Sie sind auf Seite 1von 2

BOLSCHEWIK Nr.

36

Marxismus, Feminismus und #MeToo


Das Folgende ist eine bearbeitete Version eines Vortrags der verwurzelten herrschenden Klasse effektiv in Frage zu stellen.
BT-Unterstützerin Roxanne Baker vom 17. Februar 2018 an Dies ist ohne die aktive Beteiligung der weiblichen Hälfte der
der Goldsmiths University in London. Bevölkerung nicht denkbar. Aber das Gegenteil ist auch wahr.
Es gab schon immer eine Trennung zwischen Feminismus Es ist nicht nur kontraproduktiv, zu versuchen, die Unter-
und Marxismus. Die Bruchlinien ändern sich nicht so stark, drückung der Frauen ohne eine Klassenperspektive zu been-
wie es jede neue Generation von Aktivisten gerne annimmt. den, ohne die kapitalistische Tyrannei umzukehren. Es hat
Die Form unterscheidet sich, aber die gleichen Grundmuster sich auch gezeigt, dass sie den Verrat derjenigen bewirkt, die
bekräftigen sich, weil wir immer noch innerhalb der Klassen- am ehesten frei sein müssen – die ärmsten und am meisten
gesellschaft operieren – genauer gesagt, innerhalb der kapita- unterdrückten Frauen der Welt.
listischen Gesellschaft. Der Feminismus, selbst in seiner „sozialistisch-feministi-
Hundert Jahre nach dem Representation of the People Act schen“ Erscheinungsform, tendiert dazu, die Emanzipation
[Volksvertretungsgesetz, welches erstmals Frauen in Britanni- der Frau gegenüber allen anderen Fragen zu priorisieren oder
en das Wahlrecht gab, wenn auch gebunden an ein bestimm- zumindest das Problem der Klassenunterschiede neben der
tes Vermögen und ab dem 30. Lebensjahr] von 1918 lohnt es Geschlechtertrennung anzugehen – Klassenunterdrückung
sich, den mutigen, bahnbrechenden Feminismus von Emmeli- mit „Patriarchat“ gleichzusetzen. Die Befürworter der Intersek-
ne Pankhurst (der Geschlechtertrennung förderte und elitär tionalität tun dies mit dem sogenannten „Klassismus“, den sie
war) zu untersuchen. Es lohnt sich auch, ihn mit der Aktivität mit anderen „ismen“ gleichsetzen.
ihrer kommunistischen Tochter Sylvia zu vergleichen, die sich Dies führt Feministinnen dazu, die Autonomie von Frauen-
auf Arbeiterinnen im East End konzentrierte. Der Abstand zwi- organisationen zu betonen. Unsere Organisation, die sich mit
schen diesen beiden gegensätzlichen Ansätzen hat sich im der Tradition der Russischen Revolution identifiziert, befür-
letzten Jahrhundert verändert, doch ist der grundlegende wortet die Schaffung einer kommunistischen Massenbewe-
ideologische Unterschied geblieben. Der Kampf für die Eman- gung für Frauen (und Organisationen anderer unterdrückter
zipation der Frauen ist untrennbar mit dem Kampf für die Schichten) als Übergangsorganisationen, die sich auf die re-
menschliche Emanzipation verbunden – das heißt mit dem volutionäre Mobilisierung von Frauen konzentrieren, indem
Kampf für die Beendigung der Klassengesellschaft und aller sie ihre besonderen Anliegen aktiv angehen. Um effektiv zu
Formen sozialer Unterdrückung, die sie hervorbringt. Konkre- sein, müssen diese Organisationen eine große Autonomie ha-
te Kämpfe um einzelne Aspekte der Unterdrückung von Frau- ben, in dem Sinne, dass sie entscheiden können, wie sie ihre
en müssen heute geführt werden, aber die gewonnenen Sie- Kräfte verteilen und welche Prioritäten sie zu einem bestimm-
ge können nur partiell und vorübergehend sein, solange das ten Zeitpunkt verfolgen müssen. Aber sie üben diese Autono-
Kapital regiert. Die materielle Grundlage, um die Ursache des mie als Teil einer Arbeitsteilung in einer gemeinsamen Bewe-
Leidens der Frauen vollständig zu beseitigen, erfordert eine gung aus, die sich an ein gemeinsames revolutionäres Pro-
revolutionäre soziale Transformation. Dies kann nur durch die gramm hält, das in einer revolutionären Partei verkörpert ist.
Schaffung einer revolutionären Massenpartei erreicht werden, Marxisten nehmen Frauenrechte jetzt ernst, nicht nur in einer
die auf einem marxistischen Programm basiert und sich aus zukünftigen kommunistischen Gesellschaft. IBT-Genossen –
revolutionären Frauen und Männern zusammensetzt, die in männlich und weiblich – in Großbritannien, Irland, Neusee-
derselben Organisation zusammengeschlossen sind, die sich land, Deutschland und anderswo beteiligen sich aktiv an ge-
für die Interessen aller Ausgebeuteten und Unterdrückten ein- meinsamen Arbeitereinheitsfronten zu spezifischen Themen
setzt. wie der Verteidigung von Abtreibungsrechten, der Entkrimina-
Es ist wichtig zu versuchen, zu klären, worin die wirklichen lisierung von Homosexualität und der Legalisierung der Ehe
Unterschiede zwischen Marxisten und Feministinnen beste- für gleichgeschlechtliche Paare. Probleme wie reproduktive
hen im Gegensatz zu den angenommenen Differenzen. Viele Rechte, Kinderbetreuung, Gesundheitsfürsorge und Woh-
Feministinnen glauben, Sozialisten tendierten dazu, Frauen- nungsbau betreffen Frauen überproportional, aber die Kämpfe
rechte als etwas zu sehen, das bis nach der Revolution war- um sie herum sind offensichtlich von entscheidender Bedeu-
ten kann. Aber die wirklich revolutionäre Linke hat den Kampf tung für die Interessen der gesamten Arbeiterklasse.
für die Freiheit der Frau immer als grundlegend für den Kampf Die aktuelle #MeToo-Kampagne, die mit Vorwürfen gegen
für eine sozialistische Zukunft betrachtet. Der Kampf gegen das Hollywood-Schwergewicht Harvey Weinstein begann, der
die „besondere Unterdrückung“ von Frauen und anderen un- ziemlich offensichtlich ein Serientäter zu sein scheint, ist ein
terdrückten Gruppen (rassische, ethnische und sexuelle Min- gutes Beispiel dafür, wo sich Marxisten und Feministinnen
derheiten) wird entscheidend sein, um die sozialen Kräfte zu überschneiden und voneinander abweichen. Die unerwünsch-
versammeln, die notwendig sind, um die Kontrolle einer stark ten sexuellen Annäherungen, sexuellen Kommentare, das Ur-

Januar 2019 Marxismus, Feminismus & #MeToo


BOLSCHEWIK Nr. 36

teil über unsere „Moral“, sexuelle Attraktivität usw., die alle gegen Linke und andere, die als gefährlich oder unbequem
Frauen erfahren, haben eine kumulative Wirkung und umfas- galten, verwendet. In den USA wurden die Lynchmorde
sen einen großen Teil der Unterdrückung von Frauen im Kapi- schwarzer Männer traditionell durch Behauptungen motiviert,
talismus. Die #MeToo-Kampagne in den sozialen Medien hat sie hätten irgendwie die sexuelle Reinheit weißer Frauen ein-
aufgezeigt, wie verbreitet diese ist, wie „normal“ und wie tief gegriffen. Männer, die Frauen angreifen oder vergewaltigen,
verwurzelt in unserer Kultur. Offensichtlich muss sich das än- sollten natürlich schwerwiegende Konsequenzen erleiden,
dern. aber die begrenzten Schutzmaßnahmen, die in der Vergan-
Wo sich Marxisten von Feministinnen unterscheiden, ist, genheit zum Schutz der Unschuldigen gegen willkürliche und
wie das erreicht werden kann. Die tiefe Struktur der sozialen launenhafte Verfolgung durch den Staat oder die Bosse ergrif-
Beziehungen, die alle Aspekte des Lebens – einschließlich fen wurden, sollten energisch verteidigt werden.
der Beziehungen zwischen Männern und Frauen – bedingen, Es ist auffällig, dass die Mainstream-Medien erst dann
kann weder auf individueller Ebene festgelegt werden, noch ernsthaft auf sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz aufmerk-
durch einen Prozess, der Frauen gegen Männer ausspielt. sam wurden, als hochkarätige Hollywood-Prominente und
Sexuelle Belästigung, sexuelle Übergriffe und Ungleichheiten dergleichen involviert waren. Die ständige unerbittliche sexu-
zwischen einzelnen Männern und Frauen spiegeln die wirt- elle Belästigung von schlecht bezahlten Frauen in den Dienst-
schaftliche und soziale Unterdrückung wider, die durch die tie- leistungsbranchen ist nicht von großem Interesse – vermut-
fe Ungleichheit von Macht, Status und wirtschaftlichen Res- lich, weil es nicht glamourös ist. Frauen sind stärker von sexu-
sourcen entsteht. Individuelles Verhalten kann verändert wer- eller Belästigung und Körperverletzung bedroht, wenn andere
den, und sozialer Druck kann zur Geltung gebracht werden Ungleichheiten bestehen.
und wird zur Geltung gebracht, um die Häufigkeit dieser Miss- Erfolgreiche bürgerliche Politiker wie Hillary Clinton, The-
bräuche zu reduzieren. Aber die Wurzel des Problems kann resa May und Angela Merkel haben gezeigt, dass Gender we-
nicht einfach durch Umerziehung von Männern angegangen niger relevant ist als politisches Programm – unter ihrer Herr-
werden – nur durch die Beseitigung der Machtunterschiede schaft ändert sich für die berufstätigen Frauen nichts. Sie
die mit dem Kapitalismus einhergehen. sprechen über die Gleichberechtigung von Frauen, aber ihre
Die #MeToo-Kampagne, die auf die Stärkung der Frauen Handlungen werden durch das Dienen und Schützen des Sta-
abzielt, konzentriert sich auf die sexuellen Demütigungen und tus quo bestimmt. Jeder Versuch, eine weibliche Einheit über
kriminellen Übergriffe, die wir erlitten haben. Aber dies kann Klassengrenzen hinweg zu erreichen, kann nur dazu führen,
leicht in die Hände derer spielen, die uns sexuelle Selbstbe- dass die Interessen armer, schwarzer Frauen und Frauen der
stimmung verweigern wollen und die sexuelle Aktivität als Ge- Arbeiterklasse denen der reichen Frauen der herrschenden
fahr für Frauen darstellen. Marxisten, und ich denke, die meis- Klasse untergeordnet werden, die erheblichen Nutzen aus der
ten Feministinnen lehnen das ab, wollen stattdessen für eine bestehenden Gesellschaftsordnung ziehen, trotz der Nachtei-
Gesellschaft kämpfen, in der jeder frei ist, seine eigene Se- le, die sie als Frauen Erleben.
xualität frei von jeglichem rechtlichen oder wirtschaftlichen Die marxistische Strategie, alle vom Kapitalismus Ausge-
Zwang auf einer völlig einvernehmlichen Basis auszudrücken. beuteten und Unterdrückten zu vereinigen, ist der einzige
Es ist wichtig, ausreichend zwischen einem breiten Spektrum Weg, die Basis für eine Welt frei von sozialer Ungleichheit und
von Vorfällen zu unterscheiden, das von Vergewaltigung bis materiellem Mangel zu schaffen und damit die Möglichkeit,
hin zu unerwünschten Kommentaren auf der Straße reicht. dass jede Frau und jeder Mann den eigenen Weg gehen und
Beides ist nicht akzeptabel, aber dies sind Handlungen sehr ein erfülltes persönliches Leben genießen können. Die Patho-
unterschiedlicher Größenordnung, die sehr unterschiedliche logie sexueller Gewalt ist im Grunde ein soziales Problem,
Reaktionen und Konsequenzen für den Täter verdienen. Das das von einer Gesellschaft herrührt, die Selbstsucht, Besitz-
bürgerliche Justizsystem ist notorisch schlecht im Umgang mit gier und die Fähigkeit, Macht über andere zu haben, feiert
Vergewaltigung. Aber darauf zu antworten, dass alle Anschul- und belohnt. Die einzige Möglichkeit, das volle menschliche
digungen geglaubt und öffentlich gemacht werden sollten, för- Potential zu verwirklichen, ist die Schaffung einer rational ge-
dert ein Klima des „Strafprozesses durch die Medien“, das planten sozialistischen Wirtschaft, die einen sicheren Zugang
Gerechtigkeit für die Opfer nicht garantieren und letztendlich zu den Grundlagen der Existenz für alle schaffen kann. So-
das Leben und die Karriere der Unschuldigen zerstören kann. bald die materielle Grundlage für den sozialen Egalitarismus
Die Missachtung der Grundsätze des „fairen Verfahrens“ und erreicht ist, werden die täglichen Brutalitäten, denen Frauen
der Unschuldsvermutung schafft gefährliche Präzedenzfälle auf allen sozialen Ebenen, vor allem aber auf den unteren
für berufstätige Frauen und Männer – insbesondere für dieje- Stufen der sozialen Leiter, ausgesetzt sind, allmählich der
nigen, die es wagen, die herrschende Klasse herauszufor- Vergangenheit angehören. Bis dahin ist das Beste, was wir
dern. Zum Beispiel könnten Arbeitgeber, die ansonsten nicht tun können, gegen die großen und kleinen Ungerechtigkeiten
am Wohlergehen ihrer weiblichen Angestellten interessiert zu kämpfen, die vom Kapitalismus auferlegt werden, während
sind, sehr glücklich sein, unbegründete Anklagen gegen Ge- wir aktiv versuchen, eine lebensfähige revolutionäre Bewe-
werkschafter als Vorwand für die Entlassung zu verwenden. gung aufzubauen, die die Schrecken der Klassengesellschaft
Ähnliche Arten von Anschuldigungen wurden historisch ein für alle Mal beenden kann.

Marxismus, Feminismus & #MeToo Januar 2019