Sie sind auf Seite 1von 6

1 Vom Nichts zum Etwas

Am Anfang war Unendlichkeit, und Unendlichkeit war Nichts oder Unendliche Leere. Es gab
keine Gedanken, keine Emotionen, kein Licht, keine Dunkelheit, keinen Klang, kein materielles
Universum; Nur Stille und Nichts. Dann wurde diese Stille bewusst. Es entwickelte sich ein
Superbewusstsein, das alles ist, was ist. Aus diesem Überbewusstsein gingen
Selbstbewusstsein und Gedanken hervor. Aus Selbstbewußtsein und Denken entstand
unendlich viel Potenzial. Das unendliche Potenzial ist geschlechtslos und geschlechtlich
zugleich, denn es ist Alles, was ist.
Irgendwann vor einer Ewigkeit, in menschlicher Hinsicht, fragte Infinite Potential, das wir
Source nennen werden, der alles wusste, was es zu wissen gab, wie es wohl wäre, wenn es
Dinge gab, die es nicht wusste. Natürlich konnte Source alles und alles erleben, was es wollte,
aber nur aus seiner eigenen Sichtweise und hinsichtlich seiner eigenen Unendlichkeit. Wenn es
eine andere Unendlichkeit erleben wollte, musste es eine andere, selbstbewusste Einheit des
Bewusstseins schaffen, genau wie Es selbst, der seine eigene Unendlichkeit erschaffen konnte.
[ 1 ] Daher bestand der Weg, sich selbst zu erweitern und unendliche Universen aus anderen
Blickwinkeln zu schaffen, darin, sich auf viele einzigartige Einheiten des Bewusstseins
auszudehnen, was es tat; Es ging vom Einssein zur Trennung.
Source hat also ein Spiel erstellt, um mit sich selbst zu spielen; Es schuf das Unum /
Multiversum aus seiner eigenen unendlichen Sicht und bevölkerte es dann mit einer fast
unendlichen Anzahl von Bewusstseinseinheiten. getrennte Teile von sich selbst. Wenn wir uns
vorstellen, dass Source ein unendlicher Ball aus Ton ist, nahm er einen Teil von sich selbst und
erschuf ein Modell oder eine "Landschaft", die zu dem wurde, was die Life Physics Group
California "The Unum" nennt; dann dehnte es sich im Bewußtsein zu einer unbestimmten
Anzahl von "Nervenenden" aus, die "Miniaturteile" von sich selbst waren. Diese erweiterten
Bewusstseinseinheiten erhielten einzigartige Persönlichkeiten und Eigenschaften, sodass jede
von ihnen ihre eigenen Universen innerhalb von First Source's Unum erstellen und jeden
Gedanken, jede Bewegung und jede Erfahrung zurück zur Quelle bringen konnte.
Das Unum wurde mit seinen sieben Manifestationsniveaus zum Spielplatz (oder nach unserer
Analogie "Lehmboden"). Als unendliches Potenzial und mit allem, was anfängt, könnte Prime
Creator, indem er Energie zur Erzeugung unterschiedlicher Dichten und Dimensionen
verwendet, nun die LOMs (Level of Manifestations) der Spieler auf die Bühne bringen. Dies war
die Art und Weise, wie dies getan wurde, um Teile des Selbst in das Unum gehen zu lassen, zu
säen und intelligente Lebensformen mit geringerer Dichte als der reinsten Form der Quelle zu
schaffen. Der Zweck und die Idee bestand darin, Teile von sich selbst zu erforschen, um das
Unum zu erforschen und die unvorhersehbaren Erlebnisse zu sich zurückzubringen, damit
Source mehr über sich erfahren konnte. Dieses Spiel wird seitdem fortgesetzt und wird
wahrscheinlich für alle Ewigkeit weitergehen.
Viele haben sich im Laufe der Zeit gefragt, ob 4-Raum / Zeit unendlich ist, mit unendlich vielen
Galaxien oder nicht. Das Universum ist beides; Es ist das unendliche Potenzial, und wir, die wir
darin leben, sind diejenigen, die es (und auch serielle und parallele Universen, indem wir
wahrscheinliche Realitäten schaffen) mit unseren Gedanken, Emotionen und Handlungen
schaffen, jede Sekunde unserer Existenz. Dies bedeutet, dass das Universum potenziell
unendlich ist, sich aber ständig ausdehnt. Wenn ich in dieser Sekunde genau messen könnte,
wie groß das Universum ist, wäre es in der nächsten Sekunde oder sogar in der nächsten
Nanosekunde falsch, weil es bereits über die Berechnungen hinaus gewachsen wäre.
Die Frage, wer Gott ist und wie alles begann, ist natürlich verblüffend und sollte es auch sein,
und dies ist ein Thema für eine endlose Reihe von Papieren selbst, und es ist nicht meine
Absicht zu diesem Zeitpunkt, zu viel darüber zu spekulieren, weil Auf lange Sicht wird es genau
das sein - Spekulationen - und die endgültige Antwort wird immer sein, dass wir es nicht
wissen. Es gibt Beweise in der Quanten- und Subquantenphysik und in der Metaphysik, dass es
einen Urschöpfer gibt, der alles enthält, was es gibt, aber es gibt eine noch größere Frage:
Wenn der Urschöpfer aus einem Nichts kam und plötzlich bewusst wurde, wer es bewusst
gemacht hat oder wie wurde es bewusst? Was kam vor "Gedanken"? Mit anderen Worten, gibt
es etwas, das noch größer ist als das, was wir jetzt den Hauptschöpfer nennen? Es ist fast
selbstverständlich, dass dies der Fall ist.
2. Eine Hierarchie der Schöpfergötter
Um das Spiel beginnen zu lassen, ernannte Prime Creator einen getrennten Teil von sich selbst,
so genannte "Schöpfergottheiten", die sich in Vibration nahe an sich selbst hatten und das
Wissen und die Fähigkeit hatten, Realitäten im Unum zu schaffen; sogar Galaxien, Sterne,
Nebel und Planeten und säen sie mit Leben. Dann sagte es den Selbstteilen, die die
Schöpfergötter waren: "Geh raus und schaffe und bringe alle Dinge zu mir zurück! Du gehst
und gibst dich frei, damit alles, was du in diesem Universum erschaffst, seine Essenz
verstehen kann. meine Identität! [ 2 ] , [ 3 ] "
Einige sagen, dass die ursprünglichen Schöpfergötter 7 in Zahlen waren, da 7 die Nummer des
Hauptschöpfers ist, der sich in den höheren LOMs des Unum bewegt , und diese 7
Schöpfergottes, nachdem sie bemerkt hatten, dass alles nach dem Plan lief, dann Hierarchien
erstellten von "kleineren" Schöpfergöttern, die Planeten in 4-Raum / Zeit mit niedrigerer
Lebensformen ausgesät haben [ 4 ] . Diese kleineren Götter schufen außerdem eine eigene
Hierarchie und so weiter. Da jedoch von Anfang an alles EINS ist, gibt es wirklich nichts, das
größer oder kleiner ist als alles andere, aber in Bezug auf die Schöpfergötter wurden ihnen
einfach mehr oder weniger komplizierte Aufgaben zugewiesen, weil dies der Weg war, der am
besten zu funktionieren schien und der schnellste Weg, Leben in das Multiversum von Source
zu bringen. Diese Größeren Götter gab es nicht in der Zeit, wie wir sie hier auf der Erde
wahrnehmen. Eine Million Jahre oder gar Milliarden von Jahren ist nichts für diese Entitäten [
5] .

Die 7 ursprünglichen Schöpfergötter sind hier auf der Erde unter verschiedenen Namen
bekannt, aber ich werde den Begriff "Gründer" verwenden. Dann sind die "kleineren" Götter
direkt unter ihnen in der Hierarchie "Die Familie des Lichts [ 6 ] " oder "Die Stämme des Lichts
[ 7 ] " ( Anmerkung: Ich werde von nun an nur den Begriff "Stämme des Lichts" verwenden
Wenn wir über das WingMakers-Material sprechen, werde ich ansonsten entweder "Familie des
Lichts" verwenden oder die betreffende gebietsfremde Art spezifisch nennen. Die
Andromedaner, die von Alex Collier gechannelt wurden, erwähnten die Gründer ebenfalls und
nannten sie entweder "Paa Tal" oder "The Founders" [ 8 ] .
3. Die galaktische Nebenzone und die 7 Planetenzonen
Das 4-Raum / Zeit-Universum dehnt sich spiralförmig spiralförmig aus dem Zentrum aus.
entgegen dem Uhrzeigersinn, wie die Merkaba. Im Zentrum des Universums gibt es etwas, das
als Tributary Zone bezeichnet wird. Wenn die Gründer eine Galaxie erstellen, exportieren sie
diese Zone aus dem Zentrum des Universums und platzieren sie im Zentrum der Galaxie. [ 9 ]
Diese Zone befindet sich auf einem Planeten in der Nähe des Kerns (oder der Zentralsonne)
der Galaxie, ist jedoch innerhalb einer Frequenz "versteckt", die gewöhnliche galaktische und
intergalaktische Wesen nicht betreten können, es sei denn, sie können auf dieser Frequenz
schwingen . Oder wie es der Lehrauftrag von Lyricus (der von den Lichtstämmen stammt)
ausdrückt:
In der Galaxie befindet sich eine Tributary Zone, ein synthetischer „Planet“, der das
Wissenssystem beherbergen soll, das für die Spezies dieser speziellen Galaxie
geeignet ist. Lyricus verwendet diese Tributary Zones als Forschungs- und
Ausbildungszentren, in denen die Lehrer Informationen sammeln, sie in die
einheimischen kulturellen oder wissenschaftlichen Formate der Art übersetzen und
sie dann einer bestimmten Planetenart exportieren können. [ 10 ]
Abbildung 1 - Künstlerperspektive einer Galaxie mit ihrer Zentralsonne
wo sich die Nebenzone befindet.

Die Mitglieder der Lyricus Teaching Order in der WingMakers Story ( http://wingmakers.com ) sind
Botschafter der Tribes of Light. Die Grundphilosophie der WingMakers und des Lyricus Teaching
Order ist, dass es 7 Superuniversen gibt, genau wie wir es beim Lesen der Urantia-Papiere
lernen [ 11 ] . Jedes Superuniversum hat eine eigene Nebenzone. also insgesamt 7
Nebenzonen. Diese Tributary Zones existieren als Orte der Erforschung und Verbreitung von
Wissen, vielleicht als ein weiteres "Nervenende" des Thought Superdomain, wo die gesamten
Akashic Records enthalten sind. Dann, wie der Lyricus-Orden sagt, würde die Zone, die in jeder
Galaxie platziert ist, spezifischer die Akasha-Aufzeichnungen einer bestimmten Galaxie und
alles, was in ihr passiert ist, von ihrer Entstehung bis zu ihrer Erfüllung enthalten. Es ist, als
würde man einen Teil einer riesigen Bibliothek exportieren.

Abbildung 2 - Künstlervision einer galaktischen Nebenzone (Quelle: WingMakers.com)

Sogar die Nebenzonen funktionieren wie eine Hierarchie. Aus der galaktischen Nebenzone
exportiert der Stamm des Lichts dann 7 Zonen an jeden lebenserhaltenden Planeten, und im
Falle des Planeten Erde gibt es auf jedem Kontinent eine Zone. Es ist unklar, wie dies auf
anderen Planeten funktioniert, die weniger oder mehr als sieben Kontinente haben, aber das
würde den Rahmen dieses Papiers sprengen. Jede planetarische Nebenzone ist wie eine
Minibibliothek, jede für ein bestimmtes Wissensgebiet wie Kosmologie, Metaphysik,
Wissenschaft, Religion usw.

Abbildung 3 - Globale Positionierung der WingMakers-Tributary-Zonen

Diese 7 Tributary-Zonen sind reale Standorte, auch wenn manchmal sogar auf der
WingMakers-Site gesagt wurde, und sie sind anscheinend dort stationiert, wo sie in Abb. 3
angegeben sind. Diese Sites sollen gefunden und entdeckt werden, eine nach der anderen,
decodiert und der Menschheit offenbart, wenn wir bereit sind. Bisher wurde nur der Standort in
New Mexico offiziell lokalisiert (siehe Wingmakers.com). Der ursprüngliche Zweck der
WingMakers-Site war für inkarnierte Mitglieder des Lyricus Teaching Order, um das Auffinden
und Entschlüsseln des Materials zu unterstützen, das in seiner ursprünglichen Form aus
höheren LOMs # exportiert wurde und nicht in einer Sprache, die jeder Art in der Galaxie
bekannt ist. Jede Tributary-Zone auf jedem Planeten muss dekodiert werden, damit sie in einer
oder mehreren auf dem betreffenden Planeten gesprochenen Sprachen kommuniziert werden
kann, so WingMakers und LPG-C.

Diagramm 1: Die 7 Nebenzonen in der Mitte der 7 Superuniversen (zum Vergrößern auf das Bild klicken)
Diagramm 2: Verteilung der Nebenzone im Zentrum unseres Superuniversums (zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Meine eigene Forschung hat gezeigt, dass dieses Problem mit den Nebenflusszonen sehr
kompliziert ist und den Fokus vieler verschiedener gebietsfremder Arten beinhaltet, viel mehr
als es sowohl von Lyricus / WingMakers als auch von LPG-C angezeigt wird. Aber um dieses
sehr wichtige Thema zu verstehen, müssen wir die Zwiebel schälen, und hier fangen wir an. In
den Papieren der "Second Level of Learning" werde ich dies ziemlich ausführlich erläutern. Wie
wir sehen werden, besteht eine Verbindung zwischen dem WingMakers Material (
http://wingmakers.com ) und der LPG-C (Life Physics Group California) ( http://lifephysicsgroup.org/ ).

Aus dem Lehrauftrag von Lyricus:


Jede galaktische Nebenzone unterscheidet sich hinsichtlich des Wissenssystems,
das sie beherbergt. Der Anführer des kulturellen Viertels der Macht - in diesem Fall
James - prüft die Inhalte der Nebenflusszone und bringt sie mit seinem Wissen über
die Glaubenssysteme und den historischen Kontext der Spezies in Einklang und
übersetzt den Inhalt dann in menschliche Begriffe. Dies dient dazu, den ersten
exteriellen „Fußabdruck“ von Lyricus auf dem Planeten zu ermitteln.

Der Hauptzweck dieser anfänglichen Facette des Wissenssystems besteht darin,


codierte sensorische Datenströme zu den Spezies zu bringen, die den Individuen
dabei helfen können, ihr Bewusstsein von einem individuellen, auf Planeten
basierenden Satz von Zielen zu einem kosmologischeren Satz von Zielen für den
Menschen zu ändern Arten als Ganzes - nämlich die Entdeckung des Grand Portals.
Dies geschieht im Allgemeinen ohne zu viele Definitionen für Lyricus.
[...]
Das Wissenssystem wird der Art nach und nach so gebracht, dass die Art sie als
ihre eigene assimiliert. Komplementär zur exterialen Entfaltung von Lyricus ist die
Entfaltung des inneren Prozesses, um bestimmte Aspekte des Lyricus-
Wissenssystems in den genetischen Geist der Spezies zu implantieren und so der
gesamten Menschheit zugänglich zu machen. Dieser Prozess wird durch die
kombinierten Bemühungen und Technologien des Lyricus-Teams in der Tributary-
Zone durchgeführt.

Was auf dem Planeten und außerhalb des Planeten getan wird (die innere und
äußere Arbeit), wird vom Lyricus-Führer des religiösen Viertels koordiniert. Dies ist
das Individuum, das als letztes in der menschlichen Spezies inkarniert wird und in
den letzten Tagen kurz vor oder unmittelbar nach der Entdeckung des Großen
Portals vorrücken wird. Dies ist der Einzelne, der die unterschiedlichen
Glaubenssätze der Spezies vereinheitlichen und sie in der Wissenschaft der
multidimensionalen Realität und der allumfassenden Brüderlichkeit des individuellen
Bewusstseins verankern wird. [ 12 ]
Das große Portal, über das sie in diesem Zitat sprechen, ist allegorisch auf die Zeit, in der
Religion und Wissenschaft zu einem verschmelzen und die Menschheit als EINS erkennt, dass
wir spirituelle Wesen sind, die einen Körper bewohnen. Wenn dies der Fall ist, können wir laut
Lyricus und den WingMakers als Spezies multidimensional werden. Religion bedeutet hier nicht
die etablierten Religionen mit ihren unterschiedlichen dogmatischen Lehren hier auf der Erde,
sondern Religion als spirituelles Bewusstsein. Ich habe mich zuerst für LPG-C und in gewissem
Maße auch für die bayerischen Illuminaten [ 13 ] interessiert , weil beide daran zu arbeiten
scheinen. Wir werden sehen, wie das auf lange Sicht funktioniert.
(Als Randbemerkung fürs Erste , aber immer noch erwähnenswert, ist, dass die Plejadier das
12-System [ 14 ] anstelle des 7-Systems verwenden, wenn sie sich mit Menschen beschäftigen,
und ebenso die Guardians [ 15 ] , mit denen Ashayana Deane zusammenarbeitet in Kontakt,
dazu später mehr).