Sie sind auf Seite 1von 2

DIE RENTABILITÄT EINES STUDIUM

Die Rentabilität eines Studium ist zurzeit ein umstrittenes Thema, das zurzeit in der Öffentlichkeit
große Beachtung findet. Wegen eines Studiums oder einer Ausbildung erfolgreich abzuschließen,
geben viele Studenten eine große Summe Geld aus und verbringen viele Jahren, um Theorien
einzuprägen. Laut neuesten Statistiks haben Forscher herausgefunden, dass Arbeitslosigkeit nach
ein Studium gestiegen hat und Angestellte nicht mit ihr Gehalt zufrieden sind.

Während jedoch einige Befürworter sind der Ansicht dass ein Studium eine gute Investition ist,
haben andere Personen eine ganze unterschiedliche Meinung dazu. Aus dieser Aussage ergibt sich
eine grundlegende Fragestellung „ist ein Studium rentable?“ Diese Frage führt immer zu heftigen
Diskussionen.

Es wäre zunächst angebracht einen Blick auf die Umstände zu betrachten, wenn Studium nicht
rentable ist. Heutzutage ist größe Wert über Bildung gelegt und die Menschen möchten immer
weiter studieren, so dass sie höhere Chancen haben, um einen Job in der Zukunft zu bekommen.
Jedoch mit vielfältigen Faktoren, die die Arbeitsmarkt beeinflussen könnten zum Beispiel eine
Wirtschaftkrise, ist es nicht einfach für jeder, eine passende Stelle zu finden. Zusätzlich besteht es
immer die Möglichkeit für jemanden, um einen Job zu finden, der seinem Interesse nicht entspricht
oder der mit seinem Fachbereich nicht verbunden ist.

Es lässt ferner nicht zu leugnen dass Bildung zurzeit als ein gewinnbringendes Geschäft gilt.
Privatuniversitäten besorgen sich um ihre persönlichen Gewinne als den Studierenden einen
geeigneten Lehrplan bereitzustellen. Infolgedessen nach dem Studium, fehlen die Studenten die
erforderlichen Fahigkeiten und Kenntnisse, in dem Arbeitsmarkt richtig zu integrerien. Außerdem
sind Studiengebühren sehr hoch aus den ganzen Europa. In England zum Beispiel müssen
Studenten jedes jahr durchnittlich 10.000 Euros für die Studiengebühren bezahlen. Manche
Studenten sind verpflichtet, einen Kredit aufzunehmen, um ihre Lebensunterhalt und die Studien
zu bestreiten. Wenn solche Studenten nicht einen Job nach der Studium finden könnten, haben sie
bereits eine große finanzielle Belastung und sie sollten um jeden Preis das Geld zurückgeben.

Auf der anderen Seite darf man nicht vor allem vergessen, dass ein Studium sehr rentable sein
könnte. Ferner nach einer erfolgreiche Studienabschluss kann man in eine bekannte Firma
arbeiten, die bietet zahlreiche und abwechslungsreiche Vorteile wie gute Arbeitsbedingungen und
Nebenleistungen und am wichtigsten ein attraktives Gehalt. Statistiks zeigen, dass fast 90% der
deutschen Studenten ein Job bekommen nach ihr Universitäts studien im vergleich zu 40% der
Jungen, die für ein Job nach ihr Schulabschluss entscheiden.

Es gilt im allgemein als bewiesen, dass die Menschen, die ein Studium erfolgreiche abgeschlossen
haben, zum Beispiel ein Ingenieur, Richter oder Arzt ein hoher gesellschaftlicher Stellenwert
genießen könnten. Zudem Aufstiegsmöglichkeiten in Unternehmen immer vorhanden ist aber es
gibt zweifellos weniger Chancen auf Führungspositionen für Jemanden die ein Studium nicht
gemacht hat. Das Erwerb umfangreicher theoretischer Wissen ermöglicht die Leute um den viele
Lernaspekte sorgfältig zu verstehen und verbessert somit ihre Kenntnisse. Eine weitere Argument
ist, dass man bestimmte berufliche Ziele erreichen könnte und immer bessere
Beschäftigungsmöglichkeiten ergreifen.

Aus der bisherigen Argumentationen