Sie sind auf Seite 1von 14

Betriebsanleitung Operating Instructions

Schnittstellenbeschreibung Interface description


NE218 Progamm 01 NE218 Progam 01

1. Allgemeines
Die serielle Schnittstelle kann die gleichen Funktionen erfüllen, wie das Display und die Tastatur am Zähler.
Man kann über die Schnittstelle Daten abrufen und Parameter umprogrammieren. Im Allgemeinen wird der Zäh-
ler beim Betrieb mit der seriellen Schnittstelle von einem PC bedient. Es kann aber auch ein anderes Gerät mit
ähnlichen Eigenschaften verwendet werden.

2. Übertragungsprotokoll
Die Übertragung erfolgt zeichenweise im ASCII-Code. Jedes Zeichen besteht aus 8 Bit. Das 8. Bit ist das Parity
Bit, bei "no Parity" wird das 8. Bit immer Null gesendet.
Der Zähler sendet auf jede Anforderung vom PC über die serielle Schnittstelle eine Antwort, sofern die Daten-
Übertragung korrekt erfolgt ist.
Eine Übertragung von Zeichen wird mit einem Startzeichen <STX> eingeleitet und mit einem Endzeichen <ETX>
abgeschlossen. Zusätzlich wird vom Zähler nach dem <ETX> noch ein <CR> (Wagenrücklauf) gesendet. Dies
ermöglicht das Einlesen (in Hochsprachen wie BASIC) eines kompletten Datenblocks mit einem Befehl.
Nach dem <STX> folgt eine dem Zähler zugeordnete Adresse. Somit kann der Zähler in einem seriellen Netz-
werk gezielt angesprochen werden. Nach der Adresse gibt man die Zeile (Position) an, die man auslesen oder
programmieren möchte. Bei einem Programmierbefehl folgt dann noch ein "P" (programmieren) und die Daten
(Parameter).

Das Protokoll wird wie nachfolgend erläutert in 3 Gruppen eingeteilt:

a) Lesen von Speicherplätzen (READ-Anweisung):

<STX> Adresse Zeile <ETX> [<CR>]

b) Programmieren von Speicherplätzen (WRITE-Anweisung):

<STX> Adresse Zeile P Daten <ETX> [<CR>]

c) Sonderbefehle:

<STX> Adresse Parameter <ETX> [<CR>]

<STX> Start of Text (02Hex)


Adresse 00..99 (Geräteadresse)
Zeile 01..XX (siehe Bedienungsplan)
P Programmierbefehl
Daten Programmierdaten
Parameter Sonderbefehle
<ETX> End of Text (03Hex)
<CR> 0DHex (Steuerzeichen "carriage return")
"CR" muss nicht angegeben werden (optional) wird aber vom
Zähler immer zurückgesendet.

Beispiel:

Allgemein <STX> Adresse Zeile <ETX> (Adresse=35; Zeile=02)


Ascii <STX>3502<ETX>
Hex 02H,33H,35H,30H,32H,03H

Baumer IVO GmbH & Co. KG 04.10 • 171.51.186/1


Dauchinger Strasse 58-62 • DE-78056 Villingen-Schwenningen Irrtum sowie Änderungen in
Phone +49 (0)7720 942-0 • Fax +49 (0)7720 942-900 Technik und Design vorbehalten
www.baumer.com • info.de@baumerivo.com
NE218

Wichtig ! Die Leerstellen zwischen den einzelnen Zeichen in den Befehlen dienen nur zur besseren Darstellung.
Die Eingabe am PC muss ohne Leerstellen erfolgen. Steuerzeichen (kleiner 20Hex) werden in der Beschreibung
in spitze Klammern eingefasst.
Wird ein falsches Protokoll vom PC gesendet, so sendet der Zähler eine Fehlermeldung zurück. Dies setzt vor-
aus, dass der NE218 noch ansprechbar bleibt. Lesen Sie dazu den Abschnitt Fehlermeldungen auf Seite 5.

3. Lesen von Speicherplätzen


Sämtliche Speicherplätze, die im Programmierschema mit einer Zeilennummer versehen sind, (außer den
Trennzeilen die durch Striche gekennzeichnet sind) können ausgelesen werden.
Das Protokoll: <STX> Adresse Zeile <ETX> [<CR>] kann auf jede Zeile angewendet werden.
Die Rückantwort vom Zähler kann jedoch von Zeile zu Zeile unterschiedlich in der Protokollänge ausfallen. Dies
hängt von der Datenlänge des jeweiligen Speicherplatzes ab.
Der NE218 kann, wenn er sich im RUN-Modus wie auch im PGM-Modus befindet, gleichermaßen ausgelesen
werden. Der Unterschied liegt lediglich darin, dass bei der Rückmeldung vom Zähler der Mode-Parameter ein
"R" oder ein "P", wie nachfolgend beschrieben, zurückliefert.

Antwort auf einen Read-Befehl (allgemein):

<STX> Adresse Zeile Mode [VZ] Daten <ETX> <CR>

Mode P=NE218 befindet sich im Programmiermodus


R=NE218 befindet sich im RUN-Modus
VZ Vorzeichen. Wird nur bei einem Minuszeichen übertragen
Daten max. Stellenzahl, mit führenden Nullen ohne Dezimalpunkt
(Ausnahme: Zeile 23 - dort mit Dezimalpunkt)

3.1. Beispiele zum Lesen von Speicherplätzen


Für die nachfolgenden Beispiele gilt folgende Festlegung:
Geräteadresse = 35; Modus des Zählers = R (RUN-Modus)

Auslesen des Hauptzählers XP (Zeile=01, Anzeigewert=1500)


Anfrage: <STX>3501<ETX>
Antwort: <STX>3501R001500<ETX><CR>

Auslesen der Zählweise (Zeile=25, Einstellung=Pos. 3)


Anfrage: <STX>3525<ETX>
Antwort: <STX>3525R3<ETX><CR> (3 entspricht Spur A90ºB Einfachauswertung)

Auslesen des Skalierungsfaktors SF (Zeile=07, Einstellung=01,0000)


Anfrage: <STX>3507<ETX>
Antwort: <STX>3507R01.0000<ETX><CR>

Auslesen der Geräte-Adresse (Zeile=54, Geräte-Adresse=35)


Anfrage: <STX>3554<ETX>
Antwort: <STX>3554R35<ETX><CR>

www.baumer.com 2
NE218

4. Programmieren von Speicherplätzen


Sämtliche Speicherplätze, die im Programmierschema mit einer Zeilennummer versehen sind, mit Ausnahme
der Trennzeilen (die durch Striche gekennzeichnet sind) und den Zeilen 1, 5 und 6 können programmiert wer-
den.
Das Protokoll: <STX> Adresse Zeile P [VZ] Daten <ETX> [<CR>] kann auf jede Zeile angewendet werden.
Die Rückantwort vom Zähler, die nach jedem Programmieren zurückgesendet wird, ist dieselbe, wie beim Aus-
lesen der Zeile.
Das Programmieren aller Speicherplätze kann im RUN- sowie im Programmier-Modus erfolgen.
Programmieren im RUN-Modus:
Die Daten In den Zeile 22,23,25-29,31,41/1,44,51-54 und 56 werden erst nach einem Wechsel vom PGM-
Modus in den RUN-Modus intern übernommen. Umschalten in den PGM-Modus siehe unter 5.2. Die übrigen
Zeilen sind sofort nach der Programmierung aktiv.
Alle im RUN-Modus programmierten Daten werden erst nach einem Wechsel vom PGM-Modus in den
RUN-Modus in den nichtflüchtigen Speicher übernommen. Erfolgt kein PGM/RUN-Wechsel, so werden
nach einem Netzausfall die alten Daten wieder gültig.

Write-Befehl (allgemein):

<STX> Adresse Zeile P [VZ] Daten <ETX> [<CR>]

4.1. Beispiele zum Programmieren von Speicherplätzen


Folgende Festlegung gilt für die nachfolgenden Beispiele:
Geräteadresse = 35; Modus des Zählers = R (RUN-Modus)

Programmieren des Setzwertes SC (Zeile=04, Setzwert=360)


Befehl: <STX>3504P000360<ETX>
Antwort: <STX>3504R000360<ETX><CR>

Programmieren des Skalierungsfaktors SF (Zeile=07, Einstellung=01,0000)


Befehl: <STX>3507P01.0000<ETX>
Antwort: <STX>3507R01.0000<ETX><CR>

Programmieren der Zählweise (Zeile=25, Zählweise=1)


Befehl: <STX>3525P1<ETX>
Antwort: <STX>3525R1<ETX><CR>

Programmieren der Geräteadresse (Zeile=54, Geräteadresse=27)


Befehl: <STX>3554P27<ETX>
Antwort: <STX>3554R27<ETX><CR>

Setzwert SC löschen (Zeile=07)


Befehl: <STX>3507P000000<ETX>
Antwort: <STX>3507R000000<ETX><CR>

www.baumer.com 3
NE218

5. Sonderbefehle
Bei den Sonderbefehlen handelt es sich mit Ausnahme des Befehls "Zählerstand löschen" um Anweisungen, die
sich auf keine Zeilennummer (Speicherplatz im Bedienerplan) beziehen.

5.1. Zählerstand löschen


Der Zählerstand XP (Zeile 1), kann über den folgenden Sonderbefehl gelöscht werden. Es handelt sich hier um
eine Zeile, die nicht programmiert werden kann. Alle übrigen Zeilen im Programmierplan (außer Trennzeilen),
werden gelöscht indem man den Wert NULL programmiert (wie unter Punkt 4. beschrieben).
Der Löschbefehl entspricht einem Reset über C-Taste. Die Rückmeldung (Antwort) des Zählers beim Löschen
ist dieselbe wie beim Lesebefehl der entsprechenden Zeile.

Allgemein: <STX> Adresse Zeile <DEL> <ETX>

Beispiel: Löschen des Zählerstands XP


Adresse=35, Zeile=01, Status=RUN-Modus
Befehl: <STX>3501<DEL><ETX> <DEL> = 7FHex
Antwort: <STX>3501R000000<ETX><CR>

5.2. Zähler in PGM-Modus oder RUN-Modus schalten


Mit diesem Befehl kann der Zähler mit jedem Aufruf zwischen dem PGM-Modus und dem RUN-Modus hin und
her geschaltet werden. Als Antwort wird die aktuelle Zeile, wie beim Lesebefehl auf diese Zeile, zurückgeliefert.

Allgemein: <STX> Adresse <DC1> <ETX>

Beispiel: Adresse=35, Status=RUN-Modus, Aktuelle Zeile = 1, Anzeigewert=15


Befehl: <STX>35<DC1><ETX> <DC1> = 11Hex
Antwort: <STX>35P<ETX><CR>

Eine Wiederholung des Befehls schaltet wieder in den RUN-Modus


Befehl: <STX>35<DC1><ETX>
Antwort: <STX>35R<ETX><CR>

5.3. Zähler-Identifizierung auslesen


Die Identifizierungsdaten können nur gelesen werden. Nach der Adresse folgen zwei Parameter. Der Befehls-
Parameter "I" (für Identifizierung) und der Auswahlparameter "T" (Typ und Programmnummer) oder "D" (Datum
und Hardwareversion) für die verschiedenen Identifizierungsdaten.

Geräte-Typ und Programmnummer auslesen:


Adresse=35, Typ=NE218, Programmnummer=01
Befehl: <STX>35IT<ETX>
Antwort: <STX>35NE218 01<ETX><CR>

Datum und Versionsnummer auslesen:


Adresse=35, Datum=05.05.97, Versionsnummer=1
Befehl: <STX>35ID<ETX>
Antwort: <STX>35050597 1<ETX><CR>

5.4. Error-Meldung auslesen


Tritt während des Betriebs am NE218 eine Error-Meldung auf (auf der Anzeige ist "Error" und eine Ziffer zu le-
sen), so führt bei jedem Datentransfer das Mode-Byte (normalerweise "R" oder "P") das ASCII-Zeichen "E" und
signalisiert somit dem PC, dass ein Fehler am Zähler aufgetreten ist. Funktion nur bei Fehlermeldung "Err 07".
Bei den übrigen Fehlern handelt es sich um einen fatalen Fehler, bei dem keine Schnittstellenfunktion mehr
möglich ist.
Die Fehlernummer kann wie folgt über den Sonderbefehl "E" ausgelesen werden.

Allgemein: <STX> Adresse E <ETX>

Beispiel: Adresse=35, Status=Error-Modus, Error=7


Befehl: <STX>35E<ETX>
Antwort: <STX>35E7<ETX><CR>

www.baumer.com 4
NE218

5.5. Error-Meldung löschen


Mit diesem Befehl können Error-Meldungen, die in der Anzeige des NE218 auftreten, gelöscht werden. Es kön-
nen nur die Error-Meldungen gelöscht werden, die auch über die C-Taste am Gerät selbst gelöscht werden kön-
nen. (z.B.: nicht Error 1 oder 2). Als Antwort wird der Inhalt der aktuellen Zeile zurückgeliefert.

Adresse=35, Status=Error-Modus, Error=7, Zeile=01, Zählerstand=2500


Befehl: <STX>35<ACK><ETX> <ACK> = 06H
Antwort: <STX>3501R002500<ETX><CR>

Hinweis: Befindet sich der Zähler auf einer Zeile, die keine Daten beinhaltet (z.B. Zeile 10), wird eine Fehlermel-
dung "<CAN><NUL>" zurückgesendet.

6. Fehlermeldungen beim Datentransfer


Wird vom PC ein falsches Datenprotokoll an den Zähler gesendet, (z.B.: Zeile, die nicht existiert oder Buchsta-
ben anstatt Ziffern) so wird vom Zähler soweit er noch ansprechbar ist, eine entsprechende Fehlermeldung zu-
rückgeliefert. Um bei einem Fehlerfall noch eine Fehlermeldung zu erhalten, muss mindestens das Steuerzei-
chen <STX> sowie die Adresse stimmen. Ist dies nicht der Fall, ist der NE218 nicht mehr ansprechbar und kann
somit auch keine Rückmeldung an den PC senden.
Wird bei einer Anfrage vom PC keine Rückmeldung erhalten, also auch keine Fehlermeldung, so liegt ein fataler
Fehler vor. Dies kann der Fall sein, wenn wie schon oben erwähnt das Steuerzeichen <STX> oder die Adresse
fehlt, sowie die Schnittstellenparameter von PC und NE218 nicht übereinstimmen. Stimmt dies jedoch, so kann
es sich nur noch um einen Fehler an der Hardware oder an der Datenleitung handeln.

Allgemeiner Aufbau der Fehlermeldungen:

<STX> Adresse Zeile Status <CAN> Fehlernummer <ETX> <CR>

Beispiel: Adresse=35, Zeile=09 (ungültige Zeile), Fehlernummer=2


<STX>3509R<CAN>2<ETX><CR>

Bei der Fehlerrückmeldung entfallen die beiden Positionen "Zeile" und "Status"

Fehlerbeschreibung im Einzelnen:

Fehler 1 : Formatfehler (<ETX> nicht an der richtigen Stelle). Dieser Fehler tritt
z.B. auf, wenn das Datenformat bei der Programmierung nicht eingehalten
wird.(z.B.: Beim Programmieren des Setzwertes werden nur 5 Daten-
Stellen anstatt 6 übertragen)

Fehler 2 : Zeile (Position) nicht vorhanden oder Trennzeile

Fehler 3 : Parameterfehler (Unzulässige Werte im Protokoll). Das heißt zum Bei-


spiel, dass der Skalierungsfaktor nicht nur aus Ziffern sondern auch
aus anderen unzulässigen Zeichen besteht oder dass ein angegebener Wert
außerhalb eines zulässigen Bereichs liegt.

www.baumer.com 5
NE218

7. Auflistung der verwendeten Steuerzeichen


Steuerzeichen Hex Dezimal
<STX> 02 02
<ETX> 03 03
<ACK> 06 06
<LF> 0A 10
<CR> 0D 13
<DC1> 11 17
<CAN> 18 24
<DEL> 7F 127

8. Bedienungsplan
Zeile Werkseinstellung Kundenprogramm Kurzbeschreibung
01 0 XP - Zählerstand Hauptzähler
02 1 0 0 P1 - Vorwahl 1
03 1 0 0 0 P2 - Vorwahl 2
04 0 SC - Setzwert
05 0 Σ - Summenzähler
06 0 § - Betriebstundenzähler
07 1.0 0 0 0 SF - Skalierungsfaktor

10 - - - - - - Trennzeile

11 S t a t 0 S t a t XP - Zählerstand Hauptzähler
12 S t a t 0 S t a t P1 - Vorwahl 1
13 S t a t 0 S t a t P2 - Vorwahl 2
14 S t a t 0 S t a t SC - Setzwert
15 S t a t 0 S t a t Σ - Zählerstand Hauptzähler
16 S t a t 0 S t a t § - Zählerstand Hauptzähler
17 S t a t 0 S t a t SF - Skalierungsfaktor

20 - - - - - - Trennzeile

22 2 2 0 2 2 Betriebsarten
24 2 4 0 2 4 Dezimalpunkt
25 2 5 0 2 5 Zählweise
26 2 6 0 2 6 Frequenz Hauptzähler Spur A
27 2 7 0 2 7 Frequenz Hauptzähler Spur B
28 2 8 0 2 8 Eingangslogik
29 2 9 0 2 9 Rückstellung Hauptzähler (Steuereingang 1)
31 3 1 0 3 1 Funktion Steuereingang 2
33 3 3 0 3 3 Ausgangslogik für Digitalausgang
35 3 5 t 1 3 5 Ausgangszeit P1
0.2 5
36 3 6 t 2 3 6 Ausgangszeit P2
0.2 5
37 3 7 0 3 7 Übernahme der Vorwahlen P1,P2
38 3 8 0 3 8 Einstellbereich P1,P2 und SC
39 3 9 0 3 9 Zuweisung Funktionstaste
40 4 0 C o d 4 0 Code-Einstellung
0
41 4 1 0 4 1 Funktion des Nebenzählers
42 4 2 1 4 2 Multiplikator des Nebenzählers
43 4 3 C o r 4 3 Istwert Korrektur
0
42 4 4 0 4 4 Anzeige Netzausfall

51 5 1 0 5 1 Baudrate
52 5 2 0 5 2 Parity

www.baumer.com 6
NE218

9. Programmierplan
Zl 11-17 Status für Zeile 1-7 Zeile 37 Übernahme der Vorwahlen P1,P2
0 Parameter kann geändert werden 0 Sofort wirksam
1 Löschen bzw. Eingabe gesperrt 1 Bei Rückstellung
2 Parameter wird übersprungen
Zeile 38 Einstellbereich P1,P2 und SC
Zeile 22 Betriebsarten 0 Nur im positiven Bereich
0 Stufenvorwahl 1 Im positiven und negativen Zählbereich
1 Hauptvorwahl
2 Parallelvergleich Zeile 39 Zuweisung Funktionstaste
3 P1-Schleppvorwahl 0 Ohne Funktion
1 XP
Zeile 24 Dezimalpunkt 2 P1
0 Kein Dezimalpunkt 3 P2
1 00000.0 4 SC
2 0000.00 5 Σ
3 000.000 6 §
4 00.0000 7 SF

Zeile 25 Zählweise Zeile 40 Code


0 Spur A ggf. UP/DOWN-Signal auf Spur B 0000 Code nicht aktiv
1 Differenzzählung (A-B) :
2 Summenzählung (A+B) 9999
3 Spur A 90° B Einfachauswertung
4 Spur A 90° B Zweifachauswertung Zeile 41 Funktion des Nebenzählers
5 Spur A 90° B Vierfachauswertung 0 Gesamtsummenzähler
1 Zählung beim Erreichen von P2
Zeile 26 Frequenz Hauptzähler Spur A
0 10 kHz Zeile 42 Multiplikator Nebenzähler (Zeile 41=1)
1 25 Hz 1 Default
2 3 Hz 0 Min.
999 Max.
Zeile 27 Frequenz Hauptzähler Spur B
0 10 kHz Zeile 43 Istwert Korrektur
1 25 Hz 0 kein Korrekturweret
2 3 Hz :
999999 Max. Korrekturwert
Zeile 28 Eingangslogik
0 PNP - Schaltschwelle 10V Zeile 44 Anzeige Netzausfall
1 NPN - Schaltschwelle 10V 0 keine Netzausfallanzeige
2 PNP - Schaltschwelle 5V 1 Netzausfallanzeige (Anzeige blinkt)
3 NPN - Schaltschwelle 5V
4 PNP - Schaltschwelle 2,5V
5 NPN - Schaltschwelle 2,5V
Zeile 51 Baudrate
Zeile 29 Rückstellung Hauptzähler (Steuereing. 1) 0 4800 Baud
0 Autom. Rückstellung und ext. Statisch 1 2400 Baud
1 Autom. Rückstellung und ext. diff. 2 1200 Baud
2 Extern statisch 3 600 Baud
3 Extern differenziert
4 Extern mit "Start-Funktion" Zeile 52 Parity
0 Even Parity
Zeile 31 Funktion Steuereingang 2 1 Odd Parity
0 Stop 2 No Parity
1 Hold
2 Keylock Zeile 53 Stoppbits
3 Betriebsstundenzähler Ein/Aus 0 1 Stoppbit
4 Istwertkorrektur 1 2 Stoppbits
5 Print (nur mit Schnittstellenoption)
Zeile 54 Adresse
Zeile 33 Ausgangslogik für Digitalausgänge 00 Default
0 Beide Ausgänge als Schließer 00 Min.
1 P1 Öffner, P2 Schließer 99 Max.
2 P1 Schließer, P2 Öffner
3 Beide Ausgänge als Öffner Zeile 55 Zuweisung Ausgabewert über Schnittstelle
Zeile 31=5
Zeile 35 Wischsignalzeit P1 0 Anzeigewert
0.25 Default 1 XP
0.01 Min. 2 P1
99.99 Max. 3 P2
4 SC
Zeile 36 Wischsignalzeit P2 5 Σ
0.25 Default 6 §
0.01 Min. 7 SF
99.99 Max.
Zeile 56 RS422: Steuerung Anschlüsse TxD+ , TxD-
0 Geschaltet in Senderichtung beim Senden,
in Empfangsrichtung beim Empfangen
1 Immer in Senderichtung

www.baumer.com 7
NE218

Operating instructions
Interface description
NE218 Program 01

1. General information
A serial interface fulfills the same functionalities as display and counter keypad. The interface is used for data
requests and parameterizing. When utilizing a serial interface, the counter is usually operated by a PC. However,
any other device offering the same functionality will do as well.

2. Transmission protocol
Transmission is performed token by token in ASCII-Code. Every token comprises 8 bit. Bit number 8 is the parity
bit, in case of “no parity” this bit is ever transmitted as 0.
The counter will respond to every PC request via the serial interface, provided data transmission was correct.
The token transmission provides a starting header (start of text) <STX> and an ending footer <ETX> (end of
text). The counter will add affix <CR> (carriage return) after <ETX> to enable read-in of the complete data block
by a single command (for example in high level languages like BASIC).
<STX> is followed by the allocated counter address used to address the counter in the serial network. The ad-
dress is followed by the line (item) to be read out or programmed. A programming command is followed by “P”
(programming) and the data (parameters).

The protocol is subdivided into three groups as specified below:

a) Read memory locations (READ command):

<STX> address line <ETX> [<CR>]

b) Write memory locations (WRITE command):

<STX> address line P data <ETX> [<CR>]

c) Special commands:

<STX> address parameter <ETX> [<CR>]

<STX> Start of Text (02Hex)


Address 00..99 (device address)
Line 01..XX (see parameterization plan)
P programming command
Data Parameters
Parameter Special command
<ETX> End of Text (03Hex)
<CR> 0DHex (control token "carriage return")
"CR" is optional but is ever replied by the counter.

Example:

General < STX> address line <ETX> (address =35; line=02)


Ascii <STX>3502<ETX>
Hex 02H,33H,35H,30H,32H,03H

www.baumer.com 8
NE218

Important! The spaces between the individual command tokens are only for better understanding and must not
be entered in a PC operation. Control tokens (inferior to 20Hex) are in square brackets.
When receiving an incorrect PC protocol the counter will return an error message, provided NE218 is still ad-
dressable in the network. Please refer also to paragraph „Error messages“ on page 5.

3. Memory location readout


All memory locations providing a line number in the parameterization plan (except for separating lines marked by
dashes) enable readout.
Protocol: <STX> address line <ETX> [<CR>] is applicable to each line.
However, the protocol length in the counter’s response might differ from line to line since it depends on the data
volume of the respective memory location.
NE218 enables readout both in RUN mode and PGM mode. The only difference is in the counter reply as de-
scribed below: “R” is returned being in RUN mode and “P” being in PGM mode.

Response to a Read command (general):

<STX> address line mode [VZ] data <ETX> <CR>

Mode P=NE218 is in programming mode


R=NE218 is in RUN mode
VZ Presign, only ever transferred as minus -
Data max. number of characters, with leading zeroes less decimal point
(Exception: line 23 with decimal point)

3.1 Examples for memory location readout


The following parameters are applied in the example below:
Device address = 35; mode = R (RUN)

Readout main counter XP (line=01, current value=1500)


Request: <STX>3501<ETX>
Response: <STX>3501R001500<ETX><CR>

Readout counting mode (lline=25, parameter =item 3)


Request: <STX>3525<ETX>
Response: <STX>3525R3<ETX><CR> (3 entspricht Spur A90ºB Einfachauswertung)

Readout scaling factor SF (line=07, parameter=01,0000)


Request: <STX>3507<ETX>
Response: <STX>3507R01.0000<ETX><CR>

Readout device address (line=54, device address=35)


Request: <STX>3554<ETX>
Response: <STX>3554R35<ETX><CR>

www.baumer.com 9
NE218

4. Parameterization of memory locations


All memory locations providing a line number in the parameterization plan are configurable. Exceptions: separat-
ing lines (marked by dashes) and static lines 1. 5 and 6 .
Protocol: <STX> address line P [VZ] data <ETX> [<CR>] can be applied to each line. The counter’s response
after each programming operation is identical to the response provided upon line readout request.
Parameterization of all memory locations is enabled both in RUN and PGM mode.

Parameterization in RUN mode:


Data in lines 22,23,25-29,31,41/1,44,51-54 and 56 are only adopted after having switched from PGM mode
to RUN mode. To proceed switchover to PGM mode please refer to chapter 5.2. All other lines are immediately
effective after the parameterization operation.

All parameters entered in RUN mode are only saved non-volatile after having switched from PGM to RUN
mode. If there is no switching operation from PGM to RUN, the previously effective data will be restored
after power loss.

Write-command (general):

<STX> address line P [VZ] data <ETX> [<CR>]

4.1 Examples for parameterization of memory locations


The following parameters are applied in the example below:
Device address = 35; mode = R (RUN)

Programming the start count value SC (line=04, start count=360)


Command: <STX>3504P000360<ETX>
Response: <STX>3504R000360<ETX><CR>

Programming the scaling factor SF (line=07, parameter =01,0000)


Command: <STX>3507P01.0000<ETX>
Response: <STX>3507R01.0000<ETX><CR>

Programming the count mode (line=25, count mode=1)


Command: <STX>3525P1<ETX>
Response: <STX>3525R1<ETX><CR>

Programming the device address (line=54, device address=27)


Command: <STX>3554P27<ETX>
Response: <STX>3554R27<ETX><CR>

Delete start count value SC (line=07)


Command: <STX>3507P000000<ETX>
Response: <STX>3507R000000<ETX><CR>

www.baumer.com 10
NE218

5. Special commands
Except the command „clear current counter value“, special commands do not relate to a specific memory loca-
tion (line number in the parameterization plan).

5.1 Clear current counter value


Clearing of the current counter value XP (line 1) is by the special command described in the following. It is a line
disabled for parameterization. All remaining lines in the parameterization plan (except separating lines) are de-
leted by entering 0 (as described in chapter 4). The deletion command equals a reset b the C pushbutton. The
counter response to the deletion operation is the same as for a read command related to the respective line.

General: <STX> address line <DEL> <ETX>

Example : Delete current value XP


address=35, line=01, status=RUN-mode
command: <STX>3501<DEL><ETX> <DEL> = 7FHex
response: <STX>3501R000000<ETX><CR>

5.2 Switching the counter to PGM or RUN mode


This command is used to make the counter switch to and fro from PGM to RUN upon every request. Replied is
the current line, similar to a line-related read command.

General: <STX> address <DC1> <ETX>

Example : Address=35, Status=RUN mode, current line = 1, value displayed =15


Command: <STX>35<DC1><ETX> <DC1> = 11Hex
Response: <STX>35P<ETX><CR>

Repeating the command will switch the counter back to RUN mode.
Command: <STX>35<DC1><ETX>
Response: <STX>35R<ETX><CR>

5.3 Read out counter identification data


Identification data are read only. The address is followed by two parameters: Command parameter “I” (identify)
and selection parameter “T” (type and software version), or “D” (date and hardware version).

Read out device type and software version:


address=35, type=NE218, software version=01
Command: <STX>35IT<ETX>
Response: <STX>35NE218 01<ETX><CR>

Read out date and hardware version:


address=35, date=05.05.97, hardware version=1
Command: <STX>35ID<ETX>
Response: <STX>35050597 1<ETX><CR>

5.4 Read out error message


In case of an error message (display: „Error“ followed by a number) during NE218 operation, the mode byte
(usually „R“ or „P“) implies the ASCII sign „E“ in data transfer, thus informing the PC of an error having occurred.
Functionality only for “Err07”, any other error is fatal and means that the interface functionality is no longer op-
erational.
Error number readout is by special command „E“.

General: <STX> address E <ETX>

Example: address=35, status=Error mode, Error=7


Command: <STX>35E<ETX>
Response: <STX>35E7<ETX><CR>

www.baumer.com 11
NE218

5.6 Clear error message


This command is used to clear error messages appearing in the NE218 display. Only error messages that en-
able clearing by the C pushbutton can be deleted (for example: not Error 1 or 2). Responded is the content of the
current line.

address=35, Status=Error-mode, Error=7, line=01, counter value=2500


Command: <STX>35<ACK><ETX> <ACK> = 06H
Response: <STX>3501R002500<ETX><CR>

Note: A line with no data content (for example line 10) will result in replying error message "<CAN><NUL>".

6. Error message in data transmission


When receiving an incorrect PC protocol (for example not existing line or letters instead of numbers), NE218 will
return an error message, provided it is still addressable in the network. For transmission of an error message in
case of failure at least the control token <STX> and the address have to be correct. If not, NE218 is longer ac-
cessible and therefore not in a position to transmit an error message.
If a PC request remains without reply, neither an error message, a fatal error has occurred – either the control
token <STX> or address are missing (as described above) or the interface parameters of PC and NE218 do not
coincide. If they still do, the error relates to hardware or data line.

Standard error message structure:

<STX> address line status <CAN> error number <ETX> <CR>

Example: address=35, line=09 (void line), error number=2


<STX>3509R<CAN>2<ETX><CR>

„Line“ and „status“ are omitted in the error response.

Detailed error descriptions:

Error 1 : Format error (<ETX> not at the correct location. Error occurs if the
data format was not observed during parameterization (for example: when
programming the start count value only 5 digits were transferred instead
of 6)

Error 2 : Line not available or separating line

Error 3 : Parameter error (Void values in the protocol), for example, the scaling
factor is not only composed of figures but also other void characters, or
a value is outside the permissible range.

www.baumer.com 12
NE218

7. Overview on control tokens applied


Control token Hex Decimal
<STX> 02 02
<ETX> 03 03
<ACK> 06 06
<LF> 0A 10
<CR> 0D 13
<DC1> 11 17
<CAN> 18 24
<DEL> 7F 127

8. Operating plan
Line Default Firmware Short explanation
01 0 XP – current value main counter
02 1 0 0 P1 - preset 1
03 1 0 0 0 P2 - preset 2
04 0 SC – start count value
05 0 Σ - totalizer
06 0 § - hour counter
07 1.0 0 0 0 SF – scaling factor

10 - - - - - - Separating line

11 S t a t 0 S t a t XP – current value main counter


12 S t a t 0 S t a t P1 - preset 1
13 S t a t 0 S t a t P2 - preset 2
14 S t a t 0 S t a t SC – start count value
15 S t a t 0 S t a t Σ - current value main counter
16 S t a t 0 S t a t § - current value main counter
17 S t a t 0 S t a t SF – scaling factor

20 - - - - - - Separating line

22 2 2 0 2 2 Operating modes
24 2 4 0 2 4 Decimal point
25 2 5 0 2 5 Count mode
26 2 6 0 2 6 Frequency main counter track A
27 2 7 0 2 7 Frequency main counter track B
28 2 8 0 2 8 Input logic
29 2 9 0 2 9 Main counter reset (control input 1)
31 3 1 0 3 1 Functionality control input 2
33 3 3 0 3 3 Output logic of digital output
35 3 5 t 1 3 5 Output time P1
0.2 5
36 3 6 t 2 3 6 Output time P2
0.2 5
37 3 7 0 3 7 Adopt presets P1,P2
38 3 8 0 3 8 Value range P1,P2 and SC
39 3 9 0 3 9 Function key assignment
40 4 0 C o d 4 0 Code
0
41 4 1 0 4 1 Batch counter functiopn
42 4 2 1 4 2 Batch counter multiplier
43 4 3 C o r 4 3 Offset
0
42 4 4 0 4 4 Display power loss

51 5 1 0 5 1 Baud rate
52 5 2 0 5 2 Parity

www.baumer.com 13
NE218

9. Parameterization plan
Zl 11-17 Status for lines 1-7
0 Parameter change enabled Line 38 Counting range P1,P2 and SC
1 Parameter lock (entry,clearing)
0 Only positive
2 Skip parameter
1 Positive and negative
Line 22 Operating modes
Line 39 Function key assignment
0 Step preset
0 Not operational
1 Main preset
1 XP
2 Parallel comparison
2 P1
3 P1-dragged preset
3 P2
4 SC
Line 24 Decimal point
0 No decimal point
5 Σ
1 00000.0
6 §
7 SF
2 0000.00
3 000.000
Line 40 Code
4 00.0000
0000 Code not active
Line 25 Count mode :
9999
0 Track A resp. UP/DOWN-signal on track B
1 Subtracting (A-B)
Line 41 Functionality batch counter
2 Adding (A+B)
3 Track A 90° B single evaluation 0 Totalizer
4 Track A 90° B double evaluation 1 When achieving P2
5 Track A 90° B four times evaluation
Line 42 Multiplier batch counter (Line 41=1)
Line 26 Frequency main counter track A 1 Default
0 10 kHz 0 Min.
1 25 Hz 999 Max.
2 3 Hz
Line 43 Offset
Line 27 Frequency main counter track B 0 No offset
0 10 kHz :
1 25 Hz 999999 Max. offset
2 3 Hz
Line 44 Power loss warning
Line 28 Input logic 0 No warning
0 PNP - Trigger threshold 10V 1 warning (display flashing)
1 NPN - Trigger threshold 10V
2 PNP - Trigger threshold 5V
3 NPN - Trigger threshold 5V
4 PNP - Trigger threshold 2,5V Line 51 Baudrate
5 NPN - Trigger threshold 2,5V 0 4800 Baud
1 2400 Baud
Line 29 Reset main counter (control input 1) 2 1200 Baud
0 Automated reset and ext. static 3 600 Baud
1 Automated reset and ext. differntiated
2 Extern static Line 52 Parity
3 Extern differentiated 0 Even Parity
4 Extern with "Start-functionality" 1 Odd Parity
2 No Parity
Line 31 Functionality control input 2
0 Stop Line 53 Stoppbits
1 Hold 0 1 Stoppbit
2 Keylock 1 2 Stoppbits
3 Hour counter on/off
4 Offset Line 54 Adresse
5 Print (only with interface) 00 Default
00 Min.
Line 33 Digital output logic 99 Max.
0 Both outputs normally closed
1 P1 Normally open, P2 Normally closed Line 55 Output assignment via interface
2 P1 Normally closed, P2 Normally open Line 31=5
3 Both outputs Normally open 0 Displayed value
1 XP
Line 35 Latch signal duration P1 2 P1
0.25 Default 3 P2
0.01 Min. 4 SC
99.99 Max. 5 Σ
6 §
Line 36 Latch signal duration P2 7 SF
0.25 Default
0.01 Min. Line 56 RS422: connections TxD+ , TxD-
99.99 Max. 0 In transmission direction during trans-
mission, in receiving direction upon
Line 37 Preset P1, P2 adoption receipt
0 Immediately effective 1 Ever in transmission direction
1 After reset

www.baumer.com 14