Sie sind auf Seite 1von 2

Master-Studiengang der VFH

Von „Public Administration“ zu „Public Management“


entfernungen Rücksicht nahm
Die Entwicklung von weiter- und deshalb in erheblichem Ma-
bildenden Studiengängen ße auch auf Mittel des Fernstudi-
an der VFH ums zurückgriff, um die ange-
strebten Qualifizierungsziele mit
Die in den 90er Jahren in allen
den Anforderungen fortgeführter
Bereichen der öffentlichen Ver-
Berufstätigkeit kompatibel zu
waltung einsetzenden Reformbe-
machen: ein 3-semestriger Zerti-
strebungen führten in der Verwal-
fikatsstudiengang mit den
tungsfachhochschule (VFH) zu
Schwerpunkten Kundenorientie-
der Frage, wie dieser Prozess mit
rung, Controlling, Personal- und
Mitteln einer auf die Ausbildung
Innovationsmanagement, der
für die öffentliche Verwaltung
jeweils zur Hälfte aus Fernstudi-
ausgerichteten Hochschule un-
um und Präsenzveranstaltungen
terstützt werden kann. Dabei
am Freitagnachmittag bestand.
stellte sich bald heraus; dass
allein die Umstellung der Curricu- Der Masterstudiengang
la für die grundständige Ausbil- „Public Administration“
dung des Verwaltungsnachwuch-
ses nicht ausreicht, da Führungs- Die Entwicklungen des „Bologna-
aufgaben in der öffentlichen Ver- Prozesses“ und die Einführung
waltung selten von Kräften wahr- der neuen gestuften Studienab-
genommen werden, die unmittel- schlüsse Bachelor und Master
bar vorher erst die Ausbildung wurden im Jahre 2001 aufgegrif-
durchlaufen haben. Da Verwal- fen und der Studiengang in Ko-
tungsreform eine zentrale Füh- operation mit der Universität Kas-
rungsaufgabe darstellt, kam es sel zu einem 4-semstrigen wei-
darauf an, Führungs- und Füh- terbildenden Masterstudiengang
rungsnachwuchskräfte durch weiterentwickelt, für den mit Be-
Maßnahmen der Weiterbildung scheid der ZeVa (Hannover) vom
mit den Hintergründen und Zu- September 2002 die Akkreditie-
sammenhängen der Reform- rung erteilt und die Prüfungsord-
ideen, wie sie im „Neuen Steue- nung Ende Januar 2003 durch
rungsmodell“ der KGSt, der das Hess. Ministerium für Wis-
„Neuen Verwaltungssteuerung“ senschaft und Kunst genehmigt
der Hessischen Landesverwal- wurde.
tung bzw. international unter der Im Oktober 2003 konnte der
Bezeichnung „New Public Mana- Studienbetrieb wegen der anhal-
gement“ zusammengefasst wer- tend großen Nachfrage auch aus
den, vertraut zu machen. dem südhessischen Bereich auf
In den Abteilungen der VFH die damalige Abteilung Frankfurt
entstanden seit Mitte der 90er der VFH ausgedehnt werden.
Jahre verschiedene Ideen und Gleichzeitig begann die Uni-
Pläne, wie eine solche Weiterbil- versität Kassel mit der Durchfüh-
dung geleistet werden kann. In rung eigenständiger Kurse im
der Abteilung Wiesbaden wurde Online-Verfahren und verweigerte
zunächst in Kooperation mit der der VFH die in der Kooperations-
Stadtverwaltung Wiesbaden ein vereinbarung vorgesehene Zu-
solcher Aufbaustudiengang ent- stimmung zur Bildung neuer Stu-
wickelt und durchgeführt; ie Ab- diengruppen im bisherigen Ver-
teilung Frankfurt konzentrierte fahren.
ihre Bemühungen auf so genann-
te „Quereinsteiger“ ohne verwal-
tungsspezifische Ausbildung.
In Kassel entstand ein Curri-
culum, das besonders auf die
weiträumige Struktur dieser Re-
gion mit ihren weiten Verkehrs-
Die weiterhin große Nachfrage ziellen Transferübungen im vier-
von Bewerbern nach dem Stu- ten Semester intensiviert und
diengang in der bewährten Kom- schließlich die Transferkompe-
bination von Fernstudium und tenz der Absolventen in der Mas-
Präsenzveranstaltungen war ter-Arbeit und deren Präsentation
inhaltlich und organisatorisch im fünften Semester vervollstän-
problemlos mit den Ressourcen digt. Die Kernmodule bilden die
der VFH abzudecken. Allein aus Innovationsfähigkeit in Richtung
rechtlicher Sicht ergaben sich auf ein kunden-, ergebnis- und
einige Hürden. Verhandlungen mitarbeiterorientiertes neues
mit der Fachhochschule Wies- Steuerungssystem der öffentli-
baden führten dazu, dass zwei chen Verwaltung ab. An dem
renommierte Hochschullehrer aus Masterstudiengang sind z. Zt. 16
dem Fachbereich Sozialwesen Fachhochschullehrer aus beiden
der FH Wiesbaden das Lehran- Fachbereichen der VFH beteiligt.
gebot der VFH im Bereich der Erfreulicherweise sieht nun auch
internationalen Verwaltungsent- das Hess. Ministerium des Inne-
wicklung ergänzten. Eine institu- ren und für Sport den Weg, der
tionelle Kooperation kam jedoch VFH eine eigenständige Studien-
nicht zustande. und Prüfungsordnung für den
Unter Beteiligung der VFH berufsbegleitenden Weiterbil-
haben insgesamt bereits mehr als dungsstudiengang Public Mana-
200 Studierende den Masterab- gement mit entsprechendem
schluss erworben. 68 Studieren- Masterabschluss zu genehmigen.
de befinden sich aktuell im Mas- Der entsprechende Entwurf der
ter-Studium, das durch gründliche VFH befindet sich bereits im Ge-
Ausbildung in den wichtigsten nehmigungsverfahren. Kernstück
Reformfeldern der betriebswirt- diese Entwurfs bilden die Module
schaftlich orientierten Neuaus- mit zugehörigen Lehrveranstal-
richtung der öffentlichen Verwal- tungen und Prüfungsleistungen
tung den fortwährenden Prozess (siehe unten)
der Verwaltungsreform unter- KARL-F. EMDE
stützt. FB Verwaltung, Frankfurt am Main

Der Masterstudiengang
„Public Management“ der
VFH
Das Studienprogramm wurde
zwischenzeitlich von den am
Studiengang beteiligten Fach-
hochschullehrern weiterentwi-
ckelt, die Namensgebung auf
„Public Management“ geändert
und die Studiendauer auf 5 Se-
mester verlängert. Der Studien-
gang findet nun in Kassel und in
Wiesbaden statt.
Der Focus des Studienganges
liegt auf dem Wissen- und Me-
thodentransfer von der verwal-
tungswissenschaftlichen For-
schung in die Verwaltungspraxis.
In einem gestuften System
von Lernschritten werden Wis-
senselemente und Methoden-
kenntnisse vermittelt, in Übungen
vertieft, in der teambasierten
Projektarbeit im zweiten und drit-
ten Semester verbreitert, in spe-