Sie sind auf Seite 1von 19

“Noch´n Hype und dann?

 
Möglichkeiten und Grenzen sozialer 
Netzwerke”

#imwmb
Ralph Möllers
Um was es nicht geht
• Selbstbeweihräucherung des selbst‐
ernannten Social Media Experten

• Unternehmensberatung

• USA

• Datenschutz und Privatheit

• Anleitungen für Verlagen

• Leanders Zahlen, Katjas Analysen, 
Wiebkes Anleitungen, Steffens 
Tweets, Karlas Rezensionen, 
buecherkinders Aktionen ….
Danke an @literaturcafé
Geschichte(n), Fragen, steile Thesen
• Wie ich das virale Marketing entdeckte.
• Die Sozialen Netze sind ein Hype
• Die Sozialen Netze sind kein „Hype“
• Die Öffentlichkeit der Verlage
• Wem gehört der Markt?
• Websites sind „bullshit“
• Was kann man da machen?
Eine beliebte Online‐Strategie in deutschen Verlagen.
Wie ich das virale Marketing entdeckte.
• Kleine Verlage stecken in der Klemme: 
Der Buchhandel transportiert sie immer schlechter.

• Werbemöglichkeiten? 
Printmedien sind bei unseren Budgets meist Geldverschwen‐
dung.

• Wo sind unsere Kunden?

• Das Bilderbuch hat keine Lobby – The viral Picture Book

• Die Pressefrau (und eigentlich der ganze Verlag) als 
„Virenschleuder“
Die Sozialen Netze sind ein Hype
• Aufmerksamkeit vs. Wirkung
TASCHEN 53.683 
Panini Comics 12.740 
KAUPERTS Straßenführer durch Berlin 4.341 
Gestalten 3.575 
teNeues 3.202 (3.075)
• Selbstbeweihräucherung und Ego‐Publishing
• „landfill of psycho babble“
• Das „Blumenkübel‐Phänomen“
Die Sozialen Netze sind kein „Hype“
• Eine neue Öffentlichkeit
Die „Öffentlichkeit“, die sich in den Sozialen Netzwerken konstituiert, hat 
eine völlig neue Qualität: „The message is the message“

• Das neue „Sender‐Sender‐Modell“
Das Mittel der massenhaften Reproduzierbarkeit bzw. das Privileg des 
Senders ist demokratisiert worden. Alle Empfänger sind nun auch Sender

• Virtual Nearness
Ich bin mit über 500 Menschen befreundet …. Nein, nicht wirklich! 

• Information Age – Recommendation Age


Die überwältigende Mehrheit der „Postings“, Tweets, „Was‐tust‐du‐
gerade“s sind Empfehlungen.
Die Öffentlichkeit der Verlage
• Wer sind die Kunden der Verlage?
• Der Buchhandel
• Das Feuilleton
• Das Fachpublikum
• Die Fans

• Öffentlichkeit als Feind
Wem gehört der „Content“Markt?
Wem gehören die sozialen Netzwerke?
Facebook in Zahlen
Facebook‐Nutzer in Deutschland:  12.479.980
Männlich:  6.217.560
Weiblich:  6.060.860
Anteil Facebook‐User Gesamtbevölkerung:  15,17 %
Anteil Facebook‐Nutzer an Internet‐Usern:  19,16 %

Werbung
Kosten pro Klick (CPC) in Deutschland:  € 0,26
Kosten pro “View” (CPM) in Germany:  € 0,11

Stand 20.10.2010; Quelle: http://www.facebakers.com
Facebook Wachstum Deutschland
Websites sind „bullshit“
• Du sollst eine Website haben!
• Aber: Websites sind (fast immer) sekundär. 
Immer weniger Menschen gehen die 
„Direttissima“.
• Websites sind keine Sender
• Gute Websites sind bestenfalls Magneten
• Eine Website ohne Community ist „bullshit“
Was kann man da machen?
• Community Building!!!!
• Community Building!!!!!!
• Community Building!!!!!!!!
• Von den Fehlern der Musikindustrie lernen
• Presseerklärungen helfen nicht
• Die Mischung von privat und öffentlich nutzen
• Ein Tool wie book2look einsetzen. Eure 
Bücher brauchen einen „Senden“ Knopf.
Book2look  bringt Ihre Bücher zu den Lesern!
Buch Widget mit vielen Features:
•Leseprobe, Audio, Video…
•Shop Links gezielt definieren
•Kommentare und Ratings
•Inhalte verlinken und embedden
•Distribution Map zur Kontrolle
•Bücherregale anlegen
•Kinderleicht zu bedienen

Persönliche Empfehlungen 
im charmanten PostIt®‐Look

Leseproben können ganz leicht


Viral Marketing  für: in alle Websites, Blogs etc. 
Nutzen Sie das Potenzial Sozial Netzwerke! eingebunden werden
Leseproben ganz einfach auf Facebook, Twitter & Co. posten.
Das komfortable Tool für virales Marketing
Nur bei book2look 
It‘s a widget‘s world!
die Sache mit dem Post‐it® Mit book2look können sich Ihre Bücher als
Ein komfortables Blättertool für Online‐Shops  blätterbare, multimediale Widgets, den sog. 
oder Websites und eine charmante Art,  »Biblets«, auf Websites, Blogs und den sozialen 
personalisierte Leseproben zu verbreiten – Netzwerken »viral« verbreiten. YouTube hat es 
tausendmal effektiver als eine simple URL. vorgemacht.
Echtes Lesefeeling vermittelt 
die Umblätteranimation.

Widgets können vielfältig 
eingesetzt werden. Beim 
Klick auf das Widget
öffnet sich das Buch zum 
Probelesen,  Empfehlen & 
Kaufen.
Die Buchempfehlung mit der persönlichen Note.
Mit book2look book2look Umsatz machen
Schließlich ist es Ihr Shop! Einzigartig! Maßgeschneiderte 
Jede Leseprobe enthält genau die Shoplinks, Leseproben …
die der Verlag definiert hat – vom verlags‐
… für den Handel und Online‐Communities, denn 
eigenen Webshop bis Amazon.
Ihre Handelspartner und andere  Multiplikatoren 
sollen motiviert sein, Ihre Bücher zu verbreiten.

Sie kontrollieren, welche Shops oder Communities diese 
Sie definieren selbst, wo Ihr  maßgeschneiderten »Community Versionen« verwenden dürfen. 
Buch gekauft werden soll. Ideal für Aktionen mit einzelnen Handelspartnern.
Danke!
Alter Facebook Nutzer Deutschland