Sie sind auf Seite 1von 40

‫األدب واألوراد الطريقة القادرية‬


Die Manier und die Litaneien des Ordens des
Sheikh ʿAbd al-Qādir al- Ǧīlānī

www.ruhiqadiri.com
Die Manier und die Litaneien des Ordens des
Sheikh ʿAbd al-Qādir al- Ǧīlānī

Titel: Die Manier und die Litaneien des Ordens des Sheikh
ʿAbd al-Qādir al- Ǧīlānī

Herausgeber: Saphir e.V.

Autor: Seyyid Muhammed Ruhi

Übersetzung und
Zusammenstellung: Caner Yusuf Keskingöz

Erscheinungsort: Rottenburg a.N.

Erscheinungsjahr: 2017

Saphir e.V.
Mönchweg 17
72108 Rottenburg
Saphir-ro@outlook.de

2

Oh Du der du einen Muršid gefunden und diese
Sammlung von jenem Muršid erhalten hast. Sayyid
ʿAbd al-Qādir Al-Ǧīlānī sagte: „Mein Fuß ist auf
dem Nacken aller anderen Awliya.“ Kein anderer der
Awliya sprach dergleichen. Denn Sayyid ʿAbd al-
Qādir Al-Ǧīlānī ist der Sultan der Awliya, von
dessen Stamm alle anderen Orden ihre Zweige bilden.
Alle anderen Orden trachten nach seinem Beistand und
seiner Gunst. Durch eine göttliche Bestimmung
wurdest du zu dieser Tür geführt. Sei dir ihrer Größe
bewusst. Versuche deinen Bund mit deinem Muršid
nicht zu brechen. Versuche beständig in deinen Aḏkār
zu sein und sie regelmäßig zu sprechen, auf dass du
erfolgreich sein wirst.

3
Ein Erinnerungsstück an den Muharram (2015)
Seyyid Muhammad Ruhi

Das Heil der Ummah sein Schicksalslos,


Dem Himmel verbreitet die Einheit Gottes groß!
Die Liebe zur Ahlul-Bayt ist bedingungslos!
Die Sayyids Noahs Arche sind…

Der Erde ewige Harmonie sie geben,


Der Unwissenheit und Grausamkeit entgegen,
Des edlen Propheten reines Blut beleben,
Die Sayyids Noahs Arche sind…

Das Erbe der Gesandten sie tragen,


Das Buch Allahs und die Frucht mit Behagen,
Sich bis zur Stunde nie loszusagen,
Die Sayyids Noahs Arche sind…

Bei jenen die von ihnen stammen


Sind Licht und Heilung stets beisammen,
Im Quran Allahs Beehrung sie haben,
Die Sayyids Noahs Arche sind…

Zeig keinen Unmut, gib Acht den Manieren,


Das Licht des Propheten sie tradieren!
Dem Hader musst du stets lavieren.
Die Sayyids Noahs Arche sind…

Oh Ruhi! Weshalb verteidigst du’s so vehement?


Im Buch Allahs ist’s fest und evident,
Oh Herr! Trenne uns von ihnen nicht einen Moment
Sie Sayyids Noahs Arche sind.

4
Inhalt
Teil 1

I. Tägliches Wird 6

II. Aḏkār nach dem Gebet 7

III. Weitere Bittgebete und Aḏkār nach dem Gebet 9

IV. Wöchentliche Awrād 11

V. Aḏkār für die Seele (Nafs) 12

VI. Besondere Salawāt 13

VII. Das Wird von Imām an-Nawawī 15

VIII. Der Adab des Murīd 19

IX. Vorwort zu den Futuḥāt as-Sayyid Muḥammad Rūḥī 21

X. Die Futuḥāt as-Sayyid Muḥammad Rūḥī 23

Teil 2

XI. Die Goldene Kette der Qādirī Tarīqa – (Silsila) 34

XII. Eine Kurzbiografie von Seyyid Muhammad Ruhi 35

XIII. Der ʿAdab unseres Weges 36

XIV. Grundlagen des Taṣawwuf 37

Media 39

Quellen und Anmerkungen 39

Der Link zum Anhören


http://www.ruhiqadiri.com/audio/

5
I. Tägliches Wird
❖ Dieses Wird ist im Laufe des Tages einmal zu rezitieren.

100 Astaġfir Allāh Al-ʿAẓīm ‫أ َ ْست َ ْغ ِف ُر هللا ال َع ِظيم‬


200 Lā Ilaha Illā Allāh ‫الَ إِلَهَ إالَّ هللا‬
100 Allāhumma Ṣallī ʿalā Sayyidinā Muḥammadin waʿalā Ālihi wa Ṣaḥbihī wa Sallim bi
ʿadadi ʿilmik.

‫س ِلم ِبعَدَ ِد ِعل ِمك‬ َ ‫سيِ ِدنَا ُم َح َّم ٍد َو َعلَى آ ِل ِه َو‬


َ ‫ص ْح ِب ِه َو‬ َ ‫اللَّ ُه َّم‬
َ ‫ص ِل َعلَى‬
100 Allāhumma Ṣallī wa Sallim wa Bārik ʿalā Sayyidinā Muḥammadin wa ʿalā Ālihi, ādada
inʿāmi –llāhi wa ifḍālih

َ ‫سيِ ِدنَا ُم َح َّم ٍد َو َعلَى آ ِل ِه َعدَدَ ِإ ْن َع ِام هللاِ َوأِ ْف‬


‫ضا ِل ِه‬ َ ‫ار َك َعلَى‬
ِ َ‫س ِل ْم َوب‬ َ ‫اللَّ ُه َّم‬
َ ‫ص ِل َو‬
121 Fātiḥa (wenn möglich ohne Unterbrechung)

*100 Fardun, Ḥayyun, Qayyūmun, Ḥakamun, ʿAdlun, Quddūsun

ٌ ‫ قُد‬،‫ َع ْد ٌل‬،‫ َح َك ٌم‬،‫ قَيُّو ٌم‬،‫ي‬


‫ُّوس‬ ٌّ ‫ َح‬،ٌ‫فَرد‬
*optional

Tägliche Schenkung (sollte nach dem täglichen Wird rezitiert werden und mit dem
Bittgebet unten abschließen)

100 Astaġfir Allāh Al-ʿAẓīm ‫أ َ ْست َ ْغ ِف ُر هللا ال َع ِظيم‬


20 Āyat-al Kursī

40 Iḫlāṣ

Oh Allah ich schenke diese Awrād der Seele unseres Meisters Muḥammad Musṭafā seiner Familie,
seinen Ehefrauen, seinen Gefährten und den Seelen aller Propheten, der Seele von Sulṭān al-Awliyā
Ġawṯ al- Aʿẓam Sayyid ʿAbd al-Qādir Al-Ǧīlānī, Sheikh Maʿrūf al- Karḫī, Sheikh Ǧunayd al-
Baġdādī, Sheikh Sarī as-Saqatī, Sheikh Nūr ad-Dīn al-Birifkānī, Sheikh Aḥmad al-Qādirī, Sheikh
Muḥammad al-Qādirī und der Seele von Sheikh Ubayd-Alllāh al-Qādirī und der Seele unseres
Muršids, Sheikh Sayyid Muḥammad Rūḥi al-Qādirī al-Ḥussaynī und der Seele von Sheikh Ḥayāt
al-Ḥarrānī, Sheikh ʿAqīl al-Munbiǧī Sheikh Sulṭān Sheikh Mūsa az-Zūlī, Sheikh Sayyid Aḥmad
al-Rifāʿī, Sayyid Ibrahīm ad-Dasūqī, Sayyid Aḥmad al-Badawī und den Seelen aller Awliyā und
besonders meinen Qādirī Meistern und der Seele von Ḥidr und den Seelen aller verstorbenen
Muslime. Oh Allah, entbehre mir nicht den Beistand und die Gunst der von mir genannten
Persönlichkeiten. Amīn.
6
‫‪II.‬‬ ‫‪Aḏkār nach dem Gebet‬‬
‫‪Nach jedem Gebet ist es empfohlen, folgende Aḏkār zu sprechen:‬‬

‫الر ِح ْي ُم‪ ،‬الَّذِي َال اِلَهَ ا َِّال ُهو ال َح ُّ‬


‫ي القَيُّوم )‪1‬‬ ‫اَست َ ْغ ِف ُر اَهلل‪ ،‬ا َ ْست َ ْغ ِف ُر اَهلل‪ ،‬ا َ ْست َ ْغ ِف ُر اَهلل اَل َع ِظ ْي ُم ال َك ِر ْي ُم الت َّ َّو ُ‬
‫اب َّ‬
‫ش ْك ِركَ َو ُح ْس ِن ِعبَادَتِكَ اللَّ ُه َّم أ ْنتَ ال َّ‬
‫س َل ُم َو ِم ْنكَ‬ ‫علَى ِذ ْك ِركَ َو ُ‬‫وب اِلَ ْي ِه‪ ،‬اللَّ ُه َّم أ ِعنِي (أ ِعنَّا) َ‬
‫َو أَت ُ ُ‬
‫ال ْك َرام‬
‫ار ْكتَ َو ت َعَالَ ْيتَ يَا ذَا ال َج َل ِل َو ِ‬
‫س َل ُم‪ ،‬ت َبَ َ‬
‫‪.‬ال َّ‬

‫‪2) Danach spricht man folgendes Dua:‬‬

‫‪Oh Allah, zeige mir das Wahre als wahr‬‬ ‫اللَّ ُه َّم أ َ ِرنَا ال َح َّق َحقَّاً‪َ ،‬وا َ ْر ُز ْقنَا ا ِت ِّ َبا ِعة‪،‬‬
‫‪und lass mich Folge leisten; und zeige mir‬‬
‫‪das Falsche als falsch und lass mich‬‬ ‫ار ُز ْقنَا ْ‬
‫اجتِنَابَة‬ ‫اطالً‪َ ،‬و ْ‬ ‫َوأ َ ِرنَا البَ ِ‬
‫اط َل بَ ِ‬
‫‪Abstand nehmen.‬‬

‫)‪3‬‬ ‫هلل َو َال ِإلَهَ ِإ َّال هللاُ َو هللاُ أ ُ ْك َبر‪َ ،‬و َال َح ْو َل‬
‫س ْب َحانَ هللاِ َو ال َح ْمد ُ ِ‬ ‫صلَ َو ْ‬
‫ات‪ُ ،‬‬ ‫علَى َر ُ‬
‫سو ِلنَا َ‬ ‫َ‬
‫َو َال قُ َّوة َ إِ َّال بِاهللِ العَ ِلي ِ ال َع ِظيْم‬
‫‪1‬‬ ‫‪Āyat al-Kursī‬‬ ‫]‪[2:255‬‬

‫‪1‬‬ ‫‪Sura al-Iḫlāṣ‬‬ ‫]‪[112‬‬

‫‪1‬‬ ‫‪Sura al-Falaq‬‬ ‫]‪[113‬‬

‫‪1‬‬ ‫‪Sura an-Nās‬‬ ‫]‪[114‬‬

‫‪❖ Nach dem verrichten des Faǧr Gebets, wird die Sura Al-Iḫlāṣ 3x statt 1x gelesen.‬‬
‫‪Donnerstags zwischen dem Maġrib und Faǧr Gebet, ebenfalls 3x.‬‬

‫حانَ هللا )‪4‬‬ ‫ي ال َع ِظي ُم ذُو ال َج َل ِل َوال َك َما ِل ُ‬


‫س ْب َ‬ ‫َو ُه َو ال َع ِل ُّ‬
‫‪33‬‬ ‫‪Subḥān Allāh‬‬

‫)‪5‬‬ ‫سبحان الكريم دائما ً الحمد هلل‬


‫‪33‬‬ ‫‪Alḥamdu-lillāh‬‬

‫)‪6‬‬ ‫رب العالمين تعالى جل شأنه هللا أكبر‬


‫‪33‬‬ ‫‪Allāhu Akbar‬‬

‫هللا اكبر كبيرا واحد ال اله اال هللا رب وحده ال شريك له‪ ،‬له الملك و له الحمد‪ ،‬يحيي ويميت‪7) ،‬‬
‫وهو حي اليموت‪ ،‬بيده الخير‪ ،‬وهو على كل شيءٍ قدير‪ ،‬و ما ارسلناک اال رحمة للعالمين ‪ .‬آمين‬

‫‪8) Anschließend spricht man ein freies Gebet‬‬


‫‪7‬‬
9) Danach macht man folgende Tasbīḥāt

20 Lā Ilaha Illā Allāh ‫الَ ِإلَهَ إالَّ هللا‬


4 Allahumma Ṣallī wa Sallim wa Bārik ʿalā Sayyidinā (Ḥabībina, Asʿadinā,

Šafīʿinā) Muḥammadin wa ʿalā Ālihi, ādada inʿāmi –llāhi wa ifḍālih

‫ش ِفي ِعنَا) ُم َح َّم ٍد َو َعلَى آ ِل ِه‬ َ ‫ار َك َعلَى‬


َ ,‫ أ ْسعَ ِدنَا‬,‫سيِ ِدنَا( َحبِيبِنَا‬ ِ َ‫س ِل ْم َوب‬
َ ‫ص ِل َو‬َ ‫اللَّ ُه َّم‬
‫ضا ِل ِه‬َ ‫َعدَدَ إِ ْنعَ ِام هللاِ َوأِ ْف‬
21 Yā Ḏal-Ǧalāli wa-l-Ikrām ‫كر ِام‬ ِ ‫َيا ذَا ال َج َل ِل َو‬
َ ‫اال‬

❖ Nach dem Fajr Gebet ist es empfohlen die Sura Yāsīn [36] zu lesen. Der Vers 58:
ِّ ‫س َال ٌم قَ ْو ًًل ِ ِّمن َّر‬
‫ب َّر ِح ٍيم‬ َ , sollte 12x wiederholt werden.
❖ Nach dem Ẓuhr Gebet ist es empfohlen die Sura Nūḥ [71] zu lesen.
❖ Nach dem ʿAṣr Gebet ist es empfohlen die Sura an-Naba [78] zu lesen.
❖ Nach dem ʿIšā Gebet ist es empfohlen die Sura al-Mulk [67] zu lesen.
❖ Nach dem Maġrib Gebet ist es empfohlen die Verse [59:22-24] zu lesen. Dabei legt
man die rechte Hand auf den Kopf und beginnt mit folgender Basmala:

‫الر ِج ِيم‬
َّ ‫ان‬ َ ‫ش ْي‬
ِ ‫ط‬ َّ ‫س ِميعِ العَ ِل ِيم ِمنَ ال‬ ُ َ ‫( أ‬3x)
َّ ‫عوذُ بِاهللِ ال‬
‫ٱلر ِح ِيم‬
َّ ‫ٱلرحْ مٰ ِن‬ ِ ‫بِس ِْم ه‬
َّ ‫ٱّٰلل‬
❖ Anschließend liest man die Sura al-Wāqiʿa [56] auf folgende Art und Weise:

8
- Man liest die Sura bis zum Vers 76 (‫) َوإِنَّهُ لَقَ َس ٌم لَّ ْو تَ ْعلَ ُمونَ َعظِ ي ٌم‬. Danach liest man folgendes
Dua:

- Anschließend wiederholt man die Verse 75 - 76 und liest die Sura zu Ende.
- Danach liest man das folgende Tasbīḥ 4x:

- Am Ende macht man Dua für die gesamte Silsila und alle Muslime und schenkt
ihnen eine Fātiḥa.

III. Weitere Bittgebete und Aḏkār nach dem Gebet

Nach dem Farḍ des Faǧr-/Maġrib Gebets 10x:

‫ لاهُ ْال ُم ْل ُك او الهُ ْالحامْ دُ او ُه او ا‬،ُ‫اَل ِإلا اه ِإ اَل هللاُ او ْحداهُ اَل ش ِاريكا لاه‬
‫علاى ُك ِ ِّل ش ْايءٍ قادِير‬
Lā ilāha illallāh Wahdahū lā šarīka lah, lahul-Mulku wa lahul-Ḥamdu wa huwa ʿalā kulli šayʾin
Qadīr

Danach 7x:
‫أجرْ نِي ِم ان الناار‬
ِ ‫اللهم‬
Allāhumma ʾaǧirnī min an-Nār
(Dabei wendet man die Handflächen Richtung Boden)

9
Danach 7x:
ُ ‫علا ْي ِه تا او اك ْل‬
ِ ‫ت او ُه او اربُّ العارْ ِش العا ِظ‬
‫يم‬ ‫س ِب اي هللا َل ِإلها إَِلا ُه او ا‬
ْ ‫اح‬
Ḥasbi Allāhu lā ilāha illā hū, ʿalayhi tawakkaltu wa huwa Rabbul-ʿAršil-ʿAẓīm

Danach 3x:
‫اء او ُه او الس ِامي ُع ْال اع ِليم‬ ِ ْ‫ض ُّر ام اع اس ِْم ِه ش ْايء ِفي ْاْلار‬
‫ض او اَل ِفي ال ا‬
ِ ‫س ام‬ ُ ‫اَّللِ الاذِي اَل اي‬
‫ِبس ِْم ا‬
Bismillāhil-laḏī lā yaḍurru maʿasmihī šayʾun fil-Arḍi, wa lā fis-Samā'ʿ, wa huwas-Samīʿul-ʿAlīm

Danach 3x:
‫اركا هللا اوَلا احوْ ال اوَلا قُوا ةا إَلا ِبا هللا‬
‫اما شاا اء هللا با ا‬
Mā šā Allāh, Bārakallāh, wa lā Ḥawla wa lā Quwwata illā Billāh.

Danach 3x:
‫ او ِب ُم اح ام ٍد ٍد نا ِبيًّا‬،‫سالا ِم دِينًا‬
ْ ‫اإل‬ ُ ‫ار ِض‬
ِ ‫ او ِب‬،‫يت ِباهللِ اربًّا‬
Raḍītu Billāhi Rabbā, wa bil-Islāmi Dīnā, wa bi Muḥammadin-Nabiyyā.

Danach 10x:
‫َلا احوْ ال اوَلا قُوا ةا اإَل ِباهلل العا ِل ِّي ِ ْالعا ِظي ْم‬
Lā Ḥawla wa lā Quwwata illā Billāhil-ʿAliyyil-ʿAẓīm.

Danach (beim Faǧr Gebet) 15x:


ْ ‫ايا فات ا‬
‫اح‬
Yā Fattāḥ.

10
IV. Wöchentliche Awrād
(Awrād die von den Qādirī Meistern gelesen wurden für Erfolg, Segen, spirituelle
und materielle Kraft, Erfolg gegen spirituelle und materielle Feinde, für die
Aneignung des Guten und die Abwendung von Leid und Unheil.)

Diese Awrād werden von den Qādirī Großmeistern neben den täglichen Awrād
empfohlen:

Montag

1) 300 Yā Ḥāfiẓ ‫يَا َحافِظ‬


2) 1000 Lā ḥawlā wa lā quwwatā illā bi-llāh al-ʿAliyy-al-ʿAẓīm
‫الَ َح ْو َل َو الَ قُوة َ إالَ ِباهللِ ال َع ِلي ِ ال َع ِظيم‬

3) 1000 Yā Sarīʿu Yā Qarīb ‫س ِري ُع يَا قَ ِريب‬


َ ‫يَا‬
Dienstag

1) 400 Yā Ǧalīl ‫يَا َج ِليل‬


2) 1000 Allāhumma Ṣalli ʿalā Sayyidinā Muḥammadin wa ʿalā ālī Muḥammad

‫سيِ ِدنَا ُم َح َّم ٍد َو َعلَى آ ِل ُم َح َّمد‬ َ ‫اللَّ ُه َّم‬


َ ‫ص ِل َعلَى‬
3) 1000 Yā Qahhār Yā ʿAzīz ُ ‫يَا قَ َه‬
‫ار يَا َع ِزيز‬
Mittwoch

1) 700 Yā Hādī ‫يَا هَادِي‬


2) 1000 Astaġfir-Allāh al-ʿAẓīm ‫أ َ ْست َ ْغ ِف ُر هللا العَ ِظيم‬
3) 1000 Yā Muqallib al-Qulūb ِ ‫ب القُلُو‬
‫ب‬ َ ‫يَا ُمقَ ِل‬

Donnerstag

1) 400 Yā Rāfiʿ ‫َيا َرا ِف ُع‬


2) 1000 Subḥān Allāh al-ʿAẓīm wa biḥamdih ‫س ْب َحانَ هللاِ ال َع ِظيم َو بِ َح ْمدِه‬ ُ
3) 1000 Yā Ḥakīm Yā ʿAlīm ‫َيا َح ِكي ُم َيا َع ِليم‬
Freitag

1) 700 Yā Ḫāliq ‫َيا خَا ِل ُق‬


2) 1000 Yā Allāh ‫َيا هللا‬
11
3) 1000 Yā Laṭīf ُ ‫َيا لَ ِط‬
‫يف‬
Samstag

1) 300 Yā Ǧalīl ‫َيا َج ِلي ُل‬


2) 1000 Lā ilaha illā Allāh ‫الَ ِإلَهَ إالَّ هللا‬
3) 1000 Yā Qādir Yā Muqtadir ‫َيا قَاد ُِر َيا ُمقتَد ُِر‬

Sonntag

1) 70 Yā Allāh ُ‫َيا هللا‬


2) 1000 Yā Ḥayyu Yā Qayyūm ‫ي َيا قَيُّوم‬ ُّ ‫َيا َح‬
3) 1000 Yā Ḥayyu Yā Qayyūm ‫ي يَا قَيُّوم‬ ُّ ‫يَا َح‬

Bemerkung: Es ist nicht notwendig alle Awrād zu lesen. Man kann auch nur täglich jeweils
eins der drei rezitieren. Man ist hier frei das zu machen wozu man in der Lage ist.

V. Aḏkār für die Seele (Nafs)


Die folgenden Aḏkār werden empfohlen, um sieben spirituelle Krankheiten zu entfernen.
Diese Aḏkār bringen den Spiegel des Herzens zum Glänzen, bauen eine spirituelle Kraft
auf, die sich im Geist manifestiert und ermöglichen auf der geistigen Ebene die Aufnahme
von Enthüllungen (kušūf), Offenbarungen (futuḥāt) sowie den Empfang von Segnungen
und Wundern, so Gott will. Diese Aḏkār können gemacht werden sobald man die
Erlaubnis des Sheikhs oder des Wakils eingeholt hat. Die Aḏkār sind der Reihenfolge nach
in einem Zustand der rituellen Reinheit (wuḍūʿ) sowie mit Aufmerksamkeit, Hingabe und
Demut zu rezitieren. Durch die Beachtung dieser Punkte wird die Wirkung mit Allahs
Erlaubnis groß sein. Es ist kein Problem die angegebene Zahl zu überschreiten. Es ist
ebenfalls möglich die Aḏkār mit einer Stoppuhr zu machen, wobei die Zahl der
Wiederholungen pro Zeiteinheit geschätzt werden muss. In diesem Fall ist es besser mehr
zu machen als geschätzt.

Möge Allah dich und uns zu Seinen rechtschaffenen Dienern machen. Amin. Unser Ziel
ist es Muʾminūn mit friedvollen Herzen zu werden. Und mit Allahs Erlaubnis ist dies das
Rezept.

1) 100.000 Lā ilaha illā Allah (nach je 100 hinzufügen: Muḥammadun RasūlAllah)


2) 100.000 Allah
3) 100.000 Hū ‫ُهو‬
12
4) 70.000 Yā Ḥaqq ‫َيا َح ُّق‬
5) 70.000 Yā Ḥayy ‫ي‬ ُّ ‫َيا َح‬
6) 70.000 Yā Qayyūm ‫َيا قَيُّو ُم‬
7) 70.000 Yā Qahhār ‫ار‬ ُ ‫َيا قَ َّه‬
8) 70.000 Yā Wāḥid ُ‫احد‬ ِ ‫َيا َو‬
9) 70.000 Yā ʿAzīz ‫يز‬ ُ ‫َيا َع ِز‬
10) 70.000 Yā Wadūd ُ ‫َيا َودُود‬
11) 60.000 Yā Wahhāb ‫اب‬ ُ ‫يَا َو َّه‬
12) 50.000 Yā Muhaymin ‫يم ُن‬ ِ ‫يَا ُم َه‬
13) 40.000 Yā Bāsiṭ ُ ‫يَا بَا ِس‬
‫ط‬
14) 100.000 Yā Raḥmān ‫يَا َر ْح َم ٰـ ُن‬
15) 100.000 Yā Raḥīm ‫يَا َر ِحي ُم‬

a) Diese Aḏkār sollten innerhalb einiger Tage durchgeführt werden, gemäß den
eigenen Umständen. Beispielsweise könnte man 100.000 Lā ilaha illā Allah in 10
Tagen rezitieren.
b) Wenn jemand diese Aḏkār durchführt, darf er nicht seine tägliches Wird
vernachlässigen.
c) Wenn jemand Probleme, Schwierigkeiten mit seinem nafs mit anderen
Menschen oder anderen Wesen hat, sollte er die Sheikhs der Tarīqa Linie bis
zum Propheten um Beistand bitten.
d) Es wird empfohlen diese Aḏkār mindestens einmal im Jahr zu machen.

VI. Besondere Ṣalawāt

1) Allahumma ṣalli ʿalā sayyidinā Muḥammadin ʿabdika wa Nabiyyika wa Rasūlika an-


Nabiyyi l-ʾummī

ِ ‫ي األ ُ ِمي‬
ُّ ‫سو ِل َك اَلنَّ ِب‬ َ ‫س ِي ِدنَا ُم َح َّم ٍد َع ْبد‬
ُ ‫ِك َو نَ ِب ِي َك َو َر‬ َ ‫اللَّ ُه َّم‬
َ ‫ص ِل َعلَى‬
Dieses Salawāt wird freitags vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang gesprochen.
Der Prophet sagte: “Wer immer dieses Salawāt auf mich an einem Freitag 80mal spricht, dem
wird Allah die Sünden von 80 Jahren tilgen.“ (Daylami, Musnad al-Firdaws)

Es ist möglich dieses Salawāt auch mehr als 80mal zu sprechen.

13
2) Allahumma ṣalli ʿalā sayyidinā Muḥammadin an-Nabiyyu al-ʾummī wa ʿalā Ālihi wa
sallim taslīmā

َ ‫ي األ ُ ِمي َو َعلَى آ ِل ِه َو‬


ً ‫س ِل ْم ت َ ْس ِلي َما‬ َ ‫اللَّ ُه َّم‬
َ ‫ص ِل َعلَى‬
ُّ ‫سيِ ِدنَا ُم َح َّم ٍد اَلنَّ ِب‬
Der Prophet sagte: „Wer immer dieses Salawāt an einem Freitag nach dem ʿAṣr Gebet
für mich 80mal spricht, ohne sich von seinem Platz zu erheben, dem werden die Sünden
von 80 Jahren vergeben und der Lohn für 80 Jahre Gottesdienst werden ihm angerechnet.“
(al-Qawl al-Badīʿ, at-Tustarī)

3) Allahumma ṣalli ʿalā sayyidinā Muḥammadin ʿadada mā fī ʿilmi-llah, ṣalātan


dāʾimatan bi dawāmi mulki-llāh wa ʿalā Ālihi wa ṣaḥbihi wa sallim

‫صَََلَة ً دَائِ َمةً ِبدَ َو ِام ُم ْل ِك هللاِ َو َعلَى‬ َ ‫اللَّ ُه َّم‬


َ ‫صَََ ِل َعلَى‬
َ ِ‫سَََ ِي ِدنَا ُم َح َّم ٍد َعدَدَ َما فِي ِع ِلم هللا‬
ً ‫س ِل ْم ت َ ْس ِلي َما‬
َ ‫ص ْح ِب ِه َو‬
َ ‫آ ِل ِه َو‬
Dieses Ṣalawāt wird Salawāt as-Saʿāda genannt. Nach einer Überlieferung entspricht ein
Salawāt dieser Art 600.000 Ṣalawāt (Afḍal as-Ṣalawaat). Es ist das Ṣalawāt des Sheikh ʿAbd
al-Qādir al- Ǧīlānī. In einer Notlage sollte dieses Ṣalawāt 12.000x rezitiert werden. 1111
Ṣalat al-Munǧiya können für den gleichen Zweck hinzugefügt werden.

4) Allahumma ṣalli ʿalā sayyidinā Muḥammadin al-Fātiḥi limā uġliq, wa al-Ḫātimi limā
sabaq, nāṣir al-Ḥaqqi bi al-Ḥaqq wa al-Hādī ilā ṣirāṭik al-mustaqīm wa ʿalā Ālihi ḥaqqa
qadrihi wa miqdārihi al-ʿaẓīm

َ َ‫ َوال‬، َ‫ََفَََ ِاتَََ ِ ِلَََ َمَََا أ ُ ْ َََ ِلَََق‬


‫ََخَََ ِاتَََ ِم‬ َ ‫الَََلََََّ ُهَََ َّم‬
َ ‫صَََََََََ ِل َعَََ َلَََى‬
َ َ‫سَََََََََ ِيَََد َِنَََا ُمَََ َحَََ ِمَََ ٍد اَل‬
،‫صَََََََ َرا ِ َََ َك ال ُم ْسَََََََ تَ ِق ِيم‬ِ ‫الهَََادِي إ َلى‬ َ ‫ ِو‬،‫ق‬ ِ ‫الح‬
َ َََ‫ق ِب‬ ِ ‫الح‬َ ‫اصَََََََ ِر‬ ِ َََ‫ َن‬، َ‫سَََََََ َبق‬
َ ‫ِل َمَََا‬
‫ َو َعلَى آ ِل ِه َح َّق قَ ْد ِر ِه َو ِم ْقدَ ِار ِه العَ ِظ ِيم‬.
Wer immer dieses Ṣalawāt 100x täglich rezitiert, wird den Prophet mit Sicherheit sehen.
Bezüglich dieses Ṣalawāts sagte Imām at-Tīǧānī: „Wer immer dieses Ṣalawāt einmal in seinem
Leben spricht, dessen Körper wird Allah vor dem Höllenfeuer verschonen.“

5) Allahumma ṣalli wa sallim wa bārik ʿalā sayyidinā Muḥammadin wa ʿalā Ālihi ʿadada
inʿāmi-llāhi wa ifḍālih.

َ ‫س ِي ِدنَا ُم َح َّم ٍد َو َعلَى آ ِل ِه َعدَدَ ِإ ْن َع ِام هللاِ َوأِ ْف‬


‫ضا ِل ِه‬ َ ‫ار َك َعلَى‬
ِ ‫س ِل ْم َو َب‬ َ ‫اللَّ ُه َّم‬
َ ‫ص ِل َو‬

14
‫‪Dieses Salawāt nennt sicht Salāt al-Inʿām und ist das charakteristische Ṣalawāt unserer‬‬
‫‪Tariqa.‬‬

‫‪Ṣalawāt von al-Ġawṯ al-Aʿẓam Sayyid ʿAbd al-Qādir al-Ǧīlānī‬‬

‫صلة ً ت ُ ْحيِي بِ َها ُر ْو ِحي‪َ ،‬و ت ُ َوفِ َر بِ َها فُت ُ ْو ِحي‪َ ،‬و تَرفَ َع بِ َها‬ ‫ص ِل َعلَى َ‬
‫سيِ ِدنَا ُم َح َّم ٍد َ‬ ‫اللَّ ُه َّم َ‬
‫ُح ُجبِي‪َ ،‬و تُنَ ِو َر بِ َها قَ ْلبِي‪َ ،‬و تُؤ ِكدَ بِ َها ُحبِي‪َ ،‬و ت ُ َح ِققَ بِ َها قُ ْربِي‪َ ،‬و تُزَ ِكي بِ َها لُبِي‪َ ،‬و‬
‫ِف بِ َها َِمي‪َ ،‬و ت َ ْغ ِف َر بِ َها ذ ْنبِي‪َ ،‬و ت َ ْست ُ َر بِ َها َع ْيبِي‪َ ،‬و ت ُ َهيَئُّنِي‬‫تُفَ ِر َج بِ َها َك ْربِي‪َ ،‬و ت َ ْكش َ‬
‫س ِل ْم‪َ ،‬و‬ ‫ِل ُرؤ َي ِت ِه َو ُمشَا َهدَ ِت ِه‪َ ،‬و ت ُ ْس ِعدُ ِني ِب ُم َكالَ َم ِت ِه َو ُمشَافَ َه ِت ِه‪َ ،‬و َعلَى آ ِل ِه َو َ‬
‫ص ْح ِب ِه َو َ‬
‫ب ْال َعالَ ِميْن‬ ‫ْال َح ْمدُ هللِ َر ِ‬

‫‪VII. Das Wird von Imām an-Nawawī‬‬


‫‪Dieses Wird wird morgens nach dem Faǧr Gebet und abends nach dem Maġrib Gebet‬‬
‫‪gesprochen. Mit der Erlaubnis Allahs, beschützt es einen selbst, die Familie, das Eigentum‬‬
‫‪und die Verwandten vor Unglück, Feinden und Bösem.‬‬

‫اّللُ أ ْك َب ُر‪ ،‬اّللُ أ َ ْك َب ُر‪ ،‬اّللُ أ َ ْك َب ُر‪،‬‬


‫ِب ْس ِم اّللِ‪ً ،‬‬
‫أَقُ ْو ُل َعلَى نَ ْف ِسي َو َعلَى ِد ْينِي َو َعلَى أ َ ْه ِلي َو َعلَى أ َ ْوالدِي َو َعلَى َما ِلي َو َعلَى‬
‫ص َحابِي َو َعلَى أ َ ْديَانِ ِه ْم َو َعلَى أ َ ْم َوا ِل ِه ْم‬ ‫‪.‬أ َ ْ‬
‫ف بِ ْس ِم اّللِ‪ ،‬اّللُ أ َ ْكبَ ُر‪ ،‬اّللُ أ َ ْكبَ ُر‪ ،‬اّللُ أ َ ْكبَ ُر‪،‬‬ ‫أ َ ْل َ‬
‫أَقُ ْو ُل َعلَى نَ ْفسِي َو َعلَى ِد ْينِي َو َعلَى أ َ ْه ِلي َو َعلَى أ َ ْوالدِي َو َعلَى َما ِلي َو َعلَى‬
‫ص َحا ِبي َو َعلَى أ َ ْديَانِ ِه ْم َو َعلَى أ َ ْم َوا ِل ِه ْم‬
‫‪.‬أ َ ْ‬

‫ف أ َ ْل ِ‬
‫ف ِب ْس ِم اّلل‪ ،‬اّللُ أ َ ْكبَ ُر اّللُ أ َ ْكبَ ُر‪ ،‬اّللُ أ َ ْكبَ ُر‪،‬‬ ‫أ َ ْل َ‬
‫أَقُ ْو ُل َعلَى نَ ْفسِي َو َعلَى ِد ْي ِني َو َعلَى أ َ ْه ِلي َو َعلَى أ َ ْوالدِي َو َعلَ ْى َما ِلي َو َعلَى‬
‫ص َحا ِبي َو َعلَى أ َ ْد َيا ِن ِه ْم َو َعلَى أ َ ْم َوا ِل ِه ْم‬
‫‪.‬أ َ ْ‬

‫ف أ َ ْل ِ‬
‫ف ال َح ْو َل َوال قُ َّوة َ ِإال ِب َ‬
‫اّللِ ال َع ِلي ِ ال َع ِظي ِْم‬ ‫‪.‬أ َ ْل َ‬

‫ِب ْس ِم اّللِ‪َ ،‬و ِباّللِ‪َ ،‬و ِمنَ اّللِ‪َ ،‬و ِإلى اّللِ‪َ ،‬و َعلَى اّللِ‪َ ،‬وفِي اّللِ‪َ ،‬وال َح ْو َل َوال قُ َّوة َ ِإال ِباّللِ‬
‫‪.‬ال َع ِلي ِ ال َع ِظي ِْم‬
‫‪15‬‬
‫علَى نَ ْفسِي َو َعلَى أ َ ْوالدِي‬
‫‪ِ .‬ب ْس َم اّللِ َعلَى ِد ْي ِني َو َ‬

‫علَى أ َ ْه ِلي‬
‫‪ِ .‬ب ْس ِم اّللِ َعلَى َما ِلي َو َ‬

‫ش ْيءٍ أ َ ْع َ‬
‫طانِ ْي ِه َر ِبي‬ ‫‪ِ .‬ب ْس ِم اّللِ َعلَى ُك ِل َ‬

‫ب ال َع ْر ِش ال َع ِظي ِْم‬
‫سبْعِ َو َر ِ‬ ‫ب األ َ ْر ِ‬
‫ضيْنَ ال َّ‬ ‫سبْعِ َو َر ِ‬
‫ت ال َّ‬
‫س َم َاوا ِ‬
‫ب ال َّ‬
‫‪ِ .‬ب ْس ِم اّللِ َر ِ‬

‫اء َو ُه َو ال َّ‬
‫س ِم ْي ُع ال َع ِل ْي ُم‬ ‫س َم ِ‬ ‫َي ٌء فِي األ َ ْر ِ‬
‫ض َوال فِي ال َّ‬ ‫ض ُّر َم َع ا ْس ِم ِه ش ْ‬
‫ِب ْس ِم اّللِ الذِي ال ِي ُ‬
‫‪( *3).‬ثَلثا ً)‬

‫اء‪،‬‬
‫س َم ِ‬ ‫اء فِي األ َ ْر ِ‬
‫ض َوفِي ال َّ‬ ‫ِب ْس ِم اّللِ َخي ِْر األ َ ْس َم ِ‬

‫‪.‬بِ ْس َم اّللِ أ َ ْفتَتِ ُ َوبِ ِه أ َ ْختَتِ ُم‬

‫اّلل‬
‫اّلل‪ْ .‬‬
‫‪.‬اّلل‪ْ .‬‬
‫)‪ْ (verlängert‬‬

‫‪.‬اّللُ َربِي ال أ ُ ْش ِركُ بِ ِه َ‬


‫شيْئا ً‬

‫اّلل‬
‫اّلل‪ْ .‬‬
‫‪.‬اّلل‪ْ .‬‬
‫)‪ْ (verlängert‬‬

‫‪.‬اّللُ َر ِبي ال ِإلهَ إِال اّلل‬

‫َاف َوأ َ ْحذَ ُر‬


‫‪.‬اّللُ أ َ َع ُّز َوأ َ َج ُّل َوأ َ ْك َب ُر ِم َّما أَخ ُ‬

‫ع ْوذُ ِم ْن ش َِر نَ ْفسِي‪َ ،‬و ِم ْن ش َِر َي ِْري‪َ ،‬و ِم ْن ش َِر َما َخلَقَ َر ِبي َوذَ َرأ َ َو َب َرأَ‪،‬‬
‫ِب َك الل ُه َّم أ َ ُ‬

‫ِب َك الل ُه َّم أ َ ْحت َ ِر ُز َم ْن ُه ْم‪،‬‬

‫‪16‬‬
‫َو ِب َك الل ُه َّم أ َ ُ‬
‫ع ْوذ ُ َم ْن ُ‬
‫ش ُر ْو ِر ِه ْم‪،‬‬

‫َو ِب َك الل ُه َّم أ َ ْد َرأ ُ فَي نُ ُح ْو ِر ِه ْم‪،‬‬

‫‪:‬وأُقَ ِد ُم َبيْنَ َيدَي ِ َوأ َ ْي ِد ْي ِه ْم‬


‫َ‬

‫الر ِحي ِْم قُ ْل ُه َو اّللُ أ َ َحدٌ‪ ،‬اّللُ ال َّ‬


‫ص َمدُ‪ ،‬لَ ْم يَ ِل ْد َولَ ْم يُ ْولَ ْد‪َ ،‬ولَ ْم يَ ُك ْن لَهُ (‬ ‫من َّ‬
‫الر ْح ِ‬
‫ِب ْس ِم اّللِ َّ‬
‫‪ُ ).‬ك ْفوا ً أ َ َحدٌ) ‪(*3‬ثلثا ً‬

‫ش َمائِ ِل ِه ْم‪َ ،‬و ِمثْ َلُُ‬


‫َو ِمثْ َلُُ ذ ِل َك َع ْن يَ ِم ْينِي َوأ َ ْي َمانِ ِه ْم‪َ ،‬و ِمثْ َلُُ ذ ِل َك َع ْن ِش َما ِلي َو َع ْن َ‬
‫ام ِه ْم‪َ ،‬و ِمثْ َلُُ ذ ِل َك ِم ْن خ َْل ِفي َو ِم ْن خ َْل ِف ِه ْم‪َ ،‬و ِمثْ َلُُ ذ ِل َك ِم ْن فَ ْوقِي‬
‫امي َوأ َ َم ِ‬‫ذ ِل َك َع ْن أ َ َم ِ‬
‫‪َ .‬و ِم ْن فَ ْوقِ ِه ْم‪َ ،‬و ِمثْ َلُُ ذ ِل َك ِم ْن ت َ ْحتِي َو ِم ْن ت َ ْحتِ ِه ْم‪َ ،‬و ِمثْ َلُُ ذ ِل َك ُم ِحي ٌ‬
‫ْط ِبي َو ِب ِه ْم‬

‫الل ُه َّم إِنِي أ َ ْسأَلُ َك ِلي َولَ ُه ْم ِم ْن َخي ِْر َك بِ َخي ِْر َك الذِي ال يَ ْم ِل ُكهُ َي ُْر َك‪،‬‬

‫ِك َو ِج َو ِار َك َوأ َ َمانِ َك َو ِح ْزبِ َك َو ِح ْر ِز َك َو َكنَ ِف َك‬


‫ِك َو ِعيَاذ َ‬ ‫اجعَ ْلنِي وإِيَّا ُه ْم فِي ِعباد َ‬ ‫الل ُه َّم ْ‬
‫ب‪َ ،‬و ِم ْن‬ ‫سبُعٍ َو َحيَّ ٍة َو َع ْق َر ٍ‬
‫ان َوبَاغٍ َو َحا ِس ٍد َو َ‬ ‫ان َوإِ ْن ٍس َو َج ٍ‬
‫ط ٍ‬ ‫س ْل َ‬‫ان َو ُ‬ ‫ط ٍ‬ ‫ش ْي َ‬
‫ِم ْن ش َِر ُك ِل َ‬
‫َاصيَتِ َها‪ ،‬إِ َّن َربِي َعلَى ِ‬
‫ص َرا ٍ ُم ْست َ ِقي ٍْم‬ ‫آخذٌ بِن ِ‬ ‫ت ِ‬ ‫‪.‬ش َِر ُك ِل دِابِ ٍة أ َ ْن َ‬

‫الربُّ ِمنَ ال َم ْربُ ْو ِبيْنَ ‪،‬‬


‫ي َّ‬‫َح ْس ِب َ‬

‫ق ِمنَ ال َم ْخلُ ْو ِقيْنَ ‪،‬‬


‫ي ال َخا ِل ِ‬
‫َح ْس ِب َ‬

‫الر ِاز ُق َمنَ ال َم ْر ُز ْوقِيْنَ ‪،‬‬


‫ي َّ‬‫َح ْس ِب َ‬

‫ساتِ ُر ِمنَ ال َم ْست ُ ْو ِريْنَ ‪،‬‬


‫ي ال َ‬
‫َح ْس ِب َ‬

‫َاص ُر ِمنَ ال َم ْن ُ‬
‫ص ْو ِريْنَ ‪،‬‬ ‫ي الن ِ‬
‫َح ْس ِب َ‬
‫‪17‬‬
‫ي القَا ِه ُر ِمنَ ال َم ْق ُه ْو ِريْنَ ‪،‬‬
‫َح ْس ِب َ‬

‫ي الَّذِي ُه َو َح ْس ِب َ‬
‫ي‬ ‫َح ْس ِب َ‬

‫ي َم ْن لَ ْم َيزَ ْل َح ْس ِبي‪،‬‬
‫َح ْس ِب َ‬

‫الو ِك ْيلُ‪،‬‬
‫ي اّللُ َونِ ْع َم َ‬
‫َح ْس ِب َ‬

‫ي اّللُ ِم ْن َج ِميْعِ خ َْل ِق ِه‬


‫‪َ .‬ح ْس ِب َ‬

‫صا ِل ِحينَ (‬ ‫ـي اّللُ الَّذِي ن ََّز َل ْال ِكت َ َ‬


‫اب َوهُ َو يَت َ َولَّى ال َّ‬ ‫) ِإ َّن َو ِل ِي َ‬

‫ت ْالقُرآنَ َج َع ْلنَا بَ ْين ََك َوبَيْنَ الَّذِينَ الَ يُؤْ ِمنُونَ بِ ِ‬


‫اآلخ َرةِ ِح َجابا ً َّم ْستُورا ً * (‬ ‫َو ِإذَا قَ َرأْ َ‬
‫ت َرب ََّك فِي ْالقُ ْر ِ‬
‫آن‬ ‫َو َجعَ ْلنَا َعلَى قُلُوبِ ِه ْم أ َ ِكنَّةً أَن يَ ْفقَ ُهوهُ َوفِي آذَانِ ِه ْم َو ْقرا ً َوإِذَا ذَ َك ْر َ‬
‫ار ِه ْم نُفُورا‬‫)و ْحدَهُ َولَّ ْواْ َعلَى أ َ ْدبَ ِ‬
‫َ‬

‫ي اّللُ ال إِلَـهَ إِالَّ ُه َو َعلَ ْي ِه ت َ َو َّك ْلتُ َو ُه َو َربُّ ْالعَ ْر ِش ْالعَ ِظ ِيم) ‪( *7‬‬
‫فَإِن ت َ َولَّ ْواْ فَقُ ْل َح ْسبِ َ‬
‫‪().‬سبعا ً‬

‫) َوال َح ْو َل َوال قُ َّوة َ ِإال بِاّللِ ال َع ِلي ِ ال َع ِظي ِْم ‪( *3‬ثَلثا ً)‬

‫سلَّ َم‬ ‫سيِ ِدنَا ُم َح َم ٍد َو َعلَى آ ِل ِه َو َ‬


‫ص ْح ِب ِه َو َ‬ ‫صلَى اّللُ َعلَى َ‬
‫‪.‬و َ‬
‫َ‬

‫َخ َبأْتُ نَ ْفسِي فِي خَزَ ائِ ِن ِب ْس ِم اّللِ‪ ،‬أ َ ْقفَالُ َها ثِقَتِي ِباّللِ‪َ ،‬مفَاتِ ْي ُح َها ال قُ َّوة َ ِإال ِباّللِ‪ ،‬أُدَافِ ُع‬
‫ق‬ ‫ق َم َع قُ ْد َرةِ ِ‬
‫الخا ِل ِ‬ ‫‪ِ .‬ب َك الل ُه َم َع ْن نَ ْفسِي َما أ ُ ِ ي ُْق َو َما ال أ ُ ِ ي ُْق‪ ،‬ال َاقَةَ ِل َم ْخلُ ْو ٍ‬

‫الو ِك ْيلُ‪َ ،‬وال َح ْو َل َوال قُ َّوة َ إِال ِباّللِ ال َع ِلي ِ ال َع ِظي ِْم‪َ ،‬و َ‬
‫صلَى اّللُ َعلَى‬ ‫ي اّللُ َونِ ْع َم َ‬
‫َح ْس ِب َ‬
‫سلَّ َم ‪( *3‬ثَلثا ً)‬ ‫س ِي ِدنَا ُم َح َّم ٍد َو َعلَى آ ِل ِه َو َ‬
‫ص ْح ِب ِه َو َ‬ ‫‪َ ).‬‬
‫‪18‬‬
VIII. Adab des Murīd
1) Sich selbst zur Rechenschaft ziehen

Wenn wir uns selbst zur Rechenschaft ziehen, sollten wir uns zunächst fragen, wie wir uns
selbst, unsere Familie, unsere Verwandten, unsere Nachbarn und die Gesellschaft in der
wir leben behandeln. Welche guten Taten vollziehe ich? Welches Unrecht und Übel
begehe ich ihnen gegenüber? Wir müssen all diese Fragen aufnehmen und über sie
reflektieren um das Gute zu vermehren und das Schlechte zu entfernen. Unser Muršid und
Lehrer in allen Dingen Muḥammad, der uns unaufhörlich ermahnt hat, gibt uns
folgenden Rat:" Der Kluge ist derjenige der sich selbst zur Rechenschaft zieht und für die Zeit nach
seinem Tod vorsorgt. Der Unfähige ist derjenige der seinen Neigungen folgt und darauf hofft, dass er
Allah wohlgefällig handelt.“ (Tirmiḏī). Der Derwisch sollte bevor er schlafen geht wie ein
Kassierer nach der Arbeit seine Abrechnung machen: Habe ich meine Gebete verrichtet?
Wie vielen Menschen habe ich den Friedensgruß erteilt? Habe ich heute gelogen? Habe ich
eine Sünde begangen? Habe ich irgendwelche guten Taten vollbracht? Wenn der Murid
irgendwelche Sünden bemerkt, so bittet er Allah um Vergebung und geht zu Bett. Wenn
er gute Taten bemerkt die er vollbracht hat, so preist er Allah und bittet um Seine Gnade
noch mehr gute Taten verrichten zu können.

2) Rabiṭa aš-Šarīfa - Meditation

Zu allererst, sollte der Reisende (sālik) die Sunna unseres geliebten Propheten erlernen,
welcher der beste Mensch und das vorzüglichste Vorbild ist.

„Ihr habt ja im Gesandten Allahs ein schönes Vorbild, (und zwar) für einen jeden, der auf Allah und
den Jüngsten Tag hofft und Allahs viel gedenkt.“ [33:21]

In der Hierarchie sind die Gefährten des Propheten ihm am nächsten, da sie durch sein
Licht erleuchtet wurden. Diese sollten nach dem Propheten als Vorbild genommen
werden.

Nach den Gefährten sollte man über die Meister unserer Goldenen Kette reflektieren, die
vom Propheten entspringt und sich über Alī zu Sayyid ʿAbd al-Qādir al-Ǧīlānī und
letztendlich bis zum Muršid unserer Zeit erstreckt. Man sollte ihre Biographien studieren
und sich dabei ihre Mühen und Anstrengungen, die sie mit ihren eigenen Triebseelen (nafs)
geführt haben, vor Augen führen. Ebenso sollte der Opfer gedacht werden, die sie für das
Wohl der Ummah gebracht haben sowie ihrem Heldentum auf dem Wege und im
Angesicht Allahs. Der Murid sollte somit danach streben den Beispielen der Awliya zu
folgen, welche die nächsten zu uns sind, unter denjenigen die unserem geliebten
Propheten, an-Nabī al-Aʾẓam, am nächsten sind.

Im Einklang mit unserem Dhikr der Schönsten Namen Allahs (Asmāʿ Allah al Ḥusnā), sollte
der Murid diese Namen auswendig lernen, deren Bedeutungen verinnerlichen und diese in
seinem Leben anwenden. Zum Beispiel könnte man sich bei der Betrachtung einer
Landschaft Allahs Namen al-Muṣawwir (Der Gestalter) vergegenwärtigen und über die
Perfektion und Schönheit nachsinnen, die Allah in Seine Schöpfung gelegt hat.

19
Eine Methode der Rabita in unserer Tariqa ist es sich in einen dämmrigen oder
verdunkelten Raum zu setzen und die Namen Allahs als Audio anzuhören und dabei über
deren Bedeutungen zu meditieren. Das kann regelmäßig praktiziert werden und bringt den
Murid - inshallah - Allah näher und lässt ihn seinen Herrn mehr und mehr erkennen.

3) Das Gemeinschaftsgebet

4) Die Sunnah Gebete verrichten (Duḥa, Išrāq, Awwābīn, Witr, usw.)

5) Den Dhikr La ilaha illa Allah reichlich machen


Nach jedem Gebet 200mal.

6) Einen täglichen Teil des Qurān lesen


Wenn möglich 2 ǧuz, oder zumindest 1 ḥizb.

7) Den ganzen Tag im wuḍūʿ Zustand sein


Vor dem Schlafengehen wuḍūʿ machen und La ilaha illa Allah und den Qurān nach eigenem
Ermessen rezitieren.

8) Regelmäßige Gesellschaft (ṣuḥba) mit den Awliyā and den Murids


Distanziert von weltlichen Sitzungen sein und an ihnen nur bei Notwendigkeit teilhaben.

9) Sich im Laufe des Tages an den Tod an die Auferstehung und an das Jenseits erinnern

10) Gemäßigt und mit der Absicht, dass man Kraft und Energie für den Gottesdienst
erhält, Essen

11) Weghören bei Gesprächen von anderen Leuten, wenn man draußen ist und das
Senken der Blicke

12) Montags und donnerstags fasten


Oder die Drei Weißen Tage fasten: 13./14./15. Tag von jedem islamischen Monat.

13) Geduldig sein bei Unglück, Katastrophen oder Leid


Entbehrungen erdulden, seine Versprechen halten, einen guten Charakter zeigen,
weichherzig sein, freigebig sein, mit Wenigem zufrieden sein, den eigenen Trieben
entgegentreten, Tyrannen und Unterdrückern Ratschläge erteilen, eigenartige Menschen
lieben, keinerlei Neid zeigen, nicht wütend werden, nur um Gottes Willen lieben und
hassen, die Grenzen der šarīʿa einhalten und der Sunnah folgen.
Mein lieber Bruder, meine liebe Schwester, das ist die Manier des Murid. Versuche dich
soweit wie möglich an sie zu richten. Möge Allah uns Erfolg darin geben diese Tugenden
zu erfüllen.
Āmīn.

Empfohlene Literatur:
Alle Bücher der Gelehrten der Ahl as-Sunna wie:

Alle Werke von Sheikh ʿAbd al-Qādir al-Ǧīlānī:

20
Futūḥ al-Ghaib (Die Enthüllungen des Verborgenen) ***

Al-Fath ar-Rabbani (Die Erhabene Offenbarung) ***

Jala' al-Khawatir (Die Entfernung der Fürsorgen)

Malfuẓāt (Aussprüche)

Al-Ghunya li-Ṭalibi Ṭarīq al-Haqq (Hinreichende Versorgung für Suchende auf dem
Pfad der Wahrheit und Religion) **

Khamsata 'Ashara Maktuban (Fünfzehn Briefe)

Al-Fuyudat al-Rabbaniyya (Emanationen der Güte des Herrn)

Kitab Sirr al-Asrār wa Maẓhar al-Anwār (Das Buch des Geheimnisses der
Geheimnisse und der Manifestation der Lichte)

Bashāʾir al-Khairāt (Die Frohe Kunde des Guten)

Alle Werke von Imām Abū Ḥamid al-Ġazālī: (mit Nachdruck von unserem Sheikh
empfohlen)

Iḥyaʾ ʿUlūm al-Dīn (Die Wiederbelebung der Religiösen Wissenschaften)***

Kimiya as-Sa'āda (Elixier der Glückseligkeit)***

Bidāyat al-Hidāyah (Der Beginn der Rechtleitung)***


Sayyid Aḥmad al-Rifāʿī:

al-Burhān al-Muʿayyad (Der Göttlich Geleitete Beweis) ***

IX. Vorwort zu den Futuḥāt as-Sayyid Muḥammad Rūḥī

Aufgrund der Globalisierung und der schnellen Entwicklung der Technologien die wir in
unserer Zeit erleben, ist die Menschheit mit vielen Veränderungen und zuvor noch nie
dagewesenen Sünden konfrontiert. Jedes Jahrhundert gewährt Allah einem seiner Awliya
die von der Ahl al-Bayt und Sayyid und Sharif zugleich sind, gewisse Enthüllungen (kušūf)
und Offenbarungen (futuḥāt), um die körperlichen und geistigen Krankheiten Seiner
Diener zu heilen. Diese beauftragten Awliya nehmen ihre Medizin immer von der
Muhammadinischen Apotheke und geben diese den Menschen, wodurch sie von ihren
Krankheiten geheilt werden. Diejenigen, die in der Vergangenheit diese Rezepte
angenommen und angewendet haben, wurden von ihren Krankheiten befreit und erlangten
ein friedvolles Herz. Genau das möchte Allah von uns; dass wir mit einem friedvollen

21
Herzen (bi-qalbin salīm) vor Ihn treten. Der Faqīr [Der Sheikh meint sich selbst] ist der
Barmherzigkeit Allahs bedürftig; er ist der Diener der Ummah Muḥammads und hat
wegen der Lage dieser Ummah viel gelitten und viel geweint. Dank meines Sheikhs,
Sheikh ʿUbayd-Allah, und wahrscheinlich dank der Gebete und der Unterstützung anderer
edlen Diener meines Herrn, hat Allah diesem Faqīr gewisse Offenbarungen gewährt. Der
Sheikh der Ǧinn und der Menschen, das Wunder der Prophetischen Wahrheit, unser Pir
Sayyid ʿAbd al-Qādir al-Ǧaylānī, hat uns durch den Befehl Allahs, seines Gesandten
und von dem Schah der Heiligen, dem Befehlshaber der Gläubigen, Haḍrat
ʿAlībeauftragt, dass wir den Dhikr dieser Gottesnamen und Quranverse verbreiten
mögen (vgl. S.16). Dieser Dhikr ist das Elixier zur Heilung der körperlichen und
spirituellen Krankheiten unseres Jahrhunderts und der kommenden Jahrhunderte bis zum
Tag der Auferstehung. So kam der Sheikh manchmal alleine, manchmal in der Begleitung
von unserem Meister ʿAlī und unseren Meistern Ḥassan and Ḥussayn, um uns diese
Aḏkar zu übermitteln und uns zu beehren. Der Faqīr hat dieses Rezept in der Art und
Weise wie es ihm übertragen wurde nun schon ein ganzes Jahr lang angeordnet gehabt.
Bei denen, die dieses Rezept regelmäßig und zuverlässig anwandten, konnte man große
Veränderungen und Schönheiten erkennen. Wenn derjenige den dieses Rezept erreicht
sowohl Sayyid ʿAbd al-Qādir al-Ǧīlānī als auch den Faqīr als Sheikh annimmt und mit
diesem Dhikr beständig ist, wird er mit der Erlaubnis Allahs einen hundertprozentigen
Nutzen erhalten. Wenn dieser Dhikr praktiziert wird ohne die Tariqa angenommen zu
haben, so ist der Nutzen zumindest sechzig Prozent. Dieser Dhikr ist in vollkommener
Übereinstimmung mit dem Quran und der Sunna, ohne jeglichen Widerspruch. Jemand
mit einer schweren Krankheit kann es ruhig ausprobieren. Die Wunder (burhān) von
Sayyid ʿAbd al-Qādir al-Ǧīlānī werden bis zum Tag der Auferstehung bestehen, denn er
ist die Sonne, die niemals untergeht. Möge Allah der Erhabene dich und uns auf seinem
Weg festigen und uns mit den Taten leben lassen die Ihm wohlgefällig sind.

Āmīn.

As- Sayyid Aš-Šarīf Muḥammad Rūḥī al-Qādirī

Ein Geschenk von Al-Ġawṯ al-Ǧīlānī

Um etwas Schwieriges zu erleichtern und Trägheit aufzuheben, wurde uns dieses Gebet in
Mekka von unserem Pīr ʿAbd al-Qādir al-Ǧīlānī übergeben.

َ ‫َربَّنَا آتِنَا ِمن لَّد‬


َ ‫ُنك َر ْح َمةً َو َه ِي ْئ لَنَا ِم ْن أ َ ْم ِرنَا َر‬
‫شدًا‬
Rabbanā ātinā min ladunka raḥmatan wa hayyiʾ lanā min ʾamrinā rašadā [18:10]
(101x zu lesen)

22
X. Die Futuḥāt as-Sayyid Muḥammad Rūḥī
Die Namen werden 1000x rezitiert, die Verse 100x

Woche 1
ُ ‫يَا َود ُود‬ ‫يَا َك ٍري ُم‬
(Der Liebevolle) (Der Ehrenvolle)
Yā Wadūd Yā Karīm
Woche 2 َ‫الَ َح ْو َل َو الَ قُوةَ إال‬ ‫يَا َوا ِس ُع‬
‫ِباهللِ ال َع ِلي ِ ال َع ِظيم‬
Lā ḥawlā wa lā quwwatā (Der Allumfassende)
illā bi-llāh al-ʿAliyy-al- Yā Wāsiʿ
ʿAẓīm
(Es gibt keine Macht und
keine Kraft außer durch
Allah den Allerhöchsten
den Erhabenen)
1000
Woche 3 ُ ‫يَا َر َّز‬
‫اق‬ ‫يَا فَتَّا ُح‬
(Der Allversorger) (Der Öffnende)
Yā Razzāq Yā Fattāḥ
Woche 4
‫يَا ُمقَ ِد ُم‬
(Der Voranstellende)
Yā Muqaddim

Woche 5 ‫ار ِج ِعي إِلَ ٰى َر ِب ِك‬ ْ ‫س ْال ُم‬


ْ ﴾٢٧﴿ ُ‫ط َمئِنَّة‬ ُ ‫يَا أَيَّت ُ َها النَّ ْف‬
‫يَا َج ِلي ُل‬ ﴾٢٨﴿ ً‫ضيَّة‬ ِ ‫اضيَةً َّم ْر‬
ِ ‫َر‬
(Der Majestätische)
Yā Ǧalīl O du Seele, die du Ruhe gefunden hast, (27) kehre zu
deinem Herrn zufrieden und mit Wohlgefallen zurück.
(28)
[89:27-28]
Woche 6
‫س ِمي ُع‬ ‫يَا‬ َ‫ْص ُرون‬ ِ ‫ستُب‬
ِ ‫ْص ُر َويُب‬ َ َ‫ف‬
َ
(Der Allhörende)
Du wirst sehen, und (auch) sie werden sehen [68:5]

Yā Samīʿ

23
Woche 7
‫يَا أ َ َّو ُل‬ ‫اجنَا َوذ ُ ِريَّاتِنَا‬ ِ ‫َوالَّذِينَ يَقُولُونَ َربَّنَا هَبْ لَنَا ِم ْن أ َ ْز َو‬
‫اجعَ ْلنَا ِل ْل ُمت َّ ِقينَ إِ َما ًما‬
ْ ‫قُ َّرة َ أ َ ْعيُ ٍن َو‬
(Der Erste)
Yā Awwal Und diejenigen, die sagen: "Unser Herr, schenke uns
an unseren Gattinnen und unseren
Nachkommenschaften Grund zur Freude, und mache
uns für die Rechtschaffenen zu einem Vorbild."
[25:74]
Woche 8 َ‫س ِفينَ ِة َو َج َع ْلنَاهَا آ َيةً ِل ْل َعالَ ِمين‬
َّ ‫اب ال‬ ْ َ ‫فَأَن َج ْينَاهُ َوأ‬
َ ‫ص َح‬
‫ي‬
ُّ(Der‫ َح‬Lebendige)
‫يَا‬ Da retteten Wir ihn und die Insassen des Schiffes und
machten es zu einem Zeichen für die Weltenbewohner.
Yā Ḥayy [29:15]

Woche 9
‫يَا أ َ ِخ ُر‬ َ ‫َربَّنَا َال ت ُ ِز ْغ قُلُوبَنَا بَ ْعدَ إِ ْذ َهدَ ْيتَنَا َوهَبْ لَنَا ِمن لَّد‬
‫ُنك‬
ُ ‫نت ْال َو َّه‬
‫اب‬ َ َ ‫َر ْح َمةً ُ ِإنَّ َك أ‬
(Der Letzte)
Yā ʾĀḫir Unser Herr, lasse unsere Herzen nicht abschweifen,
nachdem Du uns rechtgeleitet hast, und schenke uns
Erbarmen von Dir aus. Du bist ja der unablässig
Schenkende. [3:8]
Woche 10 ‫ع ْب ِدنَا فَأْتُوا‬
َ ‫ب ِم َّما ن ََّز ْلنَا َعلَ ٰى‬
ٍ ‫َو ِإن ُكنت ُ ْم فِي َر ْي‬
‫يَا َها ِدي‬ ‫ُون اللَّـ ِه ِإن‬ ُ ‫ورةٍ ِمن ِمثْ ِل ِه َوا ْد‬
(Der Rechtleitende) ِ ‫ش َهدَا َء ُكم ِمن د‬ ُ ‫عوا‬ َ ‫س‬
ُ ‫ِب‬
Yā Hādī َ ‫ُكنت ُ ْم‬
َ‫صا ِد ِقين‬
Und wenn ihr im Zweifel über das seid, was Wir
Unserem Diener offenbart haben, dann bringt doch
eine Sura gleicher Art bei und ruft eure Zeugen außer
Allah an, wenn ihr wahrhaftig seid! [2:23]
Woche 11 َ‫ارت َ ِقبْ إِنَّ ُهم ُّم ْرت َ ِقبُون‬
ْ َ‫ف‬
‫يَا ُم َؤ ِخ ُر‬ Warte nun ab; auch sie warten ab. [44:59]
(Der Aufschiebende)
Yā Muʾaḫḫir
Woche 12 َّ َ‫﴾ ف‬١﴿ ‫صفًّا‬ ِ ‫صافَّا‬
‫يَا َم ِل ُك‬ ﴾٢﴿ ‫ت زَ ْج ًرا‬ ِ ‫اج َرا‬ ِ ‫الز‬ َ ‫ت‬
ِ ‫﴾ ِإ َّن ِإلَ ٰـ َه ُك ْم لَ َو‬٣﴿ ‫ت ِذ ْك ًرا‬
﴾٤﴿ ٌ‫احد‬
َّ ‫َوال‬
ِ ‫فَالتَّا ِليَا‬
(Der absolute Herrscher)
Yā Malik Bei den sich reihenweise Reihenden, (1) dann den
einen Schelteschrei Ausstoßenden, (2) dann den eine
Ermahnung Verlesenden! (3) Euer Gott ist wahrlich
ein Einziger (4)
[37:1-4]
Woche 13
ُ‫اجد‬ ٍ ‫ق ُ فَبِأَي ِ َحدِي‬
‫ث‬ ِ ‫تِ ْل َك آيَاتُ اللَّـ ِه نَتْلُوهَا َعلَي َْك بِ ْال َح‬
ِ ‫يَا َم‬
(Der Glorreiche) َ‫بَ ْعدَ اللَّـ ِه َوآيَاتِ ِه يُؤْ ِمنُون‬
Yā Māǧid Dies sind Allahs Zeichen, die Wir dir der Wahrheit
entsprechend verlesen. An welche Aussage nach
(derjenigen) Allah(s) und Seinen Zeichen wollen sie
denn (sonst) glauben? [45:6]
24
Woche 14
‫حصي‬ َ ‫صبِ ْر ِل ُح ْك ِم َربِ َك فَإِنَّ َك بِأ َ ْعيُنِنَا ُ َو‬
‫سبِ ْ بِ َح ْم ِد‬ ْ ‫َوا‬
ِ ‫يَا ُم‬ ‫َربِ َك ِحينَ تَقُو ُم‬
(Der alles
Aufzeichnende) Sei standhaft gegenüber dem Urteil deines Herrn.
Yā Muḥṣī Gewiß, du bist ja vor Unseren Augen. Und lobpreise
deinen Herrn, wenn du aufstehst [52:48]
Woche 15 ُ ‫اس ِإ َّن َو ْعدَ اللَّـ ِه َح ٌّق ُ فَ َل تَغُ َّرنَّ ُك ُم ْال َح َياة‬
ُ َّ‫َيا أَيُّ َها الن‬
‫يب‬
ُ ِ‫يَا َرق‬ ُ ‫الدُّ ْنيَا ُ َو َال يَغُ َّرنَّ ُكم بِاللَّـ ِه ْالغَ ُر‬
‫ور‬
(Der Wachsame)
Yā Raqīb O ihr Menschen, gewiß, Allahs Versprechen ist wahr.
So soll euch das diesseitige Leben nicht täuschen, und
nicht täuschen soll euch hinsichtlich Allahs der
Täuscher. [35:5]
Woche 16 ‫ض ٌّر دَ َعانَا ث ُ َّم إِذَا خ ََّو ْلنَاهُ نِ ْع َمةً ِمنَّا‬ ِْ ‫س‬ َّ ‫فَإِذَا َم‬
‫يَا ُم ِذ ُّل‬ ُ َ‫سان‬
ُ
َ ‫الن‬
(Der Demütiger) َ ‫قَا َل ِإنَّ َما أوتِيتُهُ َعلَ ٰى ِع ْل ٍم ُ بَ ْل ِه‬
‫ي فِتْنَةٌ َولَ ٰـ ِك َّن‬
Yā Muḏill َ‫أ َ ْكث َ َر ُه ْم َال َي ْعلَ ُمون‬
Wenn dem Menschen Unheil widerfährt, ruft er Uns
an. Wenn Wir ihm hierauf Gunst von Uns gewähren,
sagt er: "Es ist mir nur gegeben worden aufgrund von
Wissen." Nein! Vielmehr ist es eine Versuchung. Aber
die meisten von ihnen wissen nicht. [39:49]
Woche 17 ‫﴾ إِ َّال أَن‬٢٣﴿ ‫َيءٍ إِنِي فَا ِع ٌل ٰذَ ِل َك َدًا‬ ْ ‫َو َال تَقُولَ َّن ِلش‬
‫يَا نَا ِف ُع‬ ‫س ٰى أَن‬ َ ‫َيشَا َء اللَّـهُ ُ َوا ْذ ُكر َّرب ََّك ِإذَا نَس‬
َ ‫ِيت َوقُ ْل‬
َ ‫ع‬
(Der Vorteil Gebende)
Yā Nāfiʿ َ ‫ب ِم ْن َه ٰـذَا َر‬
‫شدًا‬ َ ‫َي ْه ِد َي ِن َر ِبي ِأل َ ْق َر‬
Und sag ja nur nicht von einer Sache: "Ich werde dies
morgen tun", (23) außer (du fügst hinzu): "Wenn
Allah will." Und gedenke deines Herrn, wenn du
(etwas) vergessen hast, und sag: "Vielleicht leitet mich
mein Herr zu etwas, was dem rechten Ausweg näher
kommt als dies."(24)
[18:23-24]
ِ ‫﴾ فَ ْال َع‬١﴿ ‫ع ْرفًا‬ َ ‫َو ْال ُم ْر‬
Woche 18
ُ ‫ش ُك‬
‫ور‬ َ ‫يَا‬ ﴾٢﴿ ‫صفًا‬
‫ت‬
ْ ‫ت َع‬ ِ ‫اصفَا‬
ِ ‫﴾ فَ ْال ُم ْل ِق َيا‬٤﴿ ‫ت فَ ْرقًا‬
ِ ‫ارقَا‬
ُ ‫ت‬ ِ ‫س َل‬
ِ َ‫﴾ فَ ْالف‬٣﴿ ‫ت نَ ْش ًرا‬
ِ ‫َوالنَّا ِش َرا‬
(Der Belohner der
Dankbarkeit) ‫﴾ ِإنَّ َما تُو َعد ُونَ لَ َوا ِق ٌع‬٦﴿ ‫ع ْذ ًرا أ َ ْو نُ ْذ ًرا‬
ُ ﴾٥﴿ ‫ِذ ْك ًرا‬
Yā Šakūr Bei den Entsandten, die wie eine Mähne
aufeinanderfolgen, (1) den einen Sturm Entfesselnden
(2) und den alles Ausbreitenden, (3) den klar
Trennenden, (4) den Ermahnung Überbringenden (5)
zur Pflichterfüllung oder zur Warnung! (6) Gewiß,
was euch versprochen wird, wird sicher
hereinbrechen. (7) [77:1-7]
Woche 19 ُ ‫يَا ُم ِق‬
‫يت‬ ُ ‫َّار ْاآل ِخ َرة‬
ُ ‫ب َولَ ْه ٌو ُ َولَلد‬ٌ ‫َو َما ْال َحيَاة ُ الدُّ ْنيَا ِإ َّال لَ ِع‬
(Der Ernährende) َ‫َخي ٌْر ِللَّذِينَ َيتَّقُونَ ُ أَفَ َل ت َ ْع ِقلُون‬
Yā Muqīt Das diesseitige Leben ist nur Spiel und Zerstreuung.
Die jenseitige Wohnstätte ist für diejenigen, die
25
gottesfürchtig sind, wahrlich besser. Begreift ihr denn
nicht? [6:32]
Woche 20 ُ ‫يَا ُم ِم‬
‫يت‬ ِ ‫يَ ْم ُحو اللَّـهُ َما يَشَا ُء َويُثْبِتُ ُ َو ِعندَهُ أ ُ ُّم ْال ِكتَا‬
‫ب‬
Allah löscht aus, was Er will, und läßt bestehen; und
(Der Leben Nehmende) bei Ihm ist der Kern des Buches. [13:39]
Yā Mumīt
Woche 21 ‫ت أ َ ْيدِي ُك ْم َويَ ْعفُو‬ َ ‫صيبَ ٍة فَ ِب َما َك‬
ْ َ‫سب‬ َ َ ‫َو َما أ‬
ِ ‫صابَ ُكم ِمن ُّم‬
‫ض‬
ُ ‫يَا خَا ِف‬ ٍ ِ‫َعن َكث‬
‫ير‬
(Der Erniedriger der
Hochmütigen) Und was immer euch an Unglück trifft, es ist für das,
Yā Ḫāfiḍ was eure Hände erworben haben. Und Er verzeiht
vieles. [42:30]
Woche 22 ‫س ِيئَاتِ ُك ْم‬
َ ‫ِإن ت َ ْجتَنِبُوا َكبَائِ َر َما ت ُ ْن َه ْونَ َع ْنهُ نُ َك ِف ْر َعن ُك ْم‬
ُ ‫يَا ت َ َّو‬
‫اب‬ ‫َونُ ْد ِخ ْل ُكم ُّم ْدخ ًَل َك ِري ًما‬
(Der Reue Annehmende)
Yā Tawwāb Wenn ihr die schwerwiegenden (Dinge) meidet, die
euch verboten sind, tilgen Wir euch eure bösen Taten
und gewähren euch auf eine ehrenvolle Weise
Eingang (in den Paradiesgarten). [4:31]

Woche 23
‫يَا َكافِي‬ ‫ب لَ ْو َي ُردُّونَ ُكم ِمن َب ْع ِد‬ ِ ‫ير ِم ْن أ َ ْه ِل ْال ِكتَا‬
ٌ ِ‫َودَّ َكث‬
(Der Genügende) َ‫سدًا ِم ْن ِعن ِد أَنفُ ِس ِهم ِمن َب ْع ِد َما ت َ َبيَّن‬ َ ‫ارا َح‬ً َّ‫ِإي َما ِن ُك ْم ُكف‬
ُ‫ي اللَّـه‬ ْ ْ ‫لَ ُه ُم ْال َح ُّق ُ فَا ْعفُوا َوا‬
Yā Kāfī َ ِ‫صفَ ُحوا َحت َّ ٰى يَأت‬
‫ِير‬ٌ ‫َيءٍ قَد‬ ْ ‫بِأ َ ْم ِر ِه ُ ِإ َّن اللَّـهَ َعلَ ٰى ُك ِل ش‬
Viele von den Leuten der Schrift möchten euch,
nachdem ihr den Glauben (angenommen) habt,
wieder zu Ungläubigen machen, aus Mißgunst von
sich selbst aus, nachdem ihnen die Wahrheit
klargeworden ist. Doch verzeiht und seid nachsichtig,
bis Allah mit Seiner Anordnung kommt! Allah hat zu
allem die Macht. [2:109]
Woche 24 ُ ِ‫يَا َمت‬
‫ين‬ ‫ض ٰى َو َال َع َلى‬ َ ‫اء َو َال َعلَى ْال َم ْر‬ ُّ ‫ْس َعلَى ال‬
ِ َ‫ض َعف‬ َ ‫لَّي‬
(Der ewig Standhafte) ‫ص ُحوا ِللَّـ ِه‬َ َ‫الَّذِينَ َال يَ ِجدُونَ َما يُن ِفقُونَ َح َر ٌج إِذَا ن‬
Yā Matīn ُ‫سبِي ٍل ُ َواللَّـه‬ َ ‫سو ِل ِه ُ َما َعلَى ْال ُم ْح ِسنِينَ ِمن‬ ُ ‫َو َر‬
‫ور َّر ِحي ٌم‬ ٌ ُ‫َ ف‬
Kein Grund zur Bedrängnis (wegen des
Daheimbleibens) ist es für die Schwachen, für die
Kranken und für diejenigen, die nichts finden, was sie
ausgeben (können), wenn sie sich gegenüber Allah
und Seinem Gesandten aufrichtig verhalten. Gegen
die Gutes Tuenden gibt es keine Möglichkeit (, sie zu
belangen) - Allah ist Allvergebend und Barmherzig -,
[9:91]

26
Woche 25 ُ ‫ع ِز‬
‫يز‬ ٌ ‫أ َ َال إِ َّن أ َ ْو ِليَا َء اللَّـ ِه َال خ َْو‬
َ‫ف َعلَ ْي ِه ْم َو َال ُه ْم يَ ْحزَ نُون‬
َ ‫يَا‬ Sicherlich, über Allahs Gefolgsleute soll keine Furcht
(Der Erhabene) kommen, noch sollen sie traurig sein [10:62]
Yā ʿAzīz
Woche 26 ‫يَا أَيُّ َها الَّذِينَ آ َمنُوا إِن َجا َء ُك ْم فَا ِس ٌق بِنَبَإ ٍ فَتَبَيَّنُوا أَن‬
ُ ‫ش ِهيد‬
َ ‫يَا‬ َ‫ص ِب ُحوا َعلَ ٰى َما فَ َع ْلت ُ ْم نَاد ِِمين‬ ْ ُ ‫صيبُوا قَ ْو ًما ِب َج َهالَ ٍة فَت‬
ِ ُ‫ت‬
(Der Zeuge)
Yā Šahīd O die ihr glaubt, wenn ein Frevler zu euch mit einer
Kunde kommt, dann schafft Klarheit, damit ihr (nicht
einige) Leute in Unwissenheit (mit einer
Anschuldigung) trefft und dann über das, was ihr getan
habt, Reue empfinden werdet. [49:6]
Woche 27 ‫سبِي ِل اللَّـ ِه فَ ِمن ُكم‬ َ ‫هَا أَنت ُ ْم َه ٰـؤ َُال ِء ت ُ ْد َع ْونَ ِلتُن ِفقُوا فِي‬
‫يَا َو ِكي ُل‬ ُ ‫َّمن يَ ْب َخ ُل ُ َو َمن يَ ْبخ َْل فَإِنَّ َما يَ ْب َخ ُل َعن نَّ ْف ِس ِه‬
(Der Sachwalter)
Yā Wakīl ‫ي َوأَنت ُ ُم ْالفُقَ َرا ُء ُ َو ِإن تَت َ َولَّ ْوا يَ ْست َ ْبد ِْل قَ ْو ًما‬
ُّ ِ‫َواللَّـهُ ْالغَن‬
‫َي َْر ُك ْم ث ُ َّم َال َي ُكونُوا أ َ ْمثَالَ ُكم‬
Ihr da seid es doch, die ihr aufgerufen werdet, auf
Allahs Weg auszugeben. Jedoch gibt es unter euch
welche, die geizen. Wer aber geizt, der geizt nur gegen
sich selbst. Allah ist der Unbedürftige, ihr aber seid die
Bedürftigen. Wenn ihr euch abkehrt, wird Er euch
durch ein anderes Volk ersetzen, und sie werden dann
nicht gleich euch sein. [47:38]
Woche 28
ُ ‫يَا ُمب ِد‬
‫ئ‬ ‫﴾ َو َما‬١٠٣﴿ َ‫ت بِ ُمؤْ ِمنِين‬ َ ‫ص‬ْ ‫اس َولَ ْو َح َر‬ ِ َّ‫َو َما أ َ ْكث َ ُر الن‬
(Der Urheber) َ‫ت َ ْسأَلُ ُه ْم َعلَ ْي ِه ِم ْن أ َ ْج ٍر ُ ِإ ْن هُ َو ِإ َّال ِذ ْك ٌر ِل ْل َعالَ ِمين‬
Yā Mubdiʾ ﴾١٠٤﴿
Aber die meisten Menschen werden, auch wenn du
noch so sehr (danach) trachtest, nicht gläubig sein. (103)
Und du verlangst von ihnen keinen Lohn dafür. Es ist
nur eine Ermahnung für die Weltenbewohner. (104)
[12:103-104]
﴾٩٧﴿ َ‫ص ْد ُر َك بِ َما يَقُولُون‬ ِ َ‫َولَقَ ْد نَ ْعلَ ُم أَنَّ َك ي‬
Woche 29
ُ ‫يَا قَ َّه‬
‫ار‬ ‫﴾ َوا ْعبُ ْد‬٩٨﴿ َ‫اجدِين‬
َ ‫يق‬ ُ ‫ض‬
َّ ‫س ِب ْ ِب َح ْم ِد َر ِب َك َو ُكن ِمنَ ال‬
ِ ‫س‬ َ َ‫ف‬
(Der Alles-Bezwinger)
Yā Qahhār ﴾٩٩﴿ ‫ين‬ ُ ‫َرب ََّك َحت َّ ٰى َيأ ْتِ َي َك ْال َي ِق‬
Wir wissen ja, daß deine Brust beklommen ist wegen
dessen, was sie sagen. (97) Aber lobpreise deinen Herrn
und gehöre zu denen, die sich niederwerfen, (98) und
diene deinem Herrn, bis die Gewißheit zu dir kommt.
(99) [15:97-99]
Woche 30 َ‫َو َال ت َ ِهنُوا َو َال ت َ ْحزَ نُوا َوأَنت ُ ُم ْاأل َ ْعلَ ْونَ ِإن ُكنتُم ُّمؤْ ِمنِين‬
‫يَا ُمتَعَا ِلي‬ Und werdet nicht schwach noch seid traurig, wo ihr
(Der Hohe) doch die Oberhand haben werdet, wenn ihr gläubig
Yā Mutaʿālī seid. [3:139]

27
Woche 31 َ‫فَإِن لَّ ْم ت َ ِجدُوا فِي َها أ َ َحدًا فَ َل ت َ ْد ُخلُوهَا َحت َّ ٰى يُؤْ ذَن‬
‫يَا بَ ِدي ُع‬ ‫ار ِجعُوا ُ ُه َو أ َ ْز َك ٰى‬ ْ َ‫ار ِجعُوا ف‬ ْ ‫لَ ُك ْم ُ َوإِن قِي َل لَ ُك ُم‬
(Der Schöpfer des
Neuen) ‫لَ ُك ْم ُ َواللَّـهُ ِب َما ت َ ْع َملُونَ َع ِلي ٌم‬
Yā Badīʿ Wenn ihr niemanden darin findet, dann tretet nicht ein,
bis man (es) euch erlaubt. Und wenn man zu euch sagt:
"Kehrt um", dann kehrt um. Das ist lauterer für euch.
Und Allah weiß über das, was ihr tut, Bescheid. [24:28]
Woche 32
‫ؤم ُن‬
ِ ‫يَا ُم‬ َ‫س ُك ْم َوأَنت ُ ْم تَتْلُون‬
َ ُ‫س ْونَ أَنف‬ َ َّ‫أَتَأ ْ ُم ُرونَ الن‬
َ ‫اس ِب ْال ِب ِر َوتَن‬
(Der Wahrer der َ‫اب ُ أَفَ َل ت َ ْع ِقلُون‬ َ َ ‫ْال ِكت‬
Sicherheit) Befehlt ihr denn den Menschen Güte, während ihr euch
Yā Muʾmin selbst vergeßt, wo ihr doch die Schrift lest? Begreift ihr
denn nicht? [2:44]
‫وت ِإ َّال ِبإ ِ ْذ ِن اللَّـ ِه ِكتَابًا‬
َ ‫َو َما َكانَ ِلنَ ْف ٍس أَن ت َ ُم‬
Woche 33
ُ ُ‫يَا َف‬
‫ور‬ َ ‫ُّم َؤ َّج ًل ُ َو َمن يُ ِر ْد ث َ َو‬
‫اب الدُّ ْن َيا نُؤْ ِت ِه ِم ْن َها َو َمن يُ ِر ْد‬
(Der immer wieder
Verzeihende) َّ ‫سن َْج ِزي ال‬
َ‫شا ِك ِرين‬ َ ‫اب ْاآل ِخ َر ِة نُؤْ ِت ِه ِم ْن َها ُ َو‬
َ ‫ث َ َو‬
Yā Ġafūr Keiner Seele ist es möglich zu sterben, außer mit Allahs
Erlaubnis (und) nach einer befristeten Vorbestimmung.
Wer die Belohnung des Diesseits will, dem geben Wir
(etwas) von ihm; und wer die Belohnung des Jenseits
will, dem geben Wir (etwas) von ihm. Und Wir werden
(es) den Dankbaren vergelten. [3:145]
Woche 34
ُ ‫اجد‬ َ‫يَا أَيُّ َها الَّذِينَ آ َمنُوا إِذَا لَ ِقيت ُ ْم فِئَةً فَاثْبُتُوا َوا ْذ ُك ُروا اللَّـه‬
ِ ‫يَا َو‬
(Der alles Findende) َ‫يرا لَّ َعلَّ ُك ْم ت ُ ْف ِل ُحون‬
ً ِ‫َكث‬
Yā Wāǧid O die ihr glaubt, wenn ihr auf eine Schar trefft, so steht
fest und gedenkt Allahs häufig, auf daß es euch wohl
ergehen möge! [8:45]
ُ ‫﴾ َعلَى ْاأل َ َرائِ ِك يَن‬٢٢﴿ ‫ار لَ ِفي نَ ِع ٍيم‬ َ ‫إِ َّن ْاألَب َْر‬
Woche 35
ُ ‫يَا َو َّه‬
‫اب‬ َ‫ظ ُرون‬
﴾٢٤﴿ ‫ف فِي ُو ُجو ِه ِه ْم نَض َْرة َ النَّ ِع ِيم‬ ُ ‫﴾ ت َ ْع ِر‬٢٣﴿
(Der Allgebende)
Yā Wahhāb ‫﴾ ِختَا ُمهُ ِم ْس ٌك ُ َوفِي‬٢٥﴿ ‫وم‬ ٍ ُ ‫ق َّم ْخت‬ ٍ ‫يُ ْسقَ ْونَ ِمن َّر ِحي‬
﴾٢٦﴿ َ‫سون‬ ُ ِ‫ٰذَ ِل َك فَ ْليَتَنَافَ ِس ْال ُمتَنَاف‬
Die Frommen werden wahrlich in Wonne sein, (22) auf
überdachten Liegen (gelehnt), und blicken um sich. (23
Du erkennst in ihren Gesichtern das Strahlen der
Wonne. (24) Ihnen wird von versiegeltem Nektar zu
trinken gegeben, (25) dessen Siegel Moschus ist -, und
darum sollen die Wettbewerber wettkämpfen -,(26)
[83:22-26]
Woche 36 ‫ار إِ َّال َم َلئِ َكةً ُ َو َما َجعَ ْلنَا‬ ِ َّ‫اب الن‬
َ ‫ص َح‬ ْ َ ‫َو َما َجعَ ْلنَا أ‬
‫يب‬
ُ ‫يَا َح ِس‬ ‫ِعدَّت َ ُه ْم ِإ َّال فِتْنَةً ِللَّذِينَ َكفَ ُروا ِليَ ْست َ ْي ِقنَ الَّذِينَ أُوتُوا‬
(Der Berechnende)
Yā Ḥasīb َ‫اب الَّذِين‬
َ َ ‫اب َويَ ْزدَادَ الَّذِينَ آ َمنُوا ِإي َمانًا ُ َو َال يَ ْرت‬ َ َ ‫ْال ِكت‬
‫اب َو ْال ُمؤْ ِمنُونَ ُ َو ِل َيقُو َل الَّذِينَ فِي قُلُو ِب ِهم‬ َ َ ‫أُوتُوا ْال ِكت‬
28
‫ض َو ْال َكافِ ُرونَ َماذَا أ َ َرادَ اللَّـهُ بِ َه ٰـذَا َمث َ ًل ُ َك ٰذَ ِل َك‬
ٌ ‫َّم َر‬
‫ض ُّل اللَّـهُ َمن يَشَا ُء َويَ ْهدِي َمن يَشَا ُء ُ َو َما يَ ْعلَ ُم‬ ِ ُ‫ي‬
‫ي ِإ َّال ِذ ْك َر ٰى ِل ْلبَش َِر‬
َ ‫ُجنُودَ َر ِب َك ِإ َّال ُه َو ُ َو َما ِه‬
Wir haben als Wächter des (Höllen)feuers nur Engel
eingesetzt, und Wir haben ihre Zahl nur zu einer
Versuchung gemacht für diejenigen, die ungläubig sind,
damit diejenigen Überzeugung gewinnen, denen die
Schrift gegeben wurde, und damit diejenigen, die
glauben, an Glauben zunehmen, und damit diejenigen,
denen die Schrift gegeben wurde, und (auch) die
Gläubigen nicht zweifeln und damit diejenigen, in
deren Herzen Krankheit ist, und (auch) die
Ungläubigen sagen: "Was will denn Allah damit als
Gleichnis?" So läßt Allah in die Irre gehen, wen Er will,
und leitet recht, wen Er will. Aber niemand weiß über
die Heerscharen deines Herrn Bescheid außer Ihm. Und
es ist nur eine Ermahnung für die Menschenwesen.
[74:31]
Woche 37 ‫يَا ذَا ال َج َل ِل َو‬ َ‫عوهُ ِب َها ُ َوذَ ُروا الَّذِين‬ ُ ‫َو ِللَّـ ِه ْاأل َ ْس َما ُء ْال ُح ْسن َٰى فَا ْد‬
َ‫سيُ ْجزَ ْونَ َما َكانُوا َي ْع َملُون‬َ ُ ‫يُ ْل ِحدُونَ ِفي أ َ ْس َما ِئ ِه‬
‫كر ِام‬
َ ‫اال‬
ِ Allahs sind die schönsten Namen; so ruft Ihn damit an
und laßt diejenigen, die mit Seinen Namen abwegig
(Dem Majestät und
Ehre Gebührende) umgehen. Ihnen wird das vergolten, was sie zu tun
Yā Ḏā -l-Ǧalālī wa -l- pflegten. [7:180]
Ikrām
‫سا ُم ُه ْم ُ َو ِإن َيقُولُوا ت َ ْس َم ْع‬ َ ‫َو ِإذَا َرأ َ ْيت َ ُه ْم ت ُ ْع ِجبُ َك أ َ ْج‬
Woche 38
ُ ‫يَا قَا ِب‬
‫ض‬ َ ‫سبُونَ ُك َّل‬
‫ص ْي َح ٍة‬ َ ‫سنَّدَة ٌ ُ َي ْح‬
َ ‫ب ُّم‬ ٌ ‫ش‬ُ ‫ِلقَ ْو ِل ِه ْم ُ َكأَنَّ ُه ْم ُخ‬
(Der Beschränkende)
Yā Qābiḍ ْ َ‫َعلَ ْي ِه ْم ُ ُه ُم ْالعَد ُُّو ف‬
‫احذَ ْر ُه ْم ُ قَاتَلَ ُه ُم اللَّـهُ ُ أَنَّ ٰى‬
َ‫يُؤْ فَ ُكون‬
Und wenn du sie siehst, gefällt dir ihr Äußeres, und
wenn sie reden, hörst du ihren Worten zu. Sie sind wie
angelehnte Hölzer. Sie meinen, jeder Schrei sei gegen
sie. Sie sind die (wahren) Feinde; so sieh dich vor ihnen
vor. Allah bekämpfe sie! Wie sie sich (doch) abwendig
machen lassen! [63:4]

َّ ‫َوالَّذِينَ آ َمنُوا َو َع ِملُوا ال‬


Woche 39
ُ ُّ‫يَا قُد‬
‫وس‬ ‫ت َوآ َمنُوا بِ َما نُ ِز َل‬ ِ ‫صا ِل َحا‬
‫َعلَ ٰى ُم َح َّم ٍد َو ُه َو ْال َح ُّق ِمن َّربِ ِه ْم ُ َكفَّ َر َع ْن ُه ْم‬
(Der Heilige)
Yā Quddūs ‫صلَ َ بَالَ ُه ْم‬ ْ َ ‫س ِيئَاتِ ِه ْم َوأ‬
َ
Denjenigen aber, die glauben und rechtschaffene Werke
tun und an das glauben, was Muhammad offenbart
worden ist - und es ist (ja) die Wahrheit von ihrem
Herrn -, tilgt Er ihre bösen Taten und bessert ihren
Gemütszustand. [47:2]

29
Woche 40
‫يَا َرافِ ُع‬ ِ ‫س َك َم َع الَّذِينَ يَ ْدعُونَ َربَّ ُهم بِ ْالغَدَاةِ َو ْالعَشِي‬ َ ‫صبِ ْر نَ ْف‬
ْ ‫َوا‬
(Der Erhöher der
َ‫َاك َع ْن ُه ْم ت ُ ِريدُ ِزينَة‬
َ ‫يُ ِريدُونَ َو ْج َههُ ُ َو َال ت َ ْعدُ َع ْين‬
Demütigen) ‫ْال َحيَاةِ الدُّ ْنيَا ُ َو َال ت ُ ِط ْع َم ْن أ َ ْ فَ ْلنَا قَ ْلبَهُ َعن ِذ ْك ِرنَا‬
Yā Rāfiʿ
‫َواتَّبَ َع ه ََواهُ َو َكانَ أ َ ْم ُرهُ فُ ُر ًا‬
Halte dich geduldig zurück zusammen mit denen, die
ihren Herrn morgens und abends anrufen, im Begehren
nach Seinem Angesicht. Und deine Augen sollen nicht
über sie hinwegsehen, indem du den Schmuck des
diesseitigen Lebens begehrst'. Und gehorche nicht
jemandem, dessen Herz Wir Unserem Gedenken
gegenüber unachtsam gemacht haben, der seiner
Neigung folgt und dessen Angelegenheit (durch)
Maßlosigkeit (ausgezeichnet) ist. [18:28]
Woche 41
‫يَا َر ْح َم ٰـ ُن‬ ً ‫ش ُّر َج ُزو‬
‫عا‬ َّ ‫﴾ إِذَا َم‬١٩﴿ ‫عا‬
َّ ‫سهُ ال‬ ً ‫سانَ ُخ ِلقَ َهلُو‬ ِ ْ ‫إِ َّن‬
َ ‫الن‬
(Der Allerbarmer) ﴾٢١﴿ ‫عا‬ ً ‫سهُ ْال َخي ُْر َمنُو‬َّ ‫﴾ َوإِذَا َم‬٢٠﴿
Yā Raḥmān Gewiß, der Mensch ist als kleinmütig erschaffen. (19)
Wenn ihm Schlechtes widerfährt, ist er sehr mutlos; (20
und wenn ihm Gutes widerfährt, (ist er) ein stetiger
Verweigerer (21) [70:19-21]
Woche 42
‫يَا َر ِحي ُم‬ ‫ت َو َعلَ ْي َها‬ ْ َ‫سب‬َ ‫سا ِإ َّال ُو ْس َع َها ُ لَ َها َما َك‬ ً ‫ف اللَّـهُ نَ ْف‬ُ ‫َال يُ َك ِل‬
(Der Allbarmherzige) ُ ‫طأْنَا‬ َ ‫اخ ْذنَا ِإن نَّسِينَا أ َ ْو أ َ ْخ‬
ِ ‫ت ُ َربَّنَا َال ت ُ َؤ‬ َ َ ‫َما ا ْكت‬
ْ ‫س َب‬
Yā Raḥīm ‫ص ًرا َك َما َح َم ْلتَهُ َعلَى الَّذِينَ ِمن‬ ْ ِ‫َربَّنَا َو َال ت َ ْح ِم ْل َعلَ ْينَا إ‬
‫ْف‬ُ ‫قَ ْب ِلنَا ُ َربَّنَا َو َال ت ُ َح ِم ْلنَا َما َال َاقَةَ لَنَا بِ ِه ُ َواع‬
‫ص ْرنَا َعلَى‬ ُ ‫نت َم ْو َالنَا فَان‬ َ َ ‫ار َح ْمنَا ُ أ‬ ْ ‫َعنَّا َوا ْ ِف ْر لَنَا َو‬
َ‫ْالقَ ْو ِم ْال َكافِ ِرين‬
Allah erlegt keiner Seele mehr auf, als sie zu leisten
vermag. Ihr kommt (nur) zu, was sie verdient hat, und
angelastet wird ihr (nur), was sie verdient hat. "Unser
Herr, belange uns nicht, wenn wir (etwas) vergessen
oder einen Fehler begehen. Unser Herr, lege uns keine
Bürde auf, wie Du sie denjenigen vor uns auferlegt hast.
Unser Herr, bürde uns nichts auf, wozu wir keine Kraft
haben. Verzeihe uns, vergib uns und erbarme Dich
unser! Du bist unser Schutzherr. So verhilf uns zum
Sieg über das ungläubige Volk! [2:286]
Woche 43 ‫ب‬ِ ‫ق َو ْال َم ْغ ِر‬ ِ ‫ْس ْال ِب َّر أَن ت ُ َولُّوا ُو ُجو َه ُك ْم قِبَ َل ْال َم ْش ِر‬ َ ‫لَّي‬
ُ ‫يَا َخ ِب‬
‫ير‬ ‫َولَ ٰـ ِك َّن ْال ِب َّر َم ْن آ َمنَ ِباللَّـ ِه َو ْال َي ْو ِم ْاآل ِخ ِر َو ْال َم َلئِ َك ِة‬
(Der Allkundige)
Yā Ḫabīr ‫ب َوالنَّبِ ِيينَ َوآتَى ْال َما َل َعلَ ٰى ُح ِب ِه ذَ ِوي ْالقُ ْر َب ٰى‬ ِ ‫َو ْال ِكتَا‬
‫سا ِئ ِلينَ َو ِفي‬ َّ ‫س ِبي ِل َوال‬ َّ ‫سا ِكينَ َوابْنَ ال‬ َ ‫َو ْال َيتَا َم ٰى َو ْال َم‬
‫الز َكاة َ َو ْال ُموفُونَ بِعَ ْه ِد ِه ْم‬ َّ ‫ص َلة َ َوآتَى‬ َّ ‫ام ال‬ َ َ‫ب َوأَق‬ ِ ‫الرقَا‬ ِ
‫اء‬ِ ‫اء َوالض ََّّر‬ َ ْ ‫صابِ ِرينَ فِي ْالبَأ‬
ِ ‫س‬ َّ ‫ِإذَا َعا َهدُوا ُ َوال‬
30
َ َ‫َو ِحينَ ْالبَأ ْ ِس ُ أُولَ ٰـئِ َك الَّذِين‬
‫صدَقُوا ُ َوأُولَ ٰـئِ َك ُه ُم‬
َ‫ْال ُمتَّقُون‬
Nicht darin besteht die Güte, daß ihr eure Gesichter
gegen Osten oder Westen wendet. Güte ist vielmehr,
daß man an Allah, den Jüngsten Tag, die Engel, die
Bücher und die Propheten glaubt und vom Besitz -
obwohl man ihn liebt - der Verwandtschaft, den
Waisen, den Armen, dem Sohn des Weges, den Bettlern
und für (den Loskauf von) Sklaven hergibt, das Gebet
verrichtet und die Abgabe entrichtet; und diejenigen, die
ihre Verpflichtung einhalten, wenn sie eine eingegangen
sind, und diejenigen, die standhaft bleiben in Not, Leid
und in Kriegszeiten, das sind diejenigen, die wahrhaftig
sind, und das sind die Gottesfürchtigen. [2:177]
Woche 44
‫عفُ ُّو‬ ُّ ‫إِنَّ َما الت َّ ْوبَةُ َعلَى اللَّـ ِه ِللَّذِينَ يَ ْع َملُونَ ال‬
‫سو َء بِ َج َهالَ ٍة ث ُ َّم‬
َ ‫يَا‬ ُ ُ ‫ب فَأُولَ ٰـئِ َك يَت‬
َ‫وب اللَّـهُ َعلَ ْي ِه ْم ُ َو َكان‬ ٍ ‫يَتُوبُونَ ِمن قَ ِري‬
(Der Vergeber der
Sünden) ‫اللَّـهُ َع ِلي ًما َح ِكي ًما‬
Yā ʿAfuww Die Annahme der Reue obliegt Allah nur für
diejenigen, die in Unwissenheit Böses tun und hierauf
beizeiten bereuen. Deren Reue nimmt Allah an. Und
Allah ist Allwissend und Allweise. [4:17]
Woche 45
‫يَا َح ُّق‬ ‫ض‬ُ ‫س َم َاواتُ َو ْاأل َ ْر‬ َّ ‫ت ال‬ ِ َ ‫سد‬ َ ‫َولَ ِو اتَّبَ َع ْال َح ُّق أ َ ْه َوا َء ُه ْم َل َف‬
(Die Absolute ‫َو َمن ِفي ِه َّن ُ َب ْل أَت َ ْينَاهُم بِ ِذ ْك ِر ِه ْم فَ ُه ْم َعن ِذ ْك ِر ِهم‬
Wahrheit) َ‫ُّم ْع ِرضُون‬
Yā Ḥaqq Wenn die Wahrheit ihren Neigungen gefolgt wäre,
gerieten die Himmel und die Erde und wer in ihnen ist
wahrlich ins Verderben. Aber nein! Wir kamen zu
ihnen mit ihrer Ermahnung, sie aber wenden sich von
ihrer Ermahnung ab. [23:71]
Woche 46
‫يَا بَ ُّر‬ ُ ‫َيا أَيُّ َها الَّذِينَ آ َمنُوا اتَّقُوا اللَّـهَ َو ِآمنُوا ِب َر‬
‫سو ِل ِه يُؤْ ِت ُك ْم‬
(Der Gütige) ‫شونَ بِ ِه َو َي ْغ ِف ْر‬ ً ُ‫ِك ْفلَي ِْن ِمن َّر ْح َم ِت ِه َو َي ْج َعل لَّ ُك ْم ن‬
ُ ‫ورا ت َ ْم‬
Yā Barr ‫ور َّر ِحي ٌم‬ ٌ ُ‫لَ ُك ْم ُ َواللَّـهُ َف‬
O die ihr glaubt, fürchtet Allah und glaubt an Seinen
Gesandten, dann gibt Er euch einen zweifachen Anteil
an Seiner Barmherzigkeit und macht euch ein Licht, in
dem ihr gehen könnt, und vergibt euch. Allah ist
Allvergebend und Barmherzig. [57:28]
Woche 47 ‫ط ِع ُم ِني‬ْ ُ‫﴾ َوالَّذِي ُه َو ي‬٧٨﴿ ‫ِين‬ ِ ‫الَّذِي َخلَقَ ِني فَ ُه َو َي ْهد‬
ُ‫يَا أهلل‬ ‫﴾ َوالَّذِي‬٨٠﴿ ‫ين‬ ِ ‫ضتُ فَ ُه َو يَ ْش ِف‬ْ ‫﴾ َوإِذَا َم ِر‬٧٩﴿ ‫ين‬ ِ ‫َويَ ْس ِق‬
(Der höchste Name)
Yā Allāh ‫﴾ َوالَّذِي أ َ ْ َم ُع أَن يَ ْغ ِف َر ِلي‬٨١﴿ ‫ين‬ ِ ِ‫يُ ِميتُنِي ث ُ َّم يُ ْحي‬
‫ب هَبْ ِلي ُح ْك ًما َوأ َ ْل ِح ْقنِي‬ ِ ‫﴾ َر‬٨٢﴿ ‫ين‬ ِ ‫َطيئَتِي يَ ْو َم ال ِد‬ ِ ‫خ‬

31
ٍ ‫ص ْد‬
‫ق ِفي‬ ِ َ‫سان‬ َ ‫اجعَل ِلي ِل‬ ْ ‫﴾ َو‬٨٣﴿ َ‫صا ِل ِحين‬
َّ ‫بِال‬
﴾٨٥﴿ ‫اجعَ ْلنِي ِمن َو َرث َ ِة َجنَّ ِة النَّ ِع ِيم‬
ْ ‫﴾ َو‬٨٤﴿ َ‫ْاآل ِخ ِرين‬
Der mich erschaffen hat und mich (nun) rechtleitet, (78)
und Der mir zu essen und zu trinken gibt (79) und Der,
wenn ich krank bin, mich heilt, (80) und Der mich
sterben läßt und hierauf wieder lebendig macht, (81)
und von Dem ich erhoffe, daß Er mir am Tag des
Gerichts meine Verfehlung vergeben wird. (82) Mein
Herr, schenke mir Urteil(skraft), und nimm mich unter
die Rechtschaffenen auf (83) Und verleihe mir einen
Ruf an Wahrhaftigkeit unter den späteren
(Geschlechtern). (84) Und mach mich zu einem (der)
Erben des Gartens der Wonne. (85)
[26:78-85]
Woche 48 َ‫﴾ َوالَّذِين‬٥٧﴿ َ‫إِ َّن الَّذِينَ هُم ِم ْن َخ ْشيَ ِة َربِ ِهم ُّم ْش ِفقُون‬
ُ ‫يَا َك ِب‬
‫ير‬ ‫﴾ َوالَّذِينَ ُهم ِب َر ِب ِه ْم َال‬٥٨﴿ َ‫ت َر ِب ِه ْم يُؤْ ِمنُون‬ ِ ‫ُهم ِبآيَا‬
(Der Allergrößte)
Yā Kabīr ٌ‫﴾والَّذِينَ يُؤْ تُونَ َما آتَوا َّوقُلُوبُ ُه ْم َو ِجلَة‬٥٩﴿ َ َ‫يُ ْش ِر ُكون‬
‫ارعُونَ فِي‬ ِ ‫س‬َ ُ‫﴾ أُولَ ٰـئِ َك ي‬٦٠﴿ َ‫اجعُون‬ ِ ‫أَنَّ ُه ْم ِإلَ ٰى َر ِب ِه ْم َر‬
‫سا ِإ َّال‬
ً ‫ف نَ ْف‬ ُ ‫﴾ َو َال نُ َك ِل‬٦١﴿ َ‫سا ِبقُون‬ َ ‫ت َو ُه ْم لَ َها‬ ِ ‫ْال َخي َْرا‬
‫ق ُ َو ُه ْم َال‬ ِ ‫نط ُق بِ ْال َح‬ ٌ َ ‫ُو ْسعَ َها ُ َولَدَ ْينَا ِكت‬
ِ َ‫اب ي‬
﴾٦٢﴿ َ‫ظلَ ُمون‬ ْ ُ‫ي‬
Gewiß, diejenigen, die aus Furcht vor ihrem Herrn
besorgt sind (57) und die an die Zeichen ihres Herrn
glauben (58) und die ihrem Herrn nicht(s) beigesellen
(59) und die geben, was sie geben, während ihre Herzen
sich (davor) ängstigen, weil sie zu ihrem Herrn
zurückkehren werden, (60) diese beeilen sich mit den
guten Dingen, und sie werden sie erreichen. (61) Wir
erlegen keiner Seele mehr auf, als sie zu leisten vermag.
Und bei Uns ist ein Buch, das die Wahrheit redet, und
es wird ihnen kein Unrecht zugefügt. (62) [23:57-62]

Woche 49 ‫ت‬ْ ‫س َّما قَدَّ َم‬ ُ ‫َيا أَيُّ َها الَّذِينَ آ َمنُوا اتَّقُوا اللَّـهَ َو ْلتَن‬
ٌ ‫ظ ْر نَ ْف‬
‫يَا َمانِ ُع‬ ﴾١٨﴿ َ‫ير ِب َما ت َ ْع َملُون‬ ٌ ‫ِلغَ ٍد ُ َواتَّقُوا اللَّـهَ ُ إِ َّن اللَّـهَ َخ ِب‬
(Der Hindernde)
Yā Māniʿ ُ ‫س ُه ْم‬ َ ‫سوا اللَّـهَ فَأَن‬
َ ُ‫سا ُه ْم أَنف‬ ُ َ‫َو َال ت َ ُكونُوا َكالَّذِينَ ن‬
﴾١٩﴿ َ‫أُولَ ٰـئِ َك ُه ُم ْالفَا ِسقُون‬
O die ihr glaubt, fürchtet Allah. Und eine jede Seele
schaue, was sie für morgen vorausschickt. Und fürchtet
Allah; gewiß, Allah ist Kundig dessen, was ihr tut. (18
Und seid nicht wie diejenigen, die Allah vergessen
haben und die Er dann sich selbst hat vergessen lassen.
Das sind die Frevler. (19) [59:18-19]

32
َ ‫﴾ َوأَن لَّي‬٣٨﴿ ‫أ َ َّال ت َ ِز ُر َو ِاز َرة ٌ ِو ْز َر أ ُ ْخ َر ٰى‬
ِ ْ ‫ْس ِل‬
Woche 50
ُ ‫يَا لَ ِط‬
‫يف‬ ‫ان‬ ِ ‫س‬ َ ‫ْلن‬
‫﴾ ث ُ َّم‬٤٠﴿ ‫ف يُ َر ٰى‬ َ ‫س ْو‬ َ ‫﴾ َوأ َ َّن‬٣٩﴿ ‫سعَ ٰى‬
َ ُ‫س ْعيَه‬ َ ‫إِ َّال َما‬
(Der Feinfühlige)
Yā Laṭīf ‫﴾ َوأ َ َّن ِإلَ ٰى َر ِب َك ْال ُمنت َ َه ٰى‬٤١﴿ ‫يُ ْجزَ اهُ ْال َجزَ ا َء ْاأل َ ْوفَ ٰى‬
‫ات‬ َ ‫﴾ َوأَنَّهُ هُ َو أ َ َم‬٤٣﴿ ‫ض َح َك َوأ َ ْب َك ٰى‬ ْ َ ‫﴾ َوأَنَّهُ ُه َو أ‬٤٢﴿
﴾٤٤﴿ ‫َوأ َ ْح َيا‬
(Nämlich,) daß keine lasttragende (Seele) die Last einer
anderen auf sich nehmen wird (38) und daß es für den
Menschen nichts anderes geben wird als das, worum er
sich (selbst) bemüht, (39 daß sein Bemühen gesehen
werden wird, (40) daß ihm hierauf nach vollem Maß
vergolten wird (41) und daß zu deinem Herrn das
Endziel sein wird (42) und daß Er es ist, Der lachen und
weinen läßt, (43) und daß Er es ist, Der sterben läßt und
wieder lebendig macht (44) [53:38-44]
ِ ‫ت َو ْال ُمؤْ ِمنِينَ َو ْال ُمؤْ ِمنَا‬ ِ ‫ِإ َّن ْال ُم ْس ِل ِمينَ َو ْال ُم ْس ِل َما‬
Woche 51
ُ ُ‫يَا ن‬
‫ور‬ ‫ت‬
‫ت‬ِ ‫صا ِدقَا‬ َّ ‫صا ِدقِينَ َوال‬ َّ ‫ت َوال‬ ِ ‫َو ْالقَانِتِينَ َو ْالقَانِتَا‬
(Das Licht)
Yā Nūr ‫ت‬ ِ ‫ت َو ْالخَا ِش ِعينَ َو ْالخَا ِش َعا‬ ِ ‫صا ِب َرا‬ َّ ‫صا ِب ِرينَ َوال‬ َّ ‫َوال‬
‫ت‬ ِ ‫صا ِئ َما‬ َّ ‫صا ِئ ِمينَ َوال‬ َّ ‫ت َوال‬ ِ ‫ص ِدقَا‬َ َ ‫ص ِد ِقينَ َو ْال ُمت‬ َ َ ‫َو ْال ُمت‬
َ‫ت َوالذَّا ِك ِرينَ اللَّـه‬ ِ ‫ظا‬ َ ِ‫َو ْال َحافِ ِظينَ فُ ُرو َج ُه ْم َو ْال َحاف‬
‫ت أ َ َعدَّ اللَّـهُ لَ ُهم َّم ْغ ِف َرة ً َوأ َ ْج ًرا َع ِظي ًما‬ِ ‫يرا َوالذَّا ِك َرا‬ ً ِ‫َكث‬
Gewiß, muslimische Männer und muslimische Frauen,
gläubige Männer und gläubige Frauen, ergebene
Männer und ergebene Frauen, wahrhaftige Männer und
wahrhaftige Frauen, standhafte Männer und standhafte
Frauen, demütige Männer und demütige Frauen,
Almosen gebende Männer und Almosen gebende
Frauen, fa stende Männer und fastende Frauen,
Männer, die ihre Scham hüten und Frauen, die (ihre
Scham) hüten, und Allahs viel gedenkende Männer und
gedenkende Frauen für (all) sie hat Allah Vergebung
und großartigen Lohn bereitet. [33:35]
Woche 52
‫يَا َح َك ُم‬ َّ ‫احدٌ ُ َّال ِإلَ ٰـهَ ِإ َّال ُه َو‬
َّ ‫الر ْح َم ٰـ ُن‬
‫الر ِحي ُم‬ ِ ‫َو ِإلَ ٰـ ُه ُك ْم ِإلَ ٰـهٌ َو‬
Euer Gott ist ein Einziger Gott. Es gibt keinen Gott
(Der Richter) außer Ihm, dem Allerbarmer, dem Barmherzigen.
Yā Ḥakam [2:163]

33
XI. Die Goldene Kette der Qādirī Tarīqa – (Silsila)

1.) Der edelste unter den Propheten, der Geliebte des Herrn der Welten,
Der Größte unter den Gesandten, unser Meister Muḥammad
Musṭafā

2.) Der Befehlshaber der Gläubigen Imām ʿAlī Ibn Abī Ṭālib
3.) Sheikh Ḥassan al-Baṣrī
4.) Sheikh Ḥabīb al-ʿAǧamī
5.) Sheikh Dawūd Aṭ-Ṭāʿī
6.) Sheikh Maʿrūf al-Karḫī
7.) Sheikh Sārī as-Saqatī
8.) Sheikh Ǧunayd al-Baġdādī
9.) Sheikh Abū Bakr Ash-Šiblī
10.) Sheikh ʿAbd-al-Wāḥid al-Tamīmī
11.) Sheikh Abū al-Fāriǧ al-Tarsusī
12.) Sheikh ʿAlī al-Hakkārī
13.) Sheikh Abū Saʿīd al-Maḫzūmī
14.) Sheikh al-Akbar wa al-Kibrīt al-Aḥmar, al-Ġawṯ as-Samadānī wa al-
Haykal an-Nūrānī, Quṭb aṭ-Ṭarāʾiq wa Ġawṯ al-Ḫalāʾiq wa aš-Šams al
Falak al-Ḥaqāʾiq ḏu al- Fayḍ al-Ǧārī wa an-Nūr as-Sārī, Ṣāḥib as-Sirr as-
Subḥānī, Mawlānā Abā Ṣāliḥ Muḥy ad-Dīn al- Ġawṯ Al-Aʿẓam Al-
Bāzu Sheikh ʿAbd al-Qādir al-Ǧīlānī

15.) Sheikh ʿAbd al-ʿAzīz al-Qādirī


16.) Sheikh Muḥammad al-Hattakil al- Qādirī
17.) Sheikh Šams ad-Dīn al-Qādirī
18.) Sheikh Šaraf ad-Dīn al-Qādirī
19.) Sheikh Zayn ad-Dīn al-Qādirī
20.) Sheikh Walīyy ad-Dīn al-Qādirī
21.) Sheikh Nūr ad-Dīn al-Qādirī
22.) Sheikh Yaḥya al-Qādirī
23.) Sheikh ʿUṯmān al-Qādirī
24.) Sheikh Abū Bakr al-Alūsī al-Qādirī
25.) Sheikh Muḥy ad-Dīn al-Qādirī
26.) Sheikh Nūr ad-Dīn al-Qādirī
27.) Al-Ǧīlānī aṯ-Ṯānī Sheikh Nūr ad-Dīn al-Birifkānī
28.) Sheikh Nūr Muḥammad al-Birifkānī (Sheikh von Saʿīd Nursī)
29.) Sheikh Aḥmad al-Qādirī
30.) Sheikh Muḥammad al-Qādirī
31.) Sheikh ʿUbayd-Allah al-Qādirī

32.) Sheikh Seyyid Muḥammad Rūḥī al-Qādirī al-Ḥussaynī


34
XII. Eine Kurzbiografie von Seyyid Muhammed Ruhi
Sheikh Seyyid Muhammed Ruhi wurde im Frühjahr 1972, in Mardin geboren. Schon seine
Großväter waren bekannt als große Persönlichkeiten, denen viele Wunder (karamāt)
zugeschrieben wurden. Durch zwei Linien wird Seyyid Muhammad Ruhi mit der
Nachkommenschaft des Propheten Muhammads verbunden: Mütterlicherseits durch die
Linie von Ḥassan, väterlicherseits durch die Linie von Ḥussayn. Über seine Mutter
reicht seine Blutslinie über Seyyid Abdurrazzāq zu Sheikh Abd al-Qādir al- Ǧīlānī. Der
Großvater des Sheikh, Seyyid Halil, erhielt von Sheikh Seyyid Aḥmad al-Aḫḏar eine Iǧāza
für den Qādirī Weg und kehrte 1984 zu seinem Herrn zurück. Sein anderer Großvater, -
Şerif Şeyhmus, erhielt seine Iǧāza von Muhammed Sadaka und kehrte im Jahre 2007 zu
seinem Herrn zurück.

Bereits nach seiner Geburt erkannte sein Großvater die zukünftige Besonderheit des
Kindes und teilt dies dem Vater des Sheikh, Sayyid Tahir, mit. Nachdem der Sheikh seine
Grundschule abgeschlossen hatte, ging er auf die weiterführende Schule ohne diese jedoch
abzuschließen. Stattdessen entschloss er sich sein Studium in einer Madrasa fortzuführen.
Diese gab ihm die Möglichkeit seine Kenntnisse in den Islamischen Wissenschaften zu
erweitern und zu vertiefen. In Ceylanpınar wurde er unter anderem von seinem Großvater
Seyyid Halil, von Sheikh Muhammed Ali und seinem Schwager Molla Sheikh Davut
ausgebildet. In dieser Zeit übte sich der Sheikh in Askese, Gebet und Gottesgedenken
(ḏikr). Hierbei erreichte er schon im Jugendalter eine hohe spirituelle Stufe. Nach einer
Zeit wanderte der Sheikh nach Inegöl aus und versuchte sich seinen Lebensunterhalt als
selbstständiger Elektrohändler zu verdienen. Neben der Arbeit war er jedoch stets bemüht,
den Menschen in seiner Umgebung Wissen über ihre Religion zu vermitteln, Weisheiten
zu erteilen und sie in die Mystik einzuweisen. Im Jahre 1999 sah der Sheikh einen Traum
in dem der Prophet Ibraḥīmeinen Apfel halbiert und ihm die eine Hälfte mit den
Worten: „Dies ist dein Teil Seyyid! Die andere Hälfte gehört den anderen Pilgern“
überreicht. Seyyid Muhammad Ruhi, der diesen Traum als Zeichen für eine bevorstehende
Pilgerfahrt deutete, machte sich kurze Zeit darauf auf den Weg zu den Heiligen Städten.
Auf dieser Pilgerfahrt erlebte der Sheikh in Medina eine Vision. Nicht weit vom heiligen
Grab entfernt, erschien ihm der Prophet. Bei der Umschreitung der Kaaba waren es die
Worte des Propheten, die sich in einem Gebet an der Jemenitischen Ecke niederschlugen.
So berichtet er: „Ich umklammerte die Decke der Kaaba und bat Gott um drei Dinge:
Erstens, dass mir Allah Herzenswissen zuteilwerden lässt. Zweitens, dass ich auf dem von
Weg von Abd al-Qādir al-Ǧīlānī dienen darf und drittens, dass mir Allah alles geistig und
materiell notwendige gibt, um Lā Ilāha Illa Allāh auf der ganzen Welt zu verbreiten.“ Wie
der Sheikh weiter berichtet, habe Allah die ersten zwei Gebete direkt erhört. Somit lernte
er Sheikh Ubaydullah kennen, welcher ihn in den Weg von Abd al-Qādir al- Ǧīlānī
einwies und ihm schließlich die ḫirqa gab, die Genehmigung, um andere spirituell
weiterzubilden und Menschen ihrem Schöpfer näher zu bringen. Von diesem allein erhielt
Seyyid Ruhi 55 Iǧāzas, zu denen mit der Zeit etwa 1600 weitere, von Gottesfreunden und
Gelehrten aus aller Welt, hinzukamen. Der Sheikh wurde folglich im Fiqh nach der

35
Šāfiʿītischen Rechtschule, in der ʿĀqīda nach der Ašʿarītischen Denkschule und im
Taṣawwuf, dem Weg von Abd al-Qādir al- Ǧīlānī folgend, ausgebildet.

Mit ca. 40 Jahren lernte der Sheikh Haci Hassan kennen. Haci Hassan selbst, der knapp
70 Jahre älter als der Sheikh ist, wurde sein Lehrer in der Kräuterheilkunde (Lokman
Hekimi) und zugleich sein Schüler im Taṣawwuf. Nach diesem Studium zog der Sheikh
2001 nach Istanbul und machte sich erneut selbstständig. Er eröffnet in Istanbul einen
Kräuter- und Gewürze-Laden, den er Geylani Baharat nannte. Im Ortsteil Şirinevler, in der
die Schüler des Sheikh immer mehr und mehr wurden, eröffnete der Sheikh mit seinen
Schülern (murīd) ein Ordenshaus (zāwiya), nicht weit von seinem Laden, wo sie zum Dhikr
und zu den Vorträgen des Sheikh (suḥba) regelmäßig zusammenkommen.

Mittlerweile hat der Sheikh auf der ganzen Welt Schüler und von ihm ernannte
Stellvertreter. Seine Futūḥāt, die ihm durch spirituelle Offenbarungen zuteilwurden,
sprechen von der Liebe zu Gott und der Liebe zum Nächsten.

XIII. Der ʿAdab unseres Weges

1 Unser Weg basiert auf Qurān und Sunnah. Eine Abweichung von den islamischen
Rechtsnormen und dem Konsens der Gelehrten wird nicht geduldet.

2 Wir machen keine Unterschiede unter den Muslimen. Jeder Muslim, der Lā ilāha
Illa Allāh Muḥammadun Rasūlullah sagt, ist unser Bruder. Wir hüten uns davor uns
in Diskussionen zu verlieren. Die Fünf Säulen des Islām und die Sechs Säulen des
Īmān sind die Grundlage von uns allen. Auf diese Stützen wir uns und diese
genügen uns.

3 Der Islam besteht aus drei Dimensionen: Islām (die Rechtsnormen), Īmān (Die
Verinnerlichung des Glaubens) and Iḥsān (Spiritualiät), genauso wie es uns unser
geliebter Prophet in dem berühmten Hadīṯ – Ǧibrīl beigebracht hat.

4 Wir versuchen die Ummah zu vereinen und hüten uns davor, uns von der großen
Gemeinschaft abzuspalten oder in Sekten zu verfallen. Wir nennen uns daher nicht
Qādirī oder Sunnī oder Sūfi. Wir nennen uns wie Allah uns im Qurān nennt:
Muslime.

5 Wir achten die Meinungsverschiedenheit der Gelehrten und nehmen Rücksicht auf
sie.

6 Wir vermischen unseren Weg nicht mit Politik oder Wirtschaft.

7 Wir Ehren und Achten alle Gelehrten der Ahlul-Sunnah und alle Awliyā.

8 Wir lieben und ehren die Familie (Ahlul Bayt) des Propheten.
36
9 Wenn der Name des Propheten fällt, sprechen wir Ṣalawāt auf ihn.

10 Wir hüten uns vor Hochmut. Wenn wir etwas nicht verstehen heißt es, dass es uns
an Wissen mangelt.

11 Wir hüten uns davor, anderen Menschen das Herz zu brechen oder ihnen Schaden
zuzufügen. Unser Weg basiert auf Liebe, Verständnis und Nachsicht.

12 Wir respektieren jede Religion und urteilen nicht über andere Lebensweisen.

13 Wir ehren jedes Lebewesen, ob Mensch, Tier oder Pflanze und hüten die Schöpfung
Allahs.

14 Unser Ziel ist es Allah näher zu kommen, Sein Wohlgefallen zu erlangen und Seine
Gegenwart zu erfahren.

XIV. Grundlagen des Taṣawwuf

Was ist eine Tariqa?

Tariqa ist ein Weg zu Gott. Es gibt doch nur einen Weg zu Gott! Nämlich den des
Propheten! Ja, aber um zum Weg des Propheten zu gelangen, brauchen wir selbst
Wege. Wege die durch unsere Zeit und durch unsere Orte führen. Genau so war es mit
vielen unserer großen und bekannten Gelehrten. Die bedeutsamsten Menschen unserer
islamischen Geschichte, folgten einem Lehrer, einem Meister, einem Weg. Aber warum
kennen wir diese Gelehrten mit ihren Namen, warum bringen wir sie nicht mit ihrer Tariqa
in Verbindung? Ganz einfach, weil die Tariqa keine äußere Identität stiften soll, sondern
eine innere. Die Tariqa ist keine Gemeinde oder Bewegung. Zumindest keine äußere.
Große Männer wie Imam Ghazali, Abdulqadir al-Jilani, Muhyiddin Ibn Arabi,
Salahhuddin Ayyubi, Said Nursi - sie alle gehörten einem spirituellen Pfad an, doch dieser
Pfad war so subtil und doch das, was sie zu dem machte was sie sind. Die Tariqa, gibt den
Schülern einen spirituellen Samen, den der Meister in ihre Herzen sät. Obwohl der Samen
ein und derselbe ist, trägt er am Ende verschiedene Früchte. Schaut euch die oben
genannten Namen an. Alle sind sie miteinander verbunden und doch haben sie zu
unterschiedlichen Zeiten und an unterschiedlichen Orten gewirkt und die Menschen mit
ihren Früchten gespeist. Das ist es, was die Tariqa ausmacht, das ist es, was der Tasawwuf
will. Er will die Herzen der Menschen ändern, ohne die Menschen von ihrem Kontext,
ihrer Kultur oder ihrer Gemeinde zu entfernen.

37
Wer sind die Awliya/Evliya?

Die Awliya sind die Gottesfreunde. Sie sind diejenigen Menschen, die Allah nach den
Propheten am nächsten sind. Jeder Mensch kann ein Freund Gottes werden. Die
Gottesfreunde sind heilige Menschen, die sich Gott so sehr angenähert haben und ihre
Spiritualität so weit zur Vollkommenheit gebracht haben, dass sie die anderen Menschen
zu Gott führen können. Zu jeder Zeit existieren diese Awliya. Wie die Propheten, wirken
sie durch ihre Wunder und ihre erleuchtete Präsenz. Das Licht, das sie dabei in die Herzen
der Menschen ausstrahlen, ist das prophetische Licht. Sie sind die Wesire der Propheten.
Es sind Menschen, die in der Liebe Gottes entworden sind: Sie lieben Gott und Gott liebt
sie:

"...Und wenn Ich ihn liebe, bin Ich sein Gehör, mit dem er hört, sein Sehvermögen, mit dem er sieht,
seine Hand, mit der er zupackt, und sein Fuß, mit dem er geht. Wenn er mich bittet, werde ich gewiss
erfüllen, und wenn er Mich um Beistand bittet, werde ich ihm gewiss Zuflucht gewähren." (Al-
Bukhari)

Was ist Dhikr?

Islam ist nichts anderes als Dhikr. Dhikr ist das Gedenken, das Erinnern. Woran? An Gott,
an die Wahrheit. Der Mensch ist ein vergessliches Wesen, die Vergesslichkeit ist sein
Wesen. Jeder Gottesdienst, jedes Gebet, jeder Quranvers soll den Menschen erinnern.
Unsere Gedanken erschaffen unsere Realität. Wenn unsere Gedanken um das Diesseits
kreisen, so beschränkt sich unsere Realität auf das Diesseits. Um die Realität zu erweitern,
muss man das Bewusstsein erweitern. Und das ist nur mithilfe des Dhikr möglich. Die
Geburt brachte den Menschen aus dem Jenseits ins Diesseits und ließ ihn seinen Ursprung
vergessen. Der Tod ist die größte Anamnese, doch bevor er den Menschen ereilt, kommen
zu ihm Propheten, Heilige und die Zeichen des Kosmos, um den Menschen an seinen
Schöpfer und an seine Heimat zu erinnern. Liebe ist das Kreisen um einen Gegenstand,
eine Person, einen Namen. Und wer Gottes Namen wiederholt, kreist um seine Realität,
bis er in der Liebe zu Ihm entwird. Er erkennt den Ursprung, das Ziel und somit die
Wahrheit seiner eigenen Existenz.
Der Derwisch kreist um sich selbst, die Pilger um die Kaaba, die Erde um die Sonne. Doch
kreist um alles andere der, dessen Herz nicht um Gott kreist.

38
Media
Die offizielle Homepage der Tarīqa
www.ruhiqadiri.com

Der offizielle Verlag der Futūḥāt:


www.ruhiyayinevi.com.tr

Der offizielle YouTube - Kanal:


>> Seyyid Muhammed Ruhi

Die offizielle deutschsprachige Facebook Seite:


www.facebook.com/RuhiQadiri

Quellen und Anmerkungen


Die verwendeten Qurān Übersetzungen wurde übernommen von Bubenheim & Elyas.

Alle verwendeten Bilder und Grafiken sind eigene Inhalte oder unterliegen der public
domain.

39
ً ‫ط ِه َر ُك ْم ت َْط ِه‬
‫يرا‬ ِ ‫س أ َ ْه َل ْالبَ ْي‬
َ ُ‫ت َوي‬ ِ ‫عن ُك ُم‬
َ ْ‫الرج‬ َ ‫ِإنَّ َما ي ُِريدُ اللَّـهُ ِليُ ْذه‬
َ ‫ِب‬
Allah will gewiss nur den Makel von euch entfernen, ihr Angehörigen des Hauses, und euch völlig
rein machen.

[33:33]

 40