Sie sind auf Seite 1von 2

Der Persönliche Gesandte des UNO-Generalsekretärs für die

marokkanische Sahara lädt die Parteien, einschließlich Algerien, am 21.


und 22. März 2019 zu einem zweiten runden Tisch in Genf ein

Der Persönliche Gesandte des UNO-Generalsekretärs für die marokkanische


Sahara, der ehemalige deutsche Bundespräsident, Horst Köhler, lud alle
Parteien, nämlich Marokko, Algerien, die Front Polisario und Mauretanien, zu
einem zweiten runden Tisch am 21. und 22. März 2019 in der Schweizer
Hauptstadt Genf ein.

Dieser zweite runde Tisch kommt nach einem ersten Treffen am 5. und 6.
Dezember 2018 in Genf zustande, woran Marokko, Algerien, die Front Polisario
und Mauretanien teilgenommen haben.

Wohlerfahrenden Quellen in Genf zufolge, übermittelte der Persönliche


Gesandte "ähnliche Einladungsschreiben" an Marokko, Algerien, an die Front
Polisario und an Mauretanien, um sich am 21. und 22. März 2019 an der zweiten
runden Tisch in Genf zu beteiligen, betonend, dass der Sicherheitsrat Marokko,
Algerien, die Front Polisario und Mauretanien in seiner Resolution 2440 dazu
aufforderte, "während der gesamten Prozessdauer auf konstruktivem Wege mit
dem Persönlichen Gesandten zusammenzuarbeiten, so dass der genannte Prozess
ins Gelingen gelangen werden würde."

Es sei daran zu erinnern, dass der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in seiner
am 29. Oktober 2018 verabschiedeten Resolution 2440 die ins Auge gefassten
Beschlüsse seitens Marokkos, Algeriens, der Front Polisario und Mauretaniens
zur Entgegennahme der Einladung des Persönlichen Gesandten des
Generalsekretärs der Vereinten Nationen für die marokkanische Sahara begrüßt
hat, zwecks dessen am 5. und 6. Dezember 2018 am ersten runden Tisch in Genf
teilzunehmen.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com
http://www.sahara-social.com