Sie sind auf Seite 1von 2

Ministerul Educaţiei Naționale Centrul Naţional de Evaluare şi Examinare

EVALUAREA NAŢIONALĂ PENTRU ABSOLVENȚII CLASEI A VIII-A Anul şcolar 2018-2019

Probă scrisă Limba şi literatura germană maternă

Simulare pentru clasa a VII-a

Toate subiectele sunt obligatorii. Se acordă 10 puncte din oficiu.

Timpul de lucru efectiv este de 2 ore.

SUBIECTUL I

(45 de puncte)

Lies den Text und bearbeite die Aufgaben.

Oda und die Schlange - nach Ludwig Bechstein

Es war einmal ein Mann, der hatte drei Töchter, von denen hieß die jüngste Oda. Nun wollte der Vater einmal zum Markt fahren und fragte seine Töchter, was er ihnen mitbringen solle. Da bat die Älteste um ein goldenes Spinnrad, die zweite um eine goldene Haspel 1 , Oda aber sagte: „Bringe mir das mit, was unter deinem Wagen wegläuft, wenn du auf dem Rückweg bist." Da kaufte denn nun der Vater auf dem Markt ein, was sich die älteren Mädchen gewünscht hatten und fuhr heim. Plötzlich erschien eine Schlange unter dem Wagen, die fing der Mann und brachte sie Oda mit. Er warf sie in den Wagen und nachher vor die Haustür, wo er sie liegen ließ. Wie nun Oda heraus kam, da fing die Schlange zu sprechen an: „Oda! Liebe Oda! Soll ich nicht hinein auf die Diele 2 ? " „Was?", sagte Oda. „Mein Vater hat dich bis zu unserer Tür mitgenommen, und du willst auch herein auf die Diele?" Aber sie ließ sie doch ein. Da nun Oda in ihre Kammer ging, so rief die Schlange wieder: „Oda, liebe Oda! Soll ich nicht vor deiner Kammertür liegen? "„Ei," sagte Oda, „mein Vater hat dich bis an die Haustür gebracht, ich habe dich auf die Diele hereingelassen, und nun willst du auch noch vor meiner Kammertür liegen? Doch es mag drum sein!" Wie nun Oda in ihre Schlafkammer hineingehen wollte und die Kammertür öffnete, da rief die Schlange wieder: „Ach, Oda, liebe Oda! Soll ich nicht in deine Kammer?“ „Wie?", rief Oda, „hat dich mein Vater nicht bis an die Haustür mitgenommen? Hab ich dich nicht auf die Diele gelassen und vor meine Kammertür? Und nun willst du auch noch mit in die Kammer? Aber, wenn du nun zufrieden sein willst, so komm nur herein, liege aber still, das sag ich dir! " Damit ließ Oda die Schlange ein und fing an, sich auszukleiden. Wie sie nun ihr Bettchen besteigen wollte, so rief die Schlange doch wieder: „Ach, Oda, liebste Oda! Soll ich denn nicht mit in dein Bett? " „Nun reicht es mir aber!", rief Oda zornig. „Mein Vater hat dich bis an die Haustür mitgenommen; ich habe dich auf die Diele gelassen, nachher vor die Kammertür, nachher herein in die Kammer - und nun willst du gar noch ins Bett zu mir? Aber du bist wohl erfroren, also komm herauf und wärme dich, du armer Wurm! " Und da streckte die gute Oda selbst ihre weiche warme Hand aus und hob die kalte Schlange zu sich herauf in ihr Bett. Da verwandelte sich die Schlange mit einem Male, die eine lange Zeit verzaubert gewesen war und die nur erlöst werden konnte, wenn all das geschah, was sich mit ihr zugetragen hatte - in einen jungen und schönen Prinzen, der alsbald die gute Oda zu seiner Frau nahm.

1 zylinderförmige Vorrichtung zum Auf- und Abwickeln von Fäden 2 Vorraum, Flur

1. Verfasse einen möglichen Einleitesatz für eine Inhaltsangabe dieses Märchens. 8 Punkte

2. Erkläre in mindestens drei Zeilen, warum Oda die Schlange in ihr Bett steigen lässt. 8 Punkte

3. Stelle dir vor, du bist Oda, die jüngste Tochter, und erzählst deinen Schwestern, was du mit der Schlange erlebt hast. Übertrage folgende Sätze auf das Prüfungsblatt und setze sie sinnvoll fort: „Voller Aufregung wartete ich auf das Geschenk unseres Vaters. Ich öffnete die Haustür

15 Punkte

4. Verfasse einen Dialog zwischen Oda und dem Prinzen (4 Replikenpaare). 14 Punkte

und sah …“ (8-10 Zeilen)

Ministerul Educaţiei Naționale Centrul Naţional de Evaluare şi Examinare

SUBIECTUL al II-lea

(45 de puncte)

1. Ergänze die Wortreihe mit sechs weiteren Beispielen aus demselben Wortfeld. Vater – Tochter – Mutter - …

6 Punkte

2. Verwende das Homonym „die Frau“ in zwei Sätzen, so dass der Bedeutungsunterschied

dieses Wortes erkennbar ist.

6 Punkte

3. Setze die passende Präposition ein. Schreibe den Satz auf das Prüfungsblatt.

6 Punkte

Die jüngste Tochter sprach jeden Tag

dem Vater

ihren Ehemann.

4. Verwende das Wort „verzaubert“ als adjektivisches Attribut in einem sprachlich korrekten Satz.

4 Punkte

5. Identifiziere das Subjekt und das Prädikat des folgenden Satzes, schreibe die beiden

Satzglieder auf das Prüfungsblatt und benenne sie. Vor der Kammertür fing die Schlange wieder zu sprechen an.

6 Punkte

6. Finde je ein Synonym zu rufen, die Kammer und erlösen.

6 Punkte

7. Setze die direkte Rede in indirekte Rede um. Der Vater fragte: „Was soll ich euch mitbringen?“.

6 Punkte

8. Schreibe die unterstrichenen Wortgruppen auf das Prüfungsblatt und bestimme ihren Fall.

5 Punkte

An einem Morgen brachte der Vater seinen Töchtern ein Geschenk vom Markt mit.