Sie sind auf Seite 1von 14

Sicherheit ist lernbar.

Lerneinheit
Vakuumheber
Instruktionsanleitung für die Flachglasbranche, Schreinereien,
metallverarbeitende Betriebe usw.

■ Lernziel
Die Mitarbeitenden können Vakuumheber
(Vakuum-Hebegeräte) fachgerecht in Betrieb
nehmen und damit Lasten sicher transportieren.

■ Ausbildner
Betriebsinhaber, Werkstattchefs, Sicherheits-
beauftragte, Berufsschullehrer usw.

■ Zeitbedarf
30 bis 60 Minuten.

■ Hauptgefährdungen
– Personen werden durch die herabfallende
Last (z. B. Glasscheiben, Holz- oder Metall-
platten) verletzt.
– Personen werden durch unkontrollierte
Dreh- oder Kippbewegungen der Last verletzt.
88805-d.qxp 25.08.2005 11:27 Seite 4

Instruktionsschritte
Zu jedem Instruktionsschritt gehört eines der beiliegenden Instruktionsblätter.
Passen Sie die Instruktion der Art und Beschaffenheit des verwendeten Vakuumhebers und der
zu transportierenden Last an.

1. Funktionskontrolle 6. Last kippen


1
(gemäss Betriebsanleitung) – Last zuerst über die kürzere
a) Pumpe einschalten. Ventile Seite in die Vertikalstellung
müssen geschlossen sein. bringen.
2
b) Vakuum baut sich auf. – Erst dann Last in die ge-
c) Pumpe ausschalten. wünschte Position drehen.
d) Manometer überprüfen. Ist – Anordnung der Sauger
das Vakuum konstant? Bei beachten.
Vakuumabfall Leck eruieren.

2. Inbetriebnahme 7. Sicherung von schweren


a) Jeden Sauger einzeln max. 45˚ Lasten
ansetzen. – Zusätzliche Transportsiche-
b) Haftung überprüfen. rung anbringen (z. B. Zurr-
gurten).
– Spreizwinkel der Transportsi-
cherung beachten (max. 45°).
– Hinweis: Die Transportsiche-
rung muss theoretisch die
ganze Last aufnehmen
können.

3. Geräte-Transportwagen 8. Sicherung von langen


Den Geräte-Transportwagen nie Lasten
verschieben, wenn sich die an- Lange, biegsame und/oder
gesaugte Last darauf befindet. zerbrechliche Lasten zusätzlich
sichern.

4. Positionierung 9. Versetzarbeiten
Den Vakuumheber im Last- – Auf einen sicheren Arbeits-
schwerpunkt ansetzen. standort achten. Bei Sturz-
höhen > 2 Meter Absturz-
sicherung verwenden.
– Sich nicht unter der schwe-
benden Last aufhalten.
– Kein Schrägzug!
– Nie zwischen Last und festem
Gegenstand stehen.

5. Last drehen 10. Formular für die


– Für das Drehen grosser Teile Dokumentation der
geeignete Hilfsmittel einset- Ausbildung/Instruktion
zen (z. B. Handsauger und
Seile).
– Nie unter der schwebenden
Last stehen.
1

88805-1
2

88805-2
3

88805-3
4

88805-4
5

88805-5
6

88805-6
7

max. 45˚

88805-7
8

88805-8
9

88805-9
10

88805-10
Hinweise für den Ausbildner

Einsatzmöglichkeiten für diese Instruktionsverlauf


Lerneinheit ■ Fragen Sie die Mitarbeitenden, welche Erfahrungen sie
Wir sehen folgende Möglichkeiten: bei der täglichen Arbeit im Umgang mit Vakuumhebern
gemacht haben (Probleme, gefährliche Situationen?).
■ Der Arbeitgeber veranlasst, dass die verschiedenen
Teams innerhalb eines bestimmten Zeitraums an ihrem ■ Erklären Sie mit Hilfe der Instruktionsblätter, worauf es
Arbeitsort ausgebildet werden. Dazu wird jedem Team bei den einzelnen Arbeitsschritten besonders ankommt.
eine komplette Lerneinheit ausgehändigt. ■ Üben Sie die besprochenen Abläufe mit dem bereit-
■ Wenn der Vakuumheber neu in Betrieb genommen wird, gestellten Vakuumheber und einer Last.
das Personal innerhalb weniger Tage mit Hilfe der Lern-
einheit ausbilden. Verwendung der Instruktionsblätter
■ Auch die neu zur Belegschaft stossenden Mitarbeiten- Wir sehen folgende Möglichkeiten:
den periodisch schulen. ■ Instruktionsvorlagen im A4-Format an einer Wand
befestigen.
Rahmenbedingungen ■ Vorlagen für Instruktion auf Format A3 vergrössern.
Diese Lerneinheit behandelt den Transport von Lasten wie
■ Hellraumfolien herstellen.
Glasscheiben, Holzplatten und Metallplatten mit Hilfe von
Vakuumhebern. Es wird vorausgesetzt, dass das Trans-
portgerät, an dem der Vakuumheber zum Einsatz kommt Gesetzliche Grundlagen
(z. B. Kran), für diesen Einsatz geeignet ist. Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufs-
krankheiten (VUV), Art. 6.1:
Vorbereitung der Instruktion «Der Arbeitgeber sorgt dafür, dass alle in seinem
■ Laden Sie die Mitarbeitenden im Voraus mündlich oder Betrieb beschäftigten Arbeitnehmer, einschliesslich
schriftlich (z. B. mit einem Anschlag oder Plakat) für die der dort tätigen Arbeitnehmer eines anderen Betrie-
Instruktion ein. Machen Sie dabei konkrete Angaben bes, über die bei ihren Tätigkeiten auftretenden Gefah-
über Thema, Datum, Ort und vorgesehenen Zeitbedarf. ren informiert und über die Massnahmen zu deren Ver-
So können sich die Mitarbeitenden auf die Instruktion hütung angeleitet werden. Diese Information und An-
einstellen. leitung haben im Zeitpunkt des Stellenantritts und bei
■ Stellen Sie für die Instruktion die im Betrieb verwende- jeder wesentlichen Änderung der Arbeitsbedingungen
ten Vakuumheber und das entsprechende Hebezeug zu erfolgen und sind nötigenfalls zu wiederholen.»
(z. B. Kran) bereit. Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufs-
■ Bezeichnen Sie einen Instruktionsplatz und sperren Sie krankheiten (VUV), Art. 6.4:
ihn wenn nötig ab, so dass Sie bei der Instruktion nicht «Die Information und die Anleitung müssen während
gestört werden. der Arbeitszeit erfolgen und dürfen nicht zu Lasten der
■ Studieren Sie vor der Instruktion genau die einzelnen Arbeitnehmer gehen.»
Lernschritte, so dass Sie die Aussagen mit eigenen
Worten formulieren können. Dokumentation
■ Passen Sie die Ausbildung der betrieblichen Situation In der EKAS-Richtlinie 6508 wird ein betriebliches Sicher-
an. Ideale Gruppengrösse: 3 bis 12 Mitarbeitende. heitskonzept und in diesem Zusammenhang die Doku-
mentation der Mitarbeiterausbildung verlangt.
Dokumentieren Sie die Instruktion und füllen Sie dazu
das Beilageblatt Nr. 10 aus. Es enthält alle notwendigen
Angaben.

Bestellnummer: 88805.d – 06.2005


Wir danken der Heinz Scholl AG,
Thun, die uns die Graphiken zur
Verfügung gestellt hat.

Weitere Informationsmittel
■ Checkliste «Anschlagmittel»,
Bestellnummer: 67017.d
■ A3-Plakat «Ketten, Seile, Laschen»,
Bestellnummer: 77022
■ Verordnung über die sichere
Verwendung von Kranen.
Bestellnummer: 1420.d
■ Richtlinie «Arbeitsmittel» (EKAS),
Bestellnummer: 6512.d

Bei Fragen:
Suva, Bereich Bau
Tel. 041 419 50 49
Fax 041 419 58 86

Für das Bestellen von


Unterlagen:
Suva, Zentraler Kundendienst
Postfach, 6002 Luzern
www.suva.ch/waswo
Fax 041 419 59 17
Tel. 041 419 58 51

Die farbigen Kopiervorlagen können


direkt vom Internet heruntergeladen
werden:
www.suva.ch/waswo/88805.d

Diese Lerneinheit ist auch in Franzö-


sisch und Italienisch erhältlich.