Sie sind auf Seite 1von 6

- Allgemeine Hinweise.sxw

Vorgeschichte 2008

-

Harry Potter und "Schloss Hogwarts"

Erst lesen , dann beginnen !!!

Harry Potter - geschrieben von Joanne K.Rowling (UK) - verfilmt durch Warner Bros. (USA)

Da ich ein "kleiner HarryPotter-Fan" bin, machte ich mich auf die Suche nach einem Schlossmodell in "N-Grösse". Aussichtslos !!! Die Fa. Hornby in England hat die alleinigen Vermarktungsrechte für HP-Artikel - und nichts entsprechendes im Programm. Also : ich bin doch "Bastler", also warum nicht selbst ein Schloss bauen ??? Gesagt, getan (stöhn) - das war im Juni 2008. Ich begann, mir die 5 bisher erschienen DVDs anzusehen und machte dabei "Screenshots", also Standbilder von den Filmszenen. Dabei habe ich festgestellt, dass das Schloss und die Umgebung von Film zu Film mehr oder weniger variieren - also KEIN existierender Gebäudekomplex ! Als nächstes habe ich dann die Hauswände mit Star Office, einemOffice-Programm von Sun, beruhend auf "Open Office" [Freeware], gezeichnet. Die Grössen habe ich dabei geschätzt (anhand der Personen, die zu sehen sind). Die Zeichnungen habe ich für alle Gebäude und Türme gemacht, in der Art, wie Modellbaubögen aus Pappe auch gezeichnet sind - mit Klebelaschen, Fenstern, Türen, Dächern usw. Die Zeichnungen habe ich als jpg-Bild gespeichert, indem ich sie mit dem Programm "FastStoneCapture" [Freeware] quasi fotografiert habe. Das jpg-Bild wurde in Adobe Photoshop eingelesen. Hier habe ich Fenster, Mauern, Dächer, usw. mit Muster versehen und farblich angepasst. Nach vielen Stunden (Wochen) PC-Arbeit war das Ergebnis "druckreif". Das Projekt "Hogwarts" besteht nun aus über 30 DIN-A-4-Seiten. Den Ausdruck habe ich auf festes 170 g/m² Fotopapier, seidenmatt, gemacht. Je schwerer das Fotopapier ist, desto stabiler werden die Wände. Die Innenseite des Fotopapiers habe ich mit "goldenem Schokoladenpapier" beklebt, einseitig weiss, Aussenseite goldmetallic. Die Wände werden dadurch stabiler und es reflektiert die vorgesehene Beleuchtung. Dann wurden etliche (nicht alle !!!) Fenster ausgeschnitten und mit Durchschlag-Schreibmaschinenpapier (ich hatte es noch, sonst wäre milchiges Transparentpapier auch gegangen) hinterklebt. Beim Zusammenbau sind ein paar Verstärkungspappen verwendet worden.

Dann folgte die Beleuchtung des Schlosses. KEINE Glühlampen wegen eventueller Brandgefahr durch Hitzeentwicklung, sondern gelbe 3mm-LED, die auch sparsamer im Stomverbrauch sind. Bei 14 V Gleichspannung kann ich 6 Dioden in Reihe schalten über 1 gemeinsamen Vorwiderstand. Ich komme so auf 138 LEDs in 24 Strängen. Das heisst bei 20 mA je Strang habe ich einen Gesamt-Stromverbrauch von 480 mA. Die dazugehörigen Vorwiderstände liegen ausserhalb des Schlosses wegen Erwärmung / Brandgefahr.

Das "Schokoladenpapier" reflektiert die LEDs sehr gut, sodass ich vielleicht auch ein paar LEDs hätte einsparen können - aber "herunterdimmen" kann ich jederzeit durch vergrössern der Vorwiderstände.

Kurz vor Weihnachten 2008 war das Schloss Hogwarts mit dem "Quidditch-Feld" und "Hagrid's Hütte" dann fertiggetellt - nach fast 6-monatiger Planungs- und Bauzeit.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Arbeitsabläufe beim Erstellen :

generell : die Datei "32

part-no_teile-nr_hogwartscastle.rtf"

listet die Teile mit ihren Nummern auf, nach Gebäuden sortiert.

1. Knicklinien leicht anritzen (NICHT durchschneiden !) nach vorn klappende Knicklinien (rot gestrichelt) von vorn mit Nadel durchstechen und von hinten anritzen

2. reflektierendes (goldenes) Papier auf die Rückseite kleben (weiss auf weiss) - Goldseite sichtbar) Notiere die Teilenummer mit einem wasserfesten Stift auf der Goldseite wird keine Beleuchtung benötigt (z.B. in kleinen Türmen), ist das reflektierende goldene Papier unnötig

3. Einige zu beleuchtende Fenster ausschneiden - NICHT alle, da das unrealistisch wäre

4. hinter die Fensteröffnungen wird milchiges Transparentpapier geklebt

5. Wandteile ausschneiden an den äusseren Schnittlinien und Teilenummer auf Rückseite mit wasserfestem Stift notieren

6. Zusammenbau der einzelnen Gebäudeteile (Haus für Haus) - siehe TeileNr.-Liste (32)

7. Leuchtdioden bei Bedarf jetzt einbauen. Auf die Polung achten und lange Anschlusskabel anlöten LED-Anode = "+" = rot / Kathode = "-" = schwarz - siehe Schaltbild für Serienschaltung von bis zu 6 LEDs

8. fertige Häuser auf Untergrund stellen (Styropor, um Höhenunterschiede auszugleichen)

9. alle schwarzen Kabel ausserhalb des Schlosses zusammenlöten = Masse

10. alle roten Kabel an die entsprechenden Vorwiderstände löten (siehe Schaltbild)

11. alle freien Enden der Widerstände ausserhalb des Schlosses zusammenlöten = Plus

Schloss Hogwarts - Maszstab 1:160

Hinweise :

(Spur N)

1. gestrichelte SCHWARZE Linien leicht einritzen / nicht durchschneiden (dann nach hinten umkanten).

2. gestrichtelte ROTE Linien von HINTEN leicht einritzen / nicht durchschneiden (dann nach vorn umkanten).

3. BLAUE eng gepunktete Linien sind Klebe-Hilfslinien.

4. Langstrich Linien nicht umknicken. Es sind Hilfslinien.

5. an durchgehenden Linien entlang ausschneiden / bei beleuchteten Modellen erst NACH dem Ausschneiden der Fensteröffnungen die einzelnen Teile ausschneiden.

- Die Faltlinien und Beschriftung sind besser zu sehen bei "HogwartsCastle_Bau_jpg \ Wandzeichnung_PDF".

Falls Beleuchtung erwünscht ist :

1. KEINE Glühlampen / -lämpchen verwenden. Die Erwärmung erhöht die Brandgefahr !!! Ausschliesslich LEDs (Leuchtdioden) verwenden ! Deren Vorwiderstände dürfen aus Gründen der Brandgefahr ebenfalls NICHT im Pappmodell integriert (eingebaut) werden. !!!

2. Vor dem Ausschneiden der entsprechenden Fenster sollte die Rückseite der gesamten Teilwand mit reflektierendem Material beklebt werden. Goldfarbiges Schokoladenpapier hat sich als gutes Reflexionsmaterial erwiesen.

3. Jetzt die gewünschten Fenster mitsamt der Folie mit einem Skalpell heraustrennen. Bedenke, dass das Beleuchten aller Fenster unrealistisch wirkt !!! Es gibt immer "dunkle" Räume im Schloss.

4. Die offenen Fensteröffnungen mit mattem Papier (Butterbrotpapier oder Durchschlag-Schreibmaschinenpapier) hinterkleben. So kann man niemals direkt die leuchtenden LEDs erkennen, sie illuminieren lediglich das Schloss.

- Hinweis - : es empfiehlt sich nicht, alle Fenster zu beleuchten, da dies unrealistisch erscheint.

Die Gewächshäuser lassen sich leicht aus stabiler Klarsichtfolie erstellen (Masze etwa 5,0 x 1,0 x 1,5 cm -LBH- je Haus), oder siehe den Entwurf von Carlo Mascellani, der hervorragende Glashäuser entworfen hat. Der Link ist http://www.mascal.it/paper_e.html

Zu Beginn hatte ich einen Bausatz von "Schreiber-Bogen" verwendet, die Abteikirche Maria Laach, Nr. 578, aber jetzt habe ich selbst einen Kirchbau entworfen, der vom Design her wesentlich besser zu den Schlosswänden passt.

- - -

-

-

-

- - - -

-

- -

-

-

-

- -

-

-

- - - -

-

-

- -

-

-

-

- -

-

-

-

- -

-

-

-

- -

-

-

- - - -

-

-

- -

-

-

-

- -

-

-

-

- -

-

-

-

- -

-

-

-

- -

-

-

-

- -

-

- - -

Die Grundrisse sind den Harry-Potter-Filmaufnahmen entnommen, soweit dies überhaupt möglich ist. Die Filme Teil 1 – 5 haben unterschiedliche Bebauungen. Daher ist ein endgültig festgelegter Grundriss hier nicht möglich.

Alle Bauten sind von mir nach den Filmaufnahmen nachemfunden. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass die einzelnen Gebäude NICHT alle direkt erreichbar sind, da es sich um einen tiefgeklüfteten Felsen handelt (daher die Brücken). Es gibt aber auch unterirdische Tunnel in den Felsen.

- - -

-

-

- - - -

-

- -

-

-

-

- -

-

-

-

- - - -

-

- -

-

-

-

- -

-

-

-

- -

-

-

-

- -

-

-

-

- -

- - -

- -

-

-

-

- -

-

-

-

- -

-

-

-

- -

-

-

-

- -

-

-

-

- -

-

- - -

Die elektrischen Details sind zu finden auf "HogwartsCastle_Bau_jpg \ Beleuchtung \ Beleuchtung_HogwartsCastle" Hier sind die verwendeten Widerstandswerte und die Reihenschaltung der LEDs zu erkennen. Ein elektrisches Schaltbild ist dort ebenfalls gezeigt. Eine Berechnungshilfe findet ihr weiter unten.

-

- - -

-

-

-

- - - -

-

- -

-

-

-

- -

-

-

- - - -

-

-

- -

-

-

-

- -

-

-

-

- -

-

-

- -

-

-

- - - -

-

-

- -

-

-

-

- -

-

-

-

- -

-

-

-

- -

-

-

-

- -

-

-

-

- -

-

- - -

Viel Spass und VIEL ERFOLG

8 grosse - Z - Turm Treib- Kirchbau Häuser + 1 kleines 220 I 21
8
grosse
- Z -
Turm
Treib-
Kirchbau
Häuser
+ 1
kleines
220
I 21
Schulhof
Quidditch
33
Trainings-
Rasen
45
33 I 19
45
I 23
210 184
Schräg -
- I -
210
Turm
T
180
141
D-L
T
Turm
T
Turm
Turm

Querhaus

180

Eingangs

Gebäude

- A -

T Turm T Turm Turm Querhaus 180 Eingangs Gebäude - A - 44 Dünner Turm Viadukt
T Turm T Turm Turm Querhaus 180 Eingangs Gebäude - A - 44 Dünner Turm Viadukt

44

Dünner

Turm

Viadukt Brücke - H - 114 L 1 - G - Bogen Brücke 279 75
Viadukt
Brücke
- H -
114
L 1
- G -
Bogen
Brücke
279
75
L 7
- F -
Turm
129
120 L 5
Grosser
104 Turm
Grosse
- E -
Halle
Turm

Haus

T T - M - T T
T
T
- M -
T
T

K 4

- K - Halbrund - Turm

141 - D - D 1 D-R Brücken 180 58 Übergang - C - 180
141
- D -
D 1
D-R
Brücken
180
58
Übergang
- C -
180
Uhrenturm
A
A 1
A 1

Vorhof

- B -

Eulerei Turm A - Eingangsportal
Eulerei
Turm
A - Eingangsportal

B - Vorplatz + Brücke

C - Brückengang zu Gebäude D

D - Querhaus

E - Turmhaus

 

F - Grosser Turm

45 V-L V-R Brücke
45
V-L
V-R
Brücke

G - Grosse Halle

H - Viaduktbrücke

I - Schrägturm e n t f ä l l t

J

-

K

- Halbrund-Turm

L

- Turm mit Bogenbrücke zum Kirchbau

- B -
-
B -

Tor -

M

- Aussenbereich Ecktürme + Mauer

Haus

Z

- Kirchbau (Abteikirche Maria Laach, modifiziert)

zz

- 8 Gewächshäuser, Kunststoff, klar (Fa. Kestrel, UK)

grün = Höhe

in

mm

Lageplan

Schloss Hogwarts

Modellgrösse in etwa

60 x 70 cm

( / ↕ )

Klaus – D. Weber Harzhof 12 24363 Holtsee Deutschland eMail : klaus0850@web.de gezeichnet : Juni/Juli
Klaus – D. Weber
Harzhof 12
24363 Holtsee
Deutschland
eMail : klaus0850@web.de
gezeichnet : Juni/Juli 2008
modifiziert : July 2010

Hagrid's

Hütte

Holtsee Deutschland eMail : klaus0850@web.de gezeichnet : Juni/Juli 2008 modifiziert : July 2010 Hagrid's Hütte

Beschreibung der einzelnen Teile - nach Buchstaben und Zahlen sortiert

Teile-Nr

Bezeichnung

 

-

A

-

Teile-Nr.

Bezeichnung

 

-

E

-

Teile-Nr.

Bezeichnung

-

K

-

.

 

A

1

Eingangsportal / Uhrenturm

 

E 1

Turm-Haus,

Turm-Haus,

Seite zur Grossen Halle Seite zum Grossen Turm

(* mit D3)

K 1

Halbrund-Turm Rundgang oben am Halbrund-Turm Mauerbrüstung , Turm , oben am Rundgang Dach , Halbrund-Turm

A 1 a 1

Giebel-Rückseite

 

E 2

K 2

A 1 a 2

Giebel-Rückseite

E 3

Dach , Turmhaus 2 x Schornstein

 

K 3

A 2

Versenkte Front

E 4

K 4

A 3

Mauer, innen, Unterdach (57,5 x 5 mm)

 

-

F

-

K

5

kleiner Turm , seitlich des Flachgiebels kleiner Turm , seitlich des Flachgiebels Dach , kleiner Turm Dach , kleiner Turm Vorhaus vor Halbrund-Turm Bogengang am Vorhaus Wand vom Halbrund-Turm zum Kirchbau Bogengang an der Wand (Halbrund-Turm > Kirchbau)

A Mauer, innen, Unterdach

4

(63 x 5 mm)

F 1

Grosser Turm ,

unten

 

K 6

A Mauer, innen, Unterdach

5

(150 x 5 mm)

F 2

Grosser Turm , oben Dach , Grosser Turm 3-fach Stufenturm, klein im Dach 21 Dachgauben (+ 6x Reserve)

 

K 7

 

A

6

Fenster, vergittert

F 3

K 8

A

7

Grosses Fenster und Tür

 

F 4

K 9

A Dach für Portal / Vorbau

8

ohne

K 10

A Dach mit Überhang, Vorbau

9

 

-

G

-

SEHR schwierig

K 11

A 10

Vorbau, Portal, links

G 1

Grosser Saal

(Steilwandseite) und Eingang

K 12

A

10 a

Dach, Vorbau

G 2

Grosser Saal (Schloss Seite)

   

-

L

-

A 11

Dach, Turm

(vorn)

 

G 3

Giebel zum Vorplatz für Anbau Giebel im Anbau, Vorplatz Erker , Grosser Saal

L 1

Bogenbrücke , Turm zum Kirchbau 2 x Unterbau "B" 2 x Unterbau "A" 1 x Unterbau "C" Bogenhaus (Grosser Turm zum Turm) Unterbau für Bogen (L 5) Turm , Unterteil Turm , Überbau , oben Turmdach 6 Dachgauben (+ 3x Reserve)

 

A 11

Dach, Turm

(vorn)

G 4

L 2

A Turm, Dachmitte, unten (dünn)

12 u

G 5

L 3

A Turm, Dachmitte, oben (dicker)

12 o

 

G 6

Dach ,

Grosser Saal

 

L 4

A

12

G 7

Dach ,

Anbau

L 5

ohne

ohne

Turmdach 41 Dachgauben (+3 Reserve) Fels- / Granitwand-Unterbau Eingangsportal

G 8

6-eckiger Turm , Dach , Grosser Saal

 

L 6

G 9

runder Dach-Endturm

(mit Dach)

 

L 7

 

-

B

-

G 10

runder Dach-Endturm (mit Dach) runder Turm, Dach, Anbau Schornstein, Grosser Saal, Dach Verbindungshaus Grosser Saal zum Grossen Turm Dach für Verbindungshaus Vorplatz , Innenwand mit Boden Vorplatz , Aussenwand mit Gang-Fussboden + Felsstützwand Turm , gross , Grosser Saal / Vorplatz am Hang Turmdach für Turm (G 17) 36 Dachgauben (+ 2x Reserve)

L 8

 

B

1

Vorplatz, Hofplatz

G 11

L 9

B

2

Aussenwand, Vorplatz

 

G 12

ohne

B

3

Innenwand, Vorplatz

G 13

 

-

M

-

B

4

Innenwand, Mauerrest, Vorplatz

 

G 14

M 1

Aussenmauer 1 Aussenmauer 2 Aussenmauer 3 Aussenmauer 4 Aussenmauer 5 Aussenmauer 6

 

B

5

Dach für vorderen Innenhof

 

G 15

M 2

B

6 a

Dach-Unterklebestreifen

G 16

M 3

B

6 b

Dach-Unterklebestreifen

G 17

M 4

B

7

Brunnen-Fuss

G 17

M 5

B

8

Brunnen-Säulen

ohne

M 6

B

9

Brunnen-Dach

 

-

H

-

M

7

Aussenmauer 7 Grosser Doppelturm Eckturm , Aussenmauer Eckturm , Aussenmauer Eckturm , Aussenmauer 8-eckiger Turm , bei Gewächshäusern

 

B

10 4 x Brunnen-Figur

H 1

Viadukt-Brücke (Grosse Halle zum Kirchbau) 2 x Unterbaubögen, kurz (Unterbau 1)

M 8

B

11 a

Turm,

Vorplatz,

L = R

H 2

M 9

B

11 b

Turm, Vorplatz, L = R

 

H 3

2 x

Unterbaubogen, mittellang (Unterbau 2) Unterbaubogen, lang (Unterbau 3)

M 10

B

12 a

Turmplatte

H 4

1 x

M 11

B

12 b

Turmplatte

H 5

2. Viaduktbrücke (Grosse Halle zum Kirchbau)

M 12

B

13

Brücke, Aussenansicht

   

-

I

-

B

14 a

Brückenseite,

innen

I

1

(45°) - Schrägturm / Aussenturm Vorbau / Front Dach , Vorbau seitlicher Anbau, Aussenseite

 

B

14 b

Brückenseite,

innen

I 2

 

A

Eingangsportal / Uhrenturm Vorplatz + Brücke + Torhaus Brücken-Übergang Querhaus Turm-Haus Grosser Turm Grosse Halle mit Vorplatz und Seitenturm Viaduktbrücken Schräg-Turm / Aussenturm ( 45° ) + Anbauten - entfällt - Halbrund-Turm Turm + Bogenbrücke + Bogenhaus Aussenmauern + Türme

B

15

Brücken-Weg, innen

 

I 3

B

B

16

Dach, Brücke

I 4

C

B

17

Torhaus

I 5

Dach, Haus mit seitlichem Anbau Aussenturm, flach

D

B

18

Dach, Torhaus

I 6

E

 

-

C

-

I 7

Aussenturm,

Aussenturm,

flach,

flach,

oben, Krone / Überbau Deckplatte

F

 

C

1

Brücken-Übergang

I 8

G

C

2

Dach für Brücken-Übergang

 

I 9

Innenturm, kurz

 

H

C

3

Brücken-Übergang, Unterbau Bogen

 

I 10

Innenturm,

kurz, Überbau

 

I

 

-

D

-

I 11

Dach, Innenturm, kurz

 

J

 

D

1

Brückenübergang

I 12

Innenturm, hoch

K

D

2

Dach für Brückenübergang

 

I 13

Innenturm,

hoch, Überbau

 

L

D

3

Querhaus,

Portalseite

(* mit E 1)

 

I 14

Dach, Innenturm, hoch Giebel-Turm Dach , Giebel-Turm Dachturm Dach , Dachturm 45°-Anbau an Schrägturm Dach , 45°-Anbau Durchgang zum Kirchbau Fussbodenplatte Bogengang Durchgang vom 45°-Bau zum Halbrund-Turm Fussbodenplatte Bogengang

M

D

4

Querhaus,

Rückseite

 

I 15

 

D

5

Dach mit Überhang / Vorbau , Querhaus

I 16

Z

Kirchgebäude

D

5 a

2 x Dachgaube

I 17

 

D

6 a

Rundturm, unten, schmal

 

I 18

D

6 b

Rundturm, unten, schmal

I 19

zz

Gewächshäuser

(Eigenbau oder Fa.Kestrel / UK)

D

7 a

Adapterring, Turm unten / oben

 

I 20

 

D

7 b

Adapterring, Turm unten / oben

I 21

D

8 a

Turm, oben, breit

I 22

D

8 b

Turm, oben, breit

I 23

D

9 a

Turmdach

I 24

 

Bodenplatten = 1mm Pappe

 

D

9 b

Turmdach

   
 

- G -

1.Mauern falten,

2.Türmchen kleben, 3.Mauern kleben

A F E B B D B Schloss K G G Seite H Platz für
A
F
E
B
B
D
B
Schloss
K
G
G
Seite
H
Platz für
Beleuchtung
LEDs
H
Steilwandseite
Verbindungshaus
Viadukt Brücke
(2 x )
I
M
I
L
Bogen Haus
Turm
"Felsen" hergestellt
aus "Styropor",
einzelne Lagen mit
säurefreiem Holzleim
verklebt.
Bogenbrücke
zum
Rasen
zur
Schloss Seite
Z Dünner Eulerei Turm EulenTurm
Z
Dünner
Eulerei
Turm
EulenTurm
Z Dünner Eulerei Turm EulenTurm Eulerei Dünner EulenTurm Turm 1 - Dünner Turm 2 - Eulerei
Eulerei Dünner EulenTurm Turm
Eulerei
Dünner
EulenTurm
Turm
Eulerei Turm EulenTurm Eulerei Dünner EulenTurm Turm 1 - Dünner Turm 2 - Eulerei / Eulenturm

1 - Dünner Turm

2 - Eulerei / Eulenturm

3 - Hagrid's Hütte

4 - Quidditch Feld

5 - Peitschende Weide

6 - Schloss-Tor

G See F 3 E A D B L H 1 K Verbotener Wald Z
G
See
F
3
E A
D
B
L
H
1
K
Verbotener
Wald
Z I
5
zz
M
2
6
4
Hogsmeade Station

Ich habe 3 mm low-current LEDs, gelb (ausser 3 weissen LEDs an der Uhr) oder "normale" gelbe LEDs verwendet, die ich bei Conrad Elektronik www.conrad.de erhalten habe : (Sie sind aber auch in vielen anderen Elektronik-Geschäften erhältlich.)

L-934 LYD, Art.Nor 145 980, 1,6-2 V / 2 mA (low-current)

oder

Type LD30, gelb, Art.Nr. 184 918, 2,1 V / 20 mA .

1 LED :

Betriebsspannung = 14 V, U am Widerstand (14 V – 12,6 V) = 1,4 V //

Berechnung :

1,6

2,4

V / 20mA , (2,1 V),

6 x LED in Serie = etwa 9,6

12,6

U = R * I (Spannung = Widerstand * Strom)

V / 20 mA Vorwiderstand (bei 6 LEDs) = 1,4 V / 20 mA = 70 Ohm

P = U * I (Leistung [Watt] = Spannung * Strom)

maximale Lestung des Widerstandes

Leistung :

1,4 V * 20 mA = 28 mW (0,028 W)

in Serie = in Reihe

: 1,4 V * 20 mA = 28 mW (0,028 W) in Serie = in Reihe

Masse / Ground

Beleuchtung des Schlosses

Kennbuchstabe Bezeichnng Zeichen gemessen in

U

I

R

P

= Spannung

= Strom

= Widerstand

= Leistung

(V)

(A)

(Ω)

(W)

Volt

Ampere

Ohm

Watt

Schliesse NIEMALS eine LED direkt – ohne Vorwiderstand - an die Stromversorgung an !

Das zerstört die LED mit Sicherheit !!!

I = 20 mA + ? V
I = 20 mA
+
? V
1 2,1 V
1
2,1 V

///

2 2,1 V
2
2,1 V
3 2,1 V
3
2,1 V
4 2,1 V
4
2,1 V
5 2,1 V
5
2,1 V
6 2,1 V
6
2,1 V

Schloss Hogwarts :

16 x Serie_von_6_LEDs

Kirchbau :

a)

14 V

1,4 V

(

12,6 V

)

5 x Serie_von_6_LEDs

b)

16 V

3,4 V

12,6 V

a)

Widerstand : R = U / I

>>>

1,4 V / 20 mA

=

70 ohms

( 70 Ω )

P

= U * I

>>>

1,4 V * 20 mA

=

28 mW ( 0,028 W)

b)

Widerstand : R = U / I

>>>

3,4 V / 20 mA = 170 ohms

( 170 Ω)

P

= U * I

>>>

3,4 V * 20 mA

=

68 mW ( 0,068 W)

I = 20 mA + ? V
I = 20 mA
+
? V
1 2,1 V
1
2,1 V

///

A 2,4 V
A
2,4 V
B 2,4 V
B
2,4 V
2 2,1 V
2
2,1 V
C 2,4 V
C
2,4 V
3 2,1 V
3
2,1 V

a)

14 V

0,5 V

(

13,5 V

)

b)

16 V

2,5 V

13,5 V

a)

Widerstand : R = U / I

>>>

0,5 V / 20 mA

=

250 ohms ( 250 Ω )

 

P

= U * I

>>>

0,5 V * 20 mA

=

10 mW ( 0,01 W)

b)

Widerstand : R = U / I

>>>

2,5 V / 20 mA =

2,5 V * 20 mA

125 ohms ( 125 Ω)

P = U * I

>>>

=

50 mW ( 0,05 W)

Schloss :

AB 1

I = 20 mA

+ ? V
+
?
V
1 2 2,1 V 2,1 V
1
2
2,1 V
2,1 V
3 4 2,1 V 2,1 V
3
4
2,1 V
2,1 V

Schloss :

DE 4

a)

14 V

5,6 V

(

8,4 V

)

b)

16 V

7,6 V

8,4 V

a)

Widersatand :

R = U / I

>>> 5,6 V / 20 mA

=

280 ohms ( 280 Ω )

 

P = U * I

>>>

5,6 V * 20 mA = 112 mW

( 0,112 W)

b)

Widerstand : R = U / I >>>

P = U * I

>>>

7,6 V / 20 mA = 380 ohms =

7,6 V * 20 mA

152 mW

( 380 Ω) ( 0,152 W)

 

I

= 20 mA

1 2,1 V
1
2,1 V
2 2,1 V
2
2,1 V
 
+ ? V
+
? V
+ ? V Hagrid's Hütte

Hagrid's Hütte

a)

14 V

9,8 V

(

4,2 V

)

b)

16 V

11,8 V

4,2 V

a)

Widerstand : R = U / I

>>>

9,8 V / 20 mA = 490 ohms

( 490 Ω )

 

P

= U * I

>>>

9,8 V * 20 mA = 196 mW ( 0,196 W)

b)

Widerstand : R = U / I >>>

11,8 V / 20 mA = 590 ohms ( 590 Ω)

P = U * I

>>>

11,8 V * 20 mA =

236 mW ( 0,236 W)

Ist die Schaltung für eine höhere Spannung als die real genutzte berechnet, so ist dies kein Problem. Die LEDs könnten ein wenig dunkler leuchten. Im umgekehrten Fall (niedrige U berechnet, höhere U verwendet) könnte es die LEDs zerstören ! Berechne NEU !!!

Falls die LEDs zu hell erscheinen, setze den Widerstandswert etwas herauf – probiere es aus und Du wirst es sehen

U R I Magisches Dreieck :
U
R
I
Magisches Dreieck :
U = R * I /// R = U / I /// I = U
U = R * I
///
R = U / I
///
I = U / R
P
I
U
Magisches Dreieck :
P = U * I
///
U = P / I
///
I = P / U

Beispiel für low-current LEDs (2 mA) :

I = 2 mA + ? V
I = 2 mA
+
? V

///

1 2,1 V
1
2,1 V
2 2,1 V
2
2,1 V
3 2,1 V
3
2,1 V
4 2,1 V
4
2,1 V
5 2,1 V
5
2,1 V
6 2,1 V
6
2,1 V

a)

14 V

1,4 V

(

12,6 V

)

b)

16 V

3,4 V

12,6 V

a)

Widerstand :

R = U / I

>>>

1,4 V / 2 mA = 700 ohms

( 700 Ω )

 

P

= U * I

>>>

1,4 V * 2 mA = 2,8 mW ( 0,0028 W)

b)

Widerstand :

R = U / I

>>>

3,4 V / 2 mA

=

1700 ohms ( 1,7 kΩ)

 

P = U * I

>>> 3,4 V * 2 mA = 6,8 mW ( 0,0068 W)