Sie sind auf Seite 1von 10

Grădiniţa PN 4 Caransebeş

Eine Reise in der Märchenwelt

Theaterstück in 3 Aufzügen

DIE MÄRCHENFEE- ERZÄHLER 1

DER MÄRCHENPRINZ- ERZÄHLER 2


Szene 1- ASCHENPUTTEL

ASCHENPUTTEL

STIEFMUTTER,

STIEFSCHWESTER 1

STIEFSCHWESTER 2

TROMMLER

Szene 2 -ROTKÄPPCHEN

ROTKÄPPCHEN

DIE MUTTER

DER WOLF

DER JÄGER

Szene 3- HÄNSEL UND GRETEL

STIEFMUTTER

VATER

HÄNSEL

GRETEL

HEXE

DIE MÄRCHENFEE:

Liebe Eltern, liebe Leut


Wir wünschen euch bei unserem Stück viel Freud’

Vorbereitungen haben wir getroffen

Und wollen nur auf’s Gute hoffen

Eine Reise werden wir machen,

dort sehen wir viele Sachen.

ALLE KINDER: Aber wohin reisen wir?

DER MÄRCHENPRINZ: Dort wo wir Feen und Hexen sehen,

Kaiser und Könige begegnen.

Dort wo die Riesen und Zwerge zu Hause sind

und alles zauberhaft klingt.

DIE MÄRCHENFEE: Wisst ihr wo das sein kann?

ALLE KINDER: In der Märchenwelt!!!!

DER MÄRCHENPRINZ: Wollt ihr in der Märchenwelt?

ALLE KINDER: Ja!!!!

DER MÄRCHENPRINZ: Also beginnen wir....

DIE MÄRCHENFEE: Es war einmal ein wundercshönes Mädchen, das mit

ihren Stiefschwestern und Mutter in einem kleinen Haus

wohnte.

SZENE I
Die Bühne stellt eine Kammer dar, Aschenputtel liegt auf den Boden schlafend,

neben ihr liegen Kleider, die sie nähen musste.

STIEFMUTTER: Sieht nur! Sie schläft schon wieder!

STIEFSCHWESTER 1: Schämst du dich nicht? Wach sofort auf!

ASCHENPUTTEL: Ich bin aber so müde... ich habe die ganze Nacht

gearbeitet.

STIEFSCHWESTER 2: Na und?! Du hast noch nicht genug gearbeitet.Wir

müssen ihr etwas suchen das sie Tag und Nacht

beschäftigt.

STIEFSCHWESTER 1: Ich weiß etwas! Suche die Erbsen aus der Asche heraus!

ASCHENPUTTEL: Warum seid ihr so gemein zu mir?Aschenputtel fängt an

zu weinen.

TROMMLER: Achtung, Achtung!

Ein großer Ball wird stattfinden

Der Prinz sucht sich eine Gemahlin, deshalb sind alle

fleißigen, schönen Mädchen zum Ball eingeladen.

Die anderen drei Frauen laufen begeistert zu Aschenputtel.

ALLE DREI FRAUEN: Aschenputtel, Aschenputtel wo bist du?

STIEFSCHWESTER 1: Kämme mein Haar!

STIEFSCHWESTER 2: Nähe mein Kleid!

STIEFMUTTER: Sieht nur wie sie uns ansieht! Freue dich doch für deine

Schwestern!
ASCHENPUTTEL: Aber, aber ich möchte auch zum Ball!

ALLE DREI FRAUEN LACHEN: HA, HA, HA

STIEFMUTTER: Du? Du bleibst zu Hause und machst die Hausarbeit!

DIE DREI FRAUEN GEHEN ZUM BALL, SIE VERLASSEN DIE BÜHNE.

ASCHENPUTTEL LIEGT WEINEND AUF DEM BODEN, DA ERSCHEINT IHR EINE FEE.

FEE: Weine nicht mehr, schönes Kind!

ASCHENPUTTEL: Aber, wer bist du?

FEE: Ich bin die gute Fee, weine nicht mehr. Ich helfe dir. Ich

habe ein Geschenk für dich. Sieh nur!

ASCHENPUTTEL: Was für ein wunderschönes Kleid! Und welch

wunderbare Schuhe! Ich glaub ich träume!

FEE: Du träumst nicht! Sie gehören dir!

Aber vergiss nicht! Du musst um Mitternacht gehen,

denn dann endet der Zauber und du wirst wieder zum

einfachen Mädchen!

DIE MÄRCHENFEE: Kinder, ihr wisst ja bestimmt wie das Märchen endet!

ALLE KINDER: JAAA!


DER MÄRCHENPRINZ: Weit weg, in einem anderen Reich geschah ein anderes

Märchen......

SZENE II

Es erscheinen die Mutter und Rotkäppchen.

DIE MUTTER: Rotkäppchen, sei ja vorsichtig wo du läufst, weiche nicht

vom Weg ab, denn du könntest dem bösen Wolf

begegnen!

ROTKÄPPCHEN: Rotkäppchen heiße ich und bin so froh und fröhlich


Rotkäppchen springt fröhlich herum, da erscheint plötzlich der Wolf

WOLF: Guten Tag, Rotkäppchen!

ROTKÄPPCHEN: Guten Tag!

WOLF: Wohin eilst du denn?

ROTKÄPPCHEN: Ich gehe zur Großmutter. Sie ist sehr krank.

WOLF: Willst du ihr keine Blumen pflücken?

ROTKÄPPCHEN: Das ist eine gute Idee, warum eigentlich nicht?

Rotkäppchen fängt an Blumen zu pflücken.

DER MÄRCHENPRINZ: Ihr wisst bestimmt was passiert ist!

ROTKÄPPCHEN: Großmutter, warum hast du aber einen so großen Mund?

WOLF: Damit ich dich besser essen kann.Der Wolf schläft ein.

Da erscheint der Jäger. Er schneidet den Bauch des Wolfs auf.

JÄGER: Jetzt habe ich dich! Du böser, böser Wolf!

DIE MÄRCHENFEE: Zum Glück ist der Jäger gekommen!

DER MÄRCHENPRINZ: In einem anderen Reich lebten zwei Kinder mit ihrem

Vater und der Stiefmuttter


SZENE III

STIEFMUTTER: Heute müssen wir unbedingt die Kinder loswerden!

VATER: Finden wir bestimmt keine andere Lösung?

STIEFMUTTER: Nein!

VATER: Heute müssen wir wieder in den Wald gehen um Holz zu

holen!

KINDER: Gut Vater, aber bitte lass uns nicht allein.


Die Kinder bleiben alleine im Wald. Sie schlafen ein.Als sie aufwachen sind sie

verängstigt.

GRETEL: Hänsel, wir sind allein! Ich habe Angst!

HÄNSEL: Mach dir keine Sorgen Gretel! Wir finden schon den

Weg!

Die Kinder kommen an einem Lebkuchenhaus an. Vor Hunger

beginnen sie vom Lebkuchen zu essen

HEXE: Knusper, knusper, knäuschen, wer knuspert an mein

Häuschen?

Eine Hexe kommt heraus.

GRETEL: Wir heißen Hänsel und Gretel, wir haben uns verlaufen

und wir haben Hunger.

HEXE: Na dann kommt herein, liebe Kinder hier gibt es viel

Essen.

Die Kinder essen tüchtig, wobei ihnen die Hexe zusieht.

HEXE: Seid ihr satt?

DIE KINDER: Ja, vielen Dank!

HEXE: Spart euch den Dank! Und du Hänsel geh in den Käfig!

GRETEL: Nein, bitte nicht (weinend)

Sie sperrt Hänsel im Käfig und freut sich

HEXE: Ich bin die böse Hexe

Und bald werde ich euch schlachten


Erst esse ich den Jungen, dann esse ich das Mädchen.

Als die Hexe Holz aufs Feuer legt stoßt sie Gretel in den Ofen.

HÄNSEL UND GRETEL: Die Hexe ist tot!(freuen sich)

DIE MÄRCHENFEE: Die Kinder fanden den Weg nach Hause und

lebten glücklich mit ihrem Vater!

DER MÄRCHENPRINZ: Es wären ja noch viele Märchen, die man

erzählen müsste.....

DIE MÄRCHENFEE: Aber wir danken euch, dass ihr uns bei unserer

Reise begleitet habt

ALLE KINDER: Bei der Reise in der Märchenwelt!!!

ENDE

Das könnte Ihnen auch gefallen