Sie sind auf Seite 1von 14

02.02.

2018 PM VIII Neufragen

1.) NICHT aus dem Mesoderm entstehen/ entsteht


(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) Blutzellen
(B) Nebennierenmark
(C) Blutgefäße
(D) Milz
(E) Nieren

2.) Für die Schilddrüsenhormone gilt:


(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) Die rT3-Synthese in der Thyroidea wird durch TSH stimuliert


(B) T3 wird chemisch auch als Trijodtyrosin bezeichnet
(C) Die biologische Aktivität des T4 beträgt circa 80%
(D) Aus der Thyroidea stammen nur etwa 15% des im Blut zirkulierenden T3
(E) Die biologische Wirksamkeit von T3 und T4 wird in Gegenwart von rT3 permissiv verstärkt

3.) Die im flüssigen Anteil des Ejakulats enthaltene Fruktose stammt überwiegend aus den …
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) Glandulae prostaticae


(B) Glandulae urethrales
(C) Glandulae vesiculosae
(D) Ductus epididymides
(E) Glandulae bulbourethrales

4.) Die bevorzugte Aufnahme von freiem, kaltem Wasser


(Bitte kreuzen Sie 3 Antworten an!)

(A) wird über gastro-intestinale Mechano- und Thermosensoren begrenzt


(B) dient primär der Erhöhung des extrazellulären Volumens
(C) wird durch Angiotensin-II stimuliert
(D) wird durch eine niedrige Plasma Na+ Konzentration stimuliert
(E) dient wesentlich der Reduktion des Plasma kolloid-osmotischen Drucks
(F) wird durch das anti-diuretische Hormon (ADH) stimuliert

5.) Somiten entstehen beiderseits des Neuralrohres aus…


(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) Der Chorda dorsalis


(B) den Sklerotomen
(C) dem paraxialen Mesoderm
(D) Neuralleiste
(E) dem intermediären Mesoderm
6.) Der Blutkreislauf der Nieren ist ausgelegt für weitgehend vergleichbare
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) hydrostatische Drucke in der afferenten und efferenten Arteriolen eines Nephrons
(B) O2-Sättigung in glomerulären und peritubulären Kapillaren gleicher Nephrone
(C) hydrostatische Drucke in afferenten Arteriolen verschiedener Nephrone
(D) kolloidosmotische Drucke in afferenten und efferenten Blutgefäßen eines Nephrons
(E) Strömung in afferenten und efferenten Arteriolen gleicher Nephrone

7.) Adiponektin
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) Je mehr die Adipozyten mit Fett gefüllt sind, desto mehr ApN wird produziert
(B) Adipöse Menschen haben in der Regel höhere ApN-Blutwerte
(C) ApN-Antagonisten werden phyamazeutisch als „Insulinsensitizer“ eingesetzt
(D) steuert gemeinsam mit dem Leptin das Hungergefühl und somit die Nahrungsaufnahme
(E) Adiponektin hemmt die Fettverbrennung innerhalb der Muskelzellen

8.) Altersanorexie
(Bitte kreuzen Sie 3 Antworten an!)

(A) wird durch einen generalisierten Zinkmangel im Alter häufig vermieden


(B) mit Salz-restriktiven Diäten im Alter kann die Inzidenz der Altersanorexie vermieden
werden
(C) wird physiologisch durch eine verzögerte Magenentleerung im Alter induziert
(D) wird iatrogen durch Medikamente, die zu Xerostomie führen, gefördert
(E) Die Verminderung des Geruch- und Geschmacksinnes im Alter sind häufig Auslöser für
eine Altersanorexie
(F) wird physiologisch durch eine Reduktion anorextischer Hormone, wie etwa Leptin,
hervorgerufen

9.) Bei einem Hyperaldosteronismus denken Sie an:


(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) Hypotonie
(B) Spironolakton zur Behandlung
(C) renale, nicht respiratorische Azidose
(D) Hypernatriämie
(E) spitze, hohe T-Welle im EKG

10.) Zwischen den Tubuli seminiferi contorti der Lobus testis sind welche Zellen zu finden?
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) Wolff-Zellen
(B) Spermatogonien
(C) Müller-Zellen
(D) Leydig-Zellen
(E) Sertoli-Zellen
11.) Als Antrum folliculi bezeichnet man im Ovar…
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)
(A) Die Anhäufung von Granulosazellen, die die Oozyte umhüllen.
(B) jene Stelle, an welcher die Follikelwand bei der Ovulation zerreißt.
(C) die flüssigkeitsgefüllte Höhle eines Tertiärfollikels.
(D) die einen Tertiärfollikel umgebende Bindegewebshülle.
(E) die an die Oozyte angrenzenden Epithelzellen.

12.) Kälteakklimatisation beim Menschen


(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) führt nach wochenlangem Aufenthalt in arktischen Regionen über T3 zu einer


metabolischen Adaptation
(B) führt zu einer erduldbaren Hypothermie mit weiterhin vorhandenen circadianen
Temperaturschwankungen
(C) kann durch wochenlangem Aufenthalt in arktischen Regionen die Zitterschwelle absenken
(D) führt primär zu Verhaltensänderungen
(E) erhöht die Fähigkeit zur Hibernation

13.) Unmittelbar im Anschluss an die Ovulation entsteht im Ovar ein …


(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) Corpus luteum


(B) Corpus atreticum
(C) Corpus rubrum
(D) Corpus albicans
(E) Graaf-Follikel

14.) Welche Struktur ist an der Oberfläche einer frühen Blastozyste zu finden?
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) Amnionepithel
(B) Zona pellucida
(C) Synzytiotrophoblast
(D) Embryoblast
(E) Ektoderm

15.) Von Mesenchymzellen stammen ab:

1. Adipozyten
2. Mesothelzellen
3. Osteoblasten
4. Osteoklasten

(A) nur 1.,2. und 3. sind richtig


(B) nur 2. ist richtig
(C) alle sind richtig
(D) nur 1. und 3. Sind richtig
(E) nur 3. und 4. Sind richtig
16.) Welche der folgenden Aussage zum Wolff-Gang trifft/treffen zu?
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

1. Aus dem Wolff-Gang wächst die Ureterknospe aus.


2. Der Wolff-Gang mündet in den Sinus urogenitalis.
3. Aus dem Wolff-Gang entsteht der Ductus deferens.
4. Aus dem Wolff-Gang entsteht der Ductus epididymidis.

(A) nur 3. Ist richtig


(B) nur 1. ist richtig
(C) nur 1.,2. Und 3. sind richtig
(D) nur 1.,3. Und 4. sind richtig
(E) alle sind richtig

17.) Folgender Stoff fungiert in unserem Körper als Kryogen


(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) ATP
(B) Serotonin
(C) Uroguanylin
(D) Laktat
(E) Kohlenmonoxid

18.) Aplasie bedeutet:


(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) fehlende Organanlage


(B) fehlende Öffnung/ fehlendes Lumen bei Hohlorganen
(C) vorhandene Anlage, verminderte Entwicklung
(D) Gewebe an falscher Stelle lokalisiert
(E) vorhandene Anlage, ausbleibende Entwicklung

19.) Die Knaus-Ogino-Methode wurde lange Zeit angewendet, um:


(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) als Verhütungsmittel zu wirken


(B) die „Flutphase“ beim Postaggressionsstoffwechsel zu erkennen
(C) den Body-Mass-Index zu berechnen
(D) das metabolische Äquivalent in der Anästesie zu ermitteln
(E) den „Food-Quotienten“ zu berechnen

20.) Agenesie bedeutet:


(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) fehlende Organanlage


(B) fehlende Öffnung/ fehlendes Lumen bei Hohlorganen
(C) vorhandene Anlage, verminderte Entwicklung
(D) Gewebe an falscher Stelle lokalisiert
(E) vorhandene Anlage, ausbleibende Entwicklung
21.) Im anterioren Teil des Hypothalamus befinden sich:
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) die “heat promoting center”, zuständig für die Freisetzung von TRH
(B) zentrale Thermorezeptoren
(C) die „heat-losing center”, zuständig für die Schlafsteuerung
(D) die Zentren für Appetit und Sättigung
(E) magnozelluläre neurosekretorische Zellen für die Oxytocin-Produktion

22.) Welche der folgenden Aussagen zur Embryonalperiode der vierten bis achten
Entwicklungswoche ist zutreffend?
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) In der 5. Entwicklungswoche sind beim Embryo bereits klare Gesichtszüge erkennbar.
(B) Die Nabelschnur beinhaltet den Dottersackrest, die Allantois sowie den Haftstiel mit
Gefäßen und ist außen von Entoderm bedeckt.
(C) In der 5.Entwicklungswoche sind die Schlundbögen eines Embryos besonders gut zu
erkennen.
(D) Ein Verlagern von Darmschlingen in die Nabelschnur in der 7. Entwicklungswoche ist ein
deutlicher Hinweis auf eine Pathologie.
(E) Die vierte bis achte Entwicklungswoche gilt als relativ unempfindlich für schädigende
exogene Einflüsse.

23.) Von welchen Zellen wird das Hormon Oxytocin gebildet?


(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) C-Zellen
(B) oxyphile Zellen
(C) Nervenzellen
(D) Pituizyten
(E) Pinealozyten

24.) Welche der folgenden Aussagen zur Augenentwicklung ist/sind zutreffend?


(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

1. Das Augenbläßchen induziert die Entwicklung der Linsenplakode.


2. Der Augenbecher entsteht aus dem Augenbläßchen.
3. Aus der äußeren Schicht des Augenbechers entsteht das Pigmentepithel.
4. Die Augenbläßchen sind Ausstülpungen des Vorderhirns

(A) nur 2. Ist richtig


(B) nur 2. Und 4. sind richtig
(C) 2.,3. und 4. sind richtig
(D) nur 4 ist richtig
(E) alle sind richtig
25.) Im stationären Zustand beträgt die Kreatinin Bildung ungefähr 1.5 g/Tag. Im
Fließgleichgewicht gelten für Kreatinin daher folgende Überlegungen:
(Bitte kreuzen Sie 3 Antworten an!)

(A) Die Plasma Kreatinin Konzentration steigt mit abnehmender GFR


(B) Die ausgeschiedene Kreatinin Menge steigt bei Zunahme des 24h-Harnvolumens
(C) Bei 1.5 L täglichem Harnvolumen beträgt die Harnkonzentration ca. 100 mg/dL
(D) Das 24h-Harnvolumen sinkt mit abnehmender glomerulären Filtrationsrate (GFR)
(E) Die Kreatinin Konzentration im 24h-Harn nimmt mit abnehmender GFR zu
(F) Die Konzentration im 24h-Harn fällt mit steigendem täglichen Harnvolumen

26.) Das abgebildete histologische Schnittpräparat stammt NICHT aus einem/einer…

(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)


(A) Ureter
(B) Urethra
(C) Vesica urinaria
(D) Pelvis renalis
(E) Ductus deferens

27.) Eine tägliche Reduktion von 1000kcal und gleichbleibender körperlicher Arbeit liefert nach
einer Woche eine Reduktion der Fettmase von etwa:
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) 0.5kg
(B) 3kg
(C) 0.2kg
(D) 1kg
(E) 5kg

28.) Hitzeakklimatisation beim Menschen ist gekennzeichnet durch:


(Bitte kreuzen Sie 3 Antworten an!)

(A) Die extraglanduläre Wasserabgabe im Zuge der „perspiratio insensibilis“ wird forciert
(B) Kann durch Saunabesuche trainiert werden
(C) Die Natriumkonzentration im Schweiß steigt auf etwa 5g/l an
(D) in die Zellmembran erfolgt ein verstärkter Einbau von HSP‘s
(E) Das ANP-vermittelte Durstempfinden setzt früher ein
(F) Schweißsekretion setzt bereits bei niedrigen Temperaturen ein
29.) Bei der in der Abbildung mit 6 bezeichneten Struktur handelt es sich um den/die

(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)


(A) Amnionhöhle
(B) Uterushöhle
(C) Chorionhöhle
(D) Blastozystenhöhle
(E) Dottersack

30.) Hitzerezeptoren in unserem Körper gehören welcher Familie an Rezeptoren an?


(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) TRPV6
(B) Serotoninrezeptoren
(C) TRPV5
(D) Capsaicin-Rezeptoren
(E) ATP-sensitive Kalium-Kanäle

31.) Die Zellen des Stratum superficiale des Oberflächenepithels der Vaginalschleimhaut
enthält typischerweise…
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) Lactobazillen
(B) Lipide
(C) Glykogen
(D) Melanin
(E) Schleim
32.) Antipyretika
(Bitte kreuzen Sie 3 Antworten an!)

(A) sorgen für eine vermehrte Wärmeabgabe bedingt durch eine sympathisch vermittelte
Vasokonstriktion in der kutanen Durchblutung
(B) werden bei Lungenerkrankungen vermindert gebildet
(C) Laktat aus dem forcierten Muskelstoffwechsel fungiert als Kryogen
(D) erhöhen die Wärmeabgabe im Sinne des „Gesundschwitzens“
(E) Histamin gilt als typischer Vertreter der Kryogene
(F) verstellen den Sollwert für die Körperkerntemperatur im Hypothalamus nach oben

33.) Die verlässlichste Methode, den Energieumsatz zu bestimmen, ist:


(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) Indirekte Kalorimetrie


(B) kontinuierliche Analyse der Herzfrequenzvariabilität
(C) Direkte Kalorimetrie
(D) die Penn-State-Formel
(E) die Harris-Benedict-Formel

34.) In einem Tertiärfollikel eines Ovars wird die Oozyte unmittelbar umgeben von dem/der:
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) Stratum granulosum


(B) Corona radiata
(C) Theca interna
(D) Zona pellucida
(E) Cumulus oophorus

35.) Klotho
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) Fördert die Calcitriolsynthese


(B) Eine Überproduktion führt zu typischen Muskel- & Hautatrophie
(C) Fördert die renale Calcium-Ausscheidung
(D) Wird im distalen Tubulus, sowie im Plexus choroideus produziert
(E) Osteoporotische Veränderungen gehen häufig mit einer vermehrten Klotho-Produktion
einher

36.) Die Ureterknospe eines weiblichen Embryos entwickelt sich aus …


(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) dem Müller-Gang


(B) einem Urnierenkanälchen
(C) dem Wolff-Gang
(D) der Kloake
(E) der Allantois
37.) Bei der in der Abbildung mit 4 bezeichneten Struktur handelt es sich um den/die

(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)


(A) Amnionhöhle
(B) Uterushöhle
(C) Chorionhöhle
(D) Blastozystenhöhle
(E) Dottersack

38.) Im Schnitt entstehen in einem menschlichen Körper bei Aufnahme von 500l O2:
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) 0.5kg ATP


(B) 1.5l Oxidationswasser
(C) 500l CO2
(D) 1500 kcal
(E) 60% Wärme

39.) Für die Thermoregulation bei Neugeborenen und Kindern gilt:


(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) ihre thermoneutrale Zone liegt etwa 3°C unter der von Erwachsenen
(B) haben einen geringeren Energieumsatz verglichen mit Erwachsenen
(C) sie haben ein deutlich günstigeres Verhältnis Oberfläche zu Volumen, verglichen mit
Erwachsenen
(D) besitzen noch keine funktionierende Steuerung der kutanen Durchblutung
(E) können bei Bedarf die zitterfreie Thermogenese einleiten

40.) Eine osmotische Natriurese erfolgt am ehesten durch


(Bitte kreuzen Sie 3 Antworten an!)

(A) ANP-Wirkung bei Wasser-Immersion


(B) Hemmung der Glukose Reabsorption im proximalen Tubulus
(C) Hemmung der tubulären Na+ Reabsorption
(D) RAAS Wirkung bei Kälte Stimulation
(E) niedrige H2O Permeabilität der Sammelrohre
(F) Hemmung der proximalen HCO3- Reabsorption
41.) Bei einem Versuch zur Nierenfunktion wird die Inulinkonzentration am Ende des
proximalen Tubulus gemessen. Bei normaler Nierenfunktion erwarten Sie eine
Insulinkonzentration von ca.
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) 70% der Konzentration in peritubulären Gefäßen


(B) 300% der Konzentration einer venösen Blutprobe
(C) 30% der Konzentration in den afferenten Arteriolen
(D) 100% der Konzentration in der Bowmann’schen Kapsel
(E) 700% der Konzentration in den Sammelrohren

42.) Eine Störung der normalen Nierenfunktion ist unwahrscheinlich bei


(Bitte kreuzen Sie 3 Antworten an!)

(A) einem niedrigen Albumin zu Kreatinin Verhältnis im Spontanharn


(B) einer positiven frei-Wasser Clearance bei hoher Plasma Na+ Konzentration
(C) einer negativen frei-Wasser Clearance unter ADH Wirkung
(D) einer niedrigen Albumin- und Kreatinin Konzentration im Spontanharn
(E) einem täglichen Harnvolumen von 0.5 bis 1.5 L
(F) einer niedrigen Albuminmenge im täglichen Harnvolumen

43.) NICHT aus den Wolff-Gängen entwickelt sich:


(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) Ductus ejaculatorii


(B) Ductus deferentes
(C) Ductuli efferentes
(D) Glandulae vesiculosae
(E) Ductus epididymidis

44.) In welchem Stadium der Lungenentwicklung ist ein effizienter respiratorischer


Gasaustausch erstmals möglich?
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) Pseudoglanduläre Phase


(B) Phase der primären Alveolen
(C) Phase der ösophago-trachealen Trennung
(D) Kanalikuläre Phase
(E) Phase der alveolären Differenzierung

45.) Die ersten in der Embryonalentwicklung auftretenden Blutzellen und Blutgefäße


entstehen im/in den/in der
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) embryonalen Leber


(B) embryonalen Milz
(C) Mesoderm des Dottersacks
(D) Terminalzotten der Plazenta
(E) intermediären Mesoderm
46.) Welche „Schichtenfolge“ der Plazentaschranke des letzten Trimenons der Schwangerschaft
von der maternalen zur fetalen Seite ist korrekt?
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) maternales Endothel – Synzytiotrophoblast – Basalmembran – Amnionepithel


(B) maternale Arterien – intervillöser Raum – maternale Venen
(C) Synzytiotrophoblast – Basalmembran – fetales Endothel
(D) maternales Endothel – Synzytiotrophoblast - fetales Endothel
(E) Basalplatte – intervillöser Raum – Chorionplatte – Amnionepithel

47.) Eine Hypospadie entsteht,


(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) wenn es zur unvollständigen Verschmelzung der Urethrafalten kommt.


(B) wenn der Descensus testis ausbleibt.
(C) wenn das Lumen des intraembryonalen Allantoisganges über seine ganze Länge erhalten
bleibt.
(D) wenn der Processus vaginalis offen bleibt.
(E) wenn eine überzählige Ureterknospe ausgebildet wird.

48.) Als allgemeine Reize für die Aldosteronfreisetzung gelten:


(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) Hypernatriämie
(B) verringerte Plasma Renin-Aktivität
(C) Hypervolämie
(D) Hyperkaliämie
(E) vermehrte vagale Aktivierung bei Schwangerschaft

49.) Die autonome Entleerung der Blase


(Bitte kreuzen Sie 3 Antworten an!)

(A) ist bei Querschnittslähmung im Halsmark nicht betroffen


(B) erfolgt über Aktivierung des N. hypogastricus und Entspannung des inneren
Blasensphinkters am Blasenhals über adrenerge alpha-Rezeptoren
(C) erfolgt über antagonistische Innervation am M. detrusor vesicae und am Blasenhals
(D) erfolgt über Aktivierung des N. hypogastricus aus dem thorako-lumbal Mark und
adrenerge Wirkung auf beta-Rezeptoren am M. detrusor vesicae
(E) wird durch parasympathisch aus dem Sakral-Mark ermöglichte Akkommodation der Blase
verzögert
(F) kann durch somato-motorische Kontrolle des externen Sphinkters nicht abgebrochen
werden
50.) Das Epithel der in die Vagina vorragenden Oberfläche der Cervix uteri (Portio vaginalis
cervicis) ist in der Regel …
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) einschichtiges Plattenepithel.


(B) einschichtiges Flimmerepithel.
(C) geschichtetes unverhorntes Plattenepithel.
(D) einschichtig hochprismatisch mit Flimmerzellen und Drüsenzellen.
(E) zweireihig hochprismatisch.

51.) Welcher der folgenden Parameter nimmt mit fortschreitendem Altersprozess am stärksten
ab?
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) Reaktionszeit
(B) Herzminutenvolumen
(C) basale metabolische Umsatzrate
(D) Verminderung der Nervenleitgeschwindigkeit
(E) erektile Funktionsfähigkeit

52.) Welche der folgenden Aussagen über Sertoli-Zellen ist/sind zutreffend?


(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

1. Sie entstehen aus Spermatogonien durch Teilung und Differenzierung.


2. Sie stehen untereinander durch Zellkontakte in Verbindung.
3. Sie finden sich im Bindegewebe zwischen den Tubuli seminiferi contorti.
4. Sie sind wesentlich an der Bildung der Blut-Hoden-Schranke beteiligt.

(A) 1. und 3. sind richtig


(B) nur 4. ist richtig
(C) 1., 2. und 3. sind richtig
(D) 2. und 4. sind richtig
(E) alle sind richtig

53.) Für die Sudomotorik gilt:


(Bitte kreuzen Sie 3 Antworten an!)

(A) wird der „Perspiratio insensibilis“ zugerechnet


(B) führt längerfristig zur Oligurie
(C) Bei Knaben setzt sie mit der Testosteronproduktion ein
(D) produziert eine hypertone Flüssigkeit, die mit Natrium angereichert ist
(E) wird über sympathisch adrenerge Fasern gesteuert
(F) führt bei Kindern zu einer geringeren Hitzetoleranz
54.) Zwischen dem äußeren und dem inneren Blatt der Bowman-Kapsel eines
Nierenkörperchens finden/findet sich…
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) Podozyten
(B) eine Basalmembran
(C) Primärharn
(D) Blut
(E) Mesangiumzellen

55.) Erythropoietin wird hauptsächlich im Kortex der Niere gebildet weil


(Bitte kreuzen Sie 3 Antworten an!)

(A) der O2-Verbrauch durch die proximalen Transportprozesse hoch ist


(B) die kortikale Durchblutung empfindlich auf niedrige Hemoglobinkonzentration reagiert
(C) Hypoxie-induzierte Faktoren (HIF) als Promotor der Erythropoietin Transkription dienen
(D) die venöse O2-Sättigung der Niere hoch und die arterio-venöse O2-Differenz niedrig ist
(E) Hypoxie-induzierte Faktoren (HIF) durch Prolyl-Hydroxylasen aktiviert werden
(F) ein funktioneller arterio-venöser Kurzschluss zu einem niedrigen O2-Partialdruck führt

56.) Im Lauf der Plazentaentwicklung werden Chorion laeve und Chorion frondosum auf ihrer
dem Fetus zugewandten Oberfläche bedeckt von …
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) Synzytiotrophoblast
(B) Dezidua
(C) Amnion
(D) Zytotrophoblast
(E) fetalem Endothel

57.) Welche der folgenden Aussagen zur Fetalperiode ist zutreffend?


(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) Ein erhöhter mütterlicher Alkoholkonsum in der Fetalzeit stellt kein größeres Problem
mehr da, da die Empfindlichkeit für Teratogene bereits ab Entwicklungswoche 9 deutlich
abnimmt.
(B) Mittels Ultraschallmessung kann der Geburtstermin genauer ermittelt werden als durch
die Berechnung auf Basis des ersten Tages der letzten Monatsblutung.
(C) In der Fetalzeit beschleunigt sich das Kopfwachstum in Relation zum Körper aufgrund der
überproportionalen Vergrößerung des Großhirns.
(D) Das Menstruationsalter entspricht im Normalfall immer dem Ovulationsalter – die erste
embryonale Entwicklungswoche entspricht der ersten Schwangerschaftswoche.
(E) Das Gewinnen von Fruchtwasser zur pränatalen Diagnostik bringt ein hohes
Verletzungsrisiko für den Fetus durch die Punktionsnadel.
58.) Für die Konvektion gilt:
(Bitte kreuzen Sie 3 Antworten an!)

(A) ist an den Akren starker wirksam als am Rumpf


(B) beeinflusst die feuchte, nicht jedoch die trockene Wärmeabgabe
(C) ist bei der Aufnahme von Wärme in Form von Strahlung von Bedeutung
(D) hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der Evaporation
(E) ist verantwortlich für den „Windchill-Effekt“
(F) der Einfluss für die Wärmeabgabe ist im Stehen größer als im Liegen

59.) Die Ausführungsgänge der tubuloalveolären Drüsen der Prostata münden …


(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) in die Vesicula seminalis


(B) in die Ampulla ductus deferentis
(C) in die Urethra
(D) in den Ductus ejaculatorius
(E) in den Ureter

60.) Uroguanylin
(Bitte kreuzen Sie eine Antwort an!)

(A) wirkt an der Niere antinatriuretisch


(B) fördert im Interstitium die Syntheserate von Hyaluronsäure
(C) hemmt die intestinale Salzaufnahme
(D) wirkt interstitiell als Natrium-Regulator
(E) leitet sich durch enzymatische Umwandlung von der Arachidonsäure ab

1. B 16. E 31. C 46. C


2. D 17. D 32. C, D, E 47. A
3. C 18. E 33. C 48. D
4. A, C, F 19. A 34. D 49. A, C, F
5. C 20. A 35. D 50. C
6. C 21. B 36. C 51. E
7. D 22. C 37. E 52. D
8. C, D, E 23. C 38. A 53. B, C, F
9. B 24. E 39. E 54. C
10. D 25. A, C, F 40. A, C, F 55. A, C, F
11. C 26. E 41. B 56. C
12. D 27. D 42. A, C, F 57. B
13. C 28. B, D, F 43. C 58. A, E, F
14. B 29. C 44. B 59. C
15. C 30. D 45. C 60. C