Sie sind auf Seite 1von 23

Die vierte Stufe des Lernens

Artikel 6: Der Sirianische Krieg und


das Goldene Zeitalter
von Wes Penre, geschrieben am Donnerstag, 17. Oktober 2013
Gepostet am Samstag, 18. Januar 2014
Herausgegeben von Professor Bob Stannard
( http://wespenre.com )

Inhaltsverzeichnis:
I. Erzengel Mikael und der Sirianische Krieg

II Konfrontation!
I.II. Die Sirianische Katastrophe
II. Die Matriarchen und das erste goldene Zeitalter
II.I. Der Prinz von Ar-i-Du
II.II. Als der Löwe mit dem Lamm schlief
II.III. Fehlgeleitete sexuelle Energie
I. Erzengel Mikael und der Sirianische Krieg
Luzifer hatte mehrere Probleme. Er führte jetzt einen Guerillakrieg im Canis-Major-Asterismus, in
dem sich das Sirius-Sternensystem befand, bei fruchtlosen Versuchen, seine Schergen aus dem
"Abgrund" um den Dunklen Stern in der KHAA zu befreien. Obwohl er aus "Heaven" vertrieben
wurde, hatte er immer noch eingeschränkten Zugang zur KHAA. Was er nicht mehr erreichen
konnte, waren die höheren Dimensionen, in denen sich Satania und der Orion Court befanden - "der
Schlüssel zum Drachentor" befand sich nicht mehr in seinem Besitz und er brauchte ihn, um seine
Mutter und seinen Vater besiegen zu können . Dies musste jedoch ein zukünftiges Problem sein -
erstens brauchte er seine Generäle und Admirale, die jetzt alle unter dem von Khan En.lil und
Prince Ninurta eingerichteten Gitter inhaftiert waren.
Seit einiger Zeit hatte Luzifer eine andere sich entwickelnde Rasse studiert, die auf einem Planeten
lebte, der Sirius A umkreiste. Er wusste, dass seine Mutter in Sirius viel Zeit verbracht hatte, um
dort ein paar Planetengebundene Arten zu schaffen - vielleicht, damit sie es konnten Treffen Sie
sich später und teilen Sie kulturelle Merkmale. Diese Spezies war noch rein androgyn, was Luzifer
gut entsprach - das war es, wonach er suchte. Die Nibiruaner hatten bereits einen Vertrag mit
Luzifers Stiefvater geschlossen, so dass es zu gefährlich wäre, sie in Luzifers Plan zu involvieren -
zumindest zu diesem Zeitpunkt.
Luzifer hatte seine Wege, Wesen zu manipulieren, daher sollte diese junge Rasse ein Kinderspiel
sein. Sie waren noch keine erobernde Spezies, aber viel Technik.
Nach der üblichen Zeit, sich langsam einem Rennen vorzustellen, das noch nie zuvor einen "Alien"
gesehen hatte, gelang es ihm, die wichtigsten Stadträte in dieser Wald- und Bergwelt zu einem
großen Treffen zusammen zu bringen, wo er und das Team von DAKH, das Luzifer folgte,
zusammenkommen zu dem Treffen versprach, eine großartige Nachricht für alle auf der Welt zu
bringen.
Luzifer bot an, dieser Spezies zu helfen, sich viel schneller zu entwickeln, so dass sie letztendlich
ein harmonischeres, sichereres und glücklicheres Leben führen könnten. Er versprach auch, ihnen
Technologie zu geben, um dies tun zu können. Das einzige, was Luzifer und seine Männer als
Gegenleistung wollten, bestand darin, ihm zu helfen, die Dark Star-Häftlinge zu befreien, von
denen er behauptet hatte, sie seien illegal von einem bösartigen, weit entfernten Starrennen dorthin
gebracht worden. Außerdem erzählte er ihnen, dass diese bösartige Rasse nun in eine andere
Galaxie übergegangen sei und Luzifers Freunde um ihren Nachbarstern gefangen gelassen habe. Es
bestand keine Notwendigkeit, Angst zu haben, da es höchst unwahrscheinlich war, dass diese
bösartige Art zurückkommen würde. Dies war eine Lüge, aber er argumentierte, dass der Zweck die
Mittel rechtfertigte.
Nach einigen Auseinandersetzungen, die länger als ein Meeting dauerten, beschlossen die
Königinnen, diese Vereinbarung mit den ungeraden Wesen aus dem Himmel zu treffen. Ihr
Anführer, der sich selbst Morning Star nannte, schien sehr ehrlich und freundlich zu sein.
Luzifer lächelte vor sich hin. Dies war weit über seine Erwartungen hinausgegangen, und schon
bald zeigte er seine Technologie, um die Queens zu beeindrucken. Der Rat war in der Tat
beeindruckt und fand das meiste, was ihnen gezeigt wurde, sehr hilfreich - Luzifer hielt sich jedoch
zurück, weil er nicht die Absicht hatte, diesen Wesen etwas von seiner fortschrittlichen Technologie
zu geben.
Mit seinem großen Wissen in den Wissenschaften hatte Lucifer auch gelernt, eine bestehende Rasse
mit Technologie genetisch zu manipulieren und zu verändern. Obwohl seine Mutter ihm viel über
die Wissenschaften beigebracht hatte, brachte sie ihm nie bei, mit Hilfe von Technologie eine
Spezies zu konstruieren, zu verändern und zu manipulieren. Luzifer ist auf der Erde berühmt, wenn
es um Gentechnik geht. Wir Menschen verstehen kaum, dass ein Gentechniker zu sein, keine
glorreiche Sache ist - es ist nur eine Änderung von etwas, das heilig ist, wie etwa das Sternenrennen
und das Entwickeln von Menschen nach ihrem eigenen Verdienst. Was dann aus ihnen wird, liegt
ganz in der Entwicklung der Rasse - das ist ein Universum des freien Willens. Die Muttergöttin will
Ablenkung in dem Sinne, dass sie Unterschiede aufgreift. So lernt sie mehr über sich. Sie
befürwortet jedoch keinen Verstoß gegen das Gesetz des freien Willens und der Nichteinmischung.
Luzifer war sich dessen bewusst und die zusätzlichen Schwierigkeiten, denen er ausgesetzt sein
könnte, wenn er diese Gesetze brach, und er versuchte, so sanft wie möglich vorzugehen. Der
einzige Verstoß gegen die Gesetze bestand darin, sich mit dem Rennen in Verbindung zu setzen,
wenn es nicht genug entwickelt wurde, um im Weltraum zu reisen oder eine Verbindung zu
Sternwesen herzustellen. Abgesehen davon stimmten die sirianischen Königinnen seinen
Vorschlägen zu, die eine manipulative Methode waren, um einige schwerwiegende "Absätze" in
diesen Universalen Gesetzen zu umgehen. Im Grunde wollte er Rache nehmen und wollte diese sich
entwickelnde Rasse genetisch manipulieren, natürlich nicht ohne deren Zustimmung!
Mit mehr von seinem geschmeidigen Gerede und seiner hypnotischen Stimme gelang es ihm auch,
dieses von Sirius A organisierte Rennen zu überzeugen, wie wichtig es ist, zwei Geschlechter zu
haben. Er projizierte Filme und Bilder auf Bildschirmen und zeigte ihnen, was nur mit einer Rasse
von Frauen und einer Rasse mit Frauen und Männern passiert. Nirgendwo in seinen Vorträgen
erwähnte er, dass dies ein Teil der natürlichen Evolution der Arten sei - stattdessen lehrte er sie, dass
ihre jeweilige Rasse ein mutiertes Gen hatte, das sie daran hinderte, sich in diese Richtung zu
entwickeln. Alles was sie brauchten, war ein wenig Hilfe auf dem Weg. Er erzählte ihnen auch nicht
von seiner Agenda, nämlich der Schaffung einer starken männlichen Kriegerrasse für seine Armee.
Schließlich gelang es ihm, den Rat zu überzeugen.
Nachdem Luzifer seine Zustimmung hatte, begann er sein Gentechnikprojekt, in dem er seine
eigenen Gene hinzufügte und sie mit der einheimischen Sirian-DNA mischte. Dies war auch die
Zeit, als Lucifer sich mit Isis zusammengetan hat, die Ninurtas Tochter ist und im Sirius-System
geboren wurde, als die Muttergöttin Sirius säte. Wir werden Isis später ausführlicher besprechen.
Daher sind diese Hybridenarten, die Luzifer und Isis erschaffen haben, ihre Nachkommen.
Zwei Geschlechter zu schaffen, damit sich die Art sexuell vermehren konnte, war ein viel
schnellerer Prozess, als sich durch Parthenogenese vermehren zu lassen, und außerdem wollte
Luzifer Männer!
Die Sirianer erwiesen sich als relativ leicht genetisch zu manipulierende Spezies, und nach einigen
Generationen von Hybriden hatte Luzifer eine viel intelligentere und gehorsamere Rasse. Deshalb
dauerte es nicht lange, bis Luzifer bereit war, seine Untergebenen bei Sirius C zu veröffentlichen.
Wie wir wissen, kann eine planetarische Rasse wie die Sirianer und der Homo sapiens sapiens ihre
physischen Körper nicht dazu benutzen, um im Weltraum zu reisen, aber das war niemals Luzifer
beabsichtigt. Was er wollte, war eine Rasse, die sich so weit entwickelt hatte, dass die Frauen ihr
Feuer nutzen konnten, um das Gitter zu durchbrechen und den gefangenen Vogelstamm auf der
anderen Seite zu erreichen. Sobald dies geschehen war, ließ er, ohne dass die sirianischen Frauen
dies wussten, seine Schergen die Frauen besitzen, die das Ritual durchführten. Auf diese Weise
hoffte er, dass er seine verlorene Legion befreien konnte. Was würde dann mit den Seelen passieren,
die ursprünglich die weiblichen sirianischen Körper besaßen? Eine qualifizierte Vermutung wäre,
dass die befreiten Gefangenen sie ausweisen würden. Eine andere Möglichkeit wäre, die Sirianische
Seele durch die Verwendung von Traktor- und Aufrollbalken mit der der Nommo auszutauschen. So
oder so musste die ursprüngliche Sirianische Seele aus ihrem Körper evakuiert werden. Es war ein
böser Plan, aber auch der einzige Plan, den Luzifer sah, der funktionieren konnte.
Luzifer und Gruppen ignoranter sirianischer Frauen unternahmen rituell erste Versuche, Löcher in
das Gitter zu "schlagen", aber die Energie "sprang ab", als würden Steine auf ein metallisches
Schild treffen. Luzifer wurde nervös, weil immer die Möglichkeit bestand, dass sein Plan entdeckt
würde, und er könnte ohne Warnung in Schwierigkeiten geraten. Er wusste, dass seine ehemaligen
Orions nicht so dumm waren - bald bemerkten sie, dass jemand versuchte, das Gitter zu
durchbrechen.
Als es nicht funktionierte, brach Lucifer die Experimente sofort ab, um auf Nummer sicher zu
gehen. Er erkannte, dass diese Frauen nicht genug entwickelt waren, um die Arbeit zu erledigen. Er
musste mehr an seiner Gentechnik arbeiten.
In der Zwischenzeit bemerkten die Orions, dass etwas mit dem Gitter los war und dass jemand
versucht hatte, rein zu kommen, anstatt herauszukommen, und sie verstanden, dass es ein Angriff
war. Es war offensichtlich, wer hinter dem Angriff steckte, aber sie konnten die Quelle nicht finden,
da die Angriffe aufgehört hatten.
Khan En.lil wurde benachrichtigt.
Die Königin wurde informiert.
Am Orion Court gab es keinen Zweifel, wer den Angriff geplant hatte, aber die Frage war, wen
hatten sie beinahe geschafft, die Gefangenen zu befreien? Nach ihrem Wissen standen Luzifer nicht
so viele Frauen zur Verfügung, um das, was getan wurde, zu erreichen. Es gab auch kein untreues
Sternenrennen in der Nachbarschaft, das genug entwickelt wurde, um Luzifer zu helfen.
Khan En.lil, Erzengel Michael Ersten Befehlshaber, beschloss, sich selbst ein Bild zu machen. Die
Gefangenen mussten um jeden Preis dort bleiben, wo sie waren. Unter diesen Umständen wäre es
sogar gefährlich, sie zu bewegen. Mit etwas Hilfe von außen konnten sie leicht entkommen.
Daraufhin versammelte Khan En.il, der König von Orion, die treuen MIKH-MAKH-Krieger, die
ihm momentan zur Verfügung standen, verließ die Angelic Dimensions und reiste zu Sirius, nur 8,7
Lichtjahre von der Erde entfernt. Auf der Erde befand sich sein Stiefsohn Prinz Ninurta, und Prinz
Ninurta war seit vielen Jahrtausenden dort, aber der Prinz würde nicht in das "Sirianische Problem"
verwickelt sein, entschied Khan En.lil. Prinz Ninurta musste im Moment dort sein, wo er war. Was
Prinz Ninurta auf der Erde tat, werden wir später in diesem Artikel sehen.
Für Khan En.lil und seine Truppen dauerte die Reise nach Sirius nicht lange. Sie kamen bald
nachdem sie Satania verlassen hatten.
II Konfrontation!
Auf dem sirianischen Planeten wurden Luzifer und sein DAKH ungeduldig. Luzifer spürte, dass
etwas vor sich ging - er spürte die Präsenz der MIKH-MAKH-Truppen im Sirianischen
Sternensystem. Es würde nicht lange dauern, bis er geschlagen wurde, es sei denn, er tat etwas
schnell. Ein altes Sprichwort besagt jedoch: Wenn etwas in Verzweiflung gemacht wird, ist es
normalerweise nicht erfolgreich .
Lucifer versammelte ein großes Team von dem, was er für die vielversprechendsten Sirianerinnen
hielt, die er unter dieser sich entwickelnden Rasse finden konnte, und bereitete sie darauf vor,
wütend und gleichzeitig "zu schlagen". Wenn die Gefangenen in einem Versuch freigelassen werden
könnten, würde Lucifer seine Elite-Truppen zurückbekommen, und seine Rache-Chancen wurden
um das Tausendfache erhöht - zumindest schätzte er dies. Sobald sie freigelassen wurden, könnte er
möglicherweise die Legion Khan MIKH-MAKH übernehmen.
Die Truppen von Khan En.lil fanden den Dunklen Stern in demselben Zustand wie damals, als er
ihn verlassen hatte, nachdem er und sein Sohn das Gitter eingerichtet hatten. Die kleine Verzerrung,
die sich nach dem Angriff im elektronischen Bereich gezeigt hatte, hatte sich inzwischen gelegt,
und alles schien ruhig und friedlich. Der Khan befahl seinen Truppen jedoch zu warten, weil er
sicher war, dass es bald einen neuen Angriff geben würde - er konnte es fühlen.
Sicher genug - es dauerte nicht lange, bis ein neuer, verstärkter Angriff den Schild traf, aber wieder
sprangen die starken Energiestrahlen zurück. Diesmal jedoch konnten der Khan und seine Legion
deutlich sehen, woher der Angriff kam, und der Khan konnte es nicht glauben - der Angriff von
Hunderten von Seelen kam von Sirius A! Wie war das möglich? Der einzige Ort, an den es hätte
kommen können, war der Planet, der den Stern umkreiste und eine sich entwickelnde Rasse
enthielt, die ihren Entwicklungsstand noch nicht erreicht hatte, als sie überhaupt wussten, dass
solche Dinge möglich waren!
Die Orion-Legion verließ ihre Position um Sirius C und eilte zu Sirius A, um zu sehen, was los war.
Die Armada schirmte sich ab und parkte nahe der Atmosphäre des Planeten, wo die sich
entwickelnde Rasse lebte. Bald begriff Khan En.lil, was geschehen war, und seine Vermutung, wer
hinter dem Angriff steckte, wurde bestätigt. Sein Sohn, Prinz Luzifer, hatte versucht, seine eigene
inhaftierte Armada freizulassen, scheiterte jedoch zweimal. Außerdem hatte er weibliche Sirianer
eingesetzt, um die Arbeit zu erledigen!
Luzifer wusste, dass sein Vater außerhalb des Planeten geparkt war und wartete auf den nächsten
Schritt seines Vaters. Es war offensichtlich, dass der Khan von Orion inzwischen alles
herausgefunden hatte und wütend war.

Abb. 1: Die Raumarmada von Khan En.lil außerhalb des Planeten Sirius A.
Nach einer Stille, die für immer anhielt, machte Khan En.lil seine Stimme hörbar. Er sagte seinem
Sohn, er solle sich übergeben, um wegen Verstoßes gegen das Interferenzgesetz vor Gericht gestellt
zu werden. Er sagte auch dem sich entwickelnden Rennen, Lucifer nicht zu verhaften.
Die Antwort kam schnell. Luzifer und sein DAKH-Krieger benutzten ihre Bodenwaffen und
begannen, auf die Schiffe von Khan En.lil zu schießen. Der Khan bemerkte auch, dass die Sirianer
aus unbekannten Gründen Luzifers Seite in der Schlacht einnahmen. Trotz der wiederholten Befehle
des Khans sagte er den Sirianern, sie würden als Feinde des Orion-Imperiums behandelt und
zusammen mit Luzifers DAKH-Armada getötet, wenn sie sich nicht heraushalten würden - sie
beachteten die Warnung nicht.
Khan En.lil überprüfte schnell die Situation. Was anscheinend passiert war, war, dass Luzifer mit
der DNA dieser Spezies gebastelt haben musste, und während einer langen Zeitspanne hatte Luzifer
die Sirianische Bevölkerung vor dem Orion-Imperium gewarnt.
Aus der Sicht der Sirianer - wie sie selbst sehen konnten - war Luzifer ihr Freund, der ihnen
geholfen hatte, sich weiterzuentwickeln, und der ihnen auch Technologie gegeben hatte. Dank
Luzifer und seinem Team hatte sich der Planet zum Besseren gewandelt, wo jetzt niemand leiden
musste. Luzifer hatte ihnen beigebracht, wie sie die Technologie zu ihrem eigenen Vorteil einsetzen
können - sie wussten, wie sie Krankheiten heilen können -, ihre Lebensspanne war beträchtlich
gestiegen, und er hatte ihnen beigebracht, wie man Sex zwischen zwei Menschen genießt. Wie
konnte er der Böse sein? Khan En.lil und die Königin von Orion hatten Luzifers Volk unfair
eingesperrt, weil der Thron von Orion der von Luzifer war, und die Königin und der Khan hatten
Angst, dass er ihnen den Thron nehmen würde. Deshalb hatten sie Vorkehrungen getroffen, Luzifers
Leute eingesperrt und ihrer Häuser beraubt. Irgendwann waren Luzifers Leute zu
Weltraumnomaden geworden, reisten aber immer noch durch das Universum, um Rassen wie sich
selbst zu helfen. Jetzt waren die Orions mit der Absicht zurückgekehrt, Luzifer und sein Volk ein für
alle Mal zu töten. Waren die Sirianer bereit, etwas von dem zurückzuzahlen, was sie über die
Jahrtausende erhalten hatten? Sie waren der Meinung, dass sie am wenigsten tun konnten!

Abb. 2: Sirianische Weltraumschlacht zwischen MIKH-MAKH Armada von Khan En.lil und
DAKH von Luzifer.
Luzifers Manipulation funktionierte wie eine Uhr. Wie konnten die Sirianer nein sagen? Immerhin
schuldeten sie Luzifer ihr ganzes Dasein - zumindest glaubten sie es, nachdem sie seine glatte
Zunge und seine angenehme Stimme gehört hatten. Noch heute haben sie diesen Glauben, wie wir
feststellen werden.
Luzifer brauchte immer noch die Sirianer, deshalb wollte er nicht, dass die Armada seines Vaters sie
tötete oder den Planeten zerstörte. Daher verließen die DAKH den Planeten und es fand eine
wütende Schlacht in höheren Dimensionen vor der Atmosphäre statt. Die Sirianer wussten nicht,
was draußen im Weltraum vor sich ging, außer dass ihr Planet plötzlich verheerenden Stürmen,
Tornados, Erdbeben und Überschwemmungen ausgesetzt war. Es war, als wäre das gesamte
Wettersystem verrückt geworden, und viele Menschen starben am Ertrinken, während andere Opfer
einiger anderer Wetterphänomene wurden.
In einer anderen Dimension war die Konfrontation zwischen der DAKH und den MIKH-MAKH-
Armadas wütend. Beide Seiten hatten Zugang zu verheerenden Waffen. Die lange Zeit andauernde
Schlacht zog sich aus dem Sonnensystem heraus und betraf auch andere Sternsysteme. Beide Seiten
baten um Verstärkung, und die Schlacht wurde zu einem ausgewachsenen Krieg, der bis heute nicht
beigelegt ist. In den schrecklichen Kämpfen, die darauf folgten, verwandelten sich Sterne in
Supernovae, und Planeten wurden zerstört und aus dem Orbit gesprungen - etwas, was in diesen
Weltraumkriegen offenbar gelegentlich vorkommt.
Luzifer hat immer viele Kugeln gleichzeitig in der Luft gehabt, und er war gut darin. Deshalb kann
er so verwirrend und überzeugend zugleich sein. Als Starwesen, das mehr oder weniger ewig lebt,
kann er Äonen vorausdenken. Als der Sirianische Krieg ausbrach, sandte er Leute, um die Wolfen-
Reptilians auf Nibiru zu warnen, dass die Dinge hässlich werden könnten, und sie mussten so
schnell fliehen, wie sie konnten. Ansonsten bestand die Chance, dass sie im Krieg beendet würden.
Die Nibiruaner waren nicht notwendigerweise auf Luzifers Seite, obwohl einige von ihnen waren.
Sie wurden gespalten, weil einige von ihnen Luzifers Rebellion unterstützten, während andere Khan
En.lil unterstützten. Luzifer hatte jedoch Pläne, die Nibiruaner zu einem späteren Zeitpunkt
einzusetzen, und deshalb warnte er sie. Sie wussten nicht, dass er ihre Nemesis sein würde , die
ihren Planeten von ihrem Stern trennte, wie wir sehen werden.
Die Nibiruaner, die alle fortschrittlichen Technologien von Luzifer und seinen Kohorten erhalten
hatten, setzten sie nun ein, um ihre eigene Spezies zu retten, falls das Schlimmste das Schlimmste
sein sollte. Sie bauten enorme unterirdische Stützpunkte, in denen ein großer Teil der Bevölkerung
untergebracht werden konnte - zumindest für einen längeren Zeitraum. Außerdem hatten sie eine
große Menge Gold, das sie in der Atmosphäre ausbreiten konnten, um den Planeten vor Strahlung
zu schützen und die Temperatur an der Oberfläche angemessen zu halten. Man könnte sagen, dass
sich die Nibiruaner so gut vorbereitet hatten, wie sie sich vorbereiten konnten, und es stellte sich
heraus, dass dies eine gute Idee war.
I.II. Die Sirianische Katastrophe
Der sirianische Planet A befand sich unter Luzifers Befehl erneut in der Schusslinie, und die
Sirianer eröffneten das Feuer auf die Truppen von Khan En.lil, ohne zu wissen, dass sie ihre
eigenen Macher angegriffen hatten - die Orions. Weiter draußen im Sirius-System tobte der Krieg
zwischen Luzifer und dem Khan of Orion. In einer der Schlachten kamen die kämpfenden Parteien
im Weltraum etwas zu nahe an Sirius C heran, und eine extrem mächtige subatomare Waffe wurde
direkt in Sirius C abgefeuert, der sofort zur Nova wurde! Nibiru sprang aus der Umlaufbahn heraus
und wurde gewaltsam in den Weltraum katapultiert, weg von der Sonne. Die Nibiruaner würden nie
erfahren, dass die Waffe, die absichtlich auf ihre Sonne abgefeuert wurde, von Luzifer abgefeuert
wurde!
Abb. 3: Nibiru, der Sirius C vor der Katastrophe umkreist. Sirius C war dann eine rote Sonne.
Da die Nibiruaner vorbereitet waren, konnten sie fast ein Drittel der Bevölkerung von rund einer
Milliarde Menschen retten. Der Rest erlag dem Krieg und starb an der Oberfläche durch das
Kreuzfeuer von Bomben oder als der Planet aus dem Orbit katapultiert wurde.
Für Luzifer war bisher alles nach Plan verlaufen, und nun beeilte er sich, den Wolfen-Reptilians zu
helfen, deren Planet mit hoher Geschwindigkeit durch den Weltraum flog. Während er den außer
Kontrolle geratenen Planeten erwischte, lächelte er wegen einer Idee, die er hatte. Er wusste, dass
die Orion-Namen seiner Mutter "heilig" waren in dem Sinne, dass sie sie ausschließlich im
Imperium behalten wollte, und einige von ihnen sollten nur in ihrem Hof verwendet werden. Für sie
wäre es eine große Ehre, Orion-Begriffe als Namen und Titel für und für ihre Feinde zu verwenden.
Daher beschloss Luzifer, den außer Kontrolle geratenen Planeten mit seinen elf Monden Nibiru
nach einem Mutterschiff seiner Mutter zu nennen. [1] Tatsächlich würde er genau das tun, was seine
Mutter getan hatte - er würde seine eigene Version von Nibiru als ausgehöhltes Schlachtschiff
verwenden!
Es war ein perfekter Plan! Mit Hilfe der Technologie, die er durch das Zuhören seiner Mutter
gewonnen hatte, war er in der Lage, den Planeten abzubauen und Gold zu gewinnen. Mit diesem
Gold vermischte er sich in die Atmosphäre, so dass die Legion, die er auf das Schiff setzen wollte,
auf der Oberfläche des Planeten leben konnte, obwohl es keine Sonne hatte, als es durch den
Weltraum reiste. Tatsächlich hatte er Asteroiden und kleinere Planeten abgebaut und sie einige Zeit
als Schlachtschiffe eingesetzt, genau wie Khan En.il und die Sirianer, als sie den Weltraum erobert
hatten, bevor sie mit der Königin der Sterne konfrontiert wurden. Nahezu jedes Sonnensystem hat
Asteroiden, und woher würden die Sternrennen wissen, welche Asteroiden ausgehöhlt wurden und
welche eine Legion enthielten und welche nicht? So konnte er überraschend andere Star-Rassen
angreifen oder ausspionieren - Lucifer wusste, dass er brillant war! Aufgrund dieser scheinbar
primitiv ausgehöhlten Raumschiffe war er mehr als einmal in der Lage gewesen, Feinde zu
überraschen. Manchmal setzte er sie auch im Guerillakrieg gegen Khan En.lil und die Königin ein.
Diese Technik wird heute noch in unserem eigenen Sonnensystem eingesetzt. Viele der Asteroiden,
die wir in unseren Teleskopen sehen, werden tatsächlich von der AIF ausgehöhlt und als
Raumschiffe und Spionagesatelliten verwendet - einige von ihnen werden aus der Ferne manövriert.

Abb. 4: Canis Major, der Stern, der das Sirius-Dreifachsternsystem enthält.


Als Nibiru mit dem gesamten Sternenrennen aus dem Orbit geworfen wurde, wurde dies ein Signal
für einen Waffenstillstand, und sowohl Lucifer als auch Khan En.lil zogen ihre Truppen für eine
Weile zurück, obwohl einige der MIKH-MAKH-Truppen von Orion am Rande von New York
waren Das Sirius-Tripel-System als Wächter hatte die Anweisung, sich dem Gerichtshof zu melden,
sobald in der Region etwas Außergewöhnliches geschah.
Viele von Luzifers treuen Sternenrennen von Canis Major wurden von ihrem Oberbefehlshaber
befohlen, Sirius zu verlassen und sicherzustellen, dass sie Alpha Draconis als Festung nutzen
konnten, um die Galaxie von dort aus zu erobern. Luzifers Sohn Marduk wurde für dieses Projekt
verantwortlich gemacht. Ein weiterer Krieg brach im thubanesischen (Alpha Draconian)
Sternensystem aus, das bereits von einer ziemlich fortgeschrittenen Rasse besiedelt war, was der
DAKH Widerstand entgegensetzte. Wenn die DAKH jedoch wütend werden, dürfen sie nicht mit
ihnen spielen, und sie begannen, ihre verheerendsten Waffen gegen die Thubanesen einzusetzen,
und als sie die Chance hatten, wurden sie vergewaltigt und gefoltert. Es dauerte nicht lange, bis
Thubans Bevölkerung zurücktreten musste. Sie wurden Sklaven und schlossen sich Marduks
Truppen unter Luzifers Banner an. Thuban war eine strategische Festung für Luzifer, weil er dort
sowohl Arcturus als auch Asterismen in der Nähe angreifen konnte, wodurch er sich langsam aber
sicher auf Orion näherte. Thuban ist seitdem Marduks Festung, und um starke Soldaten aus den
Thubanern zu bilden, vergewaltigte er deren Frauen und gründete seine eigene Hybrid-Rasse, die
seitdem seine eigene Armee ist.
Abb 5. Draco in Bezug auf Vega, Big Dipper und den Nordstern - Polaris. 3000 v.Chr. War in
sumerischer Zeit Thuban (alpha Draconis) der Nordstern. [2]
Nun kehren wir nach Nibiru zurück. In Stufe II „Genesis Paper Nr. 3 vom 12. August 2012;
Überarbeitet am 13. Dezember 2012: Mechanik um Gefängnisse von Seelen in der dritten
Dimension “, Abschnitt 4 [3] Ich habe eine Hypothese darüber geschrieben, wie Nibiru in meine
Forschung über das, was ich als "Sirianische Allianz" nannte, passen konnte, und dies kann als
erweiterte Version dieser Hypothese betrachtet werden. Luzifer bestieg mit einigen seiner Truppen
den außer Kontrolle geratenen Planeten und stellte sicher, dass sie über ausreichend Nahrung und
Ausrüstung verfügten, um lange Zeit im Weltraum zu leben. Schließlich ist die Situation, der die
Sirianer ausgesetzt waren, im Universum nicht ungewöhnlich - es gibt viele „driftende“ Planeten,
die keine Sonne haben, um sie aufzuwärmen. [4] Einige dieser Planeten haben Leben, während
andere dies nicht tun. Andere werden als ausgehöhltes Fahrzeug für Luzifers DAKH-Krieger
eingesetzt.
Abb. 6. Ein „driftender Planet“ ohne Sonne zum Aufwärmen. Sogar die NASA hat zugegeben, dass
solche Planeten im Kosmos wahrscheinlich alltäglich sind.
Können einige dieser Planeten Leben tragen?
Lucifer verließ eine Besatzung auf Nibiru und lehrte die überlebende Bevölkerung, wie man
hervorragende Überlebenskünstler im Weltraum sein kann und Stargates und Einstein-Rosen-
Brücken verwendet - also mit der KHAA, um schneller von einem Punkt zum anderen zu gelangen.
Sie wurden auch zu ausgezeichneten Bergarbeitern, da ihr Planet eine beträchtliche Menge Gold
enthielt, das sie gewinnen konnten, um ihre Atmosphäre zu retten. Luzifer lehrte auch die
intelligentesten Wesen der Erde, wie man vom Baum des Lebens isst, um seine Lebensdauer zu
verlängern, genau wie die Götter. Dann wurde ihnen beigebracht, noch bessere Krieger zu werden.
Luzifer hatte vor, sie zukünftig einzusetzen.
Bevor er Nibiru einige Lichtjahre von Sirius entfernt abwanderte, benutzte er die Technologie, um
seine Umlaufbahn nur um einen Grad oder weniger anzupassen, so dass er durch die Gravitation
seiner riesigen Planeten am Rande des Solars in ein anderes Sonnensystem gesaugt wurde System,
das etwa 8,7 Lichtjahre von Sirius entfernt war. Der Plan lautete, dass Nibiru dann aus diesem
anderen Sonnensystem und wieder zurück zu Sirius katapultiert würde. Dies würde Lucifer auch
Zeit lassen, Nibiru sorgfältiger in seine Pläne zu integrieren. Grundsätzlich wollte Luzifer Nibiru als
eines seiner mächtigsten Schlachtschiffe einsetzen und schließlich Nibiru aus dem Orbit nehmen
und in der Lage sein, ihn nach Belieben zu navigieren, ohne auf die Schwere des Weltraums
angewiesen zu sein.
Dieses Sonnensystem, auf das Lucifer Nibiru hinsteuerte, war natürlich Sol, unser eigenes
Sonnensystem!
II. Die Matriarchen und das erste goldene Zeitalter
Lassen Sie uns jetzt einige Milliarden Jahre zurückgehen [5] [6] Von da an wurden die Sirianischen
Kriege ausgelöst und kehren zu Sol und unserem eigenen blauen, wunderschönen Planeten zurück,
der seine gelbe Feuerkugel im Himmel umkreist.
Zu dieser Zeit lebten Titanen im Asterismus von Lyra. Das Sonnensystem in Lyra, in dem sie
wohnten, war Vega, Alpha Lyrae - der hellste Stern im lyranischen Asterismus und der fünfthellste
Stern in unserem Nachthimmel. [7] Vega ist genau wie Sirius A ein weißer Stern der Spektralklasse
A05, etwa 25 Lichtjahre von der Erde entfernt. [8]
Die Titanen von Vega wurden auch "Vulkanier" genannt, und sie waren ein friedliches Rennen von
riesigen Hominiden, die der Muttergöttin sehr nahe standen. So wie das Blut von Muttergöttin einst
rein und klar in uns Menschen floss, lief auch ihr Blut rein und klar durch die Adern der Vulkanier -
und tut es immer noch.
Ich habe die Vulkanier bereits in Level I als den Vulkanierern in Star Trek ähnlich beschrieben. Als
Gene Roddenberry die Science-Fiction-Serie kreierte, war er anwesend gewesen, als er das Council
of Nine geleitet hatte , von dem er die meisten seiner Ideen erhielt. Dies ist auch etwas, das wir in
Stufe III ausführlich besprochen haben. Roddenberry verwendete die Vulkanier nicht nur als
Prototyp für seine eigenen ETs, sondern er verwendete auch ihren richtigen Namen. Dr. Spock ist
wahrscheinlich der Vulkanier, der mir zuerst in den Sinn kommt, wenn wir dieses Rennen
besprechen. Der Hauptunterschied zwischen Roddenberrys Vulkanierern und den echten
Vulkanierern von Vega besteht jedoch darin, dass die echten Vulkanierinnen alle androgyn waren
und als Weibchen angesehen wurden. Genau wie beim Menschen variierten die Hautfarben der
Vulkanier von sehr blass bis sehr dunkel, wobei die meisten Abstufungen dazwischen liegen. Die
spitzen Ohren unserer mythologischen Kreaturen wie Elfen und Zwerge stammen wahrscheinlich
auch von den Vulkanern. Die Vulkanier hatten das Feuer der Göttin.

Abb. 7: Ein Vulkan , wie er in Star Trek dargestellt ist (angeblich in der Nähe der wirklichen
Spezies).
Diese Hominidenrasse stammt aus dem Vega-Sternensystem im Sternbild Lyra.
In der antiken römischen Mythologie ist der Vulkan der "Feuergott" der Mythologie und
symbolisiert das Vulkanfeuer. [9] Interessanterweise gehört der Vulkan zu den ältesten Stadien der
römischen Religion. [10]
Der Ursprung des Wortes wird diskutiert, weil es uralt ist und seine Etymologie nicht wirklich
bekannt ist. Viele glauben jedoch, dass es vom lateinischen Wort Fulgur stammt , was „Blitz“
bedeutet und wiederum mit „Flammen“ zusammenhängt. [11] Dies ist besonders wichtig, da der
Blitz und das Feuer stark in den Schöpfungsprozess involviert sind und von Schöpfergöttinnen
verwendet werden, wenn sie einen Planeten säen. Die Vulkanier waren tatsächlich
Schöpfergöttinnen, wie wir sehen werden.
Außerdem lernen wir vom Etymologen Gérard Capdeville:
Die Identität des minoischen Gottes wäre die einer jungen Gottheit, Meister des Feuers und
Begleiter der Großen Göttin. [12]
Jetzt nähern wir uns der Wahrheit immer näher, denn die Vulkanier waren die „Helfer“ der großen
Göttin bei der Schaffung der Living Library auf der Erde. Das Problem ist jedoch, dass Vulcan hier
auf der Erde als eine einzige Gottheit betrachtet wurde, obwohl sie tatsächlich viele Gottheiten
waren, die hierher auf die Erde kamen, um der Göttin zu helfen. In der Mythologie, die im
Mainstream überlebt hat, ist Vulcan, wie hier auf der Erde beschrieben, eine männliche Gottheit, die
aufgrund der Manipulation von Aufzeichnungen in babylonischen Zeiten falsch ist, um sich an das
Sitzregime anzupassen. Vulcan wurde anscheinend deshalb als männlicher olympischer Gott
aufgeführt. [13]
Eine weitere interessante Verbindung zu den Vulkanern als Helfer der Göttin besteht aus einem
Eintrag auf der Website "Secrets of the Grimoires" , einer Yahoo-Gruppe. Obwohl eine solche
Gruppe von diesem unabhängigen Autor kaum als „akademisch“ betrachtet werden kann, beweist
dies meinen Standpunkt - ein anderer scheint das, was ich erkannt habe, voll erkannt zu haben,
nämlich dass Khan En.lil (hier „Supa-Enlil“) unterscheidbar ist von (Prince) En.lil. Beim Vergleich
der Quellen, die ich in Stufe IV verwendet habe, können wir auch die Bedeutung erkennen, dass der
folgende Autor Khan En.lil mit Arcturus verbindet, genau wie ich:
Ich finde es faszinierend, dass wir zwei Werkzeuge haben, den Wagen und den Pflug, die direkt mit
Supa-Enlil in Verbindung stehen, und dies waren beide Dinge, die von antiken Schmieden gemacht
wurden, was eine direkte Verbindung mit Tubal Cain (wie Val-Cain oder Vulcan), das weiter
zurückreicht als jedes unserer üblichen griechischen / römischen mythologischen Materialien. Ich
denke außerdem, dass Arcturus als Talismaniker (es ist unter den Behinian-Stars, wie in Agrippa
und Liber Hermetis beschrieben) Star mehr kann als Fieber wegnehmen und den Blutfluss
reduzieren / stoppen. [14]
[…]
Ein interessanter Punkt - in der Geschichte der babylonischen Sternenkarten galten die
zirkumpolaren Sterne als Götter der höchsten Stufe. Arcturus wurde "Supa-Enlil, der die
Bestimmung der Länder bestimmt" genannt. Seine Frau Ninlil regierte den Himmelswagen (Ursa
Major), und sie sind mit den Jochen verbunden, die den Himmel mit der Erde verbinden. Er war
hauptsächlich mit Landwirten und Landwirten verbunden - Aratron ist der olympische Geist von
Saturn, der ursprünglich der Gott der Landwirtschaft war. Enlil war der übergeordnete Herrscher
der Götter, ein König, und Saturn wurde in ihrem Mythos als der Königsstern identifiziert
Astrologie. [fünfzehn]
"Supa-Enlil", auf das hier Bezug genommen wird, kann niemand anderes als Khan En.lil selbst sein,
wenn wir es im Kontext lesen, und Vulcan (oder die Vulkanier) sind die Schöpfer (die Schmiede)
oder der arkturianische "Wagen" oder "Pflug" “, Was eine viel spätere Verbindung zum Vulkanier
sein würde, als wenn sie vor Milliarden von Jahren die Living Library gesät hätten. Man sagt auch,
dass Khan En.lil (Supa-Enlil) derjenige ist, der "die Bestimmung der Länder bestimmt", was er über
die "Tablets of Destinies" getan hat (und immer noch tut). In einer späteren Zeitung gehen wir
weiter diese Tabletten noch viel zu diskutieren.
Nun haben wir in den menschlichen Aufzeichnungen (zumindest in den zur Verfügung stehenden) so
weit wie möglich nachgeschaut, um herauszufinden, wer die Vulkanier waren. Gehen wir also noch
viel weiter, um zu sehen, was uns die alte Orion-Sprache lehren kann ( Die sumerischen /
akkadischen Sprachen basieren übrigens zu einem gewissen Grad auf der Orion-Sprache. Wenn wir
den Stern Vega verwenden und das "V" entfernen (V und B sind austauschbar, was wir in den
vorherigen Lernstufen besprochen haben, aber manchmal auch stumm sind), haben wir "EGA" oder
"EGA-EGA /". EGE-EGE / IGIG “, die mit der Zeit zu dem Begriff„ IGIGI “geworden ist, der
sowohl in Sitchins Arbeiten als auch in anderen erwähnt wird (um einem Wort mehr Kraft zu
verleihen, wird es manchmal doppelt so oft wiederholt) - also oben„ EGA-EGA “ ). In Sitchins
Übersetzungen bedeutet IGIGI "Beobachter" und waren diejenigen der "Anunnaki", die auf der so
genannten "Weltraumplattform" im Orbit um die Erde "geblieben" sind. Dies ist nach meinen
Recherchen und Quellen nicht der Fall richtig. Die beiden Mitverschwörer, Ea und Marduk, taten
auf jeden Fall ihr Bestes, um all die überwältigenden Beweise des vorangegangenen
matriarchalischen Goldenen Zeitalters zu beseitigen, dem die beiden ein Ende bereiteten. Sie
wollten, dass die nachfolgenden Generationen glaubten, dass Luzifer und Marduk immer Gott
gewesen seien und es vor ihnen keine anderen Götter gab. Sie spielten den "One and Only God" so
verwirrend, dass es manchmal schwierig ist, sie voneinander zu unterscheiden.
Um den Leser zu verstehen, wer die Vulkanier waren, schauen wir uns den Begriff "Vulkanier" an
und zerlegen ihn. Vulcan ist eine Kombination aus zwei Wörtern, "vul" und "khan". "Vul" steht für
"Vulva", was natürlich weiblich bedeutet, und "khan" bedeutet männlich. Daher bedeutet Vulcan
schlicht und einfach „weibliches Khan“ (weiblicher „König“). Das Wort „Vulva“ (weibliche äußere
Genitalien) geht, soweit es nachvollziehbar ist, auf das Sanskrit-Wort „Ulva“ (Gebärmutter) zurück.
[16] Der Ursprung des Wortes ist jedoch viel älter als das, aber die Definition des Wortes ist über
die Äonen ziemlich intakt geblieben.
Die Vulkanier waren also selbst weibliche Helfer der Göttin und selbst Schöpfergöttinnen, auch
bekannt unter dem Namen Igigi (Singular und Plural sind gleich). Sie wurden mit Feuer identifiziert
und könnten daher als wärmende Menschen oder Ladies of Fire bezeichnet werden . Sie waren die
frühesten weiblichen Schamanen, die auch als Drachenblut bezeichnet werden , was das Blut der
Göttin ist. Das ist etwas, das wir Menschen besitzen, aber nachdem wir genetisch manipuliert
wurden, ist unser Blut dabei verdünnt worden. Daher braucht es viel mehr von uns, um Schamanen
zu werden, als dies bei den Vulkans der Fall war, die rein in Blut, Geist und Feuer waren.
Diejenigen, von denen gesagt wird, dass sie Drachenatem haben, atmen Wärme, während
diejenigen, die es nicht haben, kaltblütig sind und daher als reptilienartig bezeichnet werden können
- die Reptilien sind eine kaltblütige Spezies.
Es gab auch ein männliches Gegenstück zu den Vulkanen, und sie waren die „Khans“ . Auch sie
stiegen zur gleichen Zeit wie die Muttergöttin auf die Erde herab, und zu dieser Zeit vibrierte unser
Planet auf einer etwas anderen Frequenz als er tut es jetzt, was größere Wesen auf dem Planeten
operieren ließ. Deshalb hören wir in der Legende, dass in der Vergangenheit Riesen auf der Erde
gelaufen sind.
Die Vulkanier und die Khane waren natürlich die Titanen, von denen wir in der griechischen
Mythologie so viel hören. In Stufe II ging ich auf Details über die Titanen, die Olympier und die
Titanomachie, den „Krieg der Titanen“, ein. Deshalb werde ich mich in dieser Stufe nicht sehr oft
wiederholen, außer, um einen neuen hervorzubringen , erweiterte Geschichte über das, was in dieser
abgelegenen Vergangenheit passiert ist.
Die Kurzfassung ist, dass die Göttin die Erde vor etwa 4,5 Milliarden Jahren nach der heutigen
Wissenschaft geimpft hat (obwohl ich mir ziemlich sicher ist, dass die Erde viel älter ist) und dass
alles Zeit braucht, um sich gemäß dem Plan zu entwickeln. Zu dieser Zeit hatte die Göttin Pläne, die
Living Library zu schaffen - einen Ort im Universum, an dem Sternwesen und andere ihr Wissen
und ihre Weisheit teilen und Informationen auf friedliche Weise miteinander austauschen können.
Ihre Pläne waren, wie wir jetzt wissen, viel großartiger als das, aber so fing es an. Sie schuf ein
Paradies am Rande der Galaxie.
Milliarden Jahre später kam sie mit den Vulcans zurück - ihren Ladies of Fire aus dem Vega-
Sternensystem. Zusammen haben sie die Magie geschaffen, die wir heute noch um uns herum sehen
können. Die Fauna und die Flora haben sich seitdem verändert, und die Bibliothek ist seit der
Ankunft der Patriarchen verwässert worden, aber unser Planet ist immer noch ein Diamant unter
den Planeten des Universums.
Darüber hinaus schuf die Göttin den Urmenschen Namlú'u. Sie waren groß, androgyn und sehr
freundlich - sie waren auch Riesen für sich. Sie waren der Hauptgrund für das Experiment der
Göttin, und sie gab ihnen das Feuer und das Blut der Mutter - sie waren völlig ihre Schöpfung. Sie
hatten so reines Orionblut, wie es ein himmlisches Wesen sein könnte, und sie gab ihnen die
Freiheit, zu erkunden und zu tun, was sie wollten, ohne Einmischung - ohne Einschränkungen - kein
Karma, das Teil ihrer Entwicklung war. Es würde keinen Tod geben - diese Art war unsterblich, es
sei denn, sie wurde getötet oder zu Tode gefoltert. Ihre Seelen wurden aus der Sonne - Sol -
geboren, die zu dieser Zeit ihre Energie von einer „Sternenspur“ erhielt, zu der Arcturus, Alpha
Taurus und Saiph in Orion gehörten. Dies machte ihre Seele und ihre Körper vollständig göttlich -
sie waren Vertreter des Göttlichen Weiblichen auf Erden. In ihrer majestätischen Art wurden sie zu
den Hirten der Lebenden Bibliothek - zu den Wächtern des Heiligen. Niemand könnte die
erweiterten Informationen aus der Living Library erhalten, ohne sie vorher durchlaufen zu haben.
[17]
Siaph (k Orionis) ist ein viel übersehener Stern, aber er ist das "Schwert" in Orions Gürtel - und ist
somit der ursprüngliche Stern in der "Spur der Sterne", die zu dieser Zeit bis Luzifer miteinander
kommunizierten Sirius und andere Sterne auf der Spur zu entführen, stoppten den Energiefluss.
Seitdem hat unsere Sonne keine Energie mehr von Orion, sondern von Sirius.
Schließlich wurde die Göttin von den Khanen, den männlichen Titanen, begleitet, um ihrem
Experiment eine noch breitere Perspektive zu geben. Ihr Plan war immer gewesen, ihren
erstgeborenen Sohn Luzifer mit auf die Erde zu bringen und ihm dieses Paradies zu geben, um es zu
meistern und zu pflegen, aber die Dinge gingen in eine andere Richtung. Luzifer wurde nicht zu
dem, auf den die Göttin gehofft hatte, und weil sich die Dinge herausstellten, musste sie ihn vom
Experiment ausschließen. So hat sie die Erde für einige Zeit in den Händen der Titanen gelassen.
Mit der Zeit hatte ihr jüngerer Sohn Prinz Ninurta tatsächlich begonnen, die Züge zu zeigen, die die
Göttin auf die Entwicklung Luzifers gehofft hatte.
II.I. Der Prinz von Ar-i-Du
Alles, was Prinz Ninurta wusste, hatte er von seiner Mutter und seinem Stiefvater gelernt. Man hatte
ihm beigebracht, ein Krieger zu sein, und er hatte alles über die Mechanismen des Lebens gelernt
und wie man ein Schöpfergott schlechthin wird. Er wusste sogar, wie er eine Seele direkt aus dem
Universum selbst erschaffen konnte. So wusste er, wie man Leben und Lebensformen kreiert.
Als er aufwuchs und anfing, das Wissen, das er ihm gegeben hatte, zu nutzen, zeigte er seinen
Eltern immer, was er gelernt hatte und wie er diese Weisheit verwendete. Seine Eltern waren sehr
erfreut, weil Prinz Ninurta ein schneller Lernender war, genau wie sein älterer Bruder, aber Prinz
Ninurta nutzte sein Wissen so, wie es beabsichtigt war. Er übertraf sogar die Erwartungen seiner
Eltern.
So waren die Eltern von Prinz Ninurta sehr zufrieden mit ihrem jüngsten Sohn, der im Kampf auch
außergewöhnliche Fähigkeiten und Mut gezeigt hatte. Er verstand auch den "Zyklus der Schöpfung
und Zerstörung", die Bedeutung des Universums und den Grund für das Gesetz des freien Willens
und das der Nichteinmischung. Er wurde zu ihrem echten Stolz, und sie wollten ihn für die
erworbenen Fähigkeiten belohnen.
Muttergöttin sah ihren Sohn an und lächelte. Sie erzählte ihm, dass sie ihm ein Sonnensystem geben
wollte, das für sie sehr speziell war - eines ihrer wertvollsten Projekte. Dieses Sonnensystem,
genannt Sol oder Ar-i-du, befand sich am Rande der Galaxis - weit weg vom Mutterleib, dem
Galaktischen Zentrum. "Das bedeutet nicht", sagte die Göttin, "dass es weniger wert ist oder
weniger ich - ganz im Gegenteil." In Ar-i-du hatte sie einen großen Teil von sich selbst investiert.
All dies wollte sie ihrem Sohn geben, damit er mit seinem eigenen Verstand schaffen konnte. Sie
glaubte, dass er wirklich ein erweiterter Teil von sich selbst war, und sie vertraute ihm sehr.
"Aber denk dran", sagte die Göttin, "dass es einige gibt, die nicht wollen, dass mein Experiment in
diesem Sonnensystem erfolgreich ist. Daher werden all deine militärischen Fähigkeiten sowie deine
Schöpferfähigkeiten sehr nützlich sein. Sie werden auch mein "Beschützer-Sohn" sein, der für eine
kleinere Legion von MIKH-MAKH-Kriegern verantwortlich ist, die die "Sicherheitsleute" sein
werden, um ihr Bestes zu geben, um das zu schützen, was "heiliger Boden" ist. ""
Prinz Ninurta war über das Angebot sehr demütig und dankbar, und er verbeugte sich vor seiner
Mutter, und er verbeugte sich vor seinem Vater, der die Göttin von ganzem Herzen bei ihrer
Entscheidung unterstützt hatte. Dann sah er seiner Mutter in die Augen. In ihnen sah er die göttliche
Tiefe der KHAA und wirbelnde Hakenkreuze, die Galaxien und das Geburtszentrum von Sternen
repräsentierten. Dann wurde das Kleid der Göttin von den Sternen des Universums erleuchtet, und
alles verschwand vor und um Ninurta. Alles, was übrig blieb, war der unendliche VOID, der die
Göttin in ihrem ultimativen Sein war.
Dies war nicht das erste Mal, dass der Prinz dies erlebt hatte, und sicherlich nicht das letzte Mal,
aber diese Momente waren die kostbarsten und intimsten Momente, die jeder mit der Göttin haben
konnte, und verstärkten die sehr enge Verbindung zwischen den beiden.
Prinz Ninurta fühlte sich ein wenig müde, dieses große Projekt zu übernehmen, und bat um Hilfe -
zumindest am Anfang. Sowohl die Göttin als auch Khan En.lil stimmten zu, ihm zu helfen, und so
reiste Prinz Ninurta mit einer Legion von MIKH-MAKH-Kriegern und einem Team von Vulkanen
und Khanen zu diesem neuen Sonnensystem. Außerdem war seine Mutter immer eng zusammen,
weil sie sich schon vor langer Zeit in der schönen Living Library - dem Planeten, der der
Mittelpunkt des Experiments sein würde - in Geistesform manifestiert hatte. So wurde Tiamat der
Name des dritten Planeten von der Sonne - Tiamat ist ein Name für die Göttin. Prinz Ninurta, die
Vulkanier und die Khane - die Titanen - begannen gemeinsam zu kreieren, was zu großer Schönheit
führte. Sie steckten ihre Herzen und Seelen hinein, und der Planet wurde auch zur lebenden Gaia -
ein anderer Name, der direkt mit der Göttin verbunden ist.
Als Festung im Sonnensystem wählte Prinz Ninurta den Saturn mit seinen Ringen. Das Haupttor
des Sonnensystems in Verbindung mit der Sonne selbst befand sich an seinem Nordpol und musste
bewacht werden. Daher setzte Prince Ninurta einen kleinen Teil seiner MIKH-MAKH-Legion auf
Saturn, und ein „Rat der Neun“ von weisen Lehrern (Vulkanern) saß in den Ringen des Saturn und
arbeitete quer durch die Dimensionen. Dieser Rat hatte viele Funktionen, z. B. die direkte
Kommunikation mit Orion, und er entschied, wer das Sonnensystem betreten darf und wer nicht.
Saturn wurde für Ninurta und sein Team zu einem wichtigen Vorposten. Bis heute spielt Saturn bei
den gegenwärtigen Ereignissen eine wichtige Rolle, aber aus völlig anderen Gründen als zu Zeiten
von Ninurta. Dies wird sich alles entwickeln, wenn wir uns durch die Papiere bewegen.
II.II. Als der Löwe mit dem Lamm schlief
Prinz Ninurta ist als "Herr der Berge" bekannt, und das hat gute Gründe. Nachdem die Göttin einen
Teil ihrer selbst als Göttin Gaia manifestiert hatte, schuf Ninurta auf Tiamat ein Bergparadies. Dies
war sowohl der Name der Erde als auch Planet Gaia in ihrem ursprünglichen Zustand, bevor die
AIF eindrang, und einen Namen Muttergöttin selbst Dieses Bergparadies war zu Ehren seiner
Mutter. Er nannte dieses Paradies Ninhursag , was "Dame des heiligen Berges" bedeutet. [18] Dann
wurde die Göttin als "Berggöttin" bekannt. [19] Dieses Ereignis ist in unserer Mythologie gut
dokumentiert:
Nin-hursag bedeutet "Frau des heiligen Berges" (von Sumerian NIN "Dame" und Ḫ AR.SAG
"heiliger Berg, Vorgebirge" [dubios - Diskutieren]). Sie hatte viele Namen, darunter Ninmah
("Große Königin"). Nintu ("Frau der Geburt"); Mamma oder Mami (Mutter); Aruruwahrscheinlich
mit Homeric Arura (Ackerland, Land im Allgemeinen) verbunden. Belet-Ili (Dame der Götter,
Akkadisch) [.]
Der Legende nach wurde ihr Name von Ninmah in Ninhursag von ihrem Sohn Ninurta geändert, um
an seine Entstehung der Berge zu erinnern. [20]
Daher hat Prinz Ninurta aus seinem Bergparadies eine enge Beziehung zu den Namlú'u und der
Living Library hergestellt. Diese Zeit ist in der Geschichte als "Goldenes Zeitalter" bekannt. [21]
als "der Löwe mit dem Lamm schlief" [22] und niemand musste töten, um ihre Körper zu
ernähren. [23] Die Häufigkeit des Planeten war so groß, dass die Bewohner von Tiamat ihre Energie
direkt aus dem Sonnenlicht beziehen konnten, und außer Wasser war nichts anderes erforderlich,
um die Himmelskörper am Leben zu erhalten. Es gab keinen Hunger, und genau wie Ninurta aus
dem Orion-Imperium gewöhnt war, musste niemand darauf verzichten. Es gab eine Fülle von allem,
was für alle notwendig war, um sich freudig, verspielt und voller Liebe und Mitgefühl für sich
selbst und füreinander zu fühlen. Dies ist das erste und einzige "Paradies auf Erden" oder "Goldenes
Zeitalter", das sich seit Anbeginn der Zeit auf unserem Planeten ereignet hat.

Abb. 8. Im Goldenen Zeitalter gab es keine Raubtiere.

Das Paradies von Tiamat umfasste nicht nur ein kleines Berggebiet, sondern breitete sich über den
ganzen Planeten aus. Das Leben war einfach, aber nicht zu einfach - es gab auch
Herausforderungen, die interessant sein mussten, aber Kriege waren von den Namlú'u, die den
Frieden erst gekannt hatten, seit ihrer Erschaffung ihrer Seelen unbekannt gewesen. So wie die
Vulkanier und Khane, die beide auf dem Planeten anwesend waren, zusammen mit ihrem
Kommandanten Prinz Ninurta, waren die Namlú'u die Kinder der Muttergöttin .
Zu dieser Zeit wurden Zivilisationen geschaffen, obwohl sie heute nicht mehr die gleichen waren,
wie wir sie heute kennen - es gab keine großen Städte - keine Autos fuhren endlose Autobahnen
entlang, und es flogen keine futuristischen Raumschiffe in den Himmel. Sobald jedoch unsere
Archäologen unter den Eiskappen der Antarktis zu suchen beginnen, um zu sehen, was sich unter
dem Sand der Gobi-Wüste befindet, um nur zwei Orte zu nennen, werden sie völlig überrascht sein,
denn in diesen Gegenden blühten große Zivilisationen einst [24] und verschwand nicht, bis die
Olympier kamen. Einige dieser archäologischen Überreste stammen aus der Namlú'u-Ära, aber es
gab auch andere Wesen, die in diesen Gebieten Zivilisationen schufen, wie bereits erwähnt.
Obwohl die Namlú'u zu den Hirten und den Wächtern wurden, wurden sie nicht von Tag zu Tag
gentechnisch verändert und in Position gebracht, um genau das zu werden - sie entwickelten sich
natürlich und befanden sich immer noch in einem Entwicklungsstadium, als die Patriarchen kamen
und sich veränderten Dinge Das genetische Tüfteln, das später bei dieser Art angewandt wurde, war
die Arbeit von Luzifer, der mithilfe von Technologie die gewünschten Ergebnisse beschleunigte.
Was wir in der Exopolitik so oft als „Gentechnik“ bezeichnen, hat also nichts damit zu tun, Planeten
mit Leben zu säen und sie auf natürliche Weise entwickeln zu lassen. Die Gentechnik wird von
Wesen verwendet, die Sklaven schaffen wollen, während die natürliche Evolution so ist, wie sie
gemacht werden soll, und so werden Schöpfergöttinnen von der Göttin gelehrt. Das Leben muss
von Anfang an beginnen und sich in seinem eigenen Tempo und in seinen eigenen, manchmal
unvorhersehbaren Richtungen entwickeln. Alles andere wird von Betrügern und kosmischen
Vampiren erledigt.
Einige sagen, dass das Goldene Zeitalter ein Ende haben musste, weil die Wesen
Herausforderungen brauchen. Wenn es zu bequem wird, langweilen sich die Leute. Ich stimme
dieser Theorie nicht zu. Wenn sich die Menschen langweilen, weil es keinen Krieg, keine Gewalt
und kein Übel gibt, gegen das man kämpfen kann, bedeutet dies nur, dass diese Menschen schwer
manipuliert wurden und nicht wissen, was sie ohne diese störenden Zutaten in ihrem Leben tun
sollen. Dies sind Menschen, die vergessen haben, aus nichts etwas zu schaffen. Diese Wesen
brauchen äußere Reize, um ein Leben zu haben. Nein, die Schöpfung kommt von innen her. Wollen
wir Elend und Böse schaffen, oder wollen wir ein Paradies auf Erden schaffen, oder wollen wir uns
einfach nur hinsetzen und darauf warten, dass andere das schaffen, was ihnen in den Sinn kommt,
sei es "gut" oder "böse". und einfach mitmachen? Ist das nicht die Mentalität eines Opfers?
Es musste kein Ende des Goldenen Zeitalters sein - es hätte möglicherweise bis zu diesem Tag
andauern können oder das Experiment hätte beendet werden können. Wenn ja, wäre daraus etwas
anderes geworden. Es gibt kein Ende, was kreative Wesen tun können. Die Kunst der Schöpfung
fließt in beide Richtungen: Schöpfung ist Kunst und Kunst ist Schöpfung. Die Namlú'u, die
Vulkanier und die Khane unter dem Kommando von Prinz Ninurta könnten dies tun. Also können
wir, wenn wir die richtige Mentalität haben und nicht zulassen, dass andere unser Leben gestalten.
Ein Missverständnis, das mir bei der Living Library aufgefallen ist, ist, dass das Schöne daran ist,
dass sie sich aufgrund des Geschlechts selbständig hält - ohne Sex, ohne Living Library, wie die
Plejadier sagen. [25] Es ist Sex, der es am Laufen hält - sozusagen von unten nach oben. Ja, so sieht
es in der heutigen Bibliothek aus, die von Luzifer und seinen Olympianern verändert wurde. Bevor
sie kamen und anfingen, ein bereits selbstfahrendes Experiment zu manipulieren, gab es keine
Polarität - Mann / Frau, Mann / Frau. Die Bibliothek arbeitete immer noch an Sex und war
selbstfahrend, aber es waren keine Partner erforderlich, um die Bibliothek am Laufen zu halten. Die
Igigi von Vega waren androgyn, was sich von der Parthenogenese unterscheidet. Es gibt Echsen, die
parthenogenetisch sind [26] und es gibt auch parthenogenetische Insekten und Pflanzenleben. Sie
können aus unbefruchteten Eiern Leben geben, dh der Nachwuchs hat keinen Vater. Androgynie ist
ein wenig anders, da sich Androgynie auf die Kombination von männlichen und weiblichen
Merkmalen bezieht [27] . Androgynie war eine Eigenschaft des Urmenschen. Die Namlú'u konnten
sich imprägnieren, und auch die Nachkommenschaft wurde androgyn.
Dies bedeutet nicht, dass es im Goldenen Zeitalter keine Liebe gab. Liebe, wie wir sie kennen,
unterscheidet sich sehr von dem damals so natürlichen höheren Begriff der Liebe. Liebe wirkte
überall und niemand wurde ausgeschlossen. Wir Menschen können in unseren begrenzten Körpern
diese höhere Wahrnehmung der Liebe nicht wahrnehmen, was viel befriedigender ist als das, was
wir uns heute gegenüber fühlen. Wir brauchten keinen Partner, um unser Bedürfnis nach Liebe zu
befriedigen - es war nicht einmal ein „Bedürfnis“. Es war für das Leben selbst so natürlich, dass
niemand daran dachte, dass es eine Option für diese Art von Liebe gibt es existiert nicht
II.III. Fehlgeleitete sexuelle Energie
Der ursprüngliche Plan mit der Living Library hat wunderbar funktioniert - und vielleicht am besten
- es gab keine Eifersucht! Niemand stahl die Frau oder den Ehemann eines anderen, um Sex mit
ihm oder ihr zu haben, und es gab keine Konkurrenz.
Erst als die Olympianer kamen und anfingen, die Dinge in der Bibliothek zu vermischen, bekamen
wir schließlich eine Polarisierung, wie etwa, wenn Mann und Frau miteinander Sex haben.
Muttergöttin, Prinz Ninurta und ihre Helfer waren hier, um Göttliche Frauen, Ladies of Fire, zu
erschaffen. Sie haben hier auf der Erde eine Frau geschaffen, während En.ki und seine Olympier die
Menschheit erschaffen haben, eine völlig neue Spezies, die ebenfalls wesentlich von der Frau
abgenommen wurde. Es ist, als ob die Frau einen vollen Kreislauf von Energie durch ihre Körper
und ihre DNA laufen lassen würde, während die Olympier einen "Klipper" nahmen und alle
Schaltkreise abschneiden, von denen sie glaubten, dass wir sie nicht brauchen, und dass wir Sklaven
werden sollten .
Nur um allen Hoffnung zu geben - vor kurzem gab es auf YouTube eine TV-Dokumentation über
die Schlafpille Ambien und Hirnschäden. Es gab Menschen, die jahrelang im Koma gelegen hatten,
ohne viel Hoffnung auf Erholung zu haben. Aus irgendeinem Grund entschied ein Verwandter
dieser Person, dem verletzten Jugendlichen ein Ambien zu geben. Eine Stunde später erwachte die
Person aus dem Koma und fing an zu reden. Er sagte auch, dass er alles hören könne, was die Leute
über die Jahre hinweg gesagt hatten, als sei er "hirntot". Allerdings konnte er jetzt wie ein normaler
Mensch sprechen und alle waren sehr glücklich. Vier Stunden später fiel er jedoch langsam in ein
Koma zurück. Dann wiederholten sie die scheinbar erfolgreiche Aktion: Sie gaben ihm eine weitere
Tablette und er wurde wieder wach.
Ein Arzt interessierte sich sehr für diesen Fall, und obwohl er zunächst nicht daran glaubte, dass es
der Ambien war, der es tat, änderte er schnell seine Meinung. Er hat die gleiche Behandlung mit
einem früheren "Werbekommunikator" durchgeführt, einer Person, die in einer Anzeige mit einer
sehr positiven, schnellen und optimistischen Stimme spricht, um die Menschen dazu zu bringen, das
Produkt zu kaufen. Er hatte einen Schlaganfall und konnte nur mit seiner aus seinem Mund
hängenden Zunge murmeln. Eine Stunde nach der Einnahme von Ambien saß er wieder am
Mikrofon und redete wie zu seiner Blütezeit! [28] [29] [30]

Abb. 9. Ambien
Was war hier los? Zunächst gibt es kaum einen Arzt, der denkt, dass ein Neuropathway im Gehirn,
der durch einen Unfall oder einen Schlaganfall geschädigt wurde, geheilt werden kann - wenn das
Gehirn tot ist, ist es tot. Ambien zeigte jedoch auf Röntgenbildern und mithilfe von Kameras im
Gehirn, dass bei der Einnahme von Ambien die beschädigten Neuropathien wieder miteinander
verbunden sind und wie neu funktionieren! Also, die Lösung, anstatt viele Leute in Komas zu
haben, könnten sie ihnen Ambien geben.
Nun, es ist nicht so einfach, weil kein Pharmaunternehmen die Pille aus diesem Grund ohne
ausgedehnte Forschung an den besten Universitäten verkaufen würde. Angeblich würde
ausgedehntes Research Milliarden Dollar kosten, und wenn die Pille aus diesem neuen Grund
letztendlich verkauft werden sollte, wäre der Preis immens, weil Big Pharma die Forscher und die
Universitäten zurückzahlen müsste. Sie haben hier Beinfreiheit, um die Kosten auszugleichen, aber
auf diese Weise verdienen sie Geld. Inzwischen sterben Tausende von Menschen, weil sie Ambien
nicht dazu benutzen dürfen, um am Leben zu bleiben und zu funktionieren. Vier Ambiens pro Tag,
sagten die Ärzte, die dieses Heilmittel fördern, seien normalerweise das, was ein Patient brauche,
um ihn fast normal und manchmal sogar völlig normal zu halten.
Was bedeutet das? Erstens bedeutet dies, dass alles, was wir über den Hirn- und Hirnschaden
gelernt haben, falsch ist und wir von vorne anfangen müssen. Es gibt keine "toten Neuropathien" -
diese Idee existiert in Wirklichkeit nicht. Das Gehirn kann unabhängig von der Schwere der
Verletzung geheilt werden! Zweitens, wenn wir dies auf ruhende DNA anwenden, können wir
dasselbe tun, aber ohne Pillen! Indem wir uns (wie jetzt) erziehen, meditieren und mit der Natur und
dem Himmel über uns in Verbindung treten, können wir die schlafende DNA reaktivieren, genauso
wie Gehirngewebe und Neuropathien sich wieder verbinden können. Ich wollte Ihnen nur eine
wirkliche Geschichte über diese möglichen Dinge erzählen, und die Reaktivierung ruhender DNA
geschieht jetzt, jede Sekunde des Tages, und es passiert in Ihnen und mir, obwohl wir uns dessen
nicht immer bewusst sind!
Nun gehen wir zurück zum Sex. Es ist nichts Falsches daran, Sex mit Partnern zu haben - die
Intimität, das Teilen unserer tiefsten Emotionen und Orgasmen -, die äußerst angenehm und
verbindend sein können, wenn der Partner recht hat. Dieser Planet ist jedoch der einzige Planet, auf
dem Sex so erlebt wird. Wenn die Leser diese "Erfindung" jemandem widmen würden, wäre es
Lord En.ki, und wenn ich die Diskussion hier aufhörte, würden sich wahrscheinlich viele Menschen
ihm dankbar fühlen. Trotzdem hat Lord En.ki nichts zu unserer Freude getan, es sei denn, er könnte
selbst etwas Großes daraus machen, und darüber haben wir schon gesprochen. Während
insbesondere das Weibchen einen starken Orgasmus hat, verbindet sie sich mit den Inneren
Sanktionen der KHAA - sie wird selbst Teil der Göttin - der Göttin, die sie ist. Dies wäre eine
schöne Sache, es sei denn, die AIF entführt diese Emotionen im Äther und speichert sie zur späteren
Verwendung, beispielsweise wenn sie mit dem weiblichen Feuer in den Orion Court eindringen.
Dies geschieht nicht bei Parthenogenese oder Androgynie. Leider stehen wir hier. Es wäre
lächerlich für mich zu sagen, dass die Menschen ab jetzt keinen Orgasmus haben sollten - das meine
ich nicht. Ich sage nur, was passieren kann, aber ich habe auch eine Soulution dafür vorgelegt.
Bevor Sie Sex haben, entscheiden Sie, wohin Sie Ihre Energie lenken möchten. Sie treffen eine
klare und starke Entscheidung, beabsichtigen, dies zuzulassen und lässt keine Störungen zu. Das
wird dich schützen. Du kannst diese Energie auch zu deinem Partner gehen lassen, zurück zu dir
selbst oder zu beiden - es ist deine Entscheidung und es ist eine gute Idee, es so zu lassen.
Es ist wichtig zu verstehen, warum die Dinge so sind, wie sie sind, oder wir geben all jene Energie,
die uns und unseren Vorfahren schaden wollen. Das wäre wie ein Genozid entlang der Zeit!
Ich sage das auch, weil es diejenigen gibt, die behaupten, dass En.ki und Ninhursag (Muttergöttin)
gemeinsam die Living Library erstellt haben. Ohne En.ki hätten wir keine Sexualität, wie wir sie
jetzt haben. Dies ist äußerst irreführend, wie die meisten Leser es inzwischen verstanden haben.
En.ki und Queen Nin hatten nichts miteinander zu tun, als es darum ging, die Bibliothek zu
schaffen, und Sexualität, wie En.ki es getan hat, hätte in einem perfekten Universum funktioniert,
aber nicht, wenn bereits eine Agenda dahinter steckt. Frauen (und auch Männer) wissen dies und
setzen Ziele für Ihre intime Zeit mit Ihrem Partner oder wenn Sie alleine sind, lenken Sie Ihre
sexuelle Energie in die Richtung, in die Sie möchten. Es ist sehr mächtig, wissen Sie, und Sie
können großartige, schöne und wunderbare Dinge schaffen, wenn Sie sie richtig verwenden.
Tief in uns sind alle Ladies of Fire und Men of Fire. Es kommt so vor, dass die weibliche Energie
näher an der Energie der Göttin liegt, und daher brennt Ihr Feuer höher und "wütender" als das
eines Mannes. Dies liegt an der Kombination von Seele / Avatar / Geist / Körper - ein weiblicher
Körper hat offensichtlich eine andere Anatomie als ein männlicher Körper, aber es ist mehr als das.
Jeder Mann weiß, dass die weibliche Energie sich sehr von der eines Mannes unterscheidet -
deshalb fühlen wir uns dazu hingezogen. Frauen fühlen sich bei Männern ähnlich, aber ich sage
ähnlich, weil es nicht das Gleiche ist. Die Frau sucht bei einem Mann oft nach anderen Merkmalen
als bei einer Frau. Er sucht nach ihrem Feuer, das warm, liebevoll, sicher und unendlich ist. Es kann
jedoch auch grausam sein, wenn es falsch stimuliert wird, und Frauen können weitaus gefährlichere
Krieger sein als Männer. Viele Männer wissen das bewusst oder unbewusst.
Fühlen Sie sich natürlich nicht schlecht, wenn Sie männlich sind. Sie waren schon oft Frauen, und
Sie werden sicherlich in der Zukunft wiederkommen (wenn Sie sich entscheiden, auf der Erde zu
bleiben), aber Sie haben definitiv beide Seiten erlebt. Ich versuche nur, langsam, aber sicher, die
Leser daran zu gewöhnen, wie unglaublich wichtig unsere Körper dabei sind, freie Wesen zu
werden. Die Körper sind unser wichtigstes Kapital im Experiment der Göttin. Sie können Dinge
tun, die kein anderer Körper im Universum tun kann. Tun Sie also Ihr absolutes Bestes, um Ihren
Körper in Form zu halten, unabhängig davon, ob Sie jung oder alt sind - es sind jedoch keine
Übertreibungen erforderlich! Alles, was benötigt wird, ist ein starker und ausgeglichener Körper, in
dem die Energie frei durch die Chakren fließt und feststeckende Energie freigesetzt wird. Essen Sie
nur Lebensmittel, die auf natürliche Weise wachsen, und keinen GVO ! Tun Sie zum Beispiel, was
Sie können, um es selbst anzubauen oder vor Ort bei Ihrem Landwirt oder auf dem Bauernmarkt zu
kaufen. Trainieren Sie Ihren Körper, aber auch hier ist keine Übertreibung erforderlich. Machen Sie
einen flotten Spaziergang von 30 Minuten oder mehr mit oder ohne Hund - oder schwimmen Sie
oder machen Sie eine Übung, von der Sie glauben, dass Sie sie tolerieren kann und die mit einer Art
Vergnügen verbunden ist (oder Sie geben wahrscheinlich nach einer Weile auf) .
Wenn Sie dies tun, erhalten Sie einen schlanken Körper, der stark und energisch ist. Das ist, was du
willst. Wenn Sie es bekommen, werden Sie bald feststellen, dass sich die ganze Anstrengung, die
Sie in sie stecken, gelohnt hat. Ihre psychischen Fähigkeiten werden größer sein und Ihre
Entwicklung wird sich deutlich beschleunigen.
In der nächsten Arbeit geht es um das Ende des Goldenen Zeitalters, um mehr über den Sirianischen
Krieg und die Invasion von Ar-i-du, die auf eine andere Ebene gebracht wurden.

Haftungsausschluss!
Der Zweck dieser Reihe von Veröffentlichungen besteht, wie auch bei allem, was ich
geschrieben habe, darin, meine eigenen Schlussfolgerungen zu formulieren, basierend auf
meinen Recherchen. Sie darf keinesfalls als die endgültige Wahrheit betrachtet werden und
darf nicht als die Wahrheit eines anderen angesehen werden, bis diese Person diese Dinge
gründlich durchdacht und entschieden hat, dass sie oder sie mit dem, was ich zum Abschluss
gebracht habe, teilweise oder als Ganzes zustimmen kann. Wenn jemand nicht einverstanden
ist, muss es das Recht dieser Person auf individuelles Denken sein.
Darüber hinaus möchte ich nicht, dass aus meinem Material Religion, Kult,
Geheimgesellschaft oder Anhänger geschaffen werden. Ich bin auch kein Guru oder Führer
irgendeiner Art und lehne es ab, als solcher behandelt oder angesehen zu werden. Ich bin
höchstens ein Schüler des Unbekannten und der Mystiker, die meine Erfahrungen und das
Wissen, das ich zu gewinnen glaube, unterrichten und teilen möchte.
Vielen Dank,