Sie sind auf Seite 1von 2

Liebe Kollegen, 12.02.

19

herzlich Willkommen zur diesjährigen Jahresbesprechung der Firma BHB. Ich würde gerne über
folgende Punkte mit Euch sprechen, damit wir auch in diesem Jahr noch wettbewerbsfähiger und
erfolgreicher werden.

Unser gemeinsames Ziel – viele zufriedene Kunden und viele glückliche Mitarbeiter wenig kaputte
Maschinen – werden wir auch in diesem Jahr gemeinsam erreichen, wenn wir hart daran arbeiten.

Um dieses Ziel zu erreichen, müssen wir uns alle weiterentwickeln und uns an die veränderten
Anforderungen anpassen - die Welt in der wir leben wird immer schneller – was gestern noch gut
war und funktioniert hat, ist heute vielleicht schon altmodisch und nicht mehr gefragt.

Bevor ich über die einzelnen Punkte spreche, möchte ich gerne noch im Vorfeld ein Missverständnis
aus dem Weg räumen, es betrifft die Gratifikationen von 2018, hier habe Ich euch allen gesagt, dass
Im Dezember nochmal der gleiche Betrag bezahlt wird wie im November, hier gab es ein
Kommunikationsproblem, gemeint war das 75 % im November bezahlt werden und 25 % im
Dezember – das hat bei einigen Kollegen Unzufriedenheit und Verärgerung ausgelöst – absolut zu
Unrecht, ich kann garantieren – was wir versprochen haben- , dass in 2018 jeder Mitarbeiter
tatsächlich mehr verdient hat als in 2017. Wer eine andere Meinung hat, den bitte ich um 2 Sachen:

1. Selber Lohnsumme aus 2017 und 2018 vergleichen


2. Bitte ein persönliches Gespräch mit mir vereinbaren

Bei Lohn und Prämie, möchte ich schon mal das wichtigste am Anfang sagen:

1. Die Prämie wird am Jahresende ausbezahlt (nachdem wir das ganze Jahr 2019 betrachtet
haben)
2. Aus den oben genannten Gründen, finde ich es gut und sinnvoll mal über Bescheidenheit und
geschäftliches Interesse nachzudenken, z.B. nicht für jede Kleinigkeit etwas erwarten. (Baut
viel Druck auf)  Kennedy-Zitat – Was kann Ich als Mitarbeiter für mein Unternehmen tun?
Anstatt nur zu fragen, was kann das Unternehmen für mich tun……

Nun aber kommen wir zu unseren wichtigen Punkten für 2019

1. Leider zu wenig Austausch mit Euch allen, wenig Kommunikation, dadurch entstehen
Missverständnisse und Kommunikationsbarrieren
2. Übersetzung Grundsätze im Arbeits- und Gesundheitsschutz, bitte durchlesen, falls etwas
unklar ist, bitte nachfragen. Dienen Eurem Schutz und Eurer Gesundheit.
3. Bitte um ehrlichen Umgang zwischen der Firma und Euren persönlichen Interessen, gemeint
ist, wem es hier gefällt? Wer bleibt? Wer geht? Es ist kein Problem, wenn Euch die Arbeit
oder das Unternehmen nicht gefallen, SAGT DIES SO SCHNELL Ihr könnt, damit wir reagieren
können, um uns so besser vorzubereiten
4. Schilder nicht in der Hosentasche verstauen/Schilder nicht mit nach Hause nehmen. Die
Schilder können gerne unter den Kollegen getauscht werden, um die Aufträge besser zu
kombinieren, aber dies muss vermerkt werden bzw. bekannt gemacht werden, damit wir das
Material beim Laden besser finden.
5. Urlaub bis zum 15.02 abgeben, wir müssen den Urlaubsplan den neuen Anforderungen
anpassen, dazu geben wir eine Maschinenliste raus, dort bitte entsprechend eintragen, Ziel
ist es Euren Bedürfnissen und dem der Kunden gerecht zu werden. Wir müssen darauf
achten, dass maximal 6 Mitarbeiter gleichzeitig in den Ferien sind.
6. Umgang mit Kollegen, keine Beschimpfungen, keine Schikanen, keine Beleidigungen, geht
mit Euren Kollegen so um, wie Ihr wünscht das mit Euch umgegangen wird.
7. Umgang mit Vorgesetzten (Wir haben neue Supervisor im Unternehmen, Sie stehen Euch mit
Rat und Tat zur Verfügung), bei sämtlichen Unklarheiten könnt Ihr Sie jederzeit ansprechen.
Wichtig ist das die Struktur der Organisation eingehalten wird d.h. vor allem ist den
Anweisungen und den Fertigungshinweisen der SUPERVISOR zu folgen. Wo gearbeitet wird?
Was wird gearbeitet? Wie wird mit der MASCHINE umgegangen?
8. Umgang mit Maschinen, wir bitten um verantwortungsvollen Umgang und sachgemäße
Betriebsweise an unseren Maschinen, wir haben einen Wartungsplan entwickelt, an diesen
müssen wir uns alle streng halten, um so die Stillstandzeiten zu minimieren. Der Plan wird
von uns regelmäßig umgesetzt, wir kündigen es rechtzeitig an, jeder Mitarbeiter ist
verpflichtet sich daran zu halten. (Wenn Sich dadurch Kosten senken lassen, wird dies
unseren Mitarbeitern zu Gute kommen)
9. Wenn Ihr mit demselben Auto da sind, dann bitte um Rücksicht, falls einige aus der
Fahrgemeinschaft länger im Unternehmen bleiben.
10. Teamzuordnung Nachtschicht = noch in der Vorbereitung, viele neue Maschinen und
Kollegen, es dauert noch ein bisschen, bis hier ein funktionierendes Model eingeführt wird.
11. Bügelplatz ALTE HALLE erläutern  Idee „Sorin“
12. Einmal im Monat besucht uns Frau Emilia Neumann, damit haben wir die Möglichkeit direkte
Vertrauensgespräche zu führen – bitte nutz diese Möglichkeit
13. Viele Mitarbeiter haben den Wunsch geäußert, dass wir Ihnen mitteilen für welche
Fähigkeiten, Eigenschaften, Einstellungen und Arbeiten welcher Stundenlohn folgt, wir
arbeiten an einem Konzept zu diesem Thema  Grundlage ist die U-Kultur
14. Neue Unternehmenskultur als Leitfaden für den Arbeitsplatz.