Sie sind auf Seite 1von 9

Börsennewsletter für Selbstentscheider

Ausgabe 3481 | 04. April 2019, 08:24 / 14:28 Uhr | Werbemitteilung

MARKTÜBERBLICK

Der deutsche Aktienmarkt setzte seinen Kursaufschwung zur Wochenmitte fort. Für Kauflaune sorgte die von Medienberichten genährte
Spekulation auf eine Einigung im Handelskonflikt zwischen den USA und China. Daneben stützte, dass sich beim Brexit eine weitere
Verlängerung der Austrittsfrist abzeichnet. Vor diesem Hintergrund schloss der DAX 1,69 Prozent fester auf einem Jahreshoch bei
11.954 Punkten. MDAX und TecDAX verbesserten sich um 1,61 und 1,92 Prozent. Die Marktbreite gestaltete sich sehr positiv. In den
drei genannten Indizes gab es 95 Gewinner und lediglich sechs Verlierer. Das Aufwärtsvolumen dominierte klar mit 98 Prozent. Das
Gesamtvolumen im DAX betrug 96,3 Millionen Aktien (Vortag: 79,8) im Wert von 4,06 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 3,79). Alle
Sektorenindizes endeten im grünen Bereich. Am kräftigsten vielen die Zugewinne bei Technologiewerten (+3,94%), Chemietiteln
(+3,08%) und Transportwerten (2,51%) aus. Die Infineon-Aktie haussierte an der DAX-Spitze um 4,39 Prozent. Covestro und BASF
verbesserten sich dahinter um 3,63 und 3,25 Prozent. Einzige DAX-Verlierer waren Merck und Beiersdorf mit Abschlägen von 0,19 und
0,17 Prozent.

An der Wall Street notierte der Dow zur Schlussglocke 0,14 Prozent höher bei 26.218 Punkten. Der Nasdaq 100 legte um 0,60 Prozent
auf 7.545 Zähler zu. 56 Prozent der Werte an der NYSE konnten zulegen. Aufwärtsvolumen und Abwärtsvolumen hielten sich die
Waage. Es gab 166 neue 52-Wochen-Hochs und 16 neue Tiefs. Stärkste Sektoren waren Rohstoffe und Technologie. Deutlich abwärts
tendierten Energietitel und Hersteller nicht-zyklischer Konsumgüter (Consumer Staples). Chipwerte profitierten von einer optimistischen
Branchenstudie von Nomura. Die Aktie von Advanced Micro Devices (AMD) sprang dank einer dabei ausgesprochenen Kaufempfehlung
um 8,48 Prozent nach oben.

Am Devisenmarkt gab der Dollar-Index bis zum Ende des US-Handels um 0,20 Prozent auf 97,12 Punkte nach. Der Euro konnte trotz
schwacher europäischer Einkaufsmanagerindizes gegenüber den meisten anderen Hauptwährungen aufwerten. EUR/USD notierte 0,27
Prozent fester bei 1,1234 USD. Stark gesucht war der Austral-Dollar. Der als sicherer Hafen geltende Yen verzeichnete hingegen
Verluste.

Der S&P GSCI Rohstoffindex stieg um 0,19 Prozent auf 443,50 Punkte. Brent-Öl legte um 0,07 Prozent auf 69,42 USD zu. Die US-Sorte
WTI verbilligte sich hingegen nach den wöchentlichen Lagerbestandsdaten um 0,19 Prozent auf 62,46 USD. Die EIA hatte einen Anstieg
der Rohölbestände um 7,2 Millionen Barrel gemeldet (Konsensschätzung: Rückgang um 425.000). Comex-Kupfer kletterte um 1,31
Prozent auf 2,94 USD. Gold handelte 0,09 Prozent schwächer bei 1.289 USD (1.148 EUR). Silber notierte 0,26 Prozent fester bei 15,10
USD.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite um drei Basispunkte auf minus 0,07 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen
kletterte ebenfalls um drei Basispunkte auf ein 2-Wochen-Hoch bei 0,01 Prozent. Der Euro-Bund-Future gab um 0,36 Prozent auf
165,30 Punkte nach. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes zog um vier Basispunkte auf 2,52 Prozent an.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh uneinheitlich. Der MSCI Asia Pacific Index notierte 0,21 Prozent tiefer bei
162,38 Punkten.

Heute stehen von der Makroseite die Daten zum Auftragseingang in der deutschen Industrie im Fokus. Von Interesse sind daneben die
Sitzung zum Brexit im britischen Unterhaus sowie die Verhandlungen zwischen den USA und China zum Handelsstreit.
Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Rocket Internet.

Produktideen
Advanced Micro Devices Faktor-Zertifikat Faktor-Zertifikat

Typ Long Short

WKN CJ7T8E CJ8G8Z

Laufzeit open end open end

Faktor 4 4

Preis* 18,84 EUR 0,43 EUR

*Indikativ
Indexstände
Letzter Veränderung Zum Vortag
Indizes
Schlusskurs absolut prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30 11.954,40 +199,61 +1,69%

MDAX 25.561,80 +406,33 +1,61%

TecDAX 2.772,29 +52,42 +1,92%

EURO STOXX 50 3.435,56 +39,86 +1,17%

Dow Jones 26.218,13 +39,00 +0,14%

Nasdaq 100 7.544,97 +45,33 +0,60%

S&P 500 2.873,40 +6,16 +0,21%

Nikkei 225 21.698,45 -14,76 -0,07%

Währungen

EUR/USD 1,1234 +0,0030 +0,27%

EUR/JPY 125,27 +0,56 +0,45%

EUR/GBP 0,8540 +0,0009 +0,11%

EUR/CHF 1,1213 +0,0032 +0,29%

USD/JPY 111,50 +0,19 +0,17%

GBP/USD 1,3154 +0,0024 +0,18%

AUD/USD 0,7113 +0,0043 +0,60%

Rohstoffe

Öl (Brent) 69,42 USD +0,05 +0,07%

Öl (WTI) 62,46 USD -0,12 -0,19%

Gold (Comex) 1.288,90 USD -1,10 -0,09%

Silber (Comex) 15,10 USD +0,04 +0,26%

Kupfer (Comex) 2,9435 USD +0,0380 +1,31%

Bund Future 165,30 EUR -0,60 -0,36%


Trading-Termine
Uhrzeit Ereignis Schätzg.

08:00 DE: Auftragseingang Februar +0,5% gg Vm

08:00 DE: Rocket Internet, Jahresergebnis –

10:00 DE: ZF Friedrichshafen, BI-PK –

10:30 GB: Unterhaus, Sitzung zum Brexit –

13:30 EU: EZB, Protokoll der Sitzung v. 7. März –

14:30 US: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche) 218.000


Börsennewsletter für Selbstentscheider

Ausgabe 3481 | 04. April 2019, 08:24 / 14:28 Uhr | Werbemitteilung

TECHNISCHE ANALYSE DAX - VERSCHNAUFPAUSE VORAUS?

Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung

Nächste Unterstützungen:

11.823-11.881
11.761/11.778
11.707

Nächste Widerstände:

11.968-12.023
12.072-12.104
12.300

Der DAX sprang gestern mit einer Kurslücke auf ein neues Jahreshoch und überwand die bedeutende Widerstandszone bei 11.823-
11.865 Punkten. Nach einer mehrstündigen Konsolidierung setzte sich der Kursaufschwung am Nachmittag fort. Das Hoch erreichte der
Index in der letzten Handelsstunde bei 11.961 Punkten.

Das technische Bild hat sich mit dem erfolgten Ausbruch weiter aufgehellt. Eine Fortsetzung der im Dezember gestarteten Rally in
Richtung 12.072-12.104 Punkte und rund 12.300 Punkte wird nun möglich. Mit Blick auf die mit dem gestrigen Hoch erreichte Ziel- und
Widerstandszone, die sich bis 12.023 Punkte erstreckt, muss ganz kurzfristig mit einer Verschnaufpause gerechnet werden. Hierfür
sprechen auch die auf Basis des Stundencharts bereits überkauften und bearish divergenten Oszillatoren. Nächster relevanter Support
befindet sich aktuell bei 11.823-11.881 Punkten. Unterhalb dieser Zone wäre ein Schließen der gestrigen Lücke bei 11.761/11.778
Punkten zu erwarten. Ein nachhaltiger Rutsch darunter – insbesondere per Stundenschluss – würde eine deutlichere Abwärtskorrektur
mit möglichen Zielen bei 11.707 Punkten, 11.624/11.629 Punkten und 11.527-11.596 Punkten indizieren.

Produktideen
Long Strategien
Classic Turbo Unlimited Turbo Faktor

Typ Call Call Long

WKN CJ9X2P CJ68Y3 CJ263K

Laufzeit 21.06.19 open end open end

Basispreis 11.595,00 P. 10.785,12 P. –

Barriere 11.595,00 P. 10.970,00 P. –

Hebel/Faktor* 30,8 10,3 10

Preis* 3,95 EUR 11,65 EUR 6,20 EUR

*Indikativ

Short Strategien
Classic Turbo Unlimited Turbo Faktor

Typ Put Put Short

WKN CU06XJ CJ9LY4 CJ262L

Laufzeit 21.06.19 open end open end

Basispreis 12.325,00 P. 13.085,63 P. –

Barriere 12.325,00 P. 12.900,00 P. –

Hebel/Faktor* 29,9 10,4 10

Preis* 3,93 EUR 11,37 EUR 3,58 EUR

*Indikativ
Börsennewsletter für Selbstentscheider

Ausgabe 3481 | 04. April 2019, 08:24 / 14:28 Uhr | Werbemitteilung

MARKTIDEE: ADIDAS - BULLEN PROBEN DEN AUSBRUCH

Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung

Die adidas-Aktie (WKN: A1EWWW) bewegt sich in einem intakten langfristigen Aufwärtstrend. Seit April vergangenen Jahres
konsolidierte der Wert die Hausse im Rahmen einer volatilen Seitwärtsbewegung, die als Broadening-Formation aufgefasst werden
kann. Der vom Dezember-Tief bei 178,15 EUR gestartete Kursschub beförderte das Papier von der unteren Begrenzung der Formation
bis zum Dienstag an die obere Begrenzung, die sich aus der Verbindung der Hochpunkte vom April und August 2018 ergibt. Im gestrigen
Handel übersprang die Aktie schließlich diese steigende Widerstandslinie und markierte damit zugleich ein neues Rekordhoch. Es bleibt
nun zunächst abzuwarten, ob sich der gesehene Ausbruch als nachhaltig erweist. Die im Tageschart geformte Hanging-Man-Kerze stellt
ein Warnsignal für die Bullen dar, bedarf jedoch der Bestätigung. Ein Tagesschluss zurück unter die aktuell bei 222,10 EUR verlaufende
obere Begrenzung der Broadening-Formation sowie ein Rutsch unter das letzte Verlaufshoch bei 219,80 EUR würden nun kurzfristig
bearishe Signale liefern. Ein Rücksetzer in Richtung 213-215 EUR müsste dann eingeplant werden. Zu einer mittelfristigen Eintrübung
des technischen Bildes käme es erst unterhalb der Supportzonen bei 206,20-208,16 EUR und 194,80-202,76 EUR. Kann sich der Wert
in den kommenden Handelstagen hingegen oberhalb der Unterstützung bei 222,10 EUR halten, bleiben die Bullen kurz- und mittelfristig
in einer aussichtsreichen Position. Potenzielle nächste Kursziele auf der Oberseite lassen sich bei 228,84 EUR und 233,22-235,75 EUR
ausmachen. Darüber würde eine unmittelbare Ausdehnung der Rally in Richtung 242,63 EUR möglich.
Produktideen
Faktor-Zertifikat Faktor-Zertifikat

Typ Long Short

WKN CJ233R CJ8GZ1

Laufzeit open end open end

Faktor 4 4

Preis* 5,39 EUR 5,44 EUR

*Indikativ
Börsennewsletter für Selbstentscheider

Ausgabe 3481 | 04. April 2019, 08:24 / 14:28 Uhr | Werbemitteilung

RECHTLICHE HINWEISE

Bei dieser Publikation handelt es sich um eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes, d.h. sie genügt nicht allen
Anforderungen für Finanzanalysen und für die Commerzbank AG oder ihre Mitarbeiter besteht kein gesetzliches Verbot, vor
Veröffentlichung der Information in den darin genannten Wertpapierprodukten zu handeln. Es handelt sich um die unveränderte
Weitergabe eines Marktberichtes, einer Chart-Analyse, einer Marktidee bzw. einer sonstigen Marktinformation von Ralf Fayad durch die
Commerzbank AG. Für den Inhalt ist ausschließlich Ralf Fayad verantwortlich. Wegen weiterer Informationen sowie der Offenlegung
möglicher Interessenkonflikte wird auf die Homepage von Ralf Fayad, Bucher Straße 74, 90408 Nürnberg verwiesen (www.fayad-
research.de/disclaimer). Die in dieser Publikation enthaltenen Texte geben ausschließlich die Meinung oder Einschätzung von Ralf
Fayad wieder, die von denen der Commerzbank AG abweichen können. Die Commerzbank AG übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit,
die Vollständigkeit und die Aktualität der Informationen keine Gewähr. Die Commerzbank AG und Ralf Fayad unterliegen der Aufsicht
der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die Publikation stellt keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlung in Bezug
auf die genannten Wertpapiere seitens der Commerzbank AG dar. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher
Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Bei dem Datum auf der Startseite bzw. dem Datum im Header dieser Internetseite handelt es sich sowohl um den Erstellungstag der
veröffentlichten Inhalte als auch um das Datum der erstmaligen Weiterleitung. Die erste Uhrzeit bezieht sich auf den Abschlusszeitpunkt
der Erstellung, die zweiter Uhrzeit bezieht sich auf die erstmalige Weitergabe.

Offenlegung möglicher Interessenkonflikte der Commerzbank AG, ihrer Tochtergesellschaften, verbundenen Unternehmen
(»Commerzbank«) und Mitarbeiter in Bezug auf die Emittenten oder Finanzinstrumente, die in diesem Dokument analysiert werden, zum
Ende des dem Veröffentlichungszeitpunkt dieses Dokuments vorangegangenen Monats*: Für Angaben zu den in Kompendien
genannten Unternehmen bzw. den von den Analysten der Commerzbank analysierten Unternehmen folgen Sie bitte diesem Link:
research.commerzbank.com/portal/de/site/equity/disclaimer_1/index.jsf*

*Die Aktualisierung dieser Informationen kann bis zu zehn Tage nach Monatsende erfordern.

Eine Anlageentscheidung sollte nur auf der Grundlage der Informationen in den Endgültigen Bedingungen und den darin enthaltenen
allein maßgeblichen vollständigen Emissionsbedingungen getroffen werden. Die Endgültigen Bedingungen sind im Zusammenhang mit
dem jeweils zugehörigen Basisprospekt zu lesen und können zusammen mit dem Basisprospekt unter Angabe der WKN bei der
Commerzbank AG, GS-MO, 2.1.5 New Issue and SSD Services, Neue Börsenstrasse 1, 60487 Frankfurt am Main, angefordert werden.