Sie sind auf Seite 1von 8

EME 2003

Druckerausgabe bei „nio“ Schlagmessung


Inhaltsverzeichnis

1  SPEZIFIKATION 3 
1.1  Spezifikation zum Drucken des DMC Codes bei „nio“ der Schlagmessung 3 

2  KONFIGURATION 4 
2.1  INI File 4 

2.2  Default 5 

3  BEDIENUNG 6 
3.1  Auswahl des Etikettendruckers 6 

3.2  Nachträgliches ausdrucken 7 


EME 2003

1 Spezifikation

1.1 Spezifikation zum Drucken des DMC Codes bei „nio“ der
Schlagmessung

Die Software wird so erweitert, dass beim feststellen einer „nio“ Messung
der Schlagmessung ein Ausdruck erstellt wird, auf dem der DMC Code und
das Ergebnis der Schlagmessung gedruckt wird.

Die Software erzeugt einen Ausdruck mit den Abmessung 40*40mm, und
gibt diesen an den selektierten Drucker aus. Alle weiteren Einstellungen
die zur Handhabung des Druckers notwendig sind müssen über den
Druckertreiber direkt über das Betriebssystem eingestellt werden und
werden von der EME Software nicht berücksichtigt.

Zur Auswahl des Druckers wird ein zusätzliches Fenster im Bereich


„Konfiguration“ erstellt. Dort kann ausgewählt werden auf welchem
Drucker der Ausdruck erstellt wird.
Das Format des DMC Codes wird aus der Dokumentation der Firma
Daimler „Anlage_08_Vorgaben_Mannheim_Teilerückverfolgungmit -
_DMC.pdf“ Seite 8 übernommen. Der DMC Code wird nur in Form von
ASCII Zeichen angezeigt. Der DMC Code wird so Formatiert, dass 15
Zeichen in Zeile 1, die folgenden 12 Zeichen in Zeile 2, die folgenden 8
Zeichen in Zeile 3 und das letzte Zeichen in Zeile 4 gedruckt wird. Als
fester Text wird in Zeile 4 vor dem einzigen Zeichen aus dem DMC Code
„000000000“ angezeigt

Was ist ein DMC Code:


als DMC Code gilt jeder Text zwischen 1 und 40 Zeichen. Der "Text" des
Bedieners / DMC Codes wird nicht auf Gültigkeit geprüft.

Seite 3
03.06.2008
EME 2003

2 Konfiguration

Alle Parameter für diese Funktion sind im INI File hinterlegt. Änderungen
an den Einstellungen müssen entweder in dem in der Software
integrierten INI File Editor vorgenommen werden, oder aber es muss die
Software beendet werden, dann kann das INI File mit einem Editor direkt
bearbeitet werden. Es dürfen außerhalb der Software nur Editoren
verwendet werden die keine Steuerzeichen schreiben wie z.B. Word.
Dadurch kann das INI Fiel unbrauchbar werden.
Nach der Änderung des IniFiles ist die Software neu zu starten

2.1 INI File

[Drucker]

Das Drucken der Etiketten kann über diesen Parameter generell Ein- und
Ausgeschaltet werden

EtikettendruckerActive=1

Der Name des Druckers der für die Ausgabe des Etiketts verwendet wird,
dieser Name sollte nicht von Hand hier eingegeben werde, bitte dazu das
Fenster „Drucker“ im Konfigurationsbereich verwenden

EtikettendruckerName=Zebra 110XiIII Plus (200dpi)

Der Index des Verwendeten Etikettendruckers wird ebenfalls bei der


Auswahl des Druckers über das Fenster „Drucker“ im Bereich
Konfiguration automatisch ermittelt und gesetzt

EtikettendruckerIdx=4

Zum Einrichten kann der Etikettendrucker in den Demo Mode gesetzt


werden. Dabei wird das Label zur Vorschau auf dem Bildschirm angezeigt.

Seite 4
03.06.2008
EME 2003

ACHTUNG: Diese Funktion darf im laufenden Betrieb der Anlage nicht


gesetzt sein da dies zu zeitlichen Verzögerungen führt.

EtikettendruckerDemo=0

2.2 Default

Per Default setzt die Software wenn keine Einstellungen im INI File
vorhanden sind den Wert von „EtikettendruckerActive“ auf „0“ und
„EtikettendruckerDemo“ auf „0“

Seite 5
03.06.2008
EME 2003

3 Bedienung

3.1 Auswahl des Etikettendruckers

Im Menü „Konfiguration“ unter Drucker kann eingestellt werden welche


Drucker zur Ausgabe des Etiketts verwendet wird.

Abbildung 1: Auswahl des Etikettendruckers

Nach dem drücken auf den Button erscheint der Windows Druckerdialog,
hier kann dann der Drucker selektiert werden. Durch drücken der Taste
„OK“ wird der ausgewählte Drucker übernommen, durch drücken der

Seite 6
03.06.2008
EME 2003

Taste „Abbrechen“ wird die Auswahl abgebrochen und der vorherige


Drucker bleibt aktive.

Abbildung 2: Druckerdialog bei der Druckerauswahl

Beim Beenden der EME Software wird der gewählte Drucker automatisch
im Inifile gespeichert.

3.2 Nachträgliches ausdrucken

Um für eine beliebige Welle nachträglich ein Etikett zu drucken gibt es im


Menü „Reports“ unter WellenSpeicher wenn der Etikettendrucker im Inifile
aktiviert ist einen Button „Etikett für selektierte Welle drucken“. Durch

Seite 7
03.06.2008
EME 2003

drücken des Buttons werden für die selektierte Welle die Daten auf den
Drucker ausgegeben.

Hier kann auch ein Etikett für eine „io“ Welle gedruckt werden, der Text
im Ausdruck wechselt dann von „nio“ auf „io“

Abbildung 3: Nachträgliches Drucken für eine Welle

Seite 8
03.06.2008