Sie sind auf Seite 1von 4

SO N D E R D R U C K

AUTO MATI S I E R U N G
Automatik-Modems für die SPS 3/2004, S. 47–50

Analog 56k, ISDN (+Fax), GSM/GPRS, Ethernet


TIXI.COM IN KÜRZE

Die Industrielle Kommunikation Maschine zu


Maschine (M2M) ist das Hauptgeschäftsfeld
der Tixi.Com GmbH. Internet- und Fernkommu-
nikation sind in der PC-Welt selbstverständlich.
In der Industrie, insbesondere bei Maschinen
und Anlagen im Außenbereich ist die Fernan-
bindung in der Vergangenheit an fehlenden
Standards und zu hohen Kosten gescheitert.
Mit den äußerst leistungsfähigen und preis-
werten Automatik- Modems für den direkten
Anschluss an SPSen bietet Tixi Lösungen für
sehr viele dieser Anwendungen.

FUNKTIONEN

 Störungsmeldung
 Fernwartung
 Fernwirken
 Daten loggen
 Webserver
 SPS-Funktionen
 QEM-Funktionen in C/C++

kontakt

Tixi „spricht“ mit Ihrer SPS Tixi.Com GmbH


Karmeliterweg 114
• Mitsubishi Alpa XL, FX1, FX2 13465 Berlin
• Moeller EASY 400 - 800, MFD, PS4 Tel. 030/40608-300
• Siemens S7 - 200 Fax 030/40608-400
• ABB AC 010, AC 31 info@tixi.com
• VIPA 100V, 200V, 300V
www.tixi.com
• Saia Burgess PCD, PCS
• Conrad C-Control I+II
• Allen Bradley Pico
• Hitachi MICRO-EH, EH-150
• Omron C-Serie
Einfach wie ein Kinderspiel
Automatik-Modems für die SPS

Normale Modems arbeiten wie alte Wähl-


scheibentelefone aus der Vorzeit der Com-
puter. Sie haben keinerlei Intelligenz einge-
baut und brauchen immer einen PC oder
speziellen Controller, der die Kommunika-
tion per E-Mail, Fax oder SMS erledigt. Für
die Industrie-Elektronik müssen Modems
eigenständig arbeiten, denn es gibt meist
keine Kommunikationsintelligenz in kleinen
Anlagen. Das bedeutet, dass Hardware und
Software des Modems weitaus mehr leisten
müssen als Verbindungen aufzubauen und
Daten zu übertragen. Zum anderen bedarf
es einer Sprache, um diese komplizierten
Aufgaben übersichtlich konfigurieren zu
können. Die Kombination aus intelligentem
Modem und XML als Integrationssprache ist
hier eine praktikable und zukunftsweisende
Lösung.
SPS-Protokolle Feldbus Systeme
Noch immer ist viel Service Personal Modem, das mit vielen Steuerungen Mitsubishi Alpha XL + FX1/FX2 CAN-Bus
ständig unterwegs, um vor Ort „nach „reden“ kann, schafft Abhilfe und würde Moeller essy 400-800, MFD, PS4 Modbus
dem Rechten“ zu sehen, Zählerstände sich für viele Anwendungen schnell
Siemens S7-200, Allen Bradley M-Bus
abzulesen oder Fehlalarme zurückzuset- amortisieren.
Sala BurgessPCD.PCS Tixi Bus
zen. Das sehen wir in der Wasserwirt-
schaft, wo Pumpen, Becken und Brunnen Conrad, ABB AC010 + AC 31 OEM Busse
Warum hat nicht jede dezentrale Anla-
oft weit verteilt sind. Noch weiter verteilt
ge ein Modem?
ist das Netz der Energieversorger, wo
Modems nicht getan ist. Die Integration
z.B. Zähler oft Kilometer weit entfernt Jeder Home-PC hat seit Jahren ein
in eine Anlage ist ein schwieriges Unter-
beim Endkunden sitzen. Typische Ein- Modem eingebaut und jeder PC-Nutzer
fangen, denn insbesondere kleine Anlagen
satzfälle gibt es auch in der Gebäude- kann leicht E-Mails und Faxe versenden.
haben keinerlei Fernkommunikations-
technik; in Kühl- oder Serverräumen ist Die Kosten für ein Modem sind heute so
funktionen eingebaut und sind somit
sogar eine permanente Überwachung gering, dass man sich fragt, warum die
nicht in der Lage, ein Modem zu steuern.
unerlässlich. So kommt es immer wieder skizzierten Anwendungen in der indus-
Die Hersteller der Anlagensteuerungen
zu kleinen Rundgängen und Fahrten, die triellen Praxis oft nicht per Fernwartung
müssten diese Funktionen entwickeln
unwirtschaftlich sind, denn das ist heute gepflegt werden. Ein Hauptgrund ist
und integrieren. Dafür werden jedoch
nicht mehr nötig. Ein intelligentes sicherlich, dass es mit dem Kauf eines
erfahrene Kommunikations-Entwickler
benötigt, die in diesen Firmen nicht vor-
Tixi Modems senden automatisch handen sind. Oft scheitert die Integration
auch an mangelnder Rechenleistung der
CPU in der Steuerung. Viele Anlagen
 Fax
arbeiten mit Kleinsteuerungen oder gar
 SMS ohne dass in die SPS ein Treiber oder Funktions-
Microcontrollern, deren Leistung und
 E-Mail block geladen werden muss.
Speicher für das Abarbeiten von Fern-
 Express E-Mail wirkprotokollen schlicht zu begrenzt ist.
Datenspeicher:
2MB Flash Memory, bis zu 66 MB erweiterbar Es fehlt eine Plug&Play-Komponente, die
Tixi Modems sind intelligente Kommunikations- Interfaces: der Anlage Fernwirktechnik zur Verfü-
Computerr mit großem Datenspeicher, zukunftswei- RS 232, RS 485/422, Ethernet gung stellt und gleichzeitig flexibel genug
sender XML-Datenbank-Architektur und eingebauter I/O-Boards Ein- und Ausgänge digital und analog ist, um in bestehende Systeme voll inte-
Internet-Technologie. Die direkte Anschlussmöglich- Fernwirken: griert zu werden. Der Endkunde soll die
keit der Tixi Modems an fast jede SPS ermöglicht Ausgänge der SPS oder von Tixi fernschalten per Möglichkeit haben, die Einstellungen für
einfache und sehr kostengünstige Fernwartungs- SMS, E-Mail oder per Einwahl das Modem am Bedienpanel der Anlage
lösungen für sehr viele Anwendungen. Tixi Modems Sicher Quittierung, Scheduler Adressbuch, Alarm- selbst vorzunehmen. Der Anwender
können direkt SPS-Variablen lesen und schreiben, kaskaden kann dann per Ferneinwahl auch mit
einem PC oder per Internet Einstellungen
wie Handy-Nummer oder E-Mail-Adresse mehr lernen. Er verwendet das Modem
für das Senden von Störungsmeldungen einfach wie ein Software-Objekt. Per XML
vornehmen. kann er auf sämtliche Funktionen des
Modems zugreifen, und muss sich keine
Gedanken darüber machen, wie das
Automatik-Modem spricht Sprache der
Modem diese umsetzt. Ändert sich die
Steuerung
Handynummer des Alarmempfängers,
Der Hersteller Tixi.Com hat genau für die- kann der Endanwender diese am Anlagen-
se Anforderungen ein intelligentes Auto- Display eintippen. Die Steuerung sendet
matik-Modem entwickelt. Das Gerät wird dann die entsprechende vom Entwickler
direkt an die Steuerung angeschlossen definierte Nachricht an das Modem:
und ist in der Lage, SMS, E-Mails, Faxe <AdressBook>
oder Express E-Mails zu versenden. Das <Meyer>
Alarm-Modem spricht als einziges Modem <SMS_Nr _=„01751234567“ />
bereits die „Sprache“ verschiedener <Fax _=„01751234567“ />
Steuerungen (Abb. 1). Damit steht dem <EMail _=„Hans@Company.com“ />
Anlagenbauer sehr einfach die volle /Meyer>
Bandbreite an Fernkommunikation zur </AdressBook>
Verfügung- vom Versenden von Störmel- Eine solche Nachricht ist übersichtlich
dungen, über Fernwirken per SMS, E-Mail und auch für Laien lesbar. Alternativ
oder Express E-Mail bis hin zum Fern- können auch mehrere Servicekräfte im
steuern durch Einwahl mit einem PC. Adressbuch hinterlegt werden, die z. B.
Darüber hinaus kann das Modem als bei Schichtwechsel einem Alarm zu-
Datenlogger arbeiten sowie Daten sam- geordnet werden. In der Steuerung muss
meln und automatisch versenden. Die dafür die XML-Nachricht vorgesehen
Summe dieser Funktionen mit jeweils werden, um den Empfänger eines
vielen Parametern ist zu groß, um sie mit Alarms zu ändern:
einfachen AT-Befehlen zu beschreiben. <Recipient _=„AdressBook/Meyer“>
Der 1983 spezifizierte Befehlssatz unter-
stützt einfache Funktionen, wie den Auf-
Störungsmelder
bau einer Verbindung von Modem zu
Modem (ATDT 123456789), kennt aber Tritt ein Fehler auf, setzt die Steuerung
z. B. keinen Befehl zum Versenden einer einen Merker. Nun gibt es zwei Möglich-
E-Mail. Als Schnittstelle für eine einfache keiten: Zum einen kann das Modem so
und doch vielseitige Integration dient konfiguriert werden, dass es auto-
beim Automatik-Modem die XML-Sprache matisch diesen Merker überwacht und
TiXML. Der Anlagenbauer kann sich so entsprechend reagiert. Zum anderen
auf seine Kernkompetenz konzentieren, kann es von der Steuerung angestoßen
eine Anlage entsprechend seiner Kunden- werden, einen Alarmzustand (Alarm1)
wünsche zu entwickeln; er muss sich kein abzuarbeiten (Abb. 1):
„Know-how“ über Modems oder Kommu- <DoOn _=“Alarm1“>
nikationsprotokolle für Internet (TCP/ IP, <anlagenNr _= „3“ />
POP3, SMTP), Fax, SMS oder Datenüber- <temperature _=„35“ />
tragung aneignen. Kryptische AT Befehle </DoOn>
versteht das Modem zwar immer noch, Wie das Beispiel zeigt, können dabei
der Entwickler muss diese aber nicht auch Werte aus der Steuerung über-
geben werden. So zeigt der aktuelle Wert
eines Temperaturfühlers {temperature}
beim Ausfall der Klimaanlage {anlagenNr}
dem Servicetechniker, wie kritisch der
Zustand tatsächlich ist.
Der Alarm verweist auf einen Fehlertext
(Fehlermeldung1), der alle wichtigen
Informationen enthält. Auch dieser kann
per XML hinterlegt werden:
<Fehlermeldung1>
<L _=“Klimaanlage No. {anlagenNr} ist
ausgefallen“ />
<L _=“Temperatur: {temperature} C“ />
</Fehlermeldung1>
Dies sind relativ einfache Beispiele für
Abb. 1: Das Alarm-Modem spricht als einziges grundlegende Funktionen. Per XML hat
Modem bereits die „Sprache“ verschiedener der Anlagenentwickler jedoch Zugriff auf
Steuerungen. Damit steht dem Anlagenbauer den vollen Funktionsumfang des
sehr einfach die volle Bandbreite an Fernkom-
Modems. Dazu gehören auch komplexe
munikation für seine SPS zur Verfügung.
Funktionen, wie Alarmkaskaden oder
Datenlogging. Auch ist es mö glich, dass
ein PC sich aus der F er ne mit dem
Tixi Alarm Modem - Signal Processing Scheme Modem ver bindet und X ML -Nachr ichten
schick t. Diese k ann z. B . ein V B -Scr ipt in
einer Office-Anwendung gener ier en. So
Interface Signal Processing Configuration k ann F er nsteuer n auch nachtr Šglich in
bestehende Softwar e-F r ontends integr ier t
wer den.
Process - Variables PLC-like
Input - Ports
Instruction
List Automatik-Modem und XML fŸr
Output - Ports einfache Integration
Event
PLC
Event States State Das T ixi Automatik -Modem gleicht eher
protocol: Definition
Mitsubishi Internal
einem pr ogr ammier bar en K ommunik a-
Variables
External
External

tions-Computer denn einem her k š mm-


Flags Registers

Moeller Event Event


Bus

Siemens
lichen, ãdummenÒ Modem. Gepaar t mit
ABB, VIPA
Event der Ÿber sichtlichen und gut str uktur ier ten
Allen Bradley Event Handler Handler
saia burgess List ãPr ogr ammier-Spr acheÒ T iX ML , wir d
E ntwick lungszeit und -aufwand fŸr H er -
Input External Process Variables steller, die ihr e Ger Šte um F er nwir k funk -
Ports Variables Variables
Job Generator / Job + User tionen er weiter n mš chten, wesentlich
Text Processor Templates
r eduzier t. Diese zuk unftstr Šchtige K om-
bination lŠsst jeden E ntwick ler ger ne auf
Log System die 20 J ahr e alten AT-B efehle ver zichten.
Job System
Zur Unter stŸtzung bietet T ixi die optio-
nale Softwar e T I L A an, mit der auch
X ML -uner fahr ene E ntwick ler schnell an
Express-
SMS Fax E-mail
E-mail das gewŸnschte Ziel k ommen. Dar Ÿber
hinaus wer den auch Schulungen vom
H er steller ver anstaltet.

Logical operations for the combination of several Event handler actions:


input ports / external variables - write into log files
- generate message jobs or
Recalculation of process variables and event states
- change output ports or PLC-variables
upon changing of an external variable or an input port

Triggering execution of an Event Handler by a Logged data may be included in messages


change (low -> high) on an event state
Kontakt
System events can trigger an event handler too Job System processes the generated jobs
(incoming mail, errors etc.) Tixi.Com GmbH
Tel. 030/40608-300
info@Tixi.Com
Abb. 2: Einganssignale an den Eingangsports oder an den Variablen der SPS lš sen Ÿber einen Event- www.Tixi.com
handler die Erzeugung von Nachrichten mit aktuellen Werten im Textprozessor aus.
Das Job System versendet diese Nachrichten als SMS, Fax, E-Mail oder Express E-Mail.