer sinken.
Wenn sie die meiste Zeit über Gott nachdenken, werden sie wahrscheinlich in die
höchste Welt gehen.
3. Die zeit des todes Wenn sie zum Beispiel auf dem Schlachtfeld sterben, werden
sie höchstwahrscheinlich den Himmel der Krieger erreichen. Wenn sie sterben, während
sie ein frommes Ritual durchführen, um Gott zu preisen, werden sie zur höchsten Loka
gehen.
4 Die Aktivitäten der Kinder. Werden die Kinder bei der Bestattung der Tradition
des Verstorbenen folgen? Wenn nicht, ist es wahrscheinlich, dass die Reise der
Verstorbenen im Jenseits verzögert wird.
5 Die Gnade Gottes Gott in der Form einer persönlichen Gottheit wird oft das
Schicksal der Verstorbenen beeinträchtigen und den Verlauf ihres Nachlebens
verändern. Es wird gesagt, dass es Fälle gibt, in denen Gott seine Anhänger aus den
Händen der Todesboten gerettet und sie in den höchsten Himmel gesetzt hat, um ihre
verdienstvollen Taten anzuerkennen. [36]
Wie wir sehen können, gibt es gewisse Ähnlichkeiten mit den Überzeugungen des New Age und
denen, die von kanalisierten Botschaftern wie den Plejadern gelehrt werden, wenn sie sagen, dass
Ihre Überzeugungen oft bestimmen, wohin Sie gehen, nachdem Sie gestorben sind. Wenn Sie ein
hingebungsvoller Christ sind, werden Sie möglicherweise von jemandem getroffen, der als Jesus
erscheint und Sie zu etwas bringt, das wie der Himmel aussieht, den Sie sich vorstellen, während
Sie leben. Möglicherweise gibt es Engel, die den ganzen Tag Harfen spielen, und andere Engel
singen vom Himmel und verwenden Flügel, um zu fliegen. Wenn eine Person glaubt, dass sie sehr
böse und böse ist und dass die Hölle die einzige Option ist, besteht eine Chance, dass diese Person
an einen Ort geht, der diesem Glauben entspricht. Es ist jedoch alles eine Illusion, und wenn die
Person dies merkt, löst sich die Illusion auf, und sie oder sie wird eine neue Einsicht erhalten und
dadurch an einen anderen Ort gelangen, was dieser neuen Einsicht besser entspricht. Gedanken sind
mächtig! Wie auch immer, das Endergebnis ist, dass die Person schließlich und unweigerlich
recycelt wird.
Ich habe bereits über diskarnierte Seelen geschrieben, die mehr oder weniger Probleme in der Welt
der Lebenden verursachen. Die Hauptkategorien dieser Art von diskarnierten Seelen, die ich
erwähnt habe, sind in den folgenden Kategorien:
Die unruhigen Toten Dies sind Seelen, die plötzlich starben - vielleicht auf dem
Schlachtfeld oder bei einem Unfall. Einige von ihnen, die im Leben nie darüber
nachgedacht haben, dass sie nach dem Tod weiterleben würden, wissen vielleicht nicht
einmal, dass sie tot sind. Andere haben Angst vor dem, was ihnen widerfahren ist, und
hängen sich entweder an jemanden in der Umgebung, den sie kennen, oder sogar an
einen Fremden, der zufällig in der Nähe steht, wenn das Chakra dieser Person weit offen
und schwach ist. Die unruhigen Toten sind oft harmlos in dem Sinne, dass sie kein Übel
verursachen wollen, aber sie sind immer noch eine Belastung für diejenigen, die von
ihnen besessen werden. Die Person, die von einer solchen Seele in Besitz genommen
wird, kann als "gespaltene Persönlichkeit" auftreten.
Die Unfugmacher Dies sind Seelen, die es nie bis zum Tunnel und zum Licht geschafft
haben, sondern im Äther in der Nähe der Erde stecken. Sie gehören zu der Kategorie,
die wir "böse Geister" nennen, und sie wird definitiv die Persönlichkeit in der Person
ändern, die sie zu besitzen beschließen, und sie locken diese Person oft dazu, unethische
Entscheidungen zu treffen, die sie oder sie nicht anders treffen würde - etwa beim
Schauen bei porno online, untreu zu sein und manchmal sogar Dinge zu stehlen.
Dämonen Dies sind natürlich die schlimmsten, und so ziemlich denken die Leute über
Dämonen im Allgemeinen - sie lassen die besessene Person sich sehr dunklen
Aktivitäten widmen.
Die Hindus glauben auch an „Geister“ und wussten bereits im Altertum über diese Art von Besitz.
Die alten Texte, wie die Upanishaden [37], wussten über Geister, Geister und Himmelswesen, die
Menschen besitzen und durch sie sprechen. Wie in den drei oben genannten Kategorien
beschrieben, glaubten die Hindus, dass einige der besitzenden Geister von Natur aus gut sind,
während andere das Böse begangen hätten. [38] Das ist interessant, weil dies Wissen ist, das wir im
Allgemeinen heute nicht haben. Wenn der medizinische Beruf - insbesondere die psychiatrischen
und psychologischen Berufe - dieses Wissen hätten, könnten sie tatsächlich in der Lage sein, ihre
Patienten zu behandeln.
Der Begräbnisritus in der Hindu-Religion wird als letztes Opfer angesehen . Hier betrachten sie
Körper und Seele getrennt und sollten getrennt behandelt werden. Die fünf Elemente müssen
ordnungsgemäß dahin gebracht werden, wo sie hingehören. Daher ist es wichtig, dass der Körper
eines Hindus in diese physische Welt zurückkehrt und daher immer eingeäschert wird. Die Seele
dagegen glaubte, sie gehöre zum feinstofflichen Körper und komme aus den Höheren Welten.
Daher haben sie ein Verständnis von Avatar und Seele, was sinnvoll ist, da sie sich seit
Jahrtausenden tatsächlich mit Nano-Reisen auskennen, obwohl sie das nicht nannten.
Die Hindus sind durch ihre Religion eingeschränkt, aber wenn nicht, hätten sie wunderbare
Werkzeuge, mit denen sie kranke Menschen heilen könnten, weil sie den Unterschied zwischen
Körper und Seele und die Verbindung der Seele mit dem feinstofflichen Körper gut verstehen. In
der westlichen Welt, wo uns die östlichen Philosophien als Religion nicht einschränken, könnten
wir Wunder tun, wenn das medizinische Feld etwas Vedisches Wissen in Anspruch nehmen wollte.
Stattdessen werden immer mehr mysteriöse Krankheiten auftreten, für die es schwer ist, ein
Heilmittel zu finden. Dies sind die Krankheiten unserer Zeit, die von Elektronik und Zellentürmen
angeregt wurden, um zwei zu nennen. Wenn Sie zu viel vor einem Computer sitzen oder ein
Mobiltelefon in der Tasche haben, egal ob es ein- oder ausgeschaltet ist, werden sich letztendlich
seltsame neurologische Erkrankungen entwickeln, mit denen der Arzt nicht weiß, was er tun soll,
weil er die Ursache nicht kennt die Krankheit. Die Menschen werden noch stärker mit
Medikamenten bekämpft, die ihren Krankheiten nicht helfen, und die Patienten verlieren den
Glauben an die Ärzteschaft. Wenn wir hier in der westlichen Welt nur ein Teil der Weisheit der
östlichen Philosophien hätten und dies ohne religiöses Dogma betrachten könnten, könnten wir
vielen Krankheiten auf den Grund gehen und sie heilen, anstatt die Patienten zu betäuben.

VI. Die Akasha-Aufzeichnungen und die Veden


Es gibt Hinweise darauf, dass die Akasha-Chroniken vedischen Ursprungs sind. Ich glaube, dass
diese Aufzeichnungen auf eine von drei Arten zustande gekommen sein können: 1) Die
ursprünglichen Planer (Königin Nin und ihr Sohn, Prinz Ninurta, stellten sie auf, und die AIF
übernahm nach ihrer Invasion die Kontrolle über die Akasha-Aufzeichnungen) 2) Die Akasha-
Aufzeichnungen wurden von der AIF erstellt, um alle Gedanken und Entscheidungen jedes
Einzelnen und jedes Einzelnen von der ersten Inkarnation bis zum heutigen Tag besser im Auge zu
behalten, um eine vollständige Kontrolle über uns alle zu haben. Auf diese Weise würde die AIF
nicht nur genau wissen, wer jeder von uns ist, sondern auch alles über unsere Persönlichkeiten
hinweg. Wir leben alle Leben gleichzeitig, und jedes Seelenfragment hat seine eigene
Persönlichkeit, wie wir gerade besprochen haben, oder 3) Die Akashic Records sind ein Mythos und
existieren nicht.
Ich glaube, wir können die Option Nummer 3 sofort verwerfen - es gibt genügend Beweise dafür,
dass sie tatsächlich in der einen oder anderen Form existieren. Ich denke auch, dass wir Option Nr.
1 wegwerfen können - die ursprünglichen Planer hatten keine Verwendung für Akashic Records und
es ging nicht um die Kontrolle von Seelen. Das wäre gegen den eigentlichen Zweck der
Erschaffung der Erde und der Lebenden Bibliothek gegangen. Sie haben sich vielleicht eine Art
Registrierung aller Arten hier in 3D gewünscht, aber ich glaube nicht, dass es weiter gegangen
wäre. Was dann bleibt, ist Option Nummer 2, die meiner Meinung nach am sinnvollsten ist. Die AIF
sind diejenigen, die wirklich etwas wie eine Akasha-Platte brauchen. Daher stimme ich mit Jeffrey
A. Marks überein, der die Buchreihe in zwei Bänden schrieb, den Afterlife Interviews Volume 1 und
Volume 2. Herr Marks ist ein Hellseher, und ebenso wie Dr. Michael Newton befragte er eine Reihe
von Personen und wurde mit den inneren Erinnerungen dieser Menschen über das Leben nach dem
Tod und all ihren Erfahrungen in diesen Bereichen verbunden. Es ist eine interessante Lektüre und
fällt in vielerlei Hinsicht mit den Regressionstherapiesitzungen von Dr. Newton zusammen. Die
folgende Passage stammt aus Marks Buchserie, Vol. 1.
Zitat Nr. 4: Je mehr sich die Seelen in den Interviews über die gleichzeitigen
Persönlichkeiten und Verbindungen mit ihnen zeigten, desto mehr erklärten sie über die
Notwendigkeit der Akasha-Aufzeichnung. Das Akashic Record ist der Name des
Kompendiums des kosmischen Wissens, das in der nicht-physischen Ebene der Existenz
codiert ist und die gesamte Geschichte und aufgezeichnete Gedanken der Menschheit
enthält - wie eine Bibliothek im „Mind of God“. Man könnte auch daran denken eine
Dimension des Bewusstseins, die eine Schwingungsaufzeichnung jeder Seele und ihrer
Reise enthält. Das Konzept geht auf die vedische Zeit zurück (und der Name stammt
aus dem Sanskrit für „Himmel“, „Weltraum“ oder „Äther“), wurde aber im 19.
Jahrhundert von den Theosophen populär gemacht. Wie sich herausgestellt hat, wird die
Existenz dieser „Bibliothek“ von den Geistern bestätigt, und sie sagen, dass dies im
Umgang mit Simultan- / Reinkarnationspersönlichkeiten durchaus notwendig ist. Wie
von den Geistern beschrieben, erlauben die Akashic Records ein wenig Trennung, wenn
man die miteinander verbundene Seele oder ein vergangenes oder zukünftiges Leben
betrachtet. [39]
Wenn das, was Marks in seinen Interviews über Akashic Records herausgefunden hat, richtig ist,
stärkt es meinen Standpunkt. Diese Geister (oder Seelenfragmente) legen nahe, dass diese
Aufzeichnungen im Umgang mit der Menschheit und ihren „Simultan /
Reinkarnationspersönlichkeiten“ notwendig sind. In anderen Dimensionen ist dies möglicherweise
nicht notwendig. Weil wir Menschen Amnesie haben und in einer „eingepackten“ Realität leben,
scheint es, als sei die Akasha-Aufzeichnung für jeden Einzelnen ein Vermittler zwischen den
Seelenfragmenten auf der Erde und der Überseele, die aus den Lektionen, die die Fragmente haben,
und daraus lernen Die über die Überseele werden dem Höchsten Geist (dem Göttlichen Weiblichen)
„gemeldet“. Auch wenn Marks korrekt ist, hat die Erwähnung von
„Reinkarnationspersönlichkeiten“ alles mit der AIF zu tun - vorherige Menschen auf der Erde
waren nicht wiedergeboren.

VII. Karma und wie wir von einem "Schattenplaneten"


betroffen sind
In den Veden ist Graha ein "kosmischer Einfluss" auf die auf Mutter Gaia (Erde) lebenden
Lebewesen. In der hinduistischen Astrologie repräsentiert die Navagraha neun Sterne, die einige
dieser Hauptbeeinflusser sind. [40] Im Hinduismus ist der Begriff „Stern“ oft dem Planeten
gleichwertig. In diesem Fall ist der Navagraha einfach der Begriff für die neun Planeten in unserem
Sonnensystem. Laut einigen Quellen sind die Grahas die Einflussmarken , die den karmischen
Einfluss auf das Verhalten von Lebewesen aufzeigen, die in diesem besonderen Einflussbereich
leben.
Zum besseren Verständnis kann es mit heutigen Verkehrszeichen verglichen werden. Die
Verkehrssignale, die zwischen rot und grün wechseln, steuern den Energiefluss im Verkehr, um
einen Zusammenstoß der Energien zu verhindern. Dasselbe Prinzip kann in Bezug auf Grahas
verwendet werden, wie wir bald sehen werden.
Die meisten Grahas sind bösartig in ihrem Verhalten, obwohl einige von ihnen als gut erachtet
werden. Es gibt ein Buch mit dem Titel The Puranic Encyclopedia [41], das eine Liste
verschiedener Grahas (Geister oder spirituelle Wesen) enthält und wie sie uns in unserem täglichen
Leben beeinflussen.
Fig. 3a (obere Reihe) und Fig. 3b (untere Reihe). Navagraha, Britisches Museum; ursprünglich aus Konark, Orissa

Rahu (Abb. 3b, dritter von links) ist ein abgetrennter Asura-Kopf. Er ist einer der Navagrahas (neun
Planeten) in der vedischen Astrologie, und er ist mit Ketu (Abb. 3b, vierter von links) verbunden .
Astronomisch bezeichnen Rahu und Ketu den Schnittpunkt von Sonnen- und Mondpfad, wenn sie
sich auf der Himmelssphäre bewegen. Daher werden Rahu bzw. Ketu die nördlichen und südlichen
Mondknoten genannt.
In der vedischen Astrologie ist Rahu Dasha ein Zeitraum von 18 Jahren, der je nach Position der
Planeten gut und schlecht ist. [42] Welcher Planet kontrolliert ihn zum Beispiel? Rahu Dasha ist
günstig, wenn es darum geht, einen Gott oder eine Göttin anzubeten. Rahu freut sich besonders,
wenn jemand die Göttin Durga verehrt. Durga ist ein anderer Name für Muttergöttin, aber wir
wissen auch, dass die AIF, wenn sie sich auf die Göttin bezieht, ihre eigene Gottheit hat, die den
Namen oder den Begriff gekapert hat. Wie wir später sehen werden, ist Rahu ein anderer Name für
Marduk. Daher ist die Göttin, die er so glücklich macht, dass die Menschen anbeten, nichts anderes
als Ereškigal. Darüber hinaus möchte die echte Göttin nichts mit Anbetung zu tun haben. Das gibt
ihr die Macht - eine Macht, die der anbetenden Person zu Recht bestimmt ist.
Abb. 4. Ketu (links) mit seinem Fischschwanz.

„Rahu wird als Asura oder Dämon gesehen, der sein Bestes tut, um jeden Lebensbereich, den er
kontrolliert, in Chaos, Geheimnis und Grausamkeit zu stürzen. Er ist mit der Welt der materiellen
Manifestation und des weltlichen Verlangens sowie mit zufälligem, unkontrolliertem Wachstum
ohne Weisheit oder Verständnis verbunden. “ [43]
Dies wird sofort mit Marduk in Verbindung gebracht, da dies seine Eigenschaften sind. Es gibt
jedoch mehr Beweise dafür, dass Rahu Marduk ist. Wir werden bald darauf eingehen, und das ist
der Grund, warum ich darauf eingehen möchte - es ist ein sehr wichtiger Punkt. Wir können bereits
sehen, wie Rahu unseren Alltag kontrolliert, aber es gibt noch mehr.
Ketu ist jemand, den wir aus früheren Veröffentlichungen kennen, da er mit jemandem namens
Meena Avatar in Verbindung steht , der eine "Fisch-Inkarnation" von Vishnu ist [44] (Oannes und
Dagon). Ketu steht für Karma - sowohl für das Gute als auch für das Schlechte [45] - und es geht
auch darum, die materielle Existenz zu verlieren und durch eine geistige Existenz zu ersetzen. Wie
wir sehen, erinnert uns das daran, was in Teilen der New-Age-Bewegung geschieht - die materielle
Welt ist "böse", während die geistige Welt "gut" ist, mit anderen Worten, er macht uns zu einer
"gottähnlichen" Existenz Vielleicht ist es unerheblich, welchen Gott wir umarmen - schließlich ist
jeder Gott im Pantheon des Homo sapiens gleichzeitig im Pantheon der AIF gewesen, also spielt es
keine Rolle. Gurus haben in diesem Sinne dieselbe Funktion wie Aufgestiegene Meister oder
Vermittler zwischen Gott und dem Einzelnen. So erkennen wir wieder, wie die Überzeugungen des
New Age auf vedischer Literatur aufbauen und dass die Veden definitiv die Vorläufer für einen
Großteil der spirituellen Bewegung von heute sind - ohne dass viele Praktizierende dies bemerken.
Selbst wenn es bekannt wäre, könnten die Praktizierenden nichts Ungewöhnliches dabei finden,
weil sie die Hintergrundforschung, die ich habe, nicht gemacht hätten. Meine eigene Hoffnung ist
nicht für die Menschheit, die materielle Welt aufzugeben und die spirituellen Bereiche allein zu
umarmen, sondern zu sehen, wie wir beide in einer gesunden Symbiose umarmen. So haben wir
unser Leben in unserer früheren Existenz gelebt - bevor die AIF kam.
Hier kommt jedoch der besonders interessante Teil. Ketu wird allgemein als Schattenplanet
bezeichnet ! [46] Es wird allgemein angenommen, dass Ketu in dieser Hinsicht einen enormen
Einfluss auf das menschliche Leben und die gesamte Schöpfung hat! Unter bestimmten Umständen
kann seine Wirkung jemandem helfen, den „Zenit des Ruhms“ zu erreichen. Ketu wird oft mit
einem Edelstein oder einem Stern auf dem Kopf dargestellt, der ein mysteriöses Licht symbolisiert.
Der obige Abschnitt erklärt einige wichtige Dinge. Es erklärt, dass eine Person, wenn sie den
Höhepunkt ihres Ruhmes erreicht, nicht immer von ihrem eigenen Verdienst abhängig ist - er oder
sie hat möglicherweise Hilfe von der Welt erhalten, die wir nicht sehen können - die
„Schattenwelt“. Warum ist also eine Welt Berühmter Filmschauspieler oder ein Rockmusiker, der
als "Star" gilt? Warum wird so ein Mensch, wenn er enorm erfolgreich ist, auf dem Hollywood
Boulevard einen Stern bekommen? Lord Vishnu wählt aus, wen er zum Star Dom erreichen möchte,
und er erreicht dies aus anderen Dimensionen. Obwohl ich glaube, dass es absolut möglich ist, sich
als Schauspieler, Komponist, Musiker, Maler, Schriftsteller oder als jedes andere kreative Wesen
von den Higher Realms inspirieren zu lassen, gibt es auch eine "Verschwörung" hinter den
Kulissen, die nicht bewiesen werden kann, weil sie es ist nicht sichtbar. Dies ist der Grund, warum
einige kreative Personen trotz großartiger Kunst keinen Erfolg haben, während andere (denken
Lady Gaga und diese Art von „Künstlern“) es groß machen - sie werden speziell für ihre Rollen
ausgewählt und ausgewählt.
Eine andere Sache, die mir einfällt, wenn wir in Ketu schauen, ist, was die "Schattenwelt" oder der
"Schattenplanet" darstellt. Es stellt das Übernatürliche dar - es repräsentiert Magie und in diesem
Fall auch die karmische Verbindung zwischen Gut und Böse. Es stellt etwas dar, was da ist, aber
physisch nicht gesehen werden kann. Wir beginnen nun zu sehen, wie Schattenplaneten (die
Unsichtbaren) über Mondknoten, dh Nakshatras, mit unserem Alltag interagieren (siehe Fünfte
Lernebene, Artikel 10 ). Mit anderen Worten, wir beginnen zu lernen, wie dunkle Materie und
dunkle Energie mit der alltäglichen, physischen Welt interagieren. Sie unterscheiden sich nicht nur
voneinander, sondern sie interagieren, und das Unsichtbare interagiert viel mehr, als wir uns je
bewusst waren.

Nun, wer ist Ketu? In antiken tamilischen astrologischen Schriften [47] erhalten wir klare
Hinweise darauf, dass er eine Inkarnation von Indra ist [48], und wir wissen, dass Indra Marduk
gleichkommt. Wie üblich nehmen En.ki und Marduk zuweilen die Eigenschaften des anderen an,
was es manchmal schwierig macht, zwischen den beiden zu unterscheiden, aber durch ein wenig
Nachforschung kann man ganz klar sehen, wie einer von ihnen die Rolle übernimmt vom anderen.
Je tiefer wir graben, desto mehr werden wir dieses Phänomen bemerken, als wären sie ein und
dasselbe, möchten aber den Eindruck erwecken, dass es nicht so ist. In diesen Papieren werde ich es
nicht auf die eine oder andere Weise beweisen - das wäre entweder eine zukünftige Arbeit oder die
Arbeit eines anderen. Jedenfalls wird uns gesagt, dass Indra während einer Schlacht mit einigen
Asuras besiegt wurde und eine passivere Rolle als Ketu übernahm. Interessanterweise war Marduk
in Ägypten zeitweise als Amen bekannt, was "versteckt" oder "ungesehen" bedeutet, wie in Amen
Ra . Indra ist auch als Gottheit mit einigen indoeuropäischen Göttern verbunden, die entweder mit
Sturm und Donner verbunden sind, wie Thor, Perun und Zeus, oder als Götter von berauschenden
Getränken wie Dionysos in Griechenland.
In der Hindu-Tradition ist Rahu ein abgetrennter Kopf eines Asura, der die Sonne verschluckt und
so Sonnenfinsternisse schafft. Er wird in der Kunst als Schlange ohne Körper dargestellt und reitet
einen von acht schwarzen Pferden gezogenen Wagen. Außerdem ist er einer der Navagrahas (der die
neun Planeten darstellt) in der vedischen Astrologie und ist mit Ketu gekoppelt. Diese Analogie
kann auch als Symbol der „schwarzen Sonne“ und der „gewöhnlichen Sonne“ betrachtet werden.
Am wichtigsten ist jedoch, dass Ketu und Rahu unsere irdische, dreidimensionale Existenz von dem
"Schattenplaneten" oder "Schattensonne" aus steuern, was der "schwarzen Sonne" entspricht. Sonne
und Planet in vedischen Texten sind oft austauschbar. Aus diesem Karma geht das Karma hervor,
das in der Art, wie wir Menschen es schwer haben zu erfassen, von der KHAA ausgeht, von der aus
sie unsere Psyche manipulieren, um mit dem Konzept von Gut und Böse übereinzustimmen. Indem
sie auf das reiche emotionale Leben der Menschen und den gut entwickelten emotionalen Körper
abspielen, können sie uns so manipulieren, dass wir ein schlechtes Gewissen für die Dinge
bekommen, die wir tun, was uns wiederum dazu zwingt, zu dieser kontrollierten physischen Realität
zurückzukehren, um das wieder wett zu machen unsere Fehltritte.
Wie der Leser mehr und mehr sehen kann, werden wir vom Karma kontrolliert, und indem wir uns
glauben machen, dass alles karmisch ist, können die AIF selbst das Leben nach dem Tod leichter
kontrollieren, da wir Menschen es zu einem großen Teil selbst kontrollieren, indem wir eine Pause
machen Ort, an dem wir „Zeit“ damit verbringen, über unser früheres Leben nachzudenken und zu
entscheiden, was wir richtig und was falsch gemacht haben. Unser emotionaler Körper, der im
Jenseits noch intakt ist, wurde seit langem manipuliert, um zu glauben, dass es notwendig ist, zur
Erde zurückzukehren, bis unser karmischer Zyklus abgeschlossen ist (was unwahrscheinlich ist,
dass es jemals so sein wird, weil wir auf unserem Weg neue karmische Taten schaffen zusammen
mit unserem Leben). Dabei fangen wir uns unnötig ein, während die AIF mehr oder weniger im
Hintergrund sitzt, das alles vor ihren Augen sieht, sich gegenseitig auf den Rücken klopft und damit
prahlen, wie klug sie sind und wie dumm die Menschheit ist.

VIII. Verantwortliche für unsere Chakren und Kundalini


Surya, der ein anderer Aspekt von Lord Shiva, Indra und Ketu usw. ist, ist die Hauptsonnengottheit
der hinduistischen Religion. Der Begriff Surya bezieht sich nicht nur auf ein Wesen, sondern auch
auf die Sonne. [49] Da er die Hauptsonnengottheit ist, ist er auch der Chef der Navagraha - der
"klassischen Planeten" (so wie Marduk als Hauptsonnengottheit in Mesopotamien und Babylon
bezeichnet wird). Die klassischen Planeten sind Sonne, Mond, Merkur, Venus, Mars, Jupiter und
Saturn. Die Navagraha sind sehr wichtige Zutaten in der hinduistischen Astrologie.
Wie in einem vorherigen Abschnitt beschrieben, hat der Wagen in dieser Tradition eine gewisse
Bedeutung - Ketu soll mit acht schwarzen Pferden einen Wagen gefahren haben. Surya macht es
jedoch etwas anders - er reitet einen Wagen mit sieben Pferden oder ein Pferd mit sieben Köpfen.
[50] Dies stellt den Regenbogen dar, aber auch die sieben Chakren! [51]
Es ist eine interessante, aber auch sehr beunruhigende Entdeckung, dass die AIF, hier vertreten
durch Surya, die Verantwortung für unsere Chakren trägt! Im Schema der Dinge macht das
sicherlich Sinn, aber wenn man es schriftlich sieht, wird es noch realer. Lassen Sie uns in diesem
Sinne weiter untersuchen, beginnend mit dem Kundalini.

Zitat 5: Kundalini (Sanskrit ku ṇḍ alinī, कक ण्डललिनन , Über diese gesunde Aussprache


(Hilfe · Info)) stammt aus der yogischen Philosophie als Form von Shakti oder
"körperlicher Energie". [1] Kundalini wird in der östlichen religiösen oder spirituellen
Tradition als eine innewohnende spirituelle Energie beschrieben, die erweckt werden
kann, um das feinstoffliche System zu reinigen und letztendlich den Zustand des Yoga
oder die göttliche Vereinigung dem Wahrheitssucher zu verleihen. "[2] [3 ] Die Yoga-
Upanishaden beschreiben Kundalini als "zusammengerollt" am Fuß der Wirbelsäule,
dargestellt als Göttin oder Schlafschlange, die darauf wartet, geweckt zu werden. In
modernen Kommentaren wurde Kundalini als unbewusste, instinktive oder libidinöse
Kraft bezeichnet. [1] [4] [5]
Es wird berichtet, dass das Erwachen der Kundalini zu tiefer Meditation, Erleuchtung
und Glückseligkeit führt. [6] Dieses Erwachen beinhaltet, dass die Kundalini den
Zentralkanal physisch nach oben bewegt, um sich im Sahasrara-Chakra an der Spitze
des Kopfes zu befinden. Diese Kundalini-Bewegung wird durch das Vorhandensein
einer kühlen oder, im Falle eines Ungleichgewichts, einer warmen Brise über den
Handflächen oder der Fußsohlen wahrgenommen. [3] [7] [8] [9] Viele Yogasysteme
konzentrieren sich auf das Erwachen von Kundalini durch Meditation, Pranayama-
Atmung, die Praxis von Asana und das Singen von Mantras. [6] In körperlicher Hinsicht
wird die Kundalini-Erfahrung als ein Gefühl von elektrischem Strom bezeichnet, der
entlang der Wirbelsäule fließt. [10] [11] [12]
Einige Akademiker haben den Begriff "Kundalini-Syndrom" geprägt, um sich auf
physische oder psychische Probleme zu beziehen, die sich aus Erfahrungen ergeben, die
traditionell mit dem Erwachen von Kundalini verbunden sind. [52]
Hier heißt es, wie in vielen anderen Hinweisen auf den Kundalini, dass er um unsere Wirbelsäule
gewickelt ist und darauf wartet, geweckt zu werden. Es stellt die Göttin oder die schlafende
Schlange dar, je nachdem welche Philosophie wir unterschreiben.
Abb. 5. Kundalini Chakra-Diagramm.

Die sieben Chakren sind, wie die meisten von uns wissen, direkt mit dem Kundalini verbunden, und
die Chakren sind, wie wir oben bei Surya erörtert haben, mit der Sonne verbunden, weil Surya die
Chakren leitet und er die Chefsonne ist Gottheit.
Eine weitere Quelle enthält weitere Details dazu:
Zitat Nr. 6: Suryas sieben Pferde repräsentieren auch die sieben Chakren in den Chakren
(spirituelle Zentren im subtilen Körper oder Sukshma Sharira), deren Blüte zum
Aufsteigen der Kraft der Kundalini oder der in uns lebenden Serpentinenergie führt.
[53]

So sehen wir, dass die sieben Pferde oder das Pferd mit sieben Köpfen einen geistigen Teil der
Menschheit darstellen - die sieben Chakren. Dies gibt uns den Begriff „Geisterpferde“ oder
„Reiter“. Außerdem gibt es hier einen ägyptischen Link (es wird ein längeres Zitat sein, aber es ist
hilfreich, wenn der Leser es durchliest).
Zitat Nr. 7: Der Uraeus (/ j ʊˈ ri ə s /; [1] mehrere Uraei oder Uraeuses; aus dem
Griechischen ρα ῖ ος, ouraīos, "auf dem Schwanz"; aus dem ägyptischen Staat (Iaret) "
Aufzuchtkobra ") ist die stilisierte, aufrechte Form einer ägyptischen Kobra (Asp,
Schlange oder Schlange), die im alten Ägypten als Symbol für Souveränität,
Fürstentum, Gottheit und göttliche Autorität verwendet wird.
Der Uraeus ist ein Symbol für die Göttin Wadjet, die eine der ersten ägyptischen
Gottheiten war und oft als Kobra dargestellt wurde. Das Zentrum ihres Kultes befand
sich in Per-Wadjet, später von den Griechen Buto genannt. [2] Sie wurde die Patronin
des Nildeltas und die Beschützerin von ganz Ägypten. Die Pharaonen trugen den
Uraeus als Kopfschmuck: entweder mit dem Körper von Wadjet auf dem Kopf oder als
Krone, die den Kopf umgibt; Dies zeigte Wadjets Schutz an und bekräftigte die
Behauptung des Pharaos über das Land. Auf welche Weise auch immer der Uraeus auf
dem Kopf des Pharaos dargestellt wurde, es war tatsächlich ein Teil der Krone des
Pharaos. Der Pharao wurde nur durch das Tragen des Uraeus erkannt, was dem
Herrscher die Legitimität verlieh. Es gibt Beweise für diese Tradition sogar im Alten
Reich während des dritten Jahrtausends vuZ. Mehrere Göttinnen, die mit Aspekten von
Wadjet in Verbindung stehen oder als solche betrachtet werden, sind ebenfalls mit dem
Uraeus dargestellt.
Zur Zeit der Einigung Ägyptens verband sich das Bild von Nekhbet, der als weißer
Geier dargestellt wurde und die gleiche Position wie der Gönner von Oberägypten
innehatte, mit dem Bild von Wadjet auf dem Uraeus, das die Krone der Pharaonen
umgibt regierte das vereinte Ägypten. Die Wichtigkeit ihrer getrennten Kulte hinderte
sie daran, wie so viele ägyptische Gottheiten miteinander zu verschmelzen. Zusammen
wurden sie als die zwei Damen bekannt, die die gemeinsamen Beschützer und Gönner
des vereinten Ägyptens wurden.
Später wurden die Pharaonen als Manifestation des Sonnengottes Ra gesehen, und so
wurde auch geglaubt, dass die Uraeus sie beschützten, indem sie Feuer aus dem
feurigen Auge der Göttin auf ihre Feinde spuckten. In einigen mythologischen Arbeiten
werden die Augen von Ra als Uraei bezeichnet. Wadjets existierten lange vor dem
Aufstieg dieses Kultes, als sie als Wrack-Auge als Kobra entstand und die Namen der
Symbole sind, die auch als Mondauge, Auge von Hathor, Auge von Horus und Auge
von Ra bezeichnet werden an den Daten der Verweise auf die Symbole.
Da der Uraeus als ein königliches Symbol gesehen wurde, wurden Horus und Set auch
mit dem Symbol auf ihren Kronen dargestellt. In der frühen Mythologie war Horus der
Name eines Königs als Teil der vielen Titel, die als der Sohn der Göttin bezeichnet
wurden. Nach der späteren Mythologie von Re soll der erste Uraeus von der Göttin Isis
erschaffen worden sein, die sie aus dem Staub der Erde und dem Speichel der
damaligen Sonnengottheit gebildet hat. In dieser Version der Mythologie war der
Uraeus das Instrument, mit dem Isis den Thron Ägyptens für Osiris erlangte. Isis ist mit
Wadjet verbunden und kann als ein Aspekt betrachtet werden. [54]
Der Uraeus ist das Äquivalent zur Kobra (Schlange) in Ägypten und hat eine direkte Verbindung
zum Kundalini. So verstehen wir jetzt, warum die ägyptischen Pharaonen eine Kopfbedeckung
hatten, die eine Kobra zeigt ( Abb. 6 ).
Fig. 6a. Ägyptischer Pharao Kopfschmuck mit der Kobra aus der Stirn.
Darüber hinaus bezeichnet der gesamte Kopfschmuck den einer Kobra, wenn der Pharao nach vorne abgebildet ist.

Die Kobra ist auch ein Symbol für eine der ältesten ägyptischen Gottheiten - Wadjet. Der Geier in
fig. 6b rechts auf der Stirn (aus der Perspektive des Pharaos) ist das Bild einer anderen Göttin -
Nekhbet. Wir erfahren auch hier, dass der erste Uraeus möglicherweise von Isis erstellt wurde und
dass sie ein weiterer Aspekt von Wadjet ist.
Nun, gehen wir auf die Verbindungen ein, die wir bis jetzt haben, nachdem wir von dieser
ägyptischen Verbindung erfahren haben. Uraeus ist mit Wadjet / Isis und weiter mit Hathor, Horus
und Ra verbunden. Dies bedeutet, dass wir eine Verbindung zu Surya haben, weil wir ein
Sonnengott sind und über Kundalini und Spirit Horses (Chakren). In Ägypten sehen wir auch, wie
diese Pferde von Ra / Surya kontrolliert werden. Daher entsprechen die sieben Reiter den sieben
Chakren, und das achte Pferd kontrolliert die anderen sieben (der Sonnengott ist das achte Pferd).
Mit anderen Worten, der Sonnengott kontrolliert die sieben Chakren. [55]
Fig. 6b. Tutanchamuns Kopfschmuck.

Wir müssen hier noch mehr behandeln, damit die Leute verstehen, worüber sie in Bezug auf
Chakren und Kundalini sprechen. Es ist nicht so, dass wir diese Themen nicht berühren sollten,
wenn wir uns als Spezies entwickeln, aber es gibt wie immer eine feine Grenze zwischen Befreiung
und Inhaftierung. Wenn wir das nicht wissen, wie können wir uns möglicherweise befreien? Lassen
Sie uns daher fortfahren und einige zusätzliche wichtige Informationen preisgeben.
In diesem Artikel geht es hauptsächlich um Tod und das Leben nach dem Tod, aber ich möchte es
auch auf die Aufklärung und die Kontrolle von Leben und Tod ausdehnen. Im größeren Schema ist
alles miteinander verbunden und soll uns in Schach halten - unabhängig davon, wie klug wir für uns
halten, wenn wir versuchen, uns selbst aufzuklären und höhere Bewusstseinszustände zu erreichen.
In New Age, aber selbst in vielen Lehren über Erleuchtung, geht es in der Diskussion um das "dritte
Auge", das sich in unserer Stirn befindet, wo sich die Zirbeldrüse befindet. Dies ist auch als das
sechste Chakra bekannt, und wir haben den Eindruck, dass wir unser drittes Auge verwenden
sollten, um Dinge wahrzunehmen, die außerhalb unseres normalen Bereichs der Realität liegen, dh
der dritten Dimension. Wir können jedoch auch deutlich sehen, dass dort, wo sich das dritte Auge
befindet, Kobras (Schlangen) und Geier (Vögel) herauskommen - wie man an den
Kopfbedeckungen der alten Pharaonen sehen kann. Womit sind die Schlangen und der Vogel
(Stamm) verbunden? En.ki und der AIF. Ist nicht etwas seltsam mit diesem Bild? Nun, wir können
sagen, die alten Pharaonen waren sicherlich in alten Geheimgesellschaften initiiert worden, und sie
wussten von der Zirbeldrüse und dem dritten Auge. So einfach ist das - nichts Besonderes. OK, lass
uns weitermachen und wir werden sehen, ob das stimmt oder nicht.
Die Nagas sind als „Schlangenmenschen“ bekannt, und viele von ihnen leben auch in der Nähe von
König Nergal und Königin Ereškigal. Sie werden als Diener des Königs und der Königin
bezeichnet, wie wir bereits besprochen haben vorhin. Mal sehen, ob die Veden eine Verbindung zu
Nergal und Ereškigal haben.
Sie tun - tatsächlich mehr als eine, was erwartet werden kann. Wir haben diese Verbindung bereits
erwähnt, zum Beispiel, dass Kali mit Ereškigal und Kala mit Nergal gleichgesetzt wird. Andere
Verbindungen sind Kadru als Mutter der Nagas und Gemahlin zu Kashyapa [56] , von dem wir
wissen, dass er ein Avatar von Vishnu ist. Kadru würde daher leicht mit Ereškigal in Verbindung
gebracht werden.
Wer ist dann der König der Nagas - das Schlangenvolk? Nach nicht allzu großer Anstrengung
stellen wir fest, dass der König der Nagas eines der Urwesen der Schöpfung ist (laut einigen), und
nach Bhāgavata Purā ṇ a ist der König der Avatar des höchsten Gottes, bekannt als Narayana .
Narayana ist auch als Vishnu und Hari bekannt. [57]

Ananta ist die Himmelsschlange, auf die sich Lord Vishnu zurücklehnt. [58] Wenn wir Ananta
nachschlagen, bedeutet dieser Begriff "endlos", "grenzenlos" oder "ewig" und "unendlich". [59]
Mit anderen Worten, wir finden Schlangen und Schlangenmenschen in der Hindu-Religion recht
verbreitete Begriffe. Letztendlich ist die Schlange oder Schlange natürlich mit Luzifer und dem
Garten von Edin verbunden.
Wir haben auch eine Dreieinigkeit in den Veden, genau wie in der christlichen Religion und
anderswo. Im Hinduismus nimmt es den Begriff Trimurti an . Der Trimurti repräsentiert die
kosmischen Funktionen der „Schöpfung“, „Aufrechterhaltung“ und „Zerstörung“ und wird von
Brahma dem Schöpfer, Vishnu dem Maintainer und Shiva, dem Zerstörer oder Transformer,
personifiziert. Diese Dreieinigkeit wird auch Hindu-Dreiergruppe oder Hindu-Dreieinigkeit genannt
- alle haben die gleiche Bedeutung von Drei in Eins. Darüber hinaus sagen uns die Veden, dass
„Vishnu auch als Mukunda verehrt wird, was bedeutet, dass Gott der Gebende von Mukti oder
Moksha (Befreiung vom Kreislauf der Wiedergeburten) an seine Devotees oder die Würdigen ist,
die die Erlösung aus der materiellen Welt verdienen.“ [60]
Dies sagt uns, dass Lord Vishnu derjenige ist, der für die Befreiung von der materiellen Welt
verantwortlich ist (in diesem Fall hier auf der Erde 3-D - der Prison Planet) - aber nur für
diejenigen, die seine Anhänger sind oder die es verdient haben, verdient zu werden Rettung aus der
materiellen Welt! Der Rest von uns wird buchstäblich und im übertragenen Sinn zu den Wölfen
geworfen und bleibt in den Recyclingdramen stecken, Äonen für Äonen.
Dann, wenn wir noch ein bisschen weiter gehen, kommen wir dazu:
Zitat # 8: Im Hinduismus bezieht sich Bhakti (auch Bhakthi geschrieben; Sanskrit: भलकक
, wörtlich "Teil, Anteil", von der Wurzel bhaj - "Teilnehmen, um seinen Anteil zu
erhalten" [1]) auf religiöse Hingabe eines Devotee in der Anbetung des Göttlichen.
Innerhalb des monotheistischen Hinduismus ist es die Liebe, die der Anbeter gegenüber
dem persönlichen Gott empfindet, ein Begriff, der in der hinduistischen Theologie als I
ṣṭ a-devatā (auch als Svayam Bhagavan im Gaudiya Vaishnavism) ausgedrückt wird.
[61]

Zum Schluss schauen wir uns Svayam Bhagavan an :


Zitat Nr. 9: Svayam Bhagavan (IAST svayam bhagavān, "Der Herr" oder "Der Herr
selbst") ist ein sanskritischer theologischer Begriff für das Konzept der absoluten
Darstellung von Gott als Bhagavan im Hinduismus. Er ist das eine ewige höchste
Wesen, das Brahma, Vishnu, Shiva und Trimurti heißt. [62]
Wie wir in den obigen Zitaten sehen können, kontrolliert Lord Vishnu alles - einschließlich
Erleuchtung!
Dies ist ein Grund, warum es mir schwer fällt, die Idee zu akzeptieren, dass wir warten müssen,
bevor wir uns auf die nächsten Bewusstseinsebenen entwickeln, bis der Rest der Menschheit auf die
gleiche Ebene gelangt ist. Klingt das nicht als etwas, das jemand sagen würde, der das
Manipulationssystem von Vishnu / En.ki umarmt? Wenn die AIF die Erleuchtung kontrolliert, wäre
ihre größte Befürchtung nicht, dass die gesamte Menschheit - oder zumindest die Mehrheit - sehen
würde, wie die Falle aufgebaut ist, und es ihnen gelingt, zu entkommen oder zurückzuholen, was
ihnen zu Recht zusteht? Dann, als ein Oxymoron, würde die AIF nicht wollen, dass alle auf
einander warten, damit die AIF weiterhin diejenigen kontrollieren und besiegen kann, die auf dem
Weg sind, um „es zu schaffen?“. Natürlich würden sie! Sie sehen lieber ein paar Leute, die
gelegentlich flüchten, während sie Zeit darauf verwenden, die Welt aufzubauen, in der der Rest
leben soll. Wenn wir alle darauf warten würden, dass der Rest aufwacht, würde niemand aus der
Falle entkommen oder in der Lage sein, sie zu ergreifen zurück, was gehört ihnen? Ich sehe es so,
dass diejenigen, die wach sind, so viele erziehen sollten, wie sie können, und dann in die Richtung
gehen, in die sie wollen. Den Leuten zu sagen, dass sie warten sollen, ist ein Konzept, das definitiv
von Institutionen wie der NSA stammt und im Internet veröffentlicht wird, um die Menschen dazu
zu bringen, sich schlecht zu fühlen und damit ihren Fortschritt zu stoppen. Wir werden später in der
fünften Lernstufe mehr darüber sprechen.
Ich glaube auch, dass wir inzwischen durchschaut haben, wie En.ki und sein Sohn Szenarien
aufstellen, die zu Fallen führen, in die wir fallen können. Zum Beispiel lesen wir in den Veden, wie
der Höchste Gott (in den meisten Fällen Vishnu) sich hier auf der Erde durch Avatare aus
verschiedenen Zeitaltern und Zeiträumen manifestiert, um die Menschheit vor bösen Wesen wie den
Asuras und den Avatars of Shivas zu retten. Es sieht oft so aus, als wäre Vishnu ein Freund der
Menschheit, Shiva dagegen nicht. In Wirklichkeit ist es nur ein Spiel, das sie mit uns spielen, weil
wir für zu dumm gehalten werden, um es zu durchschauen. Vishnu und Shiva sind niemals Feinde,
und Vishnu ist kein Freund der Menschheit - es sind alle Denkspiele! John Lennon sah bereits in
den 1970er Jahren, dass wir alle Mind Games ausgesetzt sind, und schrieb das Lied „Mind Games“,
das zum Titelsong des gleichnamigen Albums wurde. John Lennon wurde herausgenommen!
Abb. 7. John Lennon

Nach Luzifers Rebellion und kurz vor Beginn der Galaktischen Kriege wissen wir, dass En.ki in die
Pleiaden geflüchtet ist - oder genauer gesagt in das Aldebaran-Sternensystem im Sternbild des
Stiers. Wir haben dies einige Male diskutiert. Aldebaran ist jedoch nur einer von mehreren
Außenposten, die En.ki für sich, seinen Sohn und die, die ihnen dienen, aufgestellt hat. Es gibt noch
eine andere, die auch mein Interesse geweckt hat.
Zitat Nr. 10: Nach den bestehenden hinduistischen Texten und Traditionen gilt Lord
Vishnu als in der Richtung des "Makara Rashi" (der "Shravana Nakshatra") ansässig,
was etwa mit der Steinbock-Konstellation übereinstimmt. In einigen der überlieferten
Traditionen der Puranas und Vaishnava wird angenommen, dass sich Vishnus Auge am
unendlich entfernten südlichen Himmelspol befindet. [63]
Bevor ich das kommentiere, lass uns das untersuchen:
Zitat # 11: Capricornus hat trotz seiner Schwäche eine der ältesten mythologischen
Assoziationen, die seit der mittleren Bronzezeit durchgängig als Mischling aus Ziege
und Fisch dargestellt wurde. Zuerst in Darstellungen auf einem Zylindersiegel aus dem
21. Jahrhundert v. Chr. Nachgewiesen [6], wurde er in den babylonischen
Sternenkatalogen explizit als MULSU Ḫ UR.MAŠ "The Goat-Fish" vor 1000 v. Chr.
Erwähnt. Das Sternbild war ein Symbol des Gottes Ea und kennzeichnete in der frühen
Bronzezeit die Wintersonnenwende. [64]
Abb. 8. Das Sternbild Capricornus mit Aquila rechts und Aquarius oben.

Der Steinbock wird hier als feste Festung von Vishnu präsentiert. Interessanterweise ist Steinbock
ganz in der Nähe von Aquila - einer anderen AIF-Domäne, die wir bereits im Zusammenhang mit
dem Vogelstamm erwähnt haben - oder dem Teil des Vogelstamms, der rebelliert und seitdem eng
mit En.ki zusammengearbeitet hat. Lassen Sie uns Garuda erneut besuchen, der (wenn sich der
Leser noch erinnert) einer von Shivas Avataren in der Gestalt eines Angehörigen des Vogelstamms
ist - in diesem Fall ein riesiger Vogel. Es gibt jedoch noch mehr:

Zitat Nr. 12: Der Garuda (Sanskrit: गरुड Garu ḍ a) ist ein großer mythischer Vogel, eine
vogelartige Kreatur oder ein humanoider Vogel, der sowohl in der hinduistischen als
auch in der buddhistischen Mythologie vorkommt. Garuda ist der Berg (Vahana) des
Herrn Vishnu. Garuda ist der hinduistische Name für das Sternbild Aquila. [65]
Daher ist Garuda auch der hinduistische Name für die Konstellation von Aquila. Neben Steinbock,
auch mit Vishnu / En.ki verbunden, befindet sich das Sternbild des Wassermanns ( Abb. 8 ). Dies ist
alles, um dem Leser zu zeigen, wie weit verbreitet das Luzifer-Imperium ist, sowohl in der
nördlichen als auch in der südlichen Hemisphäre. Auf der anderen Seite müssen wir uns daran
erinnern, dass das, was wir sehen und was die AIF von uns erwartet, nur 4% des Universums
ausmacht, und daher sieht es so aus, als sei sein Imperium größer als es tatsächlich ist. Trotzdem
bleibt die Tatsache, dass diese patriarchalischen Krieger-Rassen in unserem Universum und darüber
hinaus großen Schaden angerichtet haben. Zusätzlich nehmen sie Hilfe von der KHAA in Anspruch,
um uns verwirrt und begrenzt zu halten.
Mir scheint jedoch, dass zumindest Teile ihres Imperiums in ihren Grundlagen zittern, weil es
immer schwieriger wird, die eigenen Minions in Schach zu halten. In der jüngsten Vergangenheit
haben fast drei Dutzende internationale Bankiers "Selbstmord" begangen. Wie üblich sind sie eher
"Selbstmord", was bedeutet, dass sie tatsächlich von der AIF ausgeschlossen wurden. Etwas wie das
kann aus verschiedenen Gründen getan werden, wie zum Beispiel die Bankiers zu viel wussten, dh
sie begannen zu recherchieren und erkannten, dass sie getäuscht waren, wie alle anderen auch, und
sie wollten damit an die Öffentlichkeit gehen. Ein weiterer Grund wäre, dass diese hochrangigen
Bankiers zu Vorbildern wurden, so dass der Rest der Minions den Mund halten würde. Was auch
immer der Grund in diesem Fall ist, es ist ein Zeichen dafür, dass etwas auf den Illuminati-Ebenen
nicht stimmt.

IX. Plan verlassen


Trotz der vielen Themen, die allein in diesem Artikel behandelt werden, könnte die
Zusammenfassung der Zusammenfassungen möglicherweise so aussehen, dass alle Menschen von
nun an einen Exitplan benötigen ! Das heißt, wenn der Tag kommt, an dem wir das nächste Mal von
dieser Erde sterben, müssen wir einen Plan haben, wohin wir gehen und was wir tun sollen. Ich
kann gar nicht genug betonen, wie wichtig das ist! Wenn wir uns nicht die Mühe machen, eine zu
haben, werden wir wieder in die Recycling-Station von En.ki hineingezogen, und mit voller
Amnesie müssen wir ein weiteres Leben lang ertragen, indem wir versuchen, die Dinge
herauszufinden. Nun, höchstwahrscheinlich wird es nicht nur eine Lebenszeit sein, sondern eine
Reihe von ihnen. Ich kann mir vorstellen, dass diejenigen von uns, die die Dinge in einem für die
AIF unangenehmen Ausmaß herausgefunden haben, im nächsten Leben keine weitere Chance
bekommen werden, die Punkte wieder zu verbinden - zumindest nicht so leicht wie in diesem
gegenwärtigen Leben. Ich wäre sehr überrascht, wenn die AIF sich nicht darum kümmern würde,
wenn sie uns fangen und wieder in ihr System bringen würden. Ich bin mir sicher, dass sie
sicherstellen würden, dass unser Vergesslichkeitsmechanismus voll ausgelastet ist. Ich glaube nicht,
dass einer von uns das wollen würde.
Ich erwähne das nicht, um niemanden zu erschrecken - es ist einfach reine Logik. Würden Sie nicht,
wenn Sie die AIF wären, sicherstellen, dass er oder sie es beim nächsten Mal um eine entwickelte
Seele sehr schwer haben wird, sich an etwas zu erinnern? Würden Sie dieses Seelenfragment nicht
mit falschen Daten implantieren?
Ich schlage daher vor, dass der Leser bereits heute über einen Exitplan nachdenkt. Dies ist wichtig,
denn wer weiß, wann Ihr Tag kommen wird? Sie können noch viele Jahrzehnte leben oder morgen
sterben - deshalb ist es viel besser, als sich zu entschuldigen. Ich kann Ihnen garantieren, dass es
nicht genug ist, „auf das Beste zu hoffen“. Wenn Sie Lebensmittel benötigen, hoffen Sie nicht, dass
die Lebensmittel auftauchen - Sie planen Ihren Einkauf und machen sogar eine Liste. Das gleiche
gilt hier. Um dies zu tun, müssten Sie mit dem Wissen, das Sie haben, genau darüber nachdenken,
wo Sie hin wollen und wie Sie dorthin gelangen möchten.
Wie bereits erwähnt, können Sie sich an einen bestimmten Ort denken, und wenn Sie einmal vom
Silberakkord getrennt sind, der Ihren Astralleib mit Ihrem physischen Körper verbindet, können Sie
diese Gedanken denken, die Absicht hinter sich lassen und Sie werden es sein in einem Augenblick
am Ziel. Was Sie tun möchten und wohin Sie wollen, ist Ihre Entscheidung und Ihre Entscheidung
allein. Lassen Sie sich auf den Astralebenen nicht manipulieren - ignorieren Sie diese Wesen oder
sagen Sie ihnen, dass Sie ihre Hilfsbereitschaft zu schätzen wissen, aber diesmal möchten Sie es
anders machen. Sie nehmen Sie nicht mit, wenn Sie Ihren freien Willen zum Ausdruck bringen.
Dann gehen Sie durch das Gitter, das Sie „über“ haben werden, und außerhalb davon wird sich das
reale Universum vor Ihnen öffnen. Ich habe gehört, dass dies der fantastischste Moment in Ihrem
Leben als spirituelles Wesen sein wird! Sie werden in der KHAA sein und Sie werden die Falle
sehen, was sie ist! Von hier aus können Sie sich frei im Multiversum nachdenken, und Sie können
alles kreieren, was Sie möchten und das Ihnen Freude bereitet. Sie können Zeit alleine verbringen,
oder Sie können sie mit anderen gleichgesinnten Wesen verbringen und mit ihnen zusammen etwas
schaffen - es liegt an Ihnen. Du kannst auch nach Orion gehen, und als Mensch werden sie dich
reinlassen, es sei denn, du bist ein Verbrecher oder eine Person, die höchstwahrscheinlich Chaos
verursacht.
Um dies zu erreichen, müssen Sie nur einen soliden Exitplan haben. Sie müssen wissen, was Sie
wollen, damit Sie keinen Zweifel haben, wann der Tag für Ihre Abreise kommt. An diesem Tag
denken Sie an den Raum und die Zeit, zu der Sie gehen möchten, und Sie setzen eine starke Absicht
hinter Ihren Gedanken. Sie werden feststellen, dass Sie Ihr Ziel viel einfacher erreichen, als wenn
Sie in Ihr Auto steigen und zum Lebensmittelgeschäft fahren würden. Das Universum ist ein
großartiger Ort für Wesen, die haben gute Absichten und wissen, was sie wollen. [66]

Haftungsausschluss!
Der Zweck dieser Reihe von Veröffentlichungen besteht, wie auch bei allem, was ich
geschrieben habe, darin, meine eigenen Schlussfolgerungen zu formulieren, basierend auf
meinen Recherchen. Sie darf keinesfalls als die endgültige Wahrheit betrachtet werden und
darf nicht als die Wahrheit eines anderen angesehen werden, bis diese Person diese Dinge
gründlich durchdacht und entschieden hat, dass sie oder sie mit dem, was ich zum Abschluss
gebracht habe, teilweise oder als Ganzes zustimmen kann. Wenn jemand nicht einverstanden
ist, muss es das Recht dieser Person auf individuelles Denken sein.
Darüber hinaus möchte ich nicht, dass aus meinem Material Religion, Kult,
Geheimgesellschaft oder Anhänger geschaffen werden. Ich bin auch kein Guru oder Führer
irgendeiner Art und lehne es ab, als solcher behandelt oder angesehen zu werden. Ich bin
höchstens ein Schüler des Unbekannten und der Mystiker, die meine Erfahrungen und das
Wissen, das ich glaube, gewonnen zu haben, teilen und teilen möchte.
Vielen Dank,